Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Regallautsprecher gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
dmayr
Stammgast
#1 erstellt: 01. Nov 2019, 12:46
Liebe Leute,
zur Einleitung kurz zur Erklärung:
Momentan beschallen zwei Dynavoice DF-5 mein Wohnzimmer mit denen ich grundsätzlich sehr zufrieden bin. Perfekte Größe für den Raum, guter Klang in allen Musik Genres.
So sieht es zurzeit aus:
20191101_115558

Da meine Frau und ich bald Nachwuchs erwarten, ist mir die Sache mit den Standlautsprechern etwas zu gefährlich mit dem Kind. Sie können sehr leicht umgekippt werden.
Dieser Gefahr möchte ich aus dem Weg gehen indem ich die Dynavoice verkaufe und mit dem Geld (ev. + 200, 300 Eur) Kompaktlautsprecher anschaffe.

Links und rechts vom TV ist Platz aber nicht allzu viel. D.h. die Lautsprecher sollten möglichst gut mit einer wandnahen Aufstellung klarkommen. Dass das wahrscheinlich Einbußen im Klang bedeutet ist mir klar.


-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
ausgegeben könnte theoretisch mehr, Ziel ist maximal 400 bis 500 Euro. Gerne auch gebraucht.

-Wie groß ist der Raum?
24 qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
20191101_120043

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Kompakte Regallautsprecher (wandnahe Aufstellung)

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Breite max. 20cm
Tiefe max. 25cm


-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?
DENON DRA-735R Stereo Receiver mit 2x130 Watt DIN Ausgangsleistung bei 4 Ohm


-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Rock, Pop, meine Frau hört gerne Jazz und Klassik
Musik 80%, Videos20%

-Wie laut soll es werden?
etwas über Zimmerlautstärke aber keine Partybeschallung

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
keine Ahnung

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
nein, eher auf Musikalität, Spielfreude, Lebendigkeit

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Nubert Nubox 381 hatte ich als Einstieg in die HIFI Welt. Kam mit dem überpräsentem Hochton überhaupt nicht klar. Schmerzte mich in den Ohren.
Dann kamen die Kenwood LS-K711 mit denen ich vor allem für den Preis sehr zufrieden war. Klangen aber so weit ich mich erinnern kann nur auf Ständern gut. (gibt es gebraucht in meiner Nähe um 70 EUR hab ich gesehen)
Diese wiederum wurden später ersetzt durch HECO Celan GT 301? Die genaue Modellbezeichnung weiß ich nicht mehr. Die haben toll geklungen bei Jazz. Konnte mich aber nicht richtig anfreunden bei anderen Musikrichtungen. Vermutlich war der Oberbass zu präsent.
Ich habe Denon SC-M39 in meiner Küche, gefallen mir gut, hatte sie früher Mal in einem Raum über 20qm und empfand sie damals schon als unterdimensioniert.
Momentan spielen die Dynavoice DF-5 in meinem Wohnzimmer die mir klanglich sehr gut gefallen, könnten aber mehr Spielfreude und Spritzigkeit haben.

Nur vom Probehören kenne ich:
Die Klipsch RF -52 II haben mir damals vor etlichen Jahren beim Probehören sehr gut gefallen. Der aggressive, spritzige Hochton, der aber nicht in den Ohren schmerzt sondern für mich Lebendigkeit vermittelt. RP-280 habe ich ebenfalls gehört.
Monitor Audio habe ich auch mal probegehört, es war ein Standlautsprecher der Bronze Serie. Hat mir gut gefallen ähnlich wie Klipsch.
Kef Q700 habe ich als gut empfunden, war aber nicht ganz mein Geschmack von Klang.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Nein, sollte eine Passivbox sein, da ich ja einen starken Verstärker besitze.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Österreich. Linz, 50 km Radius.

Ich möchte mich auf wenige Modelle beschränken und dann bestellen oder beim Händler probehören.

Bin gespannt auf eure Vorschläge

PS. bitte beachtet bei Vorschlägen die max. Größe von B20 und T25. Danke!
haumti
Inventar
#2 erstellt: 01. Nov 2019, 12:56
Bei der schlechten Aufstellung würde ich nicht viel Geld in Boxen stecken.
Die Yamaha NX-E-800(400) sind LS die in keiner Disziplin Negativ auffallen.
Gibt es gebr. für 50-80€ das Paar.

Der Verstärker im Board sollte da unten schnellstens raus da er sonst bald den Hitztod stirbt.

Gruß
Alex
dmayr
Stammgast
#3 erstellt: 01. Nov 2019, 13:44
Danke für den Tipp mit den Yamahas.
In Österreich bekomme ich die günstigsten am Gebrauchtmarkt ab 100 EUR.

