Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[Kurios] B&W Verarbeitungsqualität

+A -A
Autor
Beitrag
HerrKommilitone
Stammgast
#1 erstellt: 03. Sep 2012, 22:33
Hallo zusammen,

ich bin über die Jahre auch zu ganz guten B&W's gekommen. Der erste Lautsprecher, der mir wirklich gefällt und der einen deutlichen, hörbaren Unterschied zu dem darstellte, was ich sonst so im Wohnzimmer stehen hatte.

Aber wie es nun mal so ist: Irgendetwas ist ja immer. Und das wollte ich euch nicht vorenthalten.

Gerade bei Klavierkonzerten in langsamen Passagen, bei dem der Lautsprecher gerade einen Ton spielen sollte, war ein deutliches "knarzen" "vibrieren" zu hören. Dieses total nervige Geräusch schob ich eigentlich die ganze Zeit auf einen total hässlichen Glasschrank (meiner Frau!) und fand mich nun mal damit ab. Das gute Stück endlich entsorgt (ein Hoch auf Kinder und deren Zerstörungswahn), war das Nebengeräusch aber immer noch da.

Nun habe ich heute Abend die Wut bekommen und den LS demontiert. Dabei habe ich unglaubliches entdeckt: Da steht doch ein kleines Haar Kleber von der damaligen Werksmontage gegen die Membrane und vibriert bei bestimmten Frequenzen dagegen. Was soll den so etwas? Mit einer kleinen Nagelschere abgeschnitten und das Problem war beseitigt.

http://www.abload.de/img/20120903_232111pnu0z.jpg

http://www.abload.de/img/20120903_231917qku3h.jpg
MrJones4470
Stammgast
#2 erstellt: 04. Sep 2012, 10:23
Bei meinen 804S war einer der Hochtöner schief draufgeschraubt. Also war die erste Aktion nach dem Kauf, den Mitteltöner rauszuschrauben und den Hochtöner erst mal geradezurücken. Besser als das Ding zurück zum Händler zu bringen. Aber ich dachte mir auch, dass das ja wohl nicht wahr sein kann. Schaut da kein Mensch drüber bevor das Zeug verpackt wird und in den Vertrieb geht???
HerrKommilitone
Stammgast
#3 erstellt: 04. Sep 2012, 11:06
Kaum zu glauben! Werden die Lautsprecher denn nicht gespielt?
MrJones4470
Stammgast
#4 erstellt: 05. Sep 2012, 07:06
Keine Ahnung. Die Qualität an sich ist ja schon sehr gut. Aber solche Fehler dürfen einfach nicht passieren. Gerade so offensichtliche Dinge.
Reiniman
Stammgast
#5 erstellt: 05. Sep 2012, 07:55

MrJones4470 schrieb:
Schaut da kein Mensch drüber bevor das Zeug verpackt wird und in den Vertrieb geht???


Auch hier sage ich nur: Mangelhafte oder nicht vorhandene Endkontrolle.

Kost alles nur Geld.......
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 05. Sep 2012, 08:00

HerrKommilitone schrieb:
Kaum zu glauben! Werden die Lautsprecher denn nicht gespielt?

Das ist ja kein sooo schlimmer Fehler.

Ich hatte mal bei einem Tannoy-LS ein ähnliches Problem. Ein Kabel war intern in Kombination mit dem Dämmaterial ungünstig positioniert und schlug bei leicht erhöhten Pegeln gegen die Membran des Koax. War aber - ähnlich wie hier - kein Ding, dass zu beheben.

Auch die beste Endkontrolle schließt nicht aus, das so was mal durchrutscht. Ökonomische Rahmenbedingungen mögen eine weitere Erschwernis sein. Über welche Preisklasse reden wir btw?

Grüße
Frank
MrJones4470
Stammgast
#7 erstellt: 05. Sep 2012, 10:19
Die 804S hab ich damals für ca. 4000 bekommen. Da sollte sowas nicht passieren. Noch dazu, wo der Fehler klar sichtbar war.
uterallindenbaum
Stammgast
#8 erstellt: 07. Sep 2012, 08:05

Auch die beste Endkontrolle schließt nicht aus, das so was mal durchrutscht.

