Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton RCL Ohm Verändern?

+A -A
Autor
Beitrag
curston76
Stammgast
#1 erstellt: 15. Okt 2009, 17:22
Hallo, habe meine Canton Ergo Rcl mit meinem Onkyo TX-NR807 eingemessen, alles tippi toppi, jedoch kann ich manuel die ohmzahl am verstärker veärndern, sollte ich da lieber die finger von lassen oder hat es einen Vorteil, die boxen haben von 4 bis 8 Ohm steht hinten drauf.
Lord-Senfgurke
Inventar
#2 erstellt: 15. Okt 2009, 18:23

curston76 schrieb:
Hallo, habe meine Canton Ergo Rcl mit meinem Onkyo TX-NR807 eingemessen, alles tippi toppi, jedoch kann ich manuel die ohmzahl am verstärker veärndern, sollte ich da lieber die finger von lassen oder hat es einen Vorteil, die boxen haben von 4 bis 8 Ohm steht hinten drauf.


Wsa willst du denn da genau Verändern? Das 4....8 Ohm ist recht trügerisch in Wirklichkeit sind es "normale" 4Ohm LS.;)
curston76
Stammgast
#3 erstellt: 15. Okt 2009, 19:27
Aha, warum sagt mir der AVR nach dem einmessen 6? heisst es ich sollte sie auf 4 stellen?
Lord-Senfgurke
Inventar
#4 erstellt: 15. Okt 2009, 19:35

curston76 schrieb:
Aha, warum sagt mir der AVR nach dem einmessen 6? heisst es ich sollte sie auf 4 stellen?


Kannst du denn auf 4Ohm stellen?
curston76
Stammgast
#5 erstellt: 15. Okt 2009, 19:37
Jap, kann ich
curston76
Stammgast
#6 erstellt: 15. Okt 2009, 19:44
Sollte ich auch?
Lord-Senfgurke
Inventar
#7 erstellt: 15. Okt 2009, 19:56
Dazu mal eine kleine Lektüre:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-5.html
curston76
Stammgast
#8 erstellt: 15. Okt 2009, 20:31
Wow, sehr komplex, habe unter anderem auch das Problem das mein Amp bei hoher Lautstärke ausschaltet, kann das an der falschen Ohm einstellung liegen?- Danke schonmal bis jetzt
Lord-Senfgurke
Inventar
#9 erstellt: 15. Okt 2009, 20:51

curston76 schrieb:
Wow, sehr komplex, habe unter anderem auch das Problem das mein Amp bei hoher Lautstärke ausschaltet, kann das an der falschen Ohm einstellung liegen?- Danke schonmal bis jetzt


Natürlich kann das daran liegen! Wenn dein AMp 4 Ohm zulässt (bei Yamaha gehts z.B nicht nur 6 Ohm) dann teste das mal.
curston76
Stammgast
#10 erstellt: 15. Okt 2009, 20:52
Wird morgen erledigt, ist gerade die falsche Zeit dafür
curston76
Stammgast
#11 erstellt: 16. Okt 2009, 11:03
So, hab mal Den AVR auf 4Ohm gesetzt und siehe da, er läuft stabil
sINmotion
Stammgast
#12 erstellt: 16. Okt 2009, 12:46
Ich glaub ich werd das nie verstehen.
Als könnt sich der Reciever aussuchen wieviel Ohm die Lautsprecher haben.
Normal sollte der Reciever einfach die Spannung X rausschicken und entsprechenden Strombedarf liefern können.
Lord-Senfgurke
Inventar
#13 erstellt: 16. Okt 2009, 21:10

curston76 schrieb:
So, hab mal Den AVR auf 4Ohm gesetzt und siehe da, er läuft stabil


ist doch super, ein Problem weniger.
curston76
Stammgast
#14 erstellt: 16. Okt 2009, 21:39
Genau, Danke Dir für Deine Ratschläge!!!
Mwf
Inventar
#15 erstellt: 16. Okt 2009, 23:18
Hi,

sINmotion schrieb:
Ich glaub ich werd das nie verstehen.
Als könnt sich der Reciever aussuchen wieviel Ohm die Lautsprecher haben.
Normal sollte der Reciever einfach die Spannung X rausschicken und entsprechenden Strombedarf liefern können.

Dadurch, dass der User einen Lautstärkeregler
-- genauer: Verstärkungssteller --
zur freien Verfügung hat, bekommt das einen Sinn.
Er kann, wenn er will, den Verstärker über seine Grenzen hinaus aussteuern (Overload, Clipping),
da meistens von der Quelle wesentlich mehr Pegel zur Verfügung steht als für Vollaussteuerung notwendig.

Auch im Overload versucht der Amp jeden Strom rauszuschieben den der LS braucht, auch wenn es z.B. das Doppelte dessen ist was er verzerrungsfrei kann.

Durch Runterschalten der Versorgungsspannung
-- das ist es IMHO was durch Umschalten von 8 auf 4 Ohm passiert --
-- ähnlich einem Begrenzer --
wird dieses Doppelte auf z.B. das 1.2-fache begrenzt, was dem Amp das Überleben vereinfacht und eine evtl. Schutzabschaltung verhindert.

Eine echte Anpassung durch einen Ausgangstrafo mit verschiedenen Abgriffen, ist heutzutage nur selten vorhanden (Edelamps wie McIntosh, und natürlich Röhrenverstärker).


Gruss,
Michael
curston76
Stammgast
#16 erstellt: 17. Okt 2009, 07:42
Hi, haste fein erklärt.Damit konnte ich was anfangen, Danke....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton rcl
mdenny am 26.12.2004  –  Letzte Antwort am 26.12.2004  –  4 Beiträge
Canton RCL
pstark am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  14 Beiträge
Canton RCL, Yamaha oder Harmanals Antrieb?
maikL am 29.04.2003  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  2 Beiträge
Yamaha AX 892 und Canton RCL???
pharcyde am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  40 Beiträge
Canton Ergo RCL
flowie am 30.08.2003  –  Letzte Antwort am 07.09.2003  –  5 Beiträge
Audionet + Canton Ergo RCL
wump am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 06.11.2003  –  7 Beiträge
Frage zu Canton RCL
Hilmi am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.03.2004  –  8 Beiträge
Canton Ergo RCL
gbean am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  3 Beiträge
canton rcl black-box
Phil67 am 10.03.2004  –  Letzte Antwort am 10.03.2004  –  3 Beiträge
Receiver und Canton-RCL ???
Hambi am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 78 )
  • Neuestes Mitglied-Armageddon-
  • Gesamtzahl an Themen1.345.101
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.593