Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Behringer MS-40 unterstützten oder austasuchen!

+A -A
Autor
Beitrag
ClemD
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Aug 2008, 20:50
Liebe Hi-Fi-Gemeinde,
vor ca. einem Jahr habt ihr mich an gute LS geführt: Behringer MS-40.
Da mein Zimmer jetzt aber von ca. 3,5m x 2,2m auf 6m x 3,8m wächst, müssten jetzt auch die boxen mitziehen, oder ich müsste nachrüsten - soviel als kleine Inhaltsangabe.

Seit ziemlich genau einem Jahr besitze ich jetzt die MS-40. Am Anfang fand ich die Boxen recht „neutral“ im Verhältnis zu meinen Creative-Brüllwürfeln. Mit der zeit habe ich mich an den besseren klang aber gewöhnt im Großen und Ganzen fehlt mir aber ein bisschen der „Bums“.
Ich höre viel Hip-Hop und Rock, teils auch Pop oder Klassik – hier merkt man vllt, dass es keinen Sinn macht, nach LS für einen Musik-Stil zu suchen. Die Behringer sind jetzt im Winz-Zimmer noch ausreichend, aber wenn ich dann umgezogen bin, wird es sicher nicht mehr reichen.
Das Zimmer ist quadratisch geschnitten, wird aber ca. in der Mitte durch ein offenes Fachwerk getrennt. Es ergeben sich also 2 Teile:
1. 2,5m x 3,8m <- Arbeitsbereich mit PC, der hauptsächlich beschallt werden soll
2. 3,5m x 3,8m <- „Wohnzimmer“ soll mit den boxen mit beschallt werden
Der Schwerpunkt liegt auf Musik. Filme kommen nur auf ca. 20% und PC-Games auf 10%, sodass der Musik Anteil bei ca. 70% liegt.
An sich soll das Wohnzimmer auch was von der Musik abbekommen, aber ich habe angst, dass das nur suboptimal klingt, wenn die Musik aus ca. 4-5m Entfernung kommt. Von daher wäre die Überlegung, ob man noch Rears dazustellt, die dann gleichzeitig auch das Wohnzimmer beschallen. Also auf 4.0 oder mehr ausbaut.
Mir gefallen die MS-40 unter anderem aufgrund der zwei einspielbaren Quellen (benutze sie mit PC und Mp-3-Player) und der Regelung von Bass und Treble (Bass ist bei mir oft auf 5/6, Treble auf 2/3 aufgedreht…). Diese Möglichkeit wäre ja über einen Verstärker weiterhin gegeben – oder nicht?!

Ich habe mir schon ein paar Lösungen überlegt:
-Die Behringer mit einem aktiven Sub unterstützen
-Die Behringer mit einem passiven Sub unterstützen, dann müsste auch ein Verstärker her
-Die Behringer an Schwester weitergeben, komplett neues System anschaffen (frage ob in Richtung Teufel oder eher neue [vernünftige] Boxen mit Verstärker, also individuell)
-Die Behringer mit anderen Boxen, Sub und Verstärker unterstützen, also auch fast komplett neu...

Noch eine wichtige Angabe: Budget
Ich wollte ca. 300€ investieren… wenn es sich wirklich (hörbar!) lohnt mehr auszugeben, bin ich das auch bereit (hier wäre ich für konkrete, begründete Vorschläge dankbar).

Kleine Zusammenfassung: mehr „Bums“ in größerem Zimmer auf Basis der MS-40

Ich bedanke mich schon mal für sämtliche vorschläge und hoffe nicht durch zuviel Text für
Verwirrung oder Abschreckung gesorgt zu haben,
LG ClemD
krossi
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Aug 2008, 06:00
Das schaffen die Behringer doch locker. Wenn sie dir klanglich gefallen, dann würde ich sie nur mit einem schönen aktiven Subwoofer unterstützen, das macht in einem so großen Raum Sinn. Sicher kann man auch gleich Standboxen und einen Verstärker nehmen, aber wozu immer so viel Geld ausgeben?

Gruß, Klaus
ClemD
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Aug 2008, 10:09
was für einen aktiven sub könntest du denn empfehlen?
und bräuchte ich dafür nicht auch erstmal nen reciver oder so, damit ich behringer und sub über den PC und Mp-3 player benutzen kann? wüsste nicht, wie ich die sonst anschließen könnte.

und welche LS / verstärker kombi wäre interessant?
krossi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Aug 2008, 10:46
Dein Einwand ist nicht unberechtigt, da die MS40 ja keinen wirklichen Ausgang haben. Es wäre grundsätzlich möglich, dass du am Ausgang zum zweiten Lautsprecher auch das Signal für einen aktiven Bass mit Highlevel Eingang abgreifst. Auch kannst du den Kopfhörer -Ausgang bedingt dazu nutzen, aber so ein bisschen gestokelt ist das schon.

Es gibt aber z. B. von Creative einen sehr schönen Digitalprozessor DDTS-100, den du dazwischen schalten kannst und der auch nicht die Welt kostet. An den kannst du dann auch den Sub anschließen. Vorteil: Der steht auf deinem Tisch und du hast noch mehr digitale Eingänge und eine Fernbedienung. Das Gerät kann von Stereo bis zu 7.1 alles verwalten.

Der Bass muss keine große Leistung haben. Einer, der richtig gut ist (den es aber leider nicht mehr offiziell zu kaufen gibt), ist der Jamo PJ-SW 7000, der hat nur 88,- zum Schluss gekostet und ist sein Geld mehr als wert.

Alle anderen Lösungen werden ganz sicher teurer, denn wenn du digitale Eingänge willst, dann muss es ein entsprechender Verstärker sein.

Gruß, Klaus
ClemD
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Aug 2008, 15:23
sry, wenn ich das mal so krass vormulieren, aber kann bitte mal jemand auf meine wünsche eingehen... ich habe das gefühl, du willst garnicht, dass ich mir was neues gönne

abgesehen davon, habe ich mir mal ein paar testberichte über den DDTS-100 durchgelese (www.amazon.de). demnach dürfte der für meine ansprüche total ungeeignet sein, da er einen sub-in braucht... und ansonsten soll der auch nicht so doll sein.
krossi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Aug 2008, 15:57
Kein Problem,
ich habe es nur gut gemeint. Das DDTS ist deinen Ansprüchen, die zu verstehen waren, gewachsen, ich hatte es selbst. Es wirkt wie eine Vorstufe, mehr brauchst du nicht.

Einen Subwoofer habe ich dir vorgeschlagen. Die Möglichkeiten, die sich mit dem ergeben, was du hast, habe ich ausgelotet.

Wenn du doch etwas ganz anderes willst, dann mache keine Auflistung deiner Gedanken, sondern ein Ranking deiner Wünsche. Was wäre dir das Liebste? Alles neu? Vielleicht hilft dir dann jemand ohne an deinen eigentlichen Wünschen vorbeizureden. Viel Glück.

Gruß, Klaus
ClemD
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Aug 2008, 16:39
erstmal ein lob, dass du mit kritik umgehen kannst! und gleichzeitig danke für den tip.

also um es mal klarer zu formulieren:
ich suche was neues für ein zimmer mit den maßen: 6m x 3,5m
budget: 300€ (kann nach oben gedehnt werden, wenn es sich lohnt)
nutzung: 70% Musik, 20% Film und 10% Games

vorhanden sind Behringer MS-40, die ich weiter benutzten KANN (muss aber nicht!).
HerEVoice
Stammgast
#8 erstellt: 16. Aug 2008, 21:25
Hi

Kannst du weiter benutzen. Guck dir bei z.B. www.thomann.de aktive Subs von z.B. Samson an. Da gibt es den Resolv 120a.
10er Chassis, nicht wenig Leistung für 179€. Gutes Teil fürs Geld. Nehme an es geht ab PC? Dann Linepegel Ausgang der SK per Klinke/Cinch Adapter abgreifen, in den SW und von dort in die Analog Cincheingänge der Behringer. Müßte so klappen und ist finaziell überschaubar (In deinem Rahmen).

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 16. Aug 2008, 21:28 bearbeitet]
ClemD
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Aug 2008, 12:29
ja danke für den tip, den hab ich mir auch schon angeguckt
mein problem ist nur, dass ich ja mind. zwei quellen anschließen möchte. wie sieht es denn mit einem verstärker oder sowas aus, wo ich das alles managen kann, also lautstärke der einzelnen quellen, bass, treble und so weiter? was bruacht man da? (es geht ja nur um 2x input, und 2x output (1x normal, 1x sub).
ClemD
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Aug 2008, 12:05
ich werde heute mal zum örtlichen saturn und mir ein paar subs anhören, gibts da irgendwelche empfehlungen, was man mal gehört haben sollte?
ClemD
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Aug 2008, 19:59
soo...
ich war mal beim saturn... erstmal hatte der typ echt ahnung und war auch hifi-begeistert (wollte mir zB. keine PC-LS andrehen, obwohl er trotzdem meinte, dass es natürlich das einfachste sei.
leider habe ich von seiner Klugscheißerei nur die hälfte verstanden und er schien auch nicht allzugroße lust zu haben, mich weiter zu beraten

also hier meine fragen:

1.
wie muss ich eine 2.1 anlage anschließen, um trotzdem mehrere quellen gleichzeitig (!) nutzen zu können?
meine Behringer haben 2 eingänge, die ich gleichzeitig benutzen und unabhängig voneinander in der lautstärke regeln kann. diesen luxus würde ich gerne beibehalten nur wie?

