Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Sind Magnat LS nicht besser als ihr Ruf?

+A -A
Autor
Beitrag
HiFidelio
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Apr 2003, 16:38
Hallo Forumsmitglieder,

Auf der Suche nach einem Lautsprecher-Schnäppchen, das sowohl meinem Studentenbudget als auch meinen Ohren schmeichelt, habe ich u.a. Eure Threads zum Thema Magnat ein wenig durchforstet. So schlecht, wie da teilweise über die Boxen bzw. den Hersteller gesprochen wird, können diese doch nicht sein, wenn man vergleicht, wie verschiedene Magnat-Modelle in Fachzeitschriften mit Bestnoten abschneiden. Oder soll man wirklich glauben, die einschlägigen Publikationen wären nur Werbung für die Hersteller (und die Tatsache, dass die einen mehr beworben werden als die andern, nur eine Frage der guten Beziehungen)?
Ich bitte um Eure differenzierte Meinung und um Erfahrungsberichte, insbesondere von den höherwertigen Modellen wie der Vintage!
Vielen Dank schon zum voraus!

Freundliche Grüsse,

HiFidelio
hemn2
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Apr 2003, 18:22
hallo, ich habe vector 55 und fand sie sehr gut, bis ich canton gehört habe.der bass ist so toll, muss ich sagen, sehr voluminös und weit belastbarer als magnat. canton's hören sich bei jeder lautstärke super an. und du wirst jetzt bestimmt überrascht sein von welchen canton ich rede: 2-wege kompakt-lautsprecher, canton ct 220!
die magnat-boxen haben einen nervenden bass und zu wenig höhen-anteil, und die lestungangaben können unmöglich richtig sein.
ich würde, da du student bist, 1 paar Kompakt-lautsprecher von canton kaufen. wenn du später aufrüsten zu 5.1 oder sowas, kannst du sie einfach als rear-lautsprecher nehmen. benutzen.
magnat sind keine Lautsprecher, magnat sind Boxen.
ich weiss, die magnat sind viel güstiger, aber die sind nicht mehr wert
Sailking99
Inventar
#3 erstellt: 13. Apr 2003, 11:28
Ich habe gehört, dass die nachlassende Qulität von Magnat daran liegen soll, dass die sich an eine Japanische Firma verkauft haben und jetzt nicht mehr so wie früher in Deutschland produzieren, sondern in Billigländern. Habe aber keine Ahnung ob das stimmt.

Gruß
janbohlen
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Apr 2003, 11:45
Es gab auch mal wirklich gute Speaker von Magnat. Aber mittlerweile bauen die nur noch Schrott. Das ist einfach im Kopf nicht auszuhalten. Das gilt für den Heimhifi, als auch für den CarHifi-bereich. Ich kenne zwar keine aktuellen LS von denen, aber was vor 3 oder 4 Jahren bei denen übers Band lief war nur noch als Müll zu bezeichnen. Aber wenn du einfach mal ein paar LS im Vergleich hörst, wirst du die Unterschiede schon feststellen. Was wirklich günstiges kann ich so kaum sagen. aber die B&W DM601 ist ein wirklich guter Kompaktlautsprecher. Nicht irre laut, aber in der Summe der Eigenschaften ein netter Geselle. Die Vintage habe ich nur einmal kurz gehört in einem Kaufhaus. War aber kein richtiges Leid sondern eine DemoCD. War aber absolut schwach was ich da gehört habe. Ich kann mich leider nicht mehr errinnern, was mir nicht gefiel, aber ich fand, das sie ihr Geld nicht Wert war.
Alex8529
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Apr 2003, 12:11
Hallo,

Ich habe 2 Magnat 760 ( wird nicht mehr produziert ) und
2 Omega 380 als Frontlautsprecher.

Damit bin ich sehr zufrieden, da auch das Design der 760èr
mir persönlich gefällt ( Kirsche mit Klavierlack ).

Als ich jedoch voriges Jahr auf 5.0 aufrüsten wollte, brauchte
ich natürlich klanglich und optisch passende Boxen.

Eine Anfrage bei Magnat Boxen im Sonderdesign zu ordern war
leider nicht möglich, Schade.

Als Rearboxen benutze ich jetzt Quadral Ascent 850 und als
Front einen Magnat Vintage Center 6.

Klanglich bin ich mit der Lösung sehr zufrieden, optisch
musste ich leider Zugeständnisse machen.

Magnat bietet Boxen ab ca, 140 € an, das kann nichts sein,
man sollte also nicht auf die gesamte Produktpalette
verallgemeinern.

Frank
stadtbusjack
Inventar
#6 erstellt: 13. Apr 2003, 16:04
Hi,

hab noch nicht viele Magnats gehört (war aber von denen nicht gerade beigeistert). Ich halte aber auch von anderen Massenherstellern wie Canton nicht allzuviel (zumindest von den gümstigen Modellen, das gilt auch für Magnat). Die sind absolut billig konzipiert und sollen nur gut aussehen. Damit meine ich nicht nur das Design, sondern auch die Chassis, da viele Kunden leider immernoch nach dem Prinzip "Klang ist proportional zu Größe und Anzahl der Chassis" einkaufen. Also beste Vorraussetzungen für eine Box um bei den Kistenschiebern verkauft zu werden. Gute Boxen sollten sich nicht durch Masse sondern durch Klasse auszeichnen.

