Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF Q Serie u. XQ Serie

+A -A
Autor
Beitrag
mr.black
Stammgast
#1 erstellt: 08. Apr 2005, 08:13
Hallo zusammen !

Erwäge eventuell auf Lautsprecher von KEF umzusteigen.
Wer hat Erfahrungen bzw. ist im Besitz der obgenannten Lautsprechertypen. Allein schon das Design fasziniert mich (XQ Serie). Nochdazu passend zum Wohnzimmerambiente dass in Ahorn/Rauch erstrahlt

Grüsse Mr. Black
Dualese
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2005, 09:36
Hallo mr.black

als z. Zt. Ex-KEFianer (werde aber immer Fan dieser Marke bleiben) gebe ich Dir den Rat Dich mal mit der "Such-Funktion" dieses FORUM´s zu beschäftigen !

Du findest dort zu Deiner Anfrage Lese-Stoff für´s ganze kommende Wochenende

Wünsche Dir daher schonmal ein schönes...

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 08. Apr 2005, 09:38 bearbeitet]
mr.black
Stammgast
#3 erstellt: 08. Apr 2005, 09:51
Danke Duaelese, was war der Grund das du auf Quadral Aurum umgestiegen bist ?

Dualese
Inventar
#4 erstellt: 08. Apr 2005, 13:02
Hallo mr.black8)

Auf einen Satz gebracht vielleicht :

Fast identischer Klangcharakter mit übereinstimmender Transparenz & Auflösung, "untenherum" etwas straffer/knackiger UND... die Super-Räumlichkeit der KEF´s nochmal um eine Tacken gesteigert "...breitgefächerter..." und für mich damit perfekt !

Wenn Du Lust hast lies mal hier in den alten Threads nach...
meine "gesammelten" Werke zum Thema Vergleich & Entscheidung KEF & Andere :

http://www.hifi-foru...547&postID=last#last
Beitrag #32...

http://www.hifi-foru...547&postID=last#last
Beiträge #5... #18... und #26...

Hier solltest Du mal den ganzen Thread in Ruhe "studieren", da finden sich viele Info´s zum Thema KEF ganz allgemein und letztendlich mein Testbericht als Beitrag #44 :

http://www.hifi-foru...=146&back=&sort=&z=1

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 08. Apr 2005, 13:10 bearbeitet]
paco74
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Apr 2005, 19:46
Hallo,

ich habe die Q5 und Q9C und bin super zufrieden damit. Klingt klasse und sieht schön aus. Die XQ habe ich allerdings noch nicht gehört.

Grüße
paco
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Apr 2005, 20:27
Hallo...ich habe noch ein "eingelagertes" Paar XQ5 und würde die KEF als absolut gelungenes Werk beurteilen! Insbesonders die Präzision und Impulsivität im Bassbereich hat mich immer beeindruckt! Besonders gefallen hat mir dieser LS bei allen Gangarten, die eine dynamische Wiedergabe erforderten, unabhängig von der Musikrichtung (vielleicht nicht der ideale LS für den reinen Klassikfreund!) und die Stimmwiedergabe bei Blues und Soul war sehr plastisch! Die XQ5 ist impedanztechnisch recht unkritisch, allerdings sollte man sich etwas mehr Mühe bei der Aufstellung und der Raumakustik geben...da habe ich die XQ5 als etwas "zickig" kennengelernt...aber die Mühe ist es Wert und das Klangerlebnis macht mehr als nur Freude

Die klanglichen Aussagen von "Dualese" gegenüber KEF im Vergleich kann ich persönlich zwar nicht nachvollziehen, aber das ist ja das Schöne an unserem Hobby: Jeder hört mit seinen Ohren und darf sich seine eigenen Urteile bilden! Richtig und Falsch gibt es nicht!

Die XQ5 hat bei mir einige Zeit an meiner "alten" ML-Anlage (siehe Profil) gespielt und hat daran eine sehr gute räumliche Staffelung erreicht!

Grüsse vom Bottroper
Dualese
Inventar
#7 erstellt: 08. Apr 2005, 22:52

TakeTwo22 schrieb:
...Die klanglichen Aussagen von "Dualese" gegenüber KEF im Vergleich kann ich persönlich zwar nicht nachvollziehen...

Hallo Bottroper,

welche klanglichen Aussagen meinst Du denn genau

Zumal wir beide ja von zwei verschiedenen Paar Schuhen reden... Du von der XQ5... Ich von der XQ1... !?

Auf Grund der Nachfrage von mr.black8) hatte ich meinen Vergleich zwischen der QUADRAL Aurum 30 und der KEF XQ1 aus meiner "Endausscheidung" lediglich versucht in einen Satz zu packen.

Würdest Du das also nachvollziehen (können) wollen, müsstest Du erstmal den Vergleich zwischen diesen Beiden anstellen, um dann evtl. zu einer ähnlichen, oder auch gänzlich abweichenden klanglichen Aussage zu kommen !?

Nix mit den Ohr-Wascherl´n gehört = kein eigenes Urteil erlaubt... ODER ???

Vielleicht meinst Du ja auch eine meiner "gesammelten" Aussagen aus den Link´s vom Vergleichstest, wäre dann ebenfalls gut zu wissen WELCHE konkret !

"Wir Beide" hatten solch eine kontroverse Diskussion ja leider schonmal, weil Du m.E. in völlig anderen und zwar deutlich abgehobeneren Dimensionen "hörst"

Kleiner Hinweis : Die KEF XQ5 hatte ich übrigens als eine der zur Verfügung gestellten Referenz-Boxen über den grünen Klee gelobt und war wegen dieser fast der Versuchung "erlegen" meine Anti-Standboxen Haltung wieder aufzugeben ... doch ich bin standhaft geblieben .. und so bei der QUADRAL Aurum 30 gelandet !

Mal schau´n "ob & wie" wir zwei Beide vielleicht doch noch auf ein Brett kommen !?
Grüße vom flachen Niederrhein in´nen Pott...
Dualese
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Apr 2005, 08:09
Hallo Dualese...

...ich weiss zwar immer noch nicht, warum Du insbesondere bei mir einen tendenziell aggressiven Unterton pflegst, aber es scheint Dich zu stören, wenn ich mir das Recht herausnehme, in "weniger abgehobenen" Threads zu posten...zumindest reitest Du ja gerne darauf herum? Zu einer Antwort auf meine damalige PM nach unserem Zusammenstoß hat es allerdings offenbar nicht gereicht...bin ich da etwa deutlich toleranter als Du

Ich meinte mit Deinen klanglichen Ausagen die grundsätzliche Beurteilung der Aurum 30, zumal Du in Deinem Posting nicht von einer XQ1 redest sondern recht pauschal schreibst


Fast identischer Klangcharakter mit übereinstimmender Transparenz & Auflösung, "untenherum" etwas straffer/knackiger UND... die Super-Räumlichkeit der KEF´s nochmal um eine Tacken gesteigert "...breitgefächerter..." und für mich damit perfekt !



Ich habe die XQ1 zwei Jahre in meinem Schlafzimmer gespielt, bis diese LS dort von den XQ5 abgelöst worden sind! Sicher kann ich mir keinen direkten Vergleich zwischen der KEF und der Aurum 30 erlauben, muss also auf meine Höreindrücke zurückgreifen, die ich solo über die Aurum 30 und die Aurum 10 gewonnen habe...u.a. als es um die neuen LS meiner Anlage im Büro ging, dort hatte ich auch die Aurum 10 kurz zur Probe!

Ich habe die beiden Quadrals als sehr plastisch und räumlich spielende LS kennengelernt! Bassbereich sehr präzise, allerdings spielte mir die KEF für meine Ohren schneller und impulsiver mit etwas mehr Druck in den unteren Frequenzen und war impulsfester, allerdings etwas unpräziser! Im Mitten-/Stimmbereich, und das war der Hauptgrund für meine Entscheidung gegen die Aurum10 und für die deutlich preiswertere MA S2, fehlte mir einfach die Lebhaftigkeit insbesondere bei Blues und Soulgesängen, es kam für mich zu wenig "Energie" rüber! Außerdem habe ich eine leichte Tendenz zur Schärfe bei S- und Zischlauten empfunden! Die KEF bringt mir Sänger, von klassischen Stücken abgesehen, einfach freier in den Raum! Für Klassik und auch für Saiteninstrumente würde ich allerdings der Aurum 10 und 30 deutlich mehr Grundton zusprechen als der damaligen XQ1! Ich habe auch die XQ1 als recht problematisch in der Aufstellung kennengelernt, aber nach etlichen Stunden herumrücken habe ich eine sehr gute Loslösung der Musik erreicht, auch die Tiefenstaffelung war für einen LS dieser Grösse hervorragend, ich finde immer, bei den kompakten Aurums's tut sich der Klang schwere, wenn er sich vom LS lösen soll...vielleicht liegt es aber auch an der Anlage oder an meine Abgehobenheit

Sicher hast Du, wenn Du Aurum30 und XQ1 im direkten Vergleich hören konntest einen entsprechenden Vorsprung gegenüber meinen "Erinnerungen", aber jeder hört anders und auch Dein Ohr schreibt hier kein Evangelium sondern gibr lediglich Deinen subjektiven Eindruck wieder! Der ist sicher interessant und sei Dir ja auch vergönnt, das habe ich ja auch genauso geschrieben


Die klanglichen Aussagen von "Dualese" gegenüber KEF im Vergleich kann ich persönlich zwar nicht nachvollziehen, aber das ist ja das Schöne an unserem Hobby: Jeder hört mit seinen Ohren und darf sich seine eigenen Urteile bilden! Richtig und Falsch gibt es nicht!


Nur ebenso solltest Du jedem (auch mir ) gestatten, eine Meinung und Gegenmeinung zu Deinem Geschmack vertreten zu dürfen...andere Hörer, andere Ohren andere Eindrücke! Denn wie Du siehst, ich habe durchaus schon Aurums gehört, also:

Besser mal etwas freundlicher nachfragen = kein vorschnelles Urteil gefällt...ODER???

Grüsse vom Bottroper ins ebenso platte Moers

P.S. Wenn wir auf ein gemeinsames Brett kommen wollen, dann liegt es vielleicht an Dir, mal mit Deinen Vorurteilen aufzuräumen


[Beitrag von TakeTwo22 am 09. Apr 2005, 08:12 bearbeitet]
mr.black
Stammgast
#9 erstellt: 11. Apr 2005, 06:35
Interessante Aspekte. Die KEFs stehen auf jeden Fall bei mir
hoch im Kurs.

Grüsse Mr. Black
Mr.Stereo
Inventar
#10 erstellt: 11. Apr 2005, 13:55
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es dem Uni-Q Chassis, was ja in verbesserter Form auch in der XQ-Serie verbaut ist, gut tut, wenn es von tieferen Frequenzen befreit wird.
Der in der Mitte befindliche HT wird m.E. bei größeren Auslenkungen des ihn umgebenden Bass-Mitteltöners zu sehr beeinflusst.
Bei der Q-Serie macht sich das genauso bemerkbar, wie bei der XQ-Serie.
Von daher würde ich die Modelle Q1 oder XQ1 mit einem Sub ergänzen (und die LS bei ca 70-80 Hz trennen) oder zu den nächstgrößeren Q5, Q7, bzw. XQ3, XQ5 greifen.
Für "Schlankhörer" finde ich bei der Q-Serie auch die Q4 sehr empfehlenswert, scheint mir in den Mitten und Grundton noch etwas griffiger zu sein.
Beachten würde ich auch, dass die XQ-Serie die Verstärkerunterschiede deutlicher macht, d.h. kritischer ist.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Apr 2005, 16:30
Hallo Stereo!
Schon länger nichts gehört!!!
Ich bin jedenfalls wieder unter den Lebenden.
Die Dynaudio's sind erfreulicherweise weg!!!
Habe mit meinen Kef Q11 sehr viel Freude.... die waren fast ein wenig beleidigt... wegen den "Kirschkisten" die vorübergehend bei mir zu Besuch waren.
Was bitte meinst du übrigens mit Übersprechen... oder Auslenkungen...vom Chassis?! Glaubst du, dass bei höheren Pegeln auch die größeren LS von Kef betroffen sind?
Vielleich reine Einbildung, aber bei mir klingts manchmal etwas verzerrt bei wirklich hohen Pegeln????
Na jedenfalls bin gestern Abend beim surfen... auf die neue Vincent LS und Endstufe 331mk gestossen... vorallem die Endstufe mit passender Vorstufe sind für mich preislich höchst interessant. Auch einen LS gibt es... .
Fahre mit meinem Cousin jedenfalls im Mai auf die MOC in München (haben schon ein ansprechendes Hotel gbucht, direkt im Zentrum).. bin schon gespannt...
lg boxenmann


[Beitrag von boxenmann am 11. Apr 2005, 16:32 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#12 erstellt: 11. Apr 2005, 16:59
Hi boxenmann,
den Ärger und die Arbeit, die Du mit Deinen Dynaudio hast, möchte ich nicht mit Dir tauschen.
Soweit ich weiss, trennen Deine Q11 das Uni-Q-Chassis so um die 250 Hz ab.
Bei dieser Frequenz sind die Auslenkungen nicht mehr so graviernd.
Könnte mir eher vorstellen, dass Verstärker oder LS schlicht an ihrer Leistungsgrenze sind oder der Raum "gesättigt" ist.
Viele Grüsse aus Köln
Boris
boxenmann
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Apr 2005, 17:25
Hi!
Die Dynaudios sind weg, die Sache ist abgeschlossen!

Ich hatte Übrigens letzte Woche doch noch meinen Hörvergleich in Wien. Allerdings mußte ich meine Kef's in ein Hifi Geschäft schleppen. Kef Q11 gegen ein zwei Jahre altes Paar Dynaudio 3.0 in buche. Diesen Vergleich war ich mir schuldig:
Verarbeitung... Kef keine Chance.
Klanglich... hm schwer zu sagen... denn sehr sehr sehr verschieden.
Fakt ist: die Kef ist ein fantastischer Allrounder: immer angenehm, immer vollmundig und räumlich und ein großes Klangbild!!!! die Dyns machten alles kleiner!!! Kaum zu glauben... vielleicht schummelt Kef!
Die Dyns klingen wohl "richtiger" + haben mit Sicherheit die feinere, detailiertere Auflösung speziell bei klassischer Musik.
Nach längerem hin-her rücken... war klar: die Dyns sind wesentlich aufstellungskritischer!
Der Bass: wohl eine Geschmackssache: Mir ist der vollere, aber auch weichere Bass mit sicherlich zuviel Oberbass-Anteilen von den Kef's sympathischer... ich mag halt Bass und Bauchgefühl!!!!
Insofern bleib ich bei meiner Aussage von meinem ersten Thread hier im Forum: "Kef Q11 ein Traum".

Überlege übrigens ernsthaft eine Vor- End-Kombi von Vicent statt meinem Vollverstärker... die neue Endstufe dürfte ein Geheimtp sein (für 1400 Liste + 800 Vorstufe)
lg boxenmann
Apropos meine beste Freundin stammt aus Köln, wohnt aber in Wien... ist Opernsängerin an der Wiener Staatsoper!!!

fahrst du auch zur Highend?!


[Beitrag von boxenmann am 11. Apr 2005, 17:31 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#14 erstellt: 11. Apr 2005, 19:01
Hi boxenmann,
schön für Deine Freundin, dass sie den Sprung nach Wien geschafft hat...is ja auch ne schöne Stadt.
Zu Kef vs Dynaudio:
Der Vergleich ist angesichts des Preisunterschiedes und der anderen Ausrichtung natürlich schon etwas ungewöhnlich.
Die Grundehrlichkeit der Dynaudio wird die Kef mit Sicherheit nicht erreichen, und auch nicht deren unerschütterliche Souveränität in allen Lebenslagen, aber für eine allroundige Spassbox finde ich die (Q)Kef's allesamt (bis auf die leidige Q3) sehr ausgewogen und unkritisch.
Die räumliche Abbildung finde ich auch im Vergleich zu wesentlich hochwertigeren LS nicht überzogen.
Viele LS erreichen die Räumlichkeit über einen klaren und detaillierten Hochtonbereich, die Uni-Q's schaffen das m.E. durch das Abstrahlverhalten und die Anordnung (beonders luftig ist der HT ja nicht).
Wobei ich immer noch finde, dass die Q's nicht so weit über die Stereobasis hinaus abbilden wie manch anderer LS.
Hast Du auch diese Erfahrung gemacht?
pba
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Apr 2005, 19:11
Ich darf mich dann wohl auch zu den stolzen Kefianer zählen. Seit letzten Freitag Nachmittag steht bei mir ein Paar Kef Q5 in Dark Apple.
Obwohl die LS noch nicht eingespielt sind, das Rack für die Anlage weder ausgewählt/gebaut ist, noch die optimale Aufstellung gefunden ist, tönt es schon um Welten besser als mit meinen alten Technics Speaker.
Die Entscheidung war am Schluss zwischen QXone und den besagten Q5. Gegen die QXone hat der aggressive Hochton gesprochen. Gerade bei längerem, lautem Musikhören hat irgendwie „geschmerzt“. So ist die Wahl auf die Q5 gefallen.


Mr.Stereo schrieb:
Für "Schlankhörer" finde ich bei der Q-Serie auch die Q4 sehr empfehlenswert, scheint mir in den Mitten und Grundton noch etwas griffiger zu sein.

Die Q4 hab ich auch probegehört, wenn es die Platzverhältnisse zulassen, sollte man meiner Meinung nach eher zur Q5 greifen. Die Q4 klingt mit ihrem 130mm Chassis einfach ein bisschen mager, es fehlt ihr im Vergleich etwas der Punch. In einem kleineren Raum kann ich mir sie jedoch problemlos vorstellen, mit Sub (oder bösen Nachbarn) auch in etwas grösseren.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meinem Kauf, ich freu mich jedenfalls auf den Moment, in dem die Boxen ihr volles Klangpotential ausschöpfen können. Falls jemand noch generelle Tipps zur Aufstellung oder zum Betrieb (hier an einem Teac A-H500) der Q-Serie hat, her damit.


Wünsche einen schönen Abend, Gruss Michael


[Beitrag von pba am 11. Apr 2005, 19:12 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#16 erstellt: 12. Apr 2005, 08:30
Hi pba,
ich hab mal einen sehr ausführlichen Q7-Erfahrungsthread hier gepostet, bemühe mal die Suchfunktion.
Ansonsten:
Möglichst breite Stereobasis, leicht einwinkeln, alte LS-Brücken raus, Kabelstücke zwischen oder besser Bi-Wiring.
Mit Silberkabeln habe ich gute Erfahrungen gemacht.Wenns geht, ohne Stopfen betreiben.
Zum Verstärker:
Detailreich und schnell darf er klingen, dabei braucht er nicht unbedingt viel Leistung zu haben.
NAD, Cambridge, der Teac A-1 solls auch tun. (250-350 Euro)
Wenns was mehr kosten darf auch Atoll oder Arcam. (ca 500 Euro)
Glückwunsch zu Deiner Entscheidung und viel Spass
Boris
pba
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Apr 2005, 09:01
Hi Mr.Stereo,

meine auf der Liste teurere Reference Serie tausch ich nicht gegen den A-1D
Der A-H500 soll auch etwa gleich wie der A-1D spielen.
Thx für den Tipp mit deinem Thread, werde mich mal der Suchfunktion bemühen.

Die Linien Q, QX und Reference find ich einfach alle optisch sehr gelungen, sie verabschieden sich von der traditionellen Lautsprecherkiste.

Spass werd ich auf jeden Fall haben, zum Glück sind wir in unserem Wohnblock sehr tolerant was Lärm anbelangt.

Gruss Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kef XQ die neue Serie
djhydason am 21.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.11.2007  –  2 Beiträge
Wharfedale Evo Kef Q-Serie?
llrda am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  8 Beiträge
Testberichte KEF Q-Serie gesucht
Tabus am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  7 Beiträge
KEF XQ gegen KEF Reference 203
McBauer am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 16.02.2004  –  22 Beiträge
5.1 Set: B&W Serie 600 S3 oder KEF Q
lukesky am 20.07.2003  –  Letzte Antwort am 20.07.2003  –  2 Beiträge
Kef Q Serie mit was für Verstärker -- Endstufe nimmt man ?
kaufengehtauch am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  2 Beiträge
Kef Q gegen iQ
AResearch am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  3 Beiträge
KEF Reference 202 c bei ebay-- Hörbarer unteschied zur XQ Serie ?
Marcel-77 am 15.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  2 Beiträge
KEF IQ-Serie an onkyo tx-5000
ddic am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.11.2005  –  4 Beiträge
KEF iQ-Serie Spikes?
Squid am 16.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 54 )
  • Neuestes Mitgliedturri5
  • Gesamtzahl an Themen1.345.862
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.464