Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standboxen oder Kompaktboxen? 300-500 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mai 2007, 14:05
Hallo zusammen,

spiele mit den Gedanken mir langfristig ein 5.1 bzw. 5.0 System zuzulegen. Als AV-Receiver kommt für mich der Onkyo 505 in Betracht. Zunächst habe ich mit dem Gedanken gespielt mir ein Teufel Concept P zuzulegen, aber für Musikgenuss ist das wohl weniger geeignet. Daher macht es in meinen Augen mehr Sinn in gute Frontspeaker zu investieren und später mal weiter aufzurüsten.
Zu meinen Gegebenheiten:
Würde die Anlage zu 50% für Musik und 50% Filme nutzen wollen. Raumgröße: ca. 20-25 qm. Mir kommt es auf guten Klang auch bei geringer bis mittlerer Lautstärke an (die anderen Mieter im Haus muss ich nicht zwingend mit unterhalten ) . Natürlich sollten die Boxen auch optisch was hermachen und nicht ganz so bullig sein; der Freundin muss es schließlich auch gefallen
Was würdet ihr mir empfehlen? Standboxen oder Kompaktboxen? 2.0 oder 2.1.?
Wären z.B. Quadral Argentum 07.1 oder Canton GLE 407 eine gute Wahl oder reichen auch Kompaktboxen? Optisch gefallen mir auch schlanke Säulen wie z.B. die Canton CD200 + Sub besser, aber kann diese Kombi klanglich mithalten?
Vielen Dank für Eure Hilfe!
john_frink
Administrator
#2 erstellt: 18. Mai 2007, 14:11
Ich finde nicht, dass säulen mithalten können... schau dir mal auch noch die heco victa serie , oder elac 50er an, sind auch vom design recht nett.. und preislich auch gut. Persönlich tendiere ich lieber zu standboxen!
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Mai 2007, 09:58
Meinst Du, die eine Kompaktbox wie die Heco Victa 300 oder die Nubox 311 hätten ausreichend Tiefgang, so dass man auf einen Sub verzichten könnte?
Sollte man Kompaktboxen auf einen entsprechenden Ständer montieren, damit Sie in Ohrhöhe sind oder kann man sie auch auf dem Boden stehen lassen?
PhilFS
Stammgast
#4 erstellt: 19. Mai 2007, 18:48
Hallo,

wenn Musik zu 50% eingeht würde ich keine schlanken Säulen nehmen. Standlautsprecher klingt da schon gut, gute Regalboxen sind auch nicht verkehrt. Ich habe die Elac FS58 und vermisse bei Musik keinerlei Bass! Der wunsch nach einem Subwoofer kommt nicht auf.

Grüße
Zweck0r
Moderator
#5 erstellt: 20. Mai 2007, 00:39

fozzybaer1479 schrieb:
Meinst Du, die eine Kompaktbox wie die Heco Victa 300 oder die Nubox 311 hätten ausreichend Tiefgang, so dass man auf einen Sub verzichten könnte?


Für richtigen Bass ist das doch etwas zu klein. Ich würde da mindestens zu Kompakten der Größenklasse Nubox 381 greifen.

Grüße,

Zweck
LVoyager
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Mai 2007, 10:59
Hallo,
die Quadral Argentum 07.1 gefällt mir persönlich gut, gerade auch in der neuen schwarzen Optik. Würde ich persönlich auch der Canton vorziehen. Sie klingt für mich im Hochton angenehmer. Sicherlich ist die Argentum kein Klangwunder, aber für eine Standbox in der Preisklasse finde ich sie ok. Alternativ könnte man in der Preisklasse etwas höherwertige Regalboxen finden, bei Quadral z. B. eine Platinum, die klanglich präziser ist. Bei Filmen wäre dann allerdings ein Subwoofer unentbehrlich wegen des Spaßfaktors.
VG Lars
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Mai 2007, 05:21
Die Quadral Argentum gefällt mir optisch auch ganz gut. Von den Abmessungen ist sie für einen Standlautsprecher ja auch noch relativ zierlich
Vermutlich bin ich mit einer Standbox sogar etwas günstiger unterwegs, wenn man bei der Kompaktbox, wie z.B. der Nubox 381, noch den Ständer für ca. 150 Euro hinzurechnet.
Fragt sich nur, ob eine Standbox für Musik in Zimmerlautstärke, bei einer Raumgröße von 20-25 qm, überdimensioniert ist?
erlgrey
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Mai 2007, 05:33
was für musik hörst denn?
willst den bass auch spüren oder nicht ..

wobei wenn 50% dvd sind würd ich aufjedenfall nen sub dazunehmen.. aber da schauts mit den 500€ wieder eng aus


[Beitrag von erlgrey am 21. Mai 2007, 05:34 bearbeitet]
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Mai 2007, 06:19
Höre hauptsächlich Pop / Rock. Grundsätzlich mus der Bass nicht deutlich zu spüren sein, da sich dann meine Nachbarn auf Dauer auch bedanken würden. Aber bei Zimmerlautstärke sollte trotzdem ein guter Klang vermittelt werden und beim oder anderen Lied bzw. Film soll auch mal aufgedreht werden.
Sollte zu wenig Bass vorhanden sein, könnte ich ja immer noch nen Sub dazuholen.
Tendierst du da eher Richtung Stand- oder Kompaktboxen? Hören sich Standboxen nur gut an, wenn man ordentlich aufdreht oder kann man damit auch "leise" Musik hören?
LVoyager
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Mai 2007, 11:33
Bei der Raumgrösse kann man durchaus einen Standlautsprecher verwenden. Wenn der Subwoofer nicht sofort mit dabei sein soll, wird man mit Standlautsprechern zumindest bei Filmen mehr Spaßfaktor, also mehr Bass haben. Dennoch macht ein Subwoofer für Heimkino Sinn. Bei Musik habe ich persönlich immer ohne Sub gehört, weil ich zuviel Bass da als störend empfinde, aber bei Filmen macht das Spaß.
Die Nubert kenne ich persönlich nicht, aber die Quadral ist enorm Pegelfest und verzerrt selbst bei weit aufgedrehtem Verstärker so gut wie nicht. Und natürich klingt eine Standbox auch bei leisen Passagen ordentlich. Ob eine Box klingt oder nicht, liegt eher an der Box selber, aber meist weniger an laut oder leise.
john_frink
Administrator
#11 erstellt: 21. Mai 2007, 13:54
Wie gesagt, die fs 58 macht auch sinn! UNd Sub finde ich wie mein vorredner bei Musik auch schlecht! Vergleiche doch mal die beiden direkt, da merkt man am ehesten, welches klangbild bevorzugt wird.
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Mai 2007, 06:24
Vielen Dank für die vielen Hinweise. Optisch gefällt mir die Quadral schon ganz gut (schwar passt bei uns am besten rein), mal hören, wie sie sich klanglich so schlägt.
Boxen in Klavierlackoptik sind in dieser Preisklasse vermutlich nicht zu finden, oder (ähnlich der Quadral)?
Hab noch eine Frage zur Aufstellung der Boxen: sie kämen beide recht nah in einer Ecke zu stehen (max. 30cm Abstand zur Wand). Spricht das wiederum gegen Standboxen, da die u.U. zu sehr "dröhnen" würden?
LVoyager
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Mai 2007, 07:31
30 cm Wandabstand sollten gut funktionieren. Problematischer könnte ich es mir vorstellen, wenn die Box in der Ecke aufgestellt wird. Damit hatte ich häufiger Probleme mit "dröhnen". Bei der Elac FS 57 wird ein Bassreflexschaumstoffstopfen mitgeliefert, der hier schon ordentlich weiterhilft (indem er die Öffnung entweder nur verringert, oder sogar schliesst). Da hilft hinterher nur ausprobieren.
Parodontose
Stammgast
#14 erstellt: 23. Mai 2007, 08:02
Habe die KEF IQ3, bekanntermaßen Kompaktboxen. Ich vermisse bei niedrigen bis mittleren Lautstärken auch keinen Bass bei etwa gleicher Wohnraumgröße.
PhilFS
Stammgast
#15 erstellt: 23. Mai 2007, 10:42
Hallo,

das dröhnen kommt nicht unbedingt nur vom tiefsten tiefbass, wird somit auch bei einer Kompaktbox vorhanden sein.
Dem kann man aber wie schon erwähnt mit den Bassreflexstopfen entgegen wirken, oder besser die Box vernünftig vom Boden entkoppeln, bei mir Hilft da Basalt mit passendem weichem Material um den Übergang zum Boden zu minimieren.

Grüße
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Mai 2007, 15:47

Habe die KEF IQ3, bekanntermaßen Kompaktboxen.

Die KEF habe ich mir bisher noch gar nicht angeschaut. Die sehen ja ziemlich gut aus. Hast Du die Boxen auf einem Ständer montiert?
Hannibalor
Stammgast
#17 erstellt: 23. Mai 2007, 18:22
300-500 euro pro paar oder für eine ? also wenn du für eine rund 500 ausgeben wolltest würd ich dir die Elac fs 137 jet empfehlen.

hab sie mir auch geholt und die sind einfach geil und bei musik brauchst du keinen subwoofer, bei filmen auch nicht zwingeng, empfiehlt sich aber
AssI-
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Mai 2007, 18:36
schau dir mal die klipsch synenergy f 3
vielleicht heißen sie auch etwas anderst aber die kriegt man glaub so um die 500 € bei ebay halt sofort kauf...

ich hab sie mal gehört und fand sie wriklich gut für den preis
Parodontose
Stammgast
#19 erstellt: 24. Mai 2007, 08:03

fozzybaer1479 schrieb:
Die KEF habe ich mir bisher noch gar nicht angeschaut. Die sehen ja ziemlich gut aus. Hast Du die Boxen auf einem Ständer montiert?


Knapp: Ja

Sieht sehr gut aus und klingt auch sehr sauber. Der Platzvorteil gegenüber Standboxen ist so zwar keiner, aber der Soundvorteil schon. Die IQ3 kosten mit einem brauchbaren Ständer etwa soviel wie die IQ5, klingen für mich aber besser
Ich nutze die natürlich für Musik und Film. Beidesmal auf Small gestellt mit Subwoofer, Trennfrequenz am Receiver bei Musik 40Hz, bei Film 60Hz. Nachdem ich eher bei geringer bis mittlerer Lautstärke höre, könnte ich bei Musik auch auf den Subwoofer verzichten.
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Mai 2007, 19:21

Die IQ3 kosten mit einem brauchbaren Ständer etwa soviel wie die IQ5, klingen für mich aber besser

Wieviel Geld muss man denn so für einen guten Ständer ausgeben? Gibt es eine gute Bezugsquelle im Internet.


300-500 euro pro paar oder für eine ? also wenn du für eine rund 500 ausgeben wolltest würd ich dir die Elac fs 137 jet empfehlen.

Wollte maximal 500 Euro für beide ausgeben; bei Kompaktboxen inklusive Ständer. Ist halt echt die Frage, ob man ca. 350 Euro für ne Kompaktbox + ca. 150 Euro für den passenden Ständer zahlt, oder ob man 500 Euro in ein Paar Standlautsprecher investiert.
Parodontose
Stammgast
#21 erstellt: 25. Mai 2007, 08:11
Das musst Du selbst hören und auch ansehen.
Die KEF IQ3 haben mich persönlich überzeugt. Zum tollen Klang kam bei mir auch noch die Optik dazu, ich wollte aus optischen Gründen kompakte Boxen auf Ständern, meine Fernsehfront wäre sonst so mit Kisten zugeballert gewesen.

Gute und preisgünstige Ständer hat z.B. lostinhifi.de im Shop unter Zubehör. Ich hab etwa 50cm hohe Ständer, wenn ich auf der Couch sitze ist so das Chassis etwa auf Ohrhöhe. Ich würde mal sagen für max. nen Hunderter solltest Du schon ein Paar Ständer bekommen, die den Namen verdienen. Sind dann zwar eher einfache, aber wenn Du keine Haustiere und/oder kleine Kinder hast, reicht das.
Meine Stammen von meinem HiFi-Händler bei dem ich auch die Boxen gekauft habe. Hab etwa 480,- für das Paar IQ3 incl. Ständer bezahlt.


[Beitrag von Parodontose am 25. Mai 2007, 08:13 bearbeitet]
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Jun 2007, 14:51
Habe auch einiges positives von Wharfedale Diamond gelesen. Hat jemand von euch schon mal gehört, wie sich z.B. die KEF IQ3 gegen die Wharfedale Diamond 9.3 bzw. Quadral Argentum 07.1 gegen die Wharfedale 9.5 schlägt?
Bin bisher noch nicht zum Probehören gekommen...wird mal höchste Eisenbahn. Weiss jemand wo man die Wharfedale im Kölner Raum hören kann?
Parodontose
Stammgast
#23 erstellt: 01. Jun 2007, 18:15
Ich habe damals im Hifi-Studio die IQ3 gegen die Wharfedale und B&W der gleichen Preisklasse, also ca. 200 pro Stück gehört. Die Typen hab ich leider nicht mehr im Kopf. Alle drei sind tolle Boxen und man macht eigentlich mit keiner einen Fehlkauf. Mir haben Sie jedenfalls alle gut gefallen, lediglich im Direktvergleich ist mir die faszinierende Räumlichkeit, das etwas hellere Klangbild und die Detailgenauigkeit der IQ3 aufgefallen, was meinem Geschmack im ganzen sehr entgegen kommt. Die Wharfedale fand ich auch sehr gut, aber nicht ganz so räumlich und etwas weicher abgestimmt. Die B&W hat mir von den dreien am wenigsten gefallen, sie hat am "wärmsten" geklungen. Ich fand die Unterschiede aber nicht riesig und für sich alleine wäre ich vermutlich mit jeder der Boxen klar gekommen. Aber im Direktvergleich hört man die unterschiedlichen Charaktere der Boxen doch schon. Wie gesagt alle drei fand ich sehr gut. Das musst Du nun wirklich selbst hören, es gibt garantiert auch sehr viele Leute, die Die Reihenfolge aus gutem Grund wieder anders sehen.
erlgrey
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Jun 2007, 00:40
- Dipol/Bipol-Speaker nuBox RS-300: statt € 142,- nur noch € 99,-
- HiFi-Kompaktlautsprecher nuBox 310: statt € 127,- nur noch € 111,-
- HiFi-Standlautsprecher nuBox 400: statt € 229,- nur noch € 188,-
- Center-Speaker nuBox CS-330: statt € 229,- nur noch € 188,-
- Aktiv-Subwoofer nuBox AW-440: statt € 346,- nur noch € 288,-

nu´sletter ! :>

top preise..
ich will aber aaargh :>
FloGatt
Inventar
#25 erstellt: 02. Jun 2007, 10:34
Hi,

ich platze hier einfach mal so 'rein: Kommt Selbstbau in Frage?

Gruß,
Florian
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Jun 2007, 11:19
ne, Selbstbau kommt leider nicht in Frage...
Hab zwei linke Hände bei solchen Sachen
gen_elec
Inventar
#27 erstellt: 03. Jun 2007, 15:49
Die KEF Q5 gibt es noch für 399,- das Paar wenn ich mich recht entsinne, bei Schluderbacher.

Ist ein sehr schön klingender englischer Lautsprecher.

Für meinen Geschmack würde ich mir jederrzeit wieder eine gebrauchte B&W CDM1 kaufen. Die SNT Varianten gibt es im übrigen meist günstiger mit fast identischeme Klang (ist als Flachlautsprecher wesentlich Freundinkompatibler).

Gruß

Felix
LVoyager
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 03. Jun 2007, 16:22
Hallo,
evtl. mal einen Blick in die aktuelle test 4/2007 werfen. Da wurden Standlautsprecher getestet. Unter anderem Quadral Argentum 07.1, Elac FS57, Nubert nuBox 481 und KEF iQ5.
Ich bin zwar kein Freund von solchen Tests, aber zur Gewinnung eines Überblicks ist es in Ordnung. Ich bleib bei meinem Tip: Die Argentum hören...
VG Lars
Leisehöhrer
Inventar
#29 erstellt: 03. Jun 2007, 18:12
Guten Abend,

ich finde das man mit ordentlichen Kompaktboxen gut auskommen kann. Auch bei der Raumgrösse. Einige dieser Boxen reichen so tief wie kleine Standboxen.
Ausserdem kann man für das gleiche Geld eine Serie höher einsteigen. Ist natürlich nur interessant wenn sich die höhere Serie nicht nur durch aufwändigerer Gehäuse rechtfertigt.

