Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bi-wiring, aber wie mache ich das?

+A -A
Autor
Beitrag
elis
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Mrz 2009, 08:24
Am verfügbaren Lautsprecher-Ausgang ist kein Platz für ein zweites Kabel. Wie kann ich da vorgehen?
ton-feile
Inventar
#2 erstellt: 15. Mrz 2009, 08:31
Hi,

das ist jetzt ausdrücklich nicht provokativ gemeint:
Sieh es als vernünftigen Wink des Schicksals, dass Du nur ein Klemmenpärchen pro Kanal hast und laß es einfach bleiben.

Bi-Wiring ist eine völlig sinnfreie Maßnahme, abgesehen davon, dass es die Kabelhersteller wirtschaftlich unterstützt.

Gruß
Rainer
elis
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 15. Mrz 2009, 09:16

ton-feile schrieb:

Bi-Wiring ist eine völlig sinnfreie Maßnahme, abgesehen davon, dass es die Kabelhersteller wirtschaftlich unterstützt.


Ich sehe das offensichtlich anders...
ton-feile
Inventar
#4 erstellt: 15. Mrz 2009, 09:36

elis schrieb:

ton-feile schrieb:

Bi-Wiring ist eine völlig sinnfreie Maßnahme, abgesehen davon, dass es die Kabelhersteller wirtschaftlich unterstützt.


Ich sehe das offensichtlich anders...

Da bist Du leider nicht der einzige Heftchengläubige.

Aber wenn es Dich glücklich macht, kannst Du natürlich die beiden Lautsprecherkabel die den Tief- bzw Hochtonzweig versorgen, parallel auf die Lautsprecherausgänge Deiner Endstufe legen.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 15. Mrz 2009, 09:37 bearbeitet]
elis
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 15. Mrz 2009, 10:02

ton-feile schrieb:
...parallel auf die Lautsprecherausgänge Deiner Endstufe legen.


Das ist genau das Problem - da ist neben dem dicken Kimber 8PR kein Platz für ein zweites Kabel...
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#6 erstellt: 15. Mrz 2009, 10:05

Aber wenn es Dich glücklich macht, kannst Du natürlich die beiden Lautsprecherkabel die den Tief- bzw Hochtonzweig versorgen, parallel auf die Lautsprecherausgänge Deiner Endstufe legen.




Das ist genau das Problem - da ist neben dem dicken Kimber 8PR kein Platz für ein zweites Kabel...



Was soll das Ganze???
Bringen wird es nichts.

Gruß
ton-feile
Inventar
#7 erstellt: 15. Mrz 2009, 10:22
Hi,

vielleicht eine Art "Bi-Wiring-Adapter.
Klick.

Die sind allerdings idR so konfektioniert, dass sie eine Bananenbuchse haben, die auf zwei Bananenstecker gesplittet wird.
Aber da könntest Du Dir ja selbst was löten.

Hohlbananas wären auch eine Möglichkeit. Die lassen sich ineinander stecken. Allerdings ist das mit einem so starken Kabel nicht leicht zu löten.
Klick.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 15. Mrz 2009, 10:22 bearbeitet]
elis
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 15. Mrz 2009, 11:46

ton-feile schrieb:
Hohlbananas wären auch eine Möglichkeit. Die lassen sich ineinander stecken. Allerdings ist das mit einem so starken Kabel nicht leicht zu löten.



Fürchte auch, dass ich um´s löten nicht herumkomme. Aktuell sind meine LS-Kabel mit Hohlbananas terminiert.
Doenersoldat
Stammgast
#9 erstellt: 18. Mrz 2009, 16:43
Hab ich das jetzt richtig verstanden?

Du hast pro Kanal an deiner Endstufe einen Plus und einen Minus Ausgang? Jetzt willst du aus dem Ausgang 2 Adern für + und 2 Adern für Minus anklemmen? Damit du dann deine Boxen die einen Bi-Wirering anschluss besitzen, "richtig" verkabeln kannst?

Ausser dass du den Kabelquerschnitt verdoppelst, wirst du nicht viel ändern?!

Warscheinlich benutzt du hochqualitatives, teures Lautsprecherkabel mit einer Fläche von jenseits der 4mm². Und jetzt denkst du darüber nach, das ganze zusammen zu löten? Um dann am Ende das Signal durch einen 1mm² dicken lötzinbatzen zu quetschen? Wo ist da der Sinn?

