Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Vincent LS- 310 - enttäuschendes Hörerlebnis

+A -A
Autor
Beitrag
Henny
Neuling
#1 erstellt: 21. Sep 2013, 18:32
Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem die wunderschönen Standlautsprecher LS- 310 von Vincent geleistet, dummerweise ohne sie vorher probegehört zu haben. Ich habe mich einfach auf die wenigen Fakten und den Ruf der Marke verlassen.
Da ich im Begriff bin meine Anlage komplett neu aufzubauen, habe ich mir nun einen Verstärker samt CD- Player (Pioneer A- 50+ PD 50) von einem Freund geliehen um erstmal zu hören. Das Klangerlebnis war schlichtweg enttäuschend! Schöne Höhen und Mitten, allerdings kaum Bass. Selbst unter Verwendung der Loudness- Funktion war nichts zu machen, bereits nach wenigen Minuten musste ich abbrechen, der Klang war einfach nur noch aufdringlich und ermüdend.
Akustische Defizite schließe ich aus, ich hatte zuvor die TL 260 von JBL mit hervorragender Tiefe bei etwa gleichem Frequenzgang am Yamaha RX 797, zwischen den beiden Lautsprechern liegen Welten.
Woran könnte es liegen? Zu schwacher Verstärker (2x 127 Watt an 4 Ohm)? Die Lautsprecher haben 4 Ohm, unterer Frequenzbereich ab 30 Hz, Leistungsbereich 20- 350 Watt. Wirkungsgrad 89 dB...Es gibt noch einen passenden Subwoofer, der schlägt allerdings mit 1500€ zu Buche und hat auch nur 150 Watt Leistung, ich weiß nicht ob diese Investition lohnt um ein ordentliches Tiefbass- Fundament zu schaffen.
Hat vielleicht jemand entsprechende Erfahrungen bzw. hat diese Lautsprecher selbst?

Wäre sehr dankbar für Ratschläge oder Tipps jeglicher Art!
ALUFOLIE
Inventar
#2 erstellt: 21. Sep 2013, 18:49
Oh Gott.....Ferndiagnosen,- wie ich sie liebe
Schwer zu sagen, woran es liegen könnte. Kann mir aber nicht vorstellen, dass es am Lautsprecher selber liegt. Mit dem Basschassis sollte genug Bass zu erwarten sein. Ist die Box Bi-Wiring-fähig und fehlen dann vielleicht die Brücken?
Oder du sitzt vielleicht sehr ungünstig im Raum, dass du genau im Bereich der Bassauslöschung sitzt?!?
Gehe bei laufender Musik mal durch den Raum und höre, ob der Bass an anderer Position stärker wird.
Am Verstärker sollte es in diesem Maße eher nicht liegen. Zumal verwunderlich ist, dass selbst mit aktivierter Loudness noch kein Bass vorhanden ist.
Henny
Neuling
#3 erstellt: 21. Sep 2013, 18:58
Vielen Dank für eine erste schnelle Antwort
Sie sind Bi- wiring -fähig und ich habe auch noch das hochwertige "Bi- Wire"- Kabel von Vincent dran. Es ist ja ein wenig Bass vorhanden, nur recht schwammig und es dröhnt mehr als der Speaker ordentlich trockenen Tiefbass produziert. Egal wo ich mich im Raum befinde. Ich bin vielleicht einfach zu verwöhnt von den JBL, aber von einer 4000€- Box habe ich einfach mehr erwartet
ALUFOLIE
Inventar
#4 erstellt: 21. Sep 2013, 19:09
Achso,
hm, dröhnen ist ja doch wieder was anderes, als kaum vorhandener Bass. Das ist ja eher das Gegenteil
Dröhnen ist aber leider tatsächlich zum Großteil vom Raum abhängig. Dass manche Speaker weniger probleme als andere damit haben, ist dann glücklicher Zufall. Dagegen helfen dann kleine Helferlein, wie DSPs oder Bassfallen im Hörraum. Komisch ist nur, dass du keinen Unterschied feststellen kannst, wenn du an einer anderen Position im Raum bist.
Bei mir hatte ich zum Beispiel schon mit 2 kleinen Kompaktboxen heftige Probleme. Auf dem Hörsofa war es am schlimmsten. Direkt rechts neben dem Sofa fast genauso schlimm und direkt links neben dem Sofa war die Bassüberhöhung laut Messung mehrere dB leiser und dort der Gesamtklang deutlich ausgewogener.
Salinas
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Sep 2013, 19:09

Henny (Beitrag #3) schrieb:
Vielen Dank für eine erste schnelle Antwort
Sie sind Bi- wiring -fähig und ich habe auch noch das hochwertige "Bi- Wire"- Kabel von Vincent dran. Es ist ja ein wenig Bass vorhanden, nur recht schwammig und es dröhnt mehr als der Speaker ordentlich trockenen Tiefbass produziert. Egal wo ich mich im Raum befinde. Ich bin vielleicht einfach zu verwöhnt von den JBL, aber von einer 4000€- Box habe ich einfach mehr erwartet :(


in der Tat, es könnte schlicht daran liegen, daß JBL ein Spezialist im LS-Bau ist und das seit vielen Jahrzehnten, sowohl im Hifi als auch im professionellen Bereich... Auch wenn sie im Hifi Bereich auch mal Serien auf den Markt gebracht haben, über die man den Mantel des Schweigens hüllen könnte, so weiß man dort, was man tut und nicht wenige LS, auch und gerade im Vintage Sektor genießen Kultstatus. Vincent hingegen ist als Verstärkerhersteller ein Neuling und Nobody.
Verkauf die Vincentteile oder gebe sie, wenn möglich, zurück,daß die Bi Wire Brücken fehlen, wäre ein Grund, ansonsten vergiß den ganzen Verstärker, Voodoo LS- Kabel- und Bi-Wire Anschlußquatsch. Suche nach LS-Spezilisten, wenn dir denn die JBL wirklich nicht mehr zusagen. Oft ist der Raum, Posititionierung der LS, bzw Abhörposition, wie hier schon erwähnt, viel viel wichtiger...


