Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Andere Schieferlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
HansW
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Mai 2011, 17:00
Zum Thema Schieferlautsprecher empfehle ich jedem Interessenten mal diese website www.stoneaudioart.com
So können Schieferlautsprecher auch aussehen.
Schätze, da müssen einige Hersteller sich demnächst ganz schön mehr anstrengen.
Don-Pedro
Inventar
#2 erstellt: 08. Mai 2011, 05:30
Och nö.. nicht nochmal ein "HighEnd"-Lautsprecher mit den abgenudelten Keramik-Chassis....
HansW
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Okt 2011, 08:25

Don-Pedro schrieb:
Och nö.. nicht nochmal ein "HighEnd"-Lautsprecher mit den abgenudelten Keramik-Chassis.... :.

Bin zufällig wieder mal im tread. Soll ich das als Deine fundierte, wohl begründbare und objektive Aussage werten?
Don-Pedro
Inventar
#4 erstellt: 10. Okt 2011, 10:18
Entscheide doch selbst.. da musst Du mich nicht fragen.

Darüberhinaus heißt es "thread" und wie Du "zufällig" hier reingeraten bist, interessiert mich auch.
Soweit ich weiß, muss man sehr spezifisch und zielgerichtet auf Knöpfe und Links drücken um hier zu landen Wie das zufällig passiert ist höchst interessant.

Und um den ganzen Käse abzukürzen der jetzt kommt:
Mir persönlich mißfällt die optische Konformität, die die Lautsprecher mit den Keramik-Chassis auszeichnet.
Das ist meine persönliche Meinung und die steht für Dich nicht zur Diskussion, weil meine.


[Beitrag von Don-Pedro am 10. Okt 2011, 10:26 bearbeitet]
HansW
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 11. Okt 2011, 15:20
Ja, danke für die Berichtigung meines Schreibfehlers.Ich verkneife mir auch die Frage, was man unter "optische(r) Konformität" verstehen kann. Ich jedenfalls habe so eine
Formgebung -und noch dazu in Schiefer- bisher vergeblich gesucht. Von den zahlreichen technischen Neuerungen in diesen Lautsprechern mal ganz zu schweigen. Und sonst gibt's keine qualifiziertere Meinung dazu in der Gemeinde? Nach mehr als einem halben Jahrhundert quaderförmigen Boxendesigns mal so etwas IN STEIN! Da sollte doch dem Einen oder Anderen etwas dazu einfallen. Oder liegt es an dem "chronischen Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (isses nich' schöön) im Internet"?
Und um die Frage vorweg zu beantworten:
Ja, ich bin zum Hersteller auf einen Hörtermin hingefahren und habe sie mir angehört. Die klingen auch so gut wie sie aussehen! Die erste Präsentation soll nach Aussage des Herstellers auf der High End 2012 stattfinden. Bis dahin wollen sie noch den im Design dazu passenden Vorverstärker fertig haben. Ich habe ihn in der Kette über Phono gehört und war hin und weg! Und noch zu Deiner letzten kleinen Spitze, lieber Don-Pedro: Nachdem ich den Button 'Per eMail über Antworten benachrichtigen' aktiviert habe, bin ich ab jetzt dabei!
Don-Pedro
Inventar
#6 erstellt: 12. Okt 2011, 08:23
Um das klarzustellen: Ich habe nichts gegen diese von Dir vorgestellten Lautsprecher, auch finde ich das Design ansprechend, wenngleich es wie eine Mischung aus vielem Bekannten wirkt (aber wer kann sich dem schon entziehen, wenn die Rahmenbedingungen gesteckt sind).
Zur optischen Konformität: Ich empfinde es einfach als wenig originell, dass ach-so-viele Hersteller auf die vermeintlich besten Chassis setzen und durch die weiße Membranfarbe, die Gestaltung mit dem Schutzgitter und häufig dem ähnlichen (hier nicht!) Gehäuseaufbau, bestehend auf 2-3 Tieftönern und gruppiert und mit etwas Abstand dann der Mittel- und schließlich der Hochtöner.

