Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


podest für kef iq 50

+A -A
Autor
Beitrag
travis_bickle
Stammgast
#1 erstellt: 21. Dez 2009, 01:03
hallo,

bin am überlegen mir die iq50 zuzulegen. einziges problem ... die höhe. da ich auch nach ausgiebiger google-recherche nichts passendes finde konnte, geht die frage an euch. wo bekommt man podeste für standlautsprecher her? wie baut man die selber? aus welchen material? holz? naturstein? würfelregal? tv-bank? klotz in einem stück? auf welcher höhe sitzt der hochtöner bei den iq 50 GENAU? bekommt man entsprechende materialien überhaupt in so großen stärken?
fragen über fragen^^

bin über jeden tipp dankbar

gruß und dank @ all
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2009, 08:00
Erkläre mir mal den Hintergrund, warum du die überhaupt hochbocken willst.
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 21. Dez 2009, 09:34
Jupp.
Der HT sollte in etwa (+/- 5-10 cm) auf Ohrhöhe (bezogen auf die bevorzugte Hörposition) sein.
Falls der Hochtonbereich bereits jetzt als minimal zu prominent angesehen wird, so würde ich auf eine zusätzliche Anpassung an den Ohrhöhe verzichten.

Grüße
Frank
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 21. Dez 2009, 09:49
Frank, bei dem Abstrahlverhalten der Uni-Q-Chassis kann man auf die Höhenrichtlinien getrost verzichten.
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 21. Dez 2009, 09:52
Hm, im HT kann auch ein Trichter (der umgebende TMT beim verbauten Koax) die einsetzende Bündelung nicht verhindern.
travis_bickle
Stammgast
#6 erstellt: 21. Dez 2009, 10:16
ich möchte "hochbocken", weil trotz koaxchassis und guten abstrahlverhalten immer noch ein gewisser grad von lokalisation vorhanden ist und demnach der klang sich zu sehr von unten aufbaut. siehe z.b. auch http://www.kef-audio..._image_hifi_3_09.pdf . selbst wenn es nicht so wäre, würde ich wohl allein aus optischen gründen die höhe verändern wollen. wenn ich allerdings wiederum ein ikea träby regal nehmen würde, hätte der ls eine höhe von 127 cm. das ist meiner meinung nach schon wieder zu viel. ich denke so zwischen 105-115 cm sind genau richtig. ich müsste also ca. 20-25 cm überbrücken. gibt es so hohe holzblöcke im baumarkt zu kaufen? soll ich mir so ein podest gleich einem ls-ständer zusammenbauen? also jeweils 2 platten und 2 kanten mit winkeln zusammenschrauben? hätte der hohlraum akustische nachteile oder spielt das durch die bereits vorhanden entkoppelung der iq50 durch die kombination mitgelieferter sockel + spikes keine rolle?


[Beitrag von travis_bickle am 21. Dez 2009, 10:17 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 21. Dez 2009, 10:23

gibt es so hohe holzblöcke im baumarkt zu kaufen?

Der Hautnachteil wäre die geringe Standfestigkeit.
Wenn Du die LS um 20-25 cm erhöhen möchtest, würde ich zu Stein raten.
Allerdings steht ein solcher Block je nach konkretem Material schnell in einem ungünstigen Preisverhältnis zu den LS an sich.

Eventuell eine möglichst großflächige, dicke Multiplexplatte nehmen und diese dann auf Rollen bzw. auf kurze Möbelfüße setzen. Um kippsicher zu sein, müsste die Platte dann aber recht groß sein, was optisch nicht wirklich schön aussieht, wie ich finde.

Grüße
Frank
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 21. Dez 2009, 10:29
Es kommt darauf an, welche Mühe du dir machen willst und was du ausgeben willst. Rein pragmatisch gedacht wäre die Lösung mit Steinplatten zu bevorzugen, zumal stabil und preiswert. Allerdings sind solche nackten Steinplatten, sofern kein Granit, nicht wirklich hübsch.

Alternative zwei wäre ein Selbstbaupodest aus lackierter MDF-Platte mit den erwähnten Möbelfüßen drunter, die es ja bekanntlich in zig Variationen gibt. Auch sehr stabil und bei etwas handwerklichem Geschick durchaus passabel.

Noch eine Alternative wäre eine Bodenplatte aus Stein, in die du Löcher bohrst, die genau die selben Abstände haben wie die Spike-Bohrungen in der Bodenplatte. Dann Gewindeschrauben in der entsprechenden Länge durch die Bodenplatte in den Lautsprechersockel.

Wichtig wäre der Durchmesser des Sockels, je höcher das Teil geht, desto breiter sollte der Sockel sein, wegen dem Kipprisiko.
travis_bickle
Stammgast
#9 erstellt: 21. Dez 2009, 10:30
maße wären ca. 35*25*35cm . da es sich dann um einen kompakten holzblock ohne hohlraum handeln würde, sollte doch gerade die standsicherheit gegenüber anderen varianten (regal) besser sein. stein wäre nicht schlecht, aber wie bereits erwähnt wohl zu teuer und außerdem habe ich meine bedenken stein aufs parkett zu legen^^
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 21. Dez 2009, 10:30
Nachtrag. Ich rate dir auch aus klanglicher Sicht eher zu einem Paar iQ30 als zur iQ50, die im Grunde nichts anderes ist, als ne iQ10 mit längeren Beinen.
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 21. Dez 2009, 10:31

Wichtig wäre der Durchmesser des Sockels, je höcher das Teil geht, desto breiter sollte der Sockel sein, wegen dem Kipprisiko.

Absolut.

Optisch ansprechend, aber auch akut kippgefährdet:
http://www.hifisound...LS-STAeNDER-SCHWARZ/

Grüße
Frank
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 21. Dez 2009, 10:31

travis_bickle schrieb:
außerdem habe ich meine bedenken stein aufs parkett zu legen^^


Filzkleber drunter und gut ist.
travis_bickle
Stammgast
#13 erstellt: 21. Dez 2009, 10:43
@hüb genau so etwas wäre ideal. bloß mit größerer stellfläche und günstiger

an möbelfüße habe ich noch gar nicht gedacht. die alleine gibt es ja schon in entsprechender höhe. dazu dann noch eine schöne massivholzplatte meinetwegen auch in 55*"größte verfügbare holzstärke*55.
travis_bickle
Stammgast
#14 erstellt: 21. Dez 2009, 10:53
@eminenz

naja also die iq 50 haben immerhin auch einen zusätzlichen tieftöner und natürlich ein wesentlich größeres volumen, so dass gerade die grenzdynamik z.b. im heimkino gegenüber den kompaktboxvarianten (iq10 u. 30) besser sein sollte. obwohl mich natürlich das größere uni-q schon interessiert^^. leider würde die iq70 wohl meinen preisrahmen sprengen.
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 21. Dez 2009, 11:23

travis_bickle schrieb:
@eminenz

naja also die iq 50 haben immerhin auch einen zusätzlichen tieftöner und natürlich ein wesentlich größeres volumen, so dass gerade die grenzdynamik z.b. im heimkino gegenüber den kompaktboxvarianten (iq10 u. 30) besser sein sollte.


Du vermutest nur, ich habs schon getestet. Die iQ50 ist wie ihre Vorgängerin die iQ5 der mit Abstand schlechteste Lautsprecher der Serie, gemessen am Preis.

Für die iQ50 wollen die derzeit stolze 700.-/Paar haben, lieber die 100€ draufgelegt und ne iQ9 geholt oder 150€ sparen und die iQ7 SE nehmen.


[Beitrag von Eminenz am 21. Dez 2009, 11:24 bearbeitet]
travis_bickle
Stammgast
#16 erstellt: 21. Dez 2009, 11:28
wäre beides seeeehr interessant, aber leider muss es zwecks der homogenität (psw3500 schon vorhanden) unbedingt "dark apple" sein.
iq50 bekommt man für 620 inkl. lieferung


[Beitrag von travis_bickle am 21. Dez 2009, 11:30 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 21. Dez 2009, 11:30

travis_bickle schrieb:
wäre beides seeeehr interessant, aber leider muss es zwecks der homogenität (psw3500 schon vorhanden) unbedingt "dark apple" sein.


Dann rate ich dir wirklich dringenst zur iQ30.
travis_bickle
Stammgast
#18 erstellt: 21. Dez 2009, 11:52

Eminenz schrieb:

travis_bickle schrieb:
wäre beides seeeehr interessant, aber leider muss es zwecks der homogenität (psw3500 schon vorhanden) unbedingt "dark apple" sein.


