Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Canton Ergo Auslaufmodelle

+A -A
Autor
Beitrag
DerRudi
Stammgast
#1 erstellt: 03. Mai 2006, 12:10
Tach zusammen!

Da mein über 15 Jahre alte Verstärker (Technics SU-V50) nun leider doch so langsam den Geist aufgibt, nehme ich dies zum Anlass, meine Anlage mal etwas aufzurüsten. Den Verstärker werde ich wahrscheinlich durch den Denon AVR 2106 ersetzen und suche noch passende LS zum Musikhören. Als Back-LS für den Surround-Sound wollte ich erstmal meine alten LS testen.

Gestern war ich nun im Mediamarkt und hab mir mit einer mitgebrachten CD zunächst die Canton LE 190, die Quadral Argentum 09 und die Infinity Beta 40 angehört. Die Quadral waren erstmal meine klaren Favoriten, bis ich die Canton RC-L als Auslaufmodell entdeckt habe. Die klangen um Welten besser als alles andere in der Preisklasse (<1000€/Paar). Jetzt hab ich im Internet mal nach Canton Ergo Auslaufmodellen unter 1000€/Paar gesucht und die RC-L, RC-A, 900DC, 902DC und die 1002DC gefunden. Kann mir jemand sagen, wie die in etwa klanglich einzuordnen sind und ob die einen Nachfolgemodelle der anderen sind? Kann mir evtl. auch jemand sagen, ob ich die RC-L mit der Control-Unit am Denon 2106 betreiben kann? Ist der Denon überhaupt für eine der Canton-LS geeignet, oder ist die Kombi totaler Blödsinn? Spricht was dagegen, (alte) Auslaufmodelle zu kaufen (lange Lagerung o.ä.)?

Ich werde heute nochmal in einen "richtigen" Hifi-Laden gehen und mal sehen, welche LS ich da Probehören kann. Mehr Läden gibt's in meiner Umgebung leider nicht...

Vielen Dank schonmal für die Antworten!
Der Rudi


[Beitrag von DerRudi am 03. Mai 2006, 12:11 bearbeitet]
sylvester78
Inventar
#2 erstellt: 03. Mai 2006, 12:56
hi

die rc-l sind schon sehr gute speaker. der uvp lag damals bei 5000dm!
aus diesem grund können sie auch locker in der 1000€ klasse mitspielen.

die rc-l würde ich dir aber nur empfehlen, wenn du mit dem denon die vor-und endstufe auftrennen kannst.
zum speaker bekommst du nämlich eine kleine blackbox dazu.

in der produkttimeline von canton kannst du die history der speaker ein wenig nachverfolgen.
Shadow-HH
Stammgast
#3 erstellt: 03. Mai 2006, 17:13
Moinsen,

die RC-L ist ganz klar ein sehr interessanter Lautsprecher. Damit die von Sylvester78 schon genannte Blackbox (Control-Unit RC 1)) für alle Programmquellen genutzt werden kann brauchts entweder auftennbare Vor-/Endstufen, einen monitorfähigen Tapeanschluß oder Vorverstärkerausgänge + separate Endstufe.
Die RC-A ist quasi eine Teilaktive RC-L, bei der die Endstufe für den Tieftonbereich integriert ist. Die Bestückung ist dieselbe wie bei der RC-L.
Die Ergo 902 DC ist der Nachfolger der 900 DC (die wiederum der Nachfolger der 92 DC ist). Diese beiden Lautsprecher tun sich klanglich nichts. Das Gehäuse ist etwa so groß wie das der RC-L/RC-A, jedoch im Tieftonbereich mit 20ern bestückt und nicht mit 22ern.
Die Ergo 1002 DC ist der Nachfolger der 102 DC und 100 DC mit 22er Tieftönern in einem größeren Gehäuse als die 902 DC.

Wenn ich richtig informiert bin, verfügt der Denon 2106 ab Werk nicht über auftrennbare Vor-/Endstufen, hat aber zumindest für die Front Vorverstärkerausgänge. Ob ein Tapeanschluß monitorfähig ist, weiß ich leider auch nicht. Natürlich ließe sich die RC-L aber auch ohne die Control-Unit betreiben, nur ohne aktive Entzerrung. Mit etwas Erfahrung und um den Preis eines Garantieverlustes ließen sich die benötigten Anschlüsse relativ einfach nachrüsten.

Wenn dieser Weg nicht zur Debatte steht, wären die 900 DC, 902 DC, 102 DC, 1002 DC oder auch die RC-A die bessere Wahl. Die RC-A wird wie ein normaler Passiv-LS angeschlossen und braucht natürlich zusätzlich eine Netzsteckdose. Der von dir ins Auge gefaßte AVR 2106 sollte mit allen Ergo´s ohne Probleme zurechtkommen.

Gruß Olaf
DerRudi
Stammgast
#4 erstellt: 03. Mai 2006, 21:37
Danke für die Infos!

Zumindest die AV-Receiver und Vollverstärker von Denon und Yamaha in meiner Preisklasse sind wohl nicht so gut für die Control-Unit der RC-L geeignet. Kann man den Sound der RC-L nicht auch mit dem Receiver einstellen und die Control Unit einfach weglassen? Ansonsten sind die RC-L wohl aus dem Rennen. Die anderen Ergos sind hier leider nirgends vor Ort zu bekommen und müßte ich im Internet bestellen ohne sie vorher gehört zu haben. Wenn die ähnlich klingen wie die RC-L, kann man da aber wohl nicht viel verkehrt machen...

Ich konnte mir heute auch noch die B&W 604 und die Wharfedale Opus 2 anhören. Die fand ich auch nicht schlecht. Wobei die Opus 2 sehr chick aussehen, aber zusammen leider auch 1500€ kosten (mit leicht defekten Verkleidungen, die eh keiner dranmachen würde)...


[Beitrag von DerRudi am 03. Mai 2006, 21:39 bearbeitet]
Shadow-HH
Stammgast
#5 erstellt: 07. Mai 2006, 07:50

DerRudi schrieb:
Danke für die Infos!

Zumindest die AV-Receiver und Vollverstärker von Denon und Yamaha in meiner Preisklasse sind wohl nicht so gut für die Control-Unit der RC-L geeignet. Kann man den Sound der RC-L nicht auch mit dem Receiver einstellen und die Control Unit einfach weglassen? Ansonsten sind die RC-L wohl aus dem Rennen. Die anderen Ergos sind hier leider nirgends vor Ort zu bekommen und müßte ich im Internet bestellen ohne sie vorher gehört zu haben. Wenn die ähnlich klingen wie die RC-L, kann man da aber wohl nicht viel verkehrt machen..


Moin,

leider bietet kaum noch ein Hersteller auftrennbare Vor-/Endstufen, Denon und Yamaha stehen da nicht allein. Die Funktion der Control-Unit läßt sich auch nicht mit einem Amp oder Receiver nachahmen. In dem Teil wird dem Pegelabfall des LS im Tiefbass mit einem spiegelbildlich verstärkten Signal entgegengearbeitet. Das setzt natürlich die genaue Kenntnis des LS in diesem Bereich voraus und läßt sich derart selektiv mit keinem Amp erreichen.
Natürlich kann man die Control-Unit auch weglassen und den LS ganz gewöhnlich betreiben - vielleicht wird ja später mal mit einer separaten Stereo-Endstufe für die Front aufgerüstet. Wenn der Amp/Receiver wenigstens Vorverstärkerausgänge bietet, ist das ganz einfach. Wenn sowas aber nicht geplant ist, lohnt sich der mehrpreis der RC-L nicht. Dann lieber eine 900er oder 102er und das gesparte Geld in einen höherwertigen Receiver investieren. Ein Freund von mir betreibt z.B. die Ergo 91 DC. Diese ist von Bestückung und Gehäusevolumen nahezu identisch mit der SC-L (nicht RC-L aber ähnliches Prinzip). Wir haben da mal versuchsweise meine Control-Unit RC1 eingeschliffen und probegehört. Die Wirkung ist klar hörbar, aber auch ohne liefert dieser LS schon soviel Druck, daß auch bei ihm der Subwoofer rausgeflogen ist. Außerdem ist es natürlich auch eine Frage der Gewöhnung. . . . .
Möglicherweise gibt es ja auch an deinem Wohnort eine Fachwerkstatt, die die für die RC-L benötigten Anschlüsse ohne den Verlust der Garantie nachrüsten kann.

Gruß Olaf


[Beitrag von Shadow-HH am 07. Mai 2006, 07:58 bearbeitet]
Chalcin
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mai 2006, 09:54
Hallo habe das Thema gerade gelesen da ich selber an Ergo Boxen interessiert bin !
Die Aktuellen Canton Ergos haben alle die 600er Bezeichung !
Und keine Blackbox (ka was das ist )
Hat Canton früher solche Boxen mit eingebaut oder wie darf man das verstehen ?

Wenn man sich einfach 2 609 Dc kaufen würde gäbe es doch garkeine Probleme !
Also warum willst du umbedingt diese älteren versionen ?
Wegen dem Preis ? also für 1000 Euro bekommt man bei www.Hifi-shop24.de oder ohne Bindestrich 2 Ergoboxen der 609 er oder 611 er Serie für 1000 Euro . !
Shadow-HH
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mai 2006, 10:09

Chalcin schrieb:
Hallo habe das Thema gerade gelesen da ich selber an Ergo Boxen interessiert bin !
Die Aktuellen Canton Ergos haben alle die 600er Bezeichung !
Und keine Blackbox (ka was das ist )
Hat Canton früher solche Boxen mit eingebaut oder wie darf man das verstehen ?

Wenn man sich einfach 2 609 Dc kaufen würde gäbe es doch garkeine Probleme !
Also warum willst du umbedingt diese älteren versionen ?
Wegen dem Preis ? also für 1000 Euro bekommt man bei www.Hifi-shop24.de oder ohne Bindestrich 2 Ergoboxen der 609 er oder 611 er Serie für 1000 Euro . !


Moin,

die aktuelle Ergo-Serie unterscheidet sich auch merklich von den Vorgängern durch neue Chassis - z.B. neue Sickenform, Alu-Membranen. In der aktuellen Serie gibt es auch keinen Nachfolger für die aktiv entzerrten Modelle wie die RC-L oder RC-K. Deren Control-Unit ist ein kleines schwarzes Kästchen mit einer speziellen Filterschaltung, welches zwischen Vor- und Endstufe zwischengeschaltet wird.

Du schreibst die Antwort auf deine Frage doch schon selber: Eine Ergo 609 DC oder 611 DC wäre für 1000,- Euro zu haben. Die 900 DC oder auch die RC-L ist aber neu (ebay, "audioklang") teilweise schon für um die 500,- Euro zu bekommen. Vielleicht mögen ja für dich 500 Flocken Peanuts sein, aber so groß ist der Klangunterschied nicht, daß er eine solche Differenz rechtfertigt.

Gruß Olaf
Chalcin
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mai 2006, 10:42
DAnke für deine Antwort !
Nein im Gegenteil ich bin glaube ich keiner der eine AV für 5000 Euro HAT !!
Ich bin noch am überlegen was ich mir hole !
Aber mich wundert es warum so viele Leute teure Autos fahren !
So teure Wohnausstattungen haben oder auch so teure HIFI Systeme Haben !
Ich amche mit meien Eltern extrem viel Urlaub und sie legen einfach nicht so viel Wert auf Auto und Multimedia .

So viel dazu Will dich nicht angreifen sondern nur meinen Standpunkt beschreiben
Ichd achte nur wenn er schon KEf und so anhört dann egehn ca 1000 euro .
Shadow-HH
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mai 2006, 11:21
Hallo,

kein Problem - ich habe mich durchaus nicht angegriffen gefühlt. Ich denke mal, daß die wenigsten hier "mal eben" 5 Riesen für eine Anlage ausgeben kann. Der Vorteil gegenüber einem Auto ist aber doch der, daß man sie nach und nach aufbauen kann. Meiner bescheidenen Meinung nach ist der Unterschied zwischen den aktuellen Ergos und ihren Vorgängern nicht so groß, daß er diesen Preisunterschied rechtfertigt, denn auch die "alten" Ergo sind schon echt klasse.
Ob du nun deine zur Verfügung stehenden Finanzen lieber in einen Urlaub oder in etwas anderes investierst, ist ja immer eine Frage der eigenen Prioritäten Für mich persönlich habe ich entschieden, meine Taler lieber in die Anlage zu stecken, weil ich da länger und öfter etwas habe. Viele teure Autos erfüllen für ihre Besitzer wohl auch die Funktion einer Steigerung des Selbstwertgefühls Ich glaube kaum, daß man das von 15 Jahre alten LS behaupten kann, aber warum sollte man was dran ändern, wenn man mit dem Klang absolut zufrieden ist???

Gruß Olaf
Chalcin
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mai 2006, 11:27
Jo sehe ich auch so .
Meinst du dass der Unterschied zu LE serien groß ist ?

http://www.hifi-foru...um_id=55&thread=6983

les dir das mal bitte kurz durch und beantwort nach deiner Meinung ..


DANKE !!
Shadow-HH
Stammgast
#11 erstellt: 07. Mai 2006, 14:15
Hallo,

was denn nun, LE oder Karat? Die LE hat in erster Linie nicht so hochwertige Gehäuse und auch nicht die Alu-Mangan-Kalotte. Die Membranen der Tief- und Mitteltöner sind aus Polypropylen wie bei den älteren Ergo. Das ist ja prinzipiell nichts schlechtes und für ihren Preis bietet die LE schon extrem viel Lautsprecher fürs Geld.
Die Karat ist eher so die High Tech-Serie mit sehr modernem Styling, bei der meist zuerst die technischen Innovationen umgesetzt werden. Diese sollen sehr viel aufstellungskritischer sein als die eher klassisch ausgelegte Ergo- und LE-Reihe. Zum genauen Klangcharakter der aktuellen Karat kann ich leider nicht viel sagen, da meine Erfahrungen hier nicht groß sind.

Gruß Olaf
Chalcin
Stammgast
#12 erstellt: 07. Mai 2006, 14:35
Jo vielen DANK !
Hmm Woher weisst du soviel über Membranen und verwendete Baumaterien ? etc
Shadow-HH
Stammgast
#13 erstellt: 11. Mai 2006, 17:48
Moin,

sorry für die lange Wartezeit auf die Antwort. Tja, wenn mich eine Lautsprecherbaureihe wirklich interessiert möchte ich auch möglichst alles darüber wissen Die Ergo hat mir schon von Anfang an sehr gefallen - sowohl der Klang, wie auch das edle Design und die tolle Verarbeitung. Nur leider habe die lange Zeit nicht in meine Finanzen gepaßt . . . außerdem hatte ich einige sehr ordentliche Eigenentwicklungen gebaut. Und dann hat es eben Anfang des Jahres doch endlich zu gebrauchten Ergo´s für Front und Rear gereicht. Der Center ist zwar aus der CT-Baureihe Mitte der 90er, hat aber die gleichen 16er Tiefmitteltöner und auch den Hochtöner der Ergo (nur eben magnetisch geschirmt). Das Gehäuse ist allerdings nicht so edel verarbeitet und auch nur mit Folie statt Echtholzfurnier ausgestattet. Klanglich - darauf kommts schließlich an - passt es dann aber wie aus einem Guß.

Gruß Olaf
bodi_061
Inventar
#14 erstellt: 11. Mai 2006, 19:11
..... ich bin auch bekennender Canton Fan. Werde mir demnächst die Ergo 902DC zulegen. Ich muß nicht unbedingt die Ergo 609DC haben.

Auch ist der Stückpreis von 399,-Euro gegenüber 719,-Euro(besagter Link von Chalcin) ein Argument für mich.

Gruß bodi_061


[Beitrag von bodi_061 am 11. Mai 2006, 19:14 bearbeitet]
Chalcin
Stammgast
#15 erstellt: 11. Mai 2006, 19:51
719 ? die kosten um die 550 euro ^^

Ah ok sehr interessant !
Kannste mal ein Bild deiner eigeentwicklung posten ?

Weisst du auf welche Werte ich bei dem Chassi für eine Selbstbaubox achten muss , damit die Box bei gleicher Leistung die gleiche Lautstärke wie die anderen Boxen hat ?

Also angenommen ich haette 2 ergos im Frontbereich und möchte nun 2 Rear selber baun ..
Sie sollen aber die gleicche Lautstärke etc besitzen (sie sollen zu den front passsen )
ciorbarece
Inventar
#16 erstellt: 11. Mai 2006, 23:56
Canton RULES !

Tut mir leid, wollte ich unbedingt Mal loswerden

Hab die Ergo 91 DC

CS-Cinema
Stammgast
#17 erstellt: 12. Mai 2006, 00:16
Ich stand auch mal vor der Wahl RCL oder Ergo 900DC.

Habe tagelang überlegt, hin und her...

Dann habe ich bei Canton angerufen und hatte einen netten und sehr kompetenten Herrn am Telefon, dem ich von meinem Problem berichtete.

Er rat mir dazu (trotz meines sehr potenten AV-Receiver) die Canton Ergo 900DC zu nehmen.

Einen Tag später habe ich mir vier Exemplare der Ergo 900DC und den Center CM500 bei Hirsch-Ille bestellt.

Habe die Lautsprecher etwa 20 stunden einlaufen lassen und seitdem bin ich wahrscheinlich einer der glücklichsten Hörer in diesem Forum

Sie klingen einfach fantastisch!

Habe inzwischen jede Menge Lautsprecher hören können, aber vom Preisleistungsverhältnis meiner Ergos, bin ich immernoch absolut begeistert

Natürlich haben mich die 2.800,- (pro Stück) teuren JM Lab vom Hocker gehauen, aber jede andere Box dieser Preisklasse würde ich für meine Ergos stehen lassen

Habe mich auch eben gefreut, wo ich dieses Thema gefunden habe


[Beitrag von CS-Cinema am 12. Mai 2006, 00:19 bearbeitet]
Chalcin
Stammgast
#18 erstellt: 12. Mai 2006, 05:30
Also hattest du die schwierige Aufgabe zwischen Boxen mit Aktiven Modul , die man an die Preouts schließt und zwischen den normalen Canton Boxen (passiv 900DC )

und hast dich für die 900er entschieden ..

Also ich finde die Boxen mit diesem aktiv Modul so oder so etwas seltsam
^^
Toni78
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 12. Mai 2006, 06:03

Chalcin schrieb:
Also hattest du die schwierige Aufgabe zwischen Boxen mit Aktiven Modul , die man an die Preouts schließt und zwischen den normalen Canton Boxen (passiv 900DC )

und hast dich für die 900er entschieden ..

Also ich finde die Boxen mit diesem aktiv Modul so oder so etwas seltsam
^^


*lol* wieso seltsam? Ähnliches bietet auch z.B. Nubert mit dem ABL-Modul. Ist halt ne "günstige" Möglichkeit gewisse Schwächen (die ja jeder Lautsprecher irgendwo hat) zu kompensieren. Klar liesse sich einiges über aufwändigere Bauweise ausmerzen, aber das kostet auch mehr als ein paar Elkos und Chips in einem Kästchen. Angesichts ihres momentanen Strassenpreises (ca.700 EUR fürs Paar) ist die RC-L echt ein Schnäppchen wenn man mal den Klang und die Leistungsfähigkeit sieht. Klar würde ich den ehem. UVP (2500 EUR) zahlen müssen wäre sie schon nicht mehr so interessant weil es dann wirklich bessere Alternativen gibt. Einziges Problem ist halt die optimale Nutzung des Moduls, da guckt man als AVR Besitzer schon etwas dumm in die Röhre. Momentan läufts noch über den Tape Monitor, aber wenn die Garantie vorbei ist dann versuche ich jemanden zu finden der mir den AVR auftrennt.
Wilke
Inventar
#20 erstellt: 12. Mai 2006, 06:23
habe die Boxen bei hifi-shop nicht gefunden!Bitte um Hilfestellung.
nomat
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Mai 2006, 06:34
Tag,
Habe auch die RC-L und die spielen meiner Meinung nach WAHNSINNIG ! Fürs Geld (€ 675,- p.P.) gab es mir immer sehr viel LS-Spass ! Die RC-Box bringt wahnsinnig tiefe Bässe.
Wenn du Probleme hast die RC-Box en zu schleifen, kannst du mal versuchen die LS ohne RC-box an zu hören. Sie klingen dann etwas "dünner" und sind einfacher zu plazieren im Zimmer (näher zur Wand usw.).
Am Sonsten, kannst du die RC-Box zwichen dein favo-Player (CD?) und Verstärker Eingang einschleifen. Geht prima! Dass habe ich vorher auch gemacht wenn ich noch den Harman/Kardon AVR130 hatte (jetzt habe ich den AVR7000 mit auftrennbaren Vor- und Endstufen).

Gruss,
Chalcin
Stammgast
#22 erstellt: 12. Mai 2006, 11:09
Wozu braucht man denn bei diesen Boxen überhaupt noch ne Endstufe ?
Das regelt dann ja die Box alles selber oder nicht ?
Und wo stellt man die Lautstärke und so ein ?
Toni78
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 12. Mai 2006, 11:28

Chalcin schrieb:
Wozu braucht man denn bei diesen Boxen überhaupt noch ne Endstufe ?
Das regelt dann ja die Box alles selber oder nicht ?
Und wo stellt man die Lautstärke und so ein ?


Redest Du von der RC-A oder von welcher???

Bei der RC-A brauch man die Endstufen für die Mittel-/Hochtoneinheit da nur der Bass vom Lautsprecher selbst verstärkt wird. (teilaktiv)

Bei der RC-L handelt es sich um einen normalen passiven Lautsprecher mit eben einem aktiven Entzerrmodul welches idealerweise zwischen Vor- und Endstufe angeschlossen werden sollte.

In beiden Fällen ist eine Vor- UND Endstufe unverzichtbar, wobei die Endstufe bei den RC-A auch etwas kleiner dimensioniert werden darf, da sich die Lautsprecher um den leistungszeerenden Bassbereich selbst kümmert.
CS-Cinema
Stammgast
#24 erstellt: 12. Mai 2006, 11:36
Ich muß auch noch dazu sagen, dass die Endstufen in meinem AV-Receiver mit Sicherheit hochwertiger sind, als die in der RCL verbauten.

Mein Tipp an alle: Deckt euch mit den Auslaufmodellen zu diesen billig Preisen ein bis zum umfallen. Sowas gibt es nicht oft...
Toni78
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 12. Mai 2006, 11:43

CS-Cinema schrieb:
Ich muß auch noch dazu sagen, dass die Endstufen in meinem AV-Receiver mit Sicherheit hochwertiger sind, als die in der RCL verbauten.

Mein Tipp an alle: Deckt euch mit den Auslaufmodellen zu diesen billig Preisen ein bis zum umfallen. Sowas gibt es nicht oft...


Die RC-L hat keine Endstufe

Und die in der RC-A sind zumindest mal kräftig genug und optimal auf den Lautsprecher abgestimmt. Zudem entlasten die den AVR, sodass das Gesamtsystem äusserst dynamisch aufspielen dürfte. Hätte ich die Kohle für die RC-A gehabt - sie wäre es wohl geworden.
CS-Cinema
Stammgast
#26 erstellt: 12. Mai 2006, 12:04

Toni78 schrieb:

CS-Cinema schrieb:
Ich muß auch noch dazu sagen, dass die Endstufen in meinem AV-Receiver mit Sicherheit hochwertiger sind, als die in der RCL verbauten.

Mein Tipp an alle: Deckt euch mit den Auslaufmodellen zu diesen billig Preisen ein bis zum umfallen. Sowas gibt es nicht oft...