Eben doch. Wenn's die beste ist, wird höchstens einmal ein dusseligkeitsfehler passieren können. Irgendwann mal. Aber ich glaube nicht das B&W sooo viel in der Endkontrolle investiert. Wenn ja, dann hätte mein Lieblingsladen nicht eine Ladung mit absolut hässlischen Furniere erhalten. Da sieht schon der letzte Russe, dass der Furnier qualitativ minderwertig ist. Ich habe auch, hier und da, des öfteren, so kleine Sachen auf's Netz gelesen betreffend kleine Probleme bei B&W. Gewiss nichts schlimmes. Aber immer ein bisschen.
Hüb'
Inventar
#9 erstellt: 07. Sep 2012, 08:06

Eben doch. Wenn's die beste ist

Ich präzisiere: die beste marktgängige, zu einem bezahlbaren Produkt führende.
Nick11
Inventar
#10 erstellt: 07. Sep 2012, 18:16
Nun seid doch nicht so kritisch mit der Firma, man kann sein Geld eben nur einmal ausgeben.
--> Entweder Qualitätskontrolle oder Werbung, und B&W hat sich da bekanntlich richtig entschieden.
five-years
Inventar
#11 erstellt: 07. Sep 2012, 18:19
gäääääähhnn
Boxenschieber
Stammgast
#12 erstellt: 08. Sep 2012, 14:24
Hi,


Nun seid doch nicht so kritisch mit der Firma, man kann sein Geld eben nur einmal ausgeben.
--> Entweder Qualitätskontrolle oder Werbung, und B&W hat sich da bekanntlich richtig entschieden.



five-years schrieb:
gäääääähhnn :Y


Besser kann man so eine Gequatsche nicht kommentieren. :-))

mfg Franz
HerrKommilitone
Stammgast
#13 erstellt: 09. Sep 2012, 22:14
B&W hat sich mittlerweile bei mir gemeldet...lesen Die hier mit? Sie wollten Seriennummern, Ownerscard Nummer etc..

Eine Anfrage bei Facebook wurde leider gar nicht beantwortet.
music_is_my_escape
Stammgast
#14 erstellt: 10. Sep 2012, 10:06

HerrKommilitone schrieb:
Eine Anfrage bei Facebook wurde leider gar nicht beantwortet.


Na so ein Wunder.....



HerrKommilitone schrieb:
B&W hat sich mittlerweile bei mir gemeldet...lesen Die hier mit? Sie wollten Seriennummern, Ownerscard Nummer etc..



Da ist doch alles klar. Nicht gerade sympathisch, finde ich. Erst, wenn Google Threads findet, die nicht so ganz zum zu verkaufenden Selbstbild passen wollen, wird man aktiv. Große Klasse!
HerrKommilitone
Stammgast
#15 erstellt: 10. Sep 2012, 15:37
Nun ja, aktiv? Bisher wollten Sie nur meine persönlichen Daten. Was und wie es nun weitergeht hat man noch nicht beantwortet.

Wahrscheinlich steht demnächst ein englischer Killer neben meinem Bett, der mich mit dem Zeppelin erschlägt.....
*sral*
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Sep 2012, 18:41
Ich habe das mal mitgelesen und Frage mich ernsthaft was nun passiert. Bitte hör nicht auf zu berichten!
HerrKommilitone
Stammgast
#17 erstellt: 10. Sep 2012, 20:35
OKey.

Bei Facebook hatte ich mit den großen Firmen aber bisher immer den meisten Erfolg. Hier bearbeiten meist Agenturen, oder ein extra Team Anfragen auf deren Seite. Dort hat es immer eine Antwort und eine meist großzügige Entschädigung gegeben. Öffentlichkeitswirksam inszeniert - aber klasse für den Kunden.

Bei meinem Post vermutet man aber die Barriere der Sprache - deutsch - da B&W in Deutschland aber kaum etwas verkauft und hier quasi keinen Markt hat, kann man das schon verstehen </ironie>

Also ich habe in der Mail ganz einfach gefragt, wie es jetzt weitergeht: Bisher kam nichts.