So zu sehen bei den ganze Lumen White Geschichten, den Consensus Audio Sachen (zugegeben, beides wohl ursprünglich Hr. Fekete), leider nun auch Isophon, obwohl die über einen fantastischen Fundus an wirklich tollen Eigenbauchassis verfügen. Um nur ein paar Hersteller zu nennen.
Hier sind wir natürlich wieder bei meiner persönlichen Wahrnehmung.. und vielleicht ist es auch nicht verkehrt gleich direkt über die Chassis ähnlich wie mit einem iPad zu sagen: "Guckt her.. wir haben das Beste.. wir müssen gut sein!"

Ein wenig irritiert bin ich von der Aussage, dass hier technische Neuerungen drinstecken. Kannst Du mal ein paar nennen?

Davon abgesehen nehme ich an, dass sich die Begeisterung insofern in Grenzen hält als dass es sich hier um Lautsprecher handelt, die weit jenseits der finanziellen Möglichkeit der meisten Mitleser liegen.
Dann noch so viel Geld in ein unbekanntes Produkt zu investieren, dessen Wiederverkaufspreis vermutlich bei ca. 5% der Anschaffungskosten liegt. Die Bekanntheit macht leider die Musik.

Ich selbst erlebe das gerade aus zweiter Hand mit, wie schwer es ist ein neues Produkt zu etablieren... praktisch ohne immensen Aufwand in Werbung und Marketing unmöglich. Außer man hat ein wirklich herausragendes Produkt mit unschlagbarem Preis/Leistungsverhältnis, das auf einem Niveau liegt, auf dem die meisten noch mitspielen können. Bei Einzelfertigung ohne Stückzahlen aber schier unmöglich.

Dürfte hier nicht gegeben sein - wohlgemerkt beziehe ich mich auf den Preis.. nicht die Leistung!

Gruß
HansW
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 12. Okt 2011, 16:35
Na, das ist jetzt endlich eine Basis, über die man sich vernünftig unterhalten kann. Zu der von Dir angesprochenen ‚Konformität‘:
Ich denke, es ist schlichtweg die Erkenntnis von ernst zu nehmenden Herstellern weltweit, dass die auch hier wieder verwendeten Chassis von Accuton und Scan-speak einfach das beste Preis-Leistungsverhältnis aufweisen, welches heute für Geld und gute Worte zu haben ist. Und wenn Herr Gauder, bestallter Chefentwickler von Isophon, sich nicht scheut, die Accuton Chassis in seinen Spitzenmodellen einzusetzen, dann ist das ein Kompliment für Thiel Audio und das Eingeständnis, dass Isophon in den letzten Jahrzehnten eben nicht mehr so innovativ war.
Ich kenne durchaus die Lumen White Modelle und die von Consensus Audio. Außer dem tropfenförmigen Grundriss und der Accuton-Bestückung haben diese Modelle nichts mit der Acoustone gemeinsam. Deshalb irritiert mich jetzt Deine Aussage -([quote]Ein wenig irritiert bin ich von der Aussage, dass hier technische Neuerungen drinstecken. Kannst Du mal ein paar nennen?[quote])-. Hast Du denn außer dem Foto auf der Website die technische Beschreibung nicht angeklickt? Also, ich will jetzt hier nicht alles abschreiben, aber ein paar Highlights fielen mir doch sehr auf, auch während des anschließenden Hörtests beim Hersteller: Die völlig neuartige Weise, wie hier ein stromlinienförmiges Gehäuse einen Dipol Bass unterstützt. Optisch und akustisch gelungen. Oder die Weiterentwicklung des D’Appolito Systems, um eine Passivweiche mit geringstmöglichen Verzerrungen aufzubauen. Oder die gelungene Ankopplung der Keramik Kalotte an ein Kugelwellenhorn. Das habe ich weder einzeln noch in Gesamtheit bei irgendeinem anderen Lautsprecher gesehen. Und, ja, der Preis: Also mir wurde ein angestrebter Paarpreis über den Fachhandel von ca. € 20.000,00 genannt (nicht 200.000,00).
Und das inklusive Bass-Manager mit analoger Aktivweiche. Wie so etwas möglich sein kann, habe ich natürlich gefragt. U.a. mit einem alten Hasen unter den Lautsprecherentwicklern und durch etliche Jährchen Berufserfahrung in der Natursteinverarbeitung. Durch europaweite Vernetzung mit den richtigen Firmen. Und mit dem klar ausgesprochenen Ziel, eventuelle Nachahmer in China oder von sonst woher von vorne herein zu entmutigen. Natürlich ist ein Produkt immer nur so viel wert, wie jemand dafür bereit ist, auszugeben. Aber ich bin mir sicher, dieses Teil hat nicht nur einen lange bleibenden technischen Wert, sondern auch einen einen künstlerischen. Und sowas steigt ja bekanntlich eher im Preis.
Also, ich verspüre durchaus sowas wie Stolz, wenn so ein Produkt aus Old Germany auf den Markt kommt.
In diesem Sinne,
Don-Pedro
Inventar
#8 erstellt: 12. Okt 2011, 16:46
Als technische Neuerung empfinde ich hier eigentlich nichts des genannten.
Eine Bassentzerrung ist ein alter Hut. Eine Kalotte mit einem kurzen Horn zu versehen ist nichts Neues. Eine geneigte Schallwand zur optimierten Schallabstrahlung ist auch etwas was ich ähnlicher Form jeder Hersteller als sein Ei des Kolumbus verkauft.


Wie so etwas möglich sein kann, habe ich natürlich gefragt.


Das frage ich mich auch Wie kann ein alter Entwicklerhase solange an einen Lautsprecher so hinwursteln, dass dieser allen Ernstes 20.000€ kosten muss.
Hier steckt nicht das Ei des Kolumbus drin, sondern entweder werden über den Preis die geringen Stückzahlen abgebildet (Jahresgehalt der Mitarbeiter will finanziert sein!) oder aber man möchte sich damit ähnlich abgrenzen wie all die anderen Hersteller von mehr oder weniger seriösen großen Passivkisten für viel zu viel Geld.

Nein, also die Basis für vernünftige Unterhaltung ist schon wieder verloren gegangen.
HansW
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 13. Okt 2011, 15:16
Stimmt, den Eindruck, dass wir aneinander vorbei reden- und zwar von Deiner Seite her ganz bewusst- habe ich inzwischen auch: Von einer „Bass-Entzerrung“ war nicht die Rede. Von der „geneigten Frontwand“ auch nicht. Dass es bislang noch niemandem befriedigend gelungen ist, eine Keramikkalotte mit einem Kugelwellenhorn zu kombinieren, weist Du offensichtlich nicht. Kannst Dich aber bei Hobby HiFi 3/11, S. 44, darüber informieren. Du hebst Merkmale hervor, die in der Tat nicht neu sind, gehst aber nicht auf das ein, was ich gesagt habe.
Und wenn Du so abfällig von “hinwursteln…(bis) dieser allen Ernstes 20.000€ kostet“ sprichst, dann enthüllst Du nur, dass Dir entweder nur daran gelegen ist, etwas herunter zu reden (warum, weist Du bestimmt am Besten), oder völlig ahnungslos darüber bist, auf welchem Niveau sich heute Material- und Arbeitskosten bewegen. Das sind ja schließlich keine MDF-Kisten.
Du bist mir eine Spur zu provokant in Deiner abfällig „vorbeischielenden“ Kritik. Im letzten Punkt gebe ich Dir aber recht: Die Basis für eine vernünftige Unterhaltung mit Dir war wohl nie vorhanden. Und deshalb breche ich sie auch hiermit ab. Schließlich kann sich jeder, der will, über dieses Thema selber informieren.
Don-Pedro
Inventar
#10 erstellt: 13. Okt 2011, 16:54
Genau
Und die absolut wahnsinnige Resonanz hier zeigt, wie wichtig ein weiterer Highend-Lautsprecher mit Keramik-Chassis ist

P.S. Das fällt mir jetzt erst ein... die Doppeldeutigkeit.. köstlich: "Kuck mal, ein schiefer Lautsprecher" Und es stimmt sogar beides im Fall der Acoudings...


[Beitrag von Don-Pedro am 13. Okt 2011, 19:05 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#11 erstellt: 13. Okt 2011, 19:45
Hallo Zusammen,

Mich interessiert der Lautsprecher schon und ich werde ihn mir auf der HighEnd sicher anhören, wenn er da vorgeführt wird.

Ob er letztendlich etwas taugt, lässt sich aus der Ferne ohnehin nicht feststellen, obwohl anständige Messungen schon dabei helfen würden, sich ein (akustisches) Bild zu machen.

