Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Geithain Me25 im Vergleich zu aktiven Geithains

+A -A
Autor
Beitrag
3Wetter_Taft
Neuling
#1 erstellt: 18. Jul 2010, 15:41
Hallo zusammen,

ich habe aktuell ein Paar Geithain ME25 in einem quadratischen, ca. 25qm großen Raum in Betrieb. Da ich viel Dub und DubStep höre, habe ich noch einen Nubert Aw560 als Unterstützung laufen. Da ich mich in den Jahren immer weiter von den analogen Quellen verabschiedet habe und nun seit Jahren eigentlich nur über ein Squeezebox Flacs und Mp3 höre, möchte ich den nächsten Schritt gehen und vollständig aktiv werden und die Squeezebox direkt mit einer aktiv Box verbinden.
Da ich den Klang der 25er sehr mag, möchte ich gerne weiter bei Geithain bleiben.
Meine Fragen nun:
-Wie verhalten sich die mittleren, aktiven Geithains klanglich zu den 25ern?
-Ist ein größeres Modell ein sign. Fortschritt?
-Wenn ja, in welchen Bereichen?
-Ab welcher Modellgröße kann ich (wenn überhaupt) auf einen Subwoofer verzichten?

Vielen Dank für eure Einschätzungen

Gruß
Jan
Hörzone
Inventar
#2 erstellt: 18. Jul 2010, 16:48
klanglich sind die nicht so weit auseinander. Manche behaupten die klängen alle gleich, dem ist nicht so (ich hatte mal alle in der Vorführung)
Die 906 geht ein bisschen tiefer, aber 50 Hz ist natürlich auch kein Tiefbass, gleiches gilt für die MO2. In der anvisierten Preisklasse ist damit Schluss, denn die 904 liegt bereits drüber, aber auch hier ist bei 40 Hz Schluss.

Das erste erwachsenen Modell ist die 903, aber weit ausserhalb deines Preisrahmens.

viele Grüße
Reinhard
3Wetter_Taft
Neuling
#3 erstellt: 18. Jul 2010, 18:47
Hallo Reinhard,

vielen Dank für die Einschätzung!
Wenn ich das zusammen fasse, kann ich mit dem vorhandenen Budget nicht den Subwoofer weg lassen und die Unterscheide zwischen passiv und aktiv sind vorhanden, allerdings nicht gravierend; wenn ich das richtig interpretiere?
Tjo, nun muss ich mal gucken, ob ich nun wirklich klüger bin....^^

Gruß
Jan


[Beitrag von 3Wetter_Taft am 18. Jul 2010, 18:48 bearbeitet]
zausel
Stammgast
#4 erstellt: 18. Jul 2010, 19:18
Hallo Jan.

Wie Reinhard schon sagte unterscheiden sich die Modelle nur marginal.Nach Aussage Geithains richtet sich die Wahl des Modells ausschließlich nach der Raumgröße.
Auch wenn das vielleicht nicht 100%ig hinhaut...signifikante Steigerungen wird es nicht geben.

Ehrlich gesagt bin ich recht verblüfft,dass du bei deiner bevorzugten Musikrichtung bei Geithain gelandet bist.
Neutrale,erstklassige Abhörmonitore für Dub...erstaunlich.
Ich hatte selber die 906+Subwoofer und war nie wirklich zufrieden.Es stellte sich einfach nicht dieser Hörspaß ein.

Auf den/einen Woofer wirst du schwer verzichten können.

Tatsache ist aber auch,dass gerade der Bass bei großen aktiven LS eine Macht ist.
Das bekommt man mit aktiven Subs ohne Eingriffe in die Raumakustik kaum hin.
Andererseits ist das eben recht teuer und viele sind beim ersten Hören von dem echten,trockenen,tiefem Bass eines Aktiv-LS nicht unbedingt begeistert.
Meistens ist man an einen überhöhten Bass gewöhnt und Studiomonitore sind da nunmal etwas ehrlicher.
Ich bin mit reinen Studiomonitoren nicht klargekommen.
Hatte Geithain und Adam.

