Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

B&W 802 Diamond Aktivumbau mit mit Linn Exact

+A -A
Autor
Beitrag
miro_1111
Inventar
#1 erstellt: 16. Apr 2015, 06:02
Gestern habe ich eine Veranstaltung meines Stereohändlers besucht, bei der die B&W 802 Diamond, die ich selbst besitze, mit dem neuen Linn Exact System vorgeführt wurde. Hierbei wird die interne passive Frequenzweiche der 802 deaktiviert und durch die "digitale Frequenzweiche" "Linn Exact" ersetzt.

Die einzelnen Lautsprecherchassis werden nach dem Umbau aktiv mit je einer Endstufe befeuert. Die Parameter der einzelnen Chassis wurden Linn von B&W zur Verfügung gestellt. Das Exact System gibt es wohl für viele andere Lautsprecherhersteller auch (s. Linn Website).

Um es kurz zu machen ... so habt ihr die 802 noch nie gehört ... Der Lautsprecher wird auf ein völlig neues Niveau gehoben ...

Eine detaillierte Beschreibung dessen, was ich gehört habe verkneife ich mir hier, da dies doch sehr subjektiv ist und ich keine Zeit habe ... Wollte nur meine Begeisterung kundtun ... mein Tip: unbedingt anhören!


[Beitrag von miro_1111 am 16. Apr 2015, 06:09 bearbeitet]
coreasweckl
Stammgast
#2 erstellt: 16. Apr 2015, 06:44
aber der finanzielle Aufwand, ist der gerechtfertigt??

für das Geld gibt es doch hochwertige LS, die von Haus aus schon aktiv sind.
Ich würde eher die 802 verkaufen, der Wiederverkaufswert ist ja gut bzw. hoch.

Und dann aktiv zuschlagen ohne diesen Umweg es sei denn, man hängt sehr am Design von B&W...
miro_1111
Inventar
#3 erstellt: 16. Apr 2015, 06:51
Ob der erhebliche! finanzielle Aufwand gerechtfertigt ist, muss jeder selbst entscheiden. Habe mir sehr viele Lautsprecher angehört und mir gefällt der B&W Sound sehr gut, daher habe ich diesen Lautsprecher erworben.

Klang ist sehr subjektiv ... die 800 und 802 kommt dem, was ich mir unter "gutem Klang" vorstelle, schon sehr nahe.

Nach dem Umbau klingt die 802 für MICH nahezu perfekt ... Habe mir allerdings noch keine LS jenseits der 100K Marke angehört ...


[Beitrag von miro_1111 am 16. Apr 2015, 06:51 bearbeitet]
coreasweckl
Stammgast
#4 erstellt: 16. Apr 2015, 09:05

miro_1111 (Beitrag #3) schrieb:


Nach dem Umbau klingt die 802 für MICH nahezu perfekt ... Habe mir allerdings noch keine LS jenseits der 100K Marke angehört ...


da reichen doch schon 10 bis 12 K, um was Perfektes im größeren Gehäuse als "all in one" Lösung zu haben

Aber wenn es für dich nahezu perfekt klingt, ist es O.K.

Ich wollte nur überhaupt mal die "all in one" Lösung ins Spiel bringen...


[Beitrag von coreasweckl am 16. Apr 2015, 10:17 bearbeitet]
Anro1
Inventar
#5 erstellt: 16. Apr 2015, 10:31
Sorry TE

wenn B&W für die 802 D einen UPE von 14K Eu aufruft, und dann nochmals 10-12K Eu für eine deaktivierung der internen Weiche, respektive "Aktivierung" durch LINN Elektronik notwendig sind um ein subjektives "fast perfekt" Erlebnis zu erzeugen, dann ist das IMHO mal freundlich ausgedrückt ein sehr schlechtes Preis/Leistungs Verhältnis.
Dann kauf mich mir lieber gleich einen aktiven LSP mit DSP und bin in allen Aspekten besser dran.
JULOR
Inventar
#6 erstellt: 16. Apr 2015, 10:45
Die Vorführung war in einem anderen Raum und vermutlich nicht als Vergleichstest ausgelegt. Ob du das Ergebnis bei dir reproduzieren kannst und den gleichen Wow-Effekt hast, ist nicht sicher. Ein direkter Vergleich der beiden Systeme wäre schon wichtig bei einem derartigen Eingriff.
miro_1111
Inventar
#7 erstellt: 16. Apr 2015, 11:05
... interessant ... warst also dabei ;-) ...

Vorführung war natürlich im selben Raum mit dem selben Linn Streamer und den selben Endstufen ... nur eben 8 Stück davon.

