Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|

Hörtipps für Standboxen um 3000 Euro Paarpreis

+A -A
Autor
Beitrag
AndreasMuc
Stammgast
#1 erstellt: 17. Mai 2005, 20:31
Hallo zusammen,

so, demnächst werden neue LS angeschafft. Das Selberhören könnt Ihr mir ja nicht abnehmen -- aber Eure Meinungen sind trotzdem gefragt. Unten findet Ihr eine Liste von Boxen, die ich entweder schon gehört habe oder aber unbedingt hören will. Was sind für Euch die Stärken und Schwächen dieser LS, wie schätzt ihr das Preis-/Leistungsverhältnis ein und wie würdet ihr Euch entscheiden? Bei allen Antworten wäre eine Begründung schön! Angepeilte Preisregion ist 3000 Euro Paarpreis, wenn's billiger wird bin ich nicht traurig, Schmerzgrenze liegt bei ca. 4000 Euro.

Hier einige Hintergrundinfos:
1. Meine Elektronik: Im Moment steht eine NAD S100 + S200 Kombi bei mir rum. Ich habe sie extrem günstig bekommen und könnte sie wohl ohne Verlust wieder verscherbeln. Es muss also keine Dauerlösung sein -- allerdings habe ich für unter 2000 Euro noch nichts gehört, was eine deutliche Steigerung bietet. Ich bin auch durchaus zufrieden mit meiner Elektronik, obwohl symmetrische Eingänge bei der Vorstufe nett wären...

2. Mein Hörraum: ...ist auch mein Wohnzimmer. Ca. 30 m2 groß, recht gut bedämpft, aber natürlich kein "idealer" Raum, da ich dort ja auch lebe und nicht nur Musik höre. Ich habe zwar im Moment keine so ganz konkreten Umzugspläne, denke aber, dass ich die LS länger als die Wohnung haben werde. Sie sollen also auch in der nächsten Wohnung gut klingen und werden wohl auch dort im Wohnzimmer stehen. Die LS stehen ca. 2-3m auseinander, sie sollten auch einigermaßen leise und Nahfeld einigermaßen klingen. Sie sollten aber auch einen Raum von 30-40 m2 mit Musik füllen können.

3. Mein Musikgeschmack: Ich bin Alleshörer. Da ich selbst E-Gitarrist bin, liegt der Schwerpunkt vielleicht schon auf Rock. Dabei so ziemlich alles von ganz soft bis ziemlich hart. Aber ich liebe auch klassische Musik, hauptsächlich Orchesterwerke. Kammermusik und Opern eher selten.

4. Auch die Optik ist wichtig. Und über Geschmack kann man bekanntlich nicht streiten...

5. Nur 2-Kanal-Stereo. Heimkino und SACD 5.1 ist kein Thema.

Hier meine Liste (mit Anmerkungen):

- Kef XQ5 (ca. 2500 Euro)
Klang, Optik und Preis gehen in Ordnung.

- Kef Reference 203 (ca. 4000 Euro)
Kostet viel mehr als die XQ5, klingt sie auch entsprechend besser? Muss ich wohl ausgiebig im Vergleich hören, denn einige Leute sagen ja, dass dem nicht so ist.

- B&W 703 (3000 Euro)
Dummerweise gefällt sie mir optisch nicht besonders.

- B&W 804S (4000 Euro)
Gefällt optisch besser als die 703. Sind die 1000 Euro Mehrpreis auch vom Klang her gerechtfertigt? Stimmt es, dass die Serie ausläuft? Vielleicht bekommt man sie ja dann billiger... Konnte die B&W LS leider noch nicht mit eigener Musik hören.

- Piega C3 (Preis? Soll angeblich zw. 3000-4000 Euro liegen)
Piega baut IMHO die schönsten LS der Welt! Optisch ein Traum, würde als Möbel perfekt in mein Wohnzimmer passen...
Wie ist der Klang im Vergleich zu anderen Boxen der gleichen Preisklasse? Für welche Musikrichtung eignen sie sich besonders?
Habe bisher nur "große" Piega LS (C10Ltd und C40) gehört und das war schon nicht schlecht -- hatte aber keinen direkten Vergleich. Einige Leute meinen, den Piegas fehlten Bassqualitäten -- stimmt das?

- Piega P5 (ca. 3600 Euro, soweit ich weiß...)
Optisch auch schön. Klanglicher Vergleich mit der C3? Die Bestückung ist ja ähnlich. Zwischen P5 und C3 würde ausschließlich Klang entscheiden, denn schön finde ich sie beide.

- Piega C8 (zu teuer!!!)
Die einzige Box, für die ich vielleicht mein 4000 Euro Limit brechen würde, wenn es sich im Vergleich zur C3 echt lohnt. Der Klang ist und bleibt das Wichtigste, aber die Piegas finde ich so schön, dass das auch ein Argument ist...

- Focal Profile 918 (2800 Euro)
Ich fand die Vorführung auf der High-End 2005 ziemlich beeindruckend. Das Design finde ich dummerweise hässlich. So weit ich weiß, gibt es die Boxen nicht in schwarz, sondern nur in Holz-Optik: Das ist eigentlich ein Design-mäßiges KO-Kriterium... Wie findet ihr den Sound? Wo liegen die Schwächen der Boxen?

- Martion Bullfrog (3500 Euro)
Sollen angeblich toll sein -- dummerweise optisch auch unerträglich.

- Auch Aktive Boxen muss ich mir wohl anhören. Am liebsten Digital-Aktiv! Meridian wäre hier interessant -- aber viel zu teuer, da führt kein Weg hin. Was gibt es in meiner Preisklasse?