Bzgl. dem Verstärker, der hat bis jetzt sehr gute Dienste geleistet, ist ca. schon 11 Jahre in meinem Besitz.
In dieser Aufstellung seit einem Jahr.
Denke solange ich keine Mega Leistungen abrufe (meistens max. Zimmerlautstärke, selten mal darüber) ist das für den Kerl kein Problem wegen Überhitzung.
Aber danke für den Hinweis!
WiC
Inventar
#4 erstellt: 01. Nov 2019, 14:10
Moin,

Pro-Ject Speaker Box 5

gibt es auch in weiss.

LG
BassTrap
Inventar
#5 erstellt: 01. Nov 2019, 14:12
Ob ein Kind eine Standbox umstößt oder einen Regallautsprecher runterschiebt, macht m.E. bzgl. des drohenden Gefahrenpotentials keinen großen Unterschied. Du müßtest die Regallautsprecher schon andübeln oder festkleben. Das geht mit Standboxen auch.


[Beitrag von BassTrap am 01. Nov 2019, 14:13 bearbeitet]
mcxer
Stammgast
#6 erstellt: 01. Nov 2019, 14:18
Er braucht fettere Stand-Laudsprecher - die lassen sich so schnell von Kleinkindern nicht umstoßen.

Ne, ich glaube - sagt er ja auch, die jetzigen könnten auch was spritziger sein - was immer das auch heissen mag.

Aber es wurde ja schon Regallautsprecher genannt.
Probieren / hören / ist alles.....

mfg
Roland
Meine sind dank Schwerkraft wie angedübelt .... am Boden
WiC
Inventar
#7 erstellt: 01. Nov 2019, 14:21

Da meine Frau und ich bald Nachwuchs erwarten

Es geht also um ein Neugeborenes das herumkrabbeln wird und die Standboxen durchaus umschmeissen kann, die Kompakten sind am angedachten Platz erst mal (2-3 Jahre) unerreichbar.

LG
dmayr
Stammgast
#8 erstellt: 01. Nov 2019, 14:52
Danke für eure bisherigen Tipps!

Naja andübeln mach ich ehrlichgesagt nicht gerne in einer Mietwohnung. Und es macht IMHO schon ein Unterschied ob eine 20 kg Standbox umfällt oder ein 3 kg schwerer Kompaktlautsprecher. Aber im Grunde hast du schon Recht, die Kompakten könnten auch runtergezogen werden.

Die Aufstellung von den Dynavoice war rein optisch nicht optimal, Kompakte machen sich bei den Gegebenheiten denke ich optisch jedenfalls besser.
Die Dynavoice sind ja vor dem Board / Möbeln gestanden, was in Wahrheit zwar dem Klang förderlich war, aber sich optisch und praktisch nicht wirklich eingefügt hat.

Die Pro-Ject Boxen wirken rein von der Optik wie eine 0815 DIY Box. Ob die klanglich was taugen?

Hat jemand Erfahrung mit den aktuellen Kompaktlautsprechern von Klipsch?

weitere Tipps sind gerne willkommen.

P.S. hab gerade uralte und billige Philips Kompaktlautsprecher aus dem Keller geholt. Bin ein wenig überrascht welches Bühnenbild die zeichnen und wie sich der Klang sauber löst. Klar ist das keine Lösung, da mir Bass/Volumen fehlt aber ich denke ich werde hier grundsätzlich mit Kompakte zufrieden.
(Die Dynavoice hatte ich damals aus meiner alten Wohnung mitgenommen)
höanix
Inventar
#9 erstellt: 01. Nov 2019, 17:04

dmayr (Beitrag #8) schrieb:
Klar ist das keine Lösung, da mir Bass/Volumen fehlt

Wie wäre es mit einem Subwoofer zusätzlich?
Rio_S
Stammgast
#10 erstellt: 01. Nov 2019, 17:13

dmayr (Beitrag #8) schrieb:
Hat jemand Erfahrung mit den aktuellen Kompaktlautsprechern von Klipsch?



Vor 2 Wochen ein Paar R51M angeschafft - als "Rear Kanal" zusätzlich zu einem Paar Dali Zensor 5. Solo klingen die auch schön voluminös - wenn man die scharfen Höhen der Hörner mag. Als einziges Paar würde ich mich aber für die 5'er entscheiden, ganz klar.
Für ihren Einsatzzweck bei mir sind sie jedoch perfekt und haben (Klipsch - Typisch?) viel Höhen und Bass in der Wiedergabe. Außerdem recht günstig zu haben. (Paarpreis gute 200,-€)
dmayr
Stammgast
#11 erstellt: 01. Nov 2019, 17:27

höanix (Beitrag #9) schrieb:

dmayr (Beitrag #8) schrieb:
Klar ist das keine Lösung, da mir Bass/Volumen fehlt

Wie wäre es mit einem Subwoofer zusätzlich? ;)

Der war gut

Aber ich hab von den Philips Tröten rein gar nichts erwartet. Meine Frau hat die Anlage mal bei einem Gewinnspiel gewonnen. In Anbetracht dessen war ich dann doch sehr überrascht....