Ein Beispiel: Ich habe in einer kleinen Fachhandlung den Vergleich gemacht: Canton LE 107 (2 x 180mm) gegen Klipsch SF-1 (1x 165mm). Die Klipsch hat die Canton um Längen geschlagen. Sowohl nach "Punkten" im Kennschalldruck (87,5dB bei 1 Watt/1m gegen 93dB bei 1W/1m) als auch im subjektiv empfundenen Klang. Trotz der wesentlich kleineren Membranefläche (Klipsch: 213,8cm^2, Canton 508,9cm^2; in beiden Fällen Hochtöner nicht mitgerechnet) hatte die Klipsch einen besseren Bass und man "spührte" einfach mehr "Druck". Bei der Canton hatte ich das Gefühl, dass sie nicht wirklich frei aufspielte, sondern im negativen Sinne sehr zurückgezogen. Es trat einfach kein "Fußmitklopfeffekt" auf. Die Musik dudelte vor sich hin, konnte mich aber nicht wirklich mitreißen.

Also: Finger weg von groß aussehenden Billigboxen!

Gruß,
Jack
Denonfreaker
Inventar
#7 erstellt: 13. Apr 2003, 16:10
Stimmt Jack!

besser ein paar gute kleinere lautsprecher dan Grosse Standboxen wovon man denkt "die klingen sicher gut" aber denken sollte : " hmm wie macht man das fur den preis, das holz kostet mir schon die preis , dan sind die chasis ja umsonst! " "Da stimmt wohl irgend was nicht "

stadtbusjack
Inventar
#8 erstellt: 13. Apr 2003, 21:52
Jo,

für das Geld, was manche Supermarkt Boxen kosten, kriegt man ja kaum das MDF ums Gehäuse zu bauen

Highfidele
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Apr 2003, 04:59
Moin,

tja, meine Erfahrung ist die, dass nicht immer die großen Marken die besten Boxen bauen.
Ich war von den meisten achso bekannten Marken enttäuscht. Ab gewissen Preiskategorien bauen sie bestimmt auch ganz gute Lautsprecher - aber dann muss man auch schon ganz schön tief in die Tasche greifen und kann für den Kurs von unbekannteren Firmen erheblichst bessere LS bekommen!
Und dass so Großhersteller wie z.B. Canton natürlich auf viele Chassis setzen ist doch fast klar. Immerhin wollen sie die Dinger ja massenweise auch über die großen Ketten wie Media-Markt gewinnträchtig an arme, ahnungslose Leute verkaufen, die meinen, eine Superbox gekauft zu haben. Interessant ist da auch der Preisverfall der Lautsprecher!
Darüber hinaus ist Lautsprecherkauf natürlich Geschmackssache! Persönlich würde ich aber immer wieder bei den unbekannteren Lautsprechern mal reinhören! Da hat man wirklich gute Chancen auf qualitativ hochwertige Produkte zu einem realen Preis, bei dem man den Namen nicht mitbezahlen muss.

Gruß
Highfidele


[Beitrag von Highfidele am 14. Apr 2003, 05:00 bearbeitet]
UweM
Moderator
#10 erstellt: 14. Apr 2003, 06:16
>>erheblichst bessere LS bekommen!Und dass so Großhersteller wie z.B. Canton natürlich auf viele Chassis setzen ist doch
>>fast klar. Immerhin wollen sie die Dinger ja massenweise auch über die großen Ketten wie Media
>>Markt gewinnträchtig an arme, ahnungslose Leute verkaufen, die meinen, eine Superbox gekauft zu haben

Diese Argumentation musst du mir mal näher erklären. Canton setzt bei kleinen Lautsprechern auf Zweigwegesysteme mit zwei Chassis, bei Standlautsprechern auf zwei bis drei Wege mit zwei bis vier Chassis. Was ist da "zu viel"?

Grüße,

Uwe
UweM
Moderator
#11 erstellt: 14. Apr 2003, 06:31
>>Hi,hab noch nicht viele Magnats gehört (war aber von denen nicht gerade beigeistert). Ich halte aber auch von anderen
>>Massenherstellern wie Canton nicht allzuviel (zumindest von den gümstigen Modellen, das gilt auch für Magnat). Die sind
>>absolut billig konzipiert und sollen nur gut aussehen. Damit meine ich nicht nur das Design, sondern auch die Chassis,
>>da viele Kunden leider immernoch nach dem Prinzip "Klang ist proportional zu Größe und Anzahl der Chassis"
>>einkaufen. Also beste Vorraussetzungen für eine Box um bei den Kistenschiebern verkauft zu werden. Gute Boxen sollten
>>sich nicht durch Masse sondern durch Klasse auszeichnen. Ein Beispiel: Ich habe in einer kleinen Fachhandlung den
>>Vergleich gemacht: Canton LE 107 (2 x 180mm) gegen Klipsch SF
>>1 (1x 165mm). Die Klipsch hat die Canton um Längen geschlagen. Sowohl nach "Punkten" im Kennschalldruck
>>(87,5dB bei 1 Watt/1m gegen 93dB bei 1W/1m) als auch im subjektiv empfundenen Klang. Trotz der wesentlich kleineren
>>Membranefläche (Klipsch: 213,8cm^2, Canton 508,9cm^2; in beiden Fällen Hochtöner nicht mitgerechnet) hatte die Klipsch
>>einen besseren Bass und man "spührte" einfach mehr "Druck". Bei der Canton hatte ich das Gefühl,
>>dass sie nicht wirklich frei aufspielte, sondern im negativen Sinne sehr zurückgezogen.