Weitere Vorschläge zur Aufnahme in die Liste sind höchst willkommen!

Danke für Anregungen und Kommentare!

Andreas
Towny
Inventar
#2 erstellt: 17. Mai 2005, 20:37
Dynaudio Contour 3.0
T+A TA 25 Jubilee
AndreasMuc
Stammgast
#3 erstellt: 17. Mai 2005, 20:51

Towny schrieb:

T+A TA 25 Jubilee


Wie ist der Vergleich TA 25 Jubilee mit TAL X1.1 -- klanglich, preislich, technisch...

Die Boxen sehen ähnlich aus, die Chassis-Bestückung scheint auch ähnlich, auf der T+A-Homepage steht, dass die X1.1 der Nachfolger der jubilee ist. Ist sie deshalb besser?

Danke für Aufklärung!

Andreas
Hifi-Tom
Inventar
#4 erstellt: 17. Mai 2005, 22:19
Hallo, Andreas,

neben den von Dir genannten Boxen ist sicherl. auch die Helicon-Serie von Dali sehr interessant. Auf jeden Fall anhören würde ich mir die Monitor Audio Gold Reference 60: sehr natürliche Klangfarben gepaart mit sehr guter Auflösung, excellenter Räumlichkeit u. super Dynamik.
Mit einem Wirkungsgrad von 90 db u. einer Impedanz von 8 Ohm ist sie äußerst gutmütig was die meisten Verstärker auf dem Markt angeht.
Und es gibt sie neben diversen Holzfarben sowohl in schwarz ( auch Hochglanz ), als auch in silber Hochglanz.
meinkino
Inventar
#5 erstellt: 18. Mai 2005, 00:08
jo, denke auch die GR60 wäre eine überlegung wert:



und natürlich auch die neuen ProAc Studio 140 oder gar die D25.
audiomanic
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Mai 2005, 06:27
Hi,

wie wäre es mit einer Zerobox 107 von Manger. Manger bietet auch die Möglichkeit 10 Tage lang zu Hause zu testen (gegen kleines Entgelt)

Oder hiermit:


Auch ein zeitrichtiger Lautsprecher. Betreibe ihn selber in einem 30 qm grossen Raum. Die 17er Excels bringen unglaublich viel Tiefbass. Auflösung dank AMT ist traumhaft.

Arne
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 18. Mai 2005, 08:50
Hallo,

neben bereits genannten sind die Monitor Audio Gold Reference 20 und die Audio Physic Tempo anhörenswert.

Viele Grüsse

Volker
eltom
Inventar
#8 erstellt: 18. Mai 2005, 08:53
In dem Preisgefüge solltest Du unbedingt die S702 mal hören!!!

http://www.sehring-audio.com/index.php/S-702;26/1
MLuding
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Mai 2005, 09:07
Hallo Andreas,

wie Du an meinem Avtar erkennen kannst bin ich ein "Isophon-Fan". Als ich damals auf Boxensuche war hatte ich mir verschiedene LS angehoert (darunter auch T+A TCI2, B&W 802, JmLab Elektra 946 etc.). Beim anhoeren der Isophon blieb ich aber an ihrer unglaublich raeumlichen und plastischen Wiedergabe haengen die so keiner der anderen LS bieten konnte. Der LS hat eine ungemein stimmige Wiedergabe mit feinen (seidigen) aber nie scharfen Hoehen und einem Bass der an Prazision und Tiefe nichts zu wuenschen uebrig laesst. Die LS sind insgesamt 'neutral' abgestimmt.

Da ich auch die anderen LS von Isophon recht gut kenne, kann ich sagen, dass diese Eigenschaften auch auf die "kleineren" LS wie die Vieta oder Enigma die beide etwa in Deiner Preisklasse liegen, zutreffen. Natuerlich musst Du bei der Enigma im Vergleich zur Europa auf etwas Bass verzichten, aber im Hinblick auf ihre Groesse ist absolut erstaunlich was sie im Stande ist zu leisten.

Wichtig bei den Isophon LS ist, dass Du stabile Verstaerker verwendest (der Wirkungsgrad ist akzeptabel, 80 Watt reichen da schon aus, aber Laststabil muss die Endstufe sein). Mit der NAD duerfetst Du aber schon sehr gut bedient sein! Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass der Raum nicht unterdaempft ist, aber das duerfte ja auch nicht der Fall sein ("Ca. 30 m2 groß, recht gut bedämpft").

Hoere Dir also auf alle Faelle mal die Enigma und die Vieta an! Wenn Du auf der High-End warst hast Du ja vielleicht auch die Cassiano von Isophon gehoert. Mir hat sie super gefallen!

Vieta:
http://www.isophon.d...de_200&product=vieta
Enigma:
http://www.isophon.d...e_200&product=enigma

Gruss
martin
Towny
Inventar
#10 erstellt: 18. Mai 2005, 09:52
also die Criterion X1.1 habe ich noch nicht hören können... deshalb kann ich dir nicht sagen wie sie im Vergleich zur TA25 Jub. klingt...rein technisch scheinen sie fast identisch zu sein

auf jeden Fall reagiert die TA 25 Jub (wie fast alle T+A LS) sehr empfindlich auf die Aufstellung...da machen Zentimeter schon ne Menge aus... das sollte auf jeden Fall bedacht werden
Hubert789
Inventar
#11 erstellt: 18. Mai 2005, 09:58
Hallo zusammen,

leider bin ich kaum dazu in der Lage einen wirklich geistreichen Beitrag zu der Ausgangsfrage zu leisten; abgesehen davon, dass die Bullfrog optisch fast gar nicht gehen.