Bei meiner Suche bin ich bei Backes&Müller gelandet.Aus Gründen die ich nicht kenne vereinen sie exakte,extrem saubere,detailreiche Wiedergabe mit richtig viel Spaß.

Gruß-zausel
3Wetter_Taft
Neuling
#5 erstellt: 18. Jul 2010, 19:31
Hallo Zausel,

ich sehe den Widerspruch. Allerdings sind die Ortungsschärfe und Sprachverständlichkeit der Geithains auch bei Dub Sachen einfach hilfreich. Mitunter gibt es auch in dem Genre Sachen, die klasse abgemischt sind. Insbesondere einige Live Aufnahmen sind schon sehr einnehmend.

Ich finde die momentane Lösung optisch sehr ansprechend, weil zurückhaltend. Ok, der Subwoofer stört, allerdings konnte ich das halbwegs elegant (dezent) lösen. Standboxen sind mir tendenziell zu dominant in einem eher nüchtern und spärlich eingerichteten Wohnumfeld....aber vielleicht ordne ich das einem deutlichen klanglichen Fortschritt unter. Ich fürchte, um Hördurchgänge bei unterschiedlichen Händlern werde ich nicht herum kommen. B&M werde ich in dem Zshg. dann auch versuchen zu hören.

Soweit und Gruß
Jan


[Beitrag von 3Wetter_Taft am 18. Jul 2010, 19:44 bearbeitet]
zausel
Stammgast
#6 erstellt: 18. Jul 2010, 19:47
Hallo Jan.

Gute Wiedergabe hat auch nichts mit der bevorzugten Musikrichtung zu tun.Ich höre zB. am liebsten Metal.Natürlich gibt es auch hier erstklassige Aufnahmen.
Die ewigen Aussagen,gute Anlagen klingen auch nur mit guten Aufnahmen,sind ja völliger Schwachsinn.
Das du die Qualität der Geithains zu schätzen weißt,beruhigt mich.
Wer das nicht kennt wird über diese detailreiche,total saubere Wiedergabe immer erstaunt sein.Dabei ist das die Aufgabe eines LS-die Wiedergabe aller Informationen der Quelle.

Deine konkreten Aussagen und Fragen zeigen,dass du kein Dummer bist.Du wirst die für dich richtige Lösung finden.

Gruß-zausel
Hörzone
Inventar
#7 erstellt: 18. Jul 2010, 19:52
na ja, so marginal finde ich die Unterschiede nicht, ich würde eine 906 schon anders klingend als eine 901 bezeichnen.

Jedenfalls wir sich innerhalb des Budgets kein Vollbereichslautsprecher von Geithain realisieren lassen.

viele Grüße
Reinhard
zausel
Stammgast
#8 erstellt: 18. Jul 2010, 19:56
Ups...Posts überschnitten.

Stand-LS sind ja kein Muss.
Geithain RL 940 auf 25qm,oder Backes BM2.Mehr braucht kein Mensch.

Spärliches,dezentes Umfeld...klingt gleich nach Reflexionen und Hall.
Ich persönlich verwende einen Vorverstärker mit Raumkorrektur;Lyngdorf DPA1.Ein Wahnsinn!!!Der klangliche Gewinn ist unglaublich.Die Raumkorrektur behebt alle deine Raumakustischen Probleme,ohne den Klangcharakter des LS zu ändern.

Gruß-zausel
zausel
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jul 2010, 20:03
Habe nichts über ein Budget gelesen.

Vielleicht sollte ich mal die Weinflasche wegstellen
Hörzone
Inventar
#10 erstellt: 19. Jul 2010, 06:38

zausel schrieb:
Habe nichts über ein Budget gelesen.