Was soll ich tun?
*sral*
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Sep 2012, 21:14
die Frage ist ob sie dich verklagen wollen, weil du negative PR gemacht hast. Oder ob es total harmlos ist was sie vorhaben. Du kannst nur warten denke ich.
HerrKommilitone
Stammgast
#19 erstellt: 10. Sep 2012, 23:13
Weil Sie was?! Weil Sie was vorhaben?!

Wenn mir das mit B&W zu nervig wird, kloppe ich den ganzen Mist im Garten zu Asche. Die Fotos poste ich dann auch. Versprochen.

Gute Nacht.


[Beitrag von HerrKommilitone am 10. Sep 2012, 23:14 bearbeitet]
music_is_my_escape
Stammgast
#20 erstellt: 10. Sep 2012, 23:22
Guter Mann!

Aber erschlag die Dinger wenigstens mit nem Zeppelin....

Ernsthaft: Das Problem an sich ist nicht wirklich wild. Der Umgang seitens des Herstellers leider auch nicht gerade unüblich. Deine Intention ist eh klar (und sollte imho von vielen hier als vorbildlich betrachtet werden).

Interessant wird, was jetzt kommt. Je nachdem, welche Blinse bei BW die Angelegenheit in die Hände bekommt, ist von ner Unterlassungsaufforderung über eine entspannte Nichtreaktion bis hin zu einer Entschuldigung in Form von einem 5% Rabatt bim Kauf eines Zeppelins alles drin....
HerrKommilitone
Stammgast
#21 erstellt: 11. Sep 2012, 09:48
Warten wirs ab. Ich glaube aber nicht, dass da noch groß etwas passiert. Bis heute habe ich keine Antwort erhalten.

Aber eine Unterlassungsaufforderung: Bei einer ABSOLUT berechtigten Reklamation? Ja Herr des Lebens....ich könnte die Dinger echt nicht mehr sehen. Für den Zeppelin kann sich die Blinse auf Wunsch schon mal ordentlich Vaseline besorgen. Mit 5% Tabasco. Aber wie gesagt, warten wir mal morgen ab.


[Beitrag von HerrKommilitone am 11. Sep 2012, 09:51 bearbeitet]
ParrotHH
Inventar
#22 erstellt: 11. Sep 2012, 11:50

HerrKommilitone schrieb:
Aber eine Unterlassungsaufforderung: Bei einer ABSOLUT berechtigten Reklamation?


Das ist schon cool!

Den Geist einer Firma erkennt man am besten, wenn es um Fehler geht. Wie geht die Firma damit um? Denkt sie im Sinne des Kunden? Dann kann man nämlich sogar aus Fehlern zufriedene Kunden generieren.

Nun stehen bei mir in nächster Zeit keine Lautsprecherkäufe an, eines aber kann ich sicher sagen: Wenn es mal wieder soweit ist, egal welche Marke es wird, aufgrund dieses Verhaltens weiß ich mindestens schon, welche es auf gar keinen Fall wird.

Parrot
Neumie
Stammgast
#23 erstellt: 11. Sep 2012, 11:59

aufgrund dieses Verhaltens weiß ich mindestens schon, welche es auf gar keinen Fall wird.


Jungs, bin ich blind, oder wollte B&W bislang einfach nur die Owners Card und einen Kontakt? haben DIE jemals von einer Unterlassungserklärung gesprochen oder schaukelt sich das hier gerade nur hoch?

Gerade wenn die die Owners Card haben wollen, heisst das doch, dass sie sich mit dem Lautsprecher, nicht nur mit dem Besitzer auseinandersetzen wollen...
HerrKommilitone
Stammgast
#24 erstellt: 11. Sep 2012, 12:09
Das meine ich wohl auch...Verhalten hat sich hier bisher keiner. Und eine Unterlassung gibt es auch nicht.

B&W hat bisher dazu wie folgt Stellung genommen:


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):



Sehr geehrter Herr [xxx],

[...]
Damit ich die Kollegen in England von dem Fall unterrichten kann, möchte ich Sie um folgende
Informationen zusätzlich zu den sehr guten und deutlichen Bildern bitten:

Genaue Modellbezeichnung Ihrer Lautsprecher:
Farbausführung:
Seriennummer Ihrer Lautsprecher und des betroffenen Exemplars:
Kaufdatum:
B&W Fachhändler:
B&W Ownerscardnummer:
Garantie bis:

Bitte tragen Sie die Daten in diese Mail als Antwort ein, dann sind alle wichtigen Informationen zusammen.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihre Mithilfe.
[...]