Daneben wollte ich nur mal darauf hinweisen, dass es Andreas nicht auf zusätzliche Vorschläge ankam, die man vermutlich endlos machen könnte. Er hatte ja schon eine erkleckliche Liste an in Frage kommender Lautsprecher zusammen gestellt. Vielleicht weiß ja jemand dazu was.

Grüße
Hubert
Hosky
Inventar
#12 erstellt: 18. Mai 2005, 09:59
Hallo Andreas,

AndreasMuc schrieb:

B&W 804S (4000 Euro)
Gefällt optisch besser als die 703. Sind die 1000 Euro Mehrpreis auch vom Klang her gerechtfertigt? Stimmt es, dass die Serie ausläuft? Vielleicht bekommt man sie ja dann billiger... Konnte die B&W LS leider noch nicht mit eigener Musik hören.


Die 804S ist in dieser Form erst Anfang des Jahres herausgekommen und hat die Nautilus 804 abgelöst. Wird also kaum mit mehr als 10 % Nachlass zu bekommen sein, da achtet B&W sehr darauf. Habe sie beim Händler an McIntosh-Elektronik (VV MA 6900) gehört, das klang schon sehr gut. Natürliche Stimmen, fein aufgelöster aber nicht nerviger HT-Bereich, schöne räumliche Bühne. Vom dieser Erfahrung würde ich sagen, sie liegt mit Ausnahme des Bassfundaments auf einer Höhe mit meiner N 803 aus der älteren Serie (habe diese seinerzeit an der gleichen Elektronik im gleichen Raum gehört, aber es liegen halt vier Monate dazwischen ). Imho ist der Preisunterschied klanglich zur 703 absolut gerechtfertigt, die 804 S spielt in einer anderen Klasse.

@MLuding: , ich fand die Cassiano-Vorführung auf der Highend auch super, hat mich mehr überzeugt als zB die fast doppelt so teure Audiophysik Caldera, aber auch vor den Avalon und Lumen White-Vorführungen musste sie sich alles andere als verstecken. Ob´s am Raum lag?

Grüsse,
Hosky
klingtgut
Inventar
#13 erstellt: 18. Mai 2005, 10:01

AndreasMuc schrieb:

Weitere Vorschläge zur Aufnahme in die Liste sind höchst willkommen!Andreas



Hubert789 schrieb:
Daneben wollte ich nur mal darauf hinweisen, dass es Andreas nicht auf zusätzliche Vorschläge ankam, die man vermutlich endlos machen könnte.




Viele Grüsse

Volker
Towny
Inventar
#14 erstellt: 18. Mai 2005, 10:05
also ich denke dass in dieser Preisregion die Auswaqhl riesig ist... die Qualität ist bei jedem Hersteller gegeben, was den Ausschlag für den Kauf gibt ist...

1) der Klang
2) die Optik

wenn einem die Optik nicht gefällt, wird man sich diesen LS auch nicht anhören...(Martion Bullfrog )

außerdem bittet AndreasMuc auch um weitere Vorschläge

zu seiner Liste kann man nur eines sagen...super LS...aber wir können ihm das Testhören nicht abnehmen (leider)

Hosky
Inventar
#15 erstellt: 18. Mai 2005, 10:10
Hallo Andreas,

Gibt es die Kef Reference 203 inzwischen auch für 4000 €? Im Januar lag die noch bei 5000. Auf jeden Fall ein sehr schöner LS, sehr neutral und ausgewogen, tolle Räumlichkeit, ich fand sie lediglich im Bassbereich etwas zu schlank. Bei gleichem Tieftonfundament hätte sie für 4000 € von mir wahrscheinlich den Zuschlag gegenüber meiner N 803 (lag als Auslaufmodell bei 3800 €) bekommen. Einen Tausender mehr war es mir aber nicht wert.

Ich konnte einmal die Piega C3 an Bryston-elektronik hören. Imho kommt sie aber an die Kef 203 oder B&W 804 nicht ran. Sehr schlank im Bass, und mir erschien der HT-Bereich etwas scharf. Kann aber auch am Raum gelegen haben, der grosse Glasflächen hatte und wenig bedämpft war.

Grüsse,
Hosky
AndreasMuc
Stammgast
#16 erstellt: 18. Mai 2005, 13:24
Danke für Eure Antworten.

@audiomanic: Die ESS-Hompage habe ich durch googeln gefunden -- leider kann ich aber nicht identifizieren, um was für einen LS es sich auf Deinem Bild handelt? Aktuelles Modell? Bezeichnung? Wie teuer? Quelle in Deutschland? Danke für Aufklärung...

@Hosky:
Listenpreis für die Kef Reference 203 ist wohl 5000 Euro - sie wird aber wohl auch mancherorts billiger verkauft. Genau informiert habe ich mich da noch nicht. Im Moment tendiere ich sowieso etwas mehr zur XQ5, da sie in jedem Falle wesentlich billiger ist, aus meiner Erinnerung aber nicht wesentlich schlechter klingt (wenn überhaupt!). Ich muss beide LS aber im direkten Vergleich hören.

@Hubert und Volker(klingtgut), aber auch alle sonst:
Im Prinzip bin ich schon an weiteren Vorschlägen interessiert, allerdings werde ich irgendwann nicht mehr alles anhören können, wenn noch 100 Vorschläge kommen. Leider. Und wenn man LS an verschiedenen Tagen, an verschiedener Elektronik und vor allem in verschiedenen Räumen hört, sind die Eindrücke eh oft schwer vergleichbar. Ich bin mir da in meinem Urteil manchmal sehr unsicher, habe auch leider nicht extrem viel Hörerfahrung...