Die RC-L hat keine Endstufe

Und die in der RC-A sind zumindest mal kräftig genug und optimal auf den Lautsprecher abgestimmt. Zudem entlasten die den AVR, sodass das Gesamtsystem äusserst dynamisch aufspielen dürfte. Hätte ich die Kohle für die RC-A gehabt - sie wäre es wohl geworden. :hail



Ich hätte auch gerne die RCA
Chalcin
Stammgast
#27 erstellt: 12. Mai 2006, 12:17
Also wenn man sich jetzt Ergo kauft dann sind doch die neuen 609 DC genausogut wie die RCl oder nicht ?
Ich frage mich ob dieses enzerrer Modul wirklich so wichtig ist ..
ciorbarece
Inventar
#28 erstellt: 12. Mai 2006, 12:19
Ok und was ist das besondere an der Ergo SC-L ?
Toni78
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 12. Mai 2006, 12:42

Chalcin schrieb:
Also wenn man sich jetzt Ergo kauft dann sind doch die neuen 609 DC genausogut wie die RCl oder nicht ?
Ich frage mich ob dieses enzerrer Modul wirklich so wichtig ist ..


Ich muss zugeben dass ich über die Ergo Modellreihen der 60X Reihe nicht so genau Bescheid weiss... ich weiss nur das es momentan (noch) keine Vergleichbare zur RC-L oder RC-A gibt. Das DC bedeutet nur das in den Lautsprechern ein im Grunde simpler subsonischer Filter eingebaut ist (hatten früher einige Verstärker schon eingebaut um die Rumpelfrequenzen von Schallplatten vom Tieftöner fernzuhalten), dieser Filter verhindert ein zu starkes Auslenken der Bassmembranen aufgrund unhörbar niedriger Frequenzen. Dadurch werden die Lautsprecher entlastet und somit die Gesamtbealstbarkeit (Schallleistung) gesteigert.


Dieser Filter steckt auch im RC-L Modul - zusätzlich wird bei der RC-L noch der Abfall im hörbaren Tiefbassbereich durch Anhebung ausgeglichen sodass der LSP ein beeindruckendes Bassfundament liefert. Die neueren RC-L Module bieten auch eine Einstellmöglichkeit für die Bässe und Höhen ("room compensation") womit der LSP ein wenig an den Hörraum angepasst werden kann.

Ob mans braucht ist die andere Frage, ich mag die LSP erst mit aktivem Entzerrmodul so richtig gerne... anderen ist der Sound dann zu aufgedickt.

Die neuen Modelle haben ausserdem eine leicht gerundete Schallwand, Wave-Guide Sicke (erhört den max. Membranhub) und Alu-Chassis... einen direkten Hörvergleich hatte ich noch nicht.
Ich vermute aber das KEINE aktuelle Ergo eine alte RC-L klanglich wirklich alt aussehen lassen wird.


[Beitrag von Toni78 am 12. Mai 2006, 12:44 bearbeitet]
CS-Cinema
Stammgast
#30 erstellt: 12. Mai 2006, 13:03

Chalcin schrieb:
Also wenn man sich jetzt Ergo kauft dann sind doch die neuen 609 DC genausogut wie die RCl oder nicht ?
Ich frage mich ob dieses enzerrer Modul wirklich so wichtig ist ..



Bei Lautsprechern ändert sich in der Regel nicht viel...

Ich möchte sogar wetten, dass meine Ergo 900DC auch noch mit der neuen Ergo 609 mithalten kann.

Optisch gefallen mir die neuen allerdings besser
ciorbarece
Inventar
#31 erstellt: 12. Mai 2006, 13:27
Kann mir jemand die Unterschiede von der Ergo 91 zur 92 und zur 900 erklären ? Und was genau ist anders an der Ergo SC-L ?

Danke !
CS-Cinema
Stammgast
#32 erstellt: 12. Mai 2006, 14:27
Sorry keine Ahnung, dass war weit vor meiner Zeit...
sylvester78
Inventar
#33 erstellt: 12. Mai 2006, 15:05
@ ciorbarece

die sc-l ist der vorgänger der rc-l.
klanglich nehmen sich beide speaker nicht viel, die rc-l soll den besseren bass und die sc-l die bessere mittenwiedergabe haben.
so wurde mir das jedenfalls nahe gelegt.
aiwa66
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 12. Mai 2006, 17:17
Die SC-L!!
Der Vorgänger der RC-L, mit Black Box, aber ohne Einstellmöglichkeiten.
Ich hatte damals alle LS gehört, die Canton hat mich umgehauen, meine Lieblings CD (Freddie Hubbard - Outpost) klang so unglaublich echt, so was habe ich nie wieder gehört.
Musste sie leider verkaufen.
Wenn die RC-L genau so gut ist: KAUFEN!!
Al
Shadow-HH
Stammgast
#35 erstellt: 12. Mai 2006, 18:18

Chalcin schrieb:
719 ? die kosten um die 550 euro ^^

Ah ok sehr interessant !
Kannste mal ein Bild deiner eigeentwicklung posten ?

Weisst du auf welche Werte ich bei dem Chassi für eine Selbstbaubox achten muss , damit die Box bei gleicher Leistung die gleiche Lautstärke wie die anderen Boxen hat ?

Also angenommen ich haette 2 ergos im Frontbereich und möchte nun 2 Rear selber baun ..
Sie sollen aber die gleicche Lautstärke etc besitzen (sie sollen zu den front passsen )


Moin,

Bilder finde ich jetzt grade nicht. Das war auch nicht nur eine . . . immerhin habe ich über 20 Jahre lang selber gebaut. Im wesentlichen aber meistens mit Focal-Chassis im Tiefmitteltonbereich und dem damals exclusiv von Open Air Hamburg vertriebenen Magnetostaten OA 12x12 T, der ja leider nicht mehr hergestellt wird. War zwar mit zuletzt 329,-DM/Stück nicht ganz billig, aber der beste Hochtöner den ich je gehört habe.

Auf deine Frage zum Schalldruck: Wichtig ist, daß die fertige Box einen möglichst linearen Frequenzgang hat. Einen Hochtöner mit z.B. 91dB Kennschalldruck kann man ganz leicht mit einem Spannungsteiler aun einen TMT mit 88dB anpassen - umgekehrt ist das nicht empfehlenswert. Es würde aber jetzt zu weit führen, die Entwicklung von LS hier zu beschreiben - das ist ein abendfüllendes Thema.
Unterschiede im mittleren Schalldruckpegel zwischen Front, Center und Rear gleicht man dagegen durch entsprechendes Einpegeln am Receiver/Verstärker aus. Wieviel da notwendig ist, hängt ja auch von den Abständen der einzelnen LS zum Hörplatz ab. Am besten am Receiver/Verstärker den Pegelton aktivieren und die LS passent einstellen - fertig.

Deinen Kommentar zu den aktiven kleinen Kisten bei Canton kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich glaube, daß du noch nie eine RC-L, RC-S oder RC-K gehört hast. Meine Front-LS Ergo 100 sind ursprünglich auch ganz normale große Passivboxen mit schon ganz ordentlich Dampf. Aber ich habe probehalber mal ne Control-Unit von der RC-L eingeschleift und war begeistert (die Ergo 100 ist von der Bestückung fast identisch mit der RC-L, ist aber vom Gehäuse etwas größer). Sie reichen eindeutig tiefer runter, sind noch präziser und wie ich finde extrem pegelfest.

Gruß Olaf
Shadow-HH
Stammgast
#36 erstellt: 12. Mai 2006, 18:42

ciorbarece schrieb:
Kann mir jemand die Unterschiede von der Ergo 91 zur 92 und zur 900 erklären ? Und was genau ist anders an der Ergo SC-L ?

Danke !


Moin,

also die Unterschiede zwischen der RC-L und der SC-L liegen hauptsächlich in der schon genannten Control-Unit, im Mitteltöner (SC-L = 16cm, RC-L = 18cm) und in der Frontabdeckung (SC-L Stoffbespannung, RC-L Lochblech). Zudem ist das Gehäuse der RC-L etwas größer.

Die Ergo 91 und 92 unterscheiden sich auch nicht so groß. Die 91er hat 22er Tieftöner und den 16er Mitteltöner, die 92er dagegen 20er Tieftöner und 18er Mitteltöner. Ein Freund hat die 91er und meiner Meinung nach sind die Gehäuse zu klein für die 22er Bässe. Meine 100er hat die selbe Bestückung (nur daß meine Körbe noch aus Metall und nicht aus Kunststoff sind), aber fast 30 Liter mehr - das hört man schon. Trotzdem ein sehr guter LS
Wenn man sich mal die LS genauer anschaut, dann erscheint die SC-L wie eine "aufgemotzte" 91er (Bestückung und Gehäuse gleich) und die RC-L wie ne modifizierte 102er (Bestückung gleich Gehäusevolumen etwas unterschiedlich, da die 102er 5cm höher ist).

Freiwillig gebe ich meine Canton´s jedenfalls nicht mehr her - höchtens gegen ne RC-A. Mich haben sie absolut überzeugt und jetzt steht auch nur noch ein kleines Weichentuning an . . . . die billigen MKT´s und Drahtwiderstände gegen KP-Sn und MOX tauschen und gut is.

Gruß Olaf

Gruß Olaf
Chalcin
Stammgast
#37 erstellt: 12. Mai 2006, 18:47
Ah ok also muss ich Boxen die Zb von naturaus leiser sind einpegel (heisst das wattzahlen für einzelne Boxen anpassen )

?


Ja ok hast recht mit den RCL !
Also deiner Meinung nach sollte ich die RCl nehmen und dann den receiver aufmachen und die Blackbox zwischen End und vorstufe bauen ja ?

Diese regelt dann die Frequenzen besser oder wie darf man das versteehn ?
Shadow-HH
Stammgast
#38 erstellt: 12. Mai 2006, 19:09

Chalcin schrieb:
Ah ok also muss ich Boxen die Zb von naturaus leiser sind einpegel (heisst das wattzahlen für einzelne Boxen anpassen )

?


Ja ok hast recht mit den RCL !
Also deiner Meinung nach sollte ich die RCl nehmen und dann den receiver aufmachen und die Blackbox zwischen End und vorstufe bauen ja ?

Diese regelt dann die Frequenzen besser oder wie darf man das versteehn ?


Du mußt per Pegelton vom Receiver/Amp die LS so einpegeln, daß sie am Hörplatz gleich laut sind.

Ich halte die RC-L für einen der besten LS in der Preisklasse bis 3000,- Teuronen/Paar. Und ich persönlich habe auch keine Schmerzen damit, einen Receiver/Amp mit den notwendigen Anschlüssen nachzurüsten, wenn er sie nicht hat. Dazu brauchts aber auch Erfahrung und ne entsprechende Ausbildung. Das ist nichts für Anfänger, da man leicht auch was kaputt machen kann. Man kann auch - wenn die Elektronik die benötigten Anschlüsse nicht bietet - eine 92er, 900er 902er oder 102er aufstellen und damit wirklich glücklich werden. Manche Receiver bieten ja wenigstens Vorverstärkerausgänge. Da gehts dann auch gut mit einer separaten Stereo-Endstufe für die Front-LS. Das hat noch den Vorteil, daß im Surroundmodus das Netzteil des Receivers entlastet wird, da ja die Front von einer eigenen Endstufe betrieben werden.

Gruß Olaf
sylvester78
Inventar
#39 erstellt: 12. Mai 2006, 20:09

aiwa66 schrieb:
Die SC-L!!
Der Vorgänger der RC-L, mit Black Box, aber ohne Einstellmöglichkeiten.

das ist so nicht ganz richtig, denn ich habe eine control unit mit einstellmöglichkeiten.
es ist eine originale cu für die sc-l. ich habe mir die black box damals nachgeordert.
Shadow-HH
Stammgast
#40 erstellt: 12. Mai 2006, 20:22
Hmmmm,
kann natürlich auch sein, daß Canton die zuletzt auch mit der einstellbaren ausgeliefert hat. In der Regel wars aber die ohne Einsteller.

Gruß Olaf
nomat
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 13. Mai 2006, 08:07
[quote="Shadow-HH"]Aber ich habe probehalber mal ne Control-Unit von der RC-L eingeschleift und war begeistert (die Ergo 100 ist von der Bestückung fast identisch mit der RC-L, ist aber vom Gehäuse etwas größer). Sie reichen eindeutig tiefer runter, sind noch präziser und wie ich finde extrem pegelfest.
Gruß Olaf[/quote]

Möchte etwas hinzusagen:
Die Ergo RC-L (oder SC-L, usw.) sind durch Canton etwickelt für betrieb MIT Blackbox und die Ergo 100 ist das NICHT.
Der Ergo 100 hat einfach andere Dämmung, andere Bassrohr, andere Weiche, usw. und vielleicht auch andere Treiber.
Es könnte klappen die RC-unit oder "Blackbox" einzuschleifen bei andere Modelle, aber das hat mit persönlicher Geschmack mehr zu tun als mit HiFi Qualität.
Möchtest du Tiefbass, dan kannst du es mal probieren. Möchtest du sauberer "Sound", dann lass es.

Gruss,


[Beitrag von nomat am 13. Mai 2006, 08:07 bearbeitet]
five_angel
Stammgast
#42 erstellt: 13. Mai 2006, 19:55

Chalcin schrieb:
Hallo habe das Thema gerade gelesen da ich selber an Ergo Boxen interessiert bin !
Die Aktuellen Canton Ergos haben alle die 600er Bezeichung !
Und keine Blackbox (ka was das ist )
Hat Canton früher solche Boxen mit eingebaut oder wie darf man das verstehen ?

Wenn man sich einfach 2 609 Dc kaufen würde gäbe es doch garkeine Probleme !
Also warum willst du umbedingt diese älteren versionen ?
Wegen dem Preis ? also für 1000 Euro bekommt man bei www.Hifi-shop24.de oder ohne Bindestrich 2 Ergoboxen der 609 er oder 611 er Serie für 1000 Euro . !


Definetiv nicht. Die aktuelle Ergo RC 611 hab ich günstigts (Paar) für 1800,- gefunden, die 1002 dagegen für 900,-. Ist die aktuelle den Mehrpreis wert?
Gianchi
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 13. Mai 2006, 20:12
Hi,


five_angel schrieb:


Definetiv nicht. Die aktuelle Ergo RC 611 hab ich günstigts (Paar) für 1800,- gefunden,

Hier kostet das Paar 1220€. Sollten aber auch günstiger zu kriegen sein, zumal sie

a) bei uns in der Schweiz keine 1000€/Paar kosten, und
b) nicht mehr als 1000€/Paar wert sind.

ob der Mehrpreis gerechtfertigt ist? Ganz sicher nicht, denn aus Sicht des Ingeneurs unterscheiden sich die neuen keinen Deut von den alten. "Wave-Sicke", gebogene Schallwand...alles Marketing-Gag.


Gruss, Gianchi

EDIT: Link korrigiert


[Beitrag von Gianchi am 13. Mai 2006, 20:23 bearbeitet]
Shadow-HH
Stammgast
#44 erstellt: 13. Mai 2006, 21:55

nomat schrieb:

Möchte etwas hinzusagen:
Die Ergo RC-L (oder SC-L, usw.) sind durch Canton etwickelt für betrieb MIT Blackbox und die Ergo 100 ist das NICHT.
Der Ergo 100 hat einfach andere Dämmung, andere Bassrohr, andere Weiche, usw. und vielleicht auch andere Treiber.
Es könnte klappen die RC-unit oder "Blackbox" einzuschleifen bei andere Modelle, aber das hat mit persönlicher Geschmack mehr zu tun als mit HiFi Qualität.
Möchtest du Tiefbass, dan kannst du es mal probieren. Möchtest du sauberer "Sound", dann lass es.

Gruss,


Stimmt, andere Chassis . . . . . meine Tieftöner haben noch schöne stabile Leichtmetall-Gußkörbe und kein Plastik. Klar ist die Ergo 100 nicht dafür entwickelt, damals hat an sowas noch keiner gedacht. Aber mal im ernst: Ich habe die RC 1 auch erstmal zwischen CD und Receiver gehängt, um unmittelbar umschalten zu können und behaupte, die Wirkung beurteilen zu können. Da die 100er ja ohne Entzerrung konzipiert ist, liefert sie OHNE RC 1 etwas mehr Druck als die RC-L OHNE RC 1 - damit hat es sich aber auch. Achso ja, die BR-Öffnung . . . . die ist bei Verwendung von TT-Chassis mit gleichen Parametern zwangsläufig etwas anders, weil das Gehäuse der RC-L etwas kleiner ist als das der 100er(die hat 28 x 115 x 35cm). Ich habe lange genug selber sowas berechnet und auch Canton kocht letztlich nur mit Wasser. Allerdings würde ich doch gerne mal ein Vergleichshören mit der RC-L im selben Hörraum durchführen . . . . hat zufällig jemand welche zum testen zur Hand?

Gruß Olaf
bodi_061
Inventar
#45 erstellt: 14. Mai 2006, 17:04

Chalcin schrieb:
719 ? die kosten um die 550 euro ^^



also bei HifiShop24 scheinen die 609DC, 719,-Euro pro Lautsprecher zu kosten?

http://www.hifishop2...y_keyword=canton+609


Hast Du einen Händler wo die 609DC, 550,-Euro pro Stk. kosten? Da würde ich evtl. die 609DC anstelle der 902DC nehmen.

Gruß bodi_061
bodi_061
Inventar
#46 erstellt: 14. Mai 2006, 17:17

Gianchi schrieb:
Hi,


five_angel schrieb:


Definetiv nicht. Die aktuelle Ergo RC 611 hab ich günstigts (Paar) für 1800,- gefunden,

Hier kostet das Paar 1220€. Sollten aber auch günstiger zu kriegen sein, zumal sie

a) bei uns in der Schweiz keine 1000€/Paar kosten, und
b) nicht mehr als 1000€/Paar wert sind.




.... bei Elektrowelt24 (wie von gianchi genannt), soll die 611DC, 899,-Euro pro Stk. kosten. Also 1798,-Euro das Paar. Womit five_angel mit seinen 1800,-Euro pro Paar ganz dicht dran ist!


http://www.elektrowe...warz__Silber_798.php


Gruß bodi_061

PS.: Falls ich Unrecht habe, lasse ich mich gerne eines besseren belehren.


[Beitrag von bodi_061 am 14. Mai 2006, 17:21 bearbeitet]
Gianchi
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 14. Mai 2006, 17:27
Hi bodi_061,

bei meinem verlinkten Link waren die 611DC bis vor ein paar Stunden für 609.- € zu haben und die 609DC kosteten 524.- €. Leider scheint www.elektrowelt24.de hier im Forum present zu sein, und haben die Preise prompt erhöht. Wahrscheinlich haben sie die Preise mit anderen Anbietern verglichen. Nun kostet eine 609DC 719.- €. Das Problem von denen ist jetzt aber, dass sie auch auf ebay eine Aktion haben, und da sollte es denen unmöglich sein, den Preis zu manipulieren.

Hier der Link zur ebay-Auktion. Wie man sieht, werden sie dort für 524.- € das Stück zum Sofortkauf angeboten, allerdings läuft die Auktion nur bis zum 17.05. Wenn Du wirklich interesse hast, solltest Du zuschlagen.

PS: Solche Spiele mit Preis-senkung und -erhöhung ist heutzutage gang und gäbe - nur haben sie sich durch die ebay-Auktion selbst "geschnitten" und als Entschuldigung kriegt man sie Versandfrei zugestellt

Ja, ich weiss: böser Gianchi *lol*


Gruss, Gianchi
bodi_061
Inventar
#48 erstellt: 14. Mai 2006, 17:44
Hi Gianchi,

die 609DC ist echt interesant!! Danke für den Tip. Müßte ich mir mal bei einem Händler anhören Die 611DC wäre mir schon zu groß!

Wobei die 902DC (als Auslaufmodell auch günstig zu bekommen) reichen müßte.

Gruß bodi(Klugsch....)_061


[Beitrag von bodi_061 am 14. Mai 2006, 17:45 bearbeitet]
Chalcin
Stammgast
#49 erstellt: 14. Mai 2006, 18:03
Anscheinend haben sie bei Ebay die Beschreibung geändert !
Jetzt handelt es sich um eine 609er !
Gianchi
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 14. Mai 2006, 18:32
Hi bodi,


bodi_061 schrieb:
Hi Gianchi,

die 609DC ist echt interesant!! Danke für den Tip. Müßte ich mir mal bei einem Händler anhören Die 611DC wäre mir schon zu groß!

Wobei die 902DC (als Auslaufmodell auch günstig zu bekommen) reichen müßte.


bei Nichtgefallen hast Du die Möglichkeit die LS innerhalb von 14 Tagen zurückzuschicken und bekommst den Kaufpreis zurück erstattet. In Deinen Räumlichkeiten klingen sie bestimmt anders als beim Händler, da die Raumbeschaffenheit nicht die selbe ist (Raumakustik). Ich rate daher zum Probehören in Deinen eigenen vier Wänden. In Sachen 902DC vs. 609Dc gilt dasselbe wie oben beschrieben: Klanglich unterscheidet sie die neue Serie keinen nennenswerten Deut von der alten. Für 1050€ kannst Du aber zur neuen Serie greifen, zumal der Preisunterschied (zumindest in diesem Fall) zu den 902er gering ausfällt. Die "Wave-Sicke" und gebogene Schallwand fallen unter der Rubrik "Marketing-Gag", jedoch nicht unter der Rubrik "signifikante Klangverbesserungen".

Die grössten Probleme der Ergo-Serie bleiben nach wie vor bestehen.

* Mitteltöner am oberen Ende der schmalen Schallwand montiert
* Zu grosser Mitteltöner
* Zu hohe Trennfrequenz beim Uebergang von MT zu HT

Natürlich findet man noch mehrere "Unsauberkeiten", aber irgendwo ist auch Schluss, schliesslich handelt es sich um Hifi-Tröten aus dem Consumer-Bereich und nicht um professionelle Abhörmonitore . Für den Preis gehört die Ergo-Serie jedoch sicherlich zum Besseren im Hifi-Segment.

Wenn Du aber 1100€ zur Verfügung hast, würde ich Dir ein paar teilaktive RC-A ans Herz legen - findet man bei ebay immer wieder für ca. 900€ neu (Paarpreis). Der Amplitudengang auf Achse ist äusserst linear und dank der aktiv-Technik im Bassbereich arbeiten die TTs deutlich präziser als bei den passiv-Versionen. Leistungsstarke Endstufen (zumindest für den Bassbereich) wären auch schon "on board", bräuchtest daher nur einen 0815-Amp für MT und HT.

Das war's auch schon

Gruss, Gianchi

Nachtrag: @ Chalcin: Die Beschreibung hat sich nicht geändert, es handelte sich auch vorher um ein paar 609DC.


[Beitrag von Gianchi am 14. Mai 2006, 18:34 bearbeitet]
Gianchi
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 15. Mai 2006, 17:29
Hi,

hab' gerade gesehen, dass elektrowelt24 auch bei der ebay-Auktion den Preis erhöht hat - nicht das jemand denkt, ich hätte was falsch verlinkt

hifi-fabrik will für ein paar 609Dc 1098€ haben. Mal schaun ob wenigstens die den Preis dabei belassen

Gruss, Gianchi
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton LE 190 Füße
Limmo am 13.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  9 Beiträge
Center-Ls: Canton Le 205 ?
Simius am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 08.11.2004  –  3 Beiträge
SABA, Technics, Canton Sound
Marty76 am 01.04.2011  –  Letzte Antwort am 12.04.2011  –  11 Beiträge
Problem mit den Canton LE 107
bhood am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 04.08.2008  –  2 Beiträge
Canton LE 130 vs. Quadral Argentum 03
jagi! am 24.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  2 Beiträge
Canton LE109: Bässe hinter den LS?
spikeman am 27.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.11.2003  –  6 Beiträge
Hab ich den LS nun überlastet?
CyberSeb am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  3 Beiträge
Canton LE 109 Clipping (80W Verstärker -> 150W LS)
crissva am 18.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.05.2004  –  6 Beiträge
Hilfe!!! Preisinfo über Canton LS
b.baumgart am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2006  –  2 Beiträge
Löcher in den LS??!
gonzole am 20.09.2002  –  Letzte Antwort am 29.09.2002  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Infinity
  • Denon
  • Wharfedale
  • Klipsch
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedTrandong
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.548