Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thiel CS 2.2 -tip für amp?

+A -A
Autor
Beitrag
kalia
Inventar
#1 erstellt: 27. Jun 2003, 12:59
Hallo
Seit einem Umzug hab ich Probleme mit meinen Thiel
Der Bass schaukelt ein wenig auf, alles klingt angespannt.(Die Thiel haben für mich schon immer ein bischen viel Bass, dafür klingen sie aber sehr räumlich, was mich versöhnt hatte). Nachdem ich bei einem Freund die Symbol von Avalon gehört habe bin ich komplett unglücklich. Das Klangbild dort vermisst jede Lästigkeit...Mein hifi-händler erklärte mir mein amp sei einfach mist (was sicherlich auch der fall ist, Harman Ap2500 + PA 2200)und hätte die thiel nicht unter kontrolle, die wären aber eigentlich ganz in Ordnung. Er empfahl mir eine Bryston-Endstufe und einen Wadia-Cd-Player mit integriertem Vorverstärker.
(Ist mir deutlich zu teuer) Ausserdem habe ich gelesen, das Bryston recht kräftig in den Bässen sei, und genau das mag ich ja eigentlich gar nicht so gerne.
Wer hat Erfahrungen mit diesen Lautsprechern und kann mir einen Tip geben ? Ich würde einen Vollverstärker bevorzugen, sollte aber die 2000 € Grenze nicht überschreiten
EWU
Inventar
#2 erstellt: 27. Jun 2003, 17:40
schau Dich mal bei AVM um.Diese Verstärker sind seht kräftig und haben Deine Boxen unter Kontrolle.Außerdem sind sie neutral.Wenn Du es etwas analytischer magst, dann schau bei T&A.

Dein Händler hat aber nicht so ganz unrecht mit Bryston, diese Verstärker können alles antreiben wo Musik raus kommt.Sie sind nicht unbedingt kräftig in den Bässen,sondern so kräftig, dass sie in der Lage ist, das Maximum aus den Bässen rauszuholen, sie kann sie gut kontrollieren.

Aber den Klang einer Thiel darfst Du nicht mit einer Avalon vergleichen.Sie sind ganz verschieden abgestimmt.
TomDortmund
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Jul 2003, 19:40
Ich denke nicht, daß sich das Problem mit einem neuen Verstärker lösen läßt, denn wenn die HK auch sicherlich nicht mehr das Gelbe von Ei sind, so sind sie je keinesfalls Schrott. Und so groß ist der Einfluß eines Verstärkers nicht, wenn nicht eine völlige Fejlanpassung vorliegt, und das ist bei der Kombi auf keinen Fall so.

Wenn also vorher schon zu viel Baß da war und das jetzt noch extremer ist, dann liegt das Ganze primär an zngünstigen Raummoden, und dagegen hilft nur eine andere, bessere Aufstellung. Erst mal müßten die Lausprecher weg von der Wand. Hilfreich kann es sein, sie ein bißchen einzuwinkeln, damit keine stehenden Wellen entstehen, alledings nur soweit, daß nicht die Höhen verlorengehen oder nerven (je nach Lautsprecher). Und wenn der Boden zum mitschwingen neigt (z.B. Holzböden, auch Laminat ist da der Hammer, wie ich selbst feststellen mußte), dann helfen Spikes und vielleicht zusätzlich eine Marmor- oder Granitplatte, evtl. auch ne dicke MDF-Platte, um den Boden ruhigzustellen.

Was die Thiels auf jeden Fall haben, ist ein relativ weicher amerikanischer Baß, und da könnte zur FEINABSTIMMUNG ein anderer Verstärker helfen ... doch so drastisch, wie das Problem klingt, sind die vorgenannten kostenlosen bzw. kostenarmen Methoden das erste, was ich machen würde.

Viele Grüße aus Dortmund
kalia
Inventar
#4 erstellt: 03. Jul 2003, 20:53
Hallo
erst mal danke für die antworten
du glaubst ja nicht wie oft ich schon mein zimmer umgeräumt habe...der raum ist c.a 6x6m und leider ist es kein alleiniger hörraum. (sprich - das ist richtig arbeit)und leider (sieht aber schön aus...)zu dem 2.zimmer und zum flur mit grossen alten glastüren abgetrennt, die auch gerne mal mittanzen. dieses problem hab ich mittlerweile (halbwegs im griff, und von wandnah kann nicht die rede sein. rückwand hat fast 2m, seitenwand auf der einen seite c.a 1,2o, auf der anderen gut 2. angewinkelt stehen sie eh.
der boden schwingt mit(altbau mit laminat), meine ersten versuche waren granitplatte, pappe (mdf hab ich nicht probiert)mit dem resultat: matsch auf ganzer linie - dann zum hifi-händler und allerhand füsschen ausprobiert.
spikes brachten den klang vollends zum erliegen (harsch).
auf die gefahr hin, in die voodoo-ecke geschoben zu werden, entschied ich mich für antispikes. der bass wurde deutlich kontrollierter und zurückgenommener, auch der rest klingt detailreicher. mit dem selbstbau kenn ich mich aber auch nicht aus. der harman ist sicher nicht grottenschlecht - aber selbst der verstärker der linn classik spielt ihn an die wand, und der ist echt nicht kräftig. musikalisch frisch spielt er wahrlich nicht. Vielleicht wachsen meine ansprüche aber auch deutlich über meinen geldbeutel....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
thiel cs 2.4 welcher Verstärker?
hapoge am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 19.03.2004  –  2 Beiträge
Thiel CS 3.7 versus Magico V2
14_Zero_Zero am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.09.2013  –  2 Beiträge
THIEL CS 2.4 vs. WILSON BENESCH Actor
Vultureway am 05.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2005  –  216 Beiträge
Thiel CS 6
vriesi am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 22.05.2007  –  5 Beiträge
Suche Tip's für Thiel 3.7
lachim am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 10.10.2009  –  2 Beiträge
erfahrung mit Thiel 3.7 cs
parzival am 08.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  4 Beiträge
wo kann man Thiel LS CS 2.4 hören
genußhörer am 06.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.11.2004  –  14 Beiträge
Koax MHT von Jim Thiel
Ch_Event am 28.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  11 Beiträge
Audio Physic, Dynaudio oder Thiel ?
wie_geht's? am 16.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.07.2005  –  73 Beiträge
Pioneer CS-997 (Hilfe)
Highhorizon am 07.04.2009  –  Letzte Antwort am 16.05.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Linn

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedWH_loser
  • Gesamtzahl an Themen1.345.529
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.467