Die Acoutone-Chassis sind sicher nicht schlecht, aber sie haben auch mit einer krassen Membranresonanz zu kämpfen, deren Unterdrückung viel schaltungstechnische Mühe erfordert.

Was nützt eine untenherum tolle kolbenförmige Abstrahlung, wenn es einem dann obenherum in den Ohren klingelt.
Also kein perfektes Chassis, soviel ist sicher.

Aber wer weiß, vielleicht haben die Steinmetze von stoneaudioart das ja ganz gut hin bekommen.

Die Keramikchassis hat man in den letzten Jahren wirklich sehr oft gesehen und es klang oft trotzdem nicht gut in meinen Ohren. (Ein wirklich positiver Ausreißer war Audiaz, während Lumen White in meinen Ohren gruselig war. )

Mal hören, wie die Steinlautsprecher klingen.

Gruß
Rainer
Fritz*
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Okt 2011, 08:34
hallo Hans W,

was genau siehst du in den Schiefer Lautsprechern, was sie akustisch "besser" könnten als Holz-Verbundstoff Konzepte?

wie ist es mit den akustischen Daten zu Schallleistung -Schallverteilung - etc.?

Ich habe bisher viel Geschwurbel gelesen, aber keine konkreten
Daten oder physikalisch belegte Angaben.

Seriöse Hersteller legen alle akustisch wesentlichen Parameter zu Prüfung und Vergleich offen.


Falls es vorrangig um optische Exclusivität gehen sollte (und so sieht es im Moment für mich aus) kann man aussagekräftigere Objekte / skulpturen in der Kunstszene finden.


Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 14. Okt 2011, 17:03 bearbeitet]
Klangkatze
Stammgast
#13 erstellt: 29. Mrz 2013, 16:09
Hallöchen,

bin zuerst über http://www.hifi-foru...rum_id=30&thread=978 hierhin gekommen.

Gibts denn aussagekräftige Tests & Kritiken über die Tauglichkeit von Schieferboxen? Finde ich ja wahnsinnig schön aber sie müssen natürlich auch gut klingen. Gibts nur als Passivlautsprecher, oder?

Hat jemand einen Link zur Fotogalerie der Fischer & Fischer-Lautsprecher? Finde leider nur die aktuellen Modelle auf der Website aber nicht die SN1 oder SN2 oder andere Vorgänger.

Gruß & Dank
uterallindenbaum
Stammgast
#14 erstellt: 30. Mrz 2013, 21:39
Ich finde ein Schieferkautsprecher mit accroutons für 20'000 Eur ist nichts für mich.

Weiss irgendeiner noch den Markennanen eines kleinen Hertellers aus DE, dass ein Schiefer LS mit ATC treibern anbietet?

Ps: Müssen Professionelle Forummitglieder nicht auch als solche erkennlich sein ?
Pizza_66
Inventar
#15 erstellt: 05. Apr 2013, 18:28
Diese "Neuerungen" baut Vroemen schon seit Jahren ...

www.vroemen.de
Klangkatze
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jun 2013, 20:22
Ich bin kein professioneller Forenuser, oder wen meintest du?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mal ein Paar andere LS Hersteller ?
front am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  6 Beiträge
Mal wieder zum Thema BiWiring
olibar am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  9 Beiträge
Frage zu Nubox310 bzw. andere Hersteller
Thorsten1977 am 05.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  12 Beiträge
Wie erwecke ich diese Apogee Bändchenlautsprecher zum Leben?
KlausFritz am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  9 Beiträge
Allgemeine Fragen zum Thema Lautsprecher
ironaut am 29.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  11 Beiträge
Musik in jedem Zimmer
zsiler am 27.09.2003  –  Letzte Antwort am 29.09.2003  –  16 Beiträge
krach machen geht mit jedem verstärker...
hydro am 06.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2004  –  6 Beiträge
Wo produzieren Monitor Audio und andere Hersteller?
monstersemmel am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  58 Beiträge
Kappa 8.1 einige Fragen
Invisibleman am 17.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  2 Beiträge
Kennt jemand diese Boxen? Oder lieber andere kaufen?
phil-z am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.07.2016  –  20 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedtamaraxshervan
  • Gesamtzahl an Themen1.345.719
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.642