Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Richtiger Verstärker gesucht!!!

+A -A
Autor
Beitrag
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 10. Aug 2005, 00:17
Servus,

brauche bei der anschaffung eines neuen, oder besser gesagt gebrauchten verstärkers ein wenig beratung.

- Antreiben soll er die Infinity SM 150 (nebenbei noch 2 Hecos der Interior reflex serie, aber hauptsächlich die infinitys)
- Ich höre meistens metal/rock, was aber nicht heist dass es nur laut sein muss und krachen soll, es sind auch durchaus melodische lieder dabei
- deshalb ist mir eine klare und detailreiche wiedergabe wichtig, der klang sollte allerding nicht...wie soll man sagen...zuu luftig oder hohl sein, ein warmes klangbild mit kräftigen klaren bässen ist mir wichtig, hoffe jemand versteht dass

Ich schwanke zwischen modellen wie:
- pioneer a757/a717/a616/a676/a656
- yamaha um die modelle ax-890
- onkyo 8850 (von dem mir schon öfters zu ohren gekommen ist der input selector würde springen, vielleicht kann mir da jemand einen rat geben)
- denon pma 860

Hoffe auf einige ratschläge!

MfG
der_psychomann
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Aug 2005, 15:21
kann mir niemand helfen oder jemand eigene erfahrungen schreiben?
ich frag nochmal nach weil die angebote zu den verstärkern nicht ewig bestehen

achja zum probehören: ist leider etwas schwierig, ich wohne in einem 5000 einwohner dorf und komme auch nicht in die nähe von hifiläden
dexxtrose
Stammgast
#3 erstellt: 10. Aug 2005, 17:03
Willst Du bei den Brechern nicht eher einen PA-Verstärker nehmen?

Vielleicht so etwas:
http://www.behringer.com/A500/index.cfm?lang=GER


[Beitrag von dexxtrose am 10. Aug 2005, 17:05 bearbeitet]
lolking
Inventar
#4 erstellt: 10. Aug 2005, 18:56
Warum das denn?

Die großen Pioneers sollten mit den Lautsprechern schon sehr gut klarkommen. Auch die Yamahas ab 10XX dürften keine Probleme mit den Infinitys haben.

Achja noch ne Frage: handelt es sich um diese SM 150 oder das sehr schlechte neuer Modell?



[Beitrag von lolking am 10. Aug 2005, 18:56 bearbeitet]
dexxtrose
Stammgast
#5 erstellt: 10. Aug 2005, 19:04
Für gewöhnlich brauchen Infinitys ungehäure Kraft um wirklich kontrolliert zu werden. Im HiFi/HighEnd-Bereich wird das sehr schnell sehr teuer. (NAD Endstufen)
Da kommt man im Studiobereich oft besser klar (SM heißt ja schließlich Studio Monitor).
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Aug 2005, 21:18
danke schon mal für die antworten!

@dexxtrose:
es ist mir nicht wichtig dass es ordentlich krach macht, sondern es kommt mir auf ein klares und warmes klangbild an, mit sauberen bässen

@lolking:
es handelt sich um das neuere modell


ich besitze im moment einen kleineren, etwas in die tage gekommenen verstärker. trotz den geringeren leistungsreserven hatte er noch nie probleme mit den infinitys. daher kommt es mir beim kauf auch weniger auf die leistung an vielleicht kann mir aber noch jemand etwas zum onkyo 8850 sagen, an dem bin ich nämlich nicht uninteressiert (weitere antworten natürlich trotzdem erwünscht )

MfG
nobex
Stammgast
#7 erstellt: 11. Aug 2005, 09:30
Hallo psychomann,

betr. denon pma 860:
Diesen Amp hatte ich vor dem PM-8000 und im Vergleich zum Marantz klang er eher kühl, also bei Rock/Metal konnte er an meinen alten JBLs schon leicht nerven.

Gruß Robert
dexxtrose
Stammgast
#8 erstellt: 11. Aug 2005, 09:58

@dexxtrose:
es ist mir nicht wichtig dass es ordentlich krach macht, sondern es kommt mir auf ein klares und warmes klangbild an, mit sauberen bässen


Ja genau.
Ich hab mal die gleichen Infinitys an einer NAD 216 und an einem Onkyo Surround Receiver (Nummer weiß ich nicht mehr, war Mittelklasse) gehört und den Bass unter Kontrolle hatten erst die NAD Endstufen.
Hören kann man das andere auch gut, aber im Vergleich ist das sehr eindeutig, was die Infintys benötigen.

(Das mit dem PA soll ja die Infinitys auch nicht abwerten! Es gibt ganz tolle Geräte im Studiobereich, die bei Spezialaufgaben eben günstiger sind als HiFi.)
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Aug 2005, 10:48
danke nobex für die antwort

@dexxtrose:
aber ein verstärker der größe wie ich sie in meiner auswahl nannte sollte doch in der lage sein die boxen voll und ganz zu kontrollieren sollte ich jedoch irgendwann noch zu viel geld haben wäre es doch möglich an eines der verstärkermodelle zusätzlich eine endstufe anzuschließen und den verstärker als vorstufe zu nutzen oder ist das klanglich weniger der Renner?

weitere antworten erwünscht und schreibt doch bitte mal jemand was zum onkyo 8850 bzw onkyo allgemein

MfG
nobex
Stammgast
#10 erstellt: 11. Aug 2005, 10:54

der_psychomann schrieb:
sollte ich jedoch irgendwann noch zu viel geld haben wäre es doch möglich an eines der verstärkermodelle zusätzlich eine endstufe anzuschließen und den verstärker als vorstufe zu nutzen oder ist das klanglich weniger der Renner? :)

Dazu solltest Du beachten das der Verstärker sich zwischen Vor- und Endstufe auftrennen lässt. Der PMA-860 lässt sich nicht auftrennen, bei welchem Deiner anderen Favoriten das möglich ist kann ich nicht sagen.

Gruß Robert
TankDriver
Stammgast
#11 erstellt: 11. Aug 2005, 11:15
Hallo psychomann.

Ich kann die _endlich_ was zu Onkyo sagen.

Ich selber habe den etwas älteren A-8670 besessen. Und ic hkönnte mich ehrlich gesagt immernoch ohrfeigen, dass ich ihn gegen den Yamaha AX-892 eingetauscht habe.. Fernbedienung hin oder her, der Onkyo klang schlicht viel musikalischer, war laststabiler, massiver aufgebaut und auch optisch wesentlich hochwertiger ( IMO ). Vom Klang würde ich schon sagen, dass er eher warm abgestimmt war, aber nicht ins Helle oder Dunkle abdriftet. Du schaltest ihn an und genießt einfach. Und wenn so ein Bolide, wie auch die späteren 8850 und 8870 10 oder sogar 15 Jajre ohne ein Problem liefen, werden sie dies auch noch viele Jahre tun.

Ich rate dir also klar zu einem guten alten Integra von Onkyo.
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 11. Aug 2005, 12:46
danke tankdriver das hilft mir bei meiner entscheidung schon etwas weiter

@nobex:
schon klar, dass vor- und endstufe auftrennbar sein muss. ich meine ob es klanglich nachteile hat, einen vollverstärker als vorstufe zu betreiben und eine zusätzliche endstufe zu nutzen.
wenn nicht werde ich beim kauf darauf achten, dass ein auftrennen möglich ist um später vielleicht noch eine endstufe anzuschaffen

weitere ratschläge sind immer willkommen!

MfG
TankDriver
Stammgast
#13 erstellt: 11. Aug 2005, 12:51
Hallo nochmal.

Ich weiß nicht ob du es wusstest, aber man kann einen auftrennbaren Verstärker auch in Verbindung mit einer Endstufe im Bi-Amping betreiben. Der Vollverstärker treibt dann bspw. die Mittel- und Hochtöner und die Endstufe versorgt die Bässe. Der Pre-Out schaltet sich nämlich nicht ab bei Nutzung der internen Endstufe.

Achja, klangliche Nachteile können nicht enstehen, warum auch.


[Beitrag von TankDriver am 11. Aug 2005, 12:52 bearbeitet]
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 11. Aug 2005, 13:01
wär ne gute idee, aber bi-amping ist leider nicht möglich

MfG
Marc
Lausmaus
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Aug 2005, 13:03
Hi Psychomann,

besitze u.a. auch den ONKYO 8870 (seit fast 15 Jahren). Klanglich habe ich nichts an ihm auszusetzen und Leistungsreserven sind genügend vorhanden bei ordentlicher Zimmerlautstärke (75-80 dB).

Das Problem mit dem input selector kann ich leider bestätigen, der springt ab und zu mal. Ein neuer Eingangswahlschalter kostet allerdings nur ca. 12 Euro und würde das Problem lösen.
Das anlöten desselbigen ist aber Sache eines Fachmannes in Sachen Löttechnik, da viele kleine Lötstellen auf engstem Raum. Ansonsten ist der Verstärker zu empfehlen.
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Aug 2005, 13:33
der wahlschalter ist leider meine sorge beim onkyo
lässt sich das irgendwie verhindern dass es zum springen kommt? und was würde das etwa kosten einen neuen eingangswahlschalter anlöten zu lassen?
ist vor- und endstufe beim 8850 auftrennbar? ich glaube nicht oder?

hoffe jemand kann mir die fragen beantworten

MfG
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 11. Aug 2005, 20:22
also in die nähere auswahl ist jetzt noch der pioneer A676 gekommen. kann mir dazu jemand seine erfahrungen oder meinung zu dem gerät bzw. eigenschaften des klangbilds nennen? wäre nett

MfG
Marc
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Aug 2005, 13:35
hmm, gibt doch bestimmt jemand der mir was zu diesem pioneer modell sagen kann oder allgmein noch was zu pioneer, vor und nachteile, erfahrungen usw., wäre nett
dexxtrose
Stammgast
#19 erstellt: 12. Aug 2005, 15:34
Der Vorgänger A-656 ist nur geringfügig anders und ist mal 2/1991 in der Stereoplay getestet worden (Spitzenklasse 3, bei 700 DM Neupreis)

Der hier auch genannte Yamaha AX-890 war im Vergleich übrigens Spitzenklasse 1, was eine Menge besser ist.

Denon PMA-860 auch Sp.3, ebenso wie der Onkyo A-8850.
Hardy33
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Aug 2005, 18:18
Also auf die Testeinstufungen würde ich schonmal nicht viel geben ! Letztendlich entscheidet nur der eigene Hörgeschmack.

Ich hatte bis vor kurzem, ca. 15 Jahre lang, den Pioneer 757 Mark II und kann von dem Gerät nur gutes berichten.

Sehr gute, massive Verarbeitung, zwei Trafos allerdings in Reihe geschaltet aber somit wirklich kraftvoll und laststabil. Habe den Verstärker auch bei hohen Lautstärken nicht in die Knie bezwungen und hatte für kurze Zeit auch mal die Infinity Kappa 9i dran betrieben.

Der Pioneer kling im Vergleich zur alten Yamaha Ax Reihe ( AX 700, AX 900 etc. ) eher etwas dunkel timbriert nervt aber bei keiner Art von Musik. Das war aber der Grund warum ich dann doch mal etwas anderes ausprobieren wollte habe aber erst keinen aktuellen Amp bis 1000 Euro gefunden der wahnsinnig besser klang, letztendlich habe ich ein sher gutes Angebot für den Pio bekommen und hatte mir vorher einen korsun v6i gekauft. In meinen Ohren klingt der Korsun besser aber der Klangunterschied ist nicht immens, da bringen verschiedene Lautsprecher und die Raumakkustik grössere Unterschiede ans Tageslicht.

Lange Rede kurzer Sinn, ich kann den Pio 757 Mark II nur empfehlen, genauso die alten Yamaha AX Modelle z.B. AX 900 ( mit sehr hoher Leistung )und auch die Onkyo 88XX Integra Modelle. Der Pioneer 757 Mark II hat mal 1000 DM gekostet und wird bei ebähh für 140-220 euro gehandelt je nach zustand.

Hatte nie Probleme mit dem Amp und wollte ihn
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 12. Aug 2005, 19:28
danke für die antworten!

unterscheidet sich der a676 stark vom a757 oder liegt der hauptunterschied in der leistung? sind sie in sachen klangbild in etwa auf einer wellenlänge??

MfG
Marc


[Beitrag von der_psychomann am 12. Aug 2005, 19:29 bearbeitet]
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 15. Aug 2005, 22:36
kann mir das niemand beantworten?

weis doch bestimmt jemand
Hardy33
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 16. Aug 2005, 07:14
Also !

Der pio 676 ist der Nachfolger vom 656 Mark II der wiederum der kleine Bruder von meinem beschriebenen 757 Mark II war.

Wenn ich mich Recht erinnere, unterschieden sich beide natürlich in der Leistung und im Aufbau der 656 hatte nur ein Netzteil und keinn sog. Adaptor Ein-/Ausgang.

Die Klangcharakterisitk war bei beiden gleich hatte beide damals parallell gehört, in jungen Jahren musste es nur der stärkere sein, Leistung war eben alles

Die Nachfolger pio a 777 und 676 waren bis auf Kleinigkeiten identisch, ich meine es gab nur optische Unterschiede, die Technik war die gleiche, somit denke ich das die Klangcharkteristik grundsätzlich gleich sien wird.

Selbst wenn es kleine Unterschiede gibt, wird eine leichte Umstellung der Lautsprecher oder des Raumes grössere Unterschiede hervorbringen.

Ich kanns nur nochmal betonen, der 15 Jahre alte Pioneer Verstärker hat nur in Nuancen und in meinen Ohren schlechter geklungen als mein Korsun V 6i, als ein Marantz PM 17 oder als ein NAD C 372, es waren Kleinigkeiten !!! Genau wie die Unterschiede zwischen CD-Playern, ein " verrücken " der Lautsprecher um 5 cm oder änderung des Höhrraumes macht wesentlich grössere Unterschiede.

Also wenn er Dir gefällt....Kaufen Marsch, Marsch
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Aug 2005, 18:46
ok danke für deine hilfe hardy
falls noch jemand tipps hat, immer her damit
Gelscht
Gelöscht
#25 erstellt: 16. Aug 2005, 18:51
ich werfe mal einfach den Jungson Ja-88D in den Raum


oder ist der dir zu teuer ?
dexxtrose
Stammgast
#26 erstellt: 16. Aug 2005, 19:29

ich werfe mal einfach den Jungson Ja-88D in den Raum


Das arme Gerät!

Ich glaube dann wären preislich auch die gebrauchten NAD Endstufen drin. Die sind für Infinity richtig gut!
der_psychomann
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 16. Aug 2005, 19:35
danke für den vorschlag aber doch etwas zu teuer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei der Auswahl eines passenden Verstärkers für 802 Diamond
McWeedy am 16.03.2013  –  Letzte Antwort am 23.07.2014  –  11 Beiträge
Soll ich oder soll ich nicht ... (einen neuen Verstärker kaufen) ?
kneity am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  3 Beiträge
Beratung: Verstärker
Daniel84 am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 27.08.2004  –  4 Beiträge
Jetzt soll es vielleicht ein Telefunken werden?
Simsonfahrers70 am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 23.09.2006  –  6 Beiträge
Brauche neuen Verstärker, aber welchen?
system1977 am 23.04.2010  –  Letzte Antwort am 24.04.2010  –  3 Beiträge
anschaffung
metty26 am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  7 Beiträge
Verstärker + Quellgerät (CD) für Heco Interior Reflex 20H benötigt
JK9090 am 25.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  14 Beiträge
Brauche simple Hilfe bei Wahl eines Verstärkers =)!
Enemenemu am 23.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  20 Beiträge
Tieftönerrchassis gesucht, brauche Hilfe
Black-Sushi am 17.05.2009  –  Letzte Antwort am 19.05.2009  –  6 Beiträge
Beratung bei Kompakt-Receivern gesucht
Tamashii am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Marantz
  • NAD
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.798
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.186