Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W 603 S3 dröhnen bei starkem Bass

+A -A
Autor
Beitrag
The_Bth_Dimension
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jan 2011, 20:41
Guten Abend Forum

Ich habe eine kurze Frage: Ist es normal, dass die B&W 603 S3 bei gewissen tiefen Frequenzen zu dröhnen (bzw zu rumpeln) beginnen?
Dies geschieht sobald ich bei meinem recht preiswerten Onkyo TX-SR308 den Bass um einige Dezibel erhöhe und die Lautstärke etwas aufdrehe.
Vorallem bei Filmen (HdR beim Vulkan) oder Basslastiger Musik (und Basstests) tritt dieses Problem auf.

Hinweis: Bei einer Box ist im Tieftöner eine leichte Delle vorhanden. Ich habe die Boxen gebraucht gekauft, die Delle war da bereits existent.
Kann dies der Verursacher sein? Kann das Dröhnen nicht klar lokalisieren (Bass hat das ja so an sich).

Hoffe ihr könnt mir helfen.
Gruss
Mr. B
KUrPGunman
Stammgast
#2 erstellt: 17. Jan 2011, 20:56
Hallo,

also um rauszufinden, ob nur einer der beiden rumpelt, mal mit der Balance hin und her regeln bzw. den einen LS +10dB und den anderen -10dB einstellen und dann schauen, ob es wirklich der eingedellte ist.

Wenns bei extremen Pegeln ist kann´s einfach sein dass das Chassis anschlägt. Bei sehr tiefen Frequenzen, kann das passieren.
Du kannst auch mal versuchen die Übernahme-Frequenz für den Subwoofer auf 50Hz einzustellen, so dass der Bass unterhalb 50 Hz nur über den Subwoofer kommt (selbst wenn kein Subwoofer dranhängt), dann wird die 603 unterhalb der 50Hz nicht mehr angesteuert.
Wenn es dann weg ist liegts an den tiefen Frequenzen.

Im schlimmsten Fall ist das eine Chassis defekt, wobei eine Delle nicht unbedingt auch einen klanglichen Nachteil machen muss.

Weitere Möglichkeit, verstopfe mal die Bassreflexlöcher mit SChaumstoff, dadurch sollte die Dämpfung im LS für ds Chassis stärker werden und das Chassis nicht mehr anschlagen, dadurch wird aber generell der Frequenzgang im Bassbereich leicht verändert.

Soweit als erste Ideen.

Gruß Gunm@n
The_Bth_Dimension
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jan 2011, 21:17
Vielen Dank für die schnelle Antwort


KUrPGunman schrieb:
also um rauszufinden, ob nur einer der beiden rumpelt, mal mit der Balance hin und her regeln bzw. den einen LS +10dB und den anderen -10dB einstellen und dann schauen, ob es wirklich der eingedellte ist.

Danke. Es ist wohl bei beiden Boxen der Fall ...


KUrPGunman schrieb:
Du kannst auch mal versuchen die Übernahme-Frequenz für den Subwoofer auf 50Hz einzustellen, so dass der Bass unterhalb 50 Hz nur über den Subwoofer kommt (selbst wenn kein Subwoofer dranhängt), dann wird die 603 unterhalb der 50Hz nicht mehr angesteuert.

Habe zwar keinen Subwoofer, aber habe beim Receiver nun "Subwoofer - Yes" eingestellt und unten bei Crossover verschiedene Frequenzen ausprobiert. Hat nichts gebracht.


KUrPGunman schrieb:
Im schlimmsten Fall ist das eine Chassis defekt,

Beide ja wohl eher nicht, hoffe ich ...


KUrPGunman schrieb:
Weitere Möglichkeit, verstopfe mal die Bassreflexlöcher mit SChaumstoff

Habe ich gemacht. Bei The Dark Knight flog das Ding gar einmal einfach raus ^^

Ich löse das Problem nun so, dass ich beim Receiver den Bass auf normal lasse und einen Subwoofer hole.
Trotzdem bleibt die Frage: Ist das normal bei solchen Lautsprechern? Da machen ja meine Logitech am PC noch weniger Probleme
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 18. Jan 2011, 08:01

KUrPGunman schrieb:
Weitere Möglichkeit, verstopfe mal die Bassreflexlöcher mit SChaumstoff, dadurch sollte die Dämpfung im LS für ds Chassis stärker werden und das Chassis nicht mehr anschlagen, dadurch wird aber generell der Frequenzgang im Bassbereich leicht verändert.

Das ist nicht richtig. Ein Verstopfen der BR-Kanäle ändert wenig an der mechanischen Belastung der Chassis.