Ich such was richtig ordentliches für die nächsten 5-10 Jahre.

@ Rio S
Danke für deinen kleinen Bericht. Wie hast du Klipsch positioniert?


[Beitrag von dmayr am 01. Nov 2019, 17:41 bearbeitet]
Gomphus_sp.
Inventar
#12 erstellt: 01. Nov 2019, 17:47
@dmayr,
wenn dein Nachwuchs keinen Lautsprecher umkippt, dann hebelt er eben den Flachbildschirm aus dem Regal, oder hält sich an einem Stuhl fest, bis er mit diesem hinfällt, oder hilft deiner frau beim kochen und testet aus, ob die Herdplatten heiß genug sind, oder er will selber für seine Eltern kochen und steckt das ganze Haus in Brand und, und, und...
Ich würde die guten Lautsprecher auf eine 5 bis 10 mm starke und furnierte Holzplatte befestigen. Dann bleiben die Boxen sogar stehen, wenn man selber an ihnen dran stößt.

Gruß Heiko
dmayr
Stammgast
#13 erstellt: 01. Nov 2019, 17:55
Danke Heiko,

ich gebe dir Recht, und dein Vorschlag wäre ganz praktikabel.
Da sich die Standlautsprecher aufgrund der vorhandenen Wohnzimmermöbel nicht gut ins Bild einfügen möchte ich nichts desto trotz auf Regallautsprecher umsteigen.
Rio_S
Stammgast
#14 erstellt: 01. Nov 2019, 18:15
Im Moment ist garnix richtig in Position, da wir im Moment aufgrund eines Wasserschadens in einer Ersatzwohnung leben. Aber für den ersten Aufbau sind die 5'er außen, etwa 3-4m auseinander, die R51 dazwischen, bei etwa 2,5m Abstand voneinander. Im Moment laufen sie als A+B mit den Dalis oder je einzeln, kommen aber später an den Surround - Kanal und werden dann ggf. auch seitlich oder hinten positioniert. Das teste ich dann wenn alles wieder "normal" - in der richtigen Wohnung - steht.
Prim2357
Inventar
#15 erstellt: 01. Nov 2019, 19:47
Hallo,

Im Budget liegen auch die KEF R 100, da momentan reduziert wegen Modellwechsel.
Toller Klang ohne harsche Höhen.

Fast im Budget noch die hier:
https://www.ebay.de/itm/223582009806

Gruß
haumti
Inventar
#16 erstellt: 01. Nov 2019, 20:20
@Prim
gar nicht gesehen wie der TE die LS aufstellen will ?
1,3m Abstand zu 3m Hörabstand oder sowas.
Was nützen da 600€ Boxen ?

Gruß
Alex
dmayr
Stammgast
#17 erstellt: 01. Nov 2019, 20:51
in meiner aktuell engeren Auswahl stehen momentan:

- HECO Music Colors 100 neu für ca. 220 EUR, keine Ahnung wie die klingen, sollen aber speziell für schwierige Aufstellbedingungen entwickelt worden sein ???
- Pro Ject Speaker Box 5, da hätte ich gebraucht ein Angebot für 140 EUR das Paar Link Angebot Speaker Box 5 gebraucht
- Klipsch RP-400M (296,- das Paar) oder RP-500M für 397,- Paarpreis (keine Ahnung wie Klipsch Lautsprecher generell wandnah klingen)
- Klipsch R-41M (179 Paarpreis) oder R-51M (190 Paarpreis)

Wie meine Denon SC-M39 aus der Küche im Wohnzimmer klingen werde ich wohl noch probieren.
Die gäbe es gebraucht bei mir in der Nähe für 85 EUR Denon SC-M39 gebraucht


[Beitrag von dmayr am 01. Nov 2019, 20:53 bearbeitet]
Denon_1957
Inventar
#18 erstellt: 01. Nov 2019, 20:56
Die wären auch eine Alternative https://www.hifi-fab...utsprecher-6459.html
Prim2357
Inventar
#19 erstellt: 02. Nov 2019, 06:35

haumti (Beitrag #16) schrieb:
@Prim
gar nicht gesehen wie der TE die LS aufstellen will ?


