Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verschleiß von Lautsprechern ?

+A -A
Autor
Beitrag
haifisch
Neuling
#1 erstellt: 16. Jan 2003, 11:12
Hallo

vielleicht eine dumme frage aber wie ist es überhaupt mit dem Verschleiß von Lautsprechern.

Ich wollte mir zwei Standlautsprecher von einem Löwe-Händler (hier in München)
kaufen. Es sind Vorführgeräte und ca. 1 Jahr alt. Ich bekomme einen Preisnachlaß und natürlich die normale Garantie.

Also wie ist es mit dem Verschleiß von LautsprecherVorführaum standen ?

Vielen Dank
ganzbaf
Stammgast
#2 erstellt: 16. Jan 2003, 12:57
Hallo Haifisch!

Ein Jahr ist sicher kein Problem, erst bei mindestens 10 Jahre alten würde ich es mir überlegen. Siehe dazu auch Haltbarkeit von Lautsprechern.

Ciao, Ganzbaf
TT
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jan 2003, 13:05
Hallo Highfisch,

kannst Du unbedenklich kaufen. Noch dazu mit Garantie. Die alten Schaumsicken mancher Infinity haben nach ca. 10-15 Jahren ihren Geist aufgegeben, sie sind einfach zerbröselt. Mit Gummisicken passiert das nicht. Ich habe selber alte Boxen (ca. 20 Jahre alt) und sie spielen so gut wie am ersten Tag.
Zerstören kannst Du LS sicher, das hat aber mit Verschleiß nichts zu tun (man nehme einen schwachen Verstärker...).

Gruß
TT
haifisch
Neuling
#4 erstellt: 16. Jan 2003, 13:32
Danke für eure Antworten.

Ich bekomme ca. 30% auf den UVP und sie haben teilweise Kratzer.
Ich glaube schon das ich die Lautsprecher kaufe.

@TT:
"Zerstören kannst Du LS sicher, das hat aber mit Verschleiß nichts zu tun (man nehme einen schwachen Verstärker...).
"

was meinst du mit :"man nehme einen schwachen Verstärker".

mhh, mein Vertsärker ist nicht Besonderes, ein No Name Produkt.

Gruss
ganzbaf
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jan 2003, 13:48
@haifisch:>>>was meinst du mit :"man nehme einen schwachen Verstärker".<<<

Ich nehme an ermeint, daß ein schwacher Verstärker eher an seine Grenzen bzw darüber hinaus kommt, in den sogenannten Clipping-Bereich, wo er dann extrem verzerrte Signale von sich gibt, die die LS kaputtmachen können - wie das technisch/physikalisch funktioniert, ist mir allerdings auch unklar. Vielleicht kann das noch jemand genauer erklären?

Jedenfalls haben manche Verstärker ein sogenanntes Soft-Clipping, mit dem das verhindert werden soll...

Ciao, Ganzbaf
Interpol
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 16. Jan 2003, 14:21
>>Danke für eure Antworten.Ich bekomme ca. 30% auf den UVP und sie haben teilweise Kratzer.

unter diesen umstaenden wuerde ich 50% nachlass erwarten. nur 30% nachlass auf gebrauchte teile mit kratzern halte ich fuer wucher.

aber ist deine entscheidung.

mfg
haifisch
Neuling
#7 erstellt: 16. Jan 2003, 14:24
den Grenzbreich wird doch auch hören können, oder ?

Danke und Gruss
Haifisch
many
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Jan 2003, 14:52
Hi,
also 30% mit Kratzern ist ne Lachpille.Ich habe 40% auf Neuware bekommen.Was sind denn das für Speaker?Das geht bestimmt noch was.
Gruß Manfred
cr
Moderator
#9 erstellt: 16. Jan 2003, 14:57
Wenn der Verstärker übersteuert, erzeugt er zusätzlich zum Grundsignal extrem viel Obertöne, wodurch der Hoch- (und ev. Mitteltöner) überlastet und zerstört werden kann.

Wenn etwa der BassLS 100 W aushält, sinds beim Mitteltöner nur etwa 20 und bei Hochtöner 10-15 W.

