Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Maximale Schwingspulentemperatur?

+A -A
Autor
Beitrag
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 22. Aug 2008, 22:32
Hallo,

Ich habe meinen Sohnemann ein Paar Canton Popsmarts und einen Canton Aktivsub geschenkt.
Als ich heute von der Arbeit kam,hörte ich laute Musik aus seinem Zimmer.Ich ging in sein Zimmer und sah das beide Vu meter vom Verstärker voll aussschlugen.Also wurden die Cantons schön mitt clippender Musik gefüttert Nunja ich drehte die musik leiser und fühlte mal an der Membran des Tieftöners, und huch die komlette membran war gut lauwarm.Erstaunt über die Robustheit der doch eher günstigen lautsprecher. Als ich meinen Sohn fragte wie lange er denn schon so laut musik hört,sagte er mir (ich zittier in mal) "naja so ungefähr ne halbe Stunde".Sehr erstaunt verlies ich das Zimmer.

Deshalb frage ich mich wie warm eine Schwingspule werden darf bis sie durchbrennt?Das ist doch nicht normal für einen Lautsprecher

Gruß

Robert
Poison_Nuke
Inventar
#2 erstellt: 23. Aug 2008, 07:37
Also wenn nach einer halben Stunde die Membran lauwarm war, dann ist das noch kein Grund zur Sorge, da hätte man noch ne Ecke mehr aufdrehen müssen.

interessant wird es, wenn du dann bereits den Geruch von verschmorter Elektronik vernimmst, dann fängt so langsam die Lackisolierung der Schwingspule an sich aufzulösen. DANN sollte man schleunigst zurückdrehen. Wenn es dann anfängen in den Chassis zu rascheln, dann lösen sich nämlich bereits die einzelnen Spulenwindungen und irgendwann gibts den Kurzschluss und dann is Ruhe im LS


und nur weil die LS günstiger sind, muss das nicht bedeuten, dass sie weniger aushalten. Ich habe mal ein ganz billiges Paar Lautsprecher versucht zu "verdampfen", indem ich sie an eine Endstufe mit echten 2kW angeschlossen hatte. Der Hochtöner geht recht schnell drauf, der ist auch fast immer der erste aber die Mitteltöner und Tieftöner, da musste man schon richtig pervers aufdrehen, nur das hat dann gestunken
Mwf
Inventar
#3 erstellt: 23. Aug 2008, 09:31

P.W.K._Fan schrieb:
...Deshalb frage ich mich wie warm eine Schwingspule werden darf bis sie durchbrennt?Das ist doch nicht normal für einen Lautsprecher :cut

Hallo,

Die Isolierung von Standard-Schwingspulendraht ist bis 150° C spezifiziert,
speziell temperaturbeständig gibts 180°C, und state of the art sind 220°C (wird aber nur selten eingesetzt, da schwer zu verarbeiten).

Der Spulenträger und Kleber müssen es natürlich auch aushalten.
Wie warm es dabei außen an der Membran bzw. Staubschutzkalotte wird, hängt natürlich von der Wärmeleitfähigkeit der Übergangsmaterialien ab.

Wie Poison Nuke schon feststellte, die Geruchsentwicklung ist ein gutes Zeichen für beginnende Probleme.
Zumindest beim 1. Mal sowie Lautsprechern mit Reflexöffnungen.

In deinem Fall würde ich mir auch noch keine Sorgen machen.
Aber viel mehr an Pegel wird nicht gehen.
Und der wird für Sohnemanns erste Party im Freien gebraucht werden, da bin ich sicher


Gruß,
Michael
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Aug 2008, 10:22
@Poisen Nuke, Ich weiss das Lautsprecher schon einiges verkraften können bis sie das zeitliche segnen,aber die Schwingspule muss doch schon geglüht haben dammit die Membrane warm wird.Also ich meine nicht die Dustcap sondern wirklich den Konus.

PS:Endlich einemal einer mit richtigen Männerls

@MWF,Danke für die Zahlen,denn die haben mich schon immer brennend interessiert.

Für Party´s im freien habe ich meine P.A

Gruß
Robert
Poison_Nuke
Inventar
#5 erstellt: 23. Aug 2008, 12:18

P.W.K._Fan schrieb:
@Poisen Nuke, Ich weiss das Lautsprecher schon einiges verkraften können bis sie das zeitliche segnen,aber die Schwingspule muss doch schon geglüht haben dammit die Membrane warm wird.Also ich meine nicht die Dustcap sondern wirklich den Konus.


ich weiß was du meinst. Ich habe ja schon einige Subwoofer gegrillt und wenn man das langsam macht, dann wird wirklich die komplette Membran teilweise erschreckend warm, eh es überhaupt soweit kommt, dass es aus ist. Also wenn die Belastung kontinuierlich ist und gerade so unter der Überlastung, dann kann eine Papiermembran schon durchaus so 50° warm werden, so rein vom Gefühl her was ich da erlebt habe.
Aber dann ist man wirklich am absoluten Limit.
Nur ganz ehrlich: als ich die LS so weit aufgedreht hatte, war es schon "geringfügig" laut
Wenn das über eine halbe Stunde ging, da will ich nicht wissen, wie es um die Ohren von deinem Sohn steht


PS: danke =)
und man glaub es kaum, die sind mir zu klein
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Maximale Schwingspulentemperatur
Nightwish_222 am 22.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  7 Beiträge
Aktivsub?
mik123 am 26.06.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2005  –  5 Beiträge
Lautsprecher Membran/Staubkappe beschädigt?!
rayzor am 14.05.2006  –  Letzte Antwort am 14.05.2006  –  8 Beiträge
Membran beschädigt?
am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  7 Beiträge
canton karat s8 dc membran kaputt!
Pjocker am 04.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  2 Beiträge
Membran abgerissen
Joe-cool am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.12.2004  –  13 Beiträge
Besser als Stereodreieck-Musik kommt von hinten!
matze3004 am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  9 Beiträge
membran´poppen´´
electa_amator am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  10 Beiträge
Sicke löst sich von der Membran
Kaster am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  8 Beiträge
!!Suche guten und günstigen Lautsprecher!!
sebl89 am 20.04.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 71 )
  • Neuestes Mitgliedcbcb
  • Gesamtzahl an Themen1.344.807
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.311