Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mal wieder eine Frage zu Bi-Wiring!

+A -A
Autor
Beitrag
Bi-Wiring
Neuling
#1 erstellt: 07. Feb 2004, 20:10
Hallo an alle die das hier lesen!

Ich hab mal eine Frage zu Bi-Wiring/Bi-Amping. Ich habe schon die Suchfunktion benutzt, aber
nichts was meine Frage beantworten würde gefunden. Wie Bi-Wiring angeschlossen wird und so, weiss ich.
Mein Receiver (Yamaha RX-V630RDS) besitzt Anschlüsse für zwei Hauptlautsprecherpaare (A+B) die zusammen laufen
würden (getrennte Endstufen). Ich will jetzt jetzt anstatt je zwei Kabelenden (vom Bi-Wiring Lautsprecher)
in einer Klemme am Receiver anzuschließen, jetzt ein Ende in einer Klemme von A und B stecken. So das beim
Receiver A+B mit nur einen Lautsprecherpaar läuft.
Jetzt zu meiner Frage: Geht das gut und belastet es den Receiver/Lautsprecher mehr?
In folge eines Gesprächs nach einer Reperatur meines Receivers (Reperatur hatte nichts damit zu tun), sagte mir
der Meister (30 Jahre erfahrung) das beide Lautsprecherpaare (A+B) nicht/nie zusammen laufen sollten.
Stimmt das? Warum aber wird das so hergestellt das es gehen würde?
Ich hoffe einer von Euch kann mir antworten und vielen Dank fürs lesen!



Bi-Wiring
das_n
Inventar
#2 erstellt: 07. Feb 2004, 20:12
es hätt zumindest überhaupt keinen sinn, da die leitung sowieso hinter den klemmen wieder zusammengeführt wird bevor se in die endstufe geht.
Schili
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Feb 2004, 23:31
Hallo aus Köln,
habe fast den gleichen Receiver (730)und habe daran auch Boxen mit Bi-Wiring-Anschlüssen( T+a x3 und Infinity Alpha 20).
Vor ein paar Tagen habe ich in dem HiFi-Laden meines Vertrauens eine ähnliche Frage gestellt.

Mir wurde folgendes geraten:
1.: Lautsprecher nicht getrennt an A & B betreiben; hätte keinerlei klangliche Vorteile.

Meine 2. Frage bezog sich auf "hochwertige" Bi-Wiring Verbindungsstücke (also diese Blechplatten entfernen und was Anständiges einsetzen)

Der gute Mann lachte sich fast kaputt. Statt teuer Verbindungsstücke einfach die Blechstücke entfernen und dann die schon verwendeten Kabel(4mm) durch jeweils beide "Löcher" der Anschlüsse ziehen.

Gemacht - getan, hat nix gekostet und ich habe tätsächlich (?1??) den Eindruck, dass die Höhen etwas präziser geworden sind...vielleicht bilde ich es mir aber auch nur einfach ein...

Möglicherweise ein Tip - oder auch nicht. Was meinen andere Experten dazu ?

Gruß,
Schili
MH
Inventar
#4 erstellt: 08. Feb 2004, 02:48
hallo aus Köln,

was Schili vorgeschlagen hat funktioniert tadellos und bringt bei einigen Lautsprechern deutliche Klangverbesserungen.

Gruß
MH
pitt
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Feb 2004, 10:09
guten Morgen!

reicht es den nicht schon aus, wenn man die Kabel direkt an die Highanschlüsse anschließt und der Tiefenbereich dann durch die Brücken versorgt wird ? So habe ich es gemacht und es erfüllt doch den gleichen Zweck, daß die Höhen nicht über die Brücke müssen !
Was Bi-Wiring da vor hat, erfüllt doch nur seinen Zweck wenn die Frontboxen erheblich mehr Leistung benötigen als eine Endstufe hergibt, oder habe ich das nicht richtig verstanden? ( Bi-Amping ). Ich habe auch schon über Bi-Amping nachgedacht, hat meines Erachtens aber erst bei den 726 s oder 826 s einen Sinn.

mfg. Pitt
Deacon
Stammgast
#6 erstellt: 08. Feb 2004, 11:10
@pitt

also ich habe, da ich keine hinteren Sourround LS benutze einfach die dafür vorgesehenen Endstufen meines PIO AX 3 an den Bassanschluss meines Bi wiring Terminals geschaltet.
Hoch- und Mittelton wird "normal" angeschlossen.
Steht auch so in der Betreibsanleitung.
pitt
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 08. Feb 2004, 11:24
@ Deacon

ist alles Richtig, um die Alternative weiß ich ! Bringt es denn klanglich etwas, ich meine es ist nur eine Leistungsfrage ( Frontboxen).

Der Receiver kann die fünf Endstufen ja vom Netzteil her genauso gut versorgen wie bei Dir die sieben Endstufen. Unterm Strich hängt es ja nur davon ab was alle LS zusammen ziehen.( ob über 5 oder 7 Endstufen, egal )

Ich hab wohl das Bi-Amping noch nicht ausprobiert, da brauch ich erst noch einige Meter Kabel. Ich habe vor einigen Tagen erst mal meine Rear mit 4 qmm ( 35 m ) versorgt! ( bin momentan auch etwas zu faul )

mfg. Pitt
pitt
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Feb 2004, 11:37
@ Deacon Nachtrag !

hab gerade Deine Boxenzusammenstellung gesehen.
Da macht Bi-Amping natürlich Sinn !!! Ich hab ja alle (z.Z.) Leistungsmäßig fast gleich.

mfg. Pitt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zu Bi-Wiring
hadez16 am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 08.03.2004  –  10 Beiträge
Anfänger Frage zu Bi Wiring
lienot am 10.04.2009  –  Letzte Antwort am 11.04.2009  –  6 Beiträge
Frage zu Bi-Wiring!
pietropizzi_1 am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  8 Beiträge
Frage zu Bi-Wiring
Breaks am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  6 Beiträge
Bi Wiring
DjMicha63 am 27.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  30 Beiträge
Bi-Wiring
Tommy_Angel am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  3 Beiträge
Bi-Wiring/Bi-Amping ???
clicks234 am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  7 Beiträge
Andere Art des Bi-wiring möglich?
BruNNeY am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2008  –  8 Beiträge
Noch einmal: Bi-Wiring Anschlüsse???
Tonkyhonk am 19.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  9 Beiträge
Lautsprecherumbau auf bi-wiring?
Pin]-[eaD am 27.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 119 )
  • Neuestes MitgliedJspring
  • Gesamtzahl an Themen1.345.158
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.258