Das ist bei normaler Musik kein Problem, weil die Leistung mit zunehmnder Frequenz abnimmt (am meisten Leistung geht in den Bass-Bereich).

Wen aber der Verstärker klippt, geht sehr viel Leistung in den Hochtonbereich. Allerdings hört man diese Verzerrungen sofort.

Der BassLS kann durch einen zu schwachen Verstärker natürlich nie zerstört werden.
cr
Moderator
#10 erstellt: 16. Jan 2003, 15:00
Eine andere Art, LS zu zerstören (ohne Übersteuerung des Verstärkers!), sind sehr laut abgespielte Sinussignale, weil man hier im Bassbereich wie im Hochtonbereich dieselbe Leistung erzeugen kann. Daher sind Sinus-MeßCDs mit Vorsicht zu behandeln.
TT
Stammgast
#11 erstellt: 16. Jan 2003, 15:11
Hallo cr,

"Wen aber der Verstärker klippt, geht sehr viel Leistung in den Hochtonbereich. Allerdings hört man diese Verzerrungen sofort."

Genau das ist das Problem. Wenn Du ein Lautsprecherchassis übersteuerst, hörtst Du das als deutliche Verzerrungen. Bei einer übersteuerten Enstufe ist das nicht sofort hörbar, evtl. gar nicht mehr, weil die Hoch/Mitteltöner Hops gehen.

Gruß
TT
haifisch
Neuling
#12 erstellt: 16. Jan 2003, 15:13
Danke

da habe ich wieder mal was gelernt.

Wegen dem Preis der LS muss ich nochmal verhandeln.
Es sind Löwe Standlautsprecher.
Man sagte mir, dass man für die Loewe Produkte fast immer den UVP bezahlen muss.

Gruss
Haifisch
Oliver
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Jan 2003, 16:22
30% auf Loewe Boxen sind ok. Ich arbeite in einer ehemaligen Schwesterfirma von Loewe und war ein Jahr im Hauptwerk in Kronach beschäftigt. Übrigens bauen sie jetzt auch "Bose - sound by loewe" Sind nicht schlecht die teile aber schweineteuer - wie alles von Loewe aber halt auch gut.
dickesohr
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Jan 2003, 18:11
Hai Haifisch,

ich denke bei den Lautsprechern kannst Du bedenkelos zugreifen. Vorausgesetzt, und davon gehe ich aus, die Teile entsprechen klanglich Deinen Vorstellungen. Auch das mit den 30% ist OK, wenn Du sicher bist, daß Dir Dein Händler den korrekten Listenpreis genannt hat und nicht vorher den Preis ein "bißchen" erhöht hat.
Bei irgendwelchen Phantasierabatten kannst Du in 50% der Fälle davon ausgehen, daß Dir irgendjemand billige Ware teuer anbietet, über den Rabatt lockt und anschließend doch noch einen super Schnitt macht.
Dein Händler möchte einfach nur gute Ware "loswerden" und dabei noch ein wenig verdienen. Und das muß auch so sein, sonst gibt´s bald keine vernünftigen Läden mehr sondern nur noch "Blödkaufs" und Strassenhändler.
many
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Jan 2003, 08:56
Hi,
bei hochwertigen Cantonboxen gibt es zum Teil diese 40% laut Liste.Muß nicht unbedingt bei Ramschware sein.


Die Welt hört mit AVM.
haifisch
Neuling
#16 erstellt: 17. Jan 2003, 09:55
So ich habe sie mir gekauft.

Ich finde sie super und ich hatte auch vorher bei Loewe nach dem UVP nachgefragt.

Leider kann man nach meinen Ehrfahrungen nicht allgemein sagen : UVP - X% das kommt auch auf das Gerät und auf die Marke an.
Wie schon gesagt, ich habe das Gerät bei einem "Fachhändler" gekauft, MediaSch.. hatten die LS überhaupt nicht im Programm.

Das ich nicht den SUPER DEAL gemacht habe, ist mir schon klar. Aber den regulären Preis hätte ich nie gezahlt und die Nachfolge-Modelle von Loewe sind noch teurer.