Interessant,

technisch gesehen ist eines klar: Das kleine Klipsch-Chassis kann wirkungsgradmäßig nur unter Verzichtung auf Tiefbass mit Mittel- und Hochton mithalten. Die Canton kommt sicher tiefer runter. Ich denke, dass Klipsch dieses Manko mit einer Anhebung des oberen Bassbereiches ausgeglichen hat, ein weitverbreitetes Mittel, deine Klangbeschreibung passt ebenfalls hierzu.

Davon abgesehen kann man Lautsprecher mit so stark unterschiedlichem Wirkungsgrad nur mit vernünftigen Pegelausgleich fair miteinander vergleichen, sonst gewinnt fast immer die Lautere.

Grüße,

Uwe
stadtbusjack
Inventar
#12 erstellt: 14. Apr 2003, 06:41
Hey Uwe,

ich kann nur sagen, was ich subjektiv gehört habe, und das ist, dass die Klipschs nicht nur einen lauteren Bass hatten, sondern auch tiefer runter gingen als die Cantons!

Aber mal angenommen, du hast recht: Was hab ich von einer Box, die nur vor sich hindudelt und mich zu Tode langweilt? Da nehm ich doch lieber die Box, die genial aufspielt und mich total mitreißen kann! Ich denke mal, dass genau das (nämlich der erreichte subjektive Eindruck auf den Hörer) viel eher für eine ausgereifte Entwicklung steht, als pure Messwerte!

Gruß,
Jack

PS: Ich meine mit meinen Anmerkungen nur die "Kistenschieberware", also Canton LE usw... Die teureren Boxen (Ergo RCA,...), die man bei Promarkt u.ä. nicht findet nehme ich ausdrücklich aus!
UweM
Moderator
#13 erstellt: 14. Apr 2003, 07:03
Aber mal angenommen, du hast recht: Was hab ich von einer Box,
>>die nur vor sich hindudelt und mich zu Tode langweilt? Da nehm ich doch lieber die Box, die genial aufspielt und mich
>>total mitreißen kann! Ich denke mal, dass genau das (nämlich der erreichte subjektive Eindruck auf den Hörer) viel eher
>>für eine ausgereifte Entwicklung steht, als pure Messwerte!

Damit wir uns richtig verstehen: Ich will die Klipsch nicht schlecht machen. Und auch wenn die Canton objektiv hundertmal besser wäre als die Klipsch, dann solltest du trotzdem die Box nehmen die dir persönlich am besten gefällt.

>>"Kistenschieberware", also Canton LE usw... Die teureren Boxen (Ergo RCA,...), die man bei Promarkt u.ä. nicht
>>findet nehme ich ausdrücklich aus!

Auch da kann man sich nicht sicher sein: Im Mediamarkt hier um die Ecke stehen auch die RC-A und die Reference 2, allerdings etwa zu den UVPs, in der Klasse arbeitet Canton wohl bewusst dem Preisverfall entgegen.

Grüße,

Uwe
stadtbusjack
Inventar
#14 erstellt: 14. Apr 2003, 07:57
>>allerdings etwa zu den UVPs, in der Klasse arbeitet Canton wohl bewusst dem Preisverfall entgegen.<<

Jo, das ist noch so ne Sache, die mich bei Canton aufregt: Die Preispolitik. Man kann mir erzählen, was man will, die LE 107 ist keine 700€ UVP pro Paar wert! Ich denke mal, das wird gemacht, damit der Promarkt in den Werbeblättchen überall "Super Schnäppchen, 40% gespart" hinschreiben kann. Für mich ist das Kundenverarsche (sorry), denn die meisten leute, die ihre Anlage da kaufen, wissen nunmal nicht, was welche bestimmte Box wert ist, und verlassen sich auf die UVPs! Ich finde es traurig, dass ein Hersteller wie Canton, der ja teilweise sehr gute Boxen baut so etwas nötig hat!

Gruß,
Jack
Asslam
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Apr 2003, 08:28
Leute,was haltet ihr eigentlich von ASW?Die bauen doch auch gute Lautsprecher!Oder nicht?
Ich besitze ein Paar Sonus S 125,und mit denen sehr zufrieden!Nur leider wurden diese noch nie in einer Zeitschrift getestet!Hat die einer?


[Beitrag von Asslam am 14. Apr 2003, 08:30 bearbeitet]
HiFidelio
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 18. Apr 2003, 19:27
Hallo HiFi-Freunde,

