Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Deutschland - England = 0 : 1?

+A -A
Autor
Beitrag
Schlönzke
Neuling
#1 erstellt: 10. Jun 2004, 18:24
N´Abend allerseits!
Auch wenn das Ergebnis für unsere in Portugal herumeiernden Grottenkicker auf den ersten Blick mehr als schmeichelhaft erscheint, bin ich mehr als motiviert hier und heute ein Lanze für die Insel zu brechen.

Auf Googelsche Empfehlung an dieses Forum geraten, möchte ich allen Interessierten von einem Aha-Erlebnis der besonderen Art berichten. Also, ich bin seit ca. 4 Jahren zufriedener Hörer einer Audioplan Kontrapunkt Silver Signature. Das Edelteilchen hängt an einem quirlig-stramm aufspielenden Musical Fidelity Pegasus. Eine bis dato harmonische Beziehung in meinem 35 qm-Hörraum. Es stimmte alles - bis heute Nachmittag. Warum?

Ich habe mir heute früh mehr oder weniger aus Langeweile bei Ebay ein Pärchen Celestion Concertino für gute 200 Euro ersteigert und vor ca. 2 Stunden angeschlossen. Und was soll ich sagen? Richtig: Die Sonne ging auf! Alles, was die sicher tolle Silver Signature konnte, kann die olle Celestion besser. Mehr Bass eh`, aber auch konturierter (!), die Stimmen voll, rund, natürlich und ohne jede Komprimierung und dann dieser Hochtonbereich, der m.E. nach alles bisher gehörte in den Schatten stellt, selbst mein alter CLS von Martin Logan hat hier seine Schierigkeiten, diese Geschmeidigkeit und Suplesse wiederzugeben. Und das, obwohl die Celestion wohl einige Jährchen direkt neben einem Aschenbecher gestanden zu haben scheint. Very charming, in deed!

Ich bin baff! 1:0 für England, kann ich da nur sagen. Die alten, aber ebenso edlen Engländerinnen haben meinen noblen deutschen Edelböxchen die Hinterläufe gezeigt, schnieff... Stellt sich mir nur noch die Frage nach der Daseinsberechtigung aller sonstiger Super-Nobel-Edel-Lautsprecher von Audio Physics, JM Lab, Dynaudio & Co.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Würde mich über Reaktionen freuen.

Grüße aus dem schönsten Teil Deutschlands - ???

P.S.: Wundert Euch nicht, wenn es bei Ebay demnächst ein Pärchen Audioplan Kontrapunkt Silver Signature zu ersteigern gibt - aber nicht zum "Geiz ist Geil"-Schnapperpreis!

Euer Schlönzke
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Jun 2004, 20:16
Hallo,

ich kann dich absolut verstehen!

Markus
Danzig
Inventar
#3 erstellt: 10. Jun 2004, 20:33

Hallo,

ich kann dich absolut verstehen!
stadtbusjack
Inventar
#4 erstellt: 10. Jun 2004, 20:46
Moin,

deutsche LS sagen mir auch nicht sonderlich zu. Vor allem Canton finde ich fürchterlich!! Ich bin bei den Amerikanern gelandet, aber ich denke die nächsten LS werden von der Insel kommen, mal schaun.... Vielleicht ne Bowers oder Monitor...
Cha
Inventar
#5 erstellt: 10. Jun 2004, 21:33
Hehe hab auch Boxen von der Insel. Wharfedale Evos, grundsätzlich ists aber natürlich wie alles Geschmacksache
anon123
Administrator
#6 erstellt: 10. Jun 2004, 21:52
Auch wenn es andere keineswegs schlecht machen und auch wenn einige aus deutschen Landen dazu gehören: Auch ich kann mich über die von mir gewählte Acoustica und Electronica Britannica ganz und gar nicht beschweren.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 10. Jun 2004, 21:52 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#7 erstellt: 10. Jun 2004, 22:39
Hallo

Hat wohl was mit den Hörvorlieben zu tun...Lautsprecher hab ich lieber aus Dütschland.....die Ami,s tragen mir im Bass zu dick auf und den Engländern fehlts etwas an Pegelfestigkeit...Generell wirds wohl nicht immer so sein..aber das sind meine persönlichen "Länderabstimmungen"...imho.. JapanLS find ich absolut Tödlich..

Gruß Micha
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Jun 2004, 07:19
Prinzipiell ist es mir egal, woher der LS kommt, hauptsache sein Klang gefällt mir. Von daher wird es bei mir wohl nie einer mit typischem "englischen Klang" werden, egal von wo der LS herkommt.

