Hochtöner der Boxen "knacksen"

+A -A
Autor
Beitrag
JumperOriginal
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jul 2014, 15:47
Hallo,

ich habe vorhin mal, weil es mir immer so vorkommt als klinge der rechte LS dumpfer als der linke, dieses Video mit Testtönen angemacht und dabei ist mir aufgefallen, dass die die Hochtöner anfangen zu knacksen und sogar auszufallen (wie bei einem Radio mit schlechtem Empfang). Besonders anfällig sind die Boxen bei Lautstärken, die über den bereich des ersten Viertels am Lautstärke-Regler hinausgehen und bei starkem Bass. So klingen meine Boxen dabei.

Woran liegt das?

Vielen Dank für eure Hilfe
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 21. Jul 2014, 20:28
du redest von Hochtöner und stellst einen Test-Ton von 250-315Hz ein?
das wäre der typische Bereich für die Trennung von Tief- und Tief-Mitteltöner bei einer 2 1/2 Wege Box, aber du hast uns ja auch nicht verraten was das für LS sind...
Weiterhin wäre noch ganz interessant zu wissen:
tritt das Problem auf beiden LS auf? "Wandert" es mit, wenn du die LS am Verstärker vertauschst?
JumperOriginal
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Jul 2014, 18:35
ne, in dem Video gehen die Testtöne von 20Hz bis 20KHz, also das ganze Spektrum, und bei 250-215Hz hat man ein deutliches Rauschen gehört, wie bei einem Radio das schlechten Empfang hat.
Die Lautspräche sind ganz normale Türme, die an einen Verstärker angeschlossen sind (AMP=Kenwood, LS=arcus). Ich habe es mal ausprobiert mit getauschten Kabeln, aber es scheint immer in dem gleichen zu knacken. Aber manchmal habe ich auch das Gefühl ich müsste die Balance nachjustieren, das es mal auf dem einen leiser scheint, mal auf dem anderen. Das knacken hat nur der eine.

Leider kann ich die Boxen nur hinter mich stellen, da vor mir kein Platz ist. Momentan habe ich den Balanceregler fast komplett nach rechts gedreht und muss deshalb die Lautstärke etwas mehr aufdrehen. Während ich das hier schreibe hat sich der Ton fast ganz verabschiedet und abgesehen davon das der leise ist knackst er auch erbärmlich. Könnte das ein Wackelkontakt im LS sein?

P.S.: habe jetzt mal Testtöne für die jeweiligen Seiten abgespielt und es stellte sich heraus, dass der Rechte wesentlich leiser ist als der Linke. Ich habe die Vermutung, dass die Lautstärke des rechten LS fluktuiert und ich deshalb immer die Balance nachstellen muss.


[Beitrag von JumperOriginal am 22. Jul 2014, 18:40 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 22. Jul 2014, 19:00

JumperOriginal (Beitrag #3) schrieb:
ne, in dem Video gehen die Testtöne von 20Hz bis 20KHz, also das ganze Spektrum, und bei 250-215Hz hat man ein deutliches Rauschen gehört, wie bei einem Radio das schlechten Empfang hat.

DEIN Ton (den du aufgenommen hast) ist aus dem Bereich 250-315Hz! Das hat doch nichts mit dem Hochtöner zu tun!
guzzi
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jul 2014, 19:02
Moin,

wie der Kollege oben schon geschrieben hat, ist es immer hilfreich zu wissen, um welche Geräte es sich handelt. Ganz normale Türme "arcus und Amp Kenwood kann alles mögliche sein.

Die Fehlerbeschreibung klingt etwas nach verschlissenen Reglern am Verstärker. Ist es ein alter Verstärker?

Ist vielleicht das Lautsprecherkabel verpolt angeschlossen?

Fehler eingrenzen: Kabel prüfen, Lautsprecher tauschen, anderen Verstärker anschließen.