Erst einmal besten Dank an alle für die zahlreichen Beiträge! Ich war inzwischen probehören, Magnat-LS sind mir aber noch nicht zu Ohren gekommen (waren auch bei Saturn nicht zu finden). Bei einem Fachhändler habe ich mir dann die Tannoy Mercury MX-3, die Canton LE 107 und eine Karat (UVP 600 Euro), drei B&W (UVP bis 489 Euro/Stück), eine Castle und schliesslich ein Lautsprecherpaar des französischen Herstellers Triangle angehört. Die Tannoy fand ich für den Preis recht gut, ausgewogen, nicht zu brillant. Die Elac 105, die ich bei Saturn gehört habe, haben mir für den Preis noch besser gefallen. Nun, bei den höherwertigen LS waren die Cantons für meinen Geschmack zu sehr auf Brillianz getrimmt, auf Kosten der Wärme und Farbigkeit. Die B&W empfand ich als etwas zu zurückhaltend, von der Räumlichkeit und Dynamik war ich eher enttäuscht. Der Klang schien mir nicht sehr gelöst, eher "kompakt" - vielleicht hing das aber auch mit den Aufnahmen zusammen oder damit, dass, wie der Händler versicherte, B&W über Verteiler-Anlagen nicht gut klingen. Sie waren zwar weniger brillianzbetont als die Cantons, ich konnte mich aber dennoch nicht so recht mit dem Klangbild anfreunden. Die Castle haben mir besser gefallen, sie waren eine Spur wärmer und kräftiger. Aber insgesamt schien es mir, dass die englische vornehme Zurückhaltung auch etwas langweilig sein kann Vielleicht auch ein ausgemachtes Fehlurteil aufgrund (zu) kurzen Probehörens. Am besten gefielen mir die französischen Triangle: sie klangen mit Abstand am farbigsten und entlockten Brahms Dritter, vor allem in den lyrischen Passagen, Nuancen, die ich anderswo vergeblich suchte. Dazu kam ein dynamischer, sehr trockener Bass. Sie waren für meine Ohren insgesamt vielleicht etwas zu präsent - trotzdem kann ich sie nach dem ersten Höreindruck nur weiterempfehlen, zumal, da sie neben ihrem "gesanglichen", sehr musikalischen Klang auch durch eine exquisite Optik auftrumpfen. Nun, leider liegen sie preislich ausserhalb meines Studentenbudgets.
Über Magnat im allgemeinen übrigens erzählte mir der Händler, dass die Firma nun zum grossen Teil in den Händen von Media Markt sei. Wenn mir die Cantons schon zu brilliant klängen, meinte er weiter, würde ich die Magnat mit Sicherheit als zu hart empfinden, und überhaupt seien die Cantons doppelt so gut wie die Magnat. Ganz so leicht lasse ich mich aber doch nicht überzeugen - auch wenn die vielen negativen Meinungen und Berichte in diesem Forum ja ebenfalls nichts Gutes verheissen. Wahrscheinlich hör ich mir die Vintage doch noch an, nur um es auch selbst zu glauben (oder auch nicht) Um weitere Beiträge und Empfehlungen (siehe auch meine übrigen Threads) wäre ich Euch bei meiner LS-Suche aber auf jeden Fall dankbar!

M.f.G.,

HiFidelio


[Beitrag von HiFidelio am 18. Apr 2003, 19:39 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#17 erstellt: 19. Apr 2003, 09:22
Hey Hifidelio,

verlass dich auf keinen Fall auf das, was dir ein Verkäufer erzählen will.

1.) Viele verkäufer, mit denen ich bisher gesprochen hab (vor allem bei den Kistenschiebern) waren (bis auf einige löbliche Ausnahmen nazürlich) die totalen Nieten (Man fragt die nach dem Frequenzbereich und die erzählen einem was von 4Ohm *g*).

2.) Ist doch klar, dass die dir die Boxen verkaufen wollen, die sie selber im Laden haben, und nicht irgendwelche, die du bei der Konkurrenz kaufst.

3.) Es entscheidet immer noch dein Höreindruck, und nicht irgendein Verkäufer, welche Box dir gefällt.
HifiPhlipper
Stammgast
#18 erstellt: 19. Apr 2003, 09:53
Um nochmal auf die (hier fälschlich Verstandene) Firmengeschichte Magnats zurückzukommen: In den 80er Jahren hat Magnat mitunter fantastische, geradezu highendige Lautsprecher gebaut. Doch das war einmal; Bis einschliesslich diesen Jahres gehörte Magnat der Recoton - Gruppe an (unter Anderem mit Jensen, MacAudio etc. ziemlich viel CarHifi). Doch Recoton ist aufgekauft worden, nämlich von Rockford, einem amerikanischen Unternehmen, der die ganze Gruppe erwarb.
Das Dir jemand erzählt, Magnat läge "in der Hand" von Media - Markt, ist, zumindest auf die Lager-/Verkaufspolitik bezogen, dennoch nicht falsch!
Alle Angaben ohne Gewähr!
sma
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Apr 2003, 08:00
Um nochmals zum Thema "Magnat" zurückzukommen. Ich wollte mir vor 2-3 Jahren auch mal neue Lautsprecher zulegen. Also bin ich zu irgendeinem Händler um die Ecke gegangen und hab dem erzählt, dass ich neue Speaker haben will. In meiner Budget-Region hatte der Verkäufer leider nur ein paar wenige Modelle. Irgendeine Infinity, eine JBL und eine Magnat Vector 77. Ich habe mir dann die Boxen ausgiebig angehört und fand den Sound recht toll. Als ich dann auch noch in Hifi-Magazinen rumblätterte und festellte, dass die Magnat überall hochgelobt war, bestellte ich die Box beim Händler.
Kaum war das Ding dann bei mir, hatte ich am Anfang noch recht Freude. Schon die Magnat 77 ist recht gut verarbeitet und sieht schön aus. Leider hat mich zu Hause der Klang nicht aus dem Hocker gerissen (wie in jedem Hifi-Magazin beschrieben). Ich war ein wenig enttäuscht (kein Bass, keine sauberen Höhen, Mittelton = ?) und hab' die Box nach ca. einem Monat wieder verkauft.

Danach habe ich mich wieder umgeschaut und festgestellt, dass für das "Magnat-Budget" nur gute Kompaktlautsprecher bekomme. Da ich jedoch gerne Standlautsprecher haben wollte, bin ich wieder zu einem Händler und hab' mir diverse Boxen vorführen lassen.

Vom Design und Klang her war ich von Canton gleich begeistert! Heute habe ich die Canton Ergo 92DC zu Hause und bin begeistert!

@HifiPhlipper

Falls Du Boxen zum "Aufdrehen" brauchst (die nicht unbedingt saugut klingen müssen), kannst Du meiner Einsicht nach ruhig etwas "Grosses" im Mediamarkt kaufen, wie z.B. Magnat-Speaker.

