Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton Ergo: Denon oder Yamaha Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
Cop69
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Apr 2005, 18:07
Hallo,

ich habe ein schönes Paar Canton Ergo 700. Diese sind an einen (billigen) Sony Verstärker angeschlossen und werden auch für 5.1 verwendet. Jetzt stehe ich bei einem Händler der einem Bekannten einen Denon Verstärker vorstellt und denke mir: "Boah, was ein Klang". Dabei stelle ich noch fest, dass der Händler an den Denon "nur" Canton LE Boxen angeschlossen hatte. Auch Nachfrage gab er an, dass ein Verstärker gute 50% an einem guten Klang ausmacht!

Wirklich soo viel? Oder doch nur 30%? Und selbst 30% wäre ja noch ne Menge, so dass ich mir überlegen würde den Verstärker zu wechseln. Wobei wir zur eigentlichen Frage kommen:

Der Händler hörte sich qualifiziert an. Er sagte, für die ERGO Serie würde er mir statt des Denon einen Yamaha empfehlen, da die Ergo Serie eh schon recht bass-lastig sei, und der Yamaha da ein bissl weicher wäre.
Könnt ihr das bestätigen? ICh bin kein Marken-Feti, ob Yamaha oder Denon wäre mir egal.

Vielen Dank.
tokibo
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Apr 2005, 21:26
Hallo,

hab ebenfalls die Ergo 700. Die sind an einen Yamaha Rx-v 750 angeschlossen. Ich hab schon oft
hier gelesen das Yamaha und Canton zu hell klingen würden, ich empfinde das nicht so. Von der
Tendenz her schon eher hell als warm. Aber selbst bei Klassik empfand ich es nie als zu schrill.
Leider hab ich noch nie einen Denon angeschlossen gehabt, daher kann ich mit einem Vergleich
nicht dienen. Was hörtst du denn für Musik? Bei Hip Hop oder Techno könnt ich mir vorstellen
das du mit Yamaha/Canton nicht so zufrieden wärst.

viele Grüße
Tokibo
alice35
Inventar
#3 erstellt: 12. Apr 2005, 22:46
Cop69 schrieb:
Der Händler hörte sich qualifiziert an. Er sagte, für die ERGO Serie würde er mir statt des Denon einen Yamaha empfehlen, da die Ergo Serie eh schon recht bass-lastig sei, und der Yamaha da ein bissl weicher wäre.
Könnt ihr das bestätigen?

Tja, ich hätte Dir genau das Gegenteil erzählt (ein weicher Yamaha ist kein Yamaha). Canton Ergo 700 sind ebenfalls eher hart abgestimmt. Ob diese beiden Freunde werden, hängt maßgeblich von Deinem persönlichen Geschmack sowie Deiner Raumakustik ab. Wenn's ein qualifizierter Händler ist, dann läßt er Dich sowohl den Denon als auch den Yamaha bei Dir zu Hause ausprobieren. Frag doch einfach mal nach.

mfg alice
Marco_P.
Stammgast
#4 erstellt: 13. Apr 2005, 06:39
hallo,

wenn ein "qualifizierter" möchtegern fachverkaüfer sagt, dass zur ergo serie ein yamaha besser als ein denon passt, dann sollte er sich besser mal als schuhverkäufer versuchen.
meine erfahrung: habe yamaha C45/M45 und ergo 700 und bin nicht zufrieden, da dies wirklich sehr spitz und grell klingt. irgendwann geht dir dieser grelle klang auf den keks.tausche meine ergo demnächst gegen kef oder JmLab aus.
hatte vorher infinity rs5001er daran. passte sehr gut.
mein tipp: kauf ja nicht ohne probehören den yamaha.
alice35
Inventar
#5 erstellt: 13. Apr 2005, 07:04
Marco_P. schrieb:
wenn ein "qualifizierter" möchtegern fachverkaüfer sagt, dass zur ergo serie ein yamaha besser als ein denon passt, dann sollte er sich besser mal als schuhverkäufer versuchen.

Wollt's nicht so krass ausdrücken, aber trifft's im wesentlichen
Matze29
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Apr 2005, 08:27
Hallo,

Ich habe mir mal den Yamaha AX-596 und den Denon PMA-1500 in einem Studio angehört. Der Yamaha klang etwas voller (besonders mit den Klangreglern), der Denon spielte mit mehr Auflösung. Also ich würde den Denon (ist aber auch teurer) bevorzugen. Ich empfehle dir beide mal zu Hause über längere Zeit anzuhören und auch mit deinem alten Verstärker zu vergleichen. Die Lautsprecher und die Raumakustik haben normalerweise einen viel stärkeren Einfluss auf den Klang als der Verstärker.

Gruß
Matze
Cop69
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Apr 2005, 12:37
Ok, schon mal vielen Dank. Musik ist zu 80 % "Dire Straits" bzw. "Mark Knopfler". Ansonsten gerne mal Musik wie "3 doors down"

Anscheinend hat er mir den Yamaha empfohlen, weil es Auslaufmodelle waren die "raus" mussten :/ Ich sollte wohl dennoch mal beide Probehören.

Und wie hoch seht ihr den Stellenwert des Verstärkers zum Klang? Klar, das kann man nicht pauschalisieren, das ist mir bewusst, aber gibts so einen groben Richtwert alà "mind. 40%"?

ah, zum Raum: Aufgrund meiner angehenden Scheidung ist das Wohnzimmer richtig richtig klein, lasst es mal ca. 14 qm² sein, und nicht 100% rechtwinkelig. Die hinteren Wände sind deutlich erkennbar schief. Erstaunlich auch: Ich muss den Verstärker immer mind. 2 Stufen auf der rechten Box erhöhen, damit der Sound mittig kommt. Auch wenn ich die Boxen leicht verstelle, also links "grade" aufstelle und rechts "eher ein wenig schräg" zum mir hin, der Sound kommt immer mehr von links. Aber, ich denke dafür gibts ja die "Balance" Funktion


Vielen Dank. Wo ich schon dabei bin, habe schon immer Dire Straits gehört, seit ich aber noch 2 unterschiedliche Live-Versionen von "Sultans of Swing" kenne, hab ich mich quasi in diese Musik verliebt Aber nur nebenbei ;-)

Gruß, Cop69


[Beitrag von Cop69 am 13. Apr 2005, 12:40 bearbeitet]
Audire
Stammgast
#8 erstellt: 13. Apr 2005, 12:54
Hi, ich habe die Canton Ergo RCL und ich betreibe sie mit
einer Rotel Vorstufe RC10-70 und der Class A endstufe Pioneer M73, von einem Yamaha würde ich dir abraten,
denn der klang ist viel zu hell bei den yamaha verstärkern.
ich hatte die möglichkeit so einen mal bei mir anzuschließen, und muss sagen, dass es mir nicht sonderlich spass gemacht hat damit zu hören.
er hat anfags so geklungen als würde er voll die bombe zünden, aber in wirklichkeit leidet die neutralität schwehr darunter. Yamaha's sind sehr spits im Hochton, und einen guten Dämpfungsfacktor habe sie auch nicht.
Ich empfehle dir dann doch eher den Denon. oder wenn du ein bisschen geld über hast kauf dir ein Rotel vollverstärker oder vor endstufenkombination.

meine meinung..





-------------
Rotel RC 10-70
Pioneer M73
Grundg cd 9009
Revox B226S
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Apr 2005, 13:12
der stellwert beim klang ist sehr klein. zumindest, wenn man das mit raumakkustik oder den boxen vergleicht.
liegt daren, das es sehr einfach ist einen guten amp zu bauen.

an einem schlechten verstärker kann allerdings auch die beste box nicht helfen. einen schlechten amp erkennst du daran, dass er mit "leichten gebrauchsspuren" und "ohne funktionsgarantie" bei ebay für einen euro angeboten wird...

würde dir übrigends vom yamaha abraten. schau dir den denon noch etwas genauer an. oder rotel, marantz, nad, cambrigde,....
Audire
Stammgast
#10 erstellt: 13. Apr 2005, 13:25
da hast du auch recht.
B&W latsprecher sind natürlich sehr gut.
ich habe meinem vater zu weihnachten die DM600 S3
geschenkt, als regallautsprecher für das feierzimmer,
ich war überweltigt von der neutralität und von der präzision dieser lautsprecher.

B&W ist auch ein Traum von mir


MusikGurke
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Apr 2005, 13:33
ich würde dir niemals widersprechen
Audire
Stammgast
#12 erstellt: 13. Apr 2005, 13:37
welche hast du denn?


MusikGurke
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 13. Apr 2005, 13:40
603 s3. die mittlere standbox aus der 600er serie.
Audire
Stammgast
#14 erstellt: 13. Apr 2005, 13:44
die ist ja dann mit der meines vaters fast vergleichbar mit
denen meines vaters.
natürlich nicht vom bass anteil.
aber ich hätte auch gerne welche.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Apr 2005, 14:03
du hast deinem vater die geschenkt?
und keine eigenen?
scheinst ja echt ein fairer kerl zu sein...

die meisten leute lagern ja eher die zweitanlage zu ihren eltern aus. (solange im schlafzimmer noch keine steht)
Audire
Stammgast
#16 erstellt: 13. Apr 2005, 14:07
mein Vater hatte lange eine DUAL Sterecenter mit Dual lautsprechern.
Er wollte sich eine neue anlage kaufen, für nicht viel geld.
da kam nur ebay in frage nd er hat jetzt:
Grundig: V4, CD 11, CCF3
und die B&W von mir zu weihnachten.

er ist zufrieden.
manchmal erwische ich mich dabei, wie ich bei ihm höre.
wie sagt man so schön, vergleichshören

MusikGurke
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Apr 2005, 14:14
wie edel von dir
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Karat vs. Ergo
Saarkater am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  14 Beiträge
Canton Ergo RCL
chrischris am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  3 Beiträge
Canton Ergo
Marco_P. am 18.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  2 Beiträge
Canton LE oder Ergo ?
Wolfi63 am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  15 Beiträge
Canton LE 107 oder Ergo 700?
basti80 am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2006  –  5 Beiträge
canton ergo rcl oder ergo 700
jmes am 29.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  2 Beiträge
Canton Ergo 900 oder RCL
hifi-linsi am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  5 Beiträge
Lautsprecher Canton Ergo oder welche?
80er-Freak am 19.06.2003  –  Letzte Antwort am 25.06.2003  –  7 Beiträge
Canton Ergo Auslaufmodelle
DerRudi am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  53 Beiträge
Canton Ergo 700 DC
Aurora025 am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Pioneer
  • Grundig
  • Micro

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedMartin2014
  • Gesamtzahl an Themen1.345.439
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.481