Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ich bin ein neuer Phonar Jünger

+A -A
Autor
Beitrag
redbear
Neuling
#1 erstellt: 30. Sep 2013, 16:49
Hallo ,

Der vielen von uns bekannte kleine Mann im Ohr hat mich getrieben , zig Boxen zu hören und
zu testen.

Ich hatte vorher die Nuvero 4 auf sandbeschwerten Ständern, in der richtigen Hörhöhe, an einem Yamaha AS 1000 . 20 qm Raum , modern - dh eher schallhart- eingerichtet . Musikvorlieben : Klassik, Jazz, Rock,
zeitgenössisches Durchgeknalltes sowie gut konsumierbarer Pop .

Was mir nicht gefiel : die Höhen sind zwar extrem präzise aber oft auch schrill und mein ganz grosser Frustpunkt :
der Sound löste sich nur äusserst selten von den Boxen.
Ich habe so ziemlich alles probiert was man machen kann, OHNE sein Wohnzimmer in ein Tonstudio zu verwandeln : zig Aufstellungen, Hörplatzposition verändert, das Wohnzimmer komplett umgeräumt, mit Absorbern versucht, die Höhen in den Griff zu bekommen, Vorhänge installiert, Hochflorteppich gekauft,usw usw usw....

So ziemlich alles gelesen über Raumakkustik, was für Nicht-NASA-Ingenieure noch nachvollziehbar ist.

Wie viele , dachte ich, grösser ist besser, fahr zu Nubert, und hör dir doch einfach die grösseren Modelle an.
Ich habe dort 4 ( ! ) Stunden ungestört bei Kaffee und meiner Lieblingsmusik die Nuline 264 , 284 sowie Nuvero 10 bis 14 gehört. ( Service ist bei denen wirklich kein Mythos sondern Realität )
Die Nulines schieden wegen aggressiver Höhen sofort aus.
Die Nuveros 10 bis 14 klangen in vielen Aspekten wirklich gut , wunderbare Dynamik, zT phantastische Auflösung der Details ...aber kein Los-Lösung des Klanges von den Boxen. Njet.Nix.Nada.Rien du tout.

Und habe ich meiner natürlich Neugierde nachgeben und bin in alle möglichen Hifi-Studios gefahren und habe bis zum Abwinken probegehört. Völlig vorurteilsfrei.
Eine einzige Regel : Der Klang soll mich selber neugierig auf meine Musik machen und die Kisten dürfen keine Beleidigung fürs Auge sein.

Diverse Modelle dieser Hersteller in der 1500 bis 4500 € Liga.
B+W
Magnat
Dynaudio
Sonus Faber
Focal
Triangle
Vienna Accoustics
Kef
Canton
BC Acoustique
Triangle
Genelec
Thiel
Kelinac
Magnepan
Wilson Audio

um die zu nennen, die mir spontan einfallen...

Studios, in denen man mir sagte, die Box XY klingt in meinem Ohr nicht gut , weil sie nicht am richtigen Verstärker hängt habe ich kein zweites Mal aufgesucht. Kabeldiskussionen habe ich im Keim erstickt.
Und wenn dem " Fachmann" , der mir nach meinem kritischen Blick sagte, er würde den CD Player gegen ein 4000€ Modell auswechseln, habe ich erst gar keine weitere Test CD zum Einlegen gegeben...

Und dann gabs für mich die Überraschung in dem Hifi Studio , in das ich wegen der Canton Ref 9.2 gefahren bin : der Verkäufer sah, dass ich diese Box wirklich nicht mochte, fragte mich WAS ich an dem Sound nicht mag ( grosser Pluspunkt : er versuchte NICHT meine Meinung mit Hifi-Geschwafel abzuwerten ,sondern wollte wissen was MIR gefällt oder nicht. Ohne Grundsatzdiskussion über Voodoo oder Wetter oder ähnliches , super !!!!!! ) und schleppte anschliessend die Phonar Veritas P4 NEXT rein.