Sollen die Boxen jedoch was taugen, würde ich Dir Kompaktboxen von Canton, B&W, Mission etc. empfehlen.

Natürlich dürfen es auch Standmodelle sein, doch die sind dann teuer.

Gruss
Mathias
Elric6666
Gesperrt
#20 erstellt: 20. Apr 2003, 09:02
Hi

Ich will ja jetzt keine Lanze für Magnat brechen - aber – zumindest stellen die auch noch
5.1 Sets her, die den THX select Standart erfüllen. Um den zu schaffen, ist die Messlatte schon recht hoch gehängt
und für 1000 € sicher eine ordentliche Preisleistung.





Gruss
sma
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Apr 2003, 10:29
Ich wollte eigentlich Magnat nicht verteufeln, nur die Billig-Mediamarkt-Serien! Die Vintage-Serie hat sicher gute Produkte.
cyanicx
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Apr 2003, 10:59
naja, also als ich mal auf lautsprechersuche gegnangen bin,
habe ich keine gefunden, die mir subjektiv vom klang
gefallen und gleichzeitig mein schülerbudget nicht sprengen.

ALso hab ich die klang und ton zeitschriften länger studiert
und mir dann slebst welche nach bauplan gebaut, und ich
muss sagen, ich bin mit den lagranche und den
alcone chassies sehr zufrieden, und das beste ist, ich
bin bei 200€ pro stück auch noch dicke im budget *ggg*

momentan bin ich auf und an mit einen subwoofer mit
dem peerless xls-10 plus passivmembran aufzubauen....
22Hz in 30 Litergehäuse..... *gggggggggggg*


cya
SpaceCoocky
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 28. Apr 2003, 14:18
Hallo!

Ich habe schon seit ca nem halben Jahr zwei Magnat LS aus der "billig baureihe" Motion, die Motion 144 mit doppel bass- refelx- system und ich muß sagen das ich bisher recht zufrieden war! Zwar stimmt es das der Bass ein bischen flach klingt und die Höhen nicht so richtig rauskommen, doch bin ich aber vom gesammt- Klangbild für meine Ansprüche doch sehr zufrieden und in dieser Preisklasse immer noch besser als Raveland oder solche wirklichen Billigfabrikanten!

Guitze Timo

P.S.:Und meine Freunde konnte ich mit den Dingern immer noch in einen Musikrausch bringen!
ChickenMike
Stammgast
#24 erstellt: 28. Apr 2003, 14:59
Bei Magnat fällt mir immer etwas ein von Heinz Schmitt. Online noch hier zu finden: http://www.euphonia.de/stereo.htm
wn
Inventar
#25 erstellt: 28. Apr 2003, 15:14

Bei Magnat fällt mir immer etwas ein von Heinz Schmitt. Online noch hier zu finden: http://www.euphonia.de/stereo.htm

Guter Artikel, besonders weil er stimmt. Das coole an der Sache ist, das die Allermeisten nicht einmal merken, welchen Krempel si sich ins Haus geholt haben, da sie keine Vergleichsmöglichkeit haben oder nutzen.
- Gruss, Wilfried
stadtbusjack
Inventar
#26 erstellt: 28. Apr 2003, 15:14
Hm, sowas begegnet einem auch bei eigentlich guten Herstellern leider immer öfter... Sogar Canton betreibt eine ähnliche Preispolitik bei der LE Serie (wenn auch nicht ganz so krass) 450€ STÜCKPREIS für die LE 109 sind einfach aberwitzig, aber die Kistenschieber können "Sie sparen 50%" drunter schreiben.
wn
Inventar
#27 erstellt: 28. Apr 2003, 15:38
Hallo Jack,

Hm, sowas begegnet einem auch bei eigentlich guten Herstellern leider immer öfter... Sogar Canton betreibt eine ähnliche Preispolitik bei der LE Serie (wenn auch nicht ganz so krass) 450€ STÜCKPREIS für die LE 109 sind einfach aberwitzig, aber die Kistenschieber können "Sie sparen 50%" drunter schreiben.

der Kunde hat bei Canton aber glücklicherweise den Vorteil, dass er immer noch eine gute Qualität erwirbt, selbst wenn er für die LE 109 'nur' ca. 250 - 300 Euro/Stück bezahlt, was, wie ich finde auch am ehesten den Eigenschaften der Box entspricht.
- Gruss, Wilfried
Freakfish
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Apr 2003, 17:44
Hallo,
was ich zu Magnat sagen kann:
Die aktuelle Lautsprecherreihe gefällt mir nicht sonderlich, hab mich bei den Magnat Motions damals ordentlich vergriffen. Schlechter Bass(Meine kleinen Canton LE 103 schaffen fast den gleichen Bass, aber viel klarer), ungenaue Mitten(fällt vor allem bei meinen Apocalyptica Stücken auf),und sehr wenig Höhen(ich muss an meinen amp um 4db Höhen hochdrehen um vernünftige Höhen zu bekommen). Ausserdem spielen sie sehr undynamisch und kommen mir richtig langsam vor. Auch was ich bisher aus der Vintage und Vector Reihe gehört habe, hat mich nicht sonderlich überzeugt.Ich habe die fast teuersten Vintage Modelle gehört, ich glaube für um die 450 euro pro stück. Die konnten keineswegs mit den Canton Ergo RCL mithalten die dazu noch ca. 50 Euro günstiger sind.Der Bass der RCL ist wesentlich kräftiger und tiefer, auch der mittlere und obere Frequenzgang erschien mir wesentlich neuraler. Allerdings halte ich die Subwoofer von Magnat aus der Omega Reihe sehr brauchbar. Sie schaffen tiefen schönen mächtigen Bass, der meiner Meinung nach den Canton AS50 hinter sich stehen lässt(Auf jeden Fall den Omega 380). Der Magnat hat einfach viel mehr druck und Punch.
Ein Freund von mir besitzt allerdings sehr schöne Regallautsprecher von Magnat, die für ihr Alter von 20 jahren ein recht ordentlich und schönes Klangbild zeichnen. Sie sind schön mit Buche beschlagen und arbeiten als nach dem Bassreflex Prinzip und ist ein 2weg Lautsprecher. Es sitzt ein sehr schöner 22cm großer Tieftöner in der Mitte, und man glaubt es kaum der Lautsprecher schafft mehr Tiefdruck als so manche Canton von heute, wenn man den Bassregler etwas nach rechts dreht. Ich weiss nicht so genau wie sie heissen man kann nur noch lesen "Beschallungsraum=10-70quadratmeter", das wir auch son selbst ausgetestet haben auf einen Geburtstag, die Dinger schaffen echt ein 50 m2 großen Raum ordentlich mit Dampf zu beschallen.Da haben viele Boxen ein Nachsehen. Natürlich hat die Box auch vergoldete Anschlüsse und einen wunderschönen 40mm Hochtöner.