Der Händler hat eine Steckverbindung "gebastelt", sodass er innerhalb von ca. 4 Minuten umstecken konnte.
miro_1111
Inventar
#8 erstellt: 16. Apr 2015, 11:09
"... wenn B&W für die 802 D einen UPE von 14K Eu aufruft, und dann nochmals 10-12K Eu für eine deaktivierung der internen Weiche, respektive "Aktivierung" durch LINN Elektronik notwendig sind um ein subjektives "fast perfekt" Erlebnis zu erzeugen, dann ist das IMHO mal freundlich ausgedrückt ein sehr schlechtes Preis/Leistungs Verhältnis. ..."

Kann der Argumentation nicht ganz folgen ... Für mich und viele andere hat die 802 ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sonst hätten wir sie nicht gekauft ;-)

Was ich aber gestern gehört habe ist schier unglaublich und hat ALLE! Anwesenden total überrascht ... einfach selbst anhören!

Wer diese Zusammenarbeit initiert hat, ob es Linn war, oder B&W ist mir nicht bekannt, aber warum musst du das gleich so negativ kommentieren ... ist doch toll, dass eine Verbesserung stattgefunden hat, egal warum, weshalb, wieso ...


[Beitrag von miro_1111 am 16. Apr 2015, 11:10 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#9 erstellt: 16. Apr 2015, 11:19

miro_1111 (Beitrag #7) schrieb:
Vorführung war natürlich im selben Raum mit dem selben Linn Streamer und den selben Endstufen ... nur eben 8 Stück davon.
Der Händler hat eine Steckverbindung "gebastelt", sodass er innerhalb von ca. 4 Minuten umstecken konnte.

Ich meinte, in einem anderen Raum als bei dir zuhause
Ok, war immerhin ein Vergleichstest. Die 4 Minuten Umsteckpause verhindern natürlich einen direkten Vergleich, da es äußerst schwer ist, genaue Höreindrücke länger zu speichen und später zu vergleichen.
Letztlich: warum nicht? Bevor man mehrere Tausend Euro in Monoblock-Endstufen und Bi-Amping steckt, kann man lieber gleich die vollaktive und elektronisch entzerrte Variante wählen. Vermutlich gar nicht so viel teurer als der klassische Ansatz.


[Beitrag von JULOR am 16. Apr 2015, 11:19 bearbeitet]
miro_1111
Inventar
#10 erstellt: 16. Apr 2015, 11:48
Habe so einiges an "Hörerfahrung" und bin sehr kritisch ... mich zu begeistern ist nicht so einfach ... glaube mir, bei diesem großen Unterschied war es sehr einfach ;-)

Natürlich muss als nächster Schritt eine Vorführung zu Hause stehen. Dies bietet mein Händler auch an. Nur werde ich davon vorerst nicht Gebrauch machen, weil für mich das "Musikhören" etwas in den Hintergrund getreten ist ... habe derzeit viel mehr Spaß mit meinem Heimkino, wo ich meine knappe Zeit verbringe ... meine 802 haben sich schon beschwert
Anro1
Inventar
#11 erstellt: 16. Apr 2015, 13:24
Miro 1111

schrieb
Für mich und viele andere hat die 802 ein sehr gutes Preis-Leistungs-


Offensichtlich nicht?, denn wenn man wie von Dir erwähnt, eine Linn DSP Weiche + 8 Linn Endstufen
zusätzlich braucht um den von Dir zitierten "großen Unterschied" zu hören, dann ist entweder die vorher verwendete Endstufe kaputt, das B & W LSP Design / Weichenauslegung Grütze, oder die
DSP Weiche wurde so eingestellt / EQ mäßig verbogen das Dir ein vermeindliches "Mehr an Klang" oder
Raumkorrektur etc eben bei der Vorführung aufgefallen ist.

IMHO muss eine B&W 802 Diamond für 14000Eu bei vernüftiger Aufstellung in einem vernünftigem
Raum auch ohne solch eine Linn DSP Weiche + 8 Linn Endstufen für knapp >10000Eu auf sehr hohem Niveau Musik machen, oder das B&W Preis-Leistungsverhältnis ist nicht nur schlecht, sondern IMHO
sau schlecht.
miro_1111
Inventar
#12 erstellt: 16. Apr 2015, 13:42
die Theoretiker wieder ...

Ich bin/war sehr! zufrieden mit dem Klang der 802. Auch waren weder Endstufen kaputt, noch hat der Händler manipuliert. Der Händler geniesst seit vielen Jahren mein vollstes Vertrauen

Als ich die Lautsprecher erwarb, habe ich sie mit einigen anderen verglichen. Darunter waren auch LS, die das mehrfache kosten. MIR hat die 802 sehr gut gefallen. Die 800 fand ich einen Hauch besser, war MIR aber den Aufpreis nicht wert. Die 802 macht Musik auf sehr hohem Niveau.

Nur mit Linn Exact klingt es nochmals deutlich besser ... höre es dir an ... es bringt NICHTS! hier irgendwelche Theorien aufzustellen ... bei Interesse anhören und staunen ... fertig ...

Die Linn Raumkorrektur "Space" ist ein anderes Thema ...

