Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W 601 S3 an Röhre?

+A -A
Autor
Beitrag
Föcke
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Okt 2008, 21:44
Hallo zusammen!
BIn ganz neu hier bzw dies sit mein erster Eintrag.

Folgendes ist mein Problem:

Ich betreibe zur Zeit in ein Paar B&W 601 S3. Nun möchte ich mir einen Röhrenvollverstärker kaufen. Und zwar den TwinSound CSt 80 MKII. Ich frage mich nun ob meine Boxen zu "schlecht" für dieses Verstärker sind.

Ansonsten muss ich sagen dass ich mit den Lautsprechern echt zufrieden bin! Ich möchte halt nur dass es gut zusammen passt und die Komponenten gut zusammen passen und das Potenziel ausgeschöpft wird.

Ich meine preislich spielen der Verstärker mit knapp 1000€ ja schon in einer anderen Liga.

Hoffe es kann mir jemand helfen.

Schönen ABend noch. =)
Giustolisi
Inventar
#2 erstellt: 25. Okt 2008, 05:00
Ein Kriterium, ob ein Lautsprecher an einem Röhrenverstärker betrieben werden kann, ist eine relativ lineare Impedanz. Wenn du hier einen Impedanzverlauf reinstellen kannst, kann ich dir sagen, ob die Impedanz liear genug ist.
Das Zweite Kriterium ist der Wirkungsgrad, spielt aber je nach gewünschtem Pegel eher eine untergeordnete Rolle.


[Beitrag von Giustolisi am 25. Okt 2008, 09:59 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#3 erstellt: 25. Okt 2008, 07:05
Hi,

ohne Impedanzlinearisierung wird das nicht gut funktionieren.
Leider habe ich keine Impedanzgangmessung des 601 im Netz gefunden, denn dann könnte ich Dir eine Schaltung dafür wasteln.

Hier habe ich mal was zu dem Thema gepostet.

Gruß
Rainer
Föcke
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Okt 2008, 10:03
Hallo,

leider muss ich sagen dass ich nicht so genau weiß, welche Daten ihr von ir haben wollt. Kenne mich da noch nicht so gut aus. Ich weiß nur dass sie 100W an 8 Ohm haben.

Wo stehen denn die anderen Werte?
Giustolisi
Inventar
#5 erstellt: 25. Okt 2008, 12:17
Mit einem parallelem 8 Ohm Widerstand wäre die Impedanz ziemlich linear bei 4 Ohm, du verschenkst aber viel Leistung.
Ansonsten sehe ich nur die Möglichkeit es richtig zu machen und die Impadanz zu messen und dann eine geeignete Schaltung zusammenzulöten.
Föcke
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Okt 2008, 12:49
Also ich glaube der Wirkungsgard ist 88 dB.

Was wäre denn eine alternative zu den B&W Lautpsrechern?
Hätte schon ganz gerne wieder Regallautsprecher. Welche Eigenschaften sollten die Lautsprecher mitbringen? Wie säh es denn mit den nuWave 35 aus?
Müssen es eigentlich unbedingt welche sein die ebenfalls in der 1000€ Region liegen, wie der Verstärker?


[Beitrag von Föcke am 25. Okt 2008, 13:09 bearbeitet]
bitterend66
Neuling
#7 erstellt: 26. Okt 2008, 23:10
Hallo Föcke,
ich bin auch gerade erst neu hier eingetroffen (Freigeschaltet für 15 min.).
Da ich auch etwas für Lautsprecher anfragen wollte sah ich deine Frage.
Mein Ratschlag, und da liegst Du niemals falsch, sind Yamaha NS 1000 Monitor (wichtig "Monitor"). Die sind wahrscheinlich fast nirgends zu bekommen, aber das ausschau -halten lohnt sich auf jeden Fall.
Tipp: schau mal ins US Ebay da sind welche sogar zu verschiffen.
Habe selbst 2 Paar Monitor, und diese "alten Dinger" hätten sehr sehr viele Leute sehr sehr gerne. Kenner wissen von was ich Rede.
Ein Paar sind angefeuert vom Yaqin MC 100-B der mit einem
Luxmann LX33 gekoppelt das andere Paar antreibt. Der Sound ist einfach, WOW, Wahnsinnig,und total Geil.
Jetzt habe ich mir noch ein Paar originale "Altec Lansing, Voice of the Theater" gekauft, wobei ich auch bei meiner Frage wäre. Sollte ich mir am besten noch einen MC 100B oder einen MC 10L kaufen. oder besser total umgestalten?
Die Big Boys sind zum richtig , richtig Gas geben.
Das Soll auf keinen Fall die Yamaha´s schlecht aussehen lassen, im Gegenteil. Aber die sind mir zu schaade dafür.
Gruß Jochen/bitterend66
Amperlite
Inventar
#8 erstellt: 26. Okt 2008, 23:50
Bevor man anfängt, sich über irgendwelche Impedanzlinearisierungen Gedanken zu machen sollte man vielleicht mal nachhaken, WARUM es ein Röhrenverstärker sein soll.

Föcke, was willst du damit erreichen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 601 S3 Tuning
baadb am 08.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.10.2006  –  25 Beiträge
B&W DM 601 s3 mit Nubert aw-440
goldschatzengel am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  5 Beiträge
Nubox310 vs. B&W 601 S3
Mélange am 05.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  54 Beiträge
B&W DM 601 S3 besser als B&W CDM 1 SE?
Serpent am 20.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  5 Beiträge
b&w dm 601 s3=b&w dm 601 s3 sarrento?
mott am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  2 Beiträge
B&W 604 s3
Babagal am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  4 Beiträge
B & W DM602 S3
electricxxxx am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  4 Beiträge
B&W 604 S3 Mittelton kratzt!
progy am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2007  –  9 Beiträge
audiokabel für rotel ra01 und b&w 601
_iam_charly am 23.09.2003  –  Letzte Antwort am 26.09.2003  –  11 Beiträge
B&W DM601 S3 FRAGE?
WURSCHTELPETER am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.940
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.027