Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bose Acoustimass aktivieren, DSP

+A -A
Autor
Beitrag
Don-Pedro
Inventar
#1 erstellt: 21. Sep 2010, 07:23
Guten Tag zusammen.

Ich habe folgendes demnächst vor:
Bose Subwoofer nebst Cube-Würfeln aktivieren und digital entzerren. Es ist das größere Modul mit 2 16ern und den Doppelcubes - Sollte eigentlich Raum lassen für Entzerrung.

Was sind da so die Eckpunkte die man beachten müsste?

Ich kenne das FQ-Bildchen vom Bose Frequenzgang... Gibt es sonst noch Messungen oder Daten über Übernahmebereiche, etc.?

Ich bin gespannt ob man das Acoustimass nicht doch dahin bekommen kann, dass es neutraler läuft.

Nebenbei: Wenn mich das Ergebnis zufriedenstellt habe ich vor das System auch so zu nutzen. Welche Komponenten gibt es, die man hier für eine Dauerlösung verwenden könnte? Behringer?
Don-Pedro
Inventar
#2 erstellt: 21. Sep 2010, 18:33
Ich mach einfach mal weiter.

Gerade aufgebaut: Acoustimass 5 Serie II System.

Erster Eindruck:
Extrem ernüchtert nach dem Umschalten von meinem derzeitigen Setup zum Acoustimass. Es fehlt überall. Bass ist dünn, Höhen sind weg, Mitten klingen topfig und blechern.

Jetzt läuft das Ganze schon eine Weile und die ersten Eindrücke sind vergessen.
Bei bekannter Musik verzieht es das Gesicht zwar immer noch, aber die Größe bzw. die Abwesenheit davon beeindruckt schon.

Jetzt muss erstmal ne Messung her und dann sehe ich weiter.
Don-Pedro
Inventar
#3 erstellt: 22. Sep 2010, 06:15
Gestern Nacht noch entsprechend Gehör und im Wechsel zu meinem Hauptsystem als Folge im unteren Mittenbereich um 250-400 Hertz mit 10 dB (!!) entzerrt.
Das Ergebnis ist ein deutlich wärmerer Grundton und es vergeht im direkten Wechsel zwischen den Systemen das Bedürfnis mit den Ohren Druckausgleich zu machen. Den Tiefbassanteil (30-40 Hertz) habe ich etwas angehoben und oberhalb von 10.000 Hertz reingedreht.

Die Bässe sind scheinbar nicht mal 16er, sondern ein Stückchen kleiner, soweit ich per Augenmaß schätzen konnte als ich das Woofer-Modul offen hatte.
Dennoch muss ich respektvoll sagen, dass ein recht kontrollierter Tiefbass aus dem Kästchen kommt, wenn man da ein wenig ent- bzw. verzerrt.

Natürlich ist momentan noch die Frage in welchem Verhältnis hier finanzieller Aufwand zu Ergebnis steht, aber momentan bin ich mit dem Klang schon sehr zufrieden.

Wenn der "Subwoofer" (wobei per DSP im Prinzip schon wirklich einer draus geworden ist) auf Höhe der Satelliten und relativ mittig positioniert steht, dann klingt auch alles ziemlich stimmig und homogen.

Als nächstes kommen ein paar genauere Messungen dran.
Für den Moment habe ich mit meinem TACT gemessen und dementsprechend per DSP (nicht über den TACT) pi-mal-Daumen entzerrt.


[Beitrag von Don-Pedro am 22. Sep 2010, 06:17 bearbeitet]
Rainer_B.
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2010, 06:41
Mutig. Hast du mal den natürlichen Frequenzgang gemessen? Wie hoch spielen die Sats?

Rainer
Don-Pedro
Inventar
#5 erstellt: 22. Sep 2010, 06:48
Da muss ich heute Abend mal nachsehen.
Nicht besonders hoch, soweit ich das noch in Erinnerung habe.

Aber ich weiß nicht wie genau der TACT mit seinen Pulsen/Bursts misst.

Ein Problem ist auch dass es halt die drehbaren Cubes sind. Ich bin noch am Überlegen wie ich dann entzerre.
Eher auf größere Entfernung und mit in sich selbst verdrehten Cubes oder wirklich eine direkte Messung jeweils eines Konus oder eine direkte Messung beider Konen aufs Mikro ausgerichtet. Ich möchte ja auf keinen Fall eine Raumentzerrung machen, sondern die LS so gut wie möglich linearisieren.

Ich hoffe es ist ein etwas spannendes Thema... Messungen kommen in den nächsten Tagen!

Die Verzerrungen werden dann natürlich auch seeeeehr interessant.


[Beitrag von Don-Pedro am 22. Sep 2010, 06:49 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#6 erstellt: 22. Sep 2010, 18:25
Hier also jetzt die - VORLÄUFIGE - Messung mit dem TACT.

Gemessen direkt auf Achse, beide Einzelcubes nach vorne ausgerichtet, 50 cm Entfernung, Subwoofer abgeklemmt.

Bose Acoustimass 5 II - Satellit FQ-Gang
audiophilanthrop
Inventar
#7 erstellt: 22. Sep 2010, 20:01
Himmel, den Spaß muß man ja bei 350 Hz oder so trennen. lambda/2 ist da ziemlich genau 0,5 m. Bei deutlich größeren Abständen ist die Phase Sub/Sat eher zufällig, und wenn dann auch noch der "Sub" verdeckt steht und seine höheren Frequenzanteile verschluckt werden, ist es ganz aus mit der Mittenwiedergabe.