[Beitrag von Salinas am 21. Sep 2013, 19:14 bearbeitet]
Henny
Neuling
#6 erstellt: 21. Sep 2013, 19:16
Naja, es dröhnt wenn ich Loudness aktiviert und den Bassregler zusätzlich nach ganz rechts positioniert habe, aber ein richtig tiefer Bass ist es trotzdem nicht. Eher wie versucht es zu erzwingen und trotzdem passiert nichts. Ich denke ich werde mir den Woofer zur Ansicht bestellen und schauen wie es dann ist. Ich habe übrigens einen kreisrunden Hörraum (50qm, Deckenhöhe 4 Meter). Mit den JBL`s eine traumhafte Akustik...
Salinas
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Sep 2013, 19:28

Henny (Beitrag #6) schrieb:
Naja, es dröhnt wenn ich Loudness aktiviert und den Bassregler zusätzlich nach ganz rechts positioniert habe, aber ein richtig tiefer Bass ist es trotzdem nicht. Eher wie versucht es zu erzwingen und trotzdem passiert nichts. Ich denke ich werde mir den Woofer zur Ansicht bestellen und schauen wie es dann ist. Ich habe übrigens einen kreisrunden Hörraum (50qm, Deckenhöhe 4 Meter). Mit den JBL`s eine traumhafte Akustik...


ja manchmal kann ein update auch eine Verschlechterung bringen.... ich würde mir das sehr genau überlegen, da weiteres Geld für einen Woofer reinzupumpen, zumal es für das Geld sicherlich leistungsfähigere Subs gibt. Z.B. von SVS......
da haben wirs wieder: ein Spezialist für gute Subwoofer...
Henny
Neuling
#8 erstellt: 21. Sep 2013, 19:32
Dankeschön...Ja der ist mir bekannt, hab mal nen Testbericht gelesen, nur der ist noch teurer als dieser hier. Ich denke ich habe mich bei meiner Anschaffung zu sehr von der Optik leiten lassen und dem Ruf der den Vincent- Produkten vorauseilt. Zu schade drum, sie sehen echt wunderschön aus, aber das war`s dann auch fast schon, leider...
Salinas
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Sep 2013, 19:40

Henny (Beitrag #8) schrieb:
Dankeschön...Ja der ist mir bekannt, hab mal nen Testbericht gelesen, nur der ist noch teurer als dieser hier. Ich denke ich habe mich bei meiner Anschaffung zu sehr von der Optik leiten lassen und dem Ruf der den Vincent- Produkten vorauseilt. Zu schade drum, sie sehen echt wunderschön aus, aber das war`s dann auch fast schon, leider...


wenn du die Woofer vergleichen willst, mußt du mal deren Leistungsdaten vergleichen.. Für 1.500 Euronen bekommst du meiner Meinung schon was richtig Gutes bei SVS. Ob geschlossen oder BR, ist ne Frage der Anwendung:

BR macht mehr Pegel, z.B. für Filmmusik, Geschlossen gilt für Musik als präziser (Gruppenlaufzeit...) und die Pegel solcher Subs reichen für normale Ansprüche alledings locker.....
Henny
Neuling
#10 erstellt: 21. Sep 2013, 19:44
Ja das stimmt. Habe wohl die falsche Entscheidung getroffen, eigentlich sollten es die Heco Statement werden, das Auslaufmodell gibts ja schon beinahe günstig. Zusammen mit dem Celan 38A wär das sicher die bessere Wahl gewesen...Wie auch immer, vielen Dank.
Nobody0699
Stammgast
#11 erstellt: 21. Sep 2013, 19:52
Hallo High-end Fans!
Hallo Henny! Muss zugeben dass mir der besagte LS v. Vincent ebenfalls gut gefällt
Meine Faforiten bei LS sind die Dali Helikon 400 MkII od. die LS v. Gauder Arcona 80!
letztere habe ich kürzlich bei einem High-end Händler gehört! Wenn man davon ausgeht das dieser LS um €-4000.- zu bekommen ist; Ich wahr vom Klang begeistert > u. die Bässe kamen Knackig u. gehen sehr tief! letztendlich ist dieser LS eher unkritisch was sowohl die Elektronik betrifft als auch das Aufstellen!
Ich gebe zu das ich die Vincent ebenfalls nur von den Bildern her kenne
Wünsche Dir bei Deiner Auswahl der richtigen LS alles Gute > sorry fürs Dutzen
Ps: Lis Dir mal unvoreingenommen die PDF von Gauder Acustik durch
Henny
Neuling
#12 erstellt: 21. Sep 2013, 20:16

Nobody0699 (Beitrag #11) schrieb:
sorry fürs Dutzen


Das ist schon okay
Ja ich glaub ich muss mich erstmal zurecht finden seitdem ich meine Liebe zum High End entdeckt habe...und negative Erfahrungen bleiben da wohl nicht aus.