Das geschildeter Problem scheint seine Ursachen grundsätzluch vielmehr in der Interaktion zwischen LS und der Raumakustik zu haben (Stichwort: Raummoden/Raumresonanzen). Raummoden im Bassbereich machen sich oftmals durch ein unangenehmens Dröhnen bemerkbar. Ein Verstopfen der BR-Kanäle kann hier helfen. Ebenso eine veränderte Aufstellung der LS sowie des bevorzugten Hörplatzes.
Der Kauf eines Subs ist hingegen nicht unbedingt ein geeigneter Lösungsansatz.

Schau' Dir das mal an: KLICK.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 18. Jan 2011, 15:19 bearbeitet]
KUrPGunman
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jan 2011, 09:25
Hallo,

oh das ist mir beim Schreiben der Antwort dann leider entfallen.
Gegen Raummoden solltest du mal versuchen die LS weiter von den Ecken zu entfernen. In den Ecken werden die Raummoden in der Regel am stärksten angeregt.

Das mit der Ubernahme-Frequenz für den Sub bringt nur was wenn der Bass auch nur auf den Sub umgeleitet wird. Ich kann bei mir zum Beispiel den REceiver beim Bass auch auf "both" einstellen, so dass die FrontLS und der Sub das Signal kriegen, dann macht die ÜbernahmeFrequenz halt nichts aus. Vielleicht lag da noch ein Fehlerchen.

Ansonsten mal Lautsprecherrücken und schauen ob sich was verändert.

@Hüb: mmh Danke für die Korrektur, ich hatte gedacht das erhöht etwas die Dämpfung, aber Luft ist halt auch sehr gut kompressibel und daher vielleicht der Effekt vernachlässigbar

Gruß Gunm@n


[Beitrag von KUrPGunman am 18. Jan 2011, 09:27 bearbeitet]
The_Bth_Dimension
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Jan 2011, 14:59
Die eine Box steht bei mir gleich neben dem Bett, die andere ist nahe einer Wand und eines Holzgestells - könnte dies ein Problem sein?
Dass die Lautsprecher soviel Bass einfach nicht gewachsen sind (Bass beim Receiver auf +10 und ziemlich tiefe Frequenzen) ist auszuschliessen?

Ich könnte einfach einen Subwoofer in der Mitte des Raumes platzieren und beim Receiver den Bass runter reglen, dann ginge das doch hoffentlich auch ^^ Die Lautsprecher noch weiter von den Wänden weg zu rücken ist schlecht möglich ...
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 18. Jan 2011, 15:02

The_Bth_Dimension schrieb:
Die eine Box steht bei mir gleich neben dem Bett, die andere ist nahe einer Wand und eines Holzgestells - könnte dies ein Problem sein?

Ja, kann es, muss es aber nicht.

Dass die Lautsprecher soviel Bass einfach nicht gewachsen sind (Bass beim Receiver auf +10 und ziemlich tiefe Frequenzen) ist auszuschliessen?

"+10" bedeutet Maximum? Jedes Hereindrehen des Bassreglers bedeutet eine erhebliche Erhöhung der Leistungsabgabe des Verstärkers und natürlich verstärkt sich auch die Membranauslenkung der Tieftöner sehr deutlich.

The_Bth_Dimension schrieb:
Ich könnte einfach einen Subwoofer in der Mitte des Raumes platzieren und beim Receiver den Bass runter reglen, dann ginge das doch hoffentlich auch ^^ Die Lautsprecher noch weiter von den Wänden weg zu rücken ist schlecht möglich ...

Siehe meine Hinweise zum Einsatz eines Subs weiter oben.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 18. Jan 2011, 15:18 bearbeitet]
Regelung
Stammgast
#8 erstellt: 18. Jan 2011, 16:44
Hallo The_Bth_Dimension

stehst Du auf viel Bass?
Dein Raum sagt dazu nein, versuche mal den Bass am Regler zu reduzieren, bis dass Dröhnen aufhört.

Grüße Christian
The_Bth_Dimension
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Jan 2011, 17:21
Vielen Dank für eure Hilfe bis jetzt


Regelung schrieb:
stehst Du auf viel Bass?

Es ist natürlich nicht so, dass für mich Sound bzw. Musik aus Bass bestehen sollte. Und dafür hätte ich ja noch die Logitech: Dominanter unpräziser Bass und ein paar Höhen dazu ^^
Aber manchmal muss es halt schon sein, dass der Bass schön einfährt.

Regelung schrieb:
Dein Raum sagt dazu nein, versuche mal den Bass am Regler zu reduzieren, bis dass Dröhnen aufhört.

Das habe ich natürlich jeweils gemacht, wenn die Boxen zu Dröhnen begannen, bloss war dann ja der Bass weg

Selbst meine Logitech Lautsprecher (im selben Raum) dröhnen weniger als die B&W und das trotz mehr Bass. Klar, die haben einen Subwoofer und deshlab mehr davon. Das ist auch der Grund warum ich die B&W um einen selbigen ergänzen möchte.