Allerdings von dem "je teurer = besser" bin ich schon vor langer Zeit abgekommen, nachdem es mir mal so ähnlich erging wie Schlönzke.
Wo High-End draufsteht und was dann auch High-End kostet, muss längst nicht immer besser sein.
Danzig
Inventar
#9 erstellt: 11. Jun 2004, 08:17
also ich zu mindest bin seit meinen Magnat Magnum 08 so eingestellt dass ich keine ls mehr haben will, von denen pro sekunde ein paar vom band läuft(magnat,canton,heco usw.)
da investiere ich lieber mein geld in firmen wie Mordaunt Short,Kef, Wharfedale,B&W, Monmitor Audio,Dynaudio usw.
auch ben denen firmen gibt es mittlerweile ls zum spottpreis!!!

also warum im media markt,saturn usw. kaufen wenn man beim fachhändler bessere,hochwertigere und viel länger haltende ls bekommt, zum fast gleichen preis. dazu hat man dann noch ls die nicht jeder hat.
dann will ich ls haben die noch mehr oder weniger mit liebe und sorgfalt gefertigt worden sind.

beispiel ein bekannter hatte sich im media markt ein denon amp für en haufen geld gekauft, dazu ein paar canton ls.
er war mit mir ls und amps hören, dann verkaufte er seinen amp und seine ls. kaufte sich den RA-1060 von rotel und en paar Mordaunt Short ls dazu (gleicher preis), jetzt sagt er "endlich macht musik hören spaß".

naja jedem das seine, mir das meine!!!

wenn kein kleines wunder passiert, besitze ich bald die kef q7 (hatte bisher nichts von kef gehalten, aber in der preisklasse ungeschlagen)


[Beitrag von Danzig am 11. Jun 2004, 08:18 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Jun 2004, 08:43

Hallo

Hat wohl was mit den Hörvorlieben zu tun...Lautsprecher hab ich lieber aus Dütschland


Hallo,

und was machst du wenn ein Deutscher z.B. für Engländer, Dänen und Amerikaner entwickelt....wozu zählen dann diese Lautsprecher....

IHMO hat die Qualität der "englischen" Produkte mit einem sehr starken Konkurrenzkampf auf der Insel zu tun. Wen gibt es denn noch in anderen Ländern?

Die Markenvielfalt fördert die Kreativität!

Markus
micha_D.
Inventar
#11 erstellt: 11. Jun 2004, 09:05


Hallo

Hat wohl was mit den Hörvorlieben zu tun...Lautsprecher hab ich lieber aus Dütschland


Hallo,

und was machst du wenn ein Deutscher z.B. für Engländer, Dänen und Amerikaner entwickelt....wozu zählen dann diese Lautsprecher....

IHMO hat die Qualität der "englischen" Produkte mit einem sehr starken Konkurrenzkampf auf der Insel zu tun. Wen gibt es denn noch in anderen Ländern?

Die Markenvielfalt fördert die Kreativität!

Markus

Hi

Deswegen hab ich bewusst drauf hingewiesen das eine Verallgemeinerung nicht besteht..ausser bei Japanern....das liegt vielleicht dran,das sie kleinere Ohren haben?

Die meisten Produkte die eigentlich für andere Märkte bestimmt sind(siehe USA) bringen auch andere Klanggewohnheiten mit sich..teilweise aus gutem Grund....so ist z.B. in den USA der durchschnittliche Wohnraum grösser und verlangt daher eher eine höhere Basspotenz....wenn LS Explizit für andere Märkte bestimmt sind relativiert sich dieses aber wieder....Jeder LS...hat also seine Vorzüge......entsprechend den Hörgewohnheiten...

AUSSER JAPAN_BOXEN...

Micha
stadtbusjack
Inventar
#12 erstellt: 11. Jun 2004, 09:07
Moin,

man kann aber eigentlich nicht sagen, dass amerikanische LS den Bass überziehen. Meine Klipschs zum Beispiel sind mit ihrem 6,5" TMT nicht gerade Bassungeheuer...

Was mich an deutschen LS immer stört ist, dass sie irgendwie unterkühlt klingen. Mir fehlen da einfach die warmen Mitten, wie man sie z.B. bei Klipsch oder B&W findet.
Danzig
Inventar
#13 erstellt: 11. Jun 2004, 09:09

Deswegen hab ich bewusst drauf hingewiesen das eine Verallgemeinerung nicht besteht..ausser bei Japanern....das liegt vielleicht dran,das sie kleinere Ohren haben?



lol

und warum kaufen sich japaner dann immer 16:9 fernseher?


[Beitrag von Danzig am 11. Jun 2004, 09:10 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#14 erstellt: 11. Jun 2004, 09:11
Das Problem ist eher die Gesamtkonzeption der Anlage........"unterkühlte"LS betreibe ich gerne mit wärmer klingenden Komponenten...das passt...Imho!!


Micha
micha_D.
Inventar
#15 erstellt: 11. Jun 2004, 09:12


Deswegen hab ich bewusst drauf hingewiesen das eine Verallgemeinerung nicht besteht..ausser bei Japanern....das liegt vielleicht dran,das sie kleinere Ohren haben?



lol

und warum kaufen sich japaner dann immer 16:9 fernseher? :D


@Danzig
Wegen den Eingebauten LS? Damit der Winkel zu den Ohren Passt..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 11. Jun 2004, 09:13 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Jun 2004, 09:13

AUSSER JAPAN_BOXEN...

Micha


Hallo,

was hast du dagegen? Schon mal wirklich welche gehört? Oder hast du nicht vielleicht die europäischen Pendants gehört?

Markus
Danzig
Inventar
#17 erstellt: 11. Jun 2004, 09:13
dachte eher an die augen
_axel_
Inventar
#18 erstellt: 11. Jun 2004, 09:22

(...) ich keine ls mehr haben will, von denen pro sekunde ein paar vom band läuft(magnat,canton,heco usw.)
da investiere ich lieber mein geld in firmen wie Mordaunt Short,Kef, Wharfedale,B&W, Monmitor Audio,Dynaudio usw.
auch ben denen firmen gibt es mittlerweile ls zum spottpreis!!!