Bei der Vorführung wurde "Space" später auch Mal aktiviert. Mir und auch Anderen hat es nicht gefallen ... Zu Hause setze ich "Space" auch nicht ein ...
Anro1
Inventar
#13 erstellt: 16. Apr 2015, 14:57
Bleibe dabei, IMHO ist ein Umbau der B&W 802D auf eine
Linn Aktiv-Weiche + 8 Endstufen zum zusätzlichen Preis von ca. 10000-12000Eu vom Preis-Leistungsverhältnis her keine gute Entscheidung.
Aber das möge halt jeder für sich und seinen Geldbeutel selber entscheiden
coreasweckl
Stammgast
#14 erstellt: 16. Apr 2015, 15:10

Anro1 (Beitrag #11) schrieb:
Miro 1111

schrieb
Für mich und viele andere hat die 802 ein sehr gutes Preis-Leistungs-


Offensichtlich nicht?, denn wenn man wie von Dir erwähnt, eine Linn DSP Weiche + 8 Linn Endstufen
zusätzlich braucht um den von Dir zitierten "großen Unterschied" zu hören, dann ist entweder die vorher verwendete Endstufe kaputt, das B & W LSP Design / Weichenauslegung Grütze, oder die
DSP Weiche wurde so eingestellt / EQ mäßig verbogen das Dir ein vermeindliches "Mehr an Klang" oder
Raumkorrektur etc eben bei der Vorführung aufgefallen ist.

IMHO muss eine B&W 802 Diamond für 14000Eu bei vernüftiger Aufstellung in einem vernünftigem
Raum auch ohne solch eine Linn DSP Weiche + 8 Linn Endstufen für knapp >10000Eu auf sehr hohem Niveau Musik machen, oder das B&W Preis-Leistungsverhältnis ist nicht nur schlecht, sondern IMHO
sau schlecht. ;)


der Grund, warum der Unterschied als sehr positiv empfunden wurde, könnte daran liegen,, daß die 802 hat eine deutlich erkennbare Mittensenke hat.

http://www.hifitest...._bild_1331737519.jpg

ich habe den LS bei Saturn in HH gehört und mich danach
auf die Suche gemacht, warum mein Höreindruck so war, wie er war...

da kann man dann schon mit DSP was machen...

ich würde allerdings eher einen LS bevorzugen, der solche Probleme gar nicht erst hat, das spart Geld!!

man erzeugt allerdings damit einen typischen "Sound" den man dann mit geschicktem Marketing auch als highendig bzw. typisch B&W verkaufen kann..


[Beitrag von coreasweckl am 16. Apr 2015, 15:31 bearbeitet]
avh0
Inventar
#15 erstellt: 16. Apr 2015, 15:40
Wieviel hierbei Aktivierung bringt und wieviel die Raumanpassung durch Exakt bleibt bei diesem Vergleich im Verborgenen. Sinnvoller wäre den Exakt aktivierten und ein passiven Lautsprecher mit Raumkorrektur ala Dirac oder Acourate zu vergleichen.
Das wäre mal spannend.
Hier würde ich aber erwarten, dass der Preisunterschied kein Exakt mehr rechtfertigt.
ATC
Inventar
#16 erstellt: 16. Apr 2015, 16:53

coreasweckl (Beitrag #4) schrieb:


da reichen doch schon 10 bis 12 K, um was Perfektes im größeren Gehäuse als "all in one" Lösung zu haben :prost


Es gibt keinen perfekten Lautsprecher,
auch nicht für 100k....

@ TE
Bist du Masochist oder warum stellst du hier deine Erfahrungen ein?

Hier im Forum wird jeder belächelt und totgequatscht der nicht mit einem Denon AVR und Dynavoice bzw. JBL Studio Lautsprechern hört

Und wehe deine Lautsprecher oder Verstärker kosten mehr als das Genannte,
dann geht's erst richtig ab
coreasweckl
Stammgast
#17 erstellt: 16. Apr 2015, 17:20

meridianfan01 (Beitrag #16) schrieb:


Es gibt keinen perfekten Lautsprecher,
auch nicht für 100k....


Hier im Forum wird jeder belächelt und totgequatscht der nicht mit einem Denon AVR und Dynavoice bzw. JBL Studio Lautsprechern hört

Und wehe deine Lautsprecher oder Verstärker kosten mehr als das Genannte,


das perfekt hätte ich durch ziemlich ergänzen sollen.

Es gibt ja einen ganzen Strauß Alternativen und es muß auch nicht unbedingt Studio sein.. Es gibt z.B. auch im Vintagebereich tolle Hifi Lautsprecher, wenn man den Platz hat und einen "gebraucht" nicht stört.
Wenn Studio, gibt es allerdings bez. Kosten auf der nach oben offenen Richterscala auch keine Limits.
Um Neid geht es nicht. Wurde doch nur darauf hingewiesen, wo man sein vieles Geld alternativ auch noch los werden kann...

Ich vermute allerdings, daß die Optik eine weitaus größere Rolle bei der Kaufentscheidung spielt, als vielen Hifi-Fans bewußt ist...
Was toll aussieht, muß auch toll klingen...


[Beitrag von coreasweckl am 16. Apr 2015, 17:31 bearbeitet]
Anro1
Inventar
#18 erstellt: 16. Apr 2015, 17:33
Sorry Meridian Fan

aber das sehe ich anders, hier geht es nicht ums "totquatschen"

Hier wird wie so oft im Forum ein subjektives Hörerlebnis vom TE angeführt, und auf Basis
dieses subjektiven Hörerlebnisses wird der Umbau / Betrieb eines 14000Eu Lautsprechers mit einer
sau teuren (10000-12000Eu) 4-Wege Aktiv-Lösung als erstrebenswert propagiert. ????

Die neuen B&W 800D und auch 802D sind hammer gute Lautsprecher und nicht mit
den alten Versionen zu vergleichen. Chassis Material, Abstimmung, Weiche alles
wesentlich schlüssiger, dynamischer, insgesammt einfach um Klassen besser.

Es macht IMHO überhaupt keinen Sinn die Frequenzweichen dieser Lautsprecher zu de-aktivieren,
und dann die 802D wie der TE verkündet an einer 4-Wege Linn DSP Weiche mit 8 Linn Endstufen
zu betreiben. Ich bezweifle dass das Ergebnis der Aktiven Abstimmung auch nur entfernt an das
Ergebnis der B&W Ingenieure mit 40 Jahren FirmenErfahrung und garantiert um klassen besseren Messmöglichkeiten als des Händlers herankommt.

Berichtet man von den umfangreichen Möglichkeiten und der Flexibilität von DSP Controllern, oder
Raumkorrektur Systemen, wie Trinnov, AudioVolver, Tact, Linn etc im Zusammenhang mit der
802D <und> Raumanpassung dann wird aus meiner Sicht ein Schuh daraus.
Damit kann (potentiel jeder seine Audio Darbietung in den eigenen 4 Wänden optimieren,
oder nach Gusto abstimmen.

DSP Controller Weichen mit garantiert gleichwertigen Möglichkeiten & Qualitäten gibts für einen Bruchteil
der aufgerufenen €€€€€.


[Beitrag von Anro1 am 16. Apr 2015, 17:35 bearbeitet]
ATC
Inventar
#19 erstellt: 16. Apr 2015, 18:02

Anro1 (Beitrag #18) schrieb:

Hier wird wie so oft im Forum ein subjektives Hörerlebnis vom TE angeführt, und auf Basis
dieses subjektiven Hörerlebnisses wird der Umbau / Betrieb eines 14000Eu Lautsprechers mit einer
sau teuren (10000-12000Eu) 4-Wege Aktiv-Lösung als erstrebenswert propagiert. ????


Wie, was...?
Woraus erliest du denn das bitte?

Für mich hat er nur das propagiert:

miro_1111 (Beitrag #1) schrieb:

Eine detaillierte Beschreibung dessen, was ich gehört habe verkneife ich mir hier, da dies doch sehr subjektiv ist und ich keine Zeit habe ... Wollte nur meine Begeisterung kundtun ... mein Tip: unbedingt anhören!


Ob das jetzt für jeden subjektiv besser ist oder auch nicht,
ob das finanziell erstrebenswert oder sinnvoll ist, auch darüber lässt er sich doch gar nicht aus,
er hat zumindest einen Vergleich gehört und für sich nur das Fazit gezogen das es ihm besser gefällt,

sonst hat hier keiner diesen Vergleich gehört aber dies ist auch für Viele gar nicht nötig

Diverse DSP Lösungen hatte ich übrigens auch schon in meinem optimierten Raum,
ein linearisierter Frequenzgang ist eben nicht alles,
die Meisten Systeme rauben , bei mir jedenfalls, etwas die Seele aus der Musik.
Ist aber auch kein Geheimnis das diese Systeme nicht nur Fürsprecher haben, aktive (Korrektur) Möglichkeiten hingegen sind fast unbestritten.

Gruß
Anro1
Inventar
#20 erstellt: 16. Apr 2015, 18:41
TE Schrieb


Um es kurz zu machen ... so habt ihr die 802 noch nie gehört ... Der Lautsprecher wird auf ein völlig neues Niveau gehoben ...
???? Genau, so ist wird das sein.

Das klingt für mich schon schwer nach FanBoy, oder Marketing Agent

Seis drumm, wer gerne 5-stellige Euro Beträge verbrennen möchte, warum nicht,
der Euro ist eh bald im Allerwertesten , somit einfach raus mit der Kohle.