Also: wenn jemand denkt, dass es noch einen LS gibt, der etwas besser kann als alle bisher genannten (in meiner Preisklasse!), dann möchte ich diesem aber natürlich auch eine Chance geben...

Ansonsten würde ich mich natürlich auch über Kommentare zu den bereits genannten LS freuen: Wo liegen ihre Stärken, wo die Schwächen, auf was sollte ich beim Probehören achten...?
klingtgut
Inventar
#17 erstellt: 18. Mai 2005, 13:43

AndreasMuc schrieb:
Danke für Eure Antworten.
@audiomanic: Die ESS-Hompage habe ich durch googeln gefunden -- leider kann ich aber nicht identifizieren, um was für einen LS es sich auf Deinem Bild handelt? Aktuelles Modell? Bezeichnung? Wie teuer? Quelle in Deutschland? Danke für Aufklärung...


Hallo Andreas,

hier solltest Du Infos finden http://audio-intl.com/ bzw. am besten ist es wohl wenn Du Dich mit Herrn Hofmann in Verbindung setzt.


AndreasMuc schrieb:

Also: wenn jemand denkt, dass es noch einen LS gibt, der etwas besser kann als alle bisher genannten (in meiner Preisklasse!), dann möchte ich diesem aber natürlich auch eine Chance geben...


ok,hör Dir die genannten Monitor Audio bzw. die Tempo mal an lohnt sich imho.Bei der Tempo gilt allerdings zu beachten das Du aufgrund der seitlichen Bässe auch viel Platz zur Seite benötigst während die MA einen freien Rücken mögen.

Viele Grüsse

Volker
audiomanic
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Mai 2005, 15:15
Hallo Andreas,

der LS auf dem Foto heisst PS-61. Es ist eine Version mit 2tem Tieftöner die aus der ursprünglichen "Regalbox" einen erwachsenen Lautsprecher macht. Tests gabe es u.a. in der Hifi@Records, Klang&Ton (auch die grosse Projekt 1.3). Seitenweise Klangbeschreibungen findest Du u.a. auch im Audiomap Forum.

Infos gibt es auch hier:
http://www.clausbuecheraudio.de/ess/ess.html

Anhören kannst Du Sie in MH, falls Du in der Nähe wohnst. Fertig vom Hersteller liegt die PS-61 in der abgebildeten Version wohl über Deinem geplanten Budget. Nur Material incl. Gehäuse vom Schreiner lagen bei ca. 2.800 Euro. Audio-Intl hat die Chassis (spezielle kupferbeschichtete Version) seinerzeit auch zum Nachbau der PS-61 abgegeben.

Ich werde mich von meiner PS-61 wohl leider trennen müssen, da 2 Paar LS im Wohnzimmer den WAF doch sehr überstrapazieren


Gruß

Arne
napengam
Stammgast
#19 erstellt: 18. Mai 2005, 15:29
Hi Andreas

Piega habe ich mal ganz kurz gehöhrt und war echt überrascht was da an Bühne raus kam.
Es waren die hüfthohen schlanken Aluboxen.

A propo Bühne ....

Was durchaus wert ist zu höhren ist auch die Magenpan 1.6
Preislich absolut in deinem Rahmen.
Ich selbst habe die 1.4 und kann mir eigentlich nur noch den Tausch mit einer 1.6
vorstellen.

Aber Vorsicht, Fläche kann zur Sucht werden

Gruß
Heinz
fehlermeldung_2000
Inventar
#20 erstellt: 18. Mai 2005, 15:38
bei http://www.gute-anlage.de kann man unter anderem seine Auslaufmodell B&W inserieren, vielleicht ist da was dabei. Ob die Preise fair sind kann ich nicht beurteilen.
Hosky
Inventar
#21 erstellt: 18. Mai 2005, 15:57

Was durchaus wert ist zu höhren ist auch die Magenpan 1.6

Die Magnepan 1.6 machten auf mich auf der High-End keinen schlechten Eindruck. Klangen in dem miserablen Raum imho (deutlich) besser als die Teuren (20.1???), die auf der Stirnseite aufgestellt waren. Was ich allerdings durchaus bedenklich finde, denn damit sind sie sehr aufstellungskritisch. Allerdings muss man schon auf feinaufgelöste Hallsosse ohne Klangfarben stehen

Wenn einem die Klangcharakteristik gefällt, sind sie für Liste 2400 € ein echter best buy.

Grüsse,
Hosky
AndreasMuc
Stammgast
#22 erstellt: 18. Mai 2005, 16:57
...das waren die, die rechts standen, wenn man den Raum betrat, oder? Hat mir auch nicht schlecht gefallen, sind mir aber fast ein bisschen zu groß...

Andreas
AndreasMuc
Stammgast
#23 erstellt: 18. Mai 2005, 17:26
@MLudwig (Martin)
Die Isophon-LS muss ich mir in der Tat mal anhören.
Weißt Du, was die Vieta und die Enigma kosten?
Noch eine Frage: Wie findest Du Cortina und Corvara im Vergleich? Isophon hat ja anscheinend 2 Linien, eine quaderförmige (Europa, Vieta, Enigma, Gallileo) und eine mit C-förmiger Basis (Cassiano, Cortina und Corvara).

Andreas
Hawking
Stammgast
#24 erstellt: 18. Mai 2005, 18:11

AndreasMuc schrieb:

- Martion Bullfrog (3500 Euro)
Sollen angeblich toll sein -- dummerweise optisch auch unerträglich.



Hallo Andreas,

ich habe die Bullfrog , nach sehr intensivem probehören, gekauft. Schön ist sie nicht, aber der Klang entschädigt hier für vieles (meine Meinung). Ich kann dir nur empfehlen den LS einmal anzuhören.

Sollte es dir auf Optik und Klang ankommen schau dir einmal die LS von Sonus Faber näher an.


Grüße
napengam
Stammgast
#25 erstellt: 18. Mai 2005, 18:25

AndreasMuc schrieb:
...das waren die, die rechts standen, wenn man den Raum betrat, oder? Hat mir auch nicht schlecht gefallen, sind mir aber fast ein bisschen zu groß...

Andreas



Size matters!!

Gruß
Heinz
MLuding
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 18. Mai 2005, 18:30
Hallo Andreas,

die Corvara und Cortina konnte ich leider noch nicht hoeren. Das mit den 2 Linien stimmt! Im neuen Prospekt werden die beiden Linien parallel neben einander aufgefuehrt.

Habe Dir auch nochmal eine PM geschickt!

Gruss
Martin
AndreasMuc
Stammgast
#27 erstellt: 18. Mai 2005, 20:00
@Hawking:
Habe "Deinen" Thread mit Interesse als Mitleser verfolgt! Ich glaube Dir durchaus, dass die Bullfrogs gut sind... Aber ich glaube, ich hätte ein Problem damit in meinem Wohnzimmer... Ich denke auf jeden Fall darüber nach...

Andreas
A-Abraxas
Inventar
#28 erstellt: 18. Mai 2005, 20:11
Hallo,
"Nachdenken" und insbesondere Anhören solltest Du der Bullfrog auf jeden Fall gönnen !
Ich kenne keinen LS in dieser Preisklasse (und auch ein gutes Stück darüber hinaus), der da mithalten kann.
Zur Optik schau´ Dir mal die Bildergalerie unter www.martion.de an - aufgrund der Kleinserienfertigung sind auch andere farbliche oder hölzerne Gestaltungen möglich (ich habe sie seit 1 1/2 Jahren und meine sind blau ).
Wenn Du mir Deine Email-Adresse zukommen lässt, kann ich Dir auch ein Bild davon schicken (das hier reinzustellen bin ich zu ).
Viele Grüße
AndreasMuc
Stammgast
#29 erstellt: 18. Mai 2005, 20:42
Habe sämtliche Vorschläge notiert und werde hoffentlich bald Gelegenheit haben auch das Meiste davon zu hören.

Zu all den genannten Lautsprechern würden mich aber auch Eure Kommentare interessieren!

- Welche davon taugen auch im Nahfeld etwas, welche kann man im Nahfeld total vergessen? Da die LS bei mir nicht sehr weit auseinander stehen, ist auch meine Hörentfernung nicht allzu groß. Isophon ist mir hier als günstig beschrieben worden. Gibt es auch LS die bei dieser Anforderung komplett durchfallen?

- Die LS müssen keine Bassmonster sein, ein bisschen "Fundament" sollte aber schon da sein. Wichtiger als ein wahnsinnig fetter Bass ist ein sehr kontrollierter Bass! (Siehe Musikgeschmack: Viel Rock, viel Dynamik! Bei Klassik soll es aber dennoch nicht an Auflösung etc. fehlen)

- Nach hinten ist maximal (!) 50 cm Platz. Sorry, kann sie ja nicht mitten ins Wohnzimmer stellen... Auch zur Seite ist der Platz begrenzt. Ich habe nicht vor mich neu einzurichten, um die Aufstellung und die Raumakustik zu optimieren.

Danke für Eure Hilfe, ich sag erst mal gute Nacht...

Andreas


[Beitrag von AndreasMuc am 18. Mai 2005, 20:44 bearbeitet]
natrilix
Inventar
#30 erstellt: 18. Mai 2005, 22:37
meine Empfehlung im Bereich 3000€ Strassenpreis wäre eine Dynaudio Contour S3.4 - klanglich sehr sehr schön, für alle Musikrichtungen geeignet! (UVP 4500€)
Würd ich dir mal ans Herz legen zu hören!


[Beitrag von natrilix am 18. Mai 2005, 22:37 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#31 erstellt: 19. Mai 2005, 09:16
Hallo, Andreas,

wenn Du wirklich ins Nahfeld willst, brauchst Du spezielle Nahfeldmomitore. Die Standboxen von denen hier die Rede war sind alle keine Nahfeldmonitore, deshalb meine Frage, wie nah willst Du an die LS ran?
Bei Deinem begrenzten Platzangebot nach hinten u. zu den Seitenwänden würde ich an Deiner Stelle auch über 2-Wege Kompaktboxen nachdenken, die sind wesentlich aufstellungsunkritischer u. spielen oft räumlicher u. sauberer als Ihre großen Brüder. Im Nahfeld sind sie auch etwas unproblematischer u. es gibt auch welche mit einem guten Fundament.
Leisehöhrer
Inventar
#32 erstellt: 19. Mai 2005, 10:40
Hi,

sehe ich genauso wie Hifi-Tom. So ab 1,5 Meter dürften viele Kompaktboxen gehen. Meine Nubert NuWave 35 hat mir gezeigt was für ein Bass mit nur einem 18er Tiefmitteltöner pro Box möglich ist ohne aufgedickt oder unpräzise zu klingen. Da ist keine Frequenzüberhöhung bei ca. 100 Hz um mehr vorzutäuschen.