Ich antwortete darauf:


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):



Sehr geehrter Herr [xxx],

anbei die gewünschten Informationen. Können Sie mir mitteilen, was jetzt genau passiert?

[...]

Mit freundlichen Grüßen,





DAS ist alles. Also immer schön durch die Hose atmen
ParrotHH
Inventar
#25 erstellt: 11. Sep 2012, 13:08
Ich las:


HerrKommilitone schrieb:
Bis heute habe ich keine Antwort erhalten.

Aber eine Unterlassungsaufforderung




Kommunikation ist einfach ein schwieriges Terrain.

Parrot
kempi
Inventar
#26 erstellt: 11. Sep 2012, 13:31
Anhand der Seriennummer ist der Arbeiter, der den Fehler verursacht hat, identifiziert worden.
Im günstigen Fall hat man ihn auf seinen Fehler hingewiesen.
Im ungünstigen Fall, wurde er entlassen.
Qualität ist, wenn man sauber arbeitet.
Dann braucht man auch keine Kontrolle


HerrKommilitone schrieb:
Kaum zu glauben! Werden die Lautsprecher denn nicht gespielt?

Wozu soll das gut sein?


[Beitrag von kempi am 11. Sep 2012, 13:34 bearbeitet]
ParrotHH
Inventar
#27 erstellt: 11. Sep 2012, 13:58

kempi schrieb:
Anhand der Seriennummer ist der Arbeiter, der den Fehler verursacht hat, identifiziert worden.
Im günstigen Fall hat man ihn auf seinen Fehler hingewiesen.
Im ungünstigen Fall, wurde er entlassen.

Qualität ist, wenn man sauber arbeitet.
Dann braucht man auch keine Kontrolle


Mit Verlaub: So ein Blödsinn!

Versagt hat hier die Qualitätskontrolle.
Fehler passieren, das ist ganz normal.

Und Fehler müssen auch passieren dürfen!
Alles andere wäre ja geradezu unmenschlich.

Qualität ist, was am Ende des Prozesses herauskommt.
Und innerhalb des Prozesses braucht es auch Kontrolle.

Parrot
(QM-Beauftragter)
GF21
Inventar
#28 erstellt: 11. Sep 2012, 16:26

ParrotHH schrieb:
Ich las:


HerrKommilitone schrieb:
Bis heute habe ich keine Antwort erhalten.

Aber eine Unterlassungsaufforderung




Kommunikation ist einfach ein schwieriges Terrain.

Parrot


Aufmerksames Lesen anscheinend auch.
GF21
Inventar
#29 erstellt: 11. Sep 2012, 16:52
Es ist davon auszugehen, dass die Bestückung einer Box nur mit freigegebenen und fehlerfreien Bauteilen (Chassis) zu erfolgen hat.

Wird ein Bauteil verbaut, bei dem alleine durch eine Sichtprüfung festgestellt werden kann, dass es fehlerhaft ist, besteht hier ein dringender Handlungsbedarf.

Dass Fehler passieren, ist ein Zustand, der in der Fertigung nicht hingenommen werden darf. Ein einmal vorgekommener Fehler muss durch gezielte Massnahmen künftig verhindert werden. Das Ziel dabei ist, die Fehlerquote durch ständige Verbesserung des Prozesses auf ein Minimum zu reduzieren.
Nick11
Inventar
#30 erstellt: 11. Sep 2012, 18:12
[i]Aufmerksames Lesen anscheinend auch.[/i]
Den finde ich nun wieder überflüssig, so eindeutig war das nicht. Wie gesagt, alle mal locker bleiben, von Unterlassungserklärung hätte hier keiner sprechen müssen. Warten wir also ab.....


[Beitrag von Nick11 am 11. Sep 2012, 18:17 bearbeitet]
GF21
Inventar
#31 erstellt: 11. Sep 2012, 18:31
Die Unterlassungserklärung wurde im Beitrag 20 als eine der möglichen Reaktionen des Herstellers genannt, worauf der TE im Beitrag 21 Stellung nahm - für mich eindeutig genug.

Ich bin immer locker. :D,
weimaraner
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Sep 2012, 20:30
Hallo TE,

hab ich es überlesen,
oder wie hat B&W mit dir Kontakt aufgenommen,
hier über das Forum?

Meine Daten hätte ich aufgrund dieser "Sache" keinesfalls preisgegeben,
den Fehler haben sie ja hier sehen können um ihn für spätere Fälle zu umgehen.

Finde ich etwas komisch,
hast du auch noch deine Adresse preisgegeben und wann du in Urlaub fährst???
Damit sie beim Abholen auch nicht gestört werden...

Gruss
HerrKommilitone
Stammgast
#33 erstellt: 11. Sep 2012, 21:57
Ich hatte auf einmal Post von der B&W Group. Ob Sie jetzt von fb oder hier aus dem Forum auf die Sache aufmerksam wurden, kann ich nicht sagen.

Post hatte ich heute, sehr erfreulich, aber auch:


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):



Sehr geehrter Herr [...],

vielen Dank für Ihre Mail mit den Daten.

Haben Sie Ihren B&W-Fachhändler über diesen Fall schon einmal informiert, bei dem Sie ihre B&W Lautsprecher gekauft haben?
Soll er das überflüssige Klebermaterial entfernen, um ein Funktionieren Ihres Lautsprechers wieder zu gewährleisten?

Dann geben Sie bitte Ihren B&W-Lautsprecher bei Ihm zum Service ab.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihre Mithilfe.


Mit freundlichen Grüßen



Wie finde ich das? Klingt nach "Schleppen Sie Ihren Kram mal zu Ihrem Händler, der wird das Klebestückchen schon Gratis raus schneiden. Für mich ist der Fall dann erledigt."

Ich habe Ihm nicht geschrieben, dass ich das schon getan habe. Sondern dass ich für die Lösung mit dem Händler etwas zu spät bin was die Garantiezeit betrifft. Müsste er aber wissen, meine kompletten Daten hat er ja.
Nick11
Inventar
#34 erstellt: 12. Sep 2012, 05:55
Na ja, erstmal zum Händler zu gehen (oder diesen kommen zu lassen?) ist ja nicht so verkehrt, zumindest bei so einem recht simplen Problem. Versenden würde ich meine Sachen immer nur im Notfall, den besser werden sie davon nicht.
kastenbier
Stammgast
#35 erstellt: 12. Sep 2012, 07:00
Hallo

Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen - mannomann ist das aufregend.

Rainer
jd17
Inventar
#36 erstellt: 12. Sep 2012, 07:09

kastenbier schrieb:
Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen - mannomann ist das aufregend.

genau das habe ich auch gedacht.
Neumie
Stammgast
#37 erstellt: 12. Sep 2012, 07:35

Na ja, erstmal zum Händler zu gehen (oder diesen kommen zu lassen?) ist ja nicht so verkehrt, zumindest bei so einem recht simplen Problem.


Auf jeden Fall... Wenn mein Auto kaputt ist fahr ich zum Händler (zumindest wenn es noch fährt ). Die Chance, dass da jemand aus Wolfsburg ankommt oder die das Teil abholen ist eher gering!
Don_Tomaso
Inventar
#38 erstellt: 12. Sep 2012, 07:35

HerrKommilitone schrieb:
...
Wie finde ich das? Klingt nach "Schleppen Sie Ihren Kram mal zu Ihrem Händler, der wird das Klebestückchen schon Gratis raus schneiden. Für mich ist der Fall dann erledigt."
...

Was hättest du denn erwartet? Der Mitarbeiter versucht doch nur, dir eine Hilfestellung zur Problembeseitigung zu geben, was soll er denn sonst machen? Das B&W MEK "Kleberbeseitigung" in Marsch setzen?
Sind doch schliesslich und endlich schöne LS, leg 'ne CD ein und entspann dich. Das Leben ist schön!
Moe78
Inventar
#39 erstellt: 12. Sep 2012, 07:57

Also bei so einem Problem verstehe ich nicht ganz die Relevanz für "Verarbeitungsqualität". Solche Fehler sind zwar nervig, aber menschlich, und können passieren. Dass B&W geantwortet hat, liegt aber bestimmt nicht an diesem Thread (oder können die Hellsehen und deine Kontaktinfos erraten?) sondern an Facebook.
Horus
Inventar
#40 erstellt: 12. Sep 2012, 08:34

Don_Tomaso schrieb:
Was hättest du denn erwartet?

