Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Electr Voice Sentry 3

+A -A
Autor
Beitrag
fanger
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mrz 2005, 10:22
Hallo,

ich habe die Möglichkeit ein Paar Electro Voice Sentry 3 zu erwerben. Ich habe diese Lautsprecher Probegehört und bin vom Wirkungsgrad begeistert.

Nun, wird in einem Testbericht von Stereoplay 1981 eine Verstärkerleistung von 50 Watt angegeben. Ich kann mit dieser Angabe nicht viel anfangen, da die LS, die gehört habe, an 2 Monoblöcken von Vincent angeschlossen sind, welche mindestens 300 Watt an 4 Ohgm liefern.
Besteht die Gefahr, wenn ich diese LS an meinen Denon 3803 anschliesse, diese durch die relativ hohe Ausgangsleistung des Denon überlaste?
Hat jemand von Euch diese LS, bzw hat jemand Erfahrungen mit diesen LS?

Die Electro Voice wurden vor 2 Jahren vom General Importeur der Schweiz revidiert. Es sind alle Treiber gegen neue ersetzt worden.

Für ein paar Tipps und hinweise wäre ich dankbar.

fanger
analog-empire
Neuling
#2 erstellt: 31. Mrz 2005, 09:24
Hallo,

ich habe ebenfalls 2 Sentrys (die ich wg. Umzug auch verkaufe, 1499,-).

Die Sentrys sind in der Lage, sehr große Räume sehr druckvoll zu beschallen. Bevor die überlastet werden, sind Deine Ohren kaputt! Die Sentries sind als Studiomonitore konzipiert und daher für hohe Schalldrücke ausgelegt. Die Angaben zur Maximalbelastbarkeit sind extrem konservativ angegeben.

Im Übrigen sind die Sentries die besten Boxen der Welt!!! Ich heule fast, dass ich sie hergeben muss.

Viele Grüße


analog-empire
JBL-Fan
Inventar
#3 erstellt: 06. Apr 2005, 16:29
Hallo,

um die Wattangaben solltest du dir nicht soviel Sorgen machen, eher darum, ob deine anderen, wie center/rear auch dazu passen.

@analog-empire


Im Übrigen sind die Sentries die besten Boxen der Welt!!!


naja, klingen ja nicht schlecht, aber es gibt da schon noch was anderes

gruß jbl-fan
Walli
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 06. Apr 2005, 17:08
Hallo,
der Wirkungsgrad eines Lautsprechers gibt an, wieviel dB in einem Meter Abstand bei einem Watt erreicht werden. Wenn Du jetzt die eingespeisten Watt jeweils verdoppelst, erreichst Du eine Lautstärke-Erhöhung um 3dB.
Ich schätze, dass Du mit der Sentry 3 ruckzuck bei 120dB bist und keine Lust mehr hast, weiter aufzudrehen; der Verstärker wird dafür ca. 100W aufbringen müssen, das heisst, er ist noch weit ausserhalb seiner Grenzen.
Einen Lautsprecher zerstörst Du eher durch zu kleine als durch zu große Verstärker. Große Leistungen nimmt ein LS hin und verzerrt. Solange x-damage nicht erreicht wird, passiert fast nichts.
Verzerrungen des Verstärkers durch Überlast wird aber vor Allem durch den Hochtöner durch sofortigen Abschied quittiert. Deswegen kann Deine Kombination durchaus funktionieren.
Die Sentry ist sicher gut. Als Studiomonitor war sie, denke ich, nur bedingt geeignet, da sie verfärbt. Wenn man allerdings Altec, JBL oder Ähnliche gehört hat, wird man die Sentry 3 sicher nicht als die Beste bezeichnen. Sorry.
Schönen Gruß
Wolf
Voice_of_the_theatre
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Apr 2005, 08:58
Hallo, bin ebenfalls stolzer besitzer von den Sentry III. Zu der Belastbarkeit der Boxen solltest du dir das Typenschild auf der Rückseite durchlesen!!! Max. Peak: 500 W !!! d.h. ich muss meinem Vorschreiber recht geben bei 120db heißt das das deine Ohren weit vor den Lautsprechjer kaputt sind. Übrigens, die beste Wirkung habe ich mit den LS bei schönenm Wetter im Garten erzielt! Viel Spaß mit den "Dingern"!
xxxyyyxxx
Neuling
#6 erstellt: 03. Jan 2007, 02:02
Hallo !!!

