Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B & W 703 austauschen gegen…. CM…?

+A -A
Autor
Beitrag
YogaBlock
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Feb 2014, 22:08
Hallo Leute,

muss gestehen, dass ich seit einigen Jahren nicht mehr ganz up to date bin in Sachen HiFi & Co, aber habe eine aktuelle Überlegung, mit der ich mich an Euch wende:

habe hier seit einigen Jahren ein Setup aus B&W 703, ASM 750, HTM 7 und (ich glaube) DSM 7 - also den speziellen Rear-Speakern der 7er Reihe.

Nun steht eine Renovierung der Wohnung an und mir fällt dabei auch das 7er Set mit Nussbaum Rot ins Blickfeld, es entsteht mit meinem Hausdrachen ein wenig die Diskussion darüber, ob man die großen Dinger noch behält und vor allem die farblich doch nicht ganz einfachen Dinger.

Es hat sich ja viel getan in der Surround-Welt, die Center sind - so scheint es mir - viel kompakter geworden, die Farben ein wenig neutraler.

Mal vom Klangbild und Preis-/Leistungsverhältnis her gesehen: würde mir hier jemand empfehlen, die 700er Serie komplett gegen was anderes zu ersetzen, zum Beispiel die B&W CM Serie, die aktuelle?

Ich muss eines am Rande gestehen, will jetzt aber kein zuuuu großes Fass aufmachen: wurde mit den 703ern nie so ganz glücklich. Klangen beim Händler irgendwie deutlich runder, druckvoller, überwältigender als bei mir. Vielleicht weil der einen perfekten Hörraum hat?

Früher war ein Denn 3808 dran, habe hier zuletzt einen Pionier LX 85 rangehängt, auch der klingt mir irgendwie "hart" und nicht raumfüllend überwältigend.

Es gibt hier ne Mischung aus Surround für Film und Stereo für Musik und einen kleinen Raum.

Wäre für kurze Anregungen darüber, ob die 700er immer noch State of the Art ist oder ob Serien wie die CM (oder anderer Hersteller?) vielleicht für vergleichbares Geld inzwischen viel mehr liefern, dankbar. Nicht unwichtig dabei für mich wie gesagt auch Größe des Center und sicherlich auch Erscheinungsbild bzw der 703 sagt man nach, sie sei sehr Hörpositions-Abhängig, das ist in meinem Fall Gift.

Wäre toll, wenn Ihr mich auf den aktuellen Stand bringen würdet!
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 04. Feb 2014, 03:17
Hausdrachen 4

Ich bin mit meinen 703er auch nie richtig warm geworden. Einerseits nicht schlecht anderseits nicht Pegelfest.
Roadrunner35578
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Feb 2014, 18:25
Hallo
Ich hatte an Meinen B&W CDM1 den alten Sony Receiver gegen einen Denon 2113 ersetzt, da Ich HDMI nutzen wollte. Der Denon klang nie so richtig Gut, wie Ich es gewohnt war. Jetzt habe Ich den Denon rausgeschmissen und einen Sony STR-DN 1040 geholt.
Und siehe da, alles klingt wieder Perfekt !
Die ganzen feinen Details sind wieder da. Ich vermute, es liegt an der Abstimmung der einzelnen Hersteller.
- Ich nutze nicht die Einmessmicrofone, sondern gebe nur die Entfernungen manuell ein.
( mit Einmessmikrofon wird nicht nachvollziehbar an den Pegeln herumgeschraubt. )
- Wenn man ein Klangbild hat, was einen gefällt, sollte man bei dem Hersteller bleiben.
- Es bestätigt sich die Aussage, das man VOR dem Kauf neuer Lautsprecher diese erst Probe hören sollte mit seinem Receiver/Verstärker.
- Mir wurde zwischenzeitlich des öfteren empfohlen für die Front-LS einen Stereoverstärker zu kaufen ( da ein reiner Surround-Recceiver beim Musikhören nicht genug Kraft hat um die Front-LS zu befeuern ) und diesen über Pre-Out mit dem Receiver zu verbinden. ( beide Geräte müssen dies natürlich auch unterstützen )

Ich trage Mich auch mit dem Gedanken die Front -LS zu ersetzen mit den CM 5. Diese haben jedoch den Flowport des Basses nach hinten. Bei Wandnaher Aufstellung könnte dies problematisch werden. Das muss Ich vor dem Kauf auf jeden Fall vorher Testen !

