Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Zuwenig Tiefbass, was kann man tun?

+A -A
Autor
Beitrag
rv112
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Nov 2003, 20:51
Hi!

Bin vor kurzem umgezogen. Seit dem habe ich ein 15 qm Zimmer mit einer Schrägdecke (Dach). Jetzt hab ich mit meinem Sub zuwenig Tiefbass, da die Resonanzfrequenz in dem Zimemr bei ca. 40 Hz liegt. Was kan nich denn tun, damit sie weiter runter geht?
Leider hört man die 20 Hz Frequenzen nur sehr schwach, was echt schade ist.

Falls es Hilft, Sub ist der Sunfire Sub MK II.


PS: An den Einstellungen liegts nicht ;-)

Danke schonmal
rv112
Bass-Oldie
Inventar
#2 erstellt: 07. Nov 2003, 21:29
Hi rv112,

so ähnlich ist das bei mir auch.
Mir hat mal einer gesagt, ich säße einfach zu nah dran (4m Distanz) aber so recht kann ich nicht dran glauben....

Wie hast du das mit der Resonanzfrequenz gemessen, und welche Auswirkung soll dieser Fakt d.M.n. genau haben?

Gruß,
Axel
MH
Inventar
#3 erstellt: 07. Nov 2003, 21:45
hi rv112,

20hz kannst Du gar nicht hören. Das ist elefantenhässiger Infraschall.

Gruß
MH
rv112
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Nov 2003, 22:59
Nun MHM

Da liegst du leider falsch. Die Hifinorm lässt bis 20 Hz zu, alles DARUNTER ist Infraschall und kann trotzdessen gehört werden, wenn auch nicht mit dem Ohr. Unter 20 Hz hört man mit der Haut. Ich schaffe morgends max. 17 Hz, weiter runter nicht.

Zu Bass-Oldie

Hab ich nicht gemessen. Ein ganz linearer Frequenzgang mit Sinustönen von 100-20 Hz. Die 40 Hz stelle war die lauteste -> Resonanzfrequenz.

Das mit dem sitzen ist nicht ganz falsch. Tiefe Freqeunzen brauchen Platz um sich auszubreiten, desshalb ist bei einem 15 qm Raum auch zu wenig Playtz und die tiefen Frequenzen kommen nicht richtig "durch".

Ich dachte nur da kann man was mit Bassfallen oder Vorhängen usw. machen.

Da musses doch was geben.

Danke
rv112
MH
Inventar
#5 erstellt: 07. Nov 2003, 23:10
hi rv112,

das Du 20Hz spürst glaube ich Dir. Von hören kann aber wohl keine Rede sein. Welches Instrument bringt 17HZ, ausser einer Kirchenorgel. Darunter hörst Du Deine Möbel schwingen, bei 17HZ vielleicht Dein Haus. Ausserdem schafft der Sunfire bei weitem keine 20HZ und Deine hecos vielleicht echte 40. Für 15m2 brauchst Du auch keinen Vincent 238. Kauf Dir ein Paar kleine Studiomonitore, z.B. Genelec und Du wirst aus den Ohren bluten.

Gruß
MH
rv112
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Nov 2003, 23:31
Wer spricht von nem Vincent???


Irgendwie verdrehst du was?!
1. Kensnt du den sunfire denn? Anscheinend nicht, da er einen Frequenzgang von 18-100 Hz hat, geb mal bei Suche Sunfire ein, da könenn dir das alle bestätigen.

2. Es gitb PC Programme die wenn man will 1Hz Sinustöne produzieren können, somit auch 17 Hz und ja, ich hab auch Domorgelfiles, von Köln mit nem tiefen Es, sprich 16 Hz!