Muss man dann noch zusätzlich Lautsprecher hinstellen welche scheiße klingen, nur weil die Aufstellung nicht optimal ist?

Ergibt Scheiße und Scheiße plötzlich gut?

Die KEF versprühen wenigstens noch etwas mehr Räumlichkeit im Vergleich zu herkömmlichen Zweiwegern....
dmayr
Stammgast
#20 erstellt: 02. Nov 2019, 08:40
Habe jetzt die Denon SC-M39 ins Wohnzimmer verfrachtet.

Bei den Denon löst sich der Klang nicht sauber genug. Sie klingen mir irgendwie zu bedeckt. Es fehlt mir Lebendigkeit, Luftigkeit.
Vom Bass reichen sei mir aber aus. Mehr Bass braucht es nicht sein.

wie schlägt sich die Speaker Box 5 im Vergleich zu den Denon SC-M39?

bzgl. den Klipsch LS, die haben alle ein Öse hinten vorgesehen zur Wandaufhängung. Heißt das dass sie für wandnahe Platzierung gemacht wurden und somit gut zurecht kommen sollten?
jackson_0815
Stammgast
#21 erstellt: 02. Nov 2019, 10:21
Schau dir mal die Cm5 oder cm1 von B&W an. Zumindest gebraucht voll im Budget.
wovenhand
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 02. Nov 2019, 13:59
Blu Tack unter die Regalboxen und die schiebt niemand weg.

https://www.amazon.d...id=1572699182&sr=8-1
haumti
Inventar
#23 erstellt: 02. Nov 2019, 14:34

Prim2357 (Beitrag #19) schrieb:

haumti (Beitrag #16) schrieb:
@Prim
gar nicht gesehen wie der TE die LS aufstellen will ?


Muss man dann noch zusätzlich Lautsprecher hinstellen welche scheiße klingen, nur weil die Aufstellung nicht optimal ist?

Ergibt Scheiße und Scheiße plötzlich gut?

Die KEF versprühen wenigstens noch etwas mehr Räumlichkeit im Vergleich zu herkömmlichen Zweiwegern....


Das die Yamaha Scheiße klingen hast du jetzt aber gesagt.
Ich wette du hast sie nicht einmal gehört.

@Damyr
Das die Denon dort nicht gut klingen ist allgem. bekannt.
Sie brauchen min.30cm Freiraum um gut zu klingen.
Bei den anderen Boxen die hier genannt wurden dürfte es nicht viel anders sein.
Solange die Aufstellung so bleiben muß, wäre es besser nicht soviel Geld Boxen zu stecken die ihr Potenzial nicht ausspielen können.

Gruß
Alex
Prim2357
Inventar
#24 erstellt: 02. Nov 2019, 15:29

haumti (Beitrag #23) schrieb:

Das die Yamaha Scheiße klingen hast du jetzt aber gesagt.
Ich wette du hast sie nicht einmal gehört.


Nein ich habe sie nicht gehört, das habe ich aber auch nirgends behauptet,
und leg mir keine Sachen in den Mund, welche ich nicht gesagt habe!

Es geht rein um deine pauschale Aussage das hier einigermaßen gute Lautsprecher nichts zu suchen haben,
da bin ich ganz einfach anderer Meinung, und diese erlaube ich mir einzubringen,
auch ohne auf andere Vorschläge einzugehen.
Das zu entscheiden ist nämlich Sache des TE, und nicht Deine
haumti
Inventar
#25 erstellt: 02. Nov 2019, 17:51
Was soll denn der Satz heißen:
"Muss man dann noch zusätzlich Lautsprecher hinstellen welche scheiße klingen, nur weil die Aufstellung nicht optimal ist?!"

Das muß dann ja heißen das die von mir vorgeschlagenen Yamaha scheiße klingen.
Auf welche LS war der Spruch denn sonst gemünzt ?

Das die Yamaha Scheiße klingen habe ich auch nicht gesagt, sie klingen für das Geld ausgezeichnet da sie keine ausgeprägten Schwächen haben.
Mit der Aufstellung aber klingen wohl alle Regal LS schlecht, die Yamahas haben dann aber den Vorteil wenigstens günstig gewesen zu sein.

Gruß
Alex
Prim2357
Inventar
#26 erstellt: 02. Nov 2019, 18:12
Interpretiere in meine Beiträge hinein was du willst.

