Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie hoch sollte die Nennbelastbarkeit meiner Boxen sein?

+A -A
Autor
Beitrag
wantan
Stammgast
#1 erstellt: 09. Okt 2013, 16:06
Hey Leute,

ich bin auf der Suche nach Boxen für meine Anlage. Der Verstärker hat 180 Watt ( 8 Ohm), wieviel sollten die LS haben? Würde eher zu älteren Modellen tendieren, welche könnt ihr empfehlen?

Grüße

Alex
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Okt 2013, 16:11
Deine Lautsprecher werden nie Watt haben, außer du greifst zu Aktiven.

Suche dir ein paar Lautsprecher, die zu deinen Räumlichkeiten passen und optisch deinem Geschmack entsprechen und gut ists.
wantan
Stammgast
#3 erstellt: 09. Okt 2013, 19:05
Gut, ich denke jeder weiß, was gemeint war!
Genauer gefragt:

Wie hoch sollte die Nennbelastbarkeit der LS sein? Ich habe mal gehört, dass es für den Klang am Besten sei, wenn die NB der LS die Hälfte der Wattzahl des Verstärkers ist.

Was sagt ihr dazu? Welche LS könnt ihr empfehlen?

Grüße
ton-feile
Inventar
#4 erstellt: 09. Okt 2013, 19:06
Hallo Alex,

Wenn der Verstärker "clippt", sterben die Hochtöner.
Deshalb sollte der Amp zumindest 3dB "Headroom" haben.
Ein Verstärker, der 180W an 8 Ohm liefert, wäre also prima für einen Lautsprecher, der bei 90W aufgenommener Leistung seinen Maximalpegel erreicht hat.

Gruß
Rainer
wantan
Stammgast
#5 erstellt: 09. Okt 2013, 19:10
Danke Rainer!

damit ist doch "der bei 90W aufgenommener Leistung seinen Maximalpegel erreicht hat." die Nennbelastbarkeit der LS gemeint?

Grüße
Felix176
Stammgast
#6 erstellt: 09. Okt 2013, 19:13
Ganz ehrlich: Mach dir darum keine Gedanken.
Mit den 180 Watt pro Kanal brauchst du dir keine Sorgen machen, dass irgendeine Box den Verstärker überfordert. Du kannst aber natürlich auch Boxen anschließen die viel weniger vertragen, auch die können meist hohe Pegel erzielen und werden selten ausgereizt. Du darfst natürlich nicht versuchen Discolautstärken in deinem Zimmer zu veranstalten, aber da setzt das Gehör auch Grenzen, denke ich.
ton-feile
Inventar
#7 erstellt: 09. Okt 2013, 19:39
Hi,


wantan (Beitrag #5) schrieb:

damit ist doch "der bei 90W aufgenommener Leistung seinen Maximalpegel erreicht hat." die Nennbelastbarkeit der LS gemeint?

An und für sich schon.
Leider sind die Angaben der Hersteller nicht immer seriös, aber bei den Etablierten kommen sie idR schon hin.
Sicher kann man sagen, dass es immer besser ist, wenn der Verstärker mehr leisten kann, als der Lautsprecher aushält.

Gruß
Rainer
wantan
Stammgast
#8 erstellt: 09. Okt 2013, 20:03
Vielen Dank!

Gibt es vielleicht einen Geheimtipp?
Felix176
Stammgast
#9 erstellt: 09. Okt 2013, 20:14
Ich persönlich kann dir nur die RFT BR 25 oder alternativ BR 50 ans Herz legen. Das sind wirklich fantastische Lautsprecher. Weiterhin sind von RFT die K23 und K35 zu empfehlen.
Ich habe auch bereits sehr gute Erfahrungen mit den Lautsprechern aus der All Ribbon Reihe von Magnat machen dürfen.
Falls du Standboxen suchst, würde ich mich mal bei Quadral umsehen, die Phonologue Reihe hat da einiges zu bieten, z. Bsp. die Quadral Odin.
wantan
Stammgast
#10 erstellt: 09. Okt 2013, 20:28
Ok, danke!

Was haltet ihr von H. H. Scott LS?


[Beitrag von wantan am 09. Okt 2013, 20:28 bearbeitet]
Mas_Teringo
Inventar
#11 erstellt: 09. Okt 2013, 20:36
Geht es hier vorrangig um Klang oder Style?
RocknRollCowboy
Inventar
#12 erstellt: 09. Okt 2013, 20:42

Was haltet ihr von H. H. Scott LS?

