Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W 601 S3 Tuning

+A -A
Autor
Beitrag
baadb
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Okt 2006, 12:58
Hallo - ich habe nicht wirklich viel Ahnung von Elektronik und von Wandlern udn Frequenzweichen usw....aber ich würde gern meine Boxen ein bisschen tunen...und so habe ich überlegt - würde es Sinn machen, die Lautsprecherchassis auszutauschen gegen höherwertigere und den Hochtöner auch - eben Fequenzweiche und Gehäuse bebehalten oder ist es besser sich dann doch lieber neue Boxen zu kaufen?

Vielen Dank und MfG
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 08. Okt 2006, 13:33
Wenn du die Chassis wechselst passen die Gehäuse nicht mehr und die Frequenzweiche auch nicht. Das Sinnvollste ist noch die Frequenzweiche ruszureissen und die Lautsprecher mit einer Aktivweiche + 3 Endstufe zu bespielen.

Ich bin gerade dabei die 703er auf Teil-Aktivbetrieb umzurüsten. Einen zusätzliche Endstufe ist schon geordert.

MfG Christoph
Jazzy
Inventar
#3 erstellt: 09. Okt 2006, 12:52
Hi!
Oder,da er Anfänger ist,erst mal die Passivweiche tunen.Zum üben sozusagen.Besserer HT-MKP,bessere TMT-Spule mit 1,4mm² usw.,vielleicht Bitumenplatten auf die Wände kleben usw. Die Weiche ist meist auf dem Terminal,also easy ranzukommen.
boarder
Stammgast
#4 erstellt: 09. Okt 2006, 12:56

Jazzy schrieb:
,vielleicht Bitumenplatten auf die Wände kleben usw.


Bitumenplatten verringern das Volumen und damit die Abstimmung, also auch nicht zu empfehlen. Es sei denn die werden von aussen draufgeklebt
Jazzy
Inventar
#5 erstellt: 09. Okt 2006, 12:58
Hi!
Sooo dick sind die ja nun auch wieder nicht.BR sind 10% tolerant.
boarder
Stammgast
#6 erstellt: 09. Okt 2006, 13:28
Meiner Meinung sollte ein Laie die Finger von der Weiche lassen. Gerade bei den Spulen muss auch der Innenwiderstand beachtet werden. Stimmt der Widerstand nicht, ändert sich in dem Frequenzbereich der Pegel.

Bei den Kondesatoren könnte schon eher rumgespielt werden, jedoch glaube ich nicht das eine B&W 601 die Unterschiede hörbar macht
Jazzy
Inventar
#7 erstellt: 09. Okt 2006, 18:18
Hi!
Ein Multimeter muss er sich ja sowieso anschaffen.Auch eine 601 kann man ein bisschen verbessern ;-)
boarder
Stammgast
#8 erstellt: 09. Okt 2006, 18:26
...und wenn's auch noch Spaß macht an den Weichen herumzuexperimentieren ist doch alles in Butter

Alles wieder später in den original Zustand zurück zu versetzen kann man ja immer noch
baadb
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Okt 2006, 18:53
So...erst einmal echt vielen Dank für die ganzen Antworten - von dem meißten was ich hier gelesen habe, habe ich noch gar keine Ahnung aber ich war in Mathe und Physik ganz gut an der Penne und ich denke ich kann mich da schon reinlesen....und eure Hilfe natürlich

Also....was das Tuning der Frequenzweichen angeht....was soll ich da machen - einfach die Bauteile gegen höherwertigere austauschen? - (mit den gleichen techn Parametern?) was für ein Multimeter sollte ich mir kaufen und was für Lötwerkzeug?

und was haltet ihr davon....

1. Neuanschaffung B&W CM1 oder Sonics Argenta

oder

2. einen Selbstbau wagen....siehe Link
http://www.aos-lautsprecher.de/deutsch/studio12vt.html

vielen Dank schonmal - und was ich noch sagen wollte - ich finde es toll, dass man hier keine blöden antworten bekommt sondern das hier wirklich Ratschläge erfolgen

gibt da ganz andere Foren.....
Jazzy
Inventar
#10 erstellt: 09. Okt 2006, 19:06
Hi!
Wenn du so viel Geld hast,kannst du dir die AOS-Boxen ruhig bauen.Geht recht leicht.Sind aber totale HiEnd-Teile.Sprich: sie gefallen nicht jedem....Weichenumbau:du brauchst ein ordentliches Multimeter von Conrad(60,-)und einen 20W-Lötkolben plus Kolophonium und Lötzinn für Elektronik.Schraube die Plastikwanne hinten an der Box ab,und fotografiere die Weiche.Stelle das auf imageshack.us,wir schauen uns das an und sagen dir,welche Bauteile sich lohnen,zu tauschen.
So zum Beispiel:



[Beitrag von Jazzy am 09. Okt 2006, 19:10 bearbeitet]
baadb
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Okt 2006, 19:54
Das mit dem Foto bekomme ich hin - mache ich gleich morgen mal....

hört man den Unterschied dann echt? - wenn man da n paar Teile austauscht?