???
Heco baut mehr LS als B&W? Wohl kaum!
Bei Dynaudio gibt es im ggs. zu Magnat kein Band? Arge Zweifel nagen an mir!

Alle dt. in einen Topf und alle Briten in einen anderen! Womöglich noch Engländer und Schotten trennen, weil sie prizipiell ander(e)s bauen?
Alleine Audioplan und Canton. Vergleichbar?
Ich glaube, Du hast Dich hier --von Einzelbeobachtung geleitet-- etwas verrannt.

Mag ja sein, dass es in jedem Land einige für typisch angesehene (Massen)Hersteller gibt, und deren Markensound (an den ich am ehesten noch glaube) dann für das Land steht. Vielleicht gibt es ja auch noch eine Tendenz(!) je Land, die z.B. aus den landestypischen Wohnsituationen und Einrichtungsstielen herrührt.
Darüber hinaus gehendes würde ich in Reich der Fabeln verweisen wollen.

Gruß
micha_D.
Inventar
#19 erstellt: 11. Jun 2004, 09:22
@Markus p

Hi

Ja,ich hatte vor geraumer Zeit..ANNO früher mal..

Japaner in meiner Auswahl mit einbezogen....nach dem hören diverser hersteller Yamaha,Onkyo,Technics...der gehobenen Preisklassen...keine billigen "Beipackteile" waren sie vom Klang trotz hochwertiger Materialien...wie soll ich sagen....in keinster Weise..gut....So als ob die Hersteller nicht so richtig wissen,was sie vom Klangbild tun sollen.....ein Händler hatte seinerzeit erklärt,es liegt an den Hörgewohnheiten der Japaner...ob,s stimmt???

Seitdem hab ich keine Japan-LS mehr in meinen Betrachtungen mit einbezogen,da die Auswahl für mich auch ohne diese gross genug ist.

Micha


[Beitrag von micha_D. am 11. Jun 2004, 09:23 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 11. Jun 2004, 09:25
Hallo,

zwei der von dir genannten Marken hatten zeitweise deutsche Entwickler für ihre Boxen in Europa. Es gab früher noch weniger "Globalisierung"......

Es ist viel Mythos in dieser Diskussion.

Markus
micha_D.
Inventar
#21 erstellt: 11. Jun 2004, 09:33

Hallo,

zwei der von dir genannten Marken hatten zeitweise deutsche Entwickler für ihre Boxen in Europa. Es gab früher noch weniger "Globalisierung"......

Es ist viel Mythos in dieser Diskussion.

Markus

Dass weiss ich nicht...Aber der erste Eindruck ist meistens Entscheidend...Vorurteile gehören bestimmt auch dazu..wenn die ersten Eindrücke durchweg Negativ sind..davon spreche ich mich auch nicht frei..

Micha
Danzig
Inventar
#22 erstellt: 11. Jun 2004, 09:56

Heco baut mehr LS als B&W? Wohl kaum!
Bei Dynaudio gibt es im ggs. zu Magnat kein Band? Arge Zweifel nagen an mir!


das band ist im sinne einer "bauen ohne qualität" produktion gemeint.

wenn ich mir heco,magnat usw. manchmal angucke frag ich mich ob die überhaupt eine endkontrolle haben.
ist leider oft so, dass firmen merken sie haben en hohen bekanntheitsgrad und verkaufen ihre produkte auch ohne wert auf qualität zu legen. dies machen sie dann auch, oder warum denkste dass ein paar ls mal 2500€ gekostet haben und heute nur noch 600€?
geht dass?
wohl nur wenn man an material und qualifizierten arbeitskräften spart!!!
en auslaufmodell von B&W, bekommste höchstens 200€ billiger (bei 2500€ ehemaligen preis).
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 11. Jun 2004, 10:15
@Danzig
Sind das dieselben, von denen du sprichst?

http://www.hifi-forum.de/viewthread-39-1493.html



Ich weiß auch nicht ob, wenn etwas auf einer Bandstrasse montiert wird, qualitativ schlechter sein muss, wie etwas handgefertigtes.
Sonst bräuchte man kein Auto mehr kaufen.
Wobei ich mir vorstellen könnte, daß wirklich in Handarbeit erstellte LS alle nur jenseits von 10.000€ zu finden sind.

Wenn das alles wirklich so wäre, wären diese Hersteller nicht seit 20 oder mehr Jahren noch am Markt, sondern nach spätestens 2 Jahren verschwunden.
_axel_
Inventar
#24 erstellt: 11. Jun 2004, 10:18

das band ist im sinne einer "bauen ohne qualität" produktion gemeint.
wenn ich mir heco,magnat usw. manchmal angucke frag ich mich ob die überhaupt eine endkontrolle haben.

