Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher-Trend bis 2015?

+A -A
Autor
Beitrag
papa5
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Dez 2010, 22:56
Hallo,

mich würde Eure Meinung interessieren, wo die Reise in Sachen LS für den anspruchsvollen Musikhörer (nicht Kino) in den nächsten 4-5 Jahren hingeht.

Ich bekomme beim Lesen im Internet und von Fachzeitschriften den Eindruck, dass die passiven LS langsam ggü. den aktiven LS "den kürzeren" ziehen.

Auch scheint das Thema "digital" bei LS das Angebot in Zukunft stark zu ändern. Habe hier bspw. ein Prospekt von B&M, bei dem einige Neuerungen in diese Richtung für 2011 angekündigt werden. Ähnliches auch bei anderen Herstellern

Wie seht Ihr das? Was wird uns Musik-Hörern noch in den nächsten Jahren einen HÖRBAREN "Mehrwert" in der LS-Bauart bringen?

Ist "Passiv" ein Auslaufmodell?

Ist "Aktiv" die Zukunft?

Wird "Digital" das non-plus Ultra im Boxenbau?


[Beitrag von papa5 am 15. Dez 2010, 22:58 bearbeitet]
Boettgenstone
Inventar
#2 erstellt: 16. Dez 2010, 16:03
Hi,


Wie seht Ihr das? Was wird uns Musik-Hörern noch in den nächsten Jahren einen HÖRBAREN "Mehrwert" in der LS-Bauart bringen?

Ja, zumindest wenn man besseren Klang mit besseren Messwerten gleich setzt. Was IMO nicht so ganz von der Hand zu weisen ist.


Ist "Passiv" ein Auslaufmodell?

Joa, seit 30 Jahren schon.
Dafuer ist es einfach und ohne grossen Elektronikaufwand herzustellen und die Menschen sinds gewoehnt.


Ist "Aktiv" die Zukunft?

Wird "Digital" das non-plus Ultra im Boxenbau?

Definitiv. Da sind einfach Dinge moeglich die passiv nicht gehen oder nicht/schwer umsetzbar sind, FIR Filter, ultra steile Filterflanken, heftiges Equalizing wegen Raumeinfluss oder eine einfache Veraenderung von Abstrahlverhalten und form.

Im professionellen Bereich ist aktiv und digitale Signalverarbeitung im hoeheren Preisbereich schon der Standard.
Der Heimbereich hinkt da technologisch hinterher.

Fraglich ob man das alles braucht um einfach nur gute Musik zu hoeren...
Deswegen gibts wohl auch immer noch passive Lautsprecher ausserhalb der Schrottregion.
ALUFOLIE
Inventar
#3 erstellt: 16. Dez 2010, 21:31
Hm, bis 2015...

ist ja jetzt nicht sooo lang hin. Denke einfach mal 5 Jahre zurück und überlege, wie es sich von 2005 bis jetzt geändert hat. Nicht viel, was ;).

Ich denke, dass immernoch die passiven Lautsprecher überwiegend verbreitet sein werden. Aktiv wird zwar weiter aufholen, denke ich, aber die meisten Leute lassen sich sicher auch vom Anschaffungspreis abschrecken, ohne zu bedenken, dass man die Endstufen schon spart.
SharPei1
Stammgast
#4 erstellt: 16. Dez 2010, 22:07
Hallo zusammen,
ob es in den nächsten Jahren bei der Lautsprecherentwicklung für den anspruchsvollen Hörer eine Weiterentwicklung gibt möchte ich grundsätzlich bezweifeln. Letztendlich ist die Entwicklung seit ca. 30Jahren stehen geblieben. Kein mir bekannter heutiger High-end Lautsprecher (z.B. B&W, Wilson Audio, a Capella, Thiel, Martin Logan, usw.) kann in den für mich wesentlichen Kritikpunkten wie z.B. Tonalität, Natürlichkeit, Rauminformation und dem stundenlang entspannten Musikhören, ältere Top-Produkte wie z.B. Infinity RS Ib, Quad ESL 57, JBL Paragon, OHM F u. OHM A, Arcus TL 1000 wirklich übertreffen. Die neueren Produkte haben bestimmt die besseren Meßwerte und klingen analytischer aber deswegen bestimmt nicht besser.
Viele mir bekannte Musikliebhaber hören aus diesem Grund auch begeistert mit alten, natürlich guterhaltenen Lautsprechern sicherlich auch jenseits des Mainstreams. Die aktive Version hat bestimmt im Bereich der dynamischen Lautsprecher (Mehrwegsysteme) erhebliche Vorteile, erscheint mir aber doch mehr eine Modeerscheinung zu sein.

Gruß Ralph
Don-Pedro
Inventar
#5 erstellt: 18. Dez 2010, 21:48
Dem kann ich mich nur anschließen.
Ich denke durch die computerunterstützten Berechnungs- und Simulationsmethoden hat sich die Qualität der Standard-Lautsprecher durchaus erhöhrt. Es kam aber auch viel Billigzeug nach.

Die vermeintlichen "Superduper-Spitzenlautsprecher", die bei AUDIO die 100 Punkte Grenze gesprengt haben, sind allerdings m.E. hausgemachte Überflieger.
Mwf
Inventar
#6 erstellt: 19. Dez 2010, 00:00
Hi,
SharPei1 schrieb:
... Die aktive Version hat bestimmt im Bereich der dynamischen Lautsprecher (Mehrwegsysteme) erhebliche Vorteile, erscheint mir aber doch mehr eine Modeerscheinung zu sein.

MINIATURISIERUNG lautet das Stichwort.

Verstärker plus Lautsprecher so klein wie möglich machen,
die Performance dabei möglichst wenig einschränken.
Die integrierte Elektronik kann zur Fehler-Korrektur genutzt werden.

Die Akustik wird variabler, flexibler,
ist einfacher in umfassendere Systeme zu integrieren...

Gruss,
Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS von 4 auf 8 Ohm ändern ??
CHICKENMILK am 12.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  17 Beiträge
Widerstände in die LS-Kabel?
electrixxx am 09.06.2008  –  Letzte Antwort am 29.06.2008  –  68 Beiträge
Was sind das für LS?
lynx05 am 05.07.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2010  –  3 Beiträge
Hilfe zu fragwürdigen LS
spooky0815 am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 24.02.2005  –  30 Beiträge
Bedeutung von LS-Kabeln
soundvision am 12.03.2003  –  Letzte Antwort am 20.03.2003  –  27 Beiträge
Neuer Trend? dig. Filter in Aktiv-LS
martin am 16.03.2004  –  Letzte Antwort am 26.04.2004  –  53 Beiträge
Löcher in den LS??!
gonzole am 20.09.2002  –  Letzte Antwort am 29.09.2002  –  2 Beiträge
DK Digital LS-400
Stella16v am 12.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  8 Beiträge
LS für Denon 3313 bis ca. 2000 ?
shuremini am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  5 Beiträge
Wandhalter für LS -Klang?
Kizu-tsuita am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 13.07.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedSilverSoldier
  • Gesamtzahl an Themen1.345.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.934