Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Audio Physic, Dynaudio oder Thiel ?

+A -A
Autor
Beitrag
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jun 2005, 18:43
Hallo Experten,

höre seit zwei Wochen permanent LS Probe (beim Händler & zuhause) und habe nun folgende vier in der Endauswahl:

Audio Physic Virgo III
Audio Physic Tempo neu
Dynaudio Contour S 3.4
Thiel CS 2.4

Wichtig ist mir ein unverfälschter, detailreicher, möglichst "räumlicher" (3D-)Klang. Soll nicht "warm" klingen und keine Bässe kreieren, wo keine sind. Einfach nur das wiedergeben, was auf der CD ist !

Raumproblem: 4,5 m hohes Dachgeschoss, ca. 30 qm, L-förmig.
Der eine LS steht sehr nahe an der Dachschräge, der andere direkt unter dem Giebel. Aber anders geht's halt nicht.

Danke im voraus für jeden Tip !


Ludwig

Leon-x
Inventar
#2 erstellt: 16. Jun 2005, 18:58
Hallo

Wenn du die LS eh schon gehört hast wie sollen wir dir da helfen ?

Zudem kann keiner deinen Raum Zuhause beurteilen. Hat dir kein Händler die LS mal mit Nachhause geben können ? Schwacher Service.

Was darf man unter möglichst räumlich verstehen ? Ein LS der sehr räumlich klingt ist meist eher warm abgestimmt. Nur lassen sich Räumlichkeit/Wärme und Dynamik/Prezision im LS-Bau schwer unter einem Hut bringen.
Vielleicht ist auch eher der Mittelweg die bessere Wahl ?

Kenne einige Leute die erst mit einem analytischen LS zufrieden waren um nach Monaten auf die Idee zu kommen jetzt doch das Gegenteil zu wollen. Nur um dann wieder nach einiger Zeit, wenn die Musiksammlung einmal rauf und runter gespielt wurde, zu merken dass ihnen die Prezision und Dynamik des anderen LS vermissen.

Die Audio Physik Tempo ist genau so wie die Canton Karat L 800 ein schon sehr ehrlich spielender LS. Bringen aber immer noch einen Tick Spielfreude mit. Allerdings sollte dein Raum schon mittelgedämpft sein. Wie sich der Bassbereich verhält muss man selber in den eigenen 4 Wänden testen. Zudem auf das Zusammenspiel mit der Elektronik achten.


Gruß Leon


[Beitrag von Leon-x am 16. Jun 2005, 19:02 bearbeitet]
fawad_53
Inventar
#3 erstellt: 16. Jun 2005, 19:31
Hallo Ludwig,
welche Lautsprecher hast Du denn schon daheim gehört??
An welcher Kette?

Ich habe mich wegen meiner Aufstellungsprobleme vor ein Paar Jahren gegen Audio Physic entschieden, eine Zeitlang mit Naim SBL gehört und bin vor kurzem auf die Thiel umgestiegen.
das hast Du ja gehört, sie spielt dynamisch, offen, räumlich, hat auch im großen Raum guten Bass und ist für mein Empfinden Raumunkritisch. (Vielleicht liegt es wirklich am Koax im HochMitteltonbereich, wer weiss? )

Ich bin zufrieden
PS läuft bei mir an der Naim NAP 200, kein Bolide, trotzdem geht sie auch richtig laut ( Grieg - in der Halle des Bergkönigs)

Gruß
Friedrich
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Jun 2005, 20:16
Hallo Leon-X,

wenn das so einfach wäre! Hab' die LS bei verschiedenen Händlern an verschiedenen Ketten gehört. Wie soll ich die Höreindrück speichern und vergleichen ? Bin kein Profi, sondern nur exzessiver Musikhörer.
Und meine steinalte (aber herzenstreue) Denon- / IQ-Kette konnte ich einfach nicht mehr ertragen. (Bass, Bass, Bass).
Mit räumlich (schlecht formuliert) meine ich, dass ich die Musik nicht nur in der Breite, sonder auch in der Tiefe hören will. Gut aufgestaffelt vielleicht.
Zuhause hatte ich an LS nur die Tempo an einer T&A-Kette.

Auch CDP und VV werden neu sein.
Da muss ich mich noch zwischen Audionet, Naim, Accupphase und T&A als Player und Accupphase, Marantz, T&A oder Symphonic Line als VV entscheiden.