Ich habe noch keine Vergleiche innerhalb eines tatsächlichen Preissegments(!) dieser Hersteller gemacht ... Wenn Du das getan hast und zu diesem Schluss gekommen bist, glaube ich Dir das.


dies machen sie dann auch, oder warum denkste dass ein paar ls mal 2500€ gekostet haben und heute nur noch 600€?
geht dass?

z.B. durch Anfangs absichtlich überhöhte UVPs, die dann nach kurzer Zeit herabgesetzt werden, um ein Schnäppchen vorzutäuschen. Das war dann nie wirklich ein 2500,-Euro-LS. Solch eine Preispolitik wurde hier z.B. Canton schon öfters vorgeworfen (nicht von mir). Über Berichte von Verarbeitungsmängeln bei Canton-LS kann ich micht nicht erinnern.
Über JBL und Quadral wurde berichtet, dass angeblich anfangs sehr gute LS später zu schleuderpreisen verramscht wurden. Entsprechend folgendem Vorwurf:

man an material und qualifizierten arbeitskräften spart!!!

Das sind dann andere LS zu anderen Preisen(!) als die ursprüblichen. An Berichte, dass diese innerhalb des neuen Preissegments besonders schlecht gewesen wären, kann ich mich nicht erinnern ... mag es aber auch nicht ausschließen.
Gerügt wurde vor allem, dass es eben nicht das Schnäppchen ist, das es zu sein vorgab.

Gruß
_axel_
Inventar
#25 erstellt: 11. Jun 2004, 10:20

Wobei ich mir vorstellen könnte, daß wirklich in Handarbeit erstellte LS alle nur jenseits von 10.000€ zu finden sind.

Das halte ich für zu hoch gegriffen. man denke an die vielen kleineren Hersteller (mit entsprechen kleinen Stückzahlen).
Gruß
Danzig
Inventar
#26 erstellt: 11. Jun 2004, 10:21

Wenn das alles wirklich so wäre, wären diese Hersteller nicht seit 20 oder mehr Jahren noch am Markt, sondern nach spätestens 2 Jahren verschwunden.


doch leider ist es so.


Ich weiß auch nicht ob, wenn etwas auf einer Bandstrasse montiert wird, qualitativ schlechter sein muss, wie etwas handgefertigtes.


nein, ich meine nicht die handwerksdinger für en a.... voll geld.

ich meine einfach dass wenn man ls von 2500€ auf 600€ reduzieren kann, kann mann nichtmehr von qualität sprechen!!!
es ist einfach nicht realisierbar, dass man hochwertige ls baut und sie dann 1900€ billiger verkauft!!!
würd gerne mal wissen, für wieviel sie dann der mediamarkt bekommt!!!
klar stellen solche firmen in hoher stückzahl her, aber so kann man bei einem qualitativ hochwertigen produkt den preis nicht reduzieren!!!

p.s. meine alten magnat wurden nicht im media markt oder saturn verkauft!!!


[Beitrag von Danzig am 11. Jun 2004, 10:24 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 11. Jun 2004, 10:26


Wobei ich mir vorstellen könnte, daß wirklich in Handarbeit erstellte LS alle nur jenseits von 10.000€ zu finden sind.

Das halte ich für zu hoch gegriffen. man denke an die vielen kleineren Hersteller (mit entsprechen kleinen Stückzahlen).
Gruß


Hallo,

ich auch

Markus
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 11. Jun 2004, 10:29
Das sind reine Vermutungen. Wenn ein Hersteller etwas so kostengünstig herstellen kann, daß eine so große Marge hängen bleibt, ist das doch OK.

Und die LS auf die du anspielst, sind weder von schlechter Qualität noch schlechtem Klang, was dir die vielen Besitzer hier im Forum bestätigen können.
Mir drängt sich dabei eher die Frage auf, ob kostengünstiges produzieren die alleinige Fähigkeit dieses Herstellers ist, oder aber die anderen genauso preiswert produzieren, aber nur nicht von dem zu erzielenden Gewinn abrücken wollen.

Nur alleine von einem niedrigeren Preis auf schlechte Qualität schliessen zu wollen, ist Unsinn.
Dann wäre ja dein neuer CD-Player auch qualitativ schlechter - nur weil genau der gleiche von einem anderen Label das 5fache kostet (obwohl es der gleiche Player ist!), oder?
Hive
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Jun 2004, 10:34

klar stellen solche firmen in hoher stückzahl her, aber so kann man bei einem qualitativ hochwertigen produkt den preis nicht reduzieren!!!


Was mich immer wundert ist warum bei solchen Diskussionen
immer (nur) (Mediamarkt)Anbieter wie Magnat und Canton "verteufelt" werden.

Teufel finden auch viele Klasse .... Preisreduzierung auf HP
Motiv1 vorher 2990 Euro jetzt "nur noch" 1490 Euro...........

Also ich würde mir mit diesem qualitativ hochwertigen Produkt
ziemlich doof vorkommen.......

Servus Hive
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Jun 2004, 10:50

Was mich immer wundert ist warum bei solchen Diskussionen
immer (nur) (Mediamarkt)Anbieter wie Magnat und Canton "verteufelt" werden.

Weil diese eben jedem ins Auge stechen.

Diese Preispolitik mit "vorher 1600 - jetzt nur noch 500" ist natürlich zweifelhaft, aber leider überall anzutreffen, sei es bei Möbeln, Hifi, Elektro oder sonstwas.
Auch spreche ich nicht von den absoluten Billigartikeln, wie HighEnd-StandLS für 100€ und sowas.