Auch bei dieser Aufstellung hört man Unterschiede zwischen den Lautsprechern, nicht jeder, aber sicher sehr Viele.
Und der TE hat meine Vorschläge bekommen, und Deine.
Was dich dazu bringt andere Vorschläge zu kommentieren welche ohne Frage möglich sind (bei komischen Sachen würd ichs verstehen),
erschließt sich mir nicht.
haumti
Inventar
#27 erstellt: 02. Nov 2019, 18:22
Ich muß in deine Aussage nichts hineininterpretieren, sie war auf die Yamaha gezielt.

Gruß
Alex
Prim2357
Inventar
#28 erstellt: 02. Nov 2019, 18:29
Wenn ich dürfte würde ich es paranoid nennen.

Bis zu meinem Post wurden ca. 10 verschiedene Lautsprecher genannt (welche oft neu unter deinen Yamaha gebraucht kosten), nur zur Info....
haumti
Inventar
#29 erstellt: 02. Nov 2019, 20:37
Die genannten LS sind allesamt teurer als die Yamaha.
Welche sollen denn das gewesen sein ?

Gruß
Alex
dmayr
Stammgast
#30 erstellt: 02. Nov 2019, 20:52
Bitte besinnt euch wieder.

kurzes Update zum Stand der Dinge:
Ich habe die Speaker Box 5 von Project gebraucht gekauft.

Werde sie ausgiebig testen und dann berichten.
1Pack
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 02. Nov 2019, 21:11
... man sollte vielleicht etwas weniger problem-, dafür mehr lösungs-orientiert sein; dann fällt die "Lösung" glaube ich auch leicht: "Dynavoice DF-5" waren eher keine "Sterne am Himmel", und deshalb lassen die sich auch ganz locker durch gute 2-Wege-LS ersetzen. Auf "... Kleinanzeigen" ein Paar Yamaha NS... NEU für 50 €!
dmayr
Stammgast
#32 erstellt: 02. Nov 2019, 21:56
Also du willst die Dynavoice DF-5 mit 50 EUR Neupreis Lautsprecher toppen?

Da lachen ja die Hühner

Was genau willst du mir / uns mit deinem Beitrag sagen??
1Pack
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 02. Nov 2019, 23:04
dmayr,

manche Menschen verkaufen auch schon mal Preis-/Leistungs-optimale 2-Weg Yamaha LS NEU für 50,-- €; deren eigentlicher Preis aber deutlich darüber liegt. - Für deren "Blödheit" kann ich nichts; aber so ein "Fenster" war gerade mal offen.

DF-5 gab's als Paar für 350 € - Neu; aktuell noch billiger. Darauf, die zu haben, würde ich mir nun wirklich nichts einbilden. Oder - mit Deinen Worten - : Da lachen ja die Hühner.

Dich "pissen" die "50 €" Verkaufspreis an, nicht wahr?

Und die "Unglaublichkeit", das "die Kleinen" wohlmöglich mindestens genau so gut klingen wie Deine 350-€-Lautsprecher?

Was ich Dir antworten, sagen will / wollte:
Du solltest mit Deiner Bewertung etwas zurückhaltender sein, solange Du nicht weißt, worüber Du überhaupt sprichst. - Scheint offensichtlich (wegen 350 : 50 €?) "unvorstellbar" für Dich zu sein, dass gute 2-Weg mindestens genauso gut klingen!


[Beitrag von 1Pack am 02. Nov 2019, 23:15 bearbeitet]
Tywin
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 03. Nov 2019, 10:52
@1Pack

Ich bin mir sicher, dass Du nicht die geringste Ahnung von dem hast von dem Du schreibst.

Du hast Lautsprecher der Dynavoice Definition Baureihe niemals gehört und orientierst Dich dazu noch mangels anderer für Dich erfassbaren Kriterien an Preisen von Ware die mit der Funktion und dem Nutzen von Ware in gar keinem Zusammenhang stehen muss und wird.

Die DF-5 werden in einer dafür geeigneten akustischen Umgebung sicherlich von gar keinem Lautsprecher "getoppt" werden, weil sie schlicht gut genug funktionieren. Dazu kommt noch eine für passive Lautsprecher weitreichende Einstellbarkeit in den höheren Tonlagen von Musik.

Ob die Abstimmung im Zusammenspiel mit den akustischen Rahmenbedingungen individuell gut genug gefällt ist eine andere Frage und Geschmackssache.

Lautsprecher die bei gleichen Möglichkeiten hinsichtlich maximalem Pegel messbar im akustisch toten Umfeld tatsächlich besser funktionieren gibt es sicherlich, die muss aber auch mögen und bezahlen können.

Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Nov 2019, 10:53 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#35 erstellt: 03. Nov 2019, 11:05

Tywin (Beitrag #34) schrieb:

Die DF-5 werden in einer dafür geeigneten akