Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Linker Lautsprecher nach einer Weile stumm

+A -A
Autor
Beitrag
schulzdavid
Neuling
#1 erstellt: 04. Mrz 2010, 21:11
Hi Leute!

Ich hab mir vor einiger Zeit unsere alten passiven Stereo-Lautsprecher aus dem Keller geholt. Beide haben (soweit ich das durch das Gitter erkennen kann) 1x Tieftöner, 1x Mitteltöner und 1x Hochtöner, Hersteller kann ich leider nicht sagen.
Nun habe ich vor Kurzem den linken Lautsprecher auf den Rücken gelegt, um am Boden so runde Kunststoff-Füße dranzukleben. Irgendetwas muss hier kaputt gegangen sein denn seitdem habe ich folgendes Problem:

Immer wenn ich z.B. Musik vom PC aus höre, wird dieser Lautsprecher nach ca. 10 Minuten plötzlich leise, der gibt dann keinen Mucks mehr von sich. Schalte ich den Verstärker aus und wieder ein, funktioniert er wieder eine Weile, dann verstummt er wieder.
Klanglich kann ich eigentlich keine Unreinheiten im Vergleich zum rechten Lautsprecher feststellen. Auch das Kabel scheint in Ordnung zu sein, es steckt fest drin und Rumdrehen am Lautsprecheranschluss hat auch nicht geholfen.

Vielleicht ist es noch ganz wichtig zu erwähnen, wo der Lautsprecher steht. Er befindet sich unten auf einem Teppichboden in einer Nische zwischen Heizung und Wand. Außerdem befindet sich direkt daneben die Antennenbuchse für meinen Fernseher an der das Antennenkabel angeschlossen ist und hinten um den Lautsprecher herumführt. Vorne am Antennenanschluss ist ein Ferritkern dran.

Weiß irgendjemand Rat?

Schonmal danke im Voraus!!


[Beitrag von schulzdavid am 04. Mrz 2010, 21:12 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2010, 01:04
Hi,
evtl. ist der Verstärker die Ursache
-- Kanal-getrennte Kontaktprobs von Potis, Schaltern oder Relais... --
und Deine Hinlegeaktion der LS nur zufälliger Anlass,
wer weiß ...

Gruss,
Michael
LoneDragon
Stammgast
#3 erstellt: 06. Mrz 2010, 01:09
Also eine Boxe hat kaum bis heute irgendwelche schutzschaltungen die sowas bewirken können.
Wenn es an den Lautsprechern selber ligen würde, einmal leise heist tot in der regel also durchgebrannt.
Ich würde auch stark vermuten das dein Amp ein Hietzeproblem hat oder so.
Oder was noch mehr sinn macht das ein Kondensator vieleicht in der Vorverstärker ebene defekt ist und nach einiger Zeit die Spannung abbricht oder zu hoch wird und der verstärker dann ambschaltet.
schulzdavid
Neuling
#4 erstellt: 06. Mrz 2010, 11:24
Erstmal danke für die Antworten!

Also die Lautsprecher sind ja wie gesagt schon etwas älter, da wäre es ja nicht auszuschließen, dass einer mal kaputt geht.

Der Verstärker ist eigentlich kein wirklicher Verstärker, sondern mehr eine sehr alte Stereo-Anlage von aiwa. Mit CD- und Kassetten-Spieler.
Würde aber so ein Hitzeproblem auftreten, und er sich abschalten, würde dann nicht auch der rechte Lautsprecher verstummen? Der läuft nämlich immer einwandfrei weiter.

Merkwürdig ist halt bloß, dass es davor immer problemlos funktioniert hat, erst als ich den Lautsprecher wie bereits erwähnt kurz auf den Rücken gelegt hatte, trat der Fehler auf.

Irgendwelche Vorschläge was man mal ausprobieren könnte?
audiophilanthrop
Inventar
#5 erstellt: 07. Mrz 2010, 20:34
Könnte eine schlechte Lötstelle am Lautsprecherterminal o.ä. sein.

Wenn der Ton wieder ausfällt, mache mal folgenden Test: Drehe die Lautstärke kurz ordentlich auf. Kommt er dann wieder? Dann dürfte es ein Kontaktproblem im Schutzrelais des Verstärkers sein. In solchen Fällen kann man es mal mit Betrieb bei erhöhter Lautstärke versuchen, um die Relaiskontakte auf diesem Wege zu reinigen.
schulzdavid
Neuling
#6 erstellt: 07. Mrz 2010, 21:05
Ah geil danke!!

Habs mal ausprobiert, es reichen schon 2 Stufen höher (ist kein Drehknopf), dann springt der Lautsprecher wieder an! Danach hab ich die Lautstärke wieder runtergedreht, dafür verabschiedet er sich aber halt dann wie gewohnt nach 5 Minuten wieder.

Wenn ich das richtig verstanden hab, soll ich die Anlage einfach mal eine Weile lautstellen und irgendwas abspielen?

Müsste ich halt dann auf morgen verlegen, der Nachbarn zuliebe.


[Beitrag von schulzdavid am 07. Mrz 2010, 21:05 bearbeitet]
kanadische_axt
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Mrz 2010, 12:52
Servus! Seit einigen Wochen lese ich mit und hier nun mein erster Beitrag:

Meine Stereoanlage macht folgende Zicke:

Verstärker ist von Kenwood und 17 Jahre alt, Boxen sind MB Quart und gleichen Alters. Der Verstärker hat Platz für 4 Boxen. Laut Schild auf der Rückseite haben die Anschlüsse verschiedene Widerstände.

Jedenfalls kann man am Verstärker wählen zwischen "Speakers A" und "Speakers B".