Welche? Typ.
Wenn H. H. bei den Scott dabeisteht, könnten diese gut sein, soweit technisch noch in Ordnung. (Haben ja dann doch schon einige Zeit auf dem Buckel)
Falls nur Scott draufsteht, kann es auch ziemlicher Schrott sein.
Foto oder genaue Typbezeichnung helfen ungemein.

Um welchen Verstärker (Marke und Typ) handelt es sich eigentlich?

Schönen Gruß
Georg
wantan
Stammgast
#13 erstellt: 09. Okt 2013, 21:00
Es geht um Klang!

Es handelt sich um einen Wantan WA-7700. Er wird von vielen wegen seines No-Name-Produkt-Dasein unterschätzt. Dem muss ich jedoch widersprechen, er ist von der Qualität echt nicht schlecht.

Meine alten Boxen sind leider hin, daher müssen neue ran.
wantan
Stammgast
#14 erstellt: 09. Okt 2013, 21:02
Ach ja, H. H. Scott kam mir nur in den Sinn! Habe kein Modell im Auge!
Was ich jedoch bevorzugen würde, wären Standboxen.
Felix176
Stammgast
#15 erstellt: 09. Okt 2013, 21:04
Wie groß ist denn dein Raum?
In kleinen Räumen sind Standboxen eher deplatziert.
Mas_Teringo
Inventar
#16 erstellt: 09. Okt 2013, 21:05
Wenn es um Klang geht, fällt mir spontan kein Argument ein, weshalb man nicht wenig Geld in diese alten "Kisten" stecken sollte. Vielleicht kenne ich das Modell, das Du meinst nicht. Die, die ich gefunden habe, sind aufgrund des Alters schon wieder beliebt, aber klanglich sind sie nicht überzeugend. Damit meine ich nicht, dass nur neue LS gut sind, aber für mein Gehör waren die frühen Brotkisten kein Meilenstein der Wiedergabekunst - mag auch daran liegen, dass ich sie nicht in den 60ern kennen gelernt habe und sie heute häufig nicht mehr im besten Zustand sind.
RocknRollCowboy
Inventar
#17 erstellt: 09. Okt 2013, 21:07
Wantan?
Noch nie gehört.

Könnte das ein Wangine sein?
Siehe hier.
Falls Ja: Schönes Teil

Edit:
Die 180 Watt wären dann aber maßlos übertrieben.
Außer man zählt alle Wattangaben, die man auf dem Gerät finden kann, zusammen.

Schönen Gruß
Georg


[Beitrag von RocknRollCowboy am 09. Okt 2013, 21:10 bearbeitet]
wantan
Stammgast
#18 erstellt: 09. Okt 2013, 21:10
Der Raum hat ca 18 m²!

Ach ja, entschuldige! Ist von Wangine
ton-feile
Inventar
#19 erstellt: 09. Okt 2013, 21:12
Hi,

Wantan sagt mir nur kulinarisch etwas.
Ist vielleicht ein Wangine WA-7700 !?!

Gruß
Rainer

Edit: die Kollegen waren schneller.


[Beitrag von ton-feile am 09. Okt 2013, 21:13 bearbeitet]
wantan
Stammgast
#20 erstellt: 09. Okt 2013, 21:13
Genau
RocknRollCowboy
Inventar
#21 erstellt: 09. Okt 2013, 21:17
Wieviel bist Du denn bereit für Lautsprecher auszugeben?

Sollen die LS in der Zeit zum Wangine passen?

Ein Stereodreieck kannst Du realisieren?

Schon mal die Kleinanzeigen Deiner Umgebung durchforstet?

Schönen Gruß
Georg

Edit:

Meine alten Boxen sind leider hin, daher müssen neue ran

Was waren das für welche? (Marke und Typ)
Dann kann man besser einschätzen was für einen Anspruch Du hast.
Warum sind die hin?
Überlastet, weil zu laut gehört, oder den Bassregler zu weit aufgerissen?
Dann muss was Wirkungsgradstärkeres her, oder gar ein Subwoofer.
Du siehst, solche Angaben sind wichtig, damit man was vernünftiges empfehlen kann.


[Beitrag von RocknRollCowboy am 09. Okt 2013, 21:22 bearbeitet]
wantan
Stammgast
#22 erstellt: 09. Okt 2013, 21:21
Ja, die sollen zum Wangine passen! Stereodreieck ist auch möglich!Ist eh mein Studentenzimmer, soll also nicht für immer so klein bleiben :-)!
Denke so an 100-150 €
RocknRollCowboy
Inventar
#23 erstellt: 09. Okt 2013, 21:23
Hab gerade während Du gepostet hast meinen Beitrag editiert.

Das Edit bitte beachten.

Nochmal Edit:

Ja, die sollen zum Wangine passen!