Dann rate ich dir wirklich dringenst zur iQ30.


warum die dringlichkeit? die iq50 wird doch sonst in höchsten tönen gelobt? bei der iq30 habe ich wieder das problem vernünftige ls-stände kaufen zu müssen und dann leige ich preislich ganz schnell auf demselben niveau wie die iq50... wenn nicht sogar darüber. machen die 3,5 cm mehr im durchmesser wirklich das größere dynamische potential der iq50 wett? wenn schon kompaktbox, dann könnte ich auch gleich auf die iq10 umsteigen und spare eine menge geld. die hat wenigstens noch eine wandhalterung. vielleicht mal so zur info... das endziel ist eine 4.1 konfiguration mit 50/50 musik und heimkinogebrauch. tendenziell bevorzuge ich das volumen, die körperhaftigkeit und die dynamik eines standlautsprechers ... gerade in kombination mit einem ordentlichen subwoofer.
Eminenz
Inventar
#19 erstellt: 21. Dez 2009, 11:58

travis_bickle schrieb:

Eminenz schrieb:

travis_bickle schrieb:
wäre beides seeeehr interessant, aber leider muss es zwecks der homogenität (psw3500 schon vorhanden) unbedingt "dark apple" sein.


Dann rate ich dir wirklich dringenst zur iQ30.


warum die dringlichkeit? die iq50 wird doch sonst in höchsten tönen gelobt? bei der iq30 habe ich wieder das problem vernünftige ls-stände kaufen zu müssen und dann leige ich preislich ganz schnell auf demselben niveau wie die iq50... wenn nicht sogar darüber. machen die 3,5 cm mehr im durchmesser wirklich das größere dynamische potential der iq50 wett? wenn schon kompaktbox, dann könnte ich auch gleich auf die iq10 umsteigen und spare eine menge geld. die hat wenigstens noch eine wandhalterung. vielleicht mal so zur info... das endziel ist eine 4.1 konfiguration mit 50/50 musik und heimkinogebrauch. tendenziell bevorzuge ich das volumen, die körperhaftigkeit und die dynamik eines standlautsprechers ... gerade in kombination mit einem ordentlichen subwoofer.


Nun, wenn der Sub eh mitlaufen soll, dann kanns wirklcih die iQ10 werden. Glaub mir die iQ30 macht mehr Tiefgang als die iQ50. Aber es bringt auch nichts, lange rumzudiskutieren, geh in einen Laden und höre selbst.

Die iQ30 liegt bei 360/Paar und gescheite Ständer liegen bei 100-150€, gebraucht sogar deutlich weniger. Also die Rechnung geht für mich nicht auf.
travis_bickle
Stammgast
#20 erstellt: 21. Dez 2009, 12:12

Eminenz schrieb:

Die iQ30 liegt bei 360/Paar


wo ?! das wäre ein wirklich guter preis
Eminenz
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2009, 12:13

travis_bickle schrieb:

Eminenz schrieb:

Die iQ30 liegt bei 360/Paar


wo ?! das wäre ein wirklich guter preis


Bei hifi-schluderbacher anrufen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Erfahrungen KEF IQ 50
DesTeufelsRechteHand am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  2 Beiträge
neue KEF's: KEF iQ-50 wer hat sie? zu empfehlen?
jalitt am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  6 Beiträge
KEF IQ 90 in 15m² Zimmer
Biokermit am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.04.2013  –  43 Beiträge
KEF IQ 3
Neuling1964 am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  7 Beiträge
Erfahrungsberichte Kef IQ 3
Ice-online am 16.09.2008  –  Letzte Antwort am 18.09.2008  –  2 Beiträge
Neue KEF IQ SE
Japs am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 13.05.2009  –  6 Beiträge
KEF iQ-Serie Spikes?
Squid am 16.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  5 Beiträge
Bose / Yamaha mix oder KEF IQ 50
Soundboy300 am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 08.02.2010  –  4 Beiträge
KEF iq 90 gegen Kef xq 40
flitzicento am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2013  –  9 Beiträge
Welche Lautsprecherständer für Kef IQ 3
hififreak1204 am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedCarsten1980
  • Gesamtzahl an Themen1.344.833
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.741