Danke für Eure Beiträge!
HiFi_Spartacus
Neuling
#13 erstellt: 06. Jan 2014, 17:10
Hallo HiFi Fans,

also ich kann die Kritik an den LS ganz und gar nicht nachvollziehen. Ich hab die LS-308 mit dem SV-237 mit je 250 Watt an 4 Ohm und die sind eine wahre Ohrenweide. Mit dem Bass kann man, wenn man es darauf anlegt, alle Scheiben raus schiessen und im Normalbetrieb hat man das Gefühl, der Oldfield steht mit seiner Klampfe direkt vor deiner Nase. Der Klang ist absolute Spitzenklasse. Tauschen würde ich nicht mehr, ich hab alles gefunden.


[Beitrag von HiFi_Spartacus am 09. Jan 2014, 10:57 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#14 erstellt: 06. Jan 2014, 17:37
Sehr schade für dich!
Wo bei ich es mir wirklich schwer vorstellen kann das man für 4000,- Euro son scheiss bekommt.
Ich halte zwar nicht viel von dem Vincent Zeug, da hier Maßgeblich ein Prestigeträchtiger Name zu Geld gemacht wird.
Und für was brauchts bei einem 4000,- Euro Lautsprecher einen SUB, das ist wohl eine totale fehlkonstruktion.

Hoffe du kannst den Misst zurück geben.

Und Fall nicht so sehr auf den High End Mist rein, die wirklich guten Sachen (Preis/Leistung) werden nicht so betitelt.
maxpayne0207
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Jan 2014, 17:41
Vincent wäre auch nicht meine erste Wahl bei Lautsprechern...........
HiFi_Spartacus
Neuling
#16 erstellt: 07. Jan 2014, 19:17
... liegt immer im Blickwinkel des Betrachters. Wenn ich ein Budget von 50.000.- hätte und ausreichend Platz, dann hätte ich vielleicht auch anderes Equipment. Weiter ist entscheidend, auf welche Art von Musik ich mich fokussiere.

Sicherlich gibt es für alles einen Liebhaber, Spezialisten und Experten, die eh über alles herfallen. Ich für meinen Teil hab mir rund 16 Monate Zeit gelassen, um eine Entscheidung zu treffen. Ich habe ein halbes Duzend von Audio Spezialisten besucht und mir unterschiedliches Equipment vorspielen lassen. Ich hab 3 verschiedene Systeme in meinen eigenen 4 Wänden getestet.

Für meine Bedürfnisse haben die Vincent Komponenten am besten abgeschnitten. Mag sein, dass es da Leute gibt, die Ihr Geld lieber für Burmester oder Accuphase verpulvern, aber das bekommt man auch für weniger Geld.

Bei Vincent von "Mist" zu reden, ok, dass muss nicht weiter kommentiert werden. Jedenfalls brauche ich keinen SUB und wenn man einen sauberen Klang haben möchte, dann ist das auch gar nicht notwendig.


[Beitrag von HiFi_Spartacus am 08. Jan 2014, 14:59 bearbeitet]
MarantzSR
Stammgast
#17 erstellt: 07. Jan 2014, 21:45
Könnte mir vorstellen, dass die Lautsprecher einfach mehr Leistung brauchen um gut aufspielen zu können. Wenn es die Möglichkeit gibt, würde ich auf jeden fall die LS an einem leistungsstärkeren Verstärker ausprobieren.

Interessieren würde mich wie sich diese LS an einem Vincent Verstärker machen. Hatte selber mal den SV-234 und war erstaunt was da für ein Bass aus meinen LS rauskam.
HiFi_Spartacus
Neuling
#18 erstellt: 08. Jan 2014, 05:55
... einfach gigantisch !!!

Der SV-237 hat so heftig viele Reserven, dass er jederzeit mit den Boxen spielen kann. Mit dem Einschwingen und Ausbremsen der Membran hat er auch bei größerer Belastung keinerlei Probleme und liefert eine exzellente Steilvorlage für die Boxen.

Bass, Mitten und Höhen sind bei den LS-308 extrem genial aufeinander abgestimmt. Das ist bei den LS-310 nicht ganz so perfekt, da der Bass etwas aufdringlich ist. Liegt aber auch daran, dass dieser Typ eher für größere Räume konzipiert ist.

Verbunden ist mein Equipment mit Audioquest Bi-Wiring Kabel mit einer Länge von je 4m.
Die CD Abtastung kommt von einem S7-DAC.

Räumliche Spezifikation:
Ich habe einen Raum mit 3,8m x 5,6m und eine Deckenhöhe von 2,8m. An den Reflexionsflächen hängen Gardinen und Bilder mit rauen Oberflächen (kein Glasrahmen) und an den Wänden ist Raufaser mit 78 Körnung (günstig für die Zerstreuung unerwünschter Reflektionen). Die Möbel sind aus Holz mit rauer Frontfläche. Einzigstes Manko ist der Fußboden, der ist aus Laminat ohne Teppichläufer.

Beispiel Oldfield:
Bei ruhigen (elektronischen) Passagen, versuchst du dich zu orientieren, dann hast Du urplötzlich seine Klampfe mitten im Raum direkt vor Deiner Nase stehen. Und an der Stelle, wo dann die gesamte musikalische Bandbreite (mit allen Instrumenten) hinzukommt, hast Du eine präzise, räumliche Aufschlüsselung und kannst jedes Detail heraus hören. Und das Ganze auch bei einer Lautstärke, wo sich die Nachbarschaft gleich mit freut :-)


[Beitrag von HiFi_Spartacus am 08. Jan 2014, 06:30 bearbeitet]
HiFi_Spartacus
Neuling
#19 erstellt: 08. Jan 2014, 15:09
... eine mögliche Fehlerquelle fällt mir noch ein !