Mein Rat, vom Verstärker bis zur Box ein Kabelpaar und am Ende anstatt den meist mitgelieferten Goldplättchen ein normales LS Kabel zurechtstutzen und hinklemmen. (Zur Verbindung der Hoch und MT/TT Eingänge) [Selbst dass glaube ich nicht, dass es noch was bringt!]

Bitte tu mir den Gefallen und gib für "sowas" kein Geld aus! Vorallem weils am Ende halt einfach null bringen wird. Zudem besitzt du ja schon ein recht teures und aufwändig konstruiertes LS-Kabel!

Bzw. wenn du es jetzt doch machst und du dir iwelche 200€ teuren Bi-Wirering-Adapter kaufst:

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Bitte mach einen hoehrverlgeich in dem ein Bekannter dir die Kabel tauscht, während du mit geschlossenen Augen erratest welches Kabel nun gerade angeschlossen ist. Bei 20 Durchgängen glaube ich nicht dass du auch nur die hälfte richtig erkennst (wenndann durch Zufall ;-))


Bis dann Sascha


[Beitrag von Doenersoldat am 18. Mrz 2009, 16:54 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#10 erstellt: 18. Mrz 2009, 17:36
Hi,


Doenersoldat schrieb:


Ausser dass du den Kabelquerschnitt verdoppelst, wirst du nicht viel ändern?!


Nicht mal der Kabelquerschnitt verdoppelt sich.
(Außer bei Pseudo-Biwiring d.h., wenn die Brücken am Lautsprecher drin bleiben.)

Gruß
Rainer
UweM
Moderator
#11 erstellt: 18. Mrz 2009, 17:57
Meines Wissens hat das Kimber 2 x 8 Adern. Warum nicht einfach an der Lautsprecherseite diese zu 4x4 aufdröseln?

Grüße,

Uwe
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#12 erstellt: 18. Mrz 2009, 19:22

Warum nicht einfach an der Lautsprecherseite diese zu 4x4 aufdröseln?

Weil es nichts bringen wird. Hups, Sorry.

Gruß


[Beitrag von macke_das_schnurzelchen am 18. Mrz 2009, 19:23 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#13 erstellt: 18. Mrz 2009, 19:46
Hi,


macke_das_schnurzelchen schrieb:

Warum nicht einfach an der Lautsprecherseite diese zu 4x4 aufdröseln?

Weil es nichts bringen wird. Hups, Sorry.

Gruß

Die Wirksamkeit der Maßnahme ist ja nun schon zur Genüge bewertet worden und der TE möchte eben gerne trotzdem seine Bi-Wiring-Verkabelung haben.

Erlaubt ist doch, was gefällt und deshalb geht es jetzt nach den guten Ratschlägen, es überhaupt zu lassen, imO nur noch um das Problem der Querschnittsreduktion, damit die 2 x 5,27qmm irgendwie in die Verstärkerklemme passen.

Uwes Vorschlag finde ich aber sehr bedenkenswert, auch wenn sich für den Tieftöner dadurch der Querschnitt verkleinern würde. Es ist ja genug davon da und das aller schlimmste, das passieren könnte, wäre ein gaaanz witziges bisschen mehr Tiefton.

Hier hat das übrigens jemand gemacht.

Gruß
Rainer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bi-Wiring! Aber wie?
leenor am 28.02.2004  –  Letzte Antwort am 29.02.2004  –  12 Beiträge
Ex-Bi Amping auf Bi-Wiring?
Delta8 am 24.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  21 Beiträge
bi wiring ????
Baierle am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.12.2003  –  3 Beiträge
Bi-Wiring
Tommy_Angel am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  3 Beiträge
Elac 68.2 - Bi Wiring
roho_22 am 09.07.2011  –  Letzte Antwort am 10.07.2011  –  3 Beiträge
Was ist bi-wiring ?
oxmox am 12.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  5 Beiträge
Bi-Wiring-Adapter
forest-mike am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  3 Beiträge
Bi-Wiring? Bi-Amping?
Nif4n am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  34 Beiträge
Bi-Wiring / Bi-Amping
Lowflyer am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  4 Beiträge
Bi-Wiring/Bi-Amping ???
clicks234 am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedwebmauler
  • Gesamtzahl an Themen1.344.998
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.102