Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauchbare Standlautsprecher für 100 € / Stück?

+A -A
Autor
Beitrag
AlexanderDD
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Dez 2004, 21:58
Hallo miteinander,

es ist wieder Weihnachtszeit und aller Orts versuchen die Händler die Wirtschaftsdepressions-geplagten Umsätze durch Sonderaktionen zu pushen ;).
Genau die richtige Zeit, um mein Magnat-Cubus 5.1 active (kam mit dem Receiver) durch etwas besseres zu ersetzten - zumindest die Frontboxen.
Gibt es eine möglichkeit, dies mit 100 €/Stück zu erreichen?
Welche Hersteller produzieren in diesem Preissegment überhaupt sinnvolles? (Eltax *g*)?

DANKE
Roland04
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Dez 2004, 22:01
AlexanderDD
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Dez 2004, 22:13


[Beitrag von AlexanderDD am 06. Dez 2004, 22:16 bearbeitet]
Ralfii
Inventar
#4 erstellt: 06. Dez 2004, 22:22
Die JM Lab habe auf jedenfall mal mehr gekostet. Hört sich nicht schlecht an das angebot. Wie sie klingen weis ich aber nicht....

Die Yamaha-Boxen sind auch gut, aber schon ab 129 Euro bei ebay zu haben.

schau mal beim verkäufer "frods"

habe insgesamt 3 paare von den Yamahas. Ich find den Sound sehr angenehm, mit einem ordentlichen Subwoofer kannsts ganz schön krachen lassen, sie hören sich aber auch ohne Sub ganz gut an.

Die Yamahas gibt es immer wieder be ebay, da brauchst nix überstürzen.
AlexanderDD
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Dez 2004, 22:48
Schonmal Danke für die schnellen Antworten. Wie siehts bei den JM's mit der Bassleistung aus? Oder gibts zu diesen Boxen hier einen Thread, den ich bisher übersah ... ?

::: hab nun herausgefunden, daß die JM's beim Bass schwächeln. Sind die Yamaha's in der Hinsicht besser?
Außerdem: Die JM's wurden in den letzten Wochen bei Ebay vermehrt zu Schleuderpreisen vertickt - warum?
Und noch ne Frage: Die JM's oder die Wharfdale's (siehe oben) - welche sind "insgesamt" besser?


[Beitrag von AlexanderDD am 06. Dez 2004, 23:10 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Dez 2004, 07:18

AlexanderDD schrieb:


Die JM's oder die Wharfdale's (siehe oben) - welche sind "insgesamt" besser?

Hallo,
das kann man so pauschal nicht sagen, sind beide recht ordentlich!
Die Wharfedale ist ein Ausläufer, die nur noch dort bekommst und nicht mehr lange!!!
Aber zu dem Preis unschlagbar, möchte mal sagen, für 180 EUR/Paar, bekommst Du nichts besseres!!!
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Dez 2004, 11:58
Hallo...ich würde die Wharfedales in jedem Fall in die ganz enge Wahl miteinbeziehen, und meine persönliche Meinung geht sogar noch weiter: Kaufen, in aller Ruhe anhören...denn die kannst Du jederzeit wieder verlustfrei verkaufen!

http://shop3.webmail...logs/682982&2D717034

Die JM Lab Chorus 710 ist sicher auch ein seh guter Lautsprecher für diesen Kurs, allerdings sollte man auf den Testbericht nicht allzuviel geben, denn Papier ist geduldig!
Der Klangcharakter ist allerdings ganz anders als bei der Wharfedale, von einer "Baßschwäche" würde ich allerdings nicht reden, denn da ist oftmals eher ein Aufstellungsproblem oder die Elektronik verantwortlich!

Zum Klangverhalten der Yamahas kann ich Dir leider nichts sagen, allerdings bin ich von den meisten gehörten Lautsprechern der Japaner nicht wirklich begeistert gewesen!

Grüsse vom Bottroper
AlexanderDD
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Dez 2004, 16:13
Sind denn beide Lautsprecher im Bassbereich so gut, daß ich meinen alten Subwoofer (s.o. Magnat Cubus 5.1 active) nicht mehr benötigen würde?

Und was ist von den absolut vernichtenden Reviews der Wharfdarle's zu halten, die in englischen Foren kursieren? Mich wundert der gewaltige Meinungsunterschied, hier hochgelobt, dort niedergemacht.
Roland04
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Dez 2004, 16:19

AlexanderDD schrieb:
Sind denn beide Lautsprecher im Bassbereich so gut, daß ich meinen alten Subwoofer (s.o. Magnat Cubus 5.1 active) nicht mehr benötigen würde?

Und was ist von den absolut vernichtenden Reviews der Wharfdarle's zu halten, die in englischen Foren kursieren? Mich wundert der gewaltige Meinungsunterschied, hier hochgelobt, dort niedergemacht.

Was erwartest Du für max. 200/Paar???
Torsten_Adam
Inventar
#10 erstellt: 07. Dez 2004, 16:19

AlexanderDD schrieb:
Sind denn beide Lautsprecher im Bassbereich so gut, daß ich meinen alten Subwoofer (s.o. Magnat Cubus 5.1 active) nicht mehr benötigen würde?

Und was ist von den absolut vernichtenden Reviews der Wharfdarle's zu halten, die in englischen Foren kursieren? Mich wundert der gewaltige Meinungsunterschied, hier hochgelobt, dort niedergemacht.