Gruss
Nick
AndreasMuc
Stammgast
#33 erstellt: 19. Mai 2005, 11:09
Hallo,

Ich habe schon auch an Kompaktboxen gedacht -- andererseits will ich schon auch einen 30-40 m2 Raum gut mit Musik füllen können... Im Moment habe ich auch mit kleineren Standboxen (15 Jahre alte ATL LS, ca. 90 cm hoch und 25 kg schwer) keine Probleme in dem Raum.

Die Frage ist: Was heißt eigentlich Nahfeld? Zählen 3m Abstand noch dazu? Wenn ich wirklich bewußt Musik höre, dann meistens in so einem Abstand... Manchmal sitze ich aber auch weiter weg...


Gruß, Andreas
Gullideckelhasser
Stammgast
#34 erstellt: 19. Mai 2005, 11:54
... (muß ja von mir kommen.. ) Klipsch RF-7 !! - in Deiner Preiskategorie bzw. für Deinen Einsatzzweck (fein, konturiert und schön im Nahfeld und Potential, daßd nicht nur 40m² beschallen kannst, sondern wahrscheinlich auch noch die nächsten drei Straßenzüge..) Preislich sind sie bei um die 3500,- Liste angesetzt - sollten also locker um die 3000 zu kriegen sein - Probehören/guten Preis sollte bei www.klipsch-direct.de möglich sein (da hab ich meine auch her).

Stärken: sehr hoher Wirkungsgrad, dadurch auch im leisen Bereich sehr gut vertreten, bzw. auch an "schwächerem" Equipment ohne Probleme zu betreiben, bei richtiger Aufstellung einfach nur genial, staubtrockener, abgrundtiefer Bass, angenehme, jedoch eher neutrale Mitten und sehr klarer teilweise schon gnadenlos zu nennender Hochtonbereich (wenn halt einer mal ins Becken drischt und die Aufnahme gut ist, dann kommt das auch entsprechend rüber). Dazu kommt eine entsprechend heftige Dynamik und live-haftigkeit, die gerade jemand, der selbst auch mit der Klampfe hantiert (man möge die laxe Ausdrucksweise verzeihen) ziemlich begeistern dürfte...

Einziges "Manko", das immer wieder mal genannt wird - durch das relativ gebündelte Abstrahlverhalten, ist der "sweet-spot" in kleineren Räumen sehr scharf abgegrenzt - wenn man Platz zum Stellen hat, dürfte das aber weniger ins Gewicht fallen..

Anhören, selbst entscheiden (100-200 km Anfahrt sind die Dinger auf jeden Fall mal wert - leider ist Klipsch halt nicht gar so weit verbreitet)...
Hosky
Inventar
#35 erstellt: 19. Mai 2005, 12:20
Hallo Andreas,

bei Raumgrösse 30 - 40 qm und Hörabstand 3 m oder mehr würde ich eindeutig zu Standboxen raten, das ist definitiv kein Nahfeld mehr. Was heisst bei Dir "nicht sehr weit auseinander"? Das Ideal bleibt ein gleichseitiges Stereodreieck.

Grüsse,
Hosky
AndreasMuc
Stammgast
#36 erstellt: 19. Mai 2005, 14:14
Hallo Hosky,

Ich war/bin eigentlich auch der Meinung, dass ich mit Standboxen mehr Freude haben werde (Habe auch jetzt welche).

Die Boxen stehen 2-3 m auseinander, an der kurzen Wand des Raumes, welche ca. 4,5 m breit ist. Weiter auseinander stellen kann ich sie aber nicht, da dann andere Möbel im Weg sind, umstellen will ich nicht. Der Raum ist ca 7m lang, Wenn Hintergrundmusik läuft, ist der Hörabstand auch mal 5-6m, wenn ich mich aber zum Musikhören hinsetze, dann habe ich ein Stereodreieck von ca. 2,5-3m Seitenlänge...

Manchmal höre ich auch leise Musik, dann gehe ich gerne auf 2-3 Meter an die LS ran. Manche Sachen höre ich auch einfach gerne im "relativen Nahfeld", also aus so 2-3m Abstand. Näher ran zu gehen macht sicher keinen Sinn, da die Bühne sonst zerfällt, obwohl meine jetzigen LS leicht eingewinkelt stehen. Was mir wichtig ist: Falls es LS gibt, die mehr als 3 m auseinander stehen müssen und die erst gut klingen, wenn auch der Hörabstand entsprechend groß ist, dann sind diese für mich weniger interessant...

Viele Grüße, Andreas
taubeOhren
Inventar
#37 erstellt: 19. Mai 2005, 14:18
... verkaufe JMLab Electra 926 in classic (11/2004) ...
1600,-



taubeOhren (in 55497)
larry55
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 19. Mai 2005, 14:47
@ AndreasMuc

Für deine Zwecke genau das Richtige , die RF 7 von Klipsch .

Ein paar postings weiter oben hat "gullideckelhasser" eigentlich schon fast alles dazu gesagt .

Grosse Empfehlung.........

greetz
Hifi-Tom
Inventar
#39 erstellt: 19. Mai 2005, 19:36
Hallo, Andreas,

2-3m Hörabstand sind definitiv kein Nahfeld u. somit kommen natürlich für Deine Raumgröße auch die meisten hier erwähnten Standlautsprecher in Frage. Und ich behaupte mal, daß alle gut gemachten Lautsprecher keine Probleme bei Deiner Aufstellung/Hörposition haben, also ran ans probehören u. viel Spaß dabei.
geckovdwh
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 20. Mai 2005, 08:50
Hallo Andreas,
ist Selbstbau oder bauen lassen ein Thema für Dich? Da einige LS leider nicht Deinen Sinn für Optik entsprechen, öffnen sich durch DIY natürlich ganz andere Türen. Auch auf den wahrscheinlich kommenden Vorwurf hin, dass ich an dieser Stelle Werbung für das audiovideoforum mache. Dort gibt es für jeden Geldbeutel das Passende. Für Dein Budget würde ich Dir zu der neuen TEMPTATION raten. Selbst wenn Du sie Dir komplett nach Deinen Wünschen aufbauen läßt, bleibst Du innerhalb Deiner finanziellen Vorgabe.

Gugst Du:

http://www.audiovideoforum.de/viewtopic.php?t=1321

Leider erst einmal nur Fotos vom Selbstbau eines Mitgliedes. Designtechnisch ist so ziemlich alles möglich.


Viele Grüße, Martin
Malcolm
Inventar
#41 erstellt: 20. Mai 2005, 08:59
Wie wär es mit einem Päärchen Nuwave 125? In der bis 3000 Euro Klasse sollte man die auf jeden Fall mal gehört haben und in mit in die Auswahl aufnehmen
AndreasMuc
Stammgast
#42 erstellt: 20. Mai 2005, 12:06
Hallo an alle!

@taubeOhren:
Danke für's Angebot. Bin im Moment aber noch zu unschlüssig für einen Spontankauf. "Classic" passt wohl auch eher optisch nicht in mein Wohnzimmer. Dass manche Focal JMLab Boxen nicht auch in schwarz oder in Silber/Alu erhältlich sind, ist für mich sowieso ein ganz großes KO-Kriterium. *Optisch* fühle ich mich bei Piega, Isophon oder Kef XQ5 eben wohler... Klanglich gefallen mir die LS von Focal aber schon...

@geckovdwh:
Selberbauen ist definitiv kein Thema. Bauen lassen ist nicht grundsätzlich ausgeschlossen, aber wahrscheinlich auch mit diversen Schwierigkeiten verbunden. Natürlich will ich die Boxen erst hören und mich dann zum Kauf entscheiden...

@Malcolm:
Ja, ich will auch mal Nubert hören... Leider nicht ganz einfach für mich, das mit der Lieferung und Abholung nachhause zu organisieren... Schade auch, dass ich vorher keine Möglichkeit habe, zumindest die Optik richtig zu beurteilen.
Gibt es eigentlich einen wesentlichen Unterschied zwischen der NuWave 125 und der NuLine 120, außer in der Optik? Schade, dass es auf der Homepage keine vernünftigen Bilder der Boxen gibt...

@alle:
Nochmals Danke. Ich habe alle Eure Empfehlungen auf meiner Liste und will auch möglichst allen LS eine Chance geben. Natürlich werde ich bevorzugt die LS anhören, die mir auch optisch zusagen (Piega, Isophon, Kef), mit den Bullfrogs und den Klipsch kann ich mich leider optisch nicht so recht anfreunden... Trotzdem will ich auch versuchen, diese zu hören.

Andreas
Manfred_Kaufmann
Inventar
#43 erstellt: 20. Mai 2005, 12:15
@AndreasMuc
Lass bei Gelegenheit mal hören wieviel in unserer schönen Stadt für ein Paar XQ5 genommen wird.
Malcolm
Inventar
#44 erstellt: 20. Mai 2005, 12:51

Gibt es eigentlich einen wesentlichen Unterschied zwischen der NuWave 125 und der NuLine 120, außer in der Optik? Schade, dass es auf der Homepage keine vernünftigen Bilder der Boxen gibt...

Schau doch mal beim www.nuforum.de vorbei, da gibts massig Bilder aller Boxen und alle Infos, dazu eine Karte. Du kannst ja mal ein paar Nubianer aus Deiner Umgebung anmailen, da gibts bestimmt die Möglichkeit die LS bei jemand anders mal probezuhören und sich ein erstes Bild zu machen.
Woher kommst Du denn?
Die Unterschiede zwischen Nuline 120 und Nuwave 125 sind nicht nur optischer Natur. Gerade die gebogene Schallwand der 125er sorgt für eine größere Bühne gegenüber der 120er Line.
Ich hab hier übrigens ein Päärchen nuline 30 und Nuwave 10, wenn Du aus dem Bonner Raum kommst bist Du herzlich eingeladen. Obwohl ich im Moment kein Sofa, sondern nur mein Bett anbieten kann


[Beitrag von Malcolm am 20. Mai 2005, 12:53 bearbeitet]
geckovdwh
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 20. Mai 2005, 15:55

AndreasMuc schrieb:

Selberbauen ist definitiv kein Thema. Bauen lassen ist nicht grundsätzlich ausgeschlossen, aber wahrscheinlich auch mit diversen Schwierigkeiten verbunden. Natürlich will ich die Boxen erst hören und mich dann zum Kauf entscheiden...


Welche Schwierigkeiten werden denn von Dir erwartet? Aus dem Bauplan wird jeder Schreiner schlau (und sogar ich ) . Anhören ist auch kein Thema. Der LS wurde schon ein paarmal gebaut. Falls Du es wünscht werde ich versuchen, für Dich einen Hörtermin in Deiner Nähe auszukundschaften. Klanglich sollte die TEMPTATION deutlich oberhalb der NU125/120 spielen (Spekulation meinerseits, ich habe sie im Direktvergleich noch nicht gehört), wobei die Nuberts für ihr Geld als Fertig-LS die Messlatte schon recht hoch legen.