Gruss
Nick
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 03. Jun 2007, 19:45
Hallo Leisehörer,

also wäre in Deinen Augen z.B. eine KEF IQ3 qualitativ höher anzusiedeln als eine Standbox in der gleichen Preisklasse? Macht ja auch irgendwie Sinn...
Versuche diese Woche mal die KEF anzuhören.
SP-schmidt
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 04. Jun 2007, 09:07
Hallo,

Zum Thema schlanke Standlautsprecher die auch im Bassbereich top sind und der Hochtonbereich mit High End Lautprechern mithalten können sind Lautprecher von ASW die OPUS. www.asw-lautprecher.de. Ich habe die ASW Opus L/06 mit Dynaudio Contour verglichen. Die L/06 hat sich fast an die Contour angelehnt obwohl sie fast ein drittel kostet. Die Lautsprecher sind Made in Germany und giebts in 18 verschiedenen Holzfarben. Sie sind auch sehr gut geeignet für SACD wiedergabe. Ich hoffe ich konnte mal was neues zeigen, weil ASW ist ein Insider TIP.

Gruß Steffen Schmidt


[Beitrag von SP-schmidt am 04. Jun 2007, 13:25 bearbeitet]
AssI-
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 04. Jun 2007, 09:21
mein bekannter hat kompatkls von denen
und die gehn ziemlich ab
wir haben das ganze untergeschoss und den garten+straße beschallt
die ls standen im wohnzimmer
die gehn wirklich ab=)
und hören sich dabei nicht schlecht an...


[Beitrag von AssI- am 04. Jun 2007, 10:06 bearbeitet]
Parodontose
Stammgast
#33 erstellt: 04. Jun 2007, 09:54

SP-schmidt schrieb:
Die L/06 hat sich fast an die Contour angelehnt obwohl sie fast ein drittel kostet.


Und damit kostet eine immernoch mehr als der TE für ein Paar ausgeben wollte.
Leisehöhrer
Inventar
#34 erstellt: 06. Jun 2007, 18:06
Die KEF IQ3 kenne ich nicht gut genug um sie wirklich beurteilen zu können. Es gibt unglaublich viele Lautsprecher, auch in dieser Preisklasse, sodas ich nur einen winzigen Bruchteil kenne. Von diesem winzigen Bruchteil empfinde ich meine Nuberts am besten. Zwei Paar Kompaktboxen habe ich von denen (nuWave 35 + nuBox 380). Beide finde ich ausgezeichnet und kann sie auch für die Raumgrösse empfehlen.
Gut währe bei denen noch das sie mit einem ABL oder ATM ganz gehörig tiefer in den Basskeller steigen können.
Musst du mal googeln um mehr drüber zu erfahren.

Gruss
Nick
fozzybaer1479
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 08. Jun 2007, 20:00
Habe heute die Mordaund-Short 906i gehört. Hörte sich sehr gut an (liegt ja auch 100 Euro über meiner bisherigen maximalen Preisvorstellung )
Nächste Woche wollte ich mir im Vergleich noch die Monitor Audio Bronze BR5 und die Focal Chorus 714v anhören.
Hat jemand von euch diese Boxen schon mal im Vergleich gehört und kann seine Erfahrungen posten?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standboxen oder Kompaktboxen
Carusso am 15.05.2003  –  Letzte Antwort am 16.05.2003  –  8 Beiträge
Standboxen Für ca.500 Euro
Tender am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  10 Beiträge
Standboxen bis 500 EURO?
DerHeinz am 24.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  15 Beiträge
Standboxen für 300 euro
plango am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 03.06.2005  –  72 Beiträge
Kompaktboxen für 300?
Peter_Pan am 05.07.2003  –  Letzte Antwort am 13.07.2003  –  17 Beiträge
Was sind die besten Standboxen für 300??
MaLittau am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  66 Beiträge
heco victa 300 vs victa 500
KBcity am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  4 Beiträge
Welche Standboxen (Stereo) bis 500?
christpower am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2005  –  10 Beiträge
Standboxen contra Kompaktboxen
blackjack2002 am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  11 Beiträge
Kompaktboxen vs. Standboxen
angelsfall am 03.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • Heco
  • Nubert
  • Elac
  • Quadral
  • ASW
  • Focal
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 83 )
  • Neuestes MitgliedDragos_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.285
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.503