Das Problem ist die Produktpalette.
Ich habe bei einem Bekannten Wharfdarle`s gehört (so die Größe Canton LE 107), so Pralle war das nicht. Mehr als fürs HeimKino haben die nicht gereicht.
Aber es gibt garantiert einige Modelle die sich wiederrum gut anhören.

Im Bassbereich, gibt es kaum LS die einen Subwoofer ersetzen können. Vielleicht die Canton RC-A, aber nur vielleicht!
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Dez 2004, 16:43
@Torsten Adam...also meine "alte" T&A TMR220 lässt an den Mark Levinsons auch keinen Subwoofer vermissen

Die Frage ist ja auch nicht, ob der pure Bass wie bei einem Subwoofer reproduziert wird, sondern ob das Klangbild von "unten bis oben" stimmig und ausgewogen gespielt wird! Insbesondere der Schalldruck und der Frequenzgang sollten sich möglichst linear verhalten!
Und da behaupte ich einfach mal, daß die benannten Lautsprecher eine wesentliche Verbesserung zum Magnat 5.1 System darstellen werden!

Die hier benannten Lautsprecher von Wharfedale sind in der englische Presse übrigens nicht verrissen oder negativ beurteilt worden, es ist m.E. tatsächlich das Problem der Produktpalette und der Vertriebsschiene! Die empfohlenen Lautsprecher sind aber von sehr vielen Besitzern und Hörern als sehr ausgewogen und stimmig empfunden worden!

Grüsse vom Bottroper
AlexanderDD
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Dez 2004, 18:08
@TakeTwo22

klasse, genau so meinte ich daß auch - ich wollte wissen ob sie klanglich >insgesamt< eine Verbesserung darstellen.
Bleibt nur noch die Frage, ob Wharfdale oder JM. Die JM's sind (bzw. waren) ja deutlich teurer - aber sind sie auch besser? Bzw. besser geeignet - 70% Musik (Jazz, Electro), 30% Filme.
Wraeththu
Inventar
#13 erstellt: 07. Dez 2004, 20:55
[quote="Torsten_Adam"][quote="AlexanderDD"]

Im Bassbereich, gibt es kaum LS die einen Subwoofer ersetzen können. Vielleicht die Canton RC-A, aber nur vielleicht![/quote]

Es gibt aber welche, die sogar duetlich besser sind als die allermeisten subs (und deutlich besser wie die Canton RC-A)...z.b meine Celestion Ditton 662.
Die haben allerdings auch die entsprechende Grösse, was nicht jedermanns Sache ist....Die TMR 220 dürfte klanglich in der gleichen Liga spielen, aber die ist ja auch nicht gerade klein...und sicher nicht für 100 euro das stück zu haben (vielleicht für 1000)

Habe heute aber ein Pärchen Wharfedale Doverdale III erhalten, welche ich mir (gebraucht) als Rearergänzung zu meinen Celestions bestellt hatte.
Die sind noch recht kompakt (60 x 40 x 30 cm), klingen aber trotzdem schön rund und voll und gehen für ihre Grösse sehr sehr tief...verfügen aber auch über einen hochwertigen 30cm Bass mit Aluminiumchassis

ach ja, kostenpunkt 45 euro incl. Versand für das Paar, waren aber Einzelstücke...ab und an tauchen aber immer wieder welche davon auf


[Beitrag von Wraeththu am 07. Dez 2004, 21:00 bearbeitet]
AlexanderDD
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Dez 2004, 22:38
Wo "tauchen" solche Wharfdales denn auf? Hab grad einige Auktions-Metasuchmaschinen benutzt, aber nix derartiges erhalten.

Meine Frage bleibt bestehen - JM oder Wharfdale (oder gar Yamaha) - auf die obigen 2 Angebote bezogen.
Wraeththu
Inventar
#15 erstellt: 07. Dez 2004, 22:58
da es die net mehr neu gibt, halt immer dnan wenn jemand sie verkaufen will, man braucht etwas geduld.
letztens waren 3 Paar zu haben, eines davon habe ich genommen.
einfach dauerhaft mal immer wieder beobachten, dann kommt schon wieder mal was.
Optisch gibts viellecht schöneres als die Wharfedale, aber klanglich sind die wirklich klasse!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für ca 100 ? das Stück
songido am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  19 Beiträge
Standlautsprecher
DME am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  16 Beiträge
Standlautsprecher gesucht : )
L17mb am 22.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  8 Beiträge
Standlautsprecher bis 100? - Empfehlung?
mome- am 19.11.2016  –  Letzte Antwort am 22.11.2016  –  7 Beiträge
Standlautsprecher für...
Bleedingme am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 16.10.2005  –  5 Beiträge
Günstige und kompakte Stereolautsprecher (100€ max.)
CrusaderX am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 23.11.2005  –  10 Beiträge
Verstärker (200€) + Boxen (300€)
moes am 05.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  3 Beiträge
Motion 880 für <100€ besser als billig-phillips regallautsprecher?
feurigerschmelzofen am 22.06.2008  –  Letzte Antwort am 23.06.2008  –  5 Beiträge
Was bekomme ich für 600€ ?
harry@illsoundz am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  20 Beiträge
Lautsprecher bis zu 400€ das stück für einen Technics sa-ex310
OpFaH am 24.06.2007  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 102 )
  • Neuestes Mitgliedktizl
  • Gesamtzahl an Themen1.344.879
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.584