Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Deckenlautsprecher-Kabel mit Verstärker verbinden

+A -A
Autor
Beitrag
Cypher2Kill
Stammgast
#1 erstellt: 18. Jun 2012, 06:19
Hallo Zusammen,

ich hab in meinem Flur und meinem Bad jeweils einen Lautsprecher an der Decke. Irgend ein MacAudio (genaue Bezeichnung müsste ich nachschauen). Diese beiden Lautsprecher kommen aus einem Wandloch in meinem Wohnzimmer raus.

Leider weiß ich jetzt nicht, wie ich diese mit meinem A/V Receiver ( http://de.yamaha.com...ers-amps/rx-v471__g/ ) verbinden soll, da an diesem nur Lautsprecheranschlüsse für die Surroundanlage vorhanden sind und wenn ich schon solch ein "Wohnungs- Feature" habe, möchte ich es auch gerne nutzen.

Die beiden Lautsprecher zusammenzwirbeln und zusätzlich in bspw. den Lautsprechereingang vorne links mit anzuhängen wäre nicht sonderlich sinnvoll, da dann u.a. permanent ein Signal auf den Boxen liegen würde und wenn ich im Wohnzimmer sitze, brauche ich keinen Sound im Bad und im Flur.

Daher wollte ich es optimal so einrichten, das ich einen Chinch-. Ausgang am Verstärker nutze, um den Lautsprecher im Flur anzusteuern und einen, um den im Bad anzusteuern. Dazu müsste ich dann wohl die Lautsprecherkabel aus der Wand mit einem Chinch Kabel verlöten ?!??! Ich weiß nur nicht, ob das auch wirklich so funktioniert, wie ich es vorhab und ob es dafür evtl extra "Kit's" gibt, wo man einfach nur löten muss oder ob ich mir n Chinch kabel nehme, beide Enden abtrenne und mit den Lautsprecherkabeln verlöte...
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Jun 2012, 06:25
Du bräuchtest dafür idealer weiße Zone 2 aber so wie das sehe, hat das dein AVR nicht !


Gruß Tom
Cypher2Kill
Stammgast
#3 erstellt: 18. Jun 2012, 07:35
War mir bisher garnicht bekannt der Begriff aber sowas hat mein AVR wohl nicht, ja.

Mir fällt grad ein, die ganzen Chinch Teile am AVR sind ja Eingänge, oder? D.h. selbst wenn ich die Lautsprecherkabel mit dem Chinch verlöte und bspw. in "AV6" einstecke, kann ja nichts bei rauskommen, weil kein Signal anliegt, sondern nur passive Boxen.....

Bleibt wohl doch nur noch die Möglichkeit, die Lautsprecherkabel aus der Wand mit einem Ausgang der "Speaker" Sektion zu verknoten nur weiß ich nicht, ob das technisch passt und ob es so gut ist, wenn dann permanent parallel die Deckenlautsprecher mitlaufen... :/

Desweiteren weiß ich nicht, welches Wandkabel Plus und Minus ist. Ich meine, die sind schwarz weiß und wenn ich michnicht ganz irre, ist auch noch ein Erdungskabeld dabei?!?^^ Muss mir das heute Abend nochmal genauer anschauen.


[Beitrag von Cypher2Kill am 18. Jun 2012, 07:37 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 18. Jun 2012, 07:46

Cypher2Kill schrieb:
Daher wollte ich es optimal so einrichten, das ich einen Chinch-. Ausgang am Verstärker nutze, um den Lautsprecher im Flur anzusteuern und einen, um den im Bad anzusteuern. Dazu müsste ich dann wohl die Lautsprecherkabel aus der Wand mit einem Chinch Kabel verlöten ?!??! Ich weiß nur nicht, ob das auch wirklich so funktioniert, wie ich es vorhab und ob es dafür evtl extra "Kit's" gibt, wo man einfach nur löten muss oder ob ich mir n Chinch kabel nehme, beide Enden abtrenne und mit den Lautsprecherkabeln verlöte...