Freakfish
cr
Moderator
#29 erstellt: 28. Apr 2003, 18:00
Früher war Magnat durchaus innovativ und hat mit der Mission begonnen, statt kühlschrankgroßen LS den Leuten gute der Mittelgröße nahezubringen. Wenn ich mich recht erinnere, gab es sogar mal einen Prototypen mit Plasma-HHT.
Da aber die Leute lieber Billig-Dröhnkisten kaufen, ist Magnat pleite gegangen und wurde übernommen. Seitdem sind sie am Brüllwürfel-Markt tätig.


[Beitrag von cr am 28. Apr 2003, 18:01 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#30 erstellt: 28. Apr 2003, 18:36
>>der Kunde hat bei Canton aber glücklicherweise den Vorteil, dass er immer noch eine gute Qualität erwirbt, selbst wenn er für die LE 109 'nur' ca. 250 - 300 Euro/Stück bezahlt, was, wie ich finde auch am ehesten den Eigenschaften der Box entspricht.<<

Wobei ich auch sagen muss, dass die neue LE das schlechteste ist, das ich je von Canton gehört hab (schon der vergleich mit kleineren Ergo Modellen ist meiner Meinung nach abwägig). Ich finde, dass man z.B. bei Klipsch für das gleiche Geld erheblich mehr bekommt, aber ich habe mich schon oft genug über meine Meinung zur LE ausgelassen und will das deshalb hier nicht nochmal wiederholen *g*
wn
Inventar
#31 erstellt: 28. Apr 2003, 19:03
Hallo Jack,

...Wobei ich auch sagen muss, dass die neue LE das schlechteste ist, das ich je von Canton gehört hab (schon der vergleich mit kleineren Ergo Modellen ist meiner Meinung nach abwägig).

Ganz meine Meinung, wobei ich sagen muss, dass ich die aktuellen Ergo LS nicht kenne und auch keinen Vergleich habe. Aber wenn ich die LEs mit Modellen anderer Hersteller vergleiche gibt es in der Tat Besseres fürs Geld.


Ich finde, dass man z.B. bei Klipsch für das gleiche Geld erheblich mehr bekommt, aber ich habe mich schon oft genug über meine Meinung zur LE ausgelassen und will das deshalb hier nicht nochmal wiederholen *g*

Jeder hat da so seine Favoriten, geht mir ja nicht anders und die LEs gehören nicht dazu. Ich persönlich komme als Klassikhörer komme ich zum Beispiel mit den Klipsch nicht zurecht, für Rock sind sie allerdings genial. Allerdings fallen die Blindkäufer mit den LEs nicht restlos auf die Nase und besser als die Brüllwürfel Sets sind sie allemal.
- Gruss, Wilfried
cr
Moderator
#32 erstellt: 28. Apr 2003, 19:09
Wie klingen eigentlich Klipschörner mit Klassik?
Wahrscheinlich - so vermute ich - ist insb. der Streicherklang unschön verfärbt? Bei Blechbläsern sollte es weniger stören?
wn
Inventar
#33 erstellt: 28. Apr 2003, 19:34
Hallo cr,

Wie klingen eigentlich Klipschörner mit Klassik?
Wahrscheinlich - so vermute ich - ist insb. der Streicherklang unschön verfärbt? Bei Blechbläsern sollte es weniger stören?

für meinen Geschmack klingen die Streicher und speziell Frauenstimmen zu metallisch. Einen gewissen aber nicht vollständigen Ausgleich bringt hier der Einsatz einer Röhrenendstufe. Blechblasinstrumente kommen aufgrund verwandter Prinzipien hingegen optimal.
Dennoch ist das Klipschhorn meiner Meinung nach immer noch einer der Ausnahmelautsprecher schlechthin und zwar im positiven Sinn da er absolut keine Begrenzung in der Dynamik zu haben scheint und das bei vergleichsweise kleiner Ausgangsleistung. Ob Verfärbung oder nicht, eine Darbietung von Wagner, Stravinsky oder Tschaikowski über die Klipschhörner wird man so schnell nicht vergessen.
- Gruss, Wilfried
ChickenMike
Stammgast
#34 erstellt: 28. Apr 2003, 22:49