[Beitrag von Anro1 am 16. Apr 2015, 18:42 bearbeitet]
ATC
Inventar
#21 erstellt: 16. Apr 2015, 18:49
Nun,

ich denke das hier niemand diesen Betrag ungehört investieren wird.

Falls doch jemand zu solchen Taten bereit sein sollte, dann hast du ihn hiermit gewarnt.

Meld dich doch nochmal hier wenn du auch den Vergleich gemacht hast,
würde mich echt interessieren....obwohl, jetzt kannst du ja nicht mehr anders
miro_1111
Inventar
#22 erstellt: 16. Apr 2015, 19:12
"Es gibt keinen perfekten Lautsprecher,
auch nicht für 100k.... "

So sehe ich das auch, also nehme ich den LS, bei dem ein Funke überspringt, der Spaß macht, der mich dazu bringt mit der Musik mitzuwippen ... ob dieser LS einen linearen Frequenzgang und ein Rundum-Sorglos-Abstrahlverhalten hat ist mir herzlich egal ... bin kein Theoretiker in Sachen Hifi

Was hier einige so schreiben ist teilweise amüsant, Manches lässt mich aber nur mit dem Kopf schütteln.

Ich wollte denjenigen, denen die 802 sehr gut gefällt, mitteilen, dass es da eine neue Möglichkeit gibt, den LS deutlich zu verbessern. Vor ca. zwei Jahren, als ich die 802 kaufte, war ich noch richtig "heiß" aufs Musikhören ... damals hätte ich diesen "Wahnsinn" wahrscheinlich gemacht ...

Also ... diejenigen, bei denen das Kleingeld stimmt, sollten sich das Mal anhören
ingo74
Inventar
#23 erstellt: 16. Apr 2015, 19:14
Wurde der Lautsprecher via DSP auf den Raum eingemessen oder wurde nur die passive Weiche durch eine aktive Weiche ersetzt..?


Der Lautsprecher wird auf ein völlig neues Niveau gehoben

Wenn das tatsächlich, dh. real, so ein deutlicher Unterschied (ohne Raumeinmessung) war/ist, dann bleibt eigentlich nur der Schluß übrig, dass die Passive 802 eine totale Fehlkonstruktion war/ist.


[Beitrag von ingo74 am 16. Apr 2015, 19:18 bearbeitet]
miro_1111
Inventar
#24 erstellt: 16. Apr 2015, 19:31
Bin, wie bereits geschrieben, kein Theoretiker.

Soweit ich es verstanden habe, hat das mit bislang bekannten Systemen sehr wenig zu tun. Die "Klangbeeinflussung" geschieht schon direkt an der Quelle, bei der Umrechnung der digitalen Signale ... hierzu bitte keine weiteren Fragen ... kann sie nicht beantworten ... der nächste freundliche Linn Händler kann euch das sicher detailliert sagen

Die passsive 802 ist sicher keine Fehlkonstruktion, aber offensichtlich birgt sie ungeahnte Geheimnisse in sich
ingo74
Inventar
#25 erstellt: 16. Apr 2015, 19:39

miro_1111 (Beitrag #24) schrieb:

Soweit ich es verstanden habe...

Machen wir es kurz - das Linn Exakt System beinhalten eine Raumeinmessung und damit wäre das die Erklärung für "dein völlig neues Klangniveau", denn mithilfe solchen System - wenn sie gut sind und gut eingestellt wurden - lassen sich Raumeinflüsse, die das Klangbild stark negativ beeinflussen, herausrechnen. Gute Systeme korrigieren dann noch Zeitfehler des Lautsprechers und Voila, es klingt gut.
Dazu brauchst du aber keine >10.000€, da reichen "schon" weniger Euros.
Informier dich mal bzgl Trinnov, Acourate, Dirac <- das gibt es auch für 7.1
miro_1111
Inventar
#26 erstellt: 16. Apr 2015, 19:47
... LESEN!!!!, bzw. mit der Materie beschäftigen ...

Das Linn Raumkorrektursystem heisst seit kurzer Zeit "Space". Meine Schilderungen beziehen sich auf die digitale Verschlimmbesserung anhand der von B&W an Linn übermittelten Chassi-Daten und einer aktiven Ansteuerung der LS!

Es findet KEINERLEI!!!!! Raumeinmessung statt!!!!
miro_1111
Inventar
#27 erstellt: 16. Apr 2015, 19:51
Ach ja ... und mit "Equalizern" kannst du mich jagen ... hatte im Heimkino "Carma" von Audionet installieren lassen, da ich Vor- und Endstufen von denen habe ... hat mir überhaupt nicht gefallen!!!
ingo74
Inventar
#28 erstellt: 16. Apr 2015, 19:52
deswegen schrieb ich auch "wenn sie gut sind und gut eingestellt wurden"
Nochmal - lies dich bzgl der genannten DSP´s ein und dann weißt du auch, was der Unterschied dieser Systeme und "Equalizern" ist



Zum Linn Exakt:

Ihr Ziel ist kein normaler D/A-Wandler, sondern ein „Exakt Engine“ getaufter Hochleistungs-Signalrechner, der unter anderem als digitale Frequenzweiche, Raumkorrektur, Lautstärkeregler und Mehrwege-DAC dient.

http://www.audio.de/...ik-test-2824128.html


Meine Schilderungen beziehen sich auf die digitale Verschlimmbesserung anhand der von B&W an Linn übermittelten Chassi-Daten und einer aktiven Ansteuerung der LS!

das glaubst du, weil du gemäß eigener Aussage keine Ahnung hast und der Händler dir so einen vom Pferd erzählt hat.