Grüße

Uli
JumperOriginal
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jul 2014, 19:04
Aber genau da hat der Hochtöner geknackst. Ich habe extra mein Ohr an jeden der Lautsprecher gehalten und die mittleren klingen normal nur der Oberste (der kleinste) knackst. Es kommt auch leise Ton raus. Ich habe das vorhin noch mal probiert da knackste nix, aber dafür hat sich die komplette Box ein wenig verabschiedet als ich laut Musik gehört habe.
JumperOriginal
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Jul 2014, 19:09

guzzi (Beitrag #5) schrieb:
Moin, Moin!

wie der Kollege oben schon geschrieben hat, ist es immer hilfreich zu wissen, um welche Geräte es sich handelt. Ganz normale Türme "arcus und Amp Kenwood kann alles mögliche sein. Es ist der KENWOOD STEREO INTEGRATED AMPLIFIER KA-2050R und die Lautsprecher sind arcus AS 8

Die Fehlerbeschreibung klingt etwas nach verschlissenen Reglern am Verstärker. Ist es ein alter Verstärker? 10 Jahre glaube ich, bin den aber nicht sicher. Habe den auch nur geerbt.

Ist vielleicht das Lautsprecherkabel verpolt angeschlossen? Nein, hab's gecheckt. Bei Box und Verstärker sind alle Kabel farblich korrekt angeschlossen.

Fehler eingrenzen: Kabel prüfen, Lautsprecher tauschen, anderen Verstärker anschließen. Ich habe weder Zugriff auf einen anderen Verstärker noch auf andere Lautsprecher, was die ganze sache verkompliziert.

Grüße

Uli
guzzi
Stammgast
#8 erstellt: 22. Jul 2014, 19:44
Du hast oben schon geschrieben, dass du die Lautsprecher vertauscht angeschlossen hast, also den linken nach rechts und umgekehrt. Da war das Ergebnis so, dass des Kratzen am gleichen Lautsprecher geblieben ist, wenn ich dich richtig verstanden habe.

Wenn das eindeutig so ist, scheint der Lautsprecher kaputt zu sein. Weil die Boxen keine schlechten sind, lohnt sich auf jeden Fall die genaue Fehlereingrenzung. Ein Fehler der Weiche ist selten, kann aber bei älteren Lautsprechern mal vorkommen. Wenn ich das richtig einschätze sind die mittlerweile auch 25 Jahre alt.
Wenn es so ist, dass man den Fehler am Verstärker oder der Quelle definitiv ausschließen kann, ich halte immer noch ein ausgeleierten oder verdreckten Regler oder Schalter für wahrscheinlicher, wird nicht anderes helfen,als die Box mal aufzuschrauben und die Weiche mal anzuschauen.

Ich würde allerdings vorher von einem Kumpel einen Verstärker ausleihen und den mal anschließen.

Uli
guzzi
Stammgast
#9 erstellt: 22. Jul 2014, 19:49
Hab gerade beim sinnlosen Surfen eine Beschreibung der typischen Fehler deines Verstärkers gefunden:

Bei dieser Serie laufen üblicher Weise diverse goldbraune ELNA-Koppelkondensatoren aus und verursachen Kriechströme und angefressene Bauteilbeine. Neben fehlendem Bass oder oft sogar einem leiseren Kanal sind die Folgen vor allem ein extremer Endstufen-Offset (Gleichspannung im Volt-Bereich an den Lautsprechern) und dadurch ein lauter Einschalt-Knacks. Weiter können auch Kriechströme in der Vorstufe störende Effekte hervorrufen, z.B. Umschalt-Knacksen bei der Quellwahl und ein- und ausfahrendem Basstöner bei Betätigung des Lautstärkereglers. Man muss die ausgelaufene Elektrolyt-Flüssigkeit entfernen bzw. unschädlich machen und eventuell angefressene Bauteile erneuern.

Also erstmal den Verstärker als Quelle des Übels ausschalten.

Ehrlicherweise muß man aber sagen, dass das nicht nur auf deinen Verstärker zutrifft, sonder auf jeden, der ein gewisses alter erreicht hat.

Uli


[Beitrag von guzzi am 22. Jul 2014, 19:49 bearbeitet]
JumperOriginal
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Jul 2014, 20:00
bedeutet das jetzt dass ich den Verstärker in die Tonne kloppen kann oder ist es möglich ihn noch zu reparieren? ich habe selber absolut keine Ahnung von sowas, deswegen werde ich mich hüten den anzufassen, aber wenn es was bringt würde ich den zu conrad oder so bringen, dass die den mal reparieren.

