Funktionsweise eines Lautsprechers

+A -A
Autor
Beitrag
HiFiMorpheus
Neuling
#1 erstellt: 12. Feb 2011, 18:57
Hallo liebe Community.

Da ich gerne Musik höre, wollte ich mich einfach mal informieren wie ein Lautsprecher eigentlich funktioniert.

Ich habe dazu einige Artikel gelesen.

Leider habe ich damals in der Schule gepennt und leider keine Ahnung von Strom, Schlall etc.
Ich weiß das Strom wehtut und Schall Schwingungen der Luft sind.

Nun zum eigentlichen.

lp_basis[1]

Das Prinzip habe ich hoffentlich begriffen.
Die Spule wird unter Strom gesetzt.
Dieser Strom in der Spule wird z.B. vom CD-Player aus gesendet.
Je nach Frequenzbereich des Tons wird mehr oder weniger Strom für diese Einheit gesendet um die Metallkugel in der Spule gewünscht stark zu bewegen um exakt den gewünschten Ton zu treffen.

Die Metallkugel wird von dem Topfmagnet in der Waage gehalten und berührt die Spule nie.
(Schwebt die Kugel dann eigentlich die ganze Zeit?)
(Berührt die Spule den Topfmagneten?)

Das Blechchassi besteht meist aus dümmen Blech etc. und hält die Sicke und die Zentrierspinnt fest.

Die Membran wird durch die Metallkugel nach vorne oder nach hinten bewegt.
(Wie? Durch die Luftverdrängung der Kugel, wenn diese nach vorne schnellt und somit einen Überdruck erzeugt und die Membran zwangsläufig nach vorne gedrückt wird?)

Wenn sich nun die Membran einmal nach vorne und zurückt bewegt, ist das insgesamt 1Hz. (Somit auch nur ein kurzer Ton)

Ist das soweit richtig?

Vielen Dank
Chohy
Inventar
#2 erstellt: 13. Feb 2011, 01:56
Wiki

Die Bewegung der Membran resultiert aus der Lorentzkraft...

Die Schwingspule befindet sich im Magnetfeld des Permantentmagneten und durch den in die Spule induzierten Strom wird die Membran gezwungen sich zu bewegen, senkrecht zum ausgebildeten Magentfeld...

Ansonsten einfach SuFu benutzen

gruß chohy
Mwf
Inventar
#3 erstellt: 13. Feb 2011, 02:13
Hi,

deine "Metallkugel" ist in Wirklichkeit typisch ein dünnes Aluminium-Röhrchen, mit der Membran fest verklebt, auf seinem unteren Ende mit einer Spule aus isoliertem Kupferdraht bewickelt.
Das ganze wird von der Zentrierspinne und der Membransicke mittig im engen Luftspalt gehalten, möglichst berührungslos .

Das Magnetsystem erzeugt im Luftspalt ein statisches Magnetfeld, an dem sich das Wechselfeld der vom Audio-Strom durchflossenen Schwingspule abstösst.

Nennt sich: "Elektro-Dynamischer Lautsprecher".

Gruss,
Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unbekannter Strom/Audioanschluss
sandaletten_sven am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 01.07.2013  –  3 Beiträge
Subwoofer bekommt kein strom
H4xX am 25.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  8 Beiträge
Lautsprecher ohne Strom/Batterie
annaanna am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  2 Beiträge
Knall bei Anlage durch Strom?
jiggi666 am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2010  –  2 Beiträge
SABA Aktivbox 260 ist ohne Strom
el_gerrito am 20.04.2009  –  Letzte Antwort am 20.04.2009  –  2 Beiträge
Brauchen Maggies viel Strom?
Accifan am 22.03.2007  –  Letzte Antwort am 22.03.2007  –  2 Beiträge
Lautsprecher kommen Stimmen ohne Strom
Atlan30 am 17.06.2016  –  Letzte Antwort am 24.07.2016  –  29 Beiträge
Audiosignalwiedergabe eines Lautsprechers
noisehammer am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.04.2004  –  3 Beiträge
So laut wie möglich ohne Strom?
Vampirchen am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.06.2004  –  7 Beiträge
LS Kabel neben Strom Kabel
nco am 27.11.2003  –  Letzte Antwort am 28.11.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder843.690 ( Heute: 68 )
  • Neuestes MitgliedPommes99
  • Gesamtzahl an Themen1.406.816
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.792.706

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen