zischende Hochtöner

+A -A
Autor
Beitrag
vossi75
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Aug 2004, 19:29
ich habe momentan das Problem, dass in meinen Hörraum die Höhen extrem überzeichnet sind.

Kette:

Rotel 1066 Vorstufe
HK Signature 1.5 Endstufe
Isophon Europa II
Denon DVP 2900
LS-Kabel Straightwire Rhapsody S

Was kann ich tun?!
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Aug 2004, 19:32
Mach mal billige, 4mm Baummarktstrippen dran, wenn das ned hilft: Treble -2 (ist keine Sünde!)

Ansonsten langsam weiter zurück zur Wand drücken, solange wie die Bässe noch OK sind - ausprobieren!
Esche
Inventar
#3 erstellt: 10. Aug 2004, 19:34
tag vossi

welcher boden, möblierung, ls aufstellung, aufnahmen ?

grüße

esche
vossi75
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Aug 2004, 19:38
Holzboden mit verklebten Teppich
Eck-Ledersofa (3/2 Sitze)
Tisch mit Glasplatte
Wandregal mit CDs...
Hifirack

Raum ca. 4,80 x 3,80

Das Problem tritt meistens bei Stimmen auf. Diese wirken sehr schrill.

Aufnahmen:
Alles von Pink Floyd bis Springsteen

keine Klassik :-)


[Beitrag von vossi75 am 10. Aug 2004, 19:39 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 10. Aug 2004, 19:42

ich habe momentan das Problem, dass in meinen Hörraum die Höhen extrem überzeichnet sind.

Kette:

Rotel 1066 Vorstufe
HK Signature 1.5 Endstufe
Isophon Europa II
Denon DVP 2900
LS-Kabel Straightwire Rhapsody S

Was kann ich tun?!


Hallo Vossi,

momentan heißt das es vorher nicht so war.Was hast Du denn verändert ?

Viele Grüsse

Volker
vossi75
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Aug 2004, 19:47
ich habe das Problem schon länger. Nur mit höherwertigen LS wird es deutlicher :-(

HELP NEEDED
Esche
Inventar
#7 erstellt: 10. Aug 2004, 19:51
hast du deine ls auf dich eingewinkelt? könnte es auch sein, daß du vor einer glasfläche (fenster) sitzt.

die endstufen können nicht schuld sein, eher rund abgestimmt.
versuch einmal, daß ls kabel am hochton anzuschließen und dann die zwei anderen zweige mit den brücken zu verbinden.

grüße
vossi75
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Aug 2004, 22:48
sind eingewinkelt.

bisher sind Hoch- und Mitteltonbereich mit einer Brücke verbunden und der Bassbereich wird separat gespeist.

Das war die Aussage vom Händler.
Esche
Inventar
#9 erstellt: 10. Aug 2004, 23:07
versuche einmal, den glastisch mit einer tischdecke zu bedämpfen. stelle die ls paralell zur wand und wähle dein stereodreieck so, daß der abstand zwischen den ls kleiner ist als dein hörabstand. (bei drei metern hörabstand ca 30 cm näher zusammen)

versuche auch einmal die hochtonbuchse!

grüße
Holg
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Aug 2004, 23:15
Hallo vossi,

wenn ich dich richtig verstehe, dann stört dich vor allem ein übertriebenes Zischen bei s-Lauten.

Dieses Problem rührt in erster Linie von der Aufnahme her. Die meisten Pop/Rock-Prodoktionen sind eher nicht zum Abhören auf High-End-Anlagen gemacht. Da werden die Höhen gern mal ein Bisschen brillanter aufgenommen, auf die Wahl und Positionierung der Mikrophone wird nicht wirklich große Sorgfalt verwendet. Im Autoradio klingt dass zunächst "gut". Aber mit einer hochwertigen Anlage hört man dann, dass die Zischlaute viel zu scharf und überzeichnet aufgenommen sind.
Wenn die Anlage eher analytisch, kühl und höhenbetont ist (ich kenne keine einzige Komponente deiner Anlage aus eigener Erfahrung), dann verstärkt sich das Problem natürlich uU nochmal ganz erheblich.

Wenn Wohnraumtuning nichts nützt, kannst du probehalber mal einzelne Komponenten deiner Kette gegen ausgesprochen warm klingende Komponenten austauschen.
Aber wie gesagt: In erster Linie ist das Zischen auf den Aufnahmen selbst drauf (natürlich nicht auf allen).

Gruß, Holg
Able_to_skin
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Aug 2004, 09:09
Also ich würd an deiner Stelle auch mal am Trebleregler drehen (wenn du einen hast). Wäre die einfachste Lösung.
funny1968
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 11. Aug 2004, 09:24

ich habe momentan das Problem, dass in meinen Hörraum die Höhen extrem überzeichnet sind.

Kette:

Rotel 1066 Vorstufe
HK Signature 1.5 Endstufe
Isophon Europa II
Denon DVP 2900
LS-Kabel Straightwire Rhapsody S

Was kann ich tun?!


Kauf Dir einen alten NAIM NAIT 2 Verstärker, dann ist das Thema erledigt.

Anders gesagt, liegt es an dem Verstärker, der alles linear verstärkt (was ja auch die meisten Verstärker machen).

Viele Boxen mit linearer oder angehobener(=Disco) Abstimmung verschärfen das Problem. "Typischer Kalottensound"

Die Verstärker, die den Frequenzgang ein wenig verbiegen, sind angenehmer zu hören. Der bekannteste Vertreter ist NAIM. Die neueren NAIMs haben auch mehr Hochton, als die älteren. Also NAIT 2 oder NAIT 3 probieren, dann ist das Problem, außer bei ganz bescheidenen Aufnahmen, weg.
pinkdagmar
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Aug 2004, 09:51
vossi75, hatte das gleiche problem mit isophon fuego und rotel vor end stufe. ich habe nun gardienen, tepichboden, tisch aus holz (aus glas entfernt) und eine grünpflanze gegenüber von den boxen auf der fensterseite. außerdem habe ich meine rotels gegen symphonic line verstärker ausgetauscht. die schärfe ist seit dem nicht mehr wahrnehmbar.
Torsten_Adam
Inventar
#14 erstellt: 11. Aug 2004, 11:08

Ich habe mich gestern irgendwie nicht getraut raus zu gehen (34° im Schatten), da habe ich ein bisschen an der Anlage rumgespielt. Habe wieder ein Paar neue Phänomene festgestellt, die ich mir aber irgendwie nicht erklären kann.
Laminat ist ja bekannt, dadurch Bassdröhnen und der Klang zu hell! Dann hatte ich ja die Conradt Trittschall Absorber unter die RC-L gelegt, dröhnen ist weg aber der helle Klang noch da. So, im Rahmen der Laminat und Rack Geschichte habe ich ja auch Fussleisten mit Kabelkanal gelegt, dadurch sind die Kabel für die Front-LS zukurz geworden. Die habe ich letzte Woche in der entsprechenden Länge gekauft und verlegt. Oehlbach Silber in "6mm²", MMarkt hatte kein 4mm² mehr. Dannn habe ich sie an das untere Anschlussterminal angeschlossen. Jetzt das neue Phänomen: Satte Bässe, aber die Mitten äußerst zurückhaltend(man kann sogar sagen, zu schwach) und die überhöhten Höhen ein bisschen unter normal.
?????????
Wie schon erwähnt habe ich gestern, mit der CD Pink Floyd: The dark side of the moon, rumgespielt und meine Mitten gesucht. Nachdem ich die LS ein, aus gedreht, am Receiver und BB allesmögliche ausprobiert habe, habe ich die Kabel an die oberen Terminal angeschlossen. Siehe da, die Mitten wieder da (sehr seidig, war vorher nicht), die Höhen wieder auf normal (seidig, hochauflösend,aber nicht auf dringlich, kannte ich überhaupt noch nicht)und die Bässe wieder auf normal Mass. ??????????????
Die LS sind wieder auf die alten Stellen ausgerichtet, habe mir mit Klebeband Markierungen gemacht .
Diese klanglichen Veränderungen kann ich mir überhaupt nicht erklären!!

Was habt ihr für Erfahrungen hinsichtlich des Kabelquerschnittes >4mm² und des Anschlussterminals gemacht?


PS.: Die Urlaubsaktion, hinsichtlich Laminat und neue optimierte Position der LS, habe eine wunderschöne Klangbühne aufbauen lassen. Man hat das Gefühl, dass man die Positionen der Artisten erhören kann.



Aus einem anderen Thread, vielleicht kann es dir helfen.
Esche
Inventar
#15 erstellt: 11. Aug 2004, 18:48
da wird die europa wohl den naim geräten die plastikschale leersaugen, gut durchkaun und sie anschließend platt ausspucken.

scherz bei seite, die europas benötigen sehr leistungsfähige amps so um 200 watt an 8 ohm, sonst machen sie keinen spaß.
das es an der rotel vorstufe liegt, halte ich eher für unwahrscheinlich.

grüße esche
dai
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Aug 2004, 23:14
Kein Scherz: Leih Dir mal gute Netzkabel, damit habe ich das Problem in den Griff bekommen.

Ist echt war! Möglicherweise nicht messbar, aber hörbar!
raw
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 12. Aug 2004, 01:04

ich habe momentan das Problem, dass in meinen Hörraum die Höhen extrem überzeichnet sind.


Hochtonbereich dämpfen??????????????

Mein Gott.... Leute! Netzkabel, Endstufe hin oder her: "extrem überzeichnet" bedeutet wohl ein Unterschied von mehr als einem Dezibel! Ich glaube kaum, dass ein Netzkabel oder ein Verstärker einen Unterschied von zum Beispiel 3dB machen kann! (Ok, bei der Endstufe ist das eher möglich, aber die in den oberen Preisklassen sind wohl eher linear(er))

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Isophon Europa II VS Lua Con Emozione
Serpent am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 27.08.2005  –  14 Beiträge
Isophon Europa II Mitteltöner
Weingeist49 am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 29.08.2016  –  23 Beiträge
Erfahrungsbericht Isophon Europa II
vossi75 am 18.07.2004  –  Letzte Antwort am 26.07.2004  –  5 Beiträge
Zischende Höhen - Woran liegt es nur?
Kermit22 am 03.08.2013  –  Letzte Antwort am 05.08.2013  –  2 Beiträge
Es wird die Isophon Europa II
vossi75 am 15.07.2004  –  Letzte Antwort am 18.07.2004  –  6 Beiträge
Isophon Europa: Mitteltöner defekt?
Diethinyl am 06.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.05.2013  –  3 Beiträge
Hochtöner rauscht, was tun?
quickndirty am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  9 Beiträge
LS Kabel Problem
RicRom am 22.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  11 Beiträge
bass wummert nur. was kann ich tun?
öli am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.10.2004  –  31 Beiträge
Isophon Archiv
realHeineken am 06.06.2004  –  Letzte Antwort am 08.06.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • DALI
  • Heco
  • Quadral
  • JBL
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedC18H27NO3
  • Gesamtzahl an Themen1.376.736
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.463