Aber was Du ansprichst, ist genau mein Problem:
Da ich extrem viel Musik höre, solten die LS halt nicht nach einiger Zeit vor lauter "Kälte" nerven.
Drum hoffe ich einfach auf Erfahrunnggswerte von Usern wie Dir,

fawad_53

Hab' die Thiel als einzige noch nicht gehört. Wird aber morgen mittag nachgeholt !


Grüße

Ludwig
fawad_53
Inventar
#5 erstellt: 16. Jun 2005, 20:21
Viel Spass beim Hören,
mit welcher Elektronik darfst hören?
Warum hast Du keine Naim-Verstärker in Deiner Auswahl?

Friedrich
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Jun 2005, 20:29
Die Elektronik kann ich hoffentlich vor Ort auswählen.
Was die Verstärker betrifft, muss ich sagen, dass ich froh bin, endlich auf vier Geräten "herunterzusein".

Ich weiß nicht, ob Du das nachvollziehen kannst, aber wenn ich noch länger probehöre, weiß ich am Ende gar nix mehr und fange womöglich noch an, Musik zu hassen ;-)

Hast Du denn den Eindruck, dass die Thiel basslastig ist ?
Bei mir gibt's im fraglichen Raum keine Teppiche und keine Vorhänge. Laminatboden. Und ein großes Sofa. Sonst steht da nicht viel drin. Außer CDs ;-)


Ludwig
fawad_53
Inventar
#7 erstellt: 16. Jun 2005, 20:40
Hallo Ludwig,
als ich schrieb "auch im großen Raum guter Bass" meinte ich nicht Basslastig, das ist die Thiel wirklich nicht im Sinne von zu viel und nicht kontrolliert.
Ich finde sie ausgewogen über den gesamten Frequenzbereich.
Der Bass ist schnell, nie langweilig oder brummig, er dröhnt nicht.
Kombination mit T&A oder Audionet wäre mir etwas zu präsent und vordergründig(einige würden auch analytisch sagen)
Mit Accuphase könnte es mir gefallen, wie gesagt, ich habe es mit Naim kombiniert, gefiel mir am besten.
Beim Marantz fehlt genau wie beim Top Denon etwas die Dynamik und der Rhytmus, da geht mir dann der Spaß verloren.
Gruß
Friedrich


[Beitrag von fawad_53 am 16. Jun 2005, 20:41 bearbeitet]
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Jun 2005, 20:48
Hi Friedrich,

genau das ist es, wozu ich im Moment sehr stark tendiere, zum analytischen Klang ! Wahrscheinlich falle ich von einem Extrem ins andere. Und will im Moment jedes einzelne Bit heraushören ;-)

Der Bass darf ruhig krachen, aber sehr akzentuiert, also NUR DANN, wenn Bass auch auf der Tonquelle existiert !
Vielleicht kann ich ja morgen einen Naim angeschlossen kriegen (evtl. Audio Nait 5 ???).

Hast Du denn das Gefühl, dass sich die Geräte-Vorauswahl mit meinen Klangwünschen einigermaßen deckt ?


Grüße

Ludwig
fawad_53
Inventar
#9 erstellt: 16. Jun 2005, 20:54
Hallo Ludwig,
Außer Marant glaube ich das die Auswahl passt:
T&A und Audionet mit Dynaudio
Thiel mit Accuphase oder Naim, aber bitte nicht mit Nait 5, das sollte schon 202/200 oder mindestens 112x/150x ran, vor allem, wenn du mit Accuphase liebäugelst
Accuphase mit Dynaudio könnte für dich dann etwas zu warm klingen, oder welchen Eindruck hattest Du??

Friedrich
_iam_charly
Stammgast
#10 erstellt: 16. Jun 2005, 21:00
Hi Friedrich,
ich hab mir heute die Audio Physic Tempo an einem Croft Vollverstärker (genaue Bezeichnung weiß ich leider nicht) und einem Nbs Dragonfly (LS Kabel) angehört: Nunja, hat mir ehrlich gesagt nicht so gefallen. Ich hab die Mitten irgendwie vermisst, sie waren für meinen Geschmack zu unauffällig. Hatte bei manchen Musikpassagen das Gefühl, als ob die Physik ihren Tribut fordern würde, was das Gehäusevolumen angeht. Der Bass kam zwar tief, aber nicht voluminös. Das kann auch am Vollverstärker gelegen haben, der alles andere als kräftig war (45/55 Watt an 8/4 Ohm). Weiter fehlte mir da ein wenig Spielfreude. Es klang zwar dynamisch und aufgeräumt, aber zog einen nicht grade in den Bann. Das war zumindest mein Eindruck. Jeder hat eine andere Vorstellung von seinem optimalen Klang
fawad_53
Inventar
#11 erstellt: 16. Jun 2005, 21:04
@_iam_charly
Ich kann deinen Eindruck nur bestätigen
@ludwig
glaube auch, dass die Tempo für deinen Raum zu klein ist
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Jun 2005, 21:04
Tja, Friedrich, leider kenne ich micht Naim nicht sonderlich aus. Diese Marke wird auch von den HiFi-Zeitschriften (und auf die ist man bei der Vorauswahl als Nicht-Profi nun mal mit angewiesen)sehr stiefmütterlich behandelt.
Was wäre denn ein Naim-Amp beispielsweise in der T&A-Klasse ?

Die Dynaudio war die zweite Box, die ich überhaupt gehört hatte. Und kurz darauf die Tempo. Also erinnere ich mich an die Dynaudio tatsächlich als sehr "kuschelig".

Grüße

Ludwig
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Jun 2005, 21:06
Wegen der Raumgröße liebäugle ich ja auch noch immer mit der Virgo III. Scheint aber in ganz München nirgends zum Probehören zu stehen :-((
fawad_53
Inventar
#14 erstellt: 16. Jun 2005, 21:12
Hallo Ludwig
Der Nait5 für 1000 Euro liegt unter T&A
die Kombination 112x/150x liegt mit ca 2600 Euro in der Nähe der T&A Vollverstärkers (2100/2800)
die Kombination 202/200 mit ca 4500 Euro liegt beim Preis der Vor-Endstufenkombinationen von T&A (P1230/A1530 4000 Euro) und preislich auch beim Accuphase 307 (4499)
Gruß
Friedrich
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Jun 2005, 21:32
Hi Friedrich,

muss gestehen, dass ich mich bisher nur mit Vollverstärkern beschäftigt hatte.


Ludwig
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Jun 2005, 21:41
Wenn's Dich interessiert, Friedrich, werde ich Dir morgen kurz meine Klangimpressionen schildern !


Servus & danke für dit Tips !

Ludwig
fawad_53
Inventar
#17 erstellt: 17. Jun 2005, 04:22
Hallo Ludwig,
deine Klangeindrücke interessieren mich unbedingt, bitte auch Info über den (oder die )Händler, bei denen Du warst.
Zur Virgo noch, vielleicht hat ja der Augsburger AP Händler eine Virgo (oder Avanti) in der Vorführung, ich war schon länger nicht mehr da, für mich ist München irgendwie praktischer, aber das HighFidelityStudio in der Dominikanergasse war immer gut sortiert
Gruß
Friedrich

evtl. sieht man sich beim Münchener Stammtisch
A-Abraxas
Inventar
#18 erstellt: 17. Jun 2005, 04:44

wie_geht's? schrieb:
...tendiere, zum analytischen Klang ! Wahrscheinlich falle ich von einem Extrem ins andere. Und will im Moment jedes einzelne Bit heraushören ;-)

Der Bass darf ruhig krachen, aber sehr akzentuiert, also NUR DANN, wenn Bass auch auf der Tonquelle existiert !

Hallo,
wenn es dynamisch und sauber klingen soll, wäre eine Hörprobe mit den Bullfrog´s von Martion einen Versuch wert (www.martion.de und ein paar Erfahrungen darüber sind hier mit der Suchfunktion aufzutreiben).
Die erfüllen nach meiner Einschätzung die von Dir genannten Kriterien problemlos - ein "Brubbelbass" ist ihnen völlig fremd und bei Bedarf können sie ... viel Spass bereiten .
Viele Grüße
EWU
Inventar
#19 erstellt: 17. Jun 2005, 06:13
Hallo Ludwig,
so wird das nichts.Es hat keinen Sinn, dutzende von Lautsprechern an verschiedenen Verstärkern mit verschiedenen CDP zu hören, und das auch noch bei verschiedenen Händlern.Je nachdem welcher Verstärker angeschlossen ist, kann eine Box anders klingen, oder umgekehrt.Deshalb macht es keinen Sinn, wahllos zu kombinieren. So wirst Du nie fertig.
So wie ich aus Deinen Äußerungen gehört habe, willst Du Dir auch einen neuen Verstärker und neue Boxen kaufen.
Gehe zu einem Händler und lasse Dir komplette Ketten vorspielen, wo eine so viel kostet, wie Du ausgeben kannst.
Maximal 3 St.pro Händler.Nach dem Besuch von 2 Händlern hast Du 6 Ketten gehört, das reicht erstmal.Die Kette, die Dir am besten gefällt, trägst Du nach Hauese und hörst in Deinem Raum.Sollte sie Dir da so gut gefallen, wie Du Dir das vorstellst, dann kannst Du an den Feinschliff gehen(wenn Bedarf dazu steht):
Verstärker evntl. eine Nr.größer oder einen ähnlich klingenden, Boxen eine Nr.kleiner oder größer, anderen CDP, usw.Aber zuerst muß das Grund- Klanggerüst stimmen.
Gruß Uwe
Leon-x
Inventar
#20 erstellt: 17. Jun 2005, 06:27
Hallo

Da kann man Uwe nur im Großen und Ganzen zustimmen.

Quer durcheinander bringt nichts.

Blubberbass muss z.B. nicht unbedingt an der Konstruktion des LS liegen. Welcher Hersteller macht sowas absichtlich ? Da kann die richtige Elektronik mit straffen und trockenem Bass viel helfen. Wie sich das Abstrahlverhalten in deinem Hörraum ergibt muss man wirklich mit der gewünschten Kette Zuhause testen.


Leon
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Jun 2005, 08:12
Hallo Leon-X & EWU,

natürlich habt Ihr beide Recht !

Hatte ja auch bereits die Wunschkombination vom ersten Händler zuhause.
Habe auch nicht zig Ketten durchgehört.

Trotzdem kann ich ja hier mal nachfragen, was User mit ähnlicher Klangvorstellung für Erfahrungen gemacht haben.

Und Ihr solltet nicht unterschäten, wie schwierig eine Auswahl für jemanden ist, der sich nur alle x Jahre, also erst, wennn eine neue Anlagge fällig ist, mit dieser Materie beschäftigt !

Entscheiden werde ich schon selbst.

Geht doch auch um Erfahrungsaustausch hier, hoffe ich.


Liiebe Grüße

Ludwig
mnicolay
Inventar
#22 erstellt: 17. Jun 2005, 08:46
Hallo wie_geht's?
Ich fürchte über geschilderte Klangeindrücke Dritter kommst Du nicht weiter. Du solltest die Sache gründlich überlegt angehen:
Als erstes könntest Du Deinen Hörraum kritisch einschätzen bzgl. Nachhallzeit, Flatterechos, Raummoden - Dröhn etc.
Anhand dessen Eigenschaften wird sich höchstwahrscheinlich bereits eine Abhörentfernung und opt. Aufstellung ergeben. Damit fallen schon ungeeignete LS raus.
Dann wünschst Du Dir ja "Räumlichkeit" und "3-D" Darstellung, diese Eigenschaften können anhand der Konstruktion der LS auch gut eingeschätzt werden. Ich glaube mich zu erinneren, daß zwei Deiner zur Auswahl genannten LS bereits hier im Forum besprochen wurden, such mal danach (Thiel, Dynaudio). (Auch wenn diese keine neutrale Reproduktion erlauben, kommen sie doch Deinem Klangwunsch entgegen.)
Abschließend hilft nur Hören in Deinem Hörraum mit Deinem Equipment. Evtl. begleitende Raumakustikmaßnahmen.
Gruß
Markus
martin
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 17. Jun 2005, 09:53

Blubberbass muss z.B. nicht unbedingt an der Konstruktion des LS liegen


Muss nicht, tut er aber oft. Die Ursachen sind schon oft runtergebetet worden.


Welcher Hersteller macht sowas absichtlich ?


Unter Kostengesichtspunkten darf man von absichtlich reden.


Da kann die richtige Elektronik mit straffen und trockenem Bass viel helfen.


Einer toten Konstruktion haucht auch keine Elektronik Leben ein.
Dr.Who
Inventar
#24 erstellt: 17. Jun 2005, 13:19
Hallo martin,


Unter Kostengesichtspunkten darf man von absichtlich reden.


Woher kennst Du die Ausgaben eines Unternehmens ?


Einer toten Konstruktion haucht auch keine Elektronik Leben ein.


Eine tote Konstruktion kann ihren Ursprung am Verstärker haben.
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Jun 2005, 13:21
Hallo,

komme gerade vom Probehören der Thiel CS 2.4 und Dynaudio S 3.4. Erstere hat mich ziemlich beeindruckt, unglaublich definierter Bass, heftig, aber exakt. Ohrfreundliche Höhen.
Könnte mir vorstellen, dass die meine "Kathedrale" hier klasse beschalllt.

Die Dynaudio danach eher eine Enttäuschung: SEHR detailliert, aber für meine Ohren schrill, kaum Bass vorhanden.

Montag werde ich mir die Thiel nochmal an einer Naim (hallo Friedrich !)- und einer T&A-Kette anhören und sie mir dann für ein paar Tage in die Wohnung holen.

Dank an alle, die mich zu NOCH mehr Probehören gepiesackt haben ;-) Habe dabei einen sehr kompetenten und freundlichen Händler gefunden !


Schönes Vorwochenende

Ludwig
Dr.Who
Inventar
#26 erstellt: 17. Jun 2005, 13:25

Die Dynaudio danach eher eine Enttäuschung: SEHR detailliert, aber für meine Ohren schrill, kaum Bass vorhanden.


Eine Bassbox ist/sind die Dynaudio`s natürlich nicht.
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 17. Jun 2005, 13:27
Eine Bassbox suche ich auch nicht.

Aber die Dynaudio klang zumindest in diesem Vorführraum erschrecken dünn.
martin
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 17. Jun 2005, 13:31

Aber die Dynaudio klang zumindest in diesem Vorführraum erschrecken dünn.


Das muss nichts negatives bedeuten
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Jun 2005, 13:33
Glaubst Du, Martin,

dass sich eine Box in anderer Räumlichkeit derart ändern kann ?

Hab' kaum Erfahrung damit. Und kann und will mir halt keine zehn verschiedene Boxenpaare heimschleppen !
martin
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 17. Jun 2005, 14:25
Hi wie_geht's?

Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ein 'korrekter' Bass gerne auch mal als 'dünn' bezeichnet wird. Ich glaube, nirgends gehen die eh schon strittigen Meinungen bei der Frage weiter auseinander, was ein guter Bass ist.
Frag mal Natrilix, der hat die 3.4. Er wird sicherlich anderer Meinung sein


Glaubst Du, Martin,

dass sich eine Box in anderer Räumlichkeit derart ändern kann ?

Schau am besten in seinen Thread
http://www.hifi-foru...9345&back=&sort=&z=1

das beantwortet möglicherweise Deine Frage.

Grüße
martin
mnicolay
Inventar
#31 erstellt: 17. Jun 2005, 15:02
Hallo wie_geht's,

...kann und will mir halt keine zehn verschiedene Boxenpaare heimschleppen

das wollen die wenigsten, darum könnte es helfen, etwas mehr über seinen eigenen Hörraum und den favorisierten LS i.S.v. Wechselwirkungen vor einem Probehören herauszufinden.
Gruß
Markus
d-fens
Inventar
#32 erstellt: 17. Jun 2005, 15:38
Hallo wie_geht's?

Ich bin mir sicher dass die Dynaudios in diesem Vorführraum nicht richtig geklungen haben.
Man kann die S3.4 vielleicht bassarm nennen,aber dünn oder gar schrill klingen die unter Normalbedingungen niemals.

Was ich an Dynaudio mag ist gerade die volle und runde Abbildung von Instrumenten (damit meine ich nicht den Bass).Sie geben den Instrumenten Körper ohne so seziert zu klingen.Außerdem hab ich bei all den gehörten Dynaudios niemals die Höhen als schrill empfunden.Trotzdem ist die Auflösung genial!

Ich will nicht übertreiben aber für viele ist Dynaudio der Inbegriff für etwas sanftere Höhen.Das muss man mögen oder nicht.

Aber wenn die Thiel so klasse klang,wünsche ich dir dass dir der Händler ermöglicht die Teile zu hause zu hören.

Die Dynaudios klangen für mich laut deiner Beschreibung schlecht in diesem Hörraum.Deswegen höre die Thiel unbedingt daheim.
Anders gehts eh nicht.Wäre ein Schuss in Blaue.

Ciao
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 17. Jun 2005, 15:48
Hallo Markus,

welche LS in dieser Preisklasse liefern denn Deiner Meinung nach wirklich neutralen Klang ?

Und was genau meinst Du mit "über den Hörraum rausfinden" ?

Danke an alle für die Antworten !

Ludwig
ruhri
Stammgast
#34 erstellt: 17. Jun 2005, 19:29
Hallo Ludwig,

hoffentlich entdecken die üblichen Streithähne hier im Forum nicht deine Frage nach "wirklich neutralem Klang". Nutze mal die Suchmaschine zu dem Thema, dann wirst du einiges finden.

Grüße

Ruhri
Esche
Inventar
#35 erstellt: 17. Jun 2005, 19:47
abend,

die phonar credo s100 ist auch ein interessanter lautsprecher. superb bestückt (scan speak) mit ansprechendem design. der vk beläuft sich auf ca. 5000€.

grüße
fawad_53
Inventar
#36 erstellt: 17. Jun 2005, 19:52
Hallo Ludwig,
es freut mich zu hören, dass dir die Thiel in einer ähnlichen Form gefallen hat wie mir.
Ich hoffe auch, wie ruhri, dass hier nicht wieder eine Grundsatzdiskussion ausbricht.
Musik hat doch immer was mit Geschmack, Gefühl und Emotion zu tun, das sollte doch auch oder gerade auch für die Wiedergabe von Konserven gelten.
Wir können, wann immer wir wollen, unsere Lieblingskünstler nach Hause holen. Dann sollten wir das auch so können, wie es uns gefällt.

Was mich auch freut, ist dass Du einen Händler gefunden hast, dem du vertraust.
Ich nehme an, bei den Eckwerten
München,
Naim
Thiel,
Accuphase
T&A
es ist derselbe, der auch von mir schon einige Euros bekommen hat, für Naim und Naim und ... und Thiel.
Lass und wissen, wie der Test am Montag ausgeht, und was den Weg zu Dir nach Hause findet.
Übrigens, wie gefiel dir die Thiel optisch?
Gruß
Friedrich
martin
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 17. Jun 2005, 20:17
Hi ruhri,


hoffentlich entdecken die üblichen Streithähne hier im Forum nicht deine Frage nach "wirklich neutralem Klang


war wohl nichts
Nein, keine Auseinadersetzung. Bin nur beim Suchen behilflich

http://www.hifi-foru...6535&back=&sort=&z=1

Grüße
martin
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 17. Jun 2005, 21:37
Hi ruhri, Friedrich und Esche !
Hab' den bewußten Link aufgesucht, bin aber gleich wieder zurückgekehrt !
Bin kein HiFi-Experte und will auch keiner werden.
Höre nur exzessiv Musik !
Und die soll - nach meinem Gefühl - so grandios klingen, wie es Technik und Geldbeutel eben zulassen.

Völlig unverständlich sind mir die teilweise erbitterten Grundsatzdiskussionen hier im Forum (habe schon einige Stunden hier gesucht, bevor ich ein eigenes Thema eröfffnet habe !), vor allem die Art und Weise, wie Non-Profis hier OFT angeschnauzt und niedergemacht werden. Spricht ABSOLUT NICHT für die Urheber dieser Pamphlete ! Und wenn sie noch solche Koryphäen sind. So, das musste ich mal loswerden !

Friedrich, könnte es sein, dass Dein Händler in der Wörhtstr. ansässig ist. Oder in der Albert-Rosshaupter-Str. ?????

Das Forum hat mir in den zwei Tagen schon viel gebracht !

Danke Euch dafür !


Bis bald,

Ludwig
fawad_53
Inventar
#39 erstellt: 17. Jun 2005, 21:51
Hallo Ludwig,
Ostbahnhof - Wörthstrasse stimmt genau

teile Deine Meinung, Musik soll Spass machen, das Forum soll helfen

Viel Spass noch

Friedrich
a-way-of-life
Stammgast
#40 erstellt: 17. Jun 2005, 22:10
hi ludwig.

du hast geschrieben:
"Drum hoffe ich einfach auf Erfahrunnggswerte von Usern wie Dir"

ich höre seit kurzem (1 monat) die kombi accuphase + dynaudio (siehe profil) und habe in meiner hifi-karriere nix besseres zu hause gehört .

imho kann ich diese kombi nur wärmstens empfehlen, aber ist halt wie alles im leben, geschmackssache .

Esche
Inventar
#41 erstellt: 18. Jun 2005, 06:34
morgen,

sicherlich soll musik spaß machen und ein hobby sein, das man nicht zu ernst nehmen sollte.

ich für meinen teil mag es allerdings nicht, wenn hifi neulinge (bezieht sich jetzt nicht auf dich, allgemein betrachtet) von den blumigsten beschreibungen der hifi presse abschreiben, dass hier fast wörtlich posten und dieses geschreibsel als einzige wahrheit betrachten. dann fallen so sätze wie, aber der neue hochtöner spielt so seidig und holographisch.
ihre neuen klangeindrücke sind immer gigantisch gut, teilweise mit klangbeschreibungen, die so einfach nicht stimmen. zu hause klingt es dann noch gigantischer, doch bei genauerem hinsehen ist die boxenaufstellung meist schrott und die akustik im raum noch schlechter. trotzdem wird der neuerwerbung unheimliche klangbefähigung zugeschrieben, besser geht es definitiv nicht.

das wäre ja alles verständlich, meist viel lese-, wenig praktische erfahrung. schwer verliebt in die eine oder andere marke und von so manchem händler gehirngewaschen.

was allerdings meiner meinung nach nicht geht ist, wenn dann berechtigte kritik an der konstruktion der ls oder ls-aufstellung, akustik des raumes und anderen grundlagefehlern geübt wird, dann das fachwissen meist ignoriert, testzeitschriften zitiert und sich ans verteidigen seiner lieblingsmarke (ls,vv,..) gemacht wird.

sicher ist nicht jeder so, aber es kommt schon häufiger vor und das nervt die ernsteren hifi fans unter uns schon manchmal. schade ist natürlich, dass beide seiten dickköpfig sind und es meist ausartet.

eine forumfrage ist nicht dazu da, sich einen neuerwerb den man getätigt hat absegnen zu lassen, ohne rücksicht auf die banalsten hifigrundlagen.

grüße


[Beitrag von Esche am 18. Jun 2005, 13:27 bearbeitet]
A-Abraxas
Inventar
#42 erstellt: 18. Jun 2005, 06:40
Guten Morgen,

@ Esche : Du hast völlig recht

Der dann folgende (schriftliche) "Kleinkrieg" ist allerdings des öfteren sehr unerfreulich - dabei könnte er (etwas sanfter geführt) durchaus viel zur Entwicklung der Beurteilungsfähigkeit beitragen ...

Die ganzen theoretischen Ideale helfen ohne praktische Beispiele und vergleichbares Probehören nicht.

Viele Grüße
Rhodan
Stammgast
#43 erstellt: 18. Jun 2005, 06:48
Hallo "wie geht' s"

Du schriebst:

Glaubst Du, Martin,
dass sich eine Box in anderer Räumlichkeit derart ändern kann ?

Klar - und zwar dramatisch! Auch und vor allem im Bass.

Weiß nicht, was Du da wo gehört haben willst.

Schrill ???

Gerade an Feinheit sind Dynaudio-Hochtöner klasse.

Gruß

Rhodan
mnicolay
Inventar
#44 erstellt: 18. Jun 2005, 07:00
Hallo wie_geht´s,

...die soll - nach meinem Gefühl - so grandios klingen, wie es Technik und Geldbeutel eben zulassen.
Völlig unverständlich sind mir die teilweise erbitterten Grundsatzdiskussionen hier im Forum...

ja, kann ich Deinen Aussagen nach so nachvollziehen.
Technik <=> Gefühl, kannst Du das differenziert betrachten? Wohl eher nicht, sonst kämen Dir "Grundsatzdiskussionen" nicht befremdlich vor.
Jedenfalls viel Spaß bei der Suche nach dem passenden Klang
Gruß
Markus
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 18. Jun 2005, 08:21
Hallo Esche,
eigentlich sind wir uns doch einig.
Ich versuche ja genau, VOR dem Kauf so viel kennenzulernen und zu erfahren wie möglich. Was Lieblingsmarken betrifft: Vor drei Wochen kannnte ich viele der LS-Marken noch nicht mal, war da also sehr objektiv. So habe ich die hochgepriesene Nautilus 804 als allererstes aussortiert.
Aber ich finde es schon sehr erhellend, was zu verschiedenen Marken hier geschrieben wird.
Und auch wenn man die jeweils sehr subjektiven Äußerungen relativieren muss, hilf es einem weiter !

Hallo Rhodan,
ich habe MEINE Höreindrücke in einem kleinen, sehr gedämpften Sutio geschildert. Und die waren eben so.

Hallo Markus,
Grundsatzdiskussionen können sehr interessant sein.
Aber manchmal bringt's einfach mehr, ganz persönlich gefärbte Urteile zu hören.
Und: Ja - Gefühle haben nix mit der verwendeten Technik zu tun. Sonst dürfte kein 300€-Anlagen-Eigner jemals mehr große Gefühle beim Hören von Musik empfinden ;-)
Und das wäre in der Tat todtraurig.

Euch allen ein tolles Wochenende !

Ludwig
mnicolay
Inventar
#46 erstellt: 18. Jun 2005, 12:29
Hallo Ludwig,
Du schreibst daß Dir subjektive Klangbeschreibungen Dritter weiterhelfen. Würde mich mal interessieren was Du da rausdestillierst. Du kennst doch nicht einmal die akustische Umgebung in der die "Beschreibungen" entstehen, welche Relevanz haben solche Urteile dann für Dich?
Gruß
Markus
martin
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 18. Jun 2005, 13:19
Also,

es werden LS gesucht, die 'möglichst neutral' sind, dennoch 'räumlich 3D' sind, keinen übertriebenen Bass machen und das Gefühl ansprechen.
Als negativ im Bass wurde bisher ein LS empfunden, der gar nicht mal soo dick aufträgt. Die Definition, was neutrale Wiedergabe ausmacht, interssiert nun doch nicht usw.
...aber das Forum hätte schon was gebracht, na bitte hoffentlich entdecken die üblichen Streithähne hier im Forum nicht deine Frage nach "wirklich neutralem Klangm

Mit konfusem Gruß
martin
Dr.Who
Inventar
#48 erstellt: 18. Jun 2005, 13:30
@mnicolay + martin

Es ist und bleibt ein Trauerspiel.

@wie_geht's?

Schon mal ne JMlab gehört ? @mnicolay,martin
wie_geht's?
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 18. Jun 2005, 14:21
Hallo Ihr Lieben,
hallo Martin, hallo mmnicolay,


tobt Euch ruhig aus !

Fühle mich zurückversetzt in die Schule.
Zu den allwissenden Lehrern, denen es ein Gräuel war, sich mit den Minderbemittelten herumzuplagen. Und sich kopfschüttelnd über die Ignoranz des Packs erregten.
Und bis heute nicht geschnallt haben, dass es nix anderes als ihre eigene war !

Châpeau,

Ludwig
A-Abraxas
Inventar
#50 erstellt: 18. Jun 2005, 15:13

A-Abraxas schrieb:
Hallo,
wenn es dynamisch und sauber klingen soll, wäre eine Hörprobe mit den Bullfrog´s von Martion einen Versuch wert (www.martion.de und ein paar Erfahrungen darüber sind hier mit der Suchfunktion aufzutreiben).
Die erfüllen nach meiner Einschätzung die von Dir genannten Kriterien problemlos ...

Hallo nochmal,
hast Du sie Dir schon mal genauer angesehen oder gar schon gehört ?
Viele Grüße
martin
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 18. Jun 2005, 15:22

Fühle mich zurückversetzt in die Schule


Ich nicht. Da gab es immerhin so etwas wie ein System.

Die Systematik Deiner Entscheidungsfindung könnte man einfach mit 'Laune' definieren. Mind. drei hast du ja schon vorgeführt, was dazu führt, dass Du Empfehlungen bekommst, die in alle Himmelsrichtungen gehen.

Wie man mit intelligenten Fragen das Angebot auf den eigenen Bedarf immer weiter einschränkt, kannst Du hier sehen
http://www.hifi-foru...9104&back=&sort=&z=1

Mit allwissendem Gruß
martin
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
ASW oder Audio Physic?
kirk am 12.08.2003  –  Letzte Antwort am 14.08.2003  –  8 Beiträge
Dynaudio, AudioPhysic oder Maggie´s...
Widi10 am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  4 Beiträge
Audio Physic Scorpio
tamansari am 24.10.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  4 Beiträge
Audio Physic Tempo3
robert2005 am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  4 Beiträge
AUDIO PHYSIC TEMPO II
Zummel am 18.02.2008  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  6 Beiträge
Einschätzung Audio Physic Tempo
Saico am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  2 Beiträge
neue audio physic Tempo VI oder gebrauchte audio physic avanti
radiation2 am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  6 Beiträge
Audio Physic Yara; wie gut?
kirk am 17.07.2003  –  Letzte Antwort am 19.10.2005  –  27 Beiträge
Audio Physic Spark 2 Probleme
AlexanderFrey am 17.08.2002  –  Letzte Antwort am 23.07.2003  –  8 Beiträge
B&W 805 oder Audio Physic SPARK ?
lucaa am 09.08.2003  –  Letzte Antwort am 27.07.2004  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Bowers&Wilkins
  • Acer
  • T+A
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.283