Und hast du ne andere Tip für n Box...? - stehe auf 2 Extreme...was das musikalische angeht - höre ziemlihc viel Klaviermusik u auf der anderen Seit Hip Hop - stehe also auch auf Druck....aber bei guten Höhrspielen oder guten Rockaufnahmen - es fehlt ein bisschen naja - Brilianz und Details....

wie auch immer - die Cm1 find eich optisch Hammer - die Sonics Argenta optisch nicht so toll - deswegen wäre was selber bauen (bzw die Gehäuse schon zugeschnitten) schon cool - will natürlich nur das die Boxen dann auch super klingen und optisch edel sind

als Verstärke rhab ich im Aungenblick den "Marantz PM 8000" - will aber mal n neuen holen und CD Player habe ich "sony cdp xb 930" muss auch n neuer ran - der erkennt schon n haufen Cd´s nicht mehr und hat optisch ganz shcön gelitten durch die vielen Umzüge - bin da für Ratschläge was Neukauf angeht auch sehr dankbar...

Verstärker finde ich Marantz PM15 ganz nett.....
boarder
Stammgast
#12 erstellt: 09. Okt 2006, 20:09

baadb schrieb:
- deswegen wäre was selber bauen (bzw die Gehäuse schon zugeschnitten) schon cool - will natürlich nur das die Boxen dann auch super klingen und optisch edel sind


Wie steht es denn um Deine handwerklichen Fähigkeiten? Hast Du entsprechendes Werkzeug (Oberfräse etc.)?

Beim Selbstbau gibt es eine Menge fertig entwickelter Vorschläge, die auch noch richtig gut sind. Wenn Du Dich auch schon der Klasse einer AOS Studio umschaust, läßt sich auch eine Menge Geld im Vergleich zu Fertiglautsprechern sparen. Wenn Du allerdings auch aufs Äußere großen Wert legst, solltest Du Dich mit der Materie schon ein wenig auskennen, bzw. in die Materie einlesen und/oder praktische Erfahrungen sammeln...
baadb
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Okt 2006, 21:11
Also Werkzeug habe ich eher nicht....

würde mir schon eins zwei Sachen kaufen....alles so nach und nach....

aber am Anfang würde ich schon schauen das ich z.B. so´n CNC-Gehäuse mir besorge und dann "nur noch" selber klebe und schraube usw...

mein Ziel ist es natürlich auch n Lautsprecher zu bauen, der nicht bei jedem rumsteht und der eben fürs Geld deutlich besser klingt als n Fertiglautsprecher für das gleiche Geld....

habt ihr noch n paar schön Bauideen? - möglichst wo es auch schon fertige Gehäuse gibt...bzw Baupläne - kann man sich dann ja machen lassen....

"Ein sehr freundliches Forum hier "
boarder
Stammgast
#14 erstellt: 10. Okt 2006, 06:15
Wegen einen Gehäuse würde ich mich mal bei plus-elektronik.de umschauen. Dort gibt es Gehäuse für Intertechnik und Visaton Bausätze.

Finger weg von CNC Boxenprofis, hierüber kursieren im Netz einige Negativerlebnisse.

Ansonsten empfehle ich Dir die Seite von Strassackers lautsprechershop.de Dort kannst Du Dir schonmal einen ganz guten Überblick verschaffen. Oder schau einfach mal hier im Forum im Bereich DIY Lautsprecher vorbei.
baadb
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Okt 2006, 11:39
So....das mit dem Foto klappt dann nachher wirklich mal

ich habe mal so überlegt...wenn ich z.B. das Gehäuse erstmal beibehalten würde....und nur die Weiche tauschen "soll heißen eine neue selber bauen" würde, sowie die Lautsprecher - wenn sie das gleiche Volumen benötigen würden...?!? würde das auch funktionieren oder ist es schnick schnack und besser alles aufeinander abstimmen?

habt ihr mal erfahrunegn mit irgendwelchen Berechnungstools gemacht? - bezüglich Frequenzweiche und Gehäuse?

auf jeden Fall habe ich mir das Buch "Lautsprecherbau" von Vance Dickason bestellt - ich hoffe das ist eine spannende Lektüre und bringt mich der ganzen Thematik etwas näher