Jahrelang hatte ich keine Probleme bis der Blitz in der Straße nebenan einschlug. Seither beobachte ich Folgendes, das IMMER SCHLIMMER wird:

Lautsprecher sind an "Speakers A" Plätzen angeschlossen. Rechter Speaker klinkt satt, mit Bass, aber keine Höhen. Linker Lautsprecher ist kaum mehr hörbar, das, was aber rauskommt, ist sind helle und hohe Töne.

An den Boxen kann es nicht liegen, da ich die beiden überkreuz getestet habe mit dem jeweiligen umgedrehten Ergebnis.

Nun habe ich die Boxen an "Speakers B" angeschlossen, da ist dieser Fehler auch vorhanden aber noch lange nicht so schlimm wie oben beschrieben.

Über den Kopfhörerausgang kommt das Signal angenehm "normal".

Was kann die Ursache hierfür sein? Was kann der Blitz kaputt gemacht haben? Als damals der Blitz einschlug, explodierte der Internet-Router. Die elektrischen Geräte waren natürlich nicht an, aber leider eingesteckt (zumindest die Anlage war es).

Da ich meine Anlage sehr schön verbaut habe möchte ich schon eine Richtung wissen, an was es liegen könnte. Über kurz oder lang werde ich mir was Neues holen, aber jetzt ist erst einmal der TV dran und ich will eigentlich die Anlage nicht sofort ersetzen.

Vielleicht schraube ich auch mal den alten Denon Verstärker meines Vaters hin. Aber der hat leider nicht bei weitem so viele Anschlussmöglichkeiten wie mein Kenwood. Da müsste ich auf Schalplatte und Videorekorder (sowas habe ich noch!!) über Anlage verzichten.

Bin für Tipps dankbar, auch wenn der Tipp sein sollte: "Wegschmeissen, weil Widerstanskondensatordingens kaputt".

Danke Euch vorab!


[Beitrag von kanadische_axt am 08. Mrz 2010, 12:52 bearbeitet]
LoneDragon
Stammgast
#8 erstellt: 15. Mrz 2010, 10:54
Also was kann der Blitz kaputt gemacht haben, Kondensatoren im inneren, Es erden oftmal Kondensatoren im Amps in reihe zu Boxen geschaltet wenn der Blitz eingeschlagen ist dann wird wohl einer futsch sein.
Erst dachte ich die vorstufe hat ein schlag aber wenn du normalen ausgang hast am Kopfhörer macht das kein sinn.
Da die Kopfhörer meist das gleiche sind wie die Boxen nur das dann da große Wiederstände davor sietzen.
Mach doch mal den Verstärker auf und schau die mal die Platine an wo die Boxen angeschlossen werden.
Genau so wie die Kondensatoren aussehen.
Wenn einer die Kappe hochgehoben hat dann wird der wohl kaputt sein.



So dann zum themen vorsteller.
Mach doch mal die Boxe auf und nimm die mal den Dämpfer raus und schau nach ob du nicht kalte lötstellen hast und auch wenn keine ersichtlich sind einfach mal nachlöten.
Und auch einfach mal das Kabel sich anschauen.
kanadische_axt
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Mrz 2010, 11:34
Danke für die Antwort. Das ist hilfreich, werde ich mal machen.

Am Wochenende habe ich den Kenwood weggemacht und den Denon angehängt. Jetzt sind beide Boxen wieder gleich laut. Sehr gut!

Aber ich habe ein anderes Phänomen beobachtet, sowohl beim Kennwood (als der noch normal lief) und beim Denon. Aus der linken Box kommen eher hohe Töne und aus der rechten eher die Bässe. Wenn man "normal" TV schaut oder Musik genießt, dann fällt einem das nicht auf, aber sitzt man unmittelbar in der Nähe einer Box, dann fällt das auf.

Ist bei allen angeschlossenen Medien (DVD, TV, Receiver) so und nicht durch einen Downmix bedingt...

Jedenfalls werde ich bei Gelegenheit den Kenwood mal aufmachen. Und wenn ich nichts sehe, was ich nicht repapieren könnte, dann kommt er auf den Schrott.
LoneDragon
Stammgast
#10 erstellt: 15. Mrz 2010, 14:31
Ja das kann sein das es eine einstellung nur ist.
Tausch doch einfach mal die Boxen.
Und wenn es das gleiche ist dann ist es auch der Verstärker ansonsten die Boxen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher anschließen - einer bleibt stumm
Elfi-65 am 10.09.2016  –  Letzte Antwort am 10.09.2016  –  3 Beiträge
Heco Basslautsprecher stumm
tomelle am 30.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  2 Beiträge
Rechter LS bleibt stumm
hörmal9 am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  2 Beiträge
rechter Lautsprecher wegen Seitenwand lauter als linker?
LovemusicXX am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 10.01.2015  –  3 Beiträge
Lautsprecher
sophow am 17.08.2004  –  Letzte Antwort am 17.08.2004  –  2 Beiträge
Rechter Lautsprecher ist lauter als linker - Seltsames Problem
blablalaut am 26.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  10 Beiträge
Problem mit linker B&W DM 603
Keizo am 25.04.2006  –  Letzte Antwort am 28.04.2006  –  6 Beiträge
B&W DM 330 Lautsprecher Kaputt/Stumm BZ200
LT am 20.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.06.2006  –  2 Beiträge
Magnat All Ribbon 10 P2, Hochtöner stumm, auch nach Sicherungsaustausch
rib am 28.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2008  –  6 Beiträge
Lautsprecher für kleinen Raum
Keksstein am 03.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedStoedebegga
  • Gesamtzahl an Themen1.345.933
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.966