Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Richtiger Regallautsprecher gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
Ferris_b
Neuling
#1 erstellt: 19. Mrz 2016, 14:06
Hallo die evtl. Damen aber vorallem die Herren der audiophilen Kunst.

@ADMIN => Sollte ich hier falsch sein mit dem Thema, bitte an den geigneten Ort verschieben.


Wir planen die Einrichtung eines neuen Musikzimmers.
Basis wird ein Linn MAJIK DSM ( neueste Version ) sein.

Problemstellung.

Es kommen nur Regallautsprecher in Frage!
Diese müssen im Regal Platz nehmen!!!!
Die Alternative Regallautsprecher auf Stands oder gar Standlautsprecher gibt es für mich leider nicht ( Frau )!!

Hat hier jemand einen Idee für einen passenden LS zirka in der Preisklasse wie die genannte Elektronik?
Aufstellungstipps im Regal?

Danke

Gruss
Ferris
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 19. Mrz 2016, 14:33
hallo,

ich setze im Schlafzimmer bei beengten Platzverhältnissen ein Paar Cabasse IO (Sockelversion):

http://www.cabasse.com/de/collection/hi-fi-stereo/io2-base/

Die größeren Kugeln lauten auf den Namen Riga:

http://www.cabasse.com/de/collection/hi-fi-stereo/riga-wall/

Beide benötigen zwingend einen Subwoofer zur Unterstützung, den Du brauchbar auf- und einstellen können müsstest.

Ansonsten könnte im Regal ein Paar ASW Opus M14 funktionieren:

http://www.md-sound....9pq9quc3pfidfe6v9060

Wenn Du eher leise hörst und/oder elektronisch korrigieren kannst/willst kommen vielleicht auch Kompaktlautsprecher infrage, die ansonsten auf Ständern wandfern eingesetzt werden sollten wenn man guten Klang wünscht.

VG Tywin
Ferris_b
Neuling
#3 erstellt: 19. Mrz 2016, 15:15
Hallo Tywin,

danke für deine rasche Antwort.

Von den LS her liebäugle ich schon mit etwas "Größerem", wenn man bei einer Regalbox von größer reden kann und darf.

Eine Burmester B10 wird mir vom Händler meines "noch nicht ganz vertrauens" als guter Parter für den Majik DSM angepriesen. Auch eine Dali Rubicon 2 wäre wohl dem Majik klanglich gewachsen.
Die B&W PM1 gibt es ja leider nicht mehr.


Klar, man soll und muss hier probehören, doch möchte ich meine Vorauswahl schon getroffen haben, da mein Händler ja nicht alles für mich besorgen kann.

Gruss
Ferris
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 19. Mrz 2016, 15:25
Die Burmester B10 bietet die Möglichkeit einer Ortsanpassung, vielleicht hilft Dir das beim Betrieb in einem Regal. Ansonsten ... lohnt es sich die Riga mal zu hören auch wenn sie vielleicht nicht mehr im Budget zu haben sind.
Ingo_H.
Inventar
#5 erstellt: 19. Mrz 2016, 15:38
Poste doch mal ein Bild des Regals. Wuerde mich mal interessieren wie Du die LS genau stellen willst, auch wenn ich mich mit Lautsprechern in dieser Preiskategorie nicht auskenne, denn mir wurde neulich bei der Hifi Messe am Dali Stand auch nicht unbedingt geraten LS der Opticon-Serie direkt wandnah auf ein Highboard zu stellen.
ATC
Inventar
#6 erstellt: 19. Mrz 2016, 18:57
Hallo,

bei solch nicht optimalen Bedingungen kann eine Linn Majik 109 gut funktionieren.
kurtimwald
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Mrz 2016, 23:56
Regallautsprecher mit wirklich überragendem Klang sind die ELAC BS403 - einfach mal mit der Lieblings-CD Probe hören.

Und aussehen: im Regal sieht das bei mir so aus :Regallautsprecher
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 20. Mrz 2016, 08:21
Du willst uns jetzt aber nicht wirklich erzählen, dass die Elac bei dieser Aufstellung gut klingen!? Wenn das so waere, grenzte das an ein Wunder, denn so ins Regal gequetscht klingt nicht mal eine Dali Zensor 1 (selbst ausprobiert). Zudem stehen die auch noch viel zu hoch...


[Beitrag von Ingo_H. am 20. Mrz 2016, 08:33 bearbeitet]
kurtimwald
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Mrz 2016, 08:32
Das ist ja das besondere an den ELAC BS 403:

Die wenigsten Kompaktlautsprecher sind als Regallautsprecher geeignet.

Anders die ELAC BS 403 - die sind für Regalaufstellung konstruiert, haben z.B. eine eigene Bassreflexplatte auf die der Bass nach dem Downfire-Prinzip strahlt. Auch sonst schwingt nichts aus dem LS-Chassis nach außen.
Einfach mal die technischen Beschreibungen lesen.

Natürlich sollte das Regal stabil sein, dickes Vollholz mit stabiler Verschraubung. Wer sich 'ne gute HIFI-Anlage für ein paar T'-Euro gönnt wird schon keine Regale von IKEA oder dem Discounter haben.

Die Boxen bei mir sind leicht nach vorne geneigt - außerdem spielt bei sehr guten LS die sogenannte Stereomitte keine absolut wichtige Rolle.
Im Raum sitzen sich ja nicht alle Hörer an einer Stelle auf dem Schoss, man bewegt sich auch - und im Konzertsaal ist man auch nicht in nur auf dem Mittelplatz.

Die Dali Zensor 1 kann man da nicht vergleichen, die ELAC ist da eine andere LIGA und ist nicht ohne Grund fast 10-fach so teuer.


Gruß kurt(imwald)


[Beitrag von kurtimwald am 20. Mrz 2016, 08:36 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 20. Mrz 2016, 08:39
Also das glaube ich nicht wirklich. Das werde ich aber irgendwann mal testen, wenn es noch mehr Leute hier gibt die das bestaetigen.
kurtimwald
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Mrz 2016, 08:44
Geh doch einfach mal mit deiner Lieblings-CD zu einem (High-End)-Händler und höre sie dir an. Wenn du echtes Kaufinteresse zeigst, wird er dir ein Paar zum Probehören mitgeben.

Ich hatte die für 14 Tage (gegen Kaution) zum Probehören bei mir zu Hause.

Gruß kurt(imwald)
Ingo_H.
Inventar
#12 erstellt: 20. Mrz 2016, 08:56
Habe gerade den Test im AV MAGAZIN gelesen. Dort werden deine Aussagen teilweise bestätigt. Werde das wirklich irgendwann mal selbst testen. Im Moment fehlt mir dazu aber das nötige Kleingeld.
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 20. Mrz 2016, 09:01
Man kann die Elac auch einfach im Internet bestellen, dann braucht man keinen HaiEnd Händler
Die Aufstellung ist prima, Glückwunsch

LG
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 20. Mrz 2016, 09:08
Hallo Kurti,

höre Dir doch mal Musik mit Tiefton in der Lautstärke an, in der solche Musik normalerweise gehört wird. Oder auch natürliche Musik in der Lautstärke in der sie auf Instrumenten entsteht. Vielleicht kannst Du uns dann interessante Effekte schildern.

Und dann kannst Du Dir die Boxen auch mit den Hochtönern auf Ohrhöhe freistehend auf Ständern im Stereodreieck anhören um einen Eindruck davon zu bekommen was bei Deiner derzeitigen Positionierung alles "nicht so gut ist".

Dass man auch auf Deine Weise nett leise Musik hören kann, dass wir alle zumeist keine Boxen optimal aufstellen können und Kompromisse machen müssen ist halt so.

Schön reden muss aber nicht sein und auch mit vielen anderen Boxen kann man unter diesen Bedingungen das gleiche suboptimale Ergebnis erzielen wenn man die Boxen brauchbar vom Untergrund entkoppelt.

VG Tywin
kurtimwald
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Mrz 2016, 09:57
Hallo Tywin,

wie kommst du auf leise Musik - schau dir meine Beiträge dazu hier im Forum mal an.

Gut, ich höre vor allem Klassik und Jazz, also Instrumentale und nicht elektronische Spektren - aber die in Orchesterlautstärke. Mein nächster Nachbar ist 900m entfernt.

Erkennbar ist die richtige Lautstärke z.B. an Strauss*s "Also sprach Zarathustra", bei der die Pauken und Trommeln der allerersten Sekunden nur bei richtiger Lautstärke hörbar sind - und dann bei vollem Orchestereinsatz muss der Pegel so bleiben, das gibt eine ungeheure Dominanz bei der meine Frau raus geht.

Richtig gute LS dröhnen und scheppern nie. Allenfalls fehlt es den Tiefbass-Fans am (elektronisch erzeugten) Bassdruck, aber da hilft der passende Sub (ideal aus der Serie), der dann außerhalb des Regals und dennoch versteckt stehen kann.

Wir reden doch hoffentlich über das Gleiche - nämlich Regallautsprecher.? Wenn ich die auf Stands stelle, also Boden, kann ich gleich Standlautsprecher nehmen. Wer Regal-LS möchte will nichts auf dem Boden stehen haben und hat meist gute Gründe, dafür.

N.b.: klar gibt es die ELAC auch im Onlineshop - ich habe aber keinen gefunden, der mir die LS (ELAC und Konkurrenten anderer Fabrikate) für 14 Tage zur Probe daheim überlassen hat.

Gruß kurt(imwald)


[Beitrag von kurtimwald am 20. Mrz 2016, 10:45 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 20. Mrz 2016, 11:41
Hallo Kurt,


wie kommst du auf leise Musik - schau dir meine Beiträge dazu hier im Forum mal an.


eine verbale Einschätzung von laut und leise ist sehr relativ. Das stellen wir hier im Forum immer wieder fest und dann wird bei gleicher Bennenung von völlig unterschiedlichen Schalldrücken gesprochen. Wobei 10dB mehr eine Verdoppelung der gehörten Lautheit bewirkt.


Richtig gute LS dröhnen und scheppern nie.


Das ist richtig und normal

Es geht aber gar nicht um Geräusche/Vibrationen/Schwingungen die durch die Lautsprecher verursacht werden.

Es geht um die Interaktion des Schalls (Schallwellen/sich kugelförmig ausbreitender Tiefton) mit der Raumakustik/den akustischen Rahmenbedingungen (Schallausbreitung/Schallreflexionen) und daran können Lautsprecher gar nichts ändern, wenn man nicht die Frequenzen ausfiltert die Probleme verursachen und damit der problematische Schall gar nicht entsteht.

Wenn Du bei höheren und hohen Lautstärken (ab etwa 80dB aufwärts) - bei der gezeigten Positionierung - keine akustischen Probleme mit Aufdickungen im Tiefton und Resonanzen im Schrank hast ... hast Du eine elektronische Korrektur (Einmess+Korrekturprogramm/Antimode usw.) im Einsatz?

