Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher Leistung höher als Verstärkerleistung und nun?

+A -A
Autor
Beitrag
Aley89
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 15. Apr 2016, 22:04
Hi liebe Forum Users.

Also ich haben einen Denon 520 AE der bei 8 Ohm 45 Watt und bei 4 Ohm 75 Watt ausgibt.

Daran möchte ich die Quadral Argentum 430 8 Ohm Impedanz anschließen. Die haben eine Nennbelastung von 80 Watt.

Jetzt lese ich auf der Herstellerseite das ich über diesen 80 Watt liegen sollte warum?

Normalerweise sind doch die 80 Watt das was die Boxen maximal über eine gewisse Zeit aushalten können.

Und zum hören auf Zimmerlautstärke reichen ja 1 Watt.

Jetzt bin ich verwirrt kann mich bitte jemand entwirren?

Kann ich die Lautsprecher anschließen an meinen Denon 520?

Danke im vorraus und Gruß Alex
Sniedelwoods
Stammgast
#2 erstellt: 15. Apr 2016, 22:18
Huhu,

das gefasel von Herstellern über Watt, Nennleistung/belastbarkeit/Dosenwurst etc. kannst du getrost vergessen.
Das sind alles nicht genormte, zu Marketingzwecken ad absurdum geführte Zahlenwerte, die lediglich dafür sorgen
sollen dass irgendwelche Größen als Schwanzvergleich herangezogen werden können.

Schließe deine Argentums an deinen Verstärker an, füttere sie mit deiner Lieblingsmusik und genieße einfach.
Manchmal ist es wirklich schön Watt, Impedanz, Klirr- und Dämpfungsfaktor und Kennschalldruck zu vergessen und einfach Musik zu hören.

liebe Grüße


[Beitrag von Sniedelwoods am 15. Apr 2016, 22:19 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#3 erstellt: 15. Apr 2016, 22:26
kurz: ja du kannst die LS an den Verstärker anschließen!

lang: LS "haben" keine Leistung!
Da gibt es verschiedene Leistungsangaben, die Leistung bei der:
- die Verzerrungen stark ansteigen, weil die LS einfach "am Limit!" sind
- die LS langfristig Schaden nehmen (meist wegen Überhitzung)
- die LS auch schon kurzfristig Schaden nehmen (schlicht wegen Überlastung zerstört werden)

Wenn ein Verstärker an seine Leistungsgrenze kommt, dann kommt er ins "Clipping". D.h. er müsste eine höhere Spannung ausgeben als er selber zur Verfügung hat. Dabei werden dann die "Wellenkämme" oben und unten abgeschnitten und dabei entstehen Oberwellen, also Hochton, die in einem normalen Musiksignal in dieser Stärke niemals vorkommen.
Dazu muss man wissen, dass wenn ein LS z.B. 100W "ab kann" (s.o.) der Hochtöner einer 3-Wege Box i.d.R. nicht mehr als 10W verkraftet (ganz grob). D.h. aber rauch, dass man mit einem 20W Verstärker der nur den HT ansteuert, diesen 100W Lautsprecher problemlos zerstören kann, wenn man es darauf anlegt!

Regel: wenn man aufdreht und es fängt an zu verzerren/kreischen, dann ist es es egal ob die LS oder der Verstärker gerade am Limit sind, dann ist Gefahr im Verzug und man sollte SOFORT leiser drehen!
Solange aber alles "sauber klingt" und nichts verzerrt, ist man auf der sicheren Seite!
Sniedelwoods
Stammgast
#4 erstellt: 15. Apr 2016, 22:51
Um Mickey_Mouse beizupflichten, die Belastung der Komponenten liegt immer im Ermessen des Nutzers.

Im Grunde kannst du Lautsprecher mit vielen hundert watt "Nennbelastbarkeit" je nach Anspruch mit einem kleinen 15 Watt Tripathverstärker ausreichend versorgen, genauso wie du mit einem Wattboliden von Verstärker allerhand popelige Lautsprecher gefahrlos zur Musikwiedergabe nutzen kannst.
Vorrausgesetzt der Verstand steht vor dem hirnlosen Dreh am Lautstärkepoti

Gruß
Aley89
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Apr 2016, 07:31
Ah Ok ich war mir bezüglich des Clipping nicht sicher. Mir ist ja auch klar das ich bei Zimmerlautstärke mit 1 Watt auch betreiben kann. Egal wo ich gelesen hab stand immer wenn der Verstärker nicht genügend Saft bringt kommt es zu diesen Clipping. Da das aber jetzt anscheinend auch für Turbinenlautstärke gilt kann ich getroste übergehen.

Was meint Ihr würde ein andere Verstärke zb. von NAD, Cambridge Klangmäßig besser passen?
RocknRollCowboy
Inventar
#6 erstellt: 16. Apr 2016, 09:39

Was meint Ihr würde ein andere Verstärke zb. von NAD, Cambridge Klangmäßig besser passen?


Nur wenn Du Deinen Verstärker ans Limit bringst, könnte ein stärkerer Amp etwas bringen.
Da tut es aber jeder vernünftig konstruierter Amp, muss also nicht unbeding NAD oder Cambridge draufstehen.

Gruß
Georg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
verstärkerleistung >>> lautsprecherleistung
brandmeister am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 31.12.2003  –  4 Beiträge
Verstärkerleistung
masterbass am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 29.04.2010  –  9 Beiträge
Verstärkerleistung vs Lautsprecherleistung
nrolf0016 am 25.04.2011  –  Letzte Antwort am 26.04.2011  –  4 Beiträge
neue Lautsprecher und Verstärkerleistung ?
rosenbaum am 13.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.11.2011  –  8 Beiträge
Stereo Regal - Lautsprecher / Verstärkerleistung
Maxenstein am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2007  –  5 Beiträge
Verstärkerleistung / Lautsprecherleistung
scarvy am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  9 Beiträge
Verstärker mehr Leistung als Lautsprecher?
JavaBunch am 05.05.2003  –  Letzte Antwort am 06.05.2003  –  10 Beiträge
spielen Regallautsprecher höher als Standlautsprecher?
Rehbraten am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  9 Beiträge
zu wenig leistung für die lautsprecher?
1000w/rms am 22.08.2012  –  Letzte Antwort am 24.08.2012  –  8 Beiträge
Reicht meine Verstärkerleistung ?
pawdeti am 16.02.2004  –  Letzte Antwort am 16.02.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.822