3. ja, die Möbel schwingen, kläppern aber nicht

4. Ja das Haus wackelt auch, kleppert aber auch nicht.

5. Mit den Hecos hab ich schon 3 Hz geschaft, ich kann dir Videos senden wo du sie schwingen siehst!

6. Wenn ich wo blute is das im Kopf, weils tierisch nervt, wenn mir jemand sagt was ich kann und nicht kann, auch wenn ichs kann. Ich hab eigentlich ne ganz andere Frage und wil lnicht wissen ob mein Sunfire 20 Hz spielt, was ich weis weil er bis 10 Hz runter geht. Richtig, das hör ich dann nicht mehr.


Also, bitte nicht falsch verstehn. Wenn dus weist was mir eine Lösung bringt bitte schreiben, falls du Videos, Fotos o.ä. als beweismaterial, ach ja, 17 Hz Sinustöne hab ich auch zu bieten, alle darunter kosten extrta, scherz, dann sag bescheid.

Alles OK?

Danke
Schönen Abend noch
rv112
MH
Inventar
#7 erstellt: 07. Nov 2003, 23:53
hallo rv112,

jetzt wird interessant. 3Hz. Schick mir ruhig mal auf Video wie Deine Boxen torkeln.
Meine Pc Boxen (superbillig) schaffen übrigens auch 30 HZ und haben 2400 Watt.

Gruß
MH
rv112
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Nov 2003, 23:59
Aha... Pc Boxen.

1. Boxen tut man im Ring ;-)

Lassen wir das mit 1., 2. usw...

Aber 2400 Watt, für Pc Speaker, LS o.ä. Das schreit nach PMPO Leistung. Außerdem Watt haben nichts mit Frequenzgan zu tun, wenn der Verstärker nix taugt, bringen die besten InfraschallLS nichts.

Ich mach das Video morgen früh, weils dann heller ist.
Schick mir ne PM mit deiner Mailandresse, oder gib mir ICQ oder sonst was.

Soll cih noch was schicken wenn ich schon dabei bin? Ich kann dir gerne eine CD Mit Sinustönen von 10-30.000 Hz per Post schicken, kostet dich dnan aber Porto :-/

Also, bis dann

Gruß
rv112
Bass-Oldie
Inventar
#9 erstellt: 08. Nov 2003, 00:29
Hi rv112,

nimm den Kommentar von MH nicht ernster als er es selbst meint
Er ist schon auf der sarkastischen Seite...

Aber OK, nach den geltenden Regeln wird es unter 20Hz eben recht eng mit der Feststellbarkeit. Obwohl natürlich mein Subwoofer-Hersteller auch ein Produkt anbietet, das eine untere Grenzfrequenz von 16 Hz haben soll. Allerdings mit einem Gehäuse, welches 4 x so groß wie dein Sunfire ist.
Aber lassen wir das.

OK, den Test mit den Sinustönen und der Messung mache ich auch einmal. Mal sehen, was mein Raum für eine Erhöhung hat (wobei man dabei natürlich davon ausgeht, dass dies nicht von den Boxen kommt, was keineswegs auszuschließen ist).

Gruß,
Axel
rv112
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Nov 2003, 00:41
Knackpunkt!

Leider passierts oft, dass der Sub dann lauter oder leiser ist, was zuvor halt durch Handanlegen, an den Sub, getestet werden sollte.

Frequenzweiche dann natürlich ausschalten und alle Filter raus. Klangregler natürlich auf Mittelstellung.

Ich weis. Was hat man für Probleme mit so nem Sub:-) Dieser Sub ist für sein extrteme Kleine bekannt. Und auch dass er 2700 Watt RMS! hat will keiner glauben, is aber so :-)

Eigentlich schaft jeder LS 20 locker, selbst meine 9 Euro Billigsubchassis gehen runter bis 10 Hz. Der Verstärker sollte halt einiges mitmachen.

Bin mal auf dein Testergebnis gespannt. Wie groß ist denn dein Raum. Hast du viel Stoff darin (was den Raum akustisch größer macht, desshalb meien Frage mit den Bassfallen) und hast du ne Höhenschräge wie ich?

Am besten sind immer Kubikmeterangaben.

Mein Subw braucht laut Hersteller mind. 17 qm² bei einer Deckenhöhe von 2,7 Meter. Ich hab glaub ich insgesamt bissel höher als 2,7 was den zu kleinen Umfang wieder ein wenig Wett macht, aber nicht genug.


Bis dann
Gruß
rv112
MH
Inventar
#11 erstellt: 08. Nov 2003, 00:52
hi rv112,

ich freue mich schon auf Dein video. Bitte bedenke, meine Boxen gehen nur bis 30Hz und mein Hörraum hat nur eine Länge von 9m.

Gruß
MH
Bass-Oldie
Inventar
#12 erstellt: 08. Nov 2003, 00:53
Hi,

na, so spät noch auf

Tja, der "Raum" ist mein halbes Haus, da ich die Anlage im Wohnzimmer stehen habe, dieser Raum ist aber akustisch eine einzige Katastrophe. Offen nach allen Seiten, Decke schräg bis zur Galerie in 5,5m Höhe und daher 284 Kubikmeter groß.

Als ich das dem Subwoofer-Hersteller in USA gemailt hatte, hat er mir gleich sein größtes Modell vorgeschlagen

Gruß,
Axel
rv112
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Nov 2003, 01:02
Welchem Hersteller hast du gemailt.

Ach MH

Deine Raumgröße ist doch bei 3 Hz völlig egal, da du da eh nix hörst und meine Heco gehen wie du schon richtig erraten hast "nur" bis 40 Hz. Meine Pc LS gehen bis max. 5 Hz runter. sind aber auch teure Creative. Wie´s bei dir aussieht weis ich net. Nimm doch deine Anlage, die müsste mehr packen.

Das mit den Frequenzen ist so wie mit den Ohm. Man hat nen 8 Ohm Ausgang am Verstärker, schließt man aber 4 Ohm an, geht trotzdem alles glatt. Die sind immer so großzügig...


Bis morgen früh dann mit dem Video.
(Ich armer, par MB mit ner ISDN Leitung :-D ...Egal)

Ach ja, ich kann mit dem neuen Programm leider keine neunen Frequenzen speichern, daher muss ich auf meine alten zurückgreifen. Hab im Moment leider nur eine 10 Hz da, die schick ich dir mal. Schreib dann ins Forum obs bei dir geklappt hat und was du zu dem video sagst.

Was sagst du zu den Herstellerangaben von sunfire.com?

Gruß
rv112
Bass-Oldie
Inventar
#14 erstellt: 08. Nov 2003, 01:04
www.svsubwoofers.com
rv112
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Nov 2003, 01:06
Ach MH

Danke für die Mail mit dem Bild. Ist das deine Anlage? Eigentlich interessiert mich nur der Ls aber mit so ner Anlage würde ich auch mehr Fotografieren


Das ist wohl ein Hi-End speaker mit aktiver Frequenzweiche wo dann auch wenns da steht max. 30 Hz möglich sind. Wie schon gesagt macht mein Sub auch nur 10 Hz wegen der aktiven Weiche.

Aber so wie die Lautsprecher aussehen, müssen die ordentlich was im Frequenzkeller machen, wenn sie nur können. Auch lassen die teuren Hi-End Verstärker nur die Hifinorm zu, sprich max. 20 Hz, warum weis der liebe Gott. Wollen halt genau sein?!


Gruß
rv112
rv112
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Nov 2003, 01:09
Jo Bass-Oldie

Die sehen ziehmlich böse aus. Wenn er 16 Hz sagt, machen die auf jeden Fall 16 Hz, aber darunter müssen sie dann nichts mehr machen, was ich wie schon erwähnt aus erfahrung kenne :-)


Aber interessante Sache

Hast du den Frequenztest schon gemacht?

Selbst in den seltsamsten Räumen mit 100 öffnungen klingt es manchmal erstaunlich klasse.

Es reicht schon wenig Gehäuse für tollen Klang.
Nehmen wir ein Auto, machen wir alle Türen und den Kofferaum auf, klingt es immernoch genauso, nur mit weniger Druck

Bis dann
rv112
Bass-Oldie
Inventar
#17 erstellt: 08. Nov 2003, 01:14
Hi,
den Test mache ich dann, wenn meine Frau und die Kinder NICHT schlafen, Witzbold.
Soviel Geduld muss sein!

Ciao,
Axel
rv112
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Nov 2003, 01:20
Entschuldige der Herr

Frau und Kinder? Erstmal gratulation, so weit bin ich noch nicht und desshalb heists auch um viertelzwei Basstester rein

Aber lass dir ruhig Zeit.


Vielleicht kennst du den REVEL Performa B 15 Sub. Der hat gleich ein Schalldruckpegelmessgerät mit dabei, was man mit der auch dazugehörigen Software an dedn PC anschließt und mit einer dazugehörigen Test CD den Freqeunzgang testet. Die Frequenzen die zu laut sind erkentn das programm und die die zu leise sind auch. Dann hängt man den Pc mit einem Kabel (welches auch dabei ist ) an den Sub und dieser stellt sich automatisch ein.

Echt klasse so ein Hi-Techteil. Bald kann man damit bestimmt auch ins Internet

Ach ja, fast vergessen. Ich leg mich jetzt auch mal aufs Ohr, damit ich gleich morgen früh MH sein 3 Hz video machen kann. falls es dich interessiert, Axel kann ich dirs auch schicken, dazuz grad ne PM mit deiner Mailadresse an mich...

Bis morgen!
rv112


[Beitrag von rv112 am 08. Nov 2003, 01:22 bearbeitet]
Bass-Oldie
Inventar
#19 erstellt: 08. Nov 2003, 08:47
Hi again,

anbei mal ein paar Daten zu deinem Subwoofer, nur um dir die "Flexibilität" der Branche zu zeigen:

Zuerst die amerikanische Webseite:

2700-watt amp featuring patented Tracking Downconverter power supply
Frequency response: 18 Hz to 100 Hz (+0, -3 dB)
Greater than 110 dB peak SPL with room gain

dazu die Angaben von vpe.web:

Frequenzgang: 15 Hz - 100 Hz (+, -3 dB)
Verstärkerleistung: 2.700 Watt RMS an 3,3 Ohm
Stromverbrauch: 400-600 Watt bei Vollast
Maximaler Schalldruck: > 116 dB, von 15 - 100 Hz, je nach Aufstellung

Also, da stutzt man doch, oder?
Das Teil bekommt also nur durch den Transport nach Deutschland plötzlich eine 3 Hz geringere untere Grenzfrequenz (das wäre in dem Bereich ein massiver Unterschied, WENN es denn so wäre)
Die Leistung steigt von 2700 Watt auf 2700 Watt RMS (ein abstruser Wert, da die Kiste ja nur 600Watt aufnimmt und mit aller Wahrscheinlichkeit kein "Perpetuum Mobile" ist)
Der Schalldruck steigt von >110 auf >116db (und auch das sind Welten) wobei ja selbst in den amreikanischen Angaben bereits "room gain" drin war!
Das wäre so, also würde man die Höchstgeschwindigkeit eines Autos inclusive des 40% Gefälle der Straße angeben. Macht keinen Sinn wenn man das dann mit anderen Wagen vergleicht, gell?

Meiner Meinung nach machen deutsche Distributoren häufig den Fehler, dass sie "überverkaufen", aber was soll's.
Die 2700W sind die "Musik/Spitzenleitung" des Subs, vergiss den "RMS" Zusatz. Mit 500Watt RMS bist sicherlich auf der sichereren Seite. Da der "room gain" z.B. bei mir bis zu 6 dB ausmacht, nehme ich an, dass der SPL Nettowert bei ca. 104 dB liegen wird.

Nicht schlecht für diese Bauform, aber auch nicht überraschend.

Gruß,
Axel

PS. Die Messung mache ich dann demnächst, wenn meine Frau Einkaufen ist
rv112
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Nov 2003, 10:45
Viel Mühe gemacht.

Jedoch handelt es sich bei dem von der amerikanischen Webseite und meinem Modell um die MK IV Version. Herr Ewers von vpe-web.de hat die Signature Version getestet. Diese ist größer und schaft 15 Hz verzerrungsfrei, wo eigentlich nur 16 Hz angegeben sind. Wenn du bei Sunfire.com nachguckst siehst du dass auch dort 116dB angegeben sind. Und die 2700 Watt werden in Amerika nicht mit RMS o.ä. angekürzt. dort gibt es keine Mogelangaben wie PMPO, Max. usw. Das sind alles RMS. Die Leistungsaufnahme sind 400-600 Watt, jedoch Stromverbraucht.

Gib mal bei google sunfire subwoofer ein, da müssten einige Daten dazu stehen

Ich mach jetzt das Video und schick dir auch alles.


Viel Spass, wenn die Frau weg ist

Gruß
rv112
Bass-Oldie
Inventar
#21 erstellt: 08. Nov 2003, 11:25
Hi rv112,


Herr Ewers von vpe-web.de hat die Signature Version getestet. Diese ist größer und schaft 15 Hz verzerrungsfrei, wo eigentlich nur 16 Hz angegeben sind


Na, ich bin nicht rechthaberisch, aber lesen kann ich doch:


Den oben besprochenen Sunfire True Subwoofer MK IV können Sie bei uns auch anhören, bzw. für 14 Tage ausleihen


Also, wie interpretierst du das? Die Signature wird nur als nächst teures Modell im Text erwähnt.

Und dazu:


Und die 2700 Watt werden in Amerika nicht mit RMS o.ä. angekürzt. dort gibt es keine Mogelangaben wie PMPO, Max. usw. Das sind alles RMS.


kann ich nur sagen, dass du da leider in einer naiven Scheinwelt lebst. USA ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, auch da. "RMS" ist nur da vorhanden, wo es der Hersteller in die Spezifikation schreibt. Alle Distributoren der Welt haben eine unvorhersehbare Freiheit der Interpretation.


Die Leistungsaufnahme sind 400-600 Watt, jedoch Stromverbraucht.


Tja so böse ist die Physik, Leistung rein = Leistung raus, ob über Strom, Wärme oder Schall, ist dabei völlig wurscht, die Summe ist wieder identisch. Da also konstant nur 400-600 Watt hineingehen, können keine 2700 auf der anderen Seite konstant rauskommen. Schau mal in die Bücher

Gruß,
Axel
rv112
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Nov 2003, 11:43
Die 2700 Watt sind ja auch nur rein rechnerisch. Wirklich verbrauchen die Treiber nur 270 Watt die Leistungsaufnahme ist dann 600 Watt das stimmt schon.

Nun, Herr Ewers ist ein Händler und versucht eben schon wie du erwähnt hast die Ware an den Mann zu bringen. Das was er jedoch oben besprochen hat ist der Signature, wenn das der MK IV sein soll wie er geschrieben hat, dann hat er übertrieben.

Da mit den USA könntest du recht haben, ich hab nur noch nirgends solche max oder RMS Daten gesehen, sorry.



Ich bekomme demnächst haufen Material von Sunfire Deutschland zugesand, da könenn wir mal sehn was jetzt wirklich stimmt.
Ich kenn nur die Daten die ich erwähnt habe, so sagt sie mir jeder, aber mich würde auch mal interessieren wie die Realität aussieht.


Sind das Video und so denn angekommen?


Gruß
rv112
Bass-Oldie
Inventar
#23 erstellt: 08. Nov 2003, 12:09
Hi,

Video kam gut an. Die Heco's schwingen schön
Was wollten wir damit noch einmal sagen ?

Meine Messungen kann ich erst machen, wenn die Störfrequenzen vom Staubsauger aufhören (65 dB )

Ciao,
Axel
Bass-Oldie
Inventar
#24 erstellt: 08. Nov 2003, 12:20
Ähhm, zurück zum Anfang:

Ich denke, du suchst einfach nochmal genau das Zimmer nach Stellen mit Basserhöhungen ab, und stellst den Sub dann da hin.
Mehr konnte ich bisher auch nicht machen. Hat beim Yamaha Sub aber immerhin 6 dB gebracht gegenüber dem vorherigen Standplatz.
Zum Wohnzimmer Umbau habe ich keine Lust, vom WAF ganz zu schweigen.

Gruß,
Axel
rv112
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Nov 2003, 12:25
Jo Bass-Oldie

Der Sub steht schon perfekt. Es geht ja nur darum dass durch den raum die tiefen Frequenzen nicht so gut durchkommen. Ich probiers mal mit Vorhängen, mal sehn was sich da machen lässt.

Dräng dich nicht mit dem Test...

MH hat mir einfach nicht geglaubt dass die Heco´s 3 Hz schaffen, desshlab musste ich es ihm beweisen.


Mal sehn ob er sich noch zu Wort meldet.

Gruß
rv112
UweM
Moderator
#26 erstellt: 08. Nov 2003, 13:29
Schuld daran könnte die Dachschrägen sein. Die meist mit Holz oder Gipskarton auch Isolationsmaterial verkleideten Schrägen wirken wie Plattenabsorber.
Das muss man sich so vorstellen, dass die Platten bei tiefen Frequenzen mitschwingen und damit die Bässe "durchlassen" statt sie wie Mitten und Höhen zu reflektieren.
Eine massive Wand reflektiert dagegen alles.

Dagegen helfen massive bauliche Massnahmen oder eine kräftige Pegelerhöhung am Subwoofer, was dessen Belastbarkeit allerdings reduziert.

Die Raumakustik ist und bleibt eben der den Klang am stärksten beeinflussende Faktor.

Grüße,

Uwe
rv112
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Nov 2003, 13:58
Endlich eine kompetente Antwort!

Da kansnt du recht haben. Jedoch habe ich die Schräge mit Hold und die eine Seitenwand als Gipskarton, was dadurch schlecht ist. die restlichen Wände sind dann Beton, was aber auch nix mehr rausholt :-/

Ich hab jetzt ein bisschen mehr tiefbass reingeknallt und jetzt gehts. Von der Belastbarkeit isses ok...



Danke!

Gruß
rv112
nullchecker
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 08. Nov 2003, 13:58

desshalb ist bei einem 15 qm Raum auch zu wenig Playtz und die tiefen Frequenzen kommen nicht richtig "durch".

nunja, gerade in kleinen Raeumen (hab auch etwa die Flaeche in meinem Hoerraum) werden normalerweise (!) die Frequenzen unterhalb der 1. Eigenmode (Druckkammereffekt) deutlich vom Pegel her angehoben.
Wie Uwe schon schreibt, denke ich auch eher an die (durch den Ausbau) integrierten Bassfallen --> der Druckkammereffekt tritt nicht mehr auf.
Allerdings verstehe ich folgendes nicht: Angeblich wurde doch im Raum ein lineaerer Frequenzgang von 20-100 Hz gemessen (was ich als nullchecker aber nicht glauben kann) --> warum soll dann der Tiefbass fehlen ?
Zudem: Die ueblich Diskussion ueber Watt und 3 Hz ist dermassen ueberfluessig und nicht zielfuehrend.
20 Hz sind uebrigens kaum wirklich hoerbar (aber spuerbar) und werden (wenn mit gleichem Pegel wie z.B. 200 Hz wiedergegeben) als wesentlich leiser empfunden, als hoehere Frequenzen (warum ist wohl der LFE bei DD so stark angehoben ?).
Schon mal Nachhallzeiten gemesen ? Wurde Gesamtsystem oder der Sub fuer sich allein vermessen ?
Raumakustische Massnahmen im Tiefbassbereich bedeutet uebrigens nicht, dass man sich etwas Teppich oder Vorhang anschafft.
Wie immer: Andere wissen das alles besser, als ich und koennen Dir sicher den optimalen Sub und dessen Einstellungen fuer Deinen Hoerraum nennen ...
NC
rv112
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Nov 2003, 15:08
Jo nc

So nc bist du aber nicht...

Ich habe eine lineare Frequenzkurve von 20-100 Hz genommen. Hörbar war sie ja nicht linear, spricht bei 40 Hz war es lauter als bei 20 Hz, wobei du recht hast dass man 20 Hz wesentlich leiser wahrnimmt, aber man bemerkt wenn eine Frequenz plötzlich viel lauter wird, das ist dan die Resonanzfrequenz.

Nachhallzeiten hab ich noch nicht gemessen.

Das mit der Größe kommt auf den Sub an. Mein Sub hat erst ab 17 qm keine Resonanzen im Zimmer mehr, also keine erheblichen Anhebungen usw. dann sollte die Hörkurve ziehmlich gerade sein.


Ich sagte ja auch schon, dass alle Frequenzen unter 20 Hz nur noch von der Haut gehört werden, nicht vom Ohr.

Aber danke für die Antwort, war wenigstens hilfreich



@ MH:

Was is los? Warum meldest dich nicht? Was sagst zu dem Video?


Gruß @ all
rv112
Bass-Oldie
Inventar
#30 erstellt: 09. Nov 2003, 20:11
Hi rv112,

schau mal in deine Mailbox. Ich habe dir den Frequenzschrieb geschickt.

Gruß,
Axel
Ragweed
Neuling
#31 erstellt: 03. Dez 2003, 13:30
Hm, ich bin kein Physiker !
aber kann es sein, dass ein Revel von USA nach D nicht nur wundersame Datenwechsel hat sondern auch von 110 V auf 230 V wechselt? Könnte das die Angaben beeinflussen und wieder richtig erscheinen lassen...

Nun Fragen über Fragen
Ragweed
De gustibus no est disputantur...
rv112
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Dez 2003, 14:22
Was du mit Daten wechseln meinst weis ich nicht, aber die 230V können durch spezielle Netzteile oder Transformer auf 110V runtergesetzt werden.

Gruß
rv112
DerOlli
Inventar
#33 erstellt: 03. Dez 2003, 14:37
Ich weiss zwar nicht ob das öffentlich ist, aber ich hätte auch gerne das Video mit den Hecos! Übrigens deine 10hz, etc. Frequenzen würde mich auch interessieren.

Liebe Grüße,

Olli.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe Bassloch!...was kann man tun?
Sir_Aldo am 11.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  13 Beiträge
Bassproblem-Was tun?
aivlis am 17.07.2003  –  Letzte Antwort am 17.07.2003  –  2 Beiträge
Boxen defekt. was tun?
Fallsilent am 08.10.2003  –  Letzte Antwort am 12.10.2003  –  6 Beiträge
Hochtöner rauscht, was tun?
quickndirty am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  9 Beiträge
Was kann man tun, dass die Sicken nicht kaputt gehen?
rv112 am 08.11.2003  –  Letzte Antwort am 21.11.2003  –  13 Beiträge
Was kann ich gegen Brummen tun?
slamdunker am 04.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  4 Beiträge
Hochtöner zu laut, was tun?
Milar am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  8 Beiträge
Was tun gegen schwache Mitten
THEREALLEIMI am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  7 Beiträge
Victa 301 dröhnen - was tun?
Eisenkreuz am 27.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  2 Beiträge
Wharfedale Evo 40 - klirren? was tun?
sudden am 25.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.08.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Phonocar
  • Logic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedCenterxo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.439
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.481