2.
mein PC hat einen SUB-out, könnte ich da dann einfach noch nen aktiven sub anhängen (wäre dann zwar nicht an der zweiten quelle mit dran, aber da kann man dann nichts ändern.

3.
Die lautstärke ändere ich immer über die Behringer (PC auf 3/4, behringer auf 0- 1/3). Wie sieht denn das mit nem Sub aus, muss man den überhaupt in der Lautstärke großartig ändern? denn sonst würde ich ihn halt nur einmal einstellen und dann nur mittel und hochtöner (also die Behringer) in der Lautstärke ändern... klingt das dann noch gut?


ich hoffe das war nicht schon wieder zuviel auf einmal.
lg Clem
audiophilanthrop
Inventar
#12 erstellt: 19. Aug 2008, 12:17

ClemD schrieb:
3.
Die lautstärke ändere ich immer über die Behringer (PC auf 3/4, behringer auf 0- 1/3). Wie sieht denn das mit nem Sub aus, muss man den überhaupt in der Lautstärke großartig ändern?

Logisch, zusammen mit dem Rest. Also erst LS-Einstellung, danach Aufteilung auf Sub und Sats. Das wäre hier also ein Problem. Da müßte man über einen Vorverstärker mit mehreren Eingängen gehen, z.B. Behringer MON 800. Gezielte Entlastung im Baßbereich bleibt aber knifflig, dazu hat am besten der Sub entsprechende Durchschleif-Ausgänge.
HerEVoice
Stammgast
#13 erstellt: 19. Aug 2008, 12:48
Hi

Zu deinen Fragen.

Ich würde keinen aufgeblasenen "Hifi"-Sub nehmen sondern mich an die, die zum Abhören dienen, im Musikalienhandel halten. Passen besser zu den Behringern.


Über 3,5mm Klinke/Cinch Adapter aus der Soundkarte (Line Pegel/Front LS) in die R/L Line Eingänge des Subs. Von dort via Ausgang in die Cinch Eingänge der Behringer. Vorteil: Du kannst die Übergangsfrequenz wählen (z.B. 70Hz) und die Behringer somit von tieferen Frequenzen entlasten was deren Klang zugute kommen dürfte.
Den zweiten Eingang diesmal 3,5mm Klinke könntest du mit einen Klinke male/Cinch female Adapter versehen, dann kannst du anschließen was auch immer du willst. Nacheinander natürlich.
Sub out vom PC brauchst du nicht. Dir würde dann die Möglichkeit versperrt den Sub auf die Satelliten abzustimmen. Sub und Satelliten werden dann der Lautstärke nach gehörmäßig oder besser via Schallpegelmesser angeglichen. Gesamtlautstärke wird dann über den PC Line Regler eingestellt. Der Sub folgt dem.

Grüße
Herbert

Edit: PC


[Beitrag von HerEVoice am 19. Aug 2008, 17:16 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Behringer MS 40 an Creative Soundkarte anschliessen
Wisl am 20.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  3 Beiträge
Behringer MS 16 oder MS 20
*iluvatar* am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.10.2011  –  4 Beiträge
Ms 902
narff am 28.03.2013  –  Letzte Antwort am 28.03.2013  –  3 Beiträge
Behringer LS ?
Termi0003 am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  39 Beiträge
Behringer Truth
am 19.11.2005  –  Letzte Antwort am 19.11.2005  –  3 Beiträge
Behringer Truth B3030A
Rene_Lacoste am 21.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.12.2010  –  14 Beiträge
Behringer: Warum "Clones"?
dudeldi am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  10 Beiträge
Behringer B1030A brummen
cleptomane am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  16 Beiträge
Beta 40 oder 50 ?!?!?
Körmie am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  6 Beiträge
Akt. Nahfld. Behringer 2031A oder was anderes?
Lichtschelter am 27.06.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Behringer
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedAnil-C
  • Gesamtzahl an Themen1.344.850
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.083