Hast du eine Ahnung, was die Aufgabe einer Frequenzweiche ist, was sie genau macht und woran man erkennen kann, ob selbige eine Fehlkonstruktion (was die der gehörten passiven 802 sein müsste, wenn dieser wohl gehörte Unterschied nur auf die Frequenzweiche zurückzuführen ist)..?


[Beitrag von ingo74 am 16. Apr 2015, 19:55 bearbeitet]
Dr._Karacho
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 16. Apr 2015, 20:59
Immer wieder faszinierend, wie sinnfrei hier diskutiert wird und dem offensichtlich begeisterten Hörer dieser Ausnahmesituation, der ausdrücklich von einem subjektiven Eindruck gesprochen hat, der Spaß an der Sache vermiest wird, weil vermeintlich jeder der Pseudo-Experten hier es besser weiß, ohne es selbst erlebt zu haben.

Das sind vermutlich die gleichen Leute, die jedes Argument mit Frequenzkurven und Raumakustik-Maßnahmen untermauern.

Das Problem an der Sache ist aber leider sehr simpel: Klang ist subjektiv. Punkt. Da gibt es einfach nichts zu diskutieren. Ob man den Klang einer B&W dem Sound einer Focal vorzieht, ist keine Sache der Wissenschaft. Es ist, was man beim Musikhören fühlt. Einer mag mehr Bass, der andere spitzere Höhen. Wenn perfekter Klang eine rein objektive Sache wäre, würde einfach jeder nicht ganz so günstige Lautsprecher absolut gleich klingen. Denn dann gäbe es ja DIE Formel für den einzig wahren Klang.

Wenn ihr die absolut realistischsten Instrumentensounds und Stimmen hören möchtet, dann geht mit einer Band in den Proberaum und hört die Instrumente ungeschönt. Denn DAS ist dann der Klang, wie er aus den Instrumenten kommt. Und das dürfte so den wenigsten direkt gefallen.

In diesem Sinne, jedem das Seine.
ingo74
Inventar
#30 erstellt: 16. Apr 2015, 21:04
Darum gehts doch gar nicht
Es geht doch darum, welchen Anteil das Linn Exakt hat und was das Linn Exakt genau macht....
kottanalien
Stammgast
#31 erstellt: 17. Apr 2015, 04:26
War ja klar dass das ganze (leider) wieder in die übliche Richtung abdriftet.
Die üblichen Kandidaten (OK, ein paar fehlen noch ) und das ganze so lange bis der Thread in der Cafe Hifi Ecke landet
ingo74
Inventar
#32 erstellt: 17. Apr 2015, 04:51
Womit genau hast du ein 'Problem', bzw. was genau siehst du anders und warum.?
arizo
Inventar
#33 erstellt: 17. Apr 2015, 05:16
Naja, wenn man mal schaut in welchen Preisregionen z.B. im Accuphase- oder McIntosh-Thread Endstufen für die 80x gekauft werden, finde ich die gut 10000€ für die Linn-Variante schon fast billig.
Ich würde auch lieber 25000€ in B&W und Linn stecken, als mir eine Line 15 zum selben Preis in die Bude zu stellen...

@Miro:
Ich finde deinen Bericht gut. Vielen Dank!

Bei Devialet gibt es ja auch die Möglichkeit, die gemessenen Daten der 802 im Verstärker zu nutzen.
Hat das jemand von euch schon mal gehört?


[Beitrag von arizo am 17. Apr 2015, 05:27 bearbeitet]
miro_1111
Inventar
#34 erstellt: 17. Apr 2015, 05:39
Wie wäre es denn, wenn unsere selbsternannten Experten sich dahinterklemmen und uns Unwissenden in verständlichen Worten erklären, was genau da passiert ... und bitte keine Mutmassungen wie bisher, sondern fundierte Recherche
miro_1111
Inventar
#35 erstellt: 17. Apr 2015, 05:40
Arizo, bist du wahnsinnig? alle Verstärker klingen doch gleich

... außerdem, wer sagt, dass die vorgeführte "Linn Akurate Konfiguration" ausreicht. Vielleicht klingt das Ganze in der "Klimax Version" noch besser ... unddann sind wir beim Vielfachen von EUR 10K


[Beitrag von miro_1111 am 17. Apr 2015, 05:53 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#36 erstellt: 17. Apr 2015, 05:48
Was genau möchtest du denn erklärt bekommen.?
miro_1111
Inventar
#37 erstellt: 17. Apr 2015, 06:00
Unter fundierter Recherche verstehe ich nicht, Fremdfabrikate anzuführen, die vielleicht (eher nicht) eine ähnliche Funktionsweise haben und eine "Fachzeitschrift" zu zitieren. Was genau passiert in der Linn Exakt Einheit mit den Parametern der 802?