Gruss und vielen Dank für alle Antworten
Haifisch
TT
Stammgast
#17 erstellt: 17. Jan 2003, 10:08
Hallo Haifisch,

wenn sie Dir gefallen und Du dich daran freust, ist es auf jeden Fall ein Super Deal.
Viel Spaß damit

Gruß
TT
michaelg
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 17. Jan 2003, 12:44
>>Hi,bei hochwertigen Cantonboxen gibt es zum Teil diese 40% laut Liste.Muß nicht unbedingt bei Ramschware sein.Die Welt hört mit AVM.

Dann enthält die Liste schon von vorneherein genügend Potential um "hab_einen_tollen_Schnitt_gemacht"-Käufer zu befriedigen! Soll heißen, die Listenpreise sind vollkommen willkürlich und die Dinger sind eher den tatsächlichen Abgabepreis wert. Hauptsache man hat das Gefühl, etwas billig geschossen zu haben.
Die 30% für die Loewen sind vollkommen OK.
Gruß,Michael
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 17. Jan 2003, 18:12
Hi,
Verschleiß: weniger. Lautsprecher unterliegen eher der Alterung, d.h. sie werden einfach anders, auch wenn man sie nicht benutzt.
Verschleiß bedeutet, daß sie sich mit der Zeit durch die Benutzung abnützen, das ist wohl weniger der Fall.
robby01
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Jan 2003, 19:56

Hi.
Nicht nur der Verschleiß spielt eine Rolle.
Wenn man Konuslautsprecher Bass u.MT.in den Grenzbereich
bringt.Das heist so laut aufdreht daß die Schwingspulen
hinten anschlagen,können die sich vervormen oder gar abreissen.Aüßerlich ist das nicht erkennbar.Aber es ist
höhrbar,meistens ist ein kratzen zu vernehmen.
Man kann das aber auch mit den Fingern feststellen!
Aber Vorsicht!Man sollte schon etwas übung darin haben.
Mit beiden Händen(Zeigefingern)in der Mitte neben der
Staubschutzabdeckung die Membran langsam und gleichmäßig nach hinten drücken,wenn ein Kratzen hörbar wird ist der
Ls.defekt.
Aber wie gesagt Vorsichtig!!!
Sonst:
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Jan 2003, 10:14
Hi, der Erbsenzähler schlägt zurück:
wenn die Schwingspule anschlägt, das ist kein Verschleiß (= Abnutzung durch sachgemäße Anwendung), sondern Beschädigung durch eine unsachgemäße Verwendung.
robby01
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Jan 2003, 17:28

Hi Erbsenzähler
Mit Brille wär das nicht passiert.
Hab auch nicht behaubtet das,daß Verschleiß ist!
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 18. Jan 2003, 21:53
Hi robby01,
ich habe dich nicht zurechtweisen wolllen, wenn du das so verstanden hast, dann tut es mir leid. Als Erbsenzähler fehlen mir die Gene für eine diplomatisch formulierte und dennoch sachlich korrekte und unanstößte Antwort.
Bei uns sagt man: Nix für ungut.

--------------------------
mit erbsigen Grüßen
Joe Brösel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verschleiß bei Lautsprechern?
Josif_Boskov am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  8 Beiträge
Schallpegel, Wärme und Unterforderung von Lautsprechern
HannoverMan31 am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  8 Beiträge
Boxen verschleiß bei techno?
xxxugfxxx am 28.11.2008  –  Letzte Antwort am 28.11.2008  –  3 Beiträge
Haltbarkeit von Lautsprechern
14.08.2002  –  Letzte Antwort am 19.08.2002  –  5 Beiträge
Gleiche Klangcharakteristik von Lautsprechern?
ganzbaf am 13.01.2003  –  Letzte Antwort am 14.01.2003  –  10 Beiträge
Berechnung von Lautsprechern
Franky25 am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 17.11.2003  –  6 Beiträge
Einspielen von neuen Lautsprechern ???
am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2004  –  8 Beiträge
Impedanz von Lautsprechern ändern
prinzle am 07.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  8 Beiträge
Pflege von Lautsprechern
chrwe am 07.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  22 Beiträge
Leistung von Lautsprechern
jo-sbg am 27.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.042