Bei Magnat fällt mir immer etwas ein von Heinz Schmitt. Online noch hier zu finden: http://www.euphonia.de/stereo.htm

Guter Artikel, besonders weil er stimmt. Das coole an der Sache ist, das die Allermeisten nicht einmal merken, welchen Krempel si sich ins Haus geholt haben, da sie keine Vergleichsmöglichkeit haben oder nutzen.
- Gruss, Wilfried


Dieser Artikel kann aus meiner Sicht nicht weit genug verbreitet werden. Das Problem ist, das der Deutsche von einem Genusskäufer zu einem Konsumenten mutiert ist. Kann aber nicht wirklich mit Konsum umgehen (dafür kauft er zuweing)
Elric6666
Gesperrt
#35 erstellt: 29. Apr 2003, 07:56
Hi,

http://www.euphonia.de/stereo.htm
„Also, Hände weg von vermeintlichen Superschnäppchen! Enttäuschungen sind vorprogrammiert.“

Wahr ist der Artikel schon – kann aber nicht nur auf den HiFi bereich angewandt
werden.

Große Preisnachlässe gab es schon immer – z.B. Sommer/ Winterschlussverkauf –
heute erwartet der Verbraucher – dank der Medien / Händler – das ganze Jahr Schlussverkäufe und erhebliche Preisnachlässe.

Natürlich wurde die Erwartungshaltung durch den Fall des Rabattgesetzes und leider
auch durch Verbrauchermagazine – auch von so seriösen wie WISO u.s.w.
geschürt.

Der „unseriöse Händler“ hat hier recht schnell umgestellt und der noch seriöse tut sich
hier recht schwer – die Betonung liegt auf noch.

Was hat uns also der Segen (Rabattgesetzt u.s.w) gebracht – ein seriöser Preisvergleich ist
fast schon unmöglich geworden und die UVP der Hersteller treiben schon seltsame Blüten.

Was mach und muss der Händler jetzt machen - wenn er im Durchschnitt 10 % Rabatt
gewähren muss – na- ganz einfach – kalkulieren – denn wenn er das nicht macht, wird
es ihn bald nicht mehr geben.

Insgesamt ist die angespannte Handels (+Industrie) für den Verbraucher vermeidlich eine
gute Sache – der Handel versucht sich meist über den Preis zu profilieren – nicht besonders
einfallsreich – aber –

Umso mehr sind wir – die so gelobten mündigen Verbraucher gefordert – Preisleistungen
noch gründlicher zu hinterfragen und sich nicht von vermeintlichen Schnäppchen blenden zu lassen.

Werbungen aus dem Beispiel ( 699 DM zu 99 DM) – da sollte einem schon der gesunde
Menschenverstand weiterhelfen!

Gruss
ChickenMike
Stammgast
#36 erstellt: 29. Apr 2003, 09:44
Natürlich hast du recht! Man macht sich eine Mentalität zu nutze. Aber wenn du mal siehst, von wann der Artikel ist, muss man doch zurückschrecken. Solange leben wir schon mindestens mit diesem Mogeleien. Und ich glaube kaum, das sie für den Enthusiasten eine positive Wirkung haben. Oder?
Elric6666
Gesperrt
#37 erstellt: 29. Apr 2003, 09:48
Hi ChickenMike,

. „Solange leben wir schon mindestens mit diesem Mogeleien“

Klar habe ich das gesehen – aber es ist in den letzten Jahren noch viel schlimmer geworden!

„Und ich glaube kaum, das sie für den Enthusiasten eine positive Wirkung haben. Oder?“

Warum nicht –wenn er den gesunden Menschverstand nicht abschaltet!


Gruss
ChickenMike
Stammgast
#38 erstellt: 29. Apr 2003, 11:04
Ich weiss, das es nichts positives haben wird. Das ist auch der Grund warum schöne Geräte aus dem internationalen bereich den Weg nicht nach Deutschland finden. (Und ich sie mir in England, Schweden oder Frankreich besorgen muss!)
wn
Inventar
#39 erstellt: 29. Apr 2003, 11:23
Hi Elric,

...Werbungen aus dem Beispiel ( 699 DM zu 99 DM) – da sollte einem schon der gesunde Menschenverstand weiterhelfen!

Die Krönung lief gestern nacht auf QVC:
3600Watt(PMPO) Surroundset für 129,99 Euro. Die gesamte Präsentation schlug jede Comedy Show um Längen.
- Gruss, Wilfried
Elric6666
Gesperrt
#40 erstellt: 29. Apr 2003, 11:47
Hi Wilfried,

„3600Watt(PMPO) Surroundset für 129,99 Euro“

Tcha – da bekommt man richtig viel Watt pro € -;)

Gruss
stadtbusjack
Inventar
#41 erstellt: 29. Apr 2003, 15:31
Über die Elektronik-Verkaufssendungen von RTL-Shop, QVC usw. könnt ich mich auch jedes mal totlachen, die schlagen echt jede Comedy Show um Längen, wenn totaler Schrott als das Non plus Ultra der Technik angepriesen wird. Letztens wurde bei einem dieser 100€ Systeme von einem "High End Subwoofer" gesprochen. HAHAHA!!!!!!!! *gggg*
Asslam
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 29. Apr 2003, 16:08
Hehe,ich schau mir des öfteren auch RTL shop an.Was die da fürn scheiss verkaufen is krass.Dies Surround Set von Jay Tech oder wieder Müll heißt muss ja ein echtes Referenz Set sein.:D
Die meinen auch in so einem Blödmarkt bekommt man ein Set dieser Qualität nicht für diesen Preis.Is klar,MM verkauft zwar meistens auch nur schrott aber für diesen Preis bekommst kein super tolles Set.
Total beknackt,und die Leute kaufens auch noch!
HiFidelio
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 05. Mai 2003, 17:48
Hallo Hifi-Freunde,

