Lautsprechermembranen wan defekt?

+A -A
Autor
Beitrag
I.M.T.
Inventar
#1 erstellt: 18. Nov 2009, 22:17
erstmal weis ich nicht ob das hier richtig ist was ich fragen möchte.kann man ja verschieben.

ich habe mal bei martin logan gelesen(oder sonst wo ) das wen 40% der folie kleine löcher hätte, als wen man damit dart gespielt hätte, man trotzdem keinen unteschied hört!kaum zuglauben!da man ja jedes ls-kabel/stromkabel usw sofort heraushört welches es ist. nun die preisfrage wäre: ab wan normale lautsprecheroberflächen, die z.b. mir alu beschichtet sind oder aus papier sind,hörbare unterschiede hergeben bei beschädigungen.wie krazter/löscher oder fingerabdrücke und reinigungsmittel missbrach.was halten die normalen membranen aus bis sie "aufgeben"? eure erfahrungen und technisches wissen sind hier gefragt.
ton-feile
Inventar
#2 erstellt: 19. Nov 2009, 13:21
Hi,

Löcher gehen gar nicht, weil das System Chassis/Gehäuse dann nicht mehr dicht ist.
Verformungen sind auch schlecht, weil diese unerwünschte Partialschwingungen begünstigen, die sich auf die Verzerrungen auswirken. (sowohl Amplitudengang, als auch Klirr) Im schlimmsten Fall kann sogar die Schwingspule dezentriert werden.

Fingerabdrücke, oberflächliche Kratzer und Verfärbungen sind klanglich kein Problem.


I.M.T. schrieb:
!da man ja jedes ls-kabel/stromkabel usw sofort heraushört welches es ist.

Hoffentlich war das ironisch gemeint.

Gruß
Rainer
GraphBobby
Stammgast
#3 erstellt: 19. Nov 2009, 17:07

ton-feile schrieb:
Löcher gehen gar nicht, weil das System Chassis/Gehäuse dann nicht mehr dicht ist.


Wenn die Martin Logan ein Gehäuse hätten, das sie abdichten könnten...
ton-feile
Inventar
#4 erstellt: 19. Nov 2009, 18:50
Hi,


GraphBobby schrieb:

ton-feile schrieb:
Löcher gehen gar nicht, weil das System Chassis/Gehäuse dann nicht mehr dicht ist.


Wenn die Martin Logan ein Gehäuse hätten, das sie abdichten könnten... :D


Die haben doch auch zumeist einen konventionellen Tieftöner.

Aber auch bei Vollbereichselektrostaten sind Löcher sicher kontraproduktiv.

Gruß
Rainer
I.M.T.
Inventar
#5 erstellt: 19. Nov 2009, 21:23
das mir den strom-ls-kabeln war ironisch gemeint.
es hat mir jemand gesagt das sich auch fingerabdrücke auf der membrane klanglich auswirken würden wegen des schweises etc.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Martin Logan USA Import
vandeus am 19.09.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  23 Beiträge
Lohnen sich Martin Logan?
dcln am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 26.12.2005  –  2 Beiträge
Wieviel KHZ hört man??
Michi75 am 22.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  19 Beiträge
Martin Logan Sequel II rauscht
silberfinger am 15.07.2003  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  5 Beiträge
Martin Logan Sequel 2
Dipak am 21.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.03.2005  –  21 Beiträge
Lautsprechermembranen "eindrücken"
BWoll am 27.08.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2016  –  35 Beiträge
Martin Logan Thread
duke_dave am 26.06.2005  –  Letzte Antwort am 27.04.2017  –  816 Beiträge
Welches Kabel brauch ich
HifiFabs am 29.08.2010  –  Letzte Antwort am 29.08.2010  –  5 Beiträge
Martin Logan und Dachschrägen
Wolf352 am 27.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.09.2003  –  2 Beiträge
Welches Teil ist defekt?
devaiting am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • DALI
  • Heco
  • Quadral
  • JBL
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.537 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedkenwoodchriss2017
  • Gesamtzahl an Themen1.368.357
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.062.451