Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher aus Raucherhaushalt reinigen

+A -A
Autor
Beitrag
Dynaudi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Sep 2004, 09:19
Hallo Forum!

Vor kurzem habe ich Dynaudiolautsprecher ersteigert, es handelt sich um einen Selbstbau, das Finish muß aufgearbeitet werden. Dies ist nicht das Problem. Bestückt sind die LS mit den Systemen aus der Contour 1 (vermute ich mal). Die Dautsprecher kommen aus einen Raucherhaushalt, ich selbst bin Nichtraucher.

Zur Situation:
Am Hochtöner sind die Ablagerungen nicht so auffällig, aber sicher vorhanden. Am Basschassis fällt der Belag schon eher auf. Da der Konus aus Polypropylen(?) ist müßte man diesen doch mit einem sanften Reinigungsmittel säubern können. Was haltet Ihr davon?
Die Sicke ist aus Gummi, die könnte doch ebenfalls gereinigt werden, oder?
Die Klebestelle zwischen Sicke und Konus (auch beim Hochtöner) zeigt eine deutliche gelblichbraune Verfärbung, ob die zu reinigen ist, hmm?

Klanglich sind die Lautsprecher nicht schlecht, reichen aber nicht an meine Contour 1.3 heran, ich denke aber als Rears werden Sie Ihre Arbeit verrichten

Hat jemand schon Erfahrungen mit der Reinigung von Lautsprechern? Tipps are very welcome!

Gruß

Bernd
georgy
Inventar
#2 erstellt: 24. Sep 2004, 09:35
Bei den Tieftönern würde ich Fensterputzmittel nehmen, die Hochtöner so lassen.
Falls mal ein Dynaudio Chassis kaputt gehen sollte, immer das defekte Teil aufheben. Einzelne Chassis gibt es von Dynaudio nur noch, wenn das defekte einschicken lässt. Wird nicht repariert, sondern man bekommt ein neues Teil. Nur mal so zur Info.

georgy
Torsten_Adam
Inventar
#3 erstellt: 24. Sep 2004, 09:43

georgy schrieb:
Bei den Tieftönern würde ich Fensterputzmittel nehmen, die Hochtöner so lassen.
Falls mal ein Dynaudio Chassis kaputt gehen sollte, immer das defekte Teil aufheben. Einzelne Chassis gibt es von Dynaudio nur noch, wenn das defekte einschicken lässt. Wird nicht repariert, sondern man bekommt ein neues Teil. Nur mal so zur Info.

georgy


Du bist ja richtig brutal!!! Fensterputzmittel!!!!
Damit löst du den Kunststoff an!!!!!!!


Max. Geschirrspülmittel und dies hochverdünnt!!!
georgy
Inventar
#4 erstellt: 24. Sep 2004, 09:46
Den Kunststoff habe ich in 25 Jahren noch nie mit Fensterputzmittel angelöst, welches benutzt du denn!?

georgy
Dynaudi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Sep 2004, 10:50
Die Idee mit dem Geschirrspülmittel drängt ich bei mir auch als erstes auf, allerdings bin ich mir der Wirkung nicht sicher. OK, es ist Fettlösend, damit bekomme ich sicher gut Fettfingerabdrücke weg, aber Nikotin und Teer sind hartnäckiger.

Fensterputzmittel halte ich auch für aggressiver, sie sind doch Ammoniakhaltig. Wie reagiert das mit Konststoff bzw. Gummi und Klebstoff ? Da sind Chemiker gefragt. Falls da nichts angegriffen wird ein guter Tipp.

Ansonsten fällt mir da Display und Tastaturreiniger aus dem Computerzubehör ein, haben wir ne Menge von im Büro.

Thanks soweit..
..Bernd
cr
Moderator
#6 erstellt: 24. Sep 2004, 11:48
Polypropylen müßte auch Alkohol 96% aushalten (ohne Gewähr!!). Dieser Alkohol löst jedenfalls auch hartnäckiges Fett rasch (ich verwende ihn oft zum Beseitigen von eingetrockneten Fettspritzern in der Küche auf glatten Flächen, wo Spülmittel und Fensterputzmittel wirklich kläglich abschneiden).
Aber eine verschmutzte Membran hat sicher weniger Auswirkungen als eine beschädigte, also nicht übertreiben!
Torsten_Adam
Inventar
#7 erstellt: 24. Sep 2004, 12:05

cr schrieb:
Polypropylen müßte auch Alkohol 96% aushalten (ohne Gewähr!!). Dieser Alkohol löst jedenfalls auch hartnäckiges Fett rasch (ich verwende ihn oft zum Beseitigen von eingetrockneten Fettspritzern in der Küche auf glatten Flächen, wo Spülmittel und Fensterputzmittel wirklich kläglich abschneiden).
Aber eine verschmutzte Membran hat sicher weniger Auswirkungen als eine beschädigte, also nicht übertreiben!



Alkohol, OK. aber bei dem Fensterputzmittel bin ich sehr vorsichtig. Ich habe früher damit meine Computerteile sauber gemacht und diese wurden alle klebrig!!! Der Kunststoff wurde irgendwie angelöst.
georgy
Inventar
#8 erstellt: 24. Sep 2004, 12:09
Polypropylen verträgt auch Fensterputzmittel, man gibt das Putzmittel auf ein Tuch und reinigt so die Membran. Für die meisten andere Kunststoffe ist es natürlich nicht geignet.

georgy
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher aus Raucherhaushalt ersteigert
pather87 am 06.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2007  –  10 Beiträge
Lackoberfläche reinigen
LightMyFire am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  7 Beiträge
lautsprecher abdeckung reinigen aber wie?
infinityfreak am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 15.09.2006  –  5 Beiträge
Reinigen von Membranen
SaGruenwdt am 15.05.2003  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  8 Beiträge
Reinigung Lautsprecher.
C5003153 am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2006  –  21 Beiträge
Lautsprecher
recharge` am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2005  –  2 Beiträge
Lautsprecher
elex86 am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 01.03.2007  –  2 Beiträge
Lautsprecher aus dem Versandkatalog
tiger007 am 06.07.2003  –  Letzte Antwort am 05.11.2003  –  8 Beiträge
hohes Summen aus Lautsprecher
Freestyler am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 31.12.2003  –  4 Beiträge
Lautsprecher aus Autolautsprechern basteln?
MoeD am 07.04.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.042