Hypothese:
Was wenn sich 2-3 Hersteller "einigen" würden solches nicht zu tun?
Sind dadurch deren Artikel sofort qualitativ besser?
Wer sagt denn, daß diese in Wirklichkeit nicht noch viel billiger produziert werden?
Vielleicht ist das die einzigste Möglichkeit für diese zu überleben, eben dem Kunden unter dem qualitativen Aspekt diese Artikel zu verkaufen.
Vielleicht würden diese Hersteller sogar auch gerne auf den "Massenprodukt-Zug" aufspringen, bekommen es aber nicht hin (Liefer-Verträge etc.).

Daher finde ich eine Pauschalisierung billiger=schlechter nicht allgemein passend.

Genaueres können darüber sicher nur die Hersteller selbst sagen, was sie aber kaum tun werden...


Teufel finden auch viele Klasse .... Preisreduzierung auf HP
Motiv1 vorher 2990 Euro jetzt "nur noch" 1490 Euro...........

Also ich würde mir mit diesem qualitativ hochwertigen Produkt
ziemlich doof vorkommen.......


Das ist sicher bitter für die, die diese zum alten Preis gekauft haben. Das passiert aber auch jedem Käufer eines Golf, Astra etc.
Wenn da die neuen Modelle anstehen, gibts die alten auch zum Schnäppchenpreis, ist halt so.
Danzig
Inventar
#31 erstellt: 11. Jun 2004, 10:51

Und die LS auf die du anspielst, sind weder von schlechter Qualität noch schlechtem Klang, was dir die vielen Besitzer hier im Forum bestätigen können.


ich spiele auf keine ls speziell an.



Teufel finden auch viele Klasse ....


die zeiten sind rum!!!(für mich zumindest)



Nur alleine von einem niedrigeren Preis auf schlechte Qualität schliessen zu wollen, ist Unsinn.


nicht der niedrige preis, sondern der hohe preisnachlass.

glaube nicht das ein hersteller der wirklich hochwertige ls baut, zum gleichen preis produzieren kann!!!
weil die einfach nicht so viel verkaufen!!!


[Beitrag von Danzig am 11. Jun 2004, 10:56 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Jun 2004, 10:52


Teufel finden auch viele Klasse .... Preisreduzierung auf HP
Motiv1 vorher 2990 Euro jetzt "nur noch" 1490 Euro...........

Also ich würde mir mit diesem qualitativ hochwertigen Produkt
ziemlich doof vorkommen.......


Das ist sicher bitter für die, die diese zum alten Preis gekauft haben. Das passiert aber auch jedem Käufer eines Golf, Astra etc.
Wenn da die neuen Modelle anstehen, gibts die alten auch zum Schnäppchenpreis, ist halt so.


50%?? Sage mir bitte wo, dann warte ich bei meinem nächsten Autokauf!
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Jun 2004, 11:01

glaube nicht das ein hersteller der wirklich hochwertige ls baut, zum gleichen preis produzieren kann!!!


Ja was ist denn an einem (größenmässig gleichen) LS für 1000€ so großartig anderes verbaut, was diesen von z.b. 9000€ LS unterscheidet?

Billigere Chassis, Weichen, Kabel. Dann noch billigeres Furnier (gibts überhaupt noch LS aus Echtholz?).
Das Design, der Name.

Das rechtfertigt 8000€ Unterschied?

Ich bin mir sicher, daß ein solcher LS auch für 1800€ verkauft werden könnte - und trotzdem noch Gewinn abfallen würde.

Und was den Preis für LS für weit über 10.000€ ausmachen soll, verschliesst sich mir. Die Bauteile sicher nicht.
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 11. Jun 2004, 11:02
@Markus
wo hab ich was von 50% gesagt?
Das ist halt ein Beispiel, mehr nicht.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 11. Jun 2004, 11:08

Ich bin mir sicher, daß ein solcher LS auch für 1800€ verkauft werden könnte - und trotzdem noch Gewinn abfallen würde.


Hallo,

auch wenn ich in dieser Liga nicht präsent bin. Aber fast jede deutsche Mainstream-Lautsprechermanufaktur war pleite, stand kurz davor usw.
Das Problem ist immer das der ungebildete (sorry!!!) meint, das eine Gewinnspanne pro Stück eine Aussagekraft hat. Diese hat sie nämlich nicht.
Auch "Spanne durch Menge" muss nicht erfolgreich sein...usw.

Zu deinem Beispiel mit den Autos das hinkt! Es gibt nur noch wenig Unterschiede zum "Einführungspreis", "Tageszulassung" oder "Auslaufmodell".....

Markus
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 11. Jun 2004, 11:17

der ungebildete (sorry!!!) meint


Da gebe ich dir Recht, Markus. Ich hab natürlich keinen Einblick in die marktpolitischen Dinge der Hersteller.


das eine Gewinnspanne pro Stück eine Aussagekraft hat. Diese hat sie nämlich nicht.


Ich kenne auch nicht die Gewinnspanne - nur muss sie aber dennoch vorhanden sein, denn umsonst oder gar zum drauflegen, produziert wohl niemand irgendwas.
Insofern ist die Aussagekraft: Es wird daran verdient.