Z.B. eine Einmessung + Korrektur durch einen AVR?

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Mrz 2016, 11:45 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#17 erstellt: 20. Mrz 2016, 12:24
@Tywin: Hast Du eigentlich den ersten Beitrag gelesen? Da steht was von Linn Majik DSM als Basis...

Falls Du nicht weisst was das ist und was es kann...

http://www.linn.co.u...yers/majik#majik-dsm

@Ferris_b

Würde auch die Linn Majik 109 in Erwägung ziehen.


[Beitrag von Moonlightshadow am 20. Mrz 2016, 12:42 bearbeitet]
Ferris_b
Neuling
#18 erstellt: 20. Mrz 2016, 14:38
Hallo Moonlightshadow

( bist du ein Fan von Mike Oldfield? )

Vielen Dank, dass du das Thema wieder aufgenommen hast. Ja die 109 werde ich sicherlich im Vergleich heranziehen.

Mein Problem ist genereller Art. Gibt es überhaupt Lautsprecher welche im Regal funktionieren ohne zu dröhnen oder das Regal in Schwingung zu setzten.

Das Regal ist noch nicht gebaut, wird jedoch vom Tischler erledigt.
Es wird ein Loewe TV mit Sub verbaut, sowie ein Majik DSM mit, ja mit welchen Lautsprechern....

Die 805 D3 ist einfach zu teuer, auch eine Epicon 2, welche sicherlich der B&W ebenbürdig ist hat einen sehr stolzen Preis und beide sind einfach zu schön um in ein Regal gestellt zu werden.

Gruss
Ferris
sealpin
Inventar
#19 erstellt: 20. Mrz 2016, 14:50
Da der Linn ja auch Vorverstärker Ausgänge hat schlage ich mal diesen Lautsprecher als aktive Alternative vor...mit ca. 680,- als AKTIVER im Vergleich zu den anderen genannten LS ein Schnappen...

ciao
sealpin
Don_Tomaso
Inventar
#20 erstellt: 20. Mrz 2016, 15:07
Ich würde der Harbeth P3ESR mal ein Ohr schenken. Sehr laut wird es damit zwar nicht, aber daran glaube ich im Regal eh nicht. Schau sie dir mal an.
Ferris_b
Neuling
#21 erstellt: 20. Mrz 2016, 16:00
Derzeit stehen somit zur Wahl

Linn Majik 109
Burmester B10
Dali Rubicon 2 ( Epicon 2 )
Elac B403

....weiter Empfehlungen
kurtimwald
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Mrz 2016, 17:07
zu Tywin und Lautstärke (oben):

ich betrachte die Sache nicht technisch, sondern aus Sicht des Musikhörens. Lautstärken oberhalb 85db kommen bei Orchestern nur in unmittelbarer Nähe des Instrumentes vor, sobald die Hör-Entfernung außerhalb des Orcherster(-grabens) liegt, werden es Werte unterhalb 80 DB.
Da Musik hören wie im Konzertsaal auch zu Hause möglichst dem Original nahe kommen soll, ist Hörposition nicht die des Interpreten sonder die des Hörers vor dem Orchester und da die Entfernung im Wohnzimmer geringer ist als im Konzertsaal bleibt es damit unterhalb deiner Messwerte.

Ja, bei unnatürlich verstärkter Musik, wie sie in Discos und in manchen Bierzelten erzeugt wird, ist der Schalldruck höher. Aber das sind dann keine Originaltöne und Originallautstärken mehr und ist damit auch nicht Sinne HiFi abgedeckt.

Das war es dann von mir

Gruß kurt(imwald)


[Beitrag von kurtimwald am 20. Mrz 2016, 17:09 bearbeitet]
kurtimwald
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Mrz 2016, 19:21
Hallo Ferris,

hier sind ja schon einige Empfehlungen eingetroffen.

Ohne meine eigene Auswahl zu betonen möchte ich aus eigener Erfahrung bei der Auswahl dir an's Herz legen: wenn du wirklich die LS so wie ich in oderr in Nähe des Regals stellen möchtest, achte unbedingt darauf das die Konstruktion die besonderen Bedingungen in einem (Schrank-) Regal berücksichtigt (die meisten der hier genannten tun das eben nicht!).

Zu deiner Elektronik passen preislich durchaus die um €1.500 bis 2.000, es wäre schade, wenn du dich zum Flachen entscheidest. Ideal wäre, kauf erst das Regal und dann bestehe auf das Probehören daheim - dann erst merkst du wie die LS im Regal bei deiner Musikrichtung agieren.

Mein Motto ist: Lautsprecher und Kopfhörer kauft man ausschließlich mit den Ohren und nicht nach den techniischen Specs.

Gruß kurt(imwald)


[Beitrag von kurtimwald am 20. Mrz 2016, 19:22 bearbeitet]
ATC
Inventar
#24 erstellt: 20. Mrz 2016, 19:37
Dann sag ihm doch welche da funktionieren und warum und welche nicht und warum nicht.
kurtimwald
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Mrz 2016, 19:47
...

das kann der Sucher leicht selbst finden und selbst beurteilen.

Alle LS die weder im Bericht des Herstellers zu Zielsetzung und Konstruktionsmerkmale keine Regale berücksichtigen (Steifheit Chassis, Lenkung / Strömung Bass) und die Regaltauglichkeit in den einschlägigen Testberichten nicht erwähnen, habe ich bei meiner damaligen Suche zu recht umsonst berücksichtigt.