Von der Zeit her, oder von den doch jetzt deutlich geringerer Ausgangsleistung des Wangine?


[Beitrag von RocknRollCowboy am 09. Okt 2013, 21:25 bearbeitet]
wantan
Stammgast
#24 erstellt: 09. Okt 2013, 22:17
Die Boxen liefen von Anfang an nicht sauber!
Sind Elac LK-25.

Was meinst du damit "Von der Zeit her, oder von den doch jetzt deutlich geringerer Ausgangsleistung des Wangine?"
RocknRollCowboy
Inventar
#25 erstellt: 10. Okt 2013, 03:31
Die Elac sind von Mitte der 70er. Kann das sein?

Von der Zeit her:
Der Wangine ist so Ende 70er, Anfang 80er Jahre.
Sollen die Boxen auch so alt sein oder dürfen auch Modernere ran.

Du schreibst am Anfang was von 180 Watt beim Wangine.
Das hat der NIE.

Schönen Gruß
Georg
wantan
Stammgast
#26 erstellt: 10. Okt 2013, 15:16
Ich würde ältere Boxen bevorzugen!

Richtig, ich habe mich verlesen, "Music Power" sind 180 Watt, aber die "Continuous Power" sind 55 Watt RMS (8 Ohm) entschuldigung, falsche Info!
wantan
Stammgast
#27 erstellt: 10. Okt 2013, 15:20
um es genau zu sagen laut Manual:

Cont. Power (both channels driven): 55 Watts/ 55 Watts RMS 8 ohms
power bandwidth: 20Hz - 20 KHz ( at 50 Watts RMS)
......
power consumption: 160 Watts

Wieviel hat der Verstärker nun? Welcher Wert ist der entscheidende?
Warf384#
Inventar
#28 erstellt: 10. Okt 2013, 15:29

wantan (Beitrag #27) schrieb:
um es genau zu sagen laut Manual:

Cont. Power (both channels driven): 55 Watts/ 55 Watts RMS 8 ohms
power bandwidth: 20Hz - 20 KHz ( at 50 Watts RMS)

Das gibt dein Verstärker an Leistung aus.


power consumption: 160 Watts

Das ist die LeistungsAUFNAHME.


Wieviel hat der Verstärker nun? Welcher Wert ist der entscheidende?


Der erste Wert. In Watt RMS.
RocknRollCowboy
Inventar
#29 erstellt: 10. Okt 2013, 16:16

Ich würde ältere Boxen bevorzugen

Dann schau mal die Ebay Kleinanzeigen in Deiner Gegend durch.
Wenn was interessantes dabei, dann verlinke hierher und wir geben unseren Senf dazu.

Oder Du nennst uns Deine PLZ, eventuell erbarmt sich jemand und sucht für Dich.

Schönen Gruß
Georg
wantan
Stammgast
#30 erstellt: 10. Okt 2013, 16:34
Das ist sehr nett! Ich werde mich mal umschauen! Sind 55 Watt sehr wenig oder ist das normal? Was für eine Nennbelastbarkeit würdet ihr dann empfehlen?

Was haltet ihr von der Quinto-Serie von Canton?
RocknRollCowboy
Inventar
#31 erstellt: 10. Okt 2013, 17:32

Sind 55 Watt sehr wenig oder ist das normal?

Für die damalige Zeit ein etwas stärkerer Verstärker.
Für heute eher im unteren Bereich.
Ist aber egal, solange Du keine Disco in Deinem Zimmer veranstalten willst.


Was haltet ihr von der Quinto-Serie von Canton?

Viel.

Schönen Gruß
Georg
Warf384#
Inventar
#32 erstellt: 10. Okt 2013, 19:01

Sind 55 Watt sehr wenig oder ist das normal?

Viel nicht unbedingt, aber selbst ich als Lauthörer komme mit 50 Watt (RMS!) aus.

Die erreichbare Lautstärke hängt dann von sog. Wirkungsgrad des Lautsprechers in dB/1W/1m ab.
Bei 92 dB/W/m zum Beispiel ergeben 50W dann eine Lautstärke von ca. 109 dB. Das ist schon nicht leise.
wantan
Stammgast
#33 erstellt: 10. Okt 2013, 20:00
Welche Quinto würden denn gut passen? Ich hatte irgendwie Standboxen immer als voluminöser empfunden. Irgendwann habe ich ja auch vielleicht einen größeren Raum zum Musikhören :-)

Grüße
RocknRollCowboy
Inventar
#34 erstellt: 10. Okt 2013, 20:12
Im Hoch- und Mitteltonbereich unterscheiden sich die verschiedenen Quinto Modelle nur sehr geringfügig.
Im Bassbereich sind die größeren Modelle den Kleineren überlegen.