So, ich möchte mich nicht allzusehr aufdrängen und wünsche allgemein ein schönes Wochenende, Martin
meinkino
Inventar
#46 erstellt: 21. Mai 2005, 12:15

Die Unterschiede zwischen Nuline 120 und Nuwave 125 sind nicht nur optischer Natur. Gerade die gebogene Schallwand der 125er sorgt für eine größere Bühne gegenüber der 120er Line.


oha... wie macht die schallwand das denn???
selbst so gehört, oder im prospekt gelesen?
meinkino
Inventar
#47 erstellt: 21. Mai 2005, 12:25

wobei die Nuberts für ihr Geld als Fertig-LS die Messlatte schon recht hoch legen


klanglich im mittelfeld, verarbeitung eher im unteren drittel. die online-marketing messlatte liegt da schon höher.

nubert baut gute bis sehr gute subs. der ganze rest ist nichts weiter als durchschnittlich, zumindest gibt es massig auf keinen fall schlechtere alternativen.

schon ProAc oder Monitor Audio gehört?
geckovdwh
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 21. Mai 2005, 13:41

meinkino schrieb:

klanglich im mittelfeld, verarbeitung eher im unteren drittel. die online-marketing messlatte liegt da schon höher.


Hmmm, als Focal-Fan ist diese Aussage Balsam für meine schwarze Seele. Dass hätte ich mir so nicht getraut. Die Nubis taugen für ihr Geld m.E. schon was. Fürs gleiche Geld, oder sogar weniger, kann aber deutlich mehr erreicht werden
Und im Marketing tun se sich bald alle nix mehr, die Zeche zahlt dann der Kunde allerdings ohne mich

Der Gedanke, 50% LS und 50% Marketing- und Vertriebskosten zu erwerben erzeugt in mir Übelkeit
taubeOhren
Inventar
#49 erstellt: 21. Mai 2005, 13:43
... stimme "meinkino" voll zu ... finde die Verarbeitung teilweise billig wirkend ...



... im übrigen auch bekennender JMLab-Fan ....


taubeOhren
natrilix
Inventar
#50 erstellt: 21. Mai 2005, 15:35
Hmm, das geht wie Öl runter!

Nubert ist imo schon ordentlich, allerings gibts für gleiche Geld - wie schon gesagt - deutlich besseres!
Und Schönheiten sind sie ja auch nicht unbedingt.
Einmal gegen etwas gescheites verglichen - und jeder Nubert Jünger würde bekehrt werden! (Habe ich tatsächlich schon erlebt)

und... selbst die Subwoofer taugen nicht das was sie versprechen/einem versprochen wird!
Das sind nicht nur leere Behauptungen, den AW1000 z.B hatte ich selbst hier, hab sogar die Versandkosten damals berappt... und das war der Brüllwürfel schlechthin - im Vergleich zu preisähnlichen Geräten anderer Hersteller (SVS z.B).
Zwar macht der Nubi sehr hohen Schalldruck, aber er tendierte stark zum brummen/wummern - einfach unsauber und schwammig...
EWU
Inventar
#51 erstellt: 21. Mai 2005, 15:58
Hallo Andreas,
eine Produktlinie von Isophon (Europa, Vieta, Enigma)sind Bandpasskonstruktionen.
Die andere sind Bassreflexkonstruktionen.
Über den Vor-und Nachteil beider Konstruktionen möchte ich mich nicht auslassen.Ich selbst besitze die EuropaII, Du weißt also jetzt, was ich von dem sogenannten Nachteil der Bandpasskonstruktionen halte.Wahr ist, daß die Bandpass-Boxen stromstabile Verstärker benötigen, um ihr Potential richtig zu entfalten.Aber Dein NAD reicht für die Enigma aus.Auch reichen die Enigma und die andere Isophons aus, um 30 m² zu beschallen.
Vorteil von Isophon ist auch, daß man sie in allen Furnieren, selbst in Alu bekommt.
Für alle Boxen gilt:sehr transparent, gute Höhenwiedergabe, ohne nervig zu sein, sensationelles Bassfundamen (das gilt auch für die kleinen Modelle), sehr gute Räumlichkeit, sowohl in der Tiefe, als auch in der Breite, recht aufstellungsunkritisch.

Gruß Uwe
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standboxen für 300 euro
plango am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 03.06.2005  –  72 Beiträge
Standboxen Für ca.500 Euro
Tender am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  10 Beiträge
Standboxen bis 500 EURO?
DerHeinz am 24.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  15 Beiträge
Beosound 3000 aber was für Lautsprecher?
hannesbl am 22.05.2007  –  Letzte Antwort am 22.05.2007  –  8 Beiträge
Welche Lautsprecher für 2500-3000.- Euro
nigel_ql am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  29 Beiträge
Mackie 824 für 749 Euro Paarpreis - was sagt ihr dazu?
xlupex am 09.12.2005  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  7 Beiträge
Standboxen oder Kompaktboxen
Carusso am 15.05.2003  –  Letzte Antwort am 16.05.2003  –  8 Beiträge
Standboxen bis zu 800-1000 Euro das Paar
tux am 09.08.2003  –  Letzte Antwort am 18.10.2003  –  13 Beiträge
Geschlossene standboxen-bitte um hilfe !
Wavesound am 05.08.2007  –  Letzte Antwort am 05.08.2007  –  3 Beiträge
"Gutaussehende" Standboxen
blackjack2002 am 08.05.2004  –  Letzte Antwort am 14.05.2004  –  38 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Cabasse
  • Wharfedale
  • Dynaudio
  • Canton
  • KEF
  • Focal
  • Cambridge Audio
  • Unison Research

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedk4540
  • Gesamtzahl an Themen1.345.844
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.171