Hüb' schrieb:
Siehe meine Hinweise zum Einsatz eines Subs weiter oben.

Das mit den Raummoden habe ich nicht so ganz verstanden bzw. warum man dann nicht einfach einen Sub an eine geeignete Stelle setzen kann ...


[Beitrag von The_Bth_Dimension am 18. Jan 2011, 17:23 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 18. Jan 2011, 17:23
Hallo,

hast Du Dir meinen Link-Hinweis denn mal angesehen?

Grüße
Frank
The_Bth_Dimension
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Jan 2011, 17:53

Hüb' schrieb:
hast Du Dir meinen Link-Hinweis denn mal angesehen?

Natürlich. Da steht "An den Wänden befinden sich immer Schalldruckmaxima (Schalldruckbäuche)." Deshalb habe ich ja geschrieben, ich wolle bei den B&W den Bass runterregeln und einen Subwoofer in die Mitte des Raums stellen :-D Bin mir aber nicht sicher ob ich das ganze so richtig verstanden habe ^^
So oder so hätte ein richtiger Sub einfach mehr Druck und Tiefgang als die 16mm-Tieftöner der B&W.


KUrPGunman schrieb:
Ich kann bei mir zum Beispiel den REceiver beim Bass auch auf "both" einstellen, so dass die FrontLS und der Sub das Signal kriegen, dann macht die ÜbernahmeFrequenz halt nichts aus. Vielleicht lag da noch ein Fehlerchen.

Bin wieder zu Hause und habe das mal ausprobiert. Habe tatsächlich noch "Double-Bass" aktiviert gehabt. Mit "Cross-Over" 200 Hz ist es nun gefühlt etwas besser.


[Beitrag von The_Bth_Dimension am 18. Jan 2011, 17:54 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 18. Jan 2011, 17:55
Lies Dich am besten mal hier in den oben gepinnten Themen ein. :):
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=106
The_Bth_Dimension
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Jan 2011, 20:33
So, habe mir jetzt Klarheit verschafft und einen Lautsprecher-Reparateur gefragt. Dieser sagte mir, dass B&W bei hohen Lautstärken und viel Bass gerne den Geist aufgeben und dröhnen. Er riet mir zu einem Subwoofer.

Der einzige den ich mir leisten kann und "gut" zu sein scheint ist dann wohl der Magnat 301A ...


[Beitrag von The_Bth_Dimension am 18. Jan 2011, 21:38 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#14 erstellt: 19. Jan 2011, 07:44

The_Bth_Dimension schrieb:
So, habe mir jetzt Klarheit verschafft und einen Lautsprecher-Reparateur gefragt. Dieser sagte mir, dass B&W bei hohen Lautstärken und viel Bass gerne den Geist aufgeben und dröhnen. Er riet mir zu einem Subwoofer.

Das scheint mir ziemlicher Unsinn.
Nach Deinen bisherigen Aussagen würde ich NICHT von einem Defekt ausgehen.

Aber das scheint mir vergebende Liebesmüh'...

Ich bin raus. Dir noch viel Erfolg bei der "Fehlersuche"!

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 19. Jan 2011, 07:45 bearbeitet]
KUrPGunman
Stammgast
#15 erstellt: 19. Jan 2011, 09:33
Hallo,

es kann sein, dass du mit den StandLS auf der Position kein Bass wie du ihn haben willst möglich ist (liegt am Raum und der Aufstellung, weniger an den LS). Ein Subwoofer wäre da wirklich eine Hilfe, da er freier bewegt werden kann, außerdem kann er frei geregelt werden unabhängig vom REst.

Schau dir auch mal den Mivoc SW1100A II an.

Gruß Gunm@n
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 603 S3
skyp83 am 26.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  64 Beiträge
B&W 603 S3 an Kompaktanlage.geht das?
s_e_b_i am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.08.2008  –  7 Beiträge
B&W 603 s3 Entkoppelung!
HighEnderik am 25.07.2005  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  10 Beiträge
b&w dm 603 s3
beam68 am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.01.2006  –  2 Beiträge
B&W 603 S3 anschliessen
Standalone am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.11.2007  –  11 Beiträge
Marantz PM 7004 u B+W DM 603 S3
wibo69 am 25.11.2012  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  5 Beiträge
Fragen wegen B&W DM 603 S3/schon meine!!!
gargoyle am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 23.12.2004  –  4 Beiträge
Passender Amp für B&W 603 S3
stef1205 am 14.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  2 Beiträge
B&W dm305 gegen 603 s3
schrotti70 am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  4 Beiträge
B&W DM 604 S3
TSstereo am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 66 )
  • Neuestes MitgliedJayJuy
  • Gesamtzahl an Themen1.345.406
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.902