Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


OHM Walsh F Probleme mit Syntheziser Musik

+A -A
Autor
Beitrag
Retrologe
Neuling
#1 erstellt: 25. Jan 2014, 17:44
Hallo zusammen würde gerne wissen weshalb mein Ohm Probleme mit Synti Musik haben und ob es den ein oder anderen Verstärker gibt der unterstützend wirken kann.
Allerdings höhre ich eher Rock oder Jazz so das ich mich niemals von diesen großartigen LS trennen würde.
Den in egal welcher sonstigen Musikrichtung außer eben Elektronischer Musik sind die LS überragend.
Bin schon gespannt welche Antworten mich erwarten.
Habe überrigens in einem anderen Thema noch was für Experten die p.a.t. Crystal LS kennen.
SharPei1
Stammgast
#2 erstellt: 26. Jan 2014, 22:32
Moin,
als langjähriger Ohm F Liebhaber kann ich deine Erfahrung im Zusammenhang mit der Wiedergabe von künstlicher (rein elektronischer) Musik bestätigen. Die F wurde um 1970 entwickelt, zu einer Zeit wo die Musik nur analog produziert wurde, dementsprechend werden von diesem aussergewöhnlichen Lautsprecher Stimmen und natürliche Instrumentierungen hervorragend wiedergegeben, eine Abstimmung auf digitale Medien konnte damals noch nicht vorgenommen werden.
Für das Hören von Dancefloor, Trance, Techno usw. sollte man andere Lautsprecher benutzen, dafür sind die alten Walsh ungeeignet.

Gruss Ralph
Retrologe
Neuling
#3 erstellt: 26. Jan 2014, 23:53
Hallo Ralph erstmal danke für die Antwort.
Ich meinte aber eher Stücke von Klaus Schulze
Michael Schrieve usw. Selten mal Depeche Mode
Dachte halt das irgend etwas an meiner kette Probleme macht als Vorstufe Yamaha C-4 und Endstufe Yamaha M-4 eigentlich genug lasststabiele Watt und bei anderer Musik kein Problem.
Denke werde wohl andere LS an B Anklemmen.
bapp
Inventar
#4 erstellt: 27. Jan 2014, 09:44

Die F wurde um 1970 entwickelt, zu einer Zeit wo die Musik nur analog produziert wurde, dementsprechend werden von diesem aussergewöhnlichen Lautsprecher Stimmen und natürliche Instrumentierungen hervorragend wiedergegeben, eine Abstimmung auf digitale Medien konnte damals noch nicht vorgenommen werden.

Eine ganz und gar nicht einleuchtende Begründung!
Elektronische Musik war damals dank Moog schon schwer im Kommen, und überhaupt ist nicht nachvollziehbar, warum ein LS analog produzierte Musik präferieren sollte.
Dass ein LS auf digitale Medien abgestimmt werden könne, halte ich auch für ein typisch audiophiles Märchen.
Ein guter, oder gar großartiger LS sollte übrigens m.A.n. alle Musikrichtungen gleich gut wiedergeben können.
SharPei1
Stammgast
#5 erstellt: 27. Jan 2014, 13:18
Moin,
eine stabile Endstufe ist bei den alten Ohm F essentiell. Betreibe meine Walsh mit dem ASR Emitter 2 HD + Akku, bis auf die geschilderte Elektro-Dance Mucke klingt alles einwandfrei, besonders Kraftwerk, Hawkwind sind beeindruckend. Aus welchem Jahr sind deine Walsh? Es gab im Jahr 76/77 eine Wirkungsgrad-Anpassung welche die Klangeigenschaften der Biegewellenwandler deutlich verschlechterte und ein Equilizer erforderlich wurde.

Gruß Ralph
SharPei1
Stammgast
#6 erstellt: 27. Jan 2014, 13:35
Bapp,
wenn du schon deinen Senf dazu gibst erwarte ich zumindestens das du dich vorab informierst!
Die Ohm F wurde 1965 (lt. Patentanmeldung) entwickelt, die erste Schallplatte in denen ein Moog zu hören war kam 1968 auf den Markt.
Selbstverständlich kann man einen Lautsprecher digitalen Medien anpassen, speziell die Anforderung an die Dynamik, die Wiedergabe von ultratiefen Bässen erfordert eine Veränderung.
Tatsache ist ebenfalls, dass es keinen Lautsprecher gibt der alle Musikstile perfekt wiedergeben kann, auch nicht die überbewerteten aktiven Monitore.

Der Märchenonkel
Retrologe
Neuling
#7 erstellt: 27. Jan 2014, 18:21
Es sind welche ohne die Anpassung aber in einem sehr guten Zustand.
Ich bin mehr als zufrieden bei anderer Musik und konnte auch noch keine Probleme der
Laststabie meiner Yamaha Vor end bemerken Nakamishi hatte ich vorher war analytischer und
etwas stärker aber nicht der Redewert.
werde wohl etwas rumprobieren müssen aber Danke für eure Antworten.
bapp
Inventar
#8 erstellt: 27. Jan 2014, 22:42

Tatsache ist ebenfalls, dass es keinen Lautsprecher gibt der alle Musikstile perfekt wiedergeben kann

Das sehe ich nicht so. Ich wüsste auch nicht, warum das nicht gehen sollte.
Genauso schleierhaft ist mir, wie ein LS analoge von digitalen Aufnahmen unterscheiden können sollte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche Hilfe bei Anschluß PC Soundkarte zu Verstärker. (Sansui 20000 + Ohm Walsh F +Asus xonar dx2
ikomiko am 23.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.11.2011  –  7 Beiträge
Probehören der Walsh OHM Serie
juergen007 am 13.10.2010  –  Letzte Antwort am 25.03.2011  –  2 Beiträge
OHM Walsh 5 MK2 schon gehört???
darth_vader am 25.09.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2013  –  101 Beiträge
OHM F, OHM F !!
WiderlingA. am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  2 Beiträge
Wer weiß was über OHM-F Boxen?
derwodaso am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  2 Beiträge
Probleme mit Genius Boxen
K!llerp!xel am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 11.02.2010  –  6 Beiträge
"Probleme" mit KEF LS50
gordle am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  27 Beiträge
Probleme mit nuBOX 380
Martinez am 27.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.01.2004  –  15 Beiträge
Ohm-F Boxen
7Schläfer am 09.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  4 Beiträge
Watt probleme
Ritzus am 24.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.09.2006  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.011