Mit den Worten : "Hören Sie sich das mal in Ruhe mit ihrer Musik an. Ich lass Sie jetzt nochmal alleine ."
Kein Fachgesimpel. Kein Blabla nach dem Motto :" die sind bei Mondschein von Jungfrauen in Mamor gemeisselt und deshalb ist der Sound so gut"

Und da hats mich erwischt : eine saubere sexy Jazzstimme a la Diana Krall, ein rauchig dreckige Countrystimmen a la Johnny Cash, ein esoterisch feiner Bel Canto a la Natalie Dessay, und ein fetziger Kurt Cobain.
Live Aufnahmen von Jazz Trios in Spelunken mit den Hintergrundgeräuschen wurden plötzlich so plastisch,
dass auch ich Lust auf nen Cocktail bekam

Elektro klingt wie Elektro und Beethovens 9 .klingt so bombastisch wie die Berliner Philharmoniker nun mal so sind...
Ich habe Boxen gefunden, die Einzeldisziplinen besser beherrschen. Aber wenn ich den mir wichtigen WOW-ist-das-geil Effekt berücksichtige, hat kein anderes Boxenpaar meinen Höregeschmack so getroffen.

Seit 3 Monaten stehen die Dinger jetzt in meinem Wohnzimmer und ich bin immer wieder überrascht , wenn ein Instrument in der Wand zu spielen scheint oder wenn ich denke : Mann, der Saal der Konzertaufnahme muss tierisch gross gewesen sein...

Ich höre jetzt wieder Musik und nicht Wiedergabequalität.
Emotionales Hören hat das Analytische Suchen abgelöst.
Darum gings mir.

Zwei Details noch : es handelt sich um die EDMA modifizierte Version der Phonar Veritas P4 NEXT. Das ist die einzige Version, die ich kenne und kann nicht sagen , ob der Mehrpreis sich gegenüber dem Standard Modell lohnt.
Der Lautsprecher war vom ersten Ton an so überzeugend, dass ich nicht weiter gesucht habe.

Und : die Aufstellung ist bei diesem Modell extrem wichtig . Habe ne Menge experimentiert und in meinem Wohnzimmer klingt ein sehr spitzes Stereo Dreieck mit nur leicht eingedrehten LS am Besten
bonnie_prince
Stammgast
#2 erstellt: 30. Sep 2013, 21:35
Hallo,

Canton und Phonar unterscheiden sich tonal nach allem, was ich von denen gehört habe, wirklich sehr. Trotzdem habe ich fast immer in der Vergangenheit und auch momentan von beiden Firmen was im Haus. Weil die einen was können, was die anderen nicht und umgekehrt.
Deine Klangbeschreibungen zum Vergleich der beiden kann ich gut nachvollziehen. Ich hoffe, du hast noch viel Spaß mit der Phonar .

Grüße b_p.


[Beitrag von bonnie_prince am 30. Sep 2013, 21:37 bearbeitet]
heisau
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Okt 2013, 12:37
Hallo
auch ich bin ein neuer stolzer Besitzer eines Lautsprechers aus dem Hause Phonar. Ich habe verschiedene LS von T&A, Sonus Faber, Audio Physic und Phonar angehört. Der letzte war ein Veritas P8 next, der mir ganz gut gefallen hat, ein Aspirant für das Hören im eigenen Wohnraum. Der Händler bot mir noch an mal kurz in die Credo Primus reinzuhören. Das war fatal, sie gefiel mir eindeutig besser.
Über das folgende Wochenende hörte ich das ganze zu hause an meiner Elektronik zur vollsten Zufriedenheit. Die Primus steht auf einem B&W Stand, der zu 2/3 mit Quarzsand gefüllt ist.
Klang: ausgewogen, sehr gute Räumlichkeit, ausreichender Bass,
Meine alte ALR Take 6 habe ich an meinen Sohn abgegeben.und habe den Kauf der Phonar nicht bereut.

Grüße von heisau
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phonar P6
Heidihelmut am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  2 Beiträge
Phonar
*SvenDrums* am 04.04.2016  –  Letzte Antwort am 29.04.2016  –  15 Beiträge
Phonar P40IIs
manie am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  14 Beiträge
Phonar Volume 2 Scan Speak?
Shiraz am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 24.11.2006  –  3 Beiträge
KEF, Phonar oder ALR Jordan?
Aurangzeb am 16.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  3 Beiträge
B&W, Phonar oder Canton
-newbee- am 30.03.2009  –  Letzte Antwort am 11.04.2009  –  13 Beiträge
Alternative zu Phonar Veritas P5 ?
Baerchenklein am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  8 Beiträge
Suche Foto von Phonar P5 in schwarz
Albatraos am 10.11.2008  –  Letzte Antwort am 10.11.2008  –  2 Beiträge
Phonar P40s vs. JM-Lab Elektra 936
Oeconomicus am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 03.09.2006  –  5 Beiträge
Phonar Veritas P5 Classic oder P4 Next?
Subfreak am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.11.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedTimmeah1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.563