Dieser Aufwand ist nicht nötig. Du kannst auch die Cinchbuchse auch mit einer kleinen Büroklammer kurzschließen und kaputtmachen.
Nein, so geht das nicht. Aus Cinch-Buchsen kommt (außer bei schrottigsten Billiganlagen) immer nur ein Steuersignal heraus, das keine Kraft hat, einen Lautsprecher direkt anzutreiben. Du bräuchtest in jedem Fall einen Verstärker dazwischen.

Cypher2Kill schrieb:
Bleibt wohl doch nur noch die Möglichkeit, die Lautsprecherkabel aus der Wand mit einem Ausgang der "Speaker" Sektion zu verknoten nur weiß ich nicht, ob das technisch passt und ob es so gut ist, wenn dann permanent parallel die Deckenlautsprecher mitlaufen... :/.

Auch das kannst du nicht einfach machen, denn mit mehreren Lautsprechern an einem Ausgang kann dir dein AV-Receiver abrauchen.

Du hast folgende Optionen:
1. Anderen AV-Receiver mit "MultiRoom-Fähigkeiten kaufen (ist das einfachste)
2. Miniaturverstärker kaufen, die man in Wanddosen oder abgehängte Decken verbauen kann (entsprechendes Fachwissen oder Fachmann nötig)
3. Verstärker-Umschalter hinter deinen jetzigen AV-Receiver klemmen (unflexibel, da immer nur ein Lautsprecherpaar spielen kann)


[Beitrag von Amperlite am 18. Jun 2012, 07:50 bearbeitet]
Cypher2Kill
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jun 2012, 08:28
Klingt alles nicht so rosig. Anderer AV- Receiver ist in nächster Zeit finanziell nicht drin, das mit dem Miniaturverstärker is mir zuviel Aufwand und mit dem Verstärker- Umschalter... Wär das dann sowas hier?
http://www.amazon.de...d=1340008130&sr=8-16

Und wie müsste ich da ungefähr vorgehen?


[Beitrag von Cypher2Kill am 18. Jun 2012, 08:33 bearbeitet]
dharkkum
Inventar
#6 erstellt: 18. Jun 2012, 08:39

Cypher2Kill schrieb:

Wär das dann sowas hier?
http://www.amazon.de...d=1340008130&sr=8-16

Und wie müsste ich da ungefähr vorgehen?



Nein, das ist ein Umschalter für mehrere Quellen (Cinch), nicht Lautsprecher.

Du brauchst sowas http://www.amazon.de/dp/B000NZO1Q6

Da gehst du dann mit den 2 Lautsprecherausgängen der Frontlautsprecher vom AVR in den Umschalter und schliesst beide Lautsprecherpaare dann an die Ausgänge am Umschalter an.


[Beitrag von dharkkum am 18. Jun 2012, 08:40 bearbeitet]
Cypher2Kill
Stammgast
#7 erstellt: 18. Jun 2012, 09:21
Ok, ich denke mal das ist besser als garnichts... oder nimmt dann irgendwie die Leistung der Frontkanäle ab?

Und wie ist das mit der Impedanz? Muss ich darauf achten? Beim Verstärker steht was von 6 Ohm... muss ich jetzt die Boxen rausschrauben und nachschauen, was die haben? darf dann auf jeder max. 6 Ohm stehen, d.h. bei 8 wäre der Verstärker ungeeignet? Und was ist, wenn auf beiden 4 Ohm steht, muss man dann addieren und es wären dann wieder 8 und damit wieder zuviel?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Jun 2012, 09:23
Zuviel gibts eher nicht, zuwenig ist schlecht
Cypher2Kill
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jun 2012, 09:36
Da kommen dann also beide Lautsprecher dran und wenn ich auf diese Lautsprecher umschalte, ist bei der Surroundanlage in den Frontboxen der Sound weg und er kommt dafür gleichzeitig im Flur und Bad an, ja?