Das hier vergessen.

Dann schau mal die Ebay Kleinanzeigen in Deiner Gegend durch.
Wenn was interessantes dabei, dann verlinke hierher und wir geben unseren Senf dazu.

Oder Du nennst uns Deine PLZ, eventuell erbarmt sich jemand und sucht für Dich.


Schönen Gruß
Georg
wantan
Stammgast
#35 erstellt: 11. Okt 2013, 15:33
Danke! Ich komme aus Bonn!
Schönes Wochenende
RocknRollCowboy
Inventar
#36 erstellt: 11. Okt 2013, 16:15
TSM 3000

Acron 400B
Zu den Acron einige Meinungen aus dem Forum.

Die hab ich auf die Schnelle gefunden.
Hab aber beide noch nicht gehört.

Eventuell weiß noch jemand was über die LS.

Schönen Gruß
Georg

Edit:
Bei den Acron LS scheinen 2 verschiedene Hochtöner verbaut zu sein.
Eventuell verbastelt, also lieber Finger weg oder beim Verkäufer nachfragen.


[Beitrag von RocknRollCowboy am 11. Okt 2013, 16:17 bearbeitet]
wantan
Stammgast
#37 erstellt: 12. Okt 2013, 12:31
Danke Georg!
Die TSM sind interessant. Haben die nicht eine etwas zu hohe Nennbelastbarkeit? Habe ja mal gehört,dass es für den Klang nicht schlecht sei, wenn die LS weniger Watt abkönnen. Oder ist das Quatsch?

Grüße
Warf384#
Inventar
#38 erstellt: 12. Okt 2013, 12:46

wantan (Beitrag #37) schrieb:
Danke Georg!
Die TSM sind interessant. Haben die nicht eine etwas zu hohe Nennbelastbarkeit? Habe ja mal gehört,dass es für den Klang nicht schlecht sei, wenn die LS weniger Watt abkönnen. Oder ist das Quatsch?

Grüße


Das ist Quatsch. Der Klang steht mit der Belastbarkeit in keinem Zusammenhang.

Gruß
Warrf384


[Beitrag von Warf384# am 12. Okt 2013, 12:47 bearbeitet]
wantan
Stammgast
#39 erstellt: 12. Okt 2013, 16:19
Wie sieht es mit denen aus?

http://www.ebay.de/i...&hash=item2ecaed8ec7

Hat Versand Sinn?


[Beitrag von wantan am 12. Okt 2013, 16:38 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#40 erstellt: 12. Okt 2013, 16:29
Keine schlechte Wahl.


Hat Versand Sinn?

Was meinst Du damit?

Schönen Gruß
Georg
wantan
Stammgast
#41 erstellt: 12. Okt 2013, 16:36
Danke!

Naja, der Verkäufer bietet Versand an für 10 €. Ich frage mich, ob das für die Boxen nicht schlecht sein könnte?
RocknRollCowboy
Inventar
#42 erstellt: 12. Okt 2013, 16:45
Das kommt darauf an, wie gut der Verkäufer die LS verpackt.

Schönen Gruß
Georg
Mas_Teringo
Inventar
#43 erstellt: 12. Okt 2013, 20:36
Und wie gut der Versandservice mit den Paketen umgeht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
wie gross sollte Sinusleistung von Standboxen sein
GerdB am 07.06.2004  –  Letzte Antwort am 09.06.2004  –  14 Beiträge
Wie groß sollte die obere Platte eines Boxenständers sein??
Died am 18.02.2003  –  Letzte Antwort am 18.02.2003  –  5 Beiträge
Wie hoch kann ich meine Boxen belasten?
Tempokamille am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.12.2008  –  16 Beiträge
Welche Box sollte es sein?
raw am 23.11.2003  –  Letzte Antwort am 23.11.2003  –  9 Beiträge
Studio Boxen!?
Flori am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  22 Beiträge
Kontrolleinheit meiner Boxen anschließen?
Jean_Brisot am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 08.12.2006  –  4 Beiträge
Nennbelastbarkeit bei Frequenzweichen?
devilrga am 04.04.2005  –  Letzte Antwort am 04.04.2005  –  3 Beiträge
Wie sollte ein guter Lautsprecher konzipiert sein?
Stones am 17.12.2007  –  Letzte Antwort am 20.12.2007  –  60 Beiträge
wie alt dürfen PA boxen sein?
josh am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  3 Beiträge
Wie werden die Boxen angeschlossen?
Patrik am 12.07.2003  –  Letzte Antwort am 12.07.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 108 )
  • Neuestes Mitglieddjhussein
  • Gesamtzahl an Themen1.345.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.807