Außerdem siehst du meine hauptsächliche Empfehlung: nämlich das Probehören!

Gruß kurt(imwald)


[Beitrag von kurtimwald am 20. Mrz 2016, 19:49 bearbeitet]
ATC
Inventar
#26 erstellt: 20. Mrz 2016, 19:56
Hmm,

hier sind gerade mal 3 Kandidaten neben der Elac vorhanden,
du prangerst an das "die meisten der hier Genannten" nicht geeignet sind,
da wird es für dich doch auch ein Leichtes sein dem TE die Arbeit abzunehmen und zu sagen welche du überhaupt meinst.


(Steifheit Chassis, Lenkung / Strömung Bass)

das interessiert vermutlich auch den TE, nicht nur mich,
was genau du damit meinst bzw. was wofür verantwortlich/ausschlaggebend sein soll.

danke vorab
kurtimwald
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 20. Mrz 2016, 20:06
@ATC,

was soll das ? Seit erstem Beitrag, also Threadbeginn, sind mehrere Alternativen benannt.

Außerdem bin ich kein Verkäufer für ein bestimmtes Produkt, und darauf liefe es hinaus und - dem Threadesteller hier traue ich durchaus zu mit den genannten Begrifflichkeiten umzugehen und souverän die Berichte und richtigen Händler zu finden und zu beurteilen.

Was ich hier getan habe ist meine eigene Erfahrung mitzuteilen, da ich nur Regallautsprecher wollte und lange suchen und viele unnütze Wege gegangen bin (einschließlich Produkt zurück gegeben), bis ich das Richtige gefunden habe.

Gruß kurt(imwald)
sealpin
Inventar
#28 erstellt: 20. Mrz 2016, 20:25
ich betreibe die (eine von meinen drei) KH120 im Regal und die ist dafür perfekt geeignet:
- Das Gehäuse ist völlig resonanzfrei. Da schwingt nix mit.
- Die BR Öffnung ist nach vorne, was für Regabletrieb eh ideal ist.
- Der Betrieb ist dank der eingebauten intelligenten Schutzschaltungen völlig sicher...man kann die faktisch nicht überdrehen.
- Dann hat sie aktiv LS typisch Regler für die Ortsanpasung, die im Regalbetrieb IMHO unumgänglich sind.
- Klein genug ist sie auch
- Zum Schluß spielt sie auch so neutral wie möglich.

Viele Tugenden, die eine Passivbox prinzipbedingt nicht haben kann.

Aber klar, das Teil hat kein High-End Image und kostet dann auch noch weniger als einige der hier genannten anderen Produkte.

Tipp: einmal offen für Alternativen sein und direkt zu Hause ausprobieren.
Die einschlägigen Händler der KH120 liefern die selbstverständliche zum Probehören nach Hause.

ciao
sealpin
ATC
Inventar
#29 erstellt: 20. Mrz 2016, 20:51

Ferris_b (Beitrag #21) schrieb:
Derzeit stehen somit zur Wahl

Linn Majik 109
Burmester B10
Dali Rubicon 2 ( Epicon 2 )
Elac B403



kurtimwald (Beitrag #27) schrieb:
@ATC,

was soll das ?


Was soll was?
Meine Fragen?

Nennt sich eventuell Diskussion. Ist in Foren manchmal unvermeidbar bzw. gewünscht.
Warum du auf einfache Fragen so ausweichend reagierst verstehe ich nicht.
Warum denn?
Moonlightshadow
Inventar
#30 erstellt: 20. Mrz 2016, 21:54

Ferris_b (Beitrag #18) schrieb:


Vielen Dank, dass du das Thema wieder aufgenommen hast. Ja die 109 werde ich sicherlich im Vergleich heranziehen.

Mein Problem ist genereller Art. Gibt es überhaupt Lautsprecher welche im Regal funktionieren ohne zu dröhnen oder das Regal in Schwingung zu setzten.

Ferris


Aufstellung im Regal ist immer suboptimal. Dein Majik DSM hat allerdings die hauseigene Space Optimisation, die vielleicht das ganze noch etwas verbessern kann, sofern sie den Lautsprecher unterstützt. Eine Liste der unterstützen Lautsprecher findest Du hier.

http://www.linn.co.u...#compatible-speakers
kurtimwald
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Mrz 2016, 22:13
@ATC und
@sealpin,

ich lasse mich eben nicht über andere LS mit Namensgebung aus - weil manche, so wie hier, sich auf den Schlips getreten fühlen.

Ja, sealpin, du reagierst so, dabei habe ich nur gesagt, was mich nach intensivem Probehören zu meiner Entscheidung geführt hat. Und auch du empfiehlst am Ende deines Beitrages das Probehörern -
wiso wirfst du mir dennoch vor, ich sei gegen Alternativen?

Und wenn du mit deiner KH120 zufrieden bist . ist doch gut für dich. Obwohl, der Hersteller selbst empfiehlt eine freie Aufstellung und die Nutzung der LS nur als Ergänzung. Aber wenn du zufrieden bist, ist doch wie gesagt gut für dich!

Gruß und Schluss


[Beitrag von kurtimwald am 20. Mrz 2016, 22:21 bearbeitet]
kurtimwald
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Mrz 2016, 07:45
Hallo Ferris_b,

lässt du uns bitte an deinen Hörergebnissen zu deiner Auswahl teil nehmen?

Mich interessiert besonders wie bei dir die Linn Majik 109 abschneidet, nach meinen Erfahrungen ist neben meiner BS403 die Linn Majik 109 eine der wenigen, die für Sideboard oder Regal konstruiert sind.

Gruß kurt(imwald)
JULOR
Inventar
#33 erstellt: 21. Mrz 2016, 09:28
Ich kann gar nicht glauben, dass man sich bei diesen räumlichen Voraussetzungen Gedanken um so teure Komponenten und deren Klangeigenschaften macht. Du schriebst ja "wegen Frau". Na gut. Ich halte das ganze Geld für in den Sand gesetzt. Eine 500€ - Komplettanlage dürfte da nicht schlechter klingen (z.B. die Yamaha Pianocraft-Reihe).

Die Regeln für gute Aufstellung kennst du?
Aufstellungsregeln: http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
Stereodreieck: http://www.hobby-bastelecke.de/hifi/lautsprecherauf.htm
Was ist wichtig für guten Klang? http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66

Nicht böse sein, aber überlege dir gut, was du erreichen willst. guten Klang bekommst du nur durch richtige Aufstellung, nicht durch teure Lautsprecher und schon gar nicht durch teure Elektronik.
kurtimwald
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Mrz 2016, 12:46
Oh bitte,

gebt dem Threadschreiber doch bitte nur Tipps über die Dinge, die ihr kennt.

Ich habe beides, die Yahamha Piano im Hobbyraum und die ELAC BS 403 im Wohnzimmer im Regal, oben ist ein Bild.

Im Klang liegen Welten zwischen den Beiden - die €1.700 für die ELAC sind den Unterschied wert.

Und bitte: wenn es um Regale oder Sideboard geht, vergleicht im Gottes Willen nicht normal Kompaktlautsprechen mit speziell für Regale konzipierte Regallautsprecher. Die heißen übrigens Book Shell Speaker, falls ihr unter internationalen sucht.

Und noch etwas: bei richtig guten LS spielt die absolut korrekte Aufstellung eine signifikant geringerer Rolle-

Und von denen lohnt sich dann HighEnd.

Gruß kurt(imwald)


[Beitrag von kurtimwald am 21. Mrz 2016, 12:48 bearbeitet]
#Belgarion#
Inventar
#35 erstellt: 21. Mrz 2016, 13:05

kurtimwald (Beitrag #34) schrieb:
Und noch etwas: bei richtig guten LS spielt die absolut korrekte Aufstellung eine signifikant geringerer Rolle


Sorry, aber das ist Humbug! Das Gegenteil ist der Fall: richtig hochwertige LS lohnen sich nur, wenn man sie optimal stellen kann.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 21. Mrz 2016, 13:45

kurtimwald (Beitrag #34) schrieb:

Und noch etwas: bei richtig guten LS spielt die absolut korrekte Aufstellung eine signifikant geringerer Rolle-
)



deswegen kauft man sich gute lautsprecher, um sie irgendwo hinzustellen
JULOR
Inventar
#37 erstellt: 21. Mrz 2016, 13:53

kurtimwald (Beitrag #34) schrieb:
Oh bitte,
gebt dem Threadschreiber doch bitte nur Tipps über die Dinge, die ihr kennt.
...
Die heißen übrigens Book Shell Speaker, falls ihr unter internationalen sucht.

Book Shelf Speaker.


Und noch etwas: bei richtig guten LS spielt die absolut korrekte Aufstellung eine signifikant geringerer Rolle-
Und von denen lohnt sich dann HighEnd.

Ich kenne auch Leute mit "HighEnd"-Anlagen, jeder achtet dabei sehr auf seine Aufstellung und Akustik. Die Leute, denen das egal ist, haben auch kein teures Zeugs rumstehen. Letztlich entscheidet der TE, ob ihm bei diesen Voraussetzungen eine 4000€-Anlage das gewünschte Ergebnis liefert. Von dem Geld kann man auch in den Urlaub fahren oder das Wohnzimmer neu einrichten, damit die Anlage reinpasst.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 21. Mrz 2016, 14:34

Ferris_b (Beitrag #1) schrieb:

Wir planen die Einrichtung eines neuen Musikzimmers.
Basis wird ein Linn MAJIK DSM ( neueste Version ) sein.


ein extra musikzimmer, teuere elektronik vorhanden und die boxen sollten im regal landen?
das verstehe ich nicht, wenn schon ein extra musikzimmer dann wären die boxen das wichtigste.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
JULOR
Inventar
#39 erstellt: 21. Mrz 2016, 14:51
So, jetzt ist mir doch glatt ein gedanklicher Fehler unterlaufen. Das abgebildete "Musikzimmer" ist nicht vom TE, sondern von kurtimwald.
Dann verstehe ich auch seine emotionale Betroffenheit. An der Sache ändert das freilich nichts.

Vielleicht wäre es hilfreich, wenn der TE ferris_b ebenfalls ein Foto von seinen Verhältnissen einstellt oder eine Planungsskizze, damit alle wissen, wovon gesprochen wird. Lautsprecher im Regal ist eben immer ein Kompromiss, auch bei so genannten Regallautsprechern.


[Beitrag von JULOR am 21. Mrz 2016, 14:55 bearbeitet]
kurtimwald
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Mrz 2016, 14:59
Ich verstehe nicht, warum ihr auf die Anforderungen des Threaderstellers herumhackt und ihn für doof dastehen lassen wollt???

Ein Sterodreieck bekommet man auch bei Regalaufstellung hin - und da entscheidet auch noch, wo der / die Sitzgelegenheiten der Hörer stehen.
Raumakustik, d.h. einbeziehen der Dämmung von Wänden, Fenstern usw. können auch bei Regalaufstellung berücksichtigt werden.

Das einzig Besondere ist, der Threadersteller möchte Regallautsprecher!!!! Das kenne ich, auch bei mir zu Hause waren Standboxen das NoGo.

Das ist die Ausgangslage. Und für Regale gibt es spezielle Konstruktionen, die brauchen keine große Luft / großen Abstand zu Wänden oder Schränken wie Standlautsprecher, und Regal-LS hat auch nicht jeder Hersteller weil die Konstruktion aufwändiger ist.
Und es ist ein Unterschied, ob einem die Aufstellung egal ist, oder ob man wegen dem Wohnkomfort ein paar Kompromisse eingeht und dafür ein paar Euro mehr ausgibt.

Und von denen, die Sideboard-LS oder Regal-LS herstellen sind nun mal die hochwertigen die, die auch weniger empfindlich auf etwas ungünstige Positionierung reagieren.
Gute bis sehr gute LS sind nun mal von Material und Aufbau so konstruiert, das sie wenige Resonanz an ungewollte Stellen abgeben und zusätzlich breite Bühnen darstellen können.

LS, erst recht nicht Regal-LS, kauft man eben nicht wie z.B. Verstärker einfach nur nach Messwerten. Sondern so was ist nur hörbar - einfach LS probeweise nach Hause liefern lassen und im eigenen Regal aufgestellt hören und Vergleiche anstellen.

Gruß kurt(imwald)


[Beitrag von kurtimwald am 21. Mrz 2016, 15:08 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#41 erstellt: 21. Mrz 2016, 15:22
Eigenes Musik Zimmer, teure Elektronik - der TE würde mit Sicherheit anständige Boxen und eine perfekte Aufstellung favorisieren. Wie man aber lesen konnte, gibt es ein Hindernis Namens Frau dabei.

Da hilft nur eines, wenn das Musik Zimmer auch tatsächlich ein echtes Musik Zimmer werden soll und auch so viel Geld für Boxen verbraten wird: stehe deinen Mann und versuche in diesem Punkt die Hosen an zu haben. Überrede deine Frau zu einer richtigen Aufstellung oder mache es einfach, falls Frauchen weiter auf stur schaltet.
So viele User hier gehen so einem teuren Hobby wie dem Hifi Hobby nach. Dann müssen diese sich aber auch mal im Gegenzug gegen ihre Ehe Frauen behaupten, damit sie sich diesem Hobby auch wirklich frei annehmen können.
Ich weiß schon warum ich Single bin, so ne Sorgen habe ich zum Glück nicht.

Ps. Falls es wirklich das Regal bleiben sollte, dann sind von mir die Sonus Faber Toy empfohlen. Aber selbst die klingen auf Ständer nochmal um einiges besser als zb auf einem Low oder Highboard oder so.


[Beitrag von HannoverMan31 am 21. Mrz 2016, 15:25 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 21. Mrz 2016, 15:51

kurtimwald (Beitrag #40) schrieb:
Ich verstehe nicht, warum ihr auf die Anforderungen des Threaderstellers herumhackt und ihn für doof dastehen lassen wollt???


ich verstehe nicht, warum du dich hier sich so aufregst ohne dem TE vorschläge zu machen?
keiner hackt hier rum oder lässt jemanden doof da stehen, es sind einfache fragen. das argument frau zieht einfach nicht, der mann darf bestimmt das bad oder schlafzimmer auch nicht gestalten. wenn die frau mal gute und schicke lautsprecher hören würde, könnte sie ihre meinung ändern, sonst kann sie die boxen aussuchen, es wäre doch einfacher.

an TE, falls es wirklich nicht anders geht.
da die größe nicht bekannt ist, schlage ich dir aktive monitore vor, sie lassen sich an die wandnahe aufstellung anpassen, vorausgesetzt sie stehen auf einem lowboard, in ein regalfach würde ich keine gute boxen hinstellen, höchstens sie werden passend eingebaut.
die neumann bündeln gut und haben geschloßenes gehäuse, wenn du nicht zu weit sitzt (2-3 m) wirst du sehr guten klang bekommen, das gehäuse ist sehr stabil und resonanzarm, die kann man auch inwall betreiben.
http://www.neumann-k...ield-monitors_KH310A
Ferris_b
Neuling
#43 erstellt: 22. Mrz 2016, 13:42
Hallo an die fleißigen Schreiber bzw. "Antworter" auf meinen Thread.

Ich bedanke mich bei all jenen welche hier versucht haben konstruktiv zu helfen ( vor allem kurt(imwald) ).

All jene aber, die meine Motive und bzw. Gegebenheiten hier zerreißen,….. man oh man, wo sind wir hier angelangt.

Ist es nicht möglich auf die einfache Frage eines Forumsbesuchers zu antworten ohne hier abfällig über dessen Beweggründe bzw. Aufstellungsformen zu werten?

Die Rahmenbedingungen wurden von mir klar umrissen und daran gibt es nichts zu wackeln. So sind einfach meine Anforderungen. Sollte es hierfür keine Lösung geben, so wäre ein Einfaches „gibt es nicht“ mehr als ausreichend.

Es klingt vielleicht hart, doch es ist es mein Geld was ich ausgeben werde. Hier den Vorschlag zu bringen ich soll mir eine Pianocraft zulegen, das klingt wahrlich nach einem Hifi-Profi mit vorgefertigter Meinung.

Ich suche Lösungen, für ein bestehendes Problem. Da ich die Rahmenbedingungen nicht verändern kann, muss ich hierfür die beste passable Lösung finden. Hier zeichnet sich meiner Meinung nach der „Forschergeist“ bzw. die Kompetenz der Hifi-Jünger aus. Es scheint jedoch, dass sich hier im Thread nur ein paar Wenige gemeldet haben.

Ich halte es hier wie Dieter Nuhr ! „Man darf in der Demokratie eine Meinung haben, man muss nicht.“ ….

Danke
Gruß
Ferris
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 22. Mrz 2016, 14:08
willkommen im internet.

keiner weißt wie weit deine erfahrunfg und wissen ist, auch aus den kritischen meinungen kann man lernen wenn man es möchte oder clever ist.
die meisten empfehlen nicht direkt was, weil sie es nicht verantworten können, dein vorhaben ist gewagt, kein wunder, dass die reaktionen sind wie sie sind.

und tipps wie:
bei richtig guten LS spielt die absolut korrekte Aufstellung eine signifikant geringerer Rolle-

sind einfach traurig.

viel erfolg mit deinem vorhaben und lass uns bitte wissen was du gemacht hast.
JULOR
Inventar
#45 erstellt: 22. Mrz 2016, 15:04
kurtimwald empfiehlt in 3 von 4 seiner Threads seine eigenen Elac-LS. Das sind gute LS, ob sie DIR gefallen, weiß keiner. Mir ist der Hochton der Elacs mit dem Jet-HT schnell zu viel.


„Man darf in der Demokratie eine Meinung haben, man muss nicht.“ ….

Du hast gefragt. Also hast du Antworten bekommen, darunter auch Meinungen, die mal mehr, mal weniger fundiert sind uns solche, die dir mal mehr, mal weniger gefallen. Wenn du unsere Meinungen nicht hören willst, dann frag' eben nicht. Ansonsten hast du ja viele Beispiele für LS bekommen von Burmester bis Linn.
Ferris_b
Neuling
#46 erstellt: 22. Mrz 2016, 16:33
@Julor,

ja ich habe gefragt, und ja ich habe Antworten bekommen. Ich habe leider aber noch mehr als nur Antworten bekommen. Ich bin Freund einer sachlichen Diskussion, doch einige Kommentare führen mir einfach zu weit.

Ich denke mittlerweile hat sich die Diskussion zu weit von meiner eigentlichen Frage entfernt.

Gruß
Ferris
kurtimwald
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 22. Mrz 2016, 18:35

JULOR (Beitrag #45) schrieb:
kurtimwald empfiehlt in 3 von 4 seiner Threads seine eigenen Elac-LS..


Bitte, les doch richtig. Ich habe ELAC nicht besonders empfohlen, sondern habe an meinem Beispiel aufgezeigt, wie ich das Thema Regal behandelt habe.

Ich selbst bin zwar auf ELAC gekommen, habe aber nur darstellen wollen das die Suche nach anderen als Regallautsprecher (z.B. Kompaktboxen) nutzlos ist.

Zeigen wollte ich wie wichtig für mich die Erkenntnis war festzustellen, das nur Hersteller, die eine LS-Ausführung speziell für das Regal herstellen, zu vernünftigen Ergebnissen gekommen.

Nur mit diesen speziellen Regal-LS kann auf die absolut korrekte Platzierung bei der Aufstellung verzichtet werden, nämlich der Abstand zu Wand oder Möbelbrett (die Luft, die Stand-oder Kompaktlautsprecher normalerweise brauchen).
Nur wenige Hersteller haben da Lösungen dafür, und von den besonders Guten kenne ich halt am besten die ELAC BS403, weil ich eben diese habe.

Ferris B hat das sichtlich verstanden und ich mache jetzt hier zu. Würde mich aber freuen zu hören, welche LS du, Ferris B, Probe gehört hast und wie deine Entscheidung war.

Viel Erfolg

Gruß kurt(imwald)
Bendias
Stammgast
#48 erstellt: 22. Mrz 2016, 19:48

kurtimwald (Beitrag #34) schrieb:


Und noch etwas: bei richtig guten LS spielt die absolut korrekte Aufstellung eine signifikant geringerer Rolle-

Und von denen lohnt sich dann HighEnd.

Gruß kurt(imwald)


Kurt, spätestens nach dieser Aussage hast Du dich als Berater in Sachen Lautsprecher vollkommen als Ahnungsloser entlarvt. Absolut erschreckend, wie
Du dich hier mit offensichtlich sehr bescheidenem Wissen über Lautsprecher präsentierst.

Dem TE empfehle ich, die zur Auswahl stehenden LS probeweise Zuhause zu hören. Das ist in vielen Fällen kein Problem mehr. Nur so erhälst Du die von dir gewünschte Qualität, oder erkennst, dass Regallautsprecher nicht ausreichen werden, um deinen Qualitätswunsch zu erreichen. Aber vielleicht klappt es ja.
Bendias
Stammgast
#49 erstellt: 22. Mrz 2016, 21:08
- "Wir planen die Einrichtung eines neuen Musikzimmers."

- "Die Alternative Regallautsprecher auf Stands oder gar Standlautsprecher gibt es für mich leider nicht ( Frau )!!

- "Hat hier jemand einen Idee für einen passenden LS zirka in der Preisklasse wie die genannte Elektronik?
Aufstellungstipps im Regal?"