Kann es sein, daß Du die LS ohne Spikes auf den Boden gestellt hast ? Und dann vielleicht noch auf einen Teppichboden ?

Die LS haben zwei Bass-Reflex Tubes. Ein Tube strahlt nach hinten ab und das andere Strahlt nach unten in den Freiraum (Höhe der Spikes) ab.

Wenn das nach unten strahlende Tube natürlich blockiert wird, dann fehlt Dir auch ne Menge Volumen, sprich Bass. Das würde dann auch das Dröhnen erklären, was Du beschrieben hast.


[Beitrag von HiFi_Spartacus am 09. Jan 2014, 10:35 bearbeitet]
MarantzSR
Stammgast
#20 erstellt: 08. Jan 2014, 17:57
Klingt sehr spannend. Sollte sich eine Gelegenheit ergeben, werde ich diese Probehören. :-)
Fabian-R
Stammgast
#21 erstellt: 08. Jan 2014, 18:50
Vielleicht ein Lautsprecher verpolt?
Acurus_
Inventar
#22 erstellt: 08. Jan 2014, 19:28
Wenn ich das hier lese

"Im Hörtest zeigte sich sehr schnell, dass die Chinesen offenbar sehr wohl wissen, was Gaudi bedeutet. Die Vincent machte einfach Spaß, besonders wenn sie mit poppiger oder rockiger Kost gefüttert wurde. Zum Beispiel mit "The Rythm Divine" von Yello mit Shirley Bassey. Hell und deutlich blitzen die Hi-Hats auf, die Stimme erschien klar und schlank der Bass groovte gewaltig." (Quelle)

dann drängt sich schon der Verdacht auf, dass beim Themenersteller ein Aufstellungs- und/oder Anschlußfehler vorliegt. Vielleicht hat er auch einfach nur mies produzierte Musik laufen lassen. Der verwendete Test-Verstärker ist - mit Blick auf die Lautsprecher - auch nicht so referenzverdächtig.
HiFi_Spartacus
Neuling
#23 erstellt: 09. Jan 2014, 10:47

MarantzSR (Beitrag #20) schrieb:
Klingt sehr spannend. Sollte sich eine Gelegenheit ergeben, werde ich diese Probehören. :-)


Na dann musst Du Dich aber beeilen, die LS 310 sind nicht mehr erhältlich und die LS 308 werden wohl im Sommer '14 auch aus sein.


[Beitrag von HiFi_Spartacus am 09. Jan 2014, 10:51 bearbeitet]
Henny
Neuling
#24 erstellt: 09. Jan 2014, 18:31
Hallo zusammen,

ich mag als "Themenersteller" nochmal etwas Senf dazu geben
Ich habe nun lang genug gewerkelt und ausprobiert, sei es der Standort, der Verstärker oder die Verkabelung. Es hat leider nichts gebracht. Und die Kabel am Lautsprecher und am Verstärker richtig zu polen, sollte man nun wirklich beherrschen...Im übrigen denke ich dass eine immens hohe Verstärkerleistung bei Lautsprechern mit bereits hohem Wirkungsgrad überbewertet wird, ich weiß es nicht.

Wie dem auch sei, nach langem Rätselraten drängt sich mir der Verdacht auf, dass es sich bei dem von mir aus 1. Hand erworbenen Pärchen um eine Art "Prototyp" ohne die vom deutschen Vertrieb beworbene "Feinabstimmung made in Germany" handelt. Der Verkäufer erklärte mir nämlich, dass er die Speaker von einem Bekannten erstanden hatte, der angeblich bei Vincent arbeitet. Es gibt auch keine Seriennummern, bzw. sind diese - so wie es aussieht - nachträglich entfernt worden, warum auch immer. Ich habe auf dieses Detail beim besichtigen nicht drauf geachtet. Auf meine Anfrage hin habe ich leider keine Antwort mehr bekommen.

Ich möchte die Lautsprecher nicht mies machen, sie sehen echt wunderschön aus und klingen auch nicht schlecht, einziges Manko ist für meinen persönlichen Geschmack das fehlende, bzw. zu geringe Bass- Fundament. Ich konnte mich auch noch nicht wirklich durchringen sie zu verkaufen, es steht immer noch die Überlegung mir den passenden Sub (LS- 112) zu kaufen. Mal sehen...
Acurus_
Inventar
#25 erstellt: 09. Jan 2014, 19:39
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Du da einen Prototypen mit Bass-Schwäche hast. Boxen zu bauen ist nun wirklich nicht so schwierig. Und Vincent ist wahrlich keine Schrottmarke.

Ich habe vielmehr die Erfahrung gemacht, dass es manchmal sehr schwierig ist, den Bass wirklich zu hören. Ich habe Sitzpositionen bei mir im Raum, da ist null Bass. Null. Und wenn ich dann das Sofa nur 1,5 Meter nach vorne rücke, dann dröhnt er schon ohne Ende. Rücke ich das Safo wieder nach hinten und schiebe dafür die Boxen jeweils etwa 10 Zentimeter weiter auseinander, dann bollert der Bass wieder. Also der Bass ist zumindest in meiner Wohnumgebung eine Sache, die es wirklich ganz verflixt in sich hat.