Ich verstehe dich gerade so, dass "den Verstärker als Quelle des Übels ausschalten" bedeutet, dass ich den Verstärker ausschalten (dh loswerden) muss um das Problem zu beenden, habe ich das richtig?

P.S.: es ist doch nicht die Box sondern der Steckplatz des Kabels. Habe es jetzt noch mal getauscht und jetzt ist das Knacksen auf die Linke Box gewandert (die die eigentlich nicht geknackst hat). Ich kann mir keinen neuen AMP leisten


[Beitrag von JumperOriginal am 22. Jul 2014, 20:05 bearbeitet]
guzzi
Stammgast
#11 erstellt: 22. Jul 2014, 20:08
Oha, den Beitrag auf den ich meine Antwort schreibe, währenddessen geändert und erweitert.

Nein,
auf keinen Fall wegschmeissen,. Erstmal den Fehler eingrenzen und das geht nur mit einer Fehleranalyse, wie ich oben beschrieben habe, erst wenn wirklich klar ist, welches Teil kaputt ist, kann man sich Gedanken über Konsequenzen machen.

Auch Frequenzweichen können altern, ich hatte das mal Problem mal mit einer Quadral Titan, aber wahrscheinlicher liegt die Ursache im Verstärker.

Stell den Verstärker mal aus und drehe dann vielfach den den Reglern, vielfach heißt 20, 30, 40 mal von Anschlag zu Anschlag, drücke alle Schalter. Vielleicht löst sich dann was. Vielleicht ist dann schon das Knacken weg und der Kanal wieder da.

Und wie gesagt die Lautsprecher vertauschen, den rechten links anschließen und umgekehrt und hören, ob das Problem wandert oder an der gleichen Box bleibt.

Wie ich der Änderung entnehme, liegts wohl doch nicht an den Boxen. Um sicher zu gehen, einen Verstärker von einem Kumpel leihen und ausprobieren.


[Beitrag von guzzi am 22. Jul 2014, 20:16 bearbeitet]
JumperOriginal
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Jul 2014, 20:22
habe jetzt mal das mit den Reglern und Knöpfen gemacht und bisher ist nichts anders als vorher. Zwischendurch auch immer wieder die Boxen umgestöpselt und den Balance Regler mal ganz nach rechts mal ganz nach links gehdreht und dabei ist mir aufgefallen, dass die Box die links von mir steht unabhängig davon, obsie jetzt auch links oder rechts im versterker angeschlossen ist immer etwas voller klingt, aber das knacksen immer auf der Box ist immer in der Box die im rechten Ausgang am Verstärker angeschlossen ist.


[Beitrag von JumperOriginal am 22. Jul 2014, 20:27 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RF82 knacksen?
Hobald am 30.10.2012  –  Letzte Antwort am 06.11.2012  –  4 Beiträge
Selbstbaulautsprecher knacksen - HILFE!! -
Osi am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2005  –  46 Beiträge
LS kaputt? knacksen
alexklein am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2004  –  2 Beiträge
Presonus Eris E5 knacksen
PTPFYL am 14.09.2016  –  Letzte Antwort am 19.09.2016  –  4 Beiträge
Knacksen in den Boxen
thekronos am 28.11.2005  –  Letzte Antwort am 29.11.2005  –  8 Beiträge
hochtöner
cheep am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  3 Beiträge
Hochtöner verzerrt
FabianSchmidt am 02.04.2004  –  Letzte Antwort am 03.04.2004  –  3 Beiträge
Hochtöner defekt
Banana_Joe am 01.12.2003  –  Letzte Antwort am 03.12.2003  –  11 Beiträge
Hochtöner kaputt?
Criterion am 28.09.2003  –  Letzte Antwort am 29.09.2003  –  9 Beiträge
Hochtöner-überlastet?
Boxensucher45 am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 27.08.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.871 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBackslap
  • Gesamtzahl an Themen1.370.973
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.113.011