Ich hatte vor vielen Jahren die EV Sentry 3 in meiner Wohnung stehen.
Die Box hat einen gigantischen Wirkungsgrad und eine unbeschreibliche Dynamik.

Ich halte sie für den Heimbereich dennoch nicht geeignet.

1. Die Sentry 3 entfaltet erst bei einem gewissen Pegel ihre Qualität.Hört man leise Musik,so klingt sie relativ flach.

2. Den Höhen mangelt es an Brillianz. Schaut man sich ein Frequenzdiagramm an, so erkennt man einen starken Abfall der Höhenwiedergabe ab 13 KHz.

Für audiophile Musikhörer ist die Sentry, auch wegen ihrer Verfärbungen bei Streichern, nicht geeignet.

Ihre Stärken liegen in der Wiedergabe von Bläsern (Mittel-und Hochtonhorn) und Musikarten wie Rock, Pop und Jazz.
















2.
sternfan
Neuling
#7 erstellt: 09. Apr 2009, 17:25
Hallo,
ich möchte nun auch mal meinen Senf zum Thema " SENTRY III "
beisteuern.
Ich besitze seit 1979 ein Paar EV Sentry III und muss sagen,
dass für mich seitdem kein anderer Lautsprecher mehr in Frage kommt.
Sie klingt enfach umwerfend. Allerdings entfaltet sie ihr
volles Potential am besten, wenn man sie bi-ampig betreibt.
Für meinen 7. Audio-Himmel sind zuständig:
2 Stück Mono-Röhren-Endstufen McIntosh MC60 für den Mittel-
Hochton-Bereich und eine Stereo-Endstufe McIntosh MC 2255.
Vorstufe McIntosh C29.Das bi-amping hat seinen guten Grund,
denn somit kann man den Basslautsprecher optimal dem Raum
und der Mittel-Hochton-Sektion anpassen,dann hat man die Situation, dass nichts hinzugefügt und nichts weggelassen
wird und es einfach so klingt, wie es aus der Konserve kommt d.h. man kann damit die Aufnahmequalität von Schallplatten oder CD's testen. Lange Rede kurzer Sinn:
Lang lebe "Sentry III"
Sternfan
Horn-Fan
Stammgast
#8 erstellt: 09. Apr 2009, 18:26
Hallo @ Sternfan

Mit deiner Sentry hast du einen sehr geilen Lautsprecher.
Ich mag sie auch sehr gern.

Ende der 80er habe ich sie mir auch mal angehört.
Schon ihre äußere Erscheinung ist sehr beeindruckend.
Leider sind nicht alle Frauen für so ein "Design" im Wohnzimmer zu begeistern.

Was für dich die Sentry ausmacht, sind es für mich meine Eckhörner.

Viel Spaß weiter mit deinen Kultlautsprechern.


Gruß Horn-Fan


[Beitrag von Horn-Fan am 09. Apr 2009, 18:27 bearbeitet]
HerEVoice
Stammgast
#9 erstellt: 10. Apr 2009, 08:23
Hi

Sternfan schrieb:

Ich besitze seit 1979 ein Paar EV Sentry III und muss sagen,
dass für mich seitdem kein anderer Lautsprecher mehr in Frage kommt.
Sie klingt enfach umwerfend.


Seit 1981. dito.

Grüße
Herbert
sternfan
Neuling
#10 erstellt: 01. Mai 2009, 10:07

sternfan schrieb:
Hallo,
ich möchte nun auch mal meinen Senf zum Thema " SENTRY III "
beisteuern.
Ich besitze seit 1979 ein Paar EV Sentry III und muss sagen,
dass für mich seitdem kein anderer Lautsprecher mehr in Frage kommt.
Sie klingt enfach umwerfend. Allerdings entfaltet sie ihr
volles Potential am besten, wenn man sie bi-ampig betreibt.
Für meinen 7. Audio-Himmel sind zuständig:
2 Stück Mono-Röhren-Endstufen McIntosh MC60 für den Mittel-
Hochton-Bereich und eine Stereo-Endstufe McIntosh MC 2255 für den Bass.
Vorstufe McIntosh C29.Das bi-amping hat seinen guten Grund,
denn so kann man den Basslautsprecher optimal dem Raum
und der Mittel-Hochton-Sektion anpassen,dann hat man die Situation, dass nichts hinzugefügt und nichts weggelassen
wird und es einfach so klingt, wie es aus der Konserve kommt, d.h. man kann damit die Aufnahmequalität von Schallplatten oder CD's testen. Lange Rede kurzer Sinn:
Lang lebe "Sentry III"
Sternfan
HerEVoice
Stammgast
#11 erstellt: 02. Mai 2009, 11:20
Hi

Siehste:
Bei mir reicht es auch ohne Bi-Amping oder gar Vollaktivierung zu dem von mir von dir zitierten Urteil.
Ich denke unter Bi-Amping wäre es nur anders und unter Vollaktivierung u.U. besser.

Grüße
Herbert
Coltrane
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Mai 2009, 07:03
Hi Leute,

im Vergleich zu meinen ECOUTON 200 sind die Sentry III natürlich eine andere "Art" Lautsprecher - was ich allerdings nicht bestätigen kann ist mangelnde Brillianz bei leisen Lautstärken, das mag daran liegen, daß ich meine Mitteltonhörner nicht mit dem 1824M-Treiber bestückt habe, sondern mit dem DH1506, der wohl einen etwas höheren Wirkungsgrad hat und die ST350A-Hochtonhörner statt der ursrünglichen ST350B.

Seit ein paar Tagen betreibe ich die SENTRY statt mit 2x50W aus einem SANSUI AU 5900 mit je einer BOSE 1800-Endstufe im Bi-Amping-Betrieb, und ich muß sagen auch bei mittleren Lautstärken erlebe ich die Boxen nun als noch dynamischer - kann aber auch Einbildung sein

Gruß, Christoph
TobiSky
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Jul 2009, 18:22
Hallo Sentry Fans

Falls einer Interesse hatt ich habe noch ein schönes Sentry IV. Könnt gerne per PM mehr erfahren
Wiesi-Martin
Neuling
#14 erstellt: 31. Jul 2009, 15:31
Servus alle mitananda,

I ha vor kurzem von am Freund seim Dad ein Boxenpaar des Typs EV Sentry 500 abgekauft, nur ist Leider die Lautsprechergummiaufhängung teils beschädigt und wollte fragen ob jemand weis wo ich diese Lautsprecher ersetzen könnte?

Mfg Martin


[Beitrag von Wiesi-Martin am 31. Jul 2009, 15:33 bearbeitet]
halo_fourteen
Stammgast
#15 erstellt: 31. Jul 2009, 15:40
Hallo,

die Gummiaufhängung nennt sich "Sicke".

google suche

also es wird sich schon jemand finden lassen der dir das Chassis reparieren lassen kann.