Muss die Ohm zahl wirklich mindestens 6 betragen? Die meisten Boxen haben ja nur 4 Ohm...


[Beitrag von Cypher2Kill am 18. Jun 2012, 09:43 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 18. Jun 2012, 09:48
Naja zu weit in den Keller dürftest du nicht mit der Ohmzahl, sonst stirbt dein Verstärker
RocknRollCowboy
Inventar
#11 erstellt: 18. Jun 2012, 16:44

Da kommen dann also beide Lautsprecher dran und wenn ich auf diese Lautsprecher umschalte, ist bei der Surroundanlage in den Frontboxen der Sound weg und er kommt dafür gleichzeitig im Flur und Bad an, ja?


Ja.
Du kannst aber auch so schalten, dass beide Paare gleichzeitig laufen (Das empfehle ich aber nicht, da die Impedanz somit zu weit nach unten geht)


Muss die Ohm zahl wirklich mindestens 6 betragen? Die meisten Boxen haben ja nur 4 Ohm...


Wenn nur immer ein Paar läuft, sehe ich da keine Gefahr, wenn nicht brachiale Pegel gefahren werden.

Schönen Gruß
Georg
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 18. Jun 2012, 16:45

Cypher2Kill schrieb:
Da kommen dann also beide Lautsprecher dran und wenn ich auf diese Lautsprecher umschalte, ist bei der Surroundanlage in den Frontboxen der Sound weg und er kommt dafür gleichzeitig im Flur und Bad an, ja?.

So ist es.


Cypher2Kill schrieb:
Muss die Ohm zahl wirklich mindestens 6 betragen? Die meisten Boxen haben ja nur 4 Ohm... :.

Alles über 3 Ohm dürfte in Ordnung sein.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 18. Jun 2012, 17:18
Wenn die Lautsprecher parallel geschaltet sind bist du ganz schnell unter 3 Ohm !!!!
Amperlite
Inventar
#14 erstellt: 18. Jun 2012, 17:24

Tom.C schrieb:
Wenn die Lautsprecher parallel geschaltet sind bist du ganz schnell unter 3 Ohm !!!!

Stimmt, in einem Kommentar zum Produkt auf Amazon steht:

Die beiden Lautsprecherpaare lassen sich neben dem Einzelbetrieb auch gemeinsam, also alle vier gleichzeitig betreiben.

Hier wäre eine Umschaltbox gut, die diesen Zustand verhindert.
Mit den Dynavox AMP-S dürfte das so sein, aber die sind teurer.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 18. Jun 2012, 17:34
Ich würde mir das gut überlegen !
In Reihe ist das alles kein Problem, parallel würd ich das jetzt nicht machen
Amperlite
Inventar
#16 erstellt: 18. Jun 2012, 18:25

Tom.C schrieb:
In Reihe ist das alles kein Problem, parallel würd ich das jetzt nicht machen

Deshalb ja ein Umschalter, bei dem die Parallelschaltung garnicht erst passieren kann.
Reihenschaltung führt bei unterschiedlichen Lautsprechern zu unvorhersehbaren Klangverschlechterungen für beide Paare.

Bei 69 Euro für einen Umschalter könnte man sich aber auch gleich einen kleinen gebrauchten Verstärker danebenstellen und den über die Pre-Outs verbinden....


[Beitrag von Amperlite am 18. Jun 2012, 18:25 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Jun 2012, 19:00
Cypher2Kill
Stammgast
#18 erstellt: 18. Jun 2012, 20:31
Nur nochmal so zum Verständnis... Ich habe KEINE LautsprecherPAARE an der Decke, sondern nur jeweils einen im Flur und einen im Bad.

Ich hab mir jetzt erstmal diesen "Lautsprecherumschalter für 2 Lautsprecherpaare" aus dem Link von "deharkkum" bestellt. http://www.amazon.de/dp/B000NZO1Q6. In dessen Produktbeschreibung steht auch "Verwendbar für Lautsprecher ab 8 Ohm ". Da ja am Verstärker was von 6 Ohm steht, bin ich wohl mit 8Ohm Boxen auf der sicheren Seite, oder?!