Und ja, das Auto-Beispiel hinkt, mir fiel halt nur grade kein anderes ein...
Man kann da alles mögliche aufführen, PC's die nach Weihnachten nur noch die Hälfte kosten usw. - spielt auch keine Rolle, sollte eben nur ein Beispiel sein.
micha_D.
Inventar
#37 erstellt: 11. Jun 2004, 11:37
Hallo

Ein Qualitativ günstiges UND hochwertiges Produkt lässt sich nur durch die Großserienfertigung erreichen.Die Serienkonstanz dürfte besser sein als bei einem Handgefertigten Teil...Moderne Technik sei Dank....

Da ziehe ich ein LS aber vor,der auf präzisen Maschinen gefertigt wird,anstelle des von Hand gedengelten.....Es wäre allerdings die Esotherische Wirkung Futsch..bei der Großserie..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 11. Jun 2004, 11:38 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#38 erstellt: 11. Jun 2004, 12:11

Da ziehe ich ein LS aber vor,der auf präzisen Maschinen gefertigt wird,anstelle des von Hand gedengelten.....


Ich kann mir kaum vorstellen, dass selbst bei Kleinserien freihand gebohrt, gesägt oder gefräst wird.

Mich würde interessieren, wieviel Handarbeit in Großserien-LS bei Gehäusebau und -bestückung steckt. Z.B. einer mittleren Holz(MDF)-Standbox von beispielsweise Monitor Audio und Canton.
Weiß das jemand?

Gruß
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 11. Jun 2004, 12:17
Hallo,

ja, sehr viel Handarbeit. Eine maschinelle Produktion geht nur in Teilbereichen. Theoretisch z.B. in der Bestückung der Frequenzweiche.
http://www.monitoraudio.com/additionals/events.htm (Und dort der "Visit our..."9
Es ist fast pure Handarbeit. Maschinen als Hilfmittel pro Arbeitsgang. That's it.

Es gibt sicherlich Fertigungsstätten mit Produktionsbahnen, aber die sind oft im unteren Preisbereich zu finden. Da könnte man auch keinen paarweisen Abgleich machen.

Die Chassis könnten mittlerweile schon maschinell gemacht werden, werden aber ncoh oft per Hand. (Ist ein Job für jemanden....ach lassen wir das;))

Markus
Cha
Inventar
#40 erstellt: 11. Jun 2004, 16:15
Also ich hab keine Ahnung von der Herstellung von Boxen aber mit Autos kenne ich mich aus und der Vergleich hinkt doch gewaltig.

Bin auch der Ansicht, dass ein Hersteller, der seine Boxen an Media Markt und Co liefert und wo die Preisspanne teilweise fast tausend Euro beträgt nicht wirklich glaubhaft ist. Grundsätzlich sind auch diese Hersteller viel zu abhängig von ihren Vertreibern. So etwas würde ich nie kaufen.
DJTouffe
Stammgast
#41 erstellt: 11. Jun 2004, 21:53
also ich würde noch gerne etwas hinzuführen:

Preisnachlass von bis 60% (im vergleich zur UVP!!!) ohne qualitätsänderungen möglich (aber mehr als 60% nicht!)
das hat sich zB bei einem Vergleich zw. meinen Canton RCL und die von das_n vor ein paar monaten herausgestellt, und auch Betriebswirtschaftlich ist es noch machbar.

UVP sind idR übertrieben, damit der kunde den "schnäppchenwahn" empfindet.

wieso machen die Hersteller das dann?
weil sie dadurch an popularität gewinnen (Preis-Leistungsverhältnis), in den Stückzahlen bei MMarkt und co dann ganz oben sind (was für hersteller vorteilhaft ist, denn grosse handelshäuser kaufen nur bei marktführer ein).

so sind alle zufrieden (in der Realität gibt's noch ein paar tricks zB bei der Magnat Motion serie zB aber lassen wir das mal bei seite.)
micha_D.
Inventar
#42 erstellt: 11. Jun 2004, 22:07
Hallo

Diese Extremen Preisnachlässe waren gegen Ende der 80,s auch im Hochpreissektor zu beobachten..obs Infinity IRS oder die Isophon Europa war..Fand ich schon damals erstaunlich und ist daher schon ein länger zurückliegendes Phänomen....nicht erst ab dem MM-Run..

Gruß Micha
DJTouffe
Stammgast
#43 erstellt: 11. Jun 2004, 22:09
sorry, der Canton RCL-Vergleich wurde dank Esche durchgefürt (das_n hatte aber auch damals kräftig mitgeholfen...)
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 11. Jun 2004, 22:41

also ich würde noch gerne etwas hinzuführen:

Preisnachlass von bis 60% (im vergleich zur UVP!!!) ohne qualitätsänderungen möglich (aber mehr als 60% nicht!)
das hat sich zB bei einem Vergleich zw. meinen Canton RCL und die von das_n vor ein paar monaten herausgestellt, und auch Betriebswirtschaftlich ist es noch machbar.

