Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher im geschlossenem Holzregal & Genelec 1031a ersetzen?

+A -A
Autor
Beitrag
Crossover_
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Feb 2015, 23:56
Hallo zusammen,

ich ziehe demnächst um und der Schnitt des neuen Wohnzimmers macht es leider sehr schwierig meine Lautsprecher (2x Genelec 1031a) optimal zu positionieren. Ich würde mir gerne vom Tischler zwei flache massive Holzregale bauen lassen und meine Lautsprecher (Genelec 1031a) horizontal in die von den Seiten, von hinten, von oben und unten geschlossenes Regalfächer stellen.

Wie ist eure Einschätzung: Wirkt sich die Holzummantelung sehr negativ auf den Klang aus, wenn ich die Lautsprecher vom Holz entkoppele und das Regalfach mit Absolbern auskleide? Die Regale könnten so angefertigt werden, dass der Abstand zwischen Lautsprecher und Regalwänden sehr gering ist, bzw. die Lautsprecher direkt an den Absorberplatten anliegen.

Vor allem der Bass ist ja das Problem, da sich dieser Kugelförmig von der Box weg bewegt und dann durch die Wand reflektiert wird. Würde es helfen, wenn ich die unteren Frequenzbereiche ab 85 Hz durch einen Subwoofer ausgeben würde und dieser Subwoofer relativ frei im Raum stehen kann? Den Subwoofer müsste ich mir natürlich noch kaufen …

Hinweis: In der Bedienungsanleitung der Lautsprecher steht, dass man diese horizontal stellen kann (dazu sollte der Hochtöner um 90 Grad gedreht werden). Weiterhin gibt es Einstellmöglichkeiten, wenn man die Boxen in eine Ecke oder an die Wand zu stellen muss (Bass Roll-Off / Bass Tilt).

Und noch eine grundsätzliche Frage: Ich habe mir die Genelecs vor mehr als 15 Jahren im Blindtest fürs Musikhören gekauft und benutze sie heute auch zum Filme schauen. Ich gehe davon aus, dass Lautsprecher unterschiedlich empfindlich auf Wandnähe und genaue Ausrichtung reagieren und könnte mir vorstellen, dass die Genelecs, da sie ursprünglich als Studiomonitore und nicht fürs Wohnzimmer konzipiert waren, diesbezüglich relativ anspruchsvoll sind. Macht es eventuell Sinn die Genelecs zu verkaufen (aktueller Wert bei Ebay 1000-1200€) und mir stattdessen Aktivlautsprecher zu kaufen, die ggf. weniger sensibel auf die ungünstigen Gegebenheiten meines Wohnzimmers reagieren? Falls ja, bei welchen Marken kann ich mich umschauen (Preissegment 800 – 2000 € für beide Lautsprecher)?

Ich bin gespannt auf eure Meinung …

Hier noch der Raumplan: Einen Lautsprecher möchte ich links unter den Fernseher stellen (Fernseher kann mit der schwenkbarer TV-Halterung mittig vor das Sofa gedreht werden), den zweiten Lautsprecher rechts vor das Sofa. Die Lautsprecher stehen ca 3 Meter auseinander, was ungefähr dem 1,2-fachen Abstand vom Lautsprecher zum Hörer enspricht. Die Wände hinter und neben dem Sofa sind leider problematisch ...
Raumplan


[Beitrag von Crossover_ am 02. Feb 2015, 01:01 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 02. Feb 2015, 09:32
Ich kenne die Genelecs nicht, aber im Mittel- und Hochtonbereich sind Studiomonitore meist recht stark bündelnd, was sie eher unanfällig für Defizite der Raumakustik macht. Daher werden andere Lautsprecher dein Problem vermutlich nicht lösen.

Im Bass sieht das anders aus, da ist es aber auch egal, welchen Lautsprecher du nimmst. Ein Subwoofer hilft natürlich etwas, aber auch oberhalb der 85 Hz hast du ja noch Bass.