Sind die Lautsprecher mit dem Umschalter in Reihe geschaltet oder parallel?


[Beitrag von Cypher2Kill am 18. Jun 2012, 20:35 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#19 erstellt: 18. Jun 2012, 20:40
Die Antwort habe ich bereits weiter oben gegeben.

"Verwendbar für Lautsprecher ab 8 Ohm " heißt: 8 Ohm oder höher. Nicht tiefer.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Jun 2012, 20:41
ich würde jetzt mal behaupten parallel
Probiers aus, ich geb dir keine Garantie !
Solange du immer nur eine Seite hörst wird nix passieren, wenn du alle LS gleichzeitig laufen lässt mit hohem Pegel wird das, dass ende deines Verstärkers sein !

Gruß Tom
Cypher2Kill
Stammgast
#21 erstellt: 19. Jun 2012, 06:27
Um meine Konfiguration mal zu vereinfachen, nehmen wir einfach mal optisch an, der Decken-LS im Flur wäre ein linker Stereo- LS, wie bei einer normalen 2.0 Stereoanlage und der andere Lautsprecher im Bad wäre der rechte Stereoanlagen- LS.

Durch den Umschalter wird ja letzt endlich vom einen LS- Paar, nämlich dem Frontpaar meiner 5.1 Anlage, was ich auf „Stellung 1“ des Umschalters legen werde, auf das Stereo- Lautsprecherpaar (die an der Decke) , also „Stellung 2“ umgeschaltet. Letzt endlich kann es sich doch eigentlich nur um eine Parallelschaltung handeln, sonst würden ja in Stellung 1 nicht beide Frontlautsprecher gleichzeitig laufen und somit wäre der Surround- Effekt weg… Dem entsprechend müssten doch in Stellung 2 die Deckenlautsprecher auch parallel laufen, richtig?!?

Wenn ich also alles verkabel und am Ende entweder nur die beiden 5.1 Frontboxen laufen oder beide Deckenlautsprecher gleichzeitig, ist doch alles richtig konfiguriert, oder?

In der Artikelbeschreibung der Umschaltbox steht "Bis 100 Watt je Kanal belastbar". Das bezieht sich doch hoffentlich auf die angehängten Lautsprecher- Paare und nicht auf den Verstärker, oder? Denn der hat etwas mehr als 100Watt. leider haben auch die meisten LS mehr als 100 Watt... :/

Übrigens steht auf den Front- Satelliten- LS meiner 5.1 Anlage eine Impedanz von 4-8 Ohm und bisher hatte ich damit (das es nicht mindestens 6 Ohm sind) nie irgend welche Probleme also kann ich doch mit evtl neuen Decken-LS, die ebenfalls 4-8Ohm und max. 100 Watt haben (bspw. http://www.amazon.de...id=1340089357&sr=8-1 nichts groß falsch machen, oder?


[Beitrag von Cypher2Kill am 19. Jun 2012, 07:06 bearbeitet]
Cypher2Kill
Stammgast
#22 erstellt: 20. Jun 2012, 07:31
Also, ich hab gestern mal einen Deckenlautsprecher abgeschraubt. Der hat 4 Ohm / 70 Watt und eine Größe von 10cm.

Ich glaube so langsam, den Anschluss an den Verstärker werde ich komplett sein lassen... die Umschaltbox ist bereits angekommen, werde ich aber direkt wieder zurück schicken, da sie maximal 100Watt aufnehmen kann und mein Verstärker auf keinem einzigen Kanal unter 100Watt hat. Außerdem benötigt man Boxen von mindestens 8 Ohm für die Umschaltbox, womit weder meine Surround- Satelliten (4Ohm) noch meine aktuellen Deckenlautsprecher (ebenfalls 4Ohm) kompatibel sind. Desweiteren sind neue 10cm Boxen mit 8 Ohm SEHR rar und wenn, haben sie deutlich über 100 Watt.