UVP sind idR übertrieben, damit der kunde den "schnäppchenwahn" empfindet.

wieso machen die Hersteller das dann?
weil sie dadurch an popularität gewinnen (Preis-Leistungsverhältnis), in den Stückzahlen bei MMarkt und co dann ganz oben sind (was für hersteller vorteilhaft ist, denn grosse handelshäuser kaufen nur bei marktführer ein).

so sind alle zufrieden (in der Realität gibt's noch ein paar tricks zB bei der Magnat Motion serie zB aber lassen wir das mal bei seite.)


Hallo,

das hast aber schön frei formuliert
http://www.euphonia.de/stereo.htm
Bis auf folgende freie Wortwahl, welche ich so nicht stehen lassen kann. (Sicherlich wird man durch die oben gen. Methode bekannter, aber das spricht nicht für die Vielzahl der Hersteller!) Es ist keine Regel!


UVP sind idR übertrieben, damit der kunde den "schnäppchenwahn" empfindet.
Elric6666
Gesperrt
#45 erstellt: 12. Jun 2004, 07:46
Hallo Markus,

das ist ja einer der beliebten Diskussionen und ist „leider“ Realität. Dem, kann sich kein
Händler / Hersteller entziehen.

Das von dir genannte Beispiel „Stereo“ hat sicher nichts mit dem „Angeschmiert sind nur der Kunde“ zutun. Angeschmiert, ist nur der, der nicht fragt, verhandelt und auch mit
Barzahlung droht. Es gibt da viele Spielarten.

Die Reklamierten zZ erheblichen Preisnachlässe – bei Canton………….. und
die „Heiligsprechung“ von vermeidlich renommierten Herstellern, kann ich
nach meinen letzten Erfahrungen nicht teilen. Das Rechenbeispiel, macht
das sicher plausibel.

Auch dort sind ganz erheblich Abschläge möglich und nicht unüblich – nur, da
wird es eben „Versteckter“ gemacht.

Nur ein Rechenbeispiel: Rabatt 30% (Unterstellt EK +120% inkl. 16%MwSt),

A)Anlage 1.100 EUR UVP (EK 500 EUR) = 770 EUR = 663 EUR = 163 EUR Rohertrag

B)Anlage 16.500 EUR UVP (EK 7500 EUR) = 11550 EUR = 9957 EUR = 2457 EUR Rohertrag

Beispiel B macht das sicher deutlich – da braucht man nicht in % Denken und schaut
sich lieber den DB an und macht es – oder eben nicht. zZ eher Ja. – 2500 EUR sind ja auch kein Dreck. .

Gruss
Robert
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 12. Jun 2004, 10:50


Die Reklamierten zZ erheblichen Preisnachlässe – bei Canton………….. und
die „Heiligsprechung“ von vermeidlich renommierten Herstellern, kann ich
nach meinen letzten Erfahrungen nicht teilen. Das Rechenbeispiel, macht
das sicher plausibel.



Hallo,

wenn es so Beispiel bezogen ist, dann nenn doch bitte "ross und Reiter" deiner Beispiele. Denn solche "EKs" wie du sie in deinem Beispiel genannt hast, wären im Regelfalle ein Schlaraffenland für Fachhändler dieser Branche!

Markus
Schlönzke
Neuling
#47 erstellt: 12. Jun 2004, 10:52
Grüße an die Forumsteilnehmer!

Eure Themen "Preispolitik" resp. "Preis-Leistungsverhältnis" sind sicher interessant und höchst diskussionswürdig, weil immer noch viel zu viele Käufer auf die Mondpreispolitik beim Kauf von Unterhaltungselektronik hereinfallen - im Übrigen nicht nur im hier, sondern auch in anderen Branchen -, aber was hat das ganze mit dem ursprünlichen Beitrag zu tun?

Soweit ich mich erinnern kann, hatte ich an die von mir wiedergegebene Erfahrung die Erwartung geknüpft, von anderen, hoffentlich ebenfalls musikbegeisterten und nicht hifi-testsiegerhörigen Forumsmitgliedern, ähnliche Aha-Erlebnisse geschildert zu bekommen.

Wer verbindet mit welchem Lautsprecher / Gerät eine Erfahrung der besonderen Art auf der Entdeckungsreise durch die wunderbare Welt der Musik? War es der Umstieg von einer kleinen Kompaktbox hin zu einem Elektrostaten oder hat erst der neue Tonabnehmer den Blick auf die Musik freigegeben? Das geht es dann doch endlich mal wieder ums eigentliche Thema, nämlich Musik. Positive oder negative Schlüsselerlebnisse des einen können dem anderen Forumsmitglied helfen Geld für ein Gerät zu verschwenden, das ihn nicht weiterbringt.

Darum geht es mir und nicht um fragwürdige Erdrutschpreise a la Infinity, Heco, Quadral, Canton etc. und auch nicht um die Frage, ob Massenproduktion (o.a. Großserienfertigung) eine Voraussetzung für Qualität ist. (Völliger Nonsens im Übrigen)

Also, lasst uns bitte beim Thema bleiben.

Vielen Dank und nette Grüße

Euer Schlönzke
Elric6666
Gesperrt
#48 erstellt: 12. Jun 2004, 11:33
Hallo Markus,


„bitte "ross und Reiter" deiner“


Das, wird dir nicht helfen, da es ja nicht mehr „beweist“. Im übrigen, ist dir das bestimmt nicht fremd. Oder
fahre einmal zu einem Händler und drohe mit einem Auftrag in dem Rahmen.