Die Bass-Chassis Deiner beiden Vincents werden definitiv Bass auswerfen. Mache doch mal eine Skizze von Deinem Raum und markiere die Aufstellung der Boxen und die Sitzposition.
Nobody0699
Stammgast
#26 erstellt: 09. Jan 2014, 23:15
Hallo High-end "Verfechter"
Ich beobachte Eure Beiträge u. möchte kurz das bestätigen was @Acurus im letzten Beitrag angeschnitten hat > möchte hinzufügen das ich nicht aus eigener Erfahrung spreche denn mein Bass hat mich noch nie im Stich gelassen
die Thematik die @Acurus anführt wurde erst kürzlich im > B&W Stammtisch erörtert! ein User hatte selbiges Problem > nur weil er sich in das Sofa zurücklehnte um gemütlich Musik zu hören, musste er feststellen das der Bass plötzlich weg war > nachdem er sich nach vorne beugte war der Bass wie gewohnt wieder zu hören! man möchte nicht glauben was eine veränderte Hörposition ausmachen kann!
ich dachte bei mir: "das dürfte bei so teuren LS nicht annähernd der Fall sein"! offensichtlich wird man immer wieder eines besseren belehrt!
Ich wünsche Dir @Henny das sich Dein Problem bald löst! ansonsten würde ich den LS einmal von einem Fachmann überprüfen lassen ob noch alle Lötverbindungen passen od. ähnliches
Euch alles Gute


[Beitrag von Nobody0699 am 10. Jan 2014, 08:54 bearbeitet]
Nobody0699
Stammgast
#27 erstellt: 09. Jan 2014, 23:34
Nochmals kurz!
der Beitrag von dem ich kurz sprach befindet sich im
B&W Stammtisch
User: Golf 187
erstellt: 4. Jan 2014
Uhrzeit: 17h52

Alles Gute


[Beitrag von Nobody0699 am 09. Jan 2014, 23:35 bearbeitet]
Fabian-R
Stammgast
#28 erstellt: 10. Jan 2014, 05:00
Wobei diese Problem der Raummoden sogar eher Brot guten, also Lautsprechern mit tiefreichenden frequenzgang auftritt.
HiFi_Spartacus
Neuling
#29 erstellt: 11. Jan 2014, 06:17

Fabian-R (Beitrag #28) schrieb:
Wobei diese Problem der Raummoden sogar eher Brot guten, also Lautsprechern mit tiefreichenden frequenzgang auftritt.

Was bedeutet denn das ?
Fabian-R
Stammgast
#30 erstellt: 12. Jan 2014, 19:55

HiFi_Spartacus (Beitrag #29) schrieb:

Fabian-R (Beitrag #28) schrieb:
Wobei diese Problem der Raummoden sogar eher Brot guten, also Lautsprechern mit tiefreichenden frequenzgang auftritt.

Was bedeutet denn das ? :*



Sollte "bei" heißen. Diese Autokorrektur von apfel
MKS_Freak
Neuling
#31 erstellt: 14. Apr 2014, 20:10
Hallo @ all und Henny,

zu Deinem Problem mit der LS 310, hab die selbst allerdings betreibe ich die mit Vincent SV-236 und CD.S6 und kann mich über mangelnden Bass oder brummen kein bisschen beklagen. Da mein verstorbener Vater bis 2012 Lautsprecherhersteller war, kann ich Dir aber genau sagen woran das liegt.
Die LS 310 ist ein Bassreflex Lautsprecher und brauch deshalb Reflectionflächen, was ein "Runder" Raum nicht hat. Dazu hast Du eine Deckenhöhe von 4 Meter angegeben, Was auch negativ für eine saubere Bassentwicklung ist. Und dann kommt zu dem Akustisch negativen Raum noch hinzu das die LS 310 die Bassreflex Öffnung nicht vorn oder hinten, sondern unten, hat.
Mein Rat an Dich, wechsle in einen viereckigen Raum mit geringerer Deckenhöhe, oder wenn das nicht möglich ist tausch die LS gegen ein geschlossenes Speaker Paar.
Abschließend kann ich Dir nur sagen, das selbst ein Akustik Ass mit so einer Räumlichkeit Probleme hätte den passenden Lautsprecher zu finden.

Grüße aus Karlsruhe
MKS Freak
MKS_Freak
Neuling
#32 erstellt: 14. Apr 2014, 20:18
PS. Eins noch, Loudness ist nix für den Dauerbetrieb und sollte nur beim leisehören aktiv sein, sonst können sowohl die Lautsprecher als auch der Verstärker hopps gehen!
Fabian-R
Stammgast
#33 erstellt: 15. Apr 2014, 03:00
Ein guter Verstärker sollte die Schaltung so ausgelegt haben, dass sie bei steigender Leistung automatisch zurückgenommen wird. Also loudness
MKS_Freak
Neuling
#34 erstellt: 15. Apr 2014, 05:34

Fabian-R (Beitrag #33) schrieb:
Ein guter Verstärker sollte die Schaltung so ausgelegt haben, dass sie bei steigender Leistung automatisch zurückgenommen wird. Also loudness

Ein "Guter" Verstärker hat einen fetten Ringkerntrafo oder auch zwei, und regelt doch nicht automatisch zurück, um die zu warnen die die Bedeinungsanleitung nicht lesen und Warnungen ignorieren, der Kundendienst will ja auch von etwas leben.
Viele Gute Verstärker haben garkeine Klangregelung, nur (Selektor, Laautstärke und Ein/Aus) und klingen trotzdem super.
Fabian-R
Stammgast
#35 erstellt: 15. Apr 2014, 18:34
Ich drücke das nochmal anders aus: eine gute Loudness- Schaltung ist regelbar, und abhängig von der geforderten Leistung.

High- end hat oft keinerlei klangregelung, das ist korrekt.
Aber sowas ist dann für optimale Räume, also nicht alltagstauglich.

Deshalb: DSP oder einen guten AVR

Ach so: ob Ringkrentrafo oder nicht spielt keine rolle! Wichtig ist der Strom, der bereit gestellt werden kann!


[Beitrag von Fabian-R am 15. Apr 2014, 18:35 bearbeitet]
Salinas
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 16. Apr 2014, 17:38

MKS_Freak (Beitrag #34) schrieb:


Viele Gute Verstärker haben garkeine Klangregelung, nur (Selektor, Laautstärke und Ein/Aus) und klingen trotzdem super.


viele dieser Hersteller von "guten" Verstärkern mit "puristischer Ausstattung" wollen m.M. nur Geld sparen bis hin zur leeren großen "Keksdose" a la Naim

sie philosophieren was von Klangbeeinflussung und lassen die Käufer, die zusätzlich noch nicht mal ne elektronische Bassentzerrung haben, mit ihren Moden alleinsitzen, auf das es schön dröhnt und föhnt.
Und dafür legt man dann auch noch mehrere Tausend Euro hin. Schlimmer geht's nimmer...,.

Das Gegenteil waren z.B. die alten legendären Yamaha Vorverstärker aus den 80er Jahren. Da bekam man eine intelligente Loudnessregelung, ein gutes bis hervorragendes Phonoteil, teilweise einen kleinen parametrischen EQ und die groben Regler für Höhen und Bass ohnehin.
Da hatte man einen nachvollziehbaren Gegenwert bzw. ein sehr akzeptables P/L Verhältnis, auch wenn damals schon teuer für einen Durchschnittsverdiener...

Aber für so ein leeres Geschwafel von Purismus und dann noch für viel Geld würde ich keinen einzigen Euro hinlegen


[Beitrag von Salinas am 16. Apr 2014, 17:52 bearbeitet]
aleisterc666
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 17. Apr 2014, 17:03

Aber für so ein leeres Geschwafel von Purismus und dann noch für viel Geld würde ich keinen einzigen Euro hinlegen

könntest du ja auch nicht...
Fabian-R
Stammgast
#38 erstellt: 17. Apr 2014, 17:17
Bleibt zu hoffen, dass der Verstärker garnicht klingt.

Klingen wird aber der Hörraum. Und dagegen gibt es DSP oder zumindest Klangregler.

Ich war auch ein Highend Verfechter. Leider, oder Gott sei dank habe ich dann mal getestet, wie mächtig ein dsp ist.

Ich kann auf Purismus mittlerweile sehr gut verzichten
Salinas
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 18. Apr 2014, 00:37

aleisterc666 (Beitrag #37) schrieb:

könntest du ja auch nicht...



da habe ich wohl jemandem u.U. wehgetan...

ansonsten hast du recht, aber woher weißt du das??

ich gebe es jetzt unumwunden zu, seit meiner Saba Musiktruhe aus den 50ern war einfach kein Geld mehr für echtes Hifi übrig .....

schenkst du mir was aus deinem Fundus??


[Beitrag von Salinas am 18. Apr 2014, 01:34 bearbeitet]
Boxenschieber
Stammgast
#40 erstellt: 18. Apr 2014, 09:36
Guten Morgen,

so, schlechtes Wetter u. im TV kommt gerade auch nichts tolles.

Da schaut man dann doch mal wieder gerne hier rein.

Und immer wenn ich dann den User Salinas lese, weiß ich, das solltest du dir anschauen. Immer wieder unterhaltsam.


da habe ich wohl jemandem u.U. wehgetan...


Du musst zugeben, das du in dieser Beziehung schon ein gewisses Talent vorweisen kannst. Und du weißt auch, dies immer wieder mal nett einzusetzen.

In den Foren gilt ja ein solcher Schreibstil als direkt u. ehrlich. Und wer nicht damit klarkommt, ist halt ein Mimöschen. Der Spruch mit der Küche wo es heiss ist kommt dann auch immer gerne.

Ich frage mich da immer, warum man so gerne in den Foren so schreibt. In der realen Welt bin ich mir absolut sicher, dass man da freundlicher miteinander umgehen würde.

Die Anonymität u. das Duzen spielen da imho eine wichtige Rolle.

Das duzen fremder Leute gilt außerhalb der Foren bei vielen als Beleidigung, vor allem wenn es die geliebten Ordnungshüter erwischt.

Hier ists genau andersum, Da gilt das siezen beleidigend. Kann mir das mal einer erklären?

Frohe Ostern wünscht

Franz
Salinas
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 18. Apr 2014, 11:35

Boxenschieber (Beitrag #40) schrieb:



...... In der realen Welt bin ich mir absolut sicher, dass man da freundlicher miteinander umgehen würde.

.....Kann mir das mal einer erklären?

Frohe Ostern wünscht

Franz


Hallo Franz,

a gebe ich dir sogar recht... In der realen Welt würde man vermutlich ganz anders und netter miteinander umgehen...

die Anonymität im Internet verführt dazu, daß immer auch ein bißchen als Satirespielplatz zu sehen, weil es keine großen Konsequenzen hat bzw. eine Krise von persönlichen Beziehungen bedeutet...

Auf der anderen Seite ist meine Reaktion auch nur eine lustige Antwort auf eine kleine Provokation...

Ich hatte vorher gesagt , daß ich für "sehr wenig " nicht viel Geld ausgeben würde und auch Hersteller als Beispiele genannt.. Das ruft dann reflexartig Teilnehmer auf den Plan, die wahrscheinlich im Besitz solcher und ähnlicher Marken sind und das dann auf die Neid- bzw "kannst du dir eh nicht leisten" Ebene schieben. Das ist ja nicht selten so...

das mit Du und Sie sehe ich nicht so eng, in anderen Ländern kennt man es gar nicht nicht...

Auch schöne Ostern wünscht
Dirk


[Beitrag von Salinas am 18. Apr 2014, 11:35 bearbeitet]
Janine01_
Inventar
#42 erstellt: 18. Apr 2014, 18:48

MKS_Freak (Beitrag #32) schrieb:
PS. Eins noch, Loudness ist nix für den Dauerbetrieb und sollte nur beim leisehören aktiv sein, sonst können sowohl die Lautsprecher als auch der Verstärker hopps gehen!

So ein Quark hab ich schon lang nicht mehr gehört.
Beweise mal diese These.
K._K._Lacke
Inventar
#43 erstellt: 18. Apr 2014, 20:19

Boxenschieber (Beitrag #40) schrieb:

Hier ists genau andersum, Da gilt das siezen beleidigend. Kann mir das mal einer erklären? Franz


Jeder der sich hier im HIFi Forum anmeldet gehört automatisch zu einer Gruppe von Leuten, die ein gemeinsames Hobby pflegen, was zu vergleichen wäre mit Arbeitskollegen die im selben Betrieb arbeiten, wo man sich ebenfalls duzt. Jemanden dann in so einer Atmosphäre zu "siezen" wäre zynisch oder provokant weil es nicht zum üblichen "Usus" des Sprachgebrauchs gehören würde. In der Realität kennt man diese Menschen nicht und teilt zuerst auch nicht deren Gesinnung, was sich aber ändern kann, deshalb ist eine gewisse distanzierte Höflichkeit nötig.


Janine01_ (Beitrag #42) schrieb:

So ein Quark hab ich schon lang nicht mehr gehört.
Beweise mal diese These.


Na bei einer Loudness Schaltung die eine Hochtonfrequenz und eine Tieftonfrequenz um jeweils +10dB anhebt, gepaart mit einer Anhebung des Bass und Höhenreglers um den gleichen Faktor, das Ganze dann noch relativ laut, ist dann wohl irgendwie logisch oder?
aleisterc666
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 19. Apr 2014, 07:10
eine "klangverwurstung" nutze ich schon seit ewigen zeiten nicht mehr und meine jetzige vor-endverstärkerkombi besitzt sowas auch nicht (conrad johnson)
m.e. hat das auch wenig mit hifi zu tun....oben zisch unten bumm? nein danke!


So ein Quark hab ich schon lang nicht mehr gehört

wie wärs mal mit gehirn einschalten? mit der loudness schaltung werden auch die erheblich energiereicheren bässe verstärkt und können u.u. durch clipping amp+boxen zerstören. (eine schutzschaltung greift hier nicht immer)


schenkst du mir was aus deinem Fundus??

wie kommst du denn darauf, dass ich richy rich bin?
ich kaufe auch gebraucht- zumindest teiweise....
Fabian-R
Stammgast
#45 erstellt: 19. Apr 2014, 09:06
Klangregelung hat nicht unbedingt was mit zisch und bum zu tun!

Bei mir wird eine Menge runter geregelt!

Eben damit es linear wird. Was nützt eine Hifiphilosophie, wenn mein Raum mir den linearsten Frequenzverlauf verbiegt? Garnichts, denn ich höre in meinem Wohnzimmer Musik. Und das ist nicht frei von Reflexionen und Moden!

Purismus ist toll, aber eben im Wohnraum nicht das Optimum. Wollte ich ja früher auch nicht glauben
aleisterc666
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 19. Apr 2014, 11:04

Purismus ist toll, aber eben im Wohnraum nicht das Optimum. Wollte ich ja früher auch nicht glauben

du glaubst also mit der recht einfachen klangreglung eines hifi verstärkers würdest du raummoden in den griff bekommen?
das ist dann wohl ein irrtum deinerseits.da hülfe nur ein parametrischer eq. mit einem "normalem" hifi eq biegst dir nur einen "badewannenfrequenzgang" zurecht.
wenn man raummoden in einem normalem stereodreieck hat, sollte man über andere hilfsmittel nachdenken, evtl auch über eine umstellung.
ansonsten hat der verzicht auf klangverbieger nur vorteile. das setzt im übrigem kein highend voraus.
Fabian-R
Stammgast
#47 erstellt: 19. Apr 2014, 17:11
Wenn du aufmerksam lesen würdest, hättest du mitbekommen, dass ich ein DSP verwende.
Eine normale klangregelung genügt dafür nicht.

Dass man auch mit einem geq Raummoden nicht in den Griff bekommt, ist ebenso klar.

Unklar ist deine aussage, dass man damit nur einen "Badewannenfrequenzgang" zurecht bbiegt.

Andersrum könnte man diesen, falls LS mäßig vorhanden, ebenso abmildern.

Ich hasse Badewannenfrequenzgang! Ich lege großen Wert auf Mittelton. Manche sagen gar, ich hätte eine "harmlose" Abstimmung.
Mir gefällt es, mehr zählt nicht. Und das gilt für jeden!

Aber du bist Fan von Purismus, was seine Berechtigung hat.
Es gibt Leute, die ihre LS auf den Raum abstimmen, mittels Freuenzweichenanpassung, und dann puristische Geräte verwenden.
Das gilt häufig als Highend!
Dass ein solcher LS aber im reflexionsarmen Raum nicht mehr hifigerecht wäre wird gerne vergessen.
Ich lasse es halt vom dsp machen. Mit dem Vorteil, es jederzeit anpassen zu können, oder bei einer Feier etwas spektakulärer laufen zu lassen, eventuell sogar außerhalb eine Stereodreiecks. Wie es eben gefällt.

Aber was soll es . Jedem das Seine.

Ich lasse mir mittlerweile gerne von der Technik helfen und muss dafür nicht in einem hässlichen Raum sitzen.


[Beitrag von Fabian-R am 19. Apr 2014, 17:17 bearbeitet]
aleisterc666
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 19. Apr 2014, 20:29

Ich lege großen Wert auf Mittelton.

oha! muss ich dazu nochwas sagen?
das hat nichts mit hifi zu tun, eigentlich sollte ich jetzt lachen, wenns nicht so traurig wär...
Salinas
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 20. Apr 2014, 01:40

aleisterc666 (Beitrag #48) schrieb:

oha! muss ich dazu nochwas sagen?
das hat nichts mit hifi zu tun, eigentlich sollte ich jetzt lachen, wenns nicht so traurig wär...


mal was anderes: ich dachte bisher immer, Conrad Johnson wäre ein ehemaliger Sprinter, dessen Medaillen wg. Dopings aberkannt wurden....danach sozusagen in die Röhre quckte....
Was hat der denn bzw. das denn mit Hifi zu tun??

Klär mich mal auf...


[Beitrag von Salinas am 20. Apr 2014, 01:42 bearbeitet]
Fabian-R
Stammgast
#50 erstellt: 20. Apr 2014, 05:29
Wieso hat denn bitte ein linearer F-Gang nichts mit hifi zu tun

Ich mag Badewannen- F-Gang nicht. Den haben leider viele LS so konstruiert, bzw. die Räume biegen es etwas so.

Du hast mir unterstellt, sowas zu wollen. Ich erklärte dir dazu, dass ich auf einen präsenten Mittelton Wert lege, um zu unterstreichen, dass ich deinen BW- F-Gang sicherlich nicht habe.

Die Duettas spielen in meinem Raum, nach Korrektur der Moden und Pegelanpassung der beiden LS, nun äußerst linear, aber die haben ja sicherlich auch nichts mit hifi zu tun.

Bitte entschuldige vielmals, dass ich dich so belästige

Als Tip würde ich dir noch geben, dass du mal die Posts der Leute liest und deine Interpretationen weg lässt.

Es gibt viele puristische, Highenten (Geräte und LS), die weit weg von hifi sind. Aber diese Dinge sind in manchen Räumen wirklich gut.

Es kommt halt nicht darauf an, wie irgendwelche Dinge im Labor sind, sondern dort, wo sie benutzt werden.
Wenn jemand einen optimalen Hörraum hat, freue ich mich für ihn. Ich sitze aber lieber auf meinem Sofa, am Kamin, neben meiner Frau und genieße die Musik.
Also ganz ohne hifi....

Ebenso wie deine Röhren ( das zeigte mir google bei Conrad Johnson, kläre mich auf, wenn es was anderes ist) was mit hifi zu tun haben! (Ich mag übrigens auch Röhren, weiß aber, dass die nur ganz wenig besser können als moderne Sachen)

Ich glaube, ich sollte nun lachen.

Gruß Fabian, dessen Octave und desteny im Keller stehen und gerne ab und an gehört werden, weil ein AVR nun als VV läuft und die Bugattis die Duettas befeuern. Nachdem ein DSP den F-Gang hififrei literarisiert hat


[Beitrag von Fabian-R am 20. Apr 2014, 05:47 bearbeitet]
Fabian-R
Stammgast
#52 erstellt: 21. Apr 2014, 08:05
Mit dem Kabel hat das sicher nichts zu tun!

Stelle die LS mal woanders hin
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vincent LS 310 kennt die einer ?
Litium-ion am 19.11.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  6 Beiträge
Vincent LS-310 gut? Oder Geldverschwendung
ucnuyo am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.12.2010  –  5 Beiträge
Vincent - Jetzt auch Lautsprecher?
sound67-again am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.09.2008  –  11 Beiträge
Nubox 310 als Stereo-LS?
mon3 am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 05.09.2004  –  7 Beiträge
Neuer LS von Vincent LS310
boxenmann am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 24.09.2006  –  7 Beiträge
NuBox 310 als Center ?
rudirednose am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  3 Beiträge
Quadral all-craft Ac 310
Caana am 26.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.10.2016  –  9 Beiträge
Neumann KH 310 A mit stand-by?
mojo-kk am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  3 Beiträge
Nubert 310 oder Monitor Audio B1
syruss am 10.02.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  26 Beiträge
Quadral AC 310 - Wer kennt sie?
X-TR4 am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 25.12.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • JBL
  • Yamaha
  • Pioneer
  • GAUDER AKUSTIK

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedHr_grün
  • Gesamtzahl an Themen1.345.477
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.181