Vielleicht sollte ich mal die Weinflasche wegstellen :D



das Budget ist deutlich niedriger.
Die Aussage das der DPA-1 alles behebt ist leider falsch, so sehr ich den Lyngdorf schätze (ich verkauf davon einige im Jahr )

Er verbessert die Wiedergabe in vielerlei Hinsicht, korrigiert aber nicht auf Teufel komm raus, abe gegen Reflektionen und die im Raum herrschende Nahchallzeit kann er auch nichts machen
viele Grüße
Reinhard
zausel
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jul 2010, 15:06

Die Aussage das der DPA-1 alles behebt ist leider falsch, so sehr ich den Lyngdorf schätze (ich verkauf davon einige im Jahr )

Er verbessert die Wiedergabe in vielerlei Hinsicht, korrigiert aber nicht auf Teufel komm raus, abe gegen Reflektionen und die im Raum herrschende Nahchallzeit kann er auch nichts machen


Habe ich wohl etwas zu euphorisch beschrieben,sorry.Aber der klangliche Gewinn bei mir war einfach unglaublich.
Und da die Raumakustik so wahnsinnig wichtig ist und sich nur ganz wenige damit auseinandersetzen,haue ich da immer drauf rum.

Was korrigiert der denn überhaupt?
Weiß ich immer noch nicht genau.Dachte die Reflektionen werden auch glattgebügelt

Gruß-zausel
Hörzone
Inventar
#12 erstellt: 19. Jul 2010, 15:52

zausel schrieb:


Habe ich wohl etwas zu euphorisch beschrieben,sorry.Aber der klangliche Gewinn bei mir war einfach unglaublich.
Und da die Raumakustik so wahnsinnig wichtig ist und sich nur ganz wenige damit auseinandersetzen,haue ich da immer drauf rum.

Was korrigiert der denn überhaupt?
Weiß ich immer noch nicht genau.Dachte die Reflektionen werden auch glattgebügelt

Gruß-zausel

macht ja nichts.. ist ja auf jeden Fall meistens sofort nachvollziehbar!!

hier gibts ein document das beschreibt was Lyngdorf macht
http://www.lyngdorf.com/content/view/91/35/
ganz unten....
Regelung
Stammgast
#13 erstellt: 19. Jul 2010, 17:39
Hallo Jan,

hier findest Du ein Paar Preise von den aktiven ME-Geithain.

Grüße Christian
Hörzone
Inventar
#14 erstellt: 19. Jul 2010, 18:27

Regelung schrieb:
Hallo Jan,

hier findest Du ein Paar Preise von den aktiven ME-Geithain.

Grüße Christian



also, wenn schon als Prinzip ungeregeltdort steht, dann hört sich das wie zweite Wahl an.. :D,

3900 Euro für zwei MO2 ist nicht ohne, die sind offensichtlich um 30 % teuerer geworden. Zu meiner Zeit als Geithain Händler haben die noch 1550,- Euro pro Stck gekostet

Viele Grüße
Reinhard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verzweifelung: Alternativen zu ME Geithain (ME25)?
xlupex am 03.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  20 Beiträge
Geithain ME25 zu "dünn"?
xlupex am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 14.03.2004  –  9 Beiträge
welche Geithains
upjet am 04.08.2009  –  Letzte Antwort am 07.10.2009  –  23 Beiträge
Geithain ME100
xlupex am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  5 Beiträge
ME Geithain ,welche aktiven?
turnbeutelwerfer am 19.04.2013  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  17 Beiträge
Geithain ME25 => RL906. Kann der Wechsel wesentliche Verbesserungen bringen?
Micha1962 am 01.05.2011  –  Letzte Antwort am 03.05.2011  –  8 Beiträge
Geithain A/B-Vergleich fast unmöglich?
Srowis am 19.06.2016  –  Letzte Antwort am 19.06.2016  –  6 Beiträge
Die richtigen Geithains?
Lug am 28.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  3 Beiträge
Neumann KH 310 im Vergleich mit Focal SM9, Geithain etc?
anton888 am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 31.08.2014  –  14 Beiträge
Geithain nur noch im Direktvertrieb?
jensl am 28.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedBonsai21
  • Gesamtzahl an Themen1.345.475
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.137