Beim Lesen von "Hausdrache" musste Ich schmunzeln. "Frau" tickt da halt ganz anders, also nicht wundern, wenn man oben auf den LS ein Häkeldeckchen drauf legt und eine Blumenvase obendrauf. ;-)
:-( , weil Wahr !

Bei B&W soll im April/Mai 2014 die 600er Serie ersetzt werden. Mal sehen, wie die Nachfolger aussehen.

Ich gehe davon aus, das dann über Kurz oder lang auch die CM-Serie nachgebessert wird. Die CM 10 hat ja den Hochtöner oben drauf.
Ich warte daher noch, wenn es auch noch 1 oder 1 1/2 Jahre dauert, bis der Nachfolger der CM-Serie kommt.

HAVE A NICE DAY
Michael
Salinas
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Feb 2014, 02:06

HiFi_Addicted (Beitrag #2) schrieb:
Hausdrachen 4

Ich bin mit meinen 703er auch nie richtig warm geworden. Einerseits nicht schlecht anderseits nicht Pegelfest.


gut ich bin auch kein B&W Fan, hatte auch noch nie ein Produkt aus diesem Hause, was mich irritiert, daß bei dem aufgerufenen Preis keine Pegelfestigkeit bekommt. Andererseits hatte ich dieses Problem auch mal mit einer IQ 300T, die ich gebraucht gekauft habe..
ein noch größeres Teil, wo ich allerdings vermutete, daß irgend etwas mit den Treibern nicht stimmte bzw Gehäuseresonanzen auftraten, ich mir nicht erklären konnte.

übrigens Probleme, über die professionelle Studiomonitore nur lachen können....
HiFi_Addicted
Inventar
#5 erstellt: 05. Feb 2014, 02:22
Das Problem waren eigentlich immer sterbende Tieftöner. Die habe ich regelmäßig mit der damals eingesetzten Alesis RA-500 Endstufe gekillt.

Letztendlich ist dann statt den B&W 703 eine ausgewachsene PA im Wohnzimmer entstanden mit 4 18" Bässen.
Salinas
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Feb 2014, 04:24

HiFi_Addicted (Beitrag #5) schrieb:
Das Problem waren eigentlich immer sterbende Tieftöner. Die habe ich regelmäßig mit der damals eingesetzten Alesis RA-500 Endstufe gekillt.

Letztendlich ist dann statt den B&W 703 eine ausgewachsene PA im Wohnzimmer entstanden mit 4 18" Bässen.


da sieht man, daß Consumer-Hifi oft nur Spielkram ist und in Werbeprospekten oft viel versprochen, aber wenig gehalten wird...

mit 4 18" Bässen kann natürlich kaum etwas im Hifi Segment mithalten, ....

Es gibt Konsumenten, die mit schlechtem oder (nicht pegelfesten Tiefbass zufrieden sind, weil die Nachbarn eh nicht mehr zulassen) ....
Die Fotos von Wohnzimmern mit Standboxen in die Ecke gequetscht sprechen da Bände. Das braucht eigentlich niemand, wenn da nicht elektronisch korrigiert wurde. Oder die Variante mit Kompaktboxen, wo bei den meisten ohne Sub eh die unterste Oktave fehlt.....wenn man es nie anders kannte, vermißt man allerdings u.U. auch nichts
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
b&w 703
jmes am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 20.07.2004  –  6 Beiträge
B&W 705 - 703
FreddieMercury am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  19 Beiträge
B&W 703 Gebrauchtpreise ?
mattx am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  3 Beiträge
B&W 703 - welcher Verstärker
Airedale am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  18 Beiträge
B&W 703 oder 805s
olympias am 11.08.2006  –  Letzte Antwort am 13.08.2006  –  18 Beiträge
mission 783 oder B&W 703
jmes am 19.11.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  8 Beiträge
B&W 703 mit schwacher Anlage?
Flinsi am 11.04.2005  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  28 Beiträge
B&W 703!Keine Spikes mehr!?
foreverprimus am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 13.08.2005  –  3 Beiträge
Kosten für B&W 703 Hochtöner
HiFi_Addicted am 29.07.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2006  –  14 Beiträge
B&W 703 ohne subwoofer für filme?
newbie² am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Alesis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedLukrio
  • Gesamtzahl an Themen1.345.430
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.354