Wenn das Regal speziell angefertigt wird, wäre es aus meiner Sicht sinnvoller, die Genelecs so einzupassen, dass das Regalfach vorne geschlossen ist und der Bass überhaupt nicht herein- oder heraus kann.
thewas
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Feb 2015, 10:21
Das wäre quasi ein Wandeinbau, der durch das Verschwinden des Bafflesteps eine komplett neue Abstimmung braucht. Lösungen: Entweder per EQ, DSP, PC entzerren oder einen der leider wenigen Lautsprecher die dafür abgestimmt sind kaufen, z.B. http://www.lautsprechershop.de/hifi/waveinwall182.htm
frale
Inventar
#4 erstellt: 02. Feb 2015, 18:46
Mit der 1031a müsste das eigentlich so einigermassen funktionieren, da sie doch recht umfangreich einstellbar ist (Bass Tilt, Bass Rolloff, Treble). Andere Aktivmonitore haben meist nicht diese Möglichkeiten. Es macht auch wenig Sinn, für den Ertrag beim Verkauf neue zu kaufen, da diese sicher nicht die Qualität haben werden (aber: sind natürlich nicht so alt usw. und es hat sich ja in den Jahren schon was bei der Aktivelektronik und den Chassis getan) und der Markt da auch in der Preisklasse nicht wesentlich besseres hergibt.
Aufpassen müsste man beim Einbau auf noch ausreichende Belüftung für die Elektronik hinten (Hitzestau usw.).
Ich habe lange eine 1030a direkt an der Wand betrieben (im Grunde also ähnlich), dass ging gut (nach einigem Ausprobieren mit den Einstellungen).
Crossover_
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Feb 2015, 23:44
Ok, schon mal vielen Dank für eure Einschätzung.

@frale: Würdest du mir raten zunächst auch auf die Absorberplatten zu verzichten - d.h. lediglich die Lausprecher zu entkoppeln und mit den Genelec Einstellungen zu arbeiten?
frale
Inventar
#6 erstellt: 03. Feb 2015, 07:47
Hallo
ja, weil die im Bass eh nix bringen.
Ich würde die Genelecs mit Isopads (gibt reichlich bei Thomann) oder sogar mal mit IsoAcoustic Stativen entkoppeln.
http://www.thomann.de/de/the_takustik_isopad_6.htm
http://www.thomann.de/de/isoacoustics_iso_l8r130.htm
Wenn der Bass im Regal nicht vernünftig hinzukriegen ist, kann man a) immer noch die Baßreflexschlitze mit Schaumstoff zustopfen (praktisch aus der Genelec eine geschlossene Box machen) oder einen Subwoofer vorschalten (der idealerweise eine aktive Weiche mit einstellbarem Hochpass hat).
http://www.thomann.de/de/m_audio_bx_subwoofer.htm
http://www.thomann.de/de/yamaha_hs_8s.htm
Crossover_
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Feb 2015, 01:22
Hallo frale,

nochmal Danke für deine Einschätzung. Isopads benutze ich bereits. Mit dem Kauf eines Subs habe ich ohnehin immer geliebäugelt. Der günstigste für meine Lautsprecher passende Genelc Sub war mir aber immer zu teuer (http://www.thomann.de/de/genelec_7060_bpm.htm). Ich denke ich werde mir den Yamaha mal bestellen und probehören
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Studiomonitor Genelec 1031A
klipschhorn am 04.02.2003  –  Letzte Antwort am 13.02.2003  –  27 Beiträge
Yamaha NS 10, Genelec 1031a, Adam 33A
cyxdb am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  19 Beiträge
Genelec G Five: Tests, Erfahrungen, Rat
cditfurth am 24.02.2015  –  Letzte Antwort am 25.02.2015  –  7 Beiträge
"Hörtest" Studiomonitore Genelec <-> Blue Sky
tiki am 27.04.2005  –  Letzte Antwort am 27.04.2005  –  5 Beiträge
Geithain 8030 oder Genelec 906?
SpaceFreak am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.10.2005  –  2 Beiträge
Genelec 1038B?
tiji am 03.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  6 Beiträge
Genelec 8040
doppelhertz am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  2 Beiträge
Genelec Typenbezeichnungen
mobum8 am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 01.07.2013  –  2 Beiträge
Diamond 8.1 dröhnen auf Holzregal: Spikes?
Soligor am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  3 Beiträge
Frequenzweiche ersetzen
qualdrall am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedAmAnfangWarDerTon
  • Gesamtzahl an Themen1.345.949
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.242