Vielen Dank schon mal

Boris
Jazzy
Inventar
#16 erstellt: 11. Okt 2006, 16:59
Hi!
Da gibt es schon einiges im Netz,musste mal googeln.Aber ob das für den Einstieg sinnvoll ist,eine Box selber zu konstruieren?Das alte Gehäuse zu verwenden,ist nicht sinnvoll.MDF ist so billig,stabiler ist es auch.Du findest keine Chassis,die in die Öffnungen passen und das gleiche Volumen benötigen.Mit Montagekleber geht das Verleimen superschnell und man braucht keine Klemmen.Auf die üblen Plastikdosen verzichte ich generell,IMHO eine große Schwachstelle bei Boxen.Das Gehäuse macht man schön stabil,und dann ist da,meist auch noch direkt hinterm Bass,eine dünne Plastikdose!Baue vielleicht lieber einen fertigen Bausatz auf.Den finde ich ganz gut:http://www.audax-spe...odukte.php&details=7


[Beitrag von Jazzy am 11. Okt 2006, 17:01 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#17 erstellt: 11. Okt 2006, 17:18
Mal was zu den AOS.
Der Hochtöner fällt voll unter "High-End". Löst super auf, ABER: Er fängt schon sehr früh an sehr stark zu bündeln. D.h. du hast viel weniger Hochtonanteil (im Hörraum). Da du ja überwiegend Difusschall hörst, hast du ein aussergewöhnlich dunkeles Klangbild. Hört sich schön und zurückhaltend an. Wegen dem vielen K2-Klirr der SS-Chassis spielt der LS zusätzlich "schön". Ein Schönfärber also. Wer sowas braucht ist hier bestens bedient. Ich finde es unerträglich.
baadb
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Okt 2006, 19:11
Ich glaube ich bin hier bestens aufgehoben...hab nur Stress im Augenblick und kann nicht mal auf die von mir gestellten Fragen und eure Antworten eingehen...

zu den AOS - hm....wenn sie echt sehr stark bündeln - dann wäre es nichts für mich...

und das oben beschriebene Boxenprojekt.....sieht ganz nett aus - aber will ein bisschen mehr im High End schnuppern....
xlupex
Inventar
#19 erstellt: 11. Okt 2006, 20:48
Der Neo3 ist wirklich gut. Eingebaut habe ich ihn gesehen in einem LS für 6400 Euro, wurde in ImageHiFi vorgestellt.
Hör dir Highend erst mal an.
Ich habe immer gedacht, je teurer etc., dest besser. Na ja, das war wohl eher ein verzweifelter Wunsch.
baadb
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Okt 2006, 07:52

xlupex schrieb:

Ich habe immer gedacht, je teurer etc., dest besser. Na ja, das war wohl eher ein verzweifelter Wunsch.


Also ich bin leider auch nur ein bisschen vielleicht in den Genuss gekommen - das ich mir richtig teures Zeig anhören durfte...

was Verstärker und CD Player angeht - das kann ich nicht so richtig sagen, wieviel es bei mir ausmachen würde, wenn ich die Teile tausche....geht ja auch nicht alles auf einaml, da so viel Schotter verdien ich auch nicht

aber letzte Woche habe ich n paar Boxen gehört - "Klangton" oder so glaube ich, von dem Typen aus DD werden die gebaut - wow!!! so ne Auflösung und solche Klarheit und trotzdem schön tiefe Bässe...es fehlte ein bisschen an Druck aber ich habe zu Haus ja sowieso n subwoofer mit dran...und so kann man ja den fehlenden Bassanteil ausgleichen....

das hier - http://www.audax-spe...odukte.php&details=7
ist optisch nicht ganz so meins...

finde ja nach wie vor die Studio 12XL optisch sehr nett - habe ntürlich keine Ahnung wie die klingt...

das hier gefällt mir auch "Alcone Lagrange 98"
"IT ETONA IV" und "ASE MPR2 MXT"

heute bekomme ich mein Buch - muss mich dann erstmal für n Typ Box entscheiden...ne gschlossene würde mir glaube ich am besten gefallen in Verbindung mit nem Subwoofer...kennt jemand von euch die Modelle? - und habt ihr mit teueren Fertigboxen auch mal Vergleichhören gemacht?
Jazzy
Inventar
#21 erstellt: 12. Okt 2006, 17:03
Hi!
Der Subwoofer muss dann aber auch Oberklasse sein,oder auch ein Selbstbau.Ich habe mir da auch einen 15Zoller gebaut,mit Aktivmodul von Thommessen,der macht aber nix mehr.Sowas würde im Laden locker 1500,-Euro kosten.Der Audax-Bausatz ist vergleichbar mit 2000,-Euro-Boxen.Aussehen ist doch sekundär!Klang ist das entscheidende.Außerdem entscheidest du,wie es aussieht.Geschlossene gibts wenig,ich habe welche gebaut,ist aber kein HiEnd,nur vergleichbar mit 600,-Euroboxen.Habe 170,- reingesteckt.Habe sie am PC.
anon123
Administrator
#22 erstellt: 12. Okt 2006, 17:25
Hallo baadb,