Such auch mal hier im Forum unter Sickenreparatur o.ä. , gibt glaube ich einen Thread in dem einige Werkstätten genannt werden die auf sowas spezialisiert sind.
angrybert
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Okt 2009, 17:28
Hallo Leute,
die Sentry 3 begeisterte mich vor ca 15 Jahren schon.
Hat einer von euch vielleicht noch eine Bauanleitung?
Die gabs ja mal als Bausatz oder ist da meine Info falsch?
Hat jemand vielleicht noch ein paar was er verkaufen möchte?
Alternativ wollte ich mir vielleicht ne Eliminator 1A aufbauen. Die habe ich nämlich damals als 17 jähriger gehabt und auch die hatten mächtig Bums.
Bauanleitung dazu habe ich nur sind bei E-b.... zB keine Lautsprecher mehr zu bekommen. Gibts da geheimquellen?


mfg
Bert
Ironface
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Nov 2009, 09:54

angrybert schrieb:
...
Hat jemand vielleicht noch ein paar was er verkaufen möchte?
...

mfg
Bert


Ich würde meine VERSCHENKEN, vorausgesetzt, du holst sie dir selbst in Berlin ab!
lui551
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 28. Nov 2009, 11:02
Ist ja unglaublich

Gruss Lutz
Ironface
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Nov 2009, 13:48

lui551 schrieb:
Ist ja unglaublich

Gruss Lutz


Neenee, das ist wirklich ernst gemeint - ich habe die dauernden Streitigkeiten mit meiner "Regierung" ( "... wann verschwinden diese hässlichen Klötzer hier endlich ...") satt. Allerdings sind sie etwas "renovierungsbedürftig".

Bei ernsthaftem Interesse näheres per PM!


[Beitrag von Ironface am 28. Nov 2009, 14:11 bearbeitet]
cptfrank
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 28. Nov 2009, 16:30
Hallo,
bevor du die Sentry 3 überlastest fallen dir die Ohren ab, garantiert!
Gruß
Frank
angrybert
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Nov 2009, 20:04
Hallo Leute,
also erst mal vielen, vielen Dank an "Ironface" bei dem ich mir demnächst ein Paar Sentrys abholen werde.
Ich bin noch immer sparchlos und freu mich wie ein kleines Kind.
Meinen zweiten großen Dank an "lui551" welcher durch sein sehr faires Verhalten mit dazu beigetragen hat, dass ich an meine Traumboxen im Original komme.

TOP

Ich werde euch alle hier auf dem Laufenden halten. Die Konstruktion in 3D vom Nachbau habe ich fast fertig. Einzelteilzeichnungen und Stückliste sind noch ein wenig zu bearbeiten aber wenn dass auch fertig ist stelle ich das hier zur Verfügung. Dann gibts endlich mal Zeichnungen von der Sentry, bei der man alle Masse lesen kann :-)

Also bis dann erst mal

Bert
lui551
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 02. Dez 2009, 01:02

angrybert schrieb:

Ich werde euch alle hier auf dem Laufenden halten. Die Konstruktion in 3D vom Nachbau habe ich fast fertig. Einzelteilzeichnungen und Stückliste sind noch ein wenig zu bearbeiten aber wenn dass auch fertig ist stelle ich das hier zur Verfügung. Dann gibts endlich mal Zeichnungen von der Sentry, bei der man alle Masse lesen kann :-)

Also bis dann erst mal

Bert



Wolfgang_M.
Stammgast
#23 erstellt: 02. Dez 2009, 12:15
Es gibt zwar bessere Lautsprecher als die Sentry3, sie macht aber ungeheuer Spaß!

Hatte meine vor Jahren an einen Redakteur einer Hifi-Zeitschrift verkauft, der wird schon wissen, warum er sie genommen hat.
lui551
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 02. Dez 2009, 20:32

Wolfgang_M. schrieb:
Es gibt zwar bessere Lautsprecher als die Sentry3, sie macht aber ungeheuer Spaß!

Hatte meine vor Jahren an einen Redakteur einer Hifi-Zeitschrift verkauft, der wird schon wissen, warum er sie genommen hat. :D


Ist ein sehr kompletter Lautsprecher

Gruss Lutz
Ironface
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Dez 2009, 23:23
Ich beteilige mich ganz bewusst nicht an Diskussionen wie " ... klingt besser/schlechter als ... ". Aber nach nunmehr fast 35 jahren und unmittelbar vor meinem Abschied von meinen geliebten und gehassten Sentrys ist es mir ein Bedürfnis, mich etwas ausführlicher zum Thema zu äußern.

Die perfekte Musikreproduktion im Wohnzimmergibt es nicht, auch wenn uns die Werbung und die HiFi-Industrie das weismachen will. Aber es gibt unterschiedliche Hörbedürfnisse und -gewohnheiten. Also kommt es darauf an, den für sich selbst geeignetsten Kompromiss zu finden.

Für mich selbst hatte ich damals recht schnell festgestellt, wie Musik für mich zuhause klingen sollte: möglichst so, wie im "Quasimodo", (meinem damaligen Lieblingsjazzkeller) ca. drei bis acht Meter von der Bühne entfernt. Ich habe also gesucht, gehört, verglichen - so etwas gab es nicht. Eines Tages, anno 1975 rief mich ein Bekannter an, der Inhaber eines HiFi-Studios war, und sagte "Komm mal her, ich hab hier was neues für dich, musste unbedingt hören!"

Er hat dann Eric Burdons "Blues for Memphis Slim" aufgelegt und immer wieder zwischen einigen Lautsprecherpaaren hin und her geschaltet. Bei einem davon hob es mich jedesmal aus dem Sessel und mir entfuhr ein "Jaaaaa, das isses!" Dreimal darfst du raten, bei welchem Lautsprecher das war.

Sentry gekauft und an meine Sansui CA3000/BA3000 angeschlossen, Riemen auf die Orgel geschmissen und in ein Wechselbad der Gefühle getaucht. Diese Kombination klang damals derart brutal analytisch, dass mir bei einigen Scheiben das Hören vergangen ist.

Stell dir vor, in deinem Wohnzimmer bläst gleich neben deinem Ohr jemand das Saxofon, kratzt auf der Fiedel oder haut in die Drums. DAS kann die Sentry! Sie kann aber nichts verschweigen und nichts beschönigen, sie knallt dir gnadenlos alles, was der Verstärker verstärkt, in die Ohren und in den Bauch.

Das richtige Ausgangsmaterial vorausgesetzt, lässt sie niemals einen Zweifel übrig, ob der Fenderbass mit den Fingern gezupft wird, ob der Flötist sabbert oder ob der Gittarist ein Plektron benutzt. Wenn aber der TonIng zum Abmischen der Aufnahme irgendwelche Weichmacherspeaker im Studio hatte und sich dann auch noch bemüht hat, ein plastisches Klangbild zu konservieren, dann wird's beim späteren Abhören mit den Sentrys richtig heftig - eine eigentlich sanft singende Violine wird dann auch mal zur Ohrenfolter.

Mein Fazit nachjahrelangem Vergleichen: wer die nackte Wahrheit vertragen kann, wird mit der Sentry glücklich. Wer sie an mickrige Verstärker anschließt kommt trotzdem in den Genuss eines voluminösen, dynamischen Sounds - die feinen Details behält sie dann aber für sich. Und wer den einschmeichelnden, sanften Schönklang sucht, sollte einen großen Bogen um diese "Boxen"* machen!

*Irgendwo habe ich vor langer Zeit mal für die Sentry3 die Bezeichnung "Abhörschränke" gelesen. Das passt!


[Beitrag von Ironface am 03. Dez 2009, 23:31 bearbeitet]
Ironface
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 03. Dez 2009, 23:43

Wolfgang_M. schrieb:
Es gibt zwar bessere Lautsprecher als die Sentry3, sie macht aber ungeheuer Spaß!

Hatte meine vor Jahren an einen Redakteur einer Hifi-Zeitschrift verkauft, der wird schon wissen, warum er sie genommen hat. :D


Ich kanns mir denken: der hat sie nicht nur zum Musik hören gekauft, sondern vor allem um Aufnahmen zu analysieren ;-)
angrybert
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 10. Dez 2009, 19:08
Hallo Leute,
nun habe ich meine Sentry III und stelle mir nun die Frage, welchern Verstärker denn wohl gut für diese Box ist.
80er jahre Geräte sind natürlich mein Ziel.
1. wegen dem Preis/Leistungsverhältniss und
2. wegen meinem Geschmack, ich finde die Geräte meist schöner als neuere Sachen.

Wie sollte ich denn eurer Meinung nach meine Anlage um die Sentry III rum aufbauen?
Vollverstärker, Vorverstärker + Endstufen, CD Player, Plattenspieler, usw usw.

Was meint ihr was das betse ist?
Als vorschläge könntet ihr ja mal ein Beispiel für Preis spielt keine Rolle und eins für noch normale Geldbeutel.

Fackt ist erst mal, dass mein Dual CV1460 schon mal nicht das aller schlechteste ist aber doch ein wenig zu wenig. Hab nen Sony TA-FE370 zuerst drann gehabt, 2min dann weg mit dem Dreck.
CD Player hab ich nen JVC XL-V164. Der lässt CD laufen aber ob der was taugt?
Ich habe jedenfalls nun 2 CD HAufen. 1 Haufen mit CDs die man sich anhören kann und ein Haufen mit CD die einfach nur schlimm klingen. Die sind nur mit, jetzt haltet euch fest, mit meinem Monacor GE-2020 Equalizer zu ertragen.

Also was ich suche ist die richtige Befeuerung für meine Sentrys.
Mach tmal ein paar Vorschläge.


mfg
Bert
Ironface
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 11. Dez 2009, 12:22

angrybert schrieb:
... ein Haufen mit CD die einfach nur schlimm klingen. Die sind nur mit, jetzt haltet euch fest, mit meinem Monacor GE-2020 Equalizer zu ertragen.


Was ist denn "einfach nur schlimm"? Überspitzte Höhen? Blecherne, aufdringliche Mitten? Dröhnender Bass?
Gegen einen Equalizer ist ja prinzipiell nicht viel einzuwenden, aber wenn, dann sollte der exakt auf den Hörraum und die Anlage eingemessen sein und "Geschmackskorrekturen" nur noch mit den evtl. vorhandenen Klangreglern am Preamp vorgenommen werden. Puristen benutzen allerdings weder das eine noch das andere und finden sich mit der Wahrheit ab.

Gruß
Nobbi


[Beitrag von Ironface am 11. Dez 2009, 13:18 bearbeitet]
Wolfgang_M.
Stammgast
#29 erstellt: 11. Dez 2009, 13:59
Glückwunsch zur Sentry3!

Der Verstärker darf ruhig ordentlich Leistung haben, die Bassabteilung der Sentry freut sich schon drauf.
Eine alte "Scott" oder "The Fisher", etc. Röhre sollte auch damit klar kommen. Ab ca. 2x35 Watt sollte es gehen. Aaaaaber vor dem Kauf ausprobieren, damit`s keine böse Überraschung gibt.
lui551
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Dez 2009, 14:42
Willkommen im Club

Schön, dass es geklappt hat.

Habe mir immer vorgestellt, dass die Sentry gut mit einer Röhre gehen müsste. Viel Leistung braucht sie ja nicht

Schaden tut Leistung aber auch nicht.

Meine Sentry läuft meisten an einem 30 Jahre alten Telefunken TR500 (Receiver) mit 2x50Watt an 8Ohm.

Gruss Lutz
Ironface
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 11. Dez 2009, 15:03
Jaja, die ollen McIntosh waren DER HAMMER und die ideale Futterquelle für die Sentry - aber ein normaler Werktätiger kann sich die kaum leisten: liegt alles im vierstelligen Euronenbereich

Gruß
Nobbi
angrybert
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Dez 2009, 18:35
Hallo,


Was ist denn "einfach nur schlimm"? Überspitzte Höhen? Blecherne, aufdringliche Mitten? Dröhnender Bass


Also Schlimm ist echt schlimm. Kein Bass, zu viele Mitten, keine klaren Höhen, einfach alles.



Gegen einen Equalizer ist ja prinzipiell nicht viel einzuwenden, aber wenn, dann sollte der exakt auf den Hörraum und die Anlage eingemessen sein und "Geschmackskorrekturen" nur noch mit den evtl. vorhandenen Klangreglern am Preamp vorgenommen werden. Puristen benutzen allerdings weder das eine noch das andere und finden sich mit der Wahrheit ab.


Leider ist das ja nicht die Wahrheit sondern nur das Ergebnis des Abmischens, welches halt ganz schlecht war für Puristen.
Habe mit heute die neue von Yello geleistet. Rein in den CD Player, Equalizer aus und gehört.
Der Klanghammer. Einfach alles Klasse, Höhen, Mitten, Bässe einfach top und scheinbar genau so, wie sie sein sollten. Dann mal flott den EQ angemacht und "bäh", schnell wieder aus.
Wenn die Boxen mal im Zimmer stehen in das sie auch rein sollen (muss erst für Platz sorgen) stehen meine Visaton daneben und später auch bestimmt mal ein paar 80er Jahre HifiBoxen. Dann kann ich wählen was ich worauf hören will. Dazu noch nen 2ten Verstärker und dann hab ichs hoffentlich

Mit dem Probehören von Verstärkern ist natürlich so ein Problem aber ich glaube, wenn ich das Geld zuasmmen habe und mir einen in der Bucht kaufe und auf Qualität achte dürfte ich den bei nichtgefallen auch wieder verkauft kriegen.

Anderes Thema!!!

Reconen B15 von Electro voice.

Was meint ihr wo, wer und ob überhaupt? Würde schon gerne die Original Bässe einbauen.
Gibts da ne Chance oder was meint ihr. Geld spielt keine Rolle

Gruss Bert
Ironface
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 11. Dez 2009, 21:03

angrybert schrieb:

... Leider ist das ja nicht die Wahrheit sondern nur das Ergebnis des Abmischens, welches halt ganz schlecht war für Puristen. ...


Aber genau das ist doch die (bedauerliche) Wahrheit! Nachdenklich machen mich nur die "fehlenden Bässe". Eine Frequenzgangmessung könnte Klarheit schaffen.


[Beitrag von Ironface am 11. Dez 2009, 21:04 bearbeitet]
pete_seeger
Neuling
#34 erstellt: 31. Dez 2009, 12:43
hab neben anderen auch die sentry 3
bass hat mich nicht überzeugt,hab auf verdacht! chassis probiert und gemessen

für mich und meinen raum optimal :coral l 100 rein (haben besser gepasst als alle altecs,jbls und gauss) ,bassreflex komplett zu -na ja,eher fliesswiederstand als letztlösung-und nubert bass-expander (geht besser als der rauschende serienequaliser.)

mit mac-röhren gibts auch keine schärfe,sogar eine probeweise sony-3200 klang akzeptabel

jeder meiner lautsprecher geht in irgendeinem bereich besser als die sentry,aber sie ist einkompletter ls,der nicht dauernd den wunsch nach verbesserung induziert.

hab gerade die grosse urei mit altec und zeitrichtigen filter bekommen,ist klar besser,aber viel heikler,wird dauerbaustelle! die sentry schalt ich ein und denk nicht darüber nach.
lui551
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 31. Dez 2009, 15:24

pete_seeger schrieb:
die sentry schalt ich ein und denk nicht darüber nach.


Und sie funktioniert mit verschiedenen Tieftönern dieser zu der Zeit üblichen Bauart. Wie mit deinen L100, das dürfte hinhauen.

Gruss Lutz
angrybert
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 29. Jan 2010, 19:07
Hallo nach langem noch mal!

Also ich bin nun stolzer Besitzer von einer 100% originalen Sentry III.
Mir fehlte ja noch der B15er von EV und was soll ich sagen, nun habe ich einen.
Ich kann nur das bestätigen was hier alle bis jetzt geschrieben haben.
Die Sentry läuft scheinbar mit allen Bässen gut. Kleine Unterschiede sind natürlich zu hören aber bei einem Lied klingt der B15 besser bei einem anderen Lied zB meine Isophon.

Mein Problem ist jetzt echt das ich überlege ob ich die Isophon verkaufen soll oder mir noch eine Box mit den Isophone aufbauen soll. Optisch und klanglich kann ich nämlich nur sagen "super schöne Teile". Leider habe ich bis jetzt nur einen einzigen Bausatz mit den Bässen im Netz gefunden und da ist leider auch die Frequenzweiche nicht beschrieben aber das ist eigentlich eine andere geschichte und soll auch ein anderes mal erzählt werden :-)

Ich hatte ja etwas weiter oben mal geschrieben das der Bass enttäuschend war. Klar wenn man an einer Box im inneren einen Wackelkontakt hat und der Bass da nur durch Gehäusewibration Strom bekommt :-)))))

Also wenns wieder mal was neues gibt werde ich darüber berichten.

mfg
Bert
ev
Stammgast
#37 erstellt: 11. Jun 2010, 14:39
Hallo,
also ichhabe an meiner Sentry III nun endlich wieder meine geliebet 300DC angeschlossen. TRAUMHAFT!!!!!

Bin aber am überlegen diese im BI-Amping modus mit einem 1300DC + 300DC laufen lassen. Funktioniert das gut? oder sollte im HT Bereich eine 170DC reichen?

Wie ist die Meineung bzw. Erfahrung mit SentryIII / Marantz und Bi-Amping?

LG
ev
Stammgast
#38 erstellt: 12. Jun 2010, 07:57
Coltrane
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Aug 2012, 13:39

Wie ist die Meineung bzw. Erfahrung mit SentryIII / Marantz und Bi-Amping?



Ich betreibe die Sentry 3 via Bi-Amping an zwei BOSE 1800 Endstufen.

Allerdings habe ich statt der Original 1824M-Mitteltontreiber DH1506-Treiber eingebaut, die gefallen mir besser.

Abgesehen davon, daß die Leistung der BOSE in jedem Falle ausreicht, kommt eben besonders dynamikreiche Musik - Big Band zum Beispiel - unglaublich lebendig in dieser Kombination rüber.

Es ist ja nicht unbedingt für hohe Dauerlautstärke wichtig viel Leistung an diesen wirkungsgradstarken Boxen zu haben, aber wenn dann mal für den Bruchteil einer Sekunde ein Forte Fortissimo kommen soll, dann kommt das auch bei soviel Leistung gut rüber.

Gruß, Christoph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
EV Sentry 3
micha_D. am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  4 Beiträge
Electro Voice 1823m Horntreiber
Voice_of_the_theatre am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.08.2004  –  3 Beiträge
Welcher Typ Electro Voice Bass ?
sawesi am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  7 Beiträge
Electro Voice Interface Alpha
Martin_H am 05.06.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2005  –  2 Beiträge
EV Sentry III - anhören?
bukowsky am 30.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.08.2004  –  16 Beiträge
EV Sentry III ------ Boxen Schilder
Hifi_-_Kurt am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2012  –  54 Beiträge
E-Voice Eliminator
Doohan am 31.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.04.2004  –  3 Beiträge
Mc Voice Ersatzteile
gl61 am 06.09.2006  –  Letzte Antwort am 07.09.2006  –  2 Beiträge
Electro Voice LF 1510
HarryA6 am 21.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  2 Beiträge
Electro Voice ? Hilfe Anschluss
onkel_böckes am 09.11.2011  –  Letzte Antwort am 11.11.2011  –  32 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Sony
  • Hannspree

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.118