Genau das dachte ich mir auch grad!
Hab die ganze Zeit aufmerksam mitgelesen ...
xxxPaulxxx
Stammgast
#41 erstellt: 12. Sep 2012, 09:55
Also ich bin auch der Überzeugung dass sowas nicht passieren SOLLTE, jedoch passieren KANN! Gerade wenn deine Garantie abgelaufen ist, wäre es halt die Kulanz des Händlers, sich dessen anzunehmen.
Es liegt jedoch auch in deiner Eigenverantwortung, vorher zu prüfen ob wirklich irgendwelche Möbel an dem Fehlgeräusch oder eben der Lautsprecher selbst daran schuld ist.
Ich finde daher löblich dass B&W sich darum kümmer und es nicht wie andere Hersteller macht, die dann einfach sagen "Garantie Abgelaufen" oder einfach gar nicht reagieren
Horus
Inventar
#42 erstellt: 12. Sep 2012, 10:17

Reiniman schrieb:

MrJones4470 schrieb:
Schaut da kein Mensch drüber bevor das Zeug verpackt wird und in den Vertrieb geht???
Auch hier sage ich nur: Mangelhafte oder nicht vorhandene Endkontrolle.Kost alles nur Geld....... ;)

Bin grad durch einen Link auf diese Geschichte gestoßen. Mal ganz ehrlich - bei einer Endkontrolle (egal ob eine gute oder schlechte) wird der LS NICHT auseinandergebaut! Der "Fehler" kann dabei also optisch nicht auffallen!
Ich konstatiere mal, daß die LS aber, wahrscheinlich, kurz gehört werden. Da es aber wohl nur ein ganz bestimmter, eher kleiner, Frequenzbereich ist, in dem das Geräusch auftritt, ist es wohl eher ein Glücksspiel, daß der "Fehler" bemerkt wird!
Ich bin mir nicht mal sicher, ob das bei einer abschließenden Frequenzgangmessung aufgefallen wäre !?

Wenn man denn jemandem die SCHULD zusprechen möchte, dann wohl am ehesten noch dem Mechaniker, der das Teil eingebaut hat. MMn.

Vielleicht wäre das einem Eigner mit Holzohren gar nicht aufgefallen ...
GF21
Inventar
#43 erstellt: 12. Sep 2012, 10:27

Horus schrieb:

Wenn man denn jemandem die SCHULD zusprechen möchte, dann wohl am ehesten noch dem Mechaniker, der das Teil eingebaut hat. MMn.



GF21 schrieb:

Wird ein Bauteil verbaut, bei dem alleine durch eine Sichtprüfung festgestellt werden kann, dass es fehlerhaft ist, besteht hier ein dringender Handlungsbedarf.
Horus
Inventar
#44 erstellt: 12. Sep 2012, 10:33
Gut! Aber ich denke mal, diese Dinge können passieren ... auch wenn der Betroffene verärgert ist!
Das passiert in allen handwerlichen Bereichen immer wieder, ein gutes Beispiel dürfte die Autoindustrie sein. Die Liste kann man unendlich weiterführen ......... Alles Menschen!
Und kein Grund den nationalen Notstand auszurufen
GF21
Inventar
#45 erstellt: 12. Sep 2012, 11:34
Auch wenn das eigentliche Problem behoben wurde, es war eine interessante Diskussion, die unterschiedliche Ansichten, vor allem was die Fehlerakzeptanz betrifft, gezeigt hatte. Ob wir auf Dauer damit glücklich werden, wird sich zeigen.


[Beitrag von GF21 am 12. Sep 2012, 11:36 bearbeitet]
HerrKommilitone
Stammgast
#46 erstellt: 12. Sep 2012, 11:35
Erwartet habe ich gar nichts. Mich ärgert die Sache auch nicht, da der Fehler ja schon lange beseitigt ist. Ich wollte B&W nur einfach mal kommen lassen um zu sehen, wie wer Reagiert und ob mir geholfen wird. Diese Erfahrung ist wohl auch für andere interessant, die sich für einen Hersteller entscheiden müssen. Bis hierher halte ich fest: Kommunikation bei einem Problem auch außerhalb der Garantie: MÖGLICH!

Mittlerweile habe ich wieder eine Mail bekommen. Finde es absolut ok.


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):




Sehr geehrter Herr [...],

für diesen kleinen Eingriff sollte ein kurzes Gespräch unter "Fachleuten" doch ausreichen.
Ihr Kontakt zum [...] bietet Ihnen diese Qualität?

Ich kann ansonsten gerne einmal für Sie die Kollegen anfragen, wenn das zusätzlich nötig sein sollte.

Ich wünsche weiterhin viel Vergnügen beim Musik- und Kinospass.

Mit freundlichen Grüßen


-Puma77-
Inventar
#47 erstellt: 16. Dez 2012, 11:49
Geht die Sache eigentlich noch weiter?
HerrKommilitone
Stammgast
#48 erstellt: 16. Dez 2012, 16:37
Ach, ne. Es geht ja auch immer wieder NICHT um das Thema, sondern um irgendeinen anderen Scheiss.
-Puma77-
Inventar
#49 erstellt: 17. Dez 2012, 00:04

HerrKommilitone schrieb:
Ach, ne. Es geht ja auch immer wieder NICHT um das Thema, sondern um irgendeinen anderen Scheiss.


?
DasOrti
Stammgast
#50 erstellt: 21. Dez 2012, 00:03
Habe auch ein leichtes Ventilationsgeräusch bei einen meiner 685´er.
Habe soweit es geht den Port überprüft aber nichts finden können.
Auch wird weit weniger Tiefton abgestrahlt, wenn das Geräusch zu hören ist.
Habe noch Garantie, möchte jedoch ungern auf Musik verzichten.
Die Garantie verfliegt aber mit den ersten berühren den Schraubenziehers oder ?
Gochec
Stammgast
#51 erstellt: 21. Dez 2012, 10:59
Im Prinzip stimmt das mit der Garantie.
Was du aber machen kannst, ist, die Lautsprecher-Chassis mal zu kontrollieren, ob diese richtig fest verschraubt sind. Also mal einen (richtig dimensionierten) Schraubendreher ansetzen und vorsichtig prüfen, ob hier nichts locker ist. Falls das aber alles passt - ab zum Händler!
Ich hatte mal den Fall, dass bei einem Chassis, welches eine recht dicke Dichtung zum Gehäuse hatte, alle Schrauben etwas locker waren. Die Dichtung hatte sich scheinbar stark gesetzt und dann waren die Schrauben wegen dem größeren Spiel eben zu locker.
Das Phänomen, welches du beschreibst, war hier recht ähnlich. Bei leisen Pegeln konnte man nichts negatives hören - wenns dann mal lauter wurde, zischelte das Ganze und der Bass hörte sich irgendwie seltsam an.
G.


[Beitrag von Gochec am 21. Dez 2012, 21:39 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gebrauchtpreise bei B&W
_gm am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 30.06.2007  –  4 Beiträge
B&W zu Sonus Faber
hifiman84 am 24.10.2015  –  Letzte Antwort am 26.10.2015  –  3 Beiträge
Welcher Lautsprecher ist der Richtige??? B&W, Elac, oder Infinity?
DerOlli am 03.09.2003  –  Letzte Antwort am 24.11.2003  –  33 Beiträge
War gerade LS hören (B&W, Canton)
eriatarka am 19.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.11.2004  –  16 Beiträge
B&W 704
hogr am 29.06.2005  –  Letzte Antwort am 30.06.2005  –  6 Beiträge
Alternativen zu B&W 704
diktus am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2006  –  17 Beiträge
kaufberatung zu B&W 805
djcaprice am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.01.2011  –  7 Beiträge
[b]Was ist hier für einen Lautsprecher[/b]
nohack am 17.05.2007  –  Letzte Antwort am 18.05.2007  –  3 Beiträge
B&W CM7
TheViperMan am 22.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  3 Beiträge
B&W-Lautsprecher identifizieren?
dD1210 am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 22.05.2005  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.574