was kann denn die 601 nicht, dass Du sie jetzt "tunen" möchtest? Wenn ich mich so an das "Jahr mit ihr" erinnere, macht sie eigentlich kaum was falsch. OK, wenn man den dreifachen UVP hinlegt, bekäme man von B&W z.B. eine sehr verwandte Box, die alles noch besser kann. Aber ein solch riesiger Unterschied ist's nicht von der 601 zur z.B. CDM 1 NT (welche nunmehr bei mir spielt) oder 705, und auch nicht zur neuen CM 1 (die preislich irgendwo dazwischen liegt).

Vielleicht solltest Du uns einmal verraten, mit welchem Verstärker Du die 601 betreibst. Hier reagiert sie sehr deutlich, und ein kräftiger Amp wie z.B. ein NAD 352 (sehr gerne auch noch größer in Richtung Rotel RA 1060/62 oder NAD 370/372) macht sich sehr deutlich bemerkbar. Wie hast Du die 601 ausfgestellt? Zum einen gehört sie auf einen soliden Ständer (Standrohre mit Sand befüllt, Spikes). Zum anderen ist sie recht aufstellungskritisch -- so 60-80cm fern jeder Wand sollten es schon sein, dabei leicht eingewinkelt, Hörabstand ab ca. 2,5m, Mitte zwischen Hoch- und Tieftöner auf Ohrhöhe, Verkleidung runter.

Bevor ich an der anerkannt hervorragenden 601 beginne zu basteln, würde ich erst einmal diese ganzen Dinge berücksichtigen. Auch die Raumakustik (Größe, Beschaffenheit, Möbel, Gardinen, Teppiche) sind nicht zu vernachlässigen. So wirkt z.B. ein Teppich zwischen Hörer und LS "wahre Wunder".

Beste Grüße.
baadb
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 12. Okt 2006, 22:14
Also falsch macht die 601 nichts - und wahrscheinlich werde ich sie wohl lassen wie sie ist - und mir doch selbst was zusammenbauen....

Als Amp habe ich den Marantz PM8000 - soll mal der PM 15 werden - aber wohl nicht gleich morgen...vielleicht auch n anderer...aber optisch gefällt er mir sehr....und klingen soll er wohl auch ganz nett.

Naja - und zu den 601 - wie gesagt, ich habe neulich n paar andere Boxen gehört....gut, es war natürlich n wesentlich besserer Amp und CD Player als Zuspieler - aber solch eine Brillianz und eine Auflösung....der Wahnsinn....ich will sowas auch und ich stehe echt auf Musik...und mal schauen....wie viel Kohle ich zusammenbekomme - soll natürlich auch Sinn machen - ich denke irgendwann sind viele Sachen auch echt nur Schnick Schnack - schön vielleicht ab nicht wirklich nötig....

achso - habe die 601 natürlich auf schönen Ständern - Marke weiß ich grad nicht (bin auf Arbeit) aber 3 Füße und haben 160Eus das Stück gekostet - was den Höhrraum angeht - ich habe nur ne 1Raum Whg - kann da nicht so viel gestalten - Zimme rist so ca 20qm
xlupex
Inventar
#24 erstellt: 13. Okt 2006, 04:51
Du kannst mal suchen Minuetta (für grosse Räume) oder Duetta (für sehr grosse Räume).
Jazzy
Inventar
#25 erstellt: 13. Okt 2006, 18:54
Oder die Duetta Top als 2Weger.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubox310 vs. B&W 601 S3
Mélange am 05.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  54 Beiträge
B&W 601 S3 an Röhre?
Föcke am 24.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  8 Beiträge
b&w dm 601 s3=b&w dm 601 s3 sarrento?
mott am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  2 Beiträge
B&W DM 601 s3 mit Nubert aw-440
goldschatzengel am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  5 Beiträge
B&W DM 601 S3 besser als B&W CDM 1 SE?
Serpent am 20.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  5 Beiträge
B&W CDM 1 SE (Tuning?)
Andreas57 am 01.06.2009  –  Letzte Antwort am 13.06.2009  –  9 Beiträge
B&W 604 S3 Mittelton kratzt!
progy am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2007  –  9 Beiträge
B&W 604 s3
Babagal am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  4 Beiträge
B & W DM602 S3
electricxxxx am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  4 Beiträge
B&W 603 S3
skyp83 am 26.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  64 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Rotel
  • Conrad
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.992
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.173