Ferris,
die Einrichtung eines Musikzimmers klingt nun mal nach dem Wunsch, dort auch qualitativ hochwertig Musik hören zu können. Da musst Du dich nicht wundern, wenn erfahrene User da entsprechende Antworten geben, weil sie durch die Vorgabe "Regalaufstellung" zwischen Anspruch, Budget, zu erzielendem Ergebnis und der Bezeichnung "Musikzimmer" ein deutliches Ungleichgewicht vermuten. Und auch nicht wundern, wenn ein Kurtimwald reichlich Kontra bekommt.
Bei deinem ganz ordentlich ausgelegten Budget fällt es nun mal schwer zu glauben, wenn nicht mehr draus gemacht wird. Kompakte-LS, Regal-LS, Stand-LS, Nahfeldmonitore, aktive oder passive....sie alle haben ihre Eigenarten und ihre Grenzen. Engste Grenzen hat aber die Regalaufstellung. Trotzdem kannste damit natürlich gut Musik hören. Vielleicht erfüllen sie sogar deine Wunschvorstellungen ohne jegliche Abstriche.

ABER....

das Ungleichgewicht für einige Leser und auch für mich bleibt bestehen durch die Definition "Musik"zimmer. Ein Musikzimmer hat schon im Namen die eindeutige Gewichtung, worum es geht. Ein Musikzimmer, in dem sich der LS nach einem Regal richten muss, ist für mich halt einfach kein Musikzimmer, sondern irgendwas anderes ...
Natürlich kannst Du dein Geld ausgeben, wie Du möchtest und niemand wird dich dafür kritisieren. Aber die Auffälligkeit des Ungleichgewichts in den Begriffen und die daraus folgenden Nachfragen und Meinungen der User musst Du schon hinnehmen. Das ist ein pluralistisches Forum und nicht irgendeine Zensurkaschemme in China.

Deine Dünnhäutigkeit in Bezug auf einige Beiträge führt nur dazu, die darin befindlichen Hinweise nochmal über die Vorgaben nachzudenken, zu überlesen. Es wird davor gewarnt, dass Du hier einen recht hohen Qualitätsanspruch für dich vertrittst, ihn aber durch die Einschränkung in den Aufstellmöglichkeiten vielleicht nie erreichen kannst.

Das ist ja alles nicht schlimm und kein Problem, denn Du willst ja erstmal Probehören. Dann wirst du ja sehen, ob sich die Warner und Skeptiker getäuscht haben.

Deshalb bitte ich dich auch, informiere uns doch, für welche LS Du dich entschieden hast, ob sie deine Wünsche umfänglich erfüllen, oder ob es doch noch eine völlig neue Überlegung gegeben hat. Ist ja doch spannend.

Neuer LS-Kauf macht immer Freude - also in diesem Sinne viel Spass beim Neukauf (was immer es auch wird)


[Beitrag von Bendias am 22. Mrz 2016, 21:16 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#50 erstellt: 22. Mrz 2016, 21:20

kurtimwald (Beitrag #34) schrieb:
Oh bitte,

gebt dem Threadschreiber doch bitte nur Tipps über die Dinge, die ihr kennt.

Ich habe beides, die Yahamha Piano im Hobbyraum und die ELAC BS 403 im Wohnzimmer im Regal, oben ist ein Bild.

Im Klang liegen Welten zwischen den Beiden - die €1.700 für die ELAC sind den Unterschied wert.

Und bitte: wenn es um Regale oder Sideboard geht, vergleicht im Gottes Willen nicht normal Kompaktlautsprechen mit speziell für Regale konzipierte Regallautsprecher. Die heißen übrigens Book Shell Speaker, falls ihr unter internationalen sucht.

Und noch etwas: bei richtig guten LS spielt die absolut korrekte Aufstellung eine signifikant geringerer Rolle-



Also jch habe jetzt lange geschwiegen, aber hier wird wirklich grosser Mist verzapft. Bookshelfspeaker heißen in UK und anderswo im englischsprachigen Raum alle Regallautsprecher. Bitte mal lesen.

http://www.audioaffair.co.uk/speakers/bookshelf-speakers


[Beitrag von Ingo_H. am 22. Mrz 2016, 21:20 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#51 erstellt: 22. Mrz 2016, 21:22
Zudem wissen wir nicht wie Du deine Pianocraft-Anlage im Hobbyraum aufgestellt hast. Womöglich steht die da unter einer Modelleisenbahn oder unter einer Tischtennisplatte...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Regallautsprecher
Stereo_2.0 am 20.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  10 Beiträge
Regallautsprecher
NilsT am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  2 Beiträge
Regallautsprecher?
Kriz82 am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2006  –  4 Beiträge
Regallautsprecher gesucht
panhans am 23.05.2014  –  Letzte Antwort am 25.05.2014  –  8 Beiträge
Quadral Standlautsprecher oder Linn Regallautsprecher
dr_rgne am 13.12.2015  –  Letzte Antwort am 15.12.2015  –  21 Beiträge
Regallautsprecher ?
Bleifrei am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  2 Beiträge
Welche Regallautsprecher?
karthoon am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.05.2011  –  3 Beiträge
Regallautsprecher für den Schreibtisch
IkebanaSavior am 06.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  3 Beiträge
Regallautsprecher !
Uckel am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 29.10.2007  –  14 Beiträge
Suche Regallautsprecher
39606er am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 15.10.2012  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Klipsch
  • Dali
  • Linn
  • Cambridge Audio
  • Sonus Faber
  • NEUMANN
  • Harbeth
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.020