Haken wir die Sache also am besten einfach ab. ALTERNATIV wollte ich mich schlau machen, ob ich die Lautsprecher nicht einfach an meinen iPod (Impedanz von 32Ohm) hängen kann, d.h. die Wandkabel mit nem Cinch Kabel verbinden und per Y-Adapter in den 3,5 Klinkeneingang des iPod. Oder bekomme ich da auch wieder irgend welche Probleme mit Impedanzen, Wattzahlen usw.?

Irgendwie hab ich auch die Wandkabel noch nicht so ganz verstanden. Dort kommt einmal ein Boxenkabel raus /2 dünne Strippen, die aneinander hängen) und dann nochmal ein 3-ädriges Kabel, das ummantelt ist, wobei 1nes der Kabel ein grün gelbes Erdungskabel ist... gehört dieses 3er Kabel zu den Lautsprechern? Was meint ihr?


[Beitrag von Cypher2Kill am 20. Jun 2012, 07:40 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#23 erstellt: 20. Jun 2012, 07:51

die Umschaltbox ist bereits angekommen, werde ich aber direkt wieder zurück schicken, da sie maximal 100Watt aufnehmen kann und mein Verstärker auf keinem einzigen Kanal unter 100Watt hat


Von der Wattzahl her reicht die Umschaltbox.
Zimmerlautstärke spielt sich bei ca 1 Watt ab.
Was das mit der Ohmzahl soll, weis ich auch nicht.

Mach doch mal ein Foto, wie die Kabel aus der Wand kommen.

Eventuell den Elektriker fragen, was er da installiert hat.

Schönen Gruß
Georg
Amperlite
Inventar
#24 erstellt: 20. Jun 2012, 08:48
Mach dir wegen den Angaben auf dem Umschalter keine Gedanken, er wird funktionieren.
Es wird erst eng, wenn du über große Lautsprecher Lautstärken fahren willst, bei denen die Nachbarn die Polizei rufen.

Die Idee mit dem Ipod funktioniert nicht.


[Beitrag von Amperlite am 20. Jun 2012, 08:49 bearbeitet]
Cypher2Kill
Stammgast
#25 erstellt: 20. Jun 2012, 11:07
@RockNRollCowboy:
Meinst du? Ich kenn mich damit nicht aus aber in ne 1,5L Flasche passen auch nicht 1,6L also hab ich mir gedacht, wenn das Teil bis 100Watt ausgelegt ist, sind 105 zuviel... Werd heut Abend mal n Foto hochladen.

@Amperlite:
Bevor ich was kaputt mache, lass ich es besser sein. In der Anleitung wird extra nochmal drauf hingewiesen, keine Boxen unter 8 Ohm zu verwenden und bevor ich die komplette Anlage sprenge... Muss den Verstärker auch deutlich mehr aufdrehen, da ich umgezogen bin und die Anlage nun schon unterdimensioniert ist. Der iPod wird wegen der zu geringen Ausgangslautstärke nicht funktionieren, oder?

Zur Not muss ich die Lautsprecher eben stillegen, bis ich ne "gescheite" Lösung finde. Der Vermieter meinte nur "In Flur und Bad sind Lautsprecher, die können Sie "EINFACH" an ihren verstärker hängen". Alles ganz "einfach", ja...
Amperlite
Inventar
#26 erstellt: 20. Jun 2012, 12:19

Cypher2Kill schrieb:
@RockNRollCowboy:
Meinst du? Ich kenn mich damit nicht aus aber in ne 1,5L Flasche passen auch nicht 1,6L also hab ich mir gedacht, wenn das Teil bis 100Watt ausgelegt ist, sind 105 zuviel...

Es steht dir aber jederzeit frei, weniger reinzufüllen.

@Amperlite:
Bevor ich was kaputt mache, lass ich es besser sein. In der Anleitung wird extra nochmal drauf hingewiesen, keine Boxen unter 8 Ohm zu verwenden und bevor ich die komplette Anlage sprenge...

Genauso wie du die Flasche nicht bis zum Rand füllen musst steht es dir frei, den Lautstärkeregler nicht bis zum Anschlag aufzudrehen.
Zur Orientierung: Für Lautstärken, bei denen man sich nicht mehr unterhalten kann ohne fast zu schreien, brauchst du vielleicht 10 Watt. Da ist genug Reserve zu den 100 Watt des Umschalters.
Cypher2Kill
Stammgast
#27 erstellt: 20. Jun 2012, 12:43
Ok, also bei der Wattzahl ist das ja halbwegs verständlich, da die Wattangaben Maximalwerte sind aber bei der Impedanz...
Amperlite
Inventar
#28 erstellt: 20. Jun 2012, 13:40

Cypher2Kill schrieb:
Ok, also bei der Wattzahl ist das ja halbwegs verständlich, da die Wattangaben Maximalwerte sind aber bei der Impedanz... :.

Das ist eine rechnerische Sache. Der Umschalter verträgt einen gewissen Strom. Aber weil der Strom nirgends dransteht, geht man den Umweg und gibt Leistung und Impedanz an.
Darum brauchst du dir aber keinen Kopf machen, es wird funktionieren.
Cypher2Kill
Stammgast
#29 erstellt: 20. Jun 2012, 16:28
Hmm, dann werd ich es wohl mal riskieren...

Hier übrigens die Bilder von den Wandkabeln, auch wenn ich mittlerweile rausgefunden habe, was was ist.

http://www.pic-upload.de/gal-148786/6sxz74/1.html

Hab jetzt beide Lautsprecher an den Umschalter gehängt und nun das Problem, das zwar alles richtig verkabelt ist, jedoch an beiden 5.1 Frontboxen, mal links, mal rechts, ganz leise Ton rauskommt, wenn der Umschalter auf 2 steht und eigentlich die Boxen in Flur und Bad die Frontpartie ersetzen sollten... Erst hatte ich am rechten ein so leises Signal, das ich ihn direkt an mein Ohr halten musste, um was zu hören und links war garnichts. Nach ein paar mal umschalten hatte ich am rechten nichts und am linken LS kam es etwas lauter raus... Sieht ganz danach aus, als ob der Umschalter nicht richtig funktioniert. Oder liegt das vll daran, das ich die Impedanzen nicht einhalte?

Ich glauib, ich werf die ganze Sache ins Wasser. Das is mir alles zuviel Aufwand und ich komm hier keinen Schritt vorwärts.


[Beitrag von Cypher2Kill am 21. Jun 2012, 15:47 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Deckenlautsprecher
Basti_79 am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  5 Beiträge
Subwoofer mit was verbinden !
Dannybhoi am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  10 Beiträge
Deckenlautsprecher mit oder ohne Trafo?
owagott am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 09.09.2010  –  2 Beiträge
Deckenlautsprecher an normalen CD-Player!
GekkoJr am 17.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  4 Beiträge
Verstärker und Lautsprecher über Funk verbinden?! (Andere Vorschläge willkommen)
ava85 am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  6 Beiträge
Deckenlautsprecher -> Lautstärkeregler -> Verstärker -> Radio
meister2000 am 16.12.2015  –  Letzte Antwort am 30.12.2015  –  16 Beiträge
Deckenlautsprecher aktiv
philfak am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  3 Beiträge
Deckenlautsprecher Verkaufsraum
tv7481 am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 19.05.2012  –  7 Beiträge
Z906 mit dem Fernseher verbinden
Crest91 am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 17.10.2012  –  12 Beiträge
Unterschiedliche Lautsprecherkabel miteinander verbinden
magdale am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 01.08.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedex-Teufel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.064
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.141