Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brummen - neue Variante! Ehrlich...

+A -A
Autor
Beitrag
Rainer
Neuling
#1 erstellt: 12. Mrz 2003, 15:00
Hallo!

Ja, meine Boxen brummen. Und obwohl ich mir sämtliche diesbezgl. Einträge durchgelesen habe, fürchte ich, dass die gemachten Vorschläge bei mir nicht greifen.

Ich bin kein Hifi-Experte. Habe mir kürzlich einfach mal einen neuen Verstärker (HK 670) und neue Boxen gegönnt (Canton M 30 DC). Dazu recht teure LS-Kabel vom ProMarkt.

Das Problem: leises, permanentes Brummen der Lautsprecher im „Leerlauf“. Egal welcher Kanal. Lautstärkeunabhängig. Selbst wenn KEINE GERÄTE am Verstärker angeschlossen sind (aber natürlich auch, WENN Geräte angeschlossen sind). Ich habe, um alles andere auszuschließen, sogar SÄMTLICHE anderen Geräte, Lampen und Netzkabel im Zimmer aus der Steckdose gezogen (auch Antennenkabel rausgezogen) und den Verstärker direkt in die Wandsteckdose gesteckt. Daran angeschlossen eben nur die Lautsprecher. Und es brummt immer noch.

Und jetzt das „Beste“: Mit meinem alten Yamaha-Verstärker brummt es nicht! :-( Selbst, wenn alle anderen Geräte im Zimmer angeschlossen sind.
Und jetzt Ihr? Hat irgendjemand eine Idee, woran das liegen kann?

Habe übrigens einen sehr schlecht, wenn überhaupt geerdeten Laminatboden (man kriegt oft einen gewischt) und wahrscheinlich eine etwas alte Elektroinstallation. Nur... der alte Verstärker klappt ja ohne Brummen. Warum der Harman-Kardon nicht? Ist der so sensibel?

Bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß, Rainer
Icarus
Stammgast
#2 erstellt: 12. Mrz 2003, 15:13
Hallo Rainer,

hat der neue Verstärker einen Kaltgerätestecker (drei Pole, mit Erde)? In dem Fall kann ein konstruktionsbedingtes Problem mit der Masseführung im Gerät das Brummen verursachen.
Unwahrscheinlicher aber nicht unmöglich ist das gleiche Problem bei einem schutzisolierten Gerät (zweipolger Stecker).

In dem Fall kannst Du gar nichts machen - außer den Verstärker zu tauschen

Gruß,
Icarus
Rainer
Neuling
#3 erstellt: 12. Mrz 2003, 15:52
Hallo Icarus,

ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage richtig beantworte, weil ich technische ein ziemlicher Laie bin. Aber der Stecker, der in die Steckdose führt ist ein ganz einfacher mit den zwei silbernen Pins (kein ganz flacher Stecker, sondern das Plastik an den Pins ist - passend zur Steckdose - unten rund). Andere Pins, Pole, Kontake o.ä. als die für die "Schweinenase" konnte ich nicht entdecken. Am Gerät ist das Stromkabel fest montiert, kann also nicht rausgezogen werden.

Für den Fall, dass das die Variante "gar nichts machen/tauschen" ist... nur als Argumentationshilfe für den Umtausch: Ist das ein Geräteproblem oder mein Problem?

Besten Dank schonmal für deine Tipps,

Rainer
Icarus
Stammgast
#4 erstellt: 12. Mrz 2003, 16:08
Hallo Rainer,

Du hast also ein schutzisoliertes Gerät. Da sollte das Problem normalerweise nicht vorkommen.

Da ich meine Endstufe selbst aufgebaut habe, stammt meine Erklärung sozusagen "aus dem Nähkästchen". Als das Gerät noch nicht geerdet war, hatte die Wahl des Massepunktes (Verbindung von Endstufenmasse und Gehäuse) einen leichten Effekt auf das Rauschen, weniger das Brummen. Als ich das Gerät dann aus Sicherheitsgründen doch noch schutzgeerdet habe, war dieser Effekt sehr viel ausgeprägter, allerdings war jetzt das Brummen das Hauptproblem.

Also nochmal: Entweder ist der Verstärker schlecht konstruiert oder die Masseführung der Endstufe nicht vollkomen ok. Dafür spricht übrigens auch die Unabhängigkeit des Brummens von der Position des Lautstärkereglers. In beiden Fällen ganz klar ein Geräteproblem! Zumal ein anderer Verstärker im selben Aufbau dieses Problem nicht gezeigt hat.

Gruß,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 12. Mrz 2003, 16:10 bearbeitet]
Rainer
Neuling
#5 erstellt: 12. Mrz 2003, 17:03
Besten Dank, Icarus!

Dann mal auf zum fröhlichen Umtausch :-(. Aber wenigstens weiß ich jetzt woran es liegt. Und ist ja somit vielleicht sogar leichter zu beheben als eine der berüchtigten Brummschleifen.

Gruß,

Rainer
Edede
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Mrz 2003, 17:38
So wie Du es schilderst hört sich das wirklich nach einer internen, "offenen" Verbindung an.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Syrincs brummen.
Nein- am 08.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  5 Beiträge
Yamaha HS80m Brummen stark
babymousey am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  3 Beiträge
Brummen
biwi am 20.02.2004  –  Letzte Antwort am 20.02.2004  –  4 Beiträge
Brummen
KuSi89 am 24.12.2009  –  Letzte Antwort am 25.12.2009  –  3 Beiträge
Aktivlautsprecher brummen, wenn der Verstärker ausgeschlatet wird
sfranz07 am 07.06.2012  –  Letzte Antwort am 07.06.2012  –  2 Beiträge
Brummen bei ausgeschalteter Aktivbox! (Behringer MS16)
mk637 am 16.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  6 Beiträge
Brummen auf Lautsprecherboxen - normal oder defekt
newbieman1 am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 14.06.2009  –  3 Beiträge
Neue Lautsprecher
Goodoldsound am 28.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  4 Beiträge
Lautsprecher brummen
kosmoklößchen am 26.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  8 Beiträge
Brummen 50hz
michaeljennadog am 24.03.2009  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 107 )
  • Neuestes Mitglieduser2009
  • Gesamtzahl an Themen1.345.904
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.728