„solche "EKs" wie ... “Schlaraffenland"


Nicht der – der Kalkulationsaufschlag, wenn er denn durchgesetzt würde.

Gruss
Robert
DJTouffe
Stammgast
#49 erstellt: 15. Jun 2004, 09:24
@Markus P.:

ja genau da hatte ich's gelesen... das Link aber hatte ich vergessen...

Hive
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 15. Jun 2004, 10:10


UVP sind idR übertrieben, damit der kunde den "schnäppchenwahn" empfindet.


Damit wurde bei mir der gegenteilige Effekt erreicht.
Ich werde keine LS Hersteller auf meine Kaufliste nehmen
die mit irrsinningen Abschlägen über diverse Kistenschieber
vertrieben werden. Auch Lautsprecher die über den Direkt-
vertrieb verkauft werden um über Nacht um 50% reduziert
werden interessieren mich nicht.

Begründung ? Wenn ich (für mich) viel Geld hinlege möchte
ich einen gewissen "Investitionsschutz". Auch ein guter
Wiederverkaufswert tut nicht weh


Servus Hive
Calpurnia
Neuling
#51 erstellt: 20. Jun 2004, 19:32
Hallo, habe eben erst diesen Beitrag gelesen.

Ich habe ähnliche Erfahrungen mit englischen Lautsprechern und zwar seit 17 Jahren! Solange schön höre ich mit Begeisterung die SL 6 von Celestion - und ich hoffe, dass das Hörvergnügen noch lange andauert!

Viel Freude noch mit der Celestion Concertino!

Gruß
Birgit Schiefke



N´Abend allerseits!
Auch wenn das Ergebnis für unsere in Portugal herumeiernden Grottenkicker auf den ersten Blick mehr als schmeichelhaft erscheint, bin ich mehr als motiviert hier und heute ein Lanze für die Insel zu brechen.

Auf Googelsche Empfehlung an dieses Forum geraten, möchte ich allen Interessierten von einem Aha-Erlebnis der besonderen Art berichten. Also, ich bin seit ca. 4 Jahren zufriedener Hörer einer Audioplan Kontrapunkt Silver Signature. Das Edelteilchen hängt an einem quirlig-stramm aufspielenden Musical Fidelity Pegasus. Eine bis dato harmonische Beziehung in meinem 35 qm-Hörraum. Es stimmte alles - bis heute Nachmittag. Warum?

Ich habe mir heute früh mehr oder weniger aus Langeweile bei Ebay ein Pärchen Celestion Concertino für gute 200 Euro ersteigert und vor ca. 2 Stunden angeschlossen. Und was soll ich sagen? Richtig: Die Sonne ging auf! Alles, was die sicher tolle Silver Signature konnte, kann die olle Celestion besser. Mehr Bass eh`, aber auch konturierter (!), die Stimmen voll, rund, natürlich und ohne jede Komprimierung und dann dieser Hochtonbereich, der m.E. nach alles bisher gehörte in den Schatten stellt, selbst mein alter CLS von Martin Logan hat hier seine Schierigkeiten, diese Geschmeidigkeit und Suplesse wiederzugeben. Und das, obwohl die Celestion wohl einige Jährchen direkt neben einem Aschenbecher gestanden zu haben scheint. Very charming, in deed!

Ich bin baff! 1:0 für England, kann ich da nur sagen. Die alten, aber ebenso edlen Engländerinnen haben meinen noblen deutschen Edelböxchen die Hinterläufe gezeigt, schnieff... Stellt sich mir nur noch die Frage nach der Daseinsberechtigung aller sonstiger Super-Nobel-Edel-Lautsprecher von Audio Physics, JM Lab, Dynaudio & Co.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Würde mich über Reaktionen freuen.

Grüße aus dem schönsten Teil Deutschlands - ???

P.S.: Wundert Euch nicht, wenn es bei Ebay demnächst ein Pärchen Audioplan Kontrapunkt Silver Signature zu ersteigern gibt - aber nicht zum "Geiz ist Geil"-Schnapperpreis!

Euer Schlönzke
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxen in England oder USA kaufen?
Mick am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 04.03.2004  –  6 Beiträge
Klipsch: Preisunterschiede Deutschland/USA
stadtbusjack am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.07.2007  –  28 Beiträge
Lautsprecherkauf in England
kingmoon am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  6 Beiträge
Cerwin VEGA in Deutschland
Sebastian92 am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  6 Beiträge
Paradigm-Händler in Deutschland?
RockDog am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 24.03.2013  –  9 Beiträge
Trapezförmige Lautsprecher aus Deutschland?
Stereomensch am 29.09.2016  –  Letzte Antwort am 30.09.2016  –  2 Beiträge
Hallo Deutschland wo seid Ihr?
telemaster am 29.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  2 Beiträge
Boston Acoustics In deutschland kaufen
bx11 am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 17.03.2011  –  5 Beiträge
Lautsprecherhersteller in Deutschland und EU
Caruso2011 am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 12.10.2012  –  26 Beiträge
PMC aml 1 oder dynaudio air 15
cemeli am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  42 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • KEF
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedSchmuff87
  • Gesamtzahl an Themen1.344.847
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.032