Ich sag mal, solange die Sats nah am Sub plaziert werden (<0,5 m), ist da eine ordentliche Wiedergabe drin. (Als Computer-Brüllwürfelsystem würde das ganze also taugen - ein ebensolches habe ich übrigens genau so aufgestellt, plus Socke im BR gegen den Dröhn.) Bei größeren Abständen ist das übliche Theater mit der Sub-Phase angesagt. Im weniger kritischen Baßbereich (Trennung bei 80-150 Hz) ist das ja noch schlimm genug, aber hier, puh.

Kurz und gut, man kann einfach mit Futzelsatelliten nicht wirklich HiFi machen. Jedenfalls nicht mit HiFi-üblichen Hör- und Lautsprecherabständen.


[Beitrag von audiophilanthrop am 22. Sep 2010, 20:05 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#8 erstellt: 23. Sep 2010, 06:24
Das ist eigentlich auch das was ich erreichen will.
Ich denke der Bass hat mit seinen 2 13ern eh schnell die Grenze des machbaren erreicht. Die Satelliten haben pro Seite zwei der Bose-typischen Chassis. Der Hub sollte ausreichen um damit mit entsprechender Vorverzerrung bis auf 120-150 Hertz zu kommen. Die Satelliten reagieren erstaunlich prompt auf Entzerrung in dem Bereich, so dass wohl kein nennenswertes Filternetzwerk vorhanden ist. Ich tippe auf 6dB in Kombination mit Treiber-Q im Winzgehäuse. Eine Entzerrung oder Frequenzgangverbesserung der Satelliten im Sub kann ich NICHT erkennen.

Demnächst kommt die Konfiguration zur Aktiven Ansteuerung mit 4 Kanälen plus DSP als Aktivweiche für jeweils 2-Wege Konfiguration.

Natürlich finanziell auch krasser Aufwand für ein 200,- Euro Gebrauchtsystem, das neu aktuell auch "nur" knapp 600,- Euro kostet. Aber die Frage ist auch, wieviel schon machbar ist, wenn jemand mit ein wenig Ahnung da an der Frequenzweiche schraubt.

Ich will die Vollaktivierung auch nur kurz testen und dann wieder mit den verbauten Frequenzweichen arbeiten. Vielleicht hat ja der eine oder andere Interesse mit günstigerem Equipment von Behringer seinem Bose-System etwas auf die Sprünge zu helfen.

Jedenfalls - und das ist wirklich beeindruckend - ist der Klang jetzt schon sehr ordentlich.
Hätte ich ein dediziertes Musikzimmer, so könnte ich mich schon dazu hinreißen lassen im Wohnzimmer mit dem Acoustimass in jetziger Konfiguration zu hören. Für Fernsehen und Hintergrundmusik taugt es allemal - wohlgemerkt m.E. nur MIT Entzerrung. Ohne ist der Einbruch im Grundton viel zu krass.

Ich berichte weiter.


[Beitrag von Don-Pedro am 23. Sep 2010, 06:45 bearbeitet]
josh
Stammgast
#9 erstellt: 24. Sep 2010, 11:02
Die Einmessautomatik der neuen Denon Receiver bekommen die Acoustimass Kisten auch recht gut hin. Macht noch Spass zum hören mit entsprechender Musik

Ein ähnliches Abenteuer habe ich gerade mit den Freespace 32 Böxchen. Die haben den typischen 4.5" Breitbandtreiber verbaut. Ohne Entzerrung nicht wirklich fein. Bose gibt für diese Lautsprecher nirgends eine Entzerrung bekannt, also heisst es austüfteln und den Behringer DCX an seine Grenzen bringen (Weiss vielleicht gleich jemand Bescheid betr. Entzerrung?)

Grüsse und viel Erfolg bei deinem Vorhaben!
Ralph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose Acoustimass
Hififreund1992 am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  6 Beiträge
BOSE Acoustimass
Michael694 am 23.11.2013  –  Letzte Antwort am 24.11.2013  –  2 Beiträge
Bose Acoustimass 3
Thomas am 27.12.2002  –  Letzte Antwort am 05.01.2003  –  4 Beiträge
Bose Acoustimass 5 -> Frage !
BoondockSaint am 07.07.2003  –  Letzte Antwort am 17.12.2003  –  7 Beiträge
Bose Acoustimass kaputt gemacht?
jensibaer am 06.10.2003  –  Letzte Antwort am 07.10.2003  –  7 Beiträge
BOSE Acoustimass 5 kombinieren?
kostja am 12.09.2006  –  Letzte Antwort am 15.09.2006  –  3 Beiträge
Bose Acoustimass 10
duke330 am 14.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.02.2007  –  27 Beiträge
Bose Acoustimass 5
jospitt am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  9 Beiträge
Bose Acoustimass 6
Hansemic am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  4 Beiträge
bose acoustimass 2683-2
denia am 18.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.06.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 88 )
  • Neuestes Mitglied-TomMot-
  • Gesamtzahl an Themen1.345.288
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.541