Es freut mich, dass mein Thema eine so rege Diskussion entfacht hat. An alle besten Dank! Inzwischen habe ich mir eine Vector und eine Vintage angehört - und war alles andere als begeistert. Magnat-Boxen sind für mich kein Thema mehr.
Sehr gut gefallen haben mir hingegen die ASW Cantius IV. Für Klassikhörer mit einem Budget von 900 Euro/Paar sehr zu empfehlen - feine, geschmeidige Höhen und ein dynamischer, druckvoller Bass. Für den Preis ( ca. 450 Euro/Paar) fast unschlagbar fand ich die Mission m73. Ein warmer, sehr detaillierter, druckvoller, aber dabei überaus "offener" Klang. Ich werde mich wahrscheinlich für die m73 entscheiden. Einmal auf den Mission-Geschmack gekommen, möchte ich mir zuerst aber noch die 774, oder auch andere Modelle der Marke, anhören. Hat jemand die 774 (oder 773/775) gehört? Sonstige Erfahrungen mit Mission-Lautsprechern?

MfG,

HiFidelio


[Beitrag von HiFidelio am 05. Mai 2003, 17:55 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#44 erstellt: 05. Mai 2003, 18:45
Moin,

hab eigentlich nur gutes über Mission gehört. Wenn sie dir gefallen: wunderbar. Aber Alternativen anhören schadet nie.
!ceBear
Stammgast
#46 erstellt: 13. Jul 2003, 13:42
1000DM pro stück. Wo das denn?? Hört sich ja nicht ganz legal an *grr*!
Alex8529
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 13. Jul 2003, 14:08

1000DM pro stück. Wo das denn?? Hört sich ja nicht ganz legal an *grr*!




finde ich auch very billig ??, hab glaube damals ca.3600 DM bezahlt


Frank
dBFreak
Neuling
#49 erstellt: 02. Jan 2004, 16:16
Ich habe seid neustem Magnat Motion 144 und bin eigentlich relativ zufrieden damit.
Ich habe die für 300EUR/Paar bekommen und denke, dass ich für diesen Preis recht gut damit fahre.
Der Sound ist ein bisschen Basslastig, aber das trifft meinen Geschmack.
da ich ein armer Schüler bin , wollte/konnte ich auch nicht mehr ausgeben. Da mir der Sound gefällt, denke ich, dass ich nicht umbedingt danaebengegriffen habe.
Wenn ich (irgendwann) mal genug Geld übrig habe, kann ich dann immer noch auf ein hochwertiges Fabrikat umsteigen.
MH
Inventar
#50 erstellt: 02. Jan 2004, 23:36
sorry,

alles was ich bisher von Magnat gehört habe war nach meinem subjektiven Empfinden absoluter Schrott. Allerdings waren die Boxen in relation zur Größe auch enorm billig. Von 300 DM bis 10.000 DM für ein Paar furchtbar häßlicher Kühlschränke, die leider geklungen haben wie sie aussehen.

Gruß
MH
Amerigo
Inventar
#53 erstellt: 03. Jan 2004, 15:30
ihr lieben leute hier redet immer nur von den selben paar marken - warum eigentlich hört ihr euch nicht mal die absolut genialen CABASSE boxen an?
gibt es die bei euch in DE gar nicht? kann das sein? ist eine französische marke und meiner meinung nach blasen die jegliche cantons glatt zum fenster raus.

link hier: http://www.cabasse.com/deutsch/index.asp
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#54 erstellt: 03. Jan 2004, 17:05
Cabasse gibt es schon. Allerdings sind die meist nicht in der Liga von Canton spielend. (Mindestens am Rabatt verliert Cabassa gegen Canton ;))
MH
Inventar
#55 erstellt: 04. Jan 2004, 00:51
Hi Timo,

Du lässt mir keine andere Wahl. Die damals größten Vintage (in Blau).

Gruß
MH

P.s. Geschmäcker sind glücklicherweise verschieden
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Jamo Power Serie. Ist der Ruf gerechtfertigt?
niclas_1234 am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  2 Beiträge
Sind "eingespielte" Lautsprecher besser als nicht eingespielte ??? KEF Q5
hakki99 am 25.06.2003  –  Letzte Antwort am 27.06.2003  –  31 Beiträge
Alte Magnat Stand LS gesucht
NexuzZ am 11.12.2013  –  Letzte Antwort am 17.12.2013  –  6 Beiträge
Magnat M5 kaufen oder nicht?
Steiner* am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 24.11.2008  –  3 Beiträge
Welche LS sind besser? T+A / B & W / Infinity?
TES am 25.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2006  –  3 Beiträge
Magnat Quantum 503 was haltet ihr davon?
Phil_Sauber am 12.05.2007  –  Letzte Antwort am 13.05.2007  –  9 Beiträge
Magnat
Anfänger2004 am 23.08.2016  –  Letzte Antwort am 23.08.2016  –  2 Beiträge
Studiomonitore besser als Stand-LS, auch P/L besser?
XphX am 05.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  34 Beiträge
Magnat Quantum 507
fro am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 12.05.2007  –  4 Beiträge
Magnat Vintage 120 o.Ä.
Gummiente am 07.05.2004  –  Letzte Antwort am 09.05.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Quadral
  • ASW
  • Pioneer
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.748