Wird aber vorerst niemand beantworten können ... Linn wird das Geheimnis schon zu hüten wissen ...


[Beitrag von miro_1111 am 17. Apr 2015, 06:01 bearbeitet]
avh0
Inventar
#38 erstellt: 17. Apr 2015, 06:16
Es steht doch bei Linn recht gut beschrieben, dass das Exakt System zum einen eine Chassiskorrektur macht, d.h. zum einen eine optimierte digitale Frequenzweiche zur Verfügung stellt, als auch eine Laufzeitkorrektur durchführt. Das wird in der Qualität von den wenigsten passiven Frequenzweichen in der Qualität geleistet, wenn überhaupt. Darüber hinaus ist Space ein Abfallprodukt der Raumkorrektur des Exaktsystems. Insofern kann es schon sein, dass ein großer Anteil des Mehrwertes auf die Raumkorrektur zurückzuführen war.
Wie oben bereits geschrieben wäre spannend zu sehen, wie eine 802 passiv aber mittels Acourate korrigiert (nicht nur Frequenz, sondern auch Phase) gegenüber Aktivierung mit Exakt klingt.
Den rein passiven LS mit Exakt vergleichen hat schon etwas von Äpfel und Birnen. Ich bezweifle nicht, dass es besser klang.


[Beitrag von avh0 am 17. Apr 2015, 06:17 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#39 erstellt: 17. Apr 2015, 06:19
Ist auch völlig unnötig zu wissen, mit welchen Algorithmen Linn rechnet. Das Exakt-System greift in die Amplitude des Frequenzgangs am Hörplatz ein und korrigiert Zeit- und Phasenfehler des Lautsprechers bzw. der Aufstellung/Sitzposition.
Das Ergebnis dieser sogenannten Raumkorrektur hast du gehört und bist schwer begeistert - verständlich, aber kein Alleinstellungsmerkmal von Linn
miro_1111
Inventar
#40 erstellt: 17. Apr 2015, 06:19
Es klang mit eingeschaltetem "Space", haben auch andere so empfunden, schlechter!
ingo74
Inventar
#41 erstellt: 17. Apr 2015, 06:24
Es klang vielleicht mit einer der gehörten Einstellung/Einmessung schlechter und nun, was willst du uns damit sagen..?
miro_1111
Inventar
#42 erstellt: 17. Apr 2015, 06:36
Will sagen, dass es etwas komplexer ist und wenig mit der Raumeinmessung zu tun hat. Der LS klingt in jedem Raum besser ...

Mein Händler hatte "Space" bei mir zu Hause eingestellt. Die Musik war, und das habe ich bisher bei ALLEN Eingriffen so empfunden, warum auch immer, "tot", es fehlte etwas.

Habe dann selbst noch ein wenig experimentiert, schalte "Space" aber nicht mehr ein.
miro_1111
Inventar
#43 erstellt: 17. Apr 2015, 06:45
Liegt es vielleicht daran, dass Linn jedes Chassi einzeln ansteuert? Machen die von euch genannten Systeme das auch?

Kann mir gut vorstellen, dass, laienhaft gesprochen, es doch etwas anderes ist, zu versuchen den gesamten Frequenzgang (Phasenverschiebung etc.) unter Einbeziehung der vorhandenen, passiven Frequenzweiche, zu optimieren, als jedes Chassi einzeln an der Quelle mit den entsprechenden Informationen zu versorgen?
avh0
Inventar
#44 erstellt: 17. Apr 2015, 06:47
Das Problem an Space ist, dass es nicht auf Messungen beruht, sondern anhand von Raumabmessungen rechnet.
Man kann hier zwar den Frequenzverlauf noch händisch ändern, jedoch ist das kein wirklich tolles Werkzeug.
Für extreme Raummoden, die man gemessen hat, kann das eine schöne kostenlose Abhilfe sein.
Mehr ist das m.E. nach nicht. Es kann keine Messung und keine Phasenkorrektur ersetzen.
Dafür kostet es aber auch nichts und evtl. gibt uns Linn irgendwann die Möglichkleit FIR Filter aus anderen Programmen einzuspielen und diese dann im DS zu rechnen. Das wäre dann der Hit und durchaus ein paar Euro wert!
JULOR
Inventar
#45 erstellt: 17. Apr 2015, 06:48

arizo (Beitrag #33) schrieb:
Naja, wenn man mal schaut in welchen Preisregionen z.B. im Accuphase- oder McIntosh-Thread Endstufen für die 80x gekauft werden, finde ich die gut 10000€ für die Linn-Variante schon fast billig.

ingo74
Inventar
#46 erstellt: 17. Apr 2015, 07:19
Miro - nochmal die Frage an dich:

Hast du eine Ahnung, was die Aufgabe einer Frequenzweiche ist, was sie genau macht und woran man erkennen kann, ob selbige eine Fehlkonstruktion (was die der gehörten passiven 802 sein müsste, wenn dieser wohl gehörte Unterschied nur auf die Frequenzweiche zurückzuführen ist)..?
miro_1111
Inventar
#47 erstellt: 17. Apr 2015, 07:28
Eine Ahnung, ja ... aber du kannst das sicherlich besser darlegen


[Beitrag von miro_1111 am 17. Apr 2015, 07:28 bearbeitet]
avh0
Inventar
#48 erstellt: 17. Apr 2015, 07:48
Das kann Ingo nicht, der will nur spielen...
thewas
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 17. Apr 2015, 09:01

avh0 (Beitrag #44) schrieb:
Das Problem an Space ist, dass es nicht auf Messungen beruht, sondern anhand von Raumabmessungen rechnet.
Man kann hier zwar den Frequenzverlauf noch händisch ändern, jedoch ist das kein wirklich tolles Werkzeug.
Für extreme Raummoden, die man gemessen hat, kann das eine schöne kostenlose Abhilfe sein.
Mehr ist das m.E. nach nicht. Es kann keine Messung und keine Phasenkorrektur ersetzen.
Dafür kostet es aber auch nichts und evtl. gibt uns Linn irgendwann die Möglichkleit FIR Filter aus anderen Programmen einzuspielen und diese dann im DS zu rechnen. Das wäre dann der Hit und durchaus ein paar Euro wert!

Richtig, das System wird in der aktuellen Audio "getestet" und da die Hardware teuer ist und von Linn kommt wird es natürlich zu höchsten Tönen gelobt, aber es versucht alleine durch die geometrische Beschreibung des Hörraums Kerbfilter für die Raummoden zu generieren die man dann mit Testtönen manuell verschieben soll, bis es "passt", in Zeiten von digitalen Raumeinmesssystem von kostenlos bis wenigen hundert € ein Witz, aber es kommt halt von Linn und als kostenloses Software Update besser als nichts. Zudem beinhaltet es Korrekturen von manche beleibten Lautsprecher wie B&W so dass die vom Hersteller ursprüngliche Abstimmung verändert wird, leider aber wie gesagt keine Messungen oder Zielangaben dazu.
miro_1111
Inventar
#50 erstellt: 17. Apr 2015, 09:25
"Space"ist nicht teuer ... kostet nämlich NIX

Ob man Linn Player als "zu teuer" bezeichnen sollte, bleibt jedem natürlich selbst überlassen ...

Ich find es löblich, dass besagte Fa. nicht jährlich neue Produkte auf den Markt wirft, kostenfreie Updates anbietet, die in der Vergangenheit sehr oft auch Klangverbesserungen mit sich brachten und auch immer wieder die Möglichkeit bietet, durch Austausch von Platinen, natürlich gegen Aufpreis, die jeweilige Hardware auf den neuesten Stand zu bringen ... machen nicht sooo viele Marken
thewas
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 17. Apr 2015, 10:22
Habe ich doch oben geschrieben

als kostenloses Software Update

und dass die Hardware teuer ist, trotzdem ist die Updatepolitik wenigstens lobenswert.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 802 Lebensdauer?
alterelektroniker am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  4 Beiträge
B+W 802
cooper75 am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  7 Beiträge
B&W 802 mit defekten HT
B&WFAN123 am 25.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  14 Beiträge
B&W 802 D mit Röhrenverstärker
V-Max333 am 19.01.2016  –  Letzte Antwort am 23.01.2016  –  9 Beiträge
802 diamond vs. Palladium P39f vs. Quadral Titan 8
sweepy75 am 26.11.2012  –  Letzte Antwort am 30.11.2012  –  22 Beiträge
Spikes für B&W Matrix 802
St3ff am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  3 Beiträge
Canton Vento 802 oder B&W 686
Tim34 am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  6 Beiträge
neu aufstellung meiner B&W 802 , Hilfe
alterelektroniker am 14.08.2012  –  Letzte Antwort am 26.08.2012  –  16 Beiträge
B&W 802 Nautlus und Röhre machbar ?
george1# am 29.08.2016  –  Letzte Antwort am 30.08.2016  –  5 Beiträge
Lautsprecher B&W 802 D Welcher Verstärker passt?
mauriceunger am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Renkforce
  • Comag
  • Canton
  • Naim Audio
  • Linn

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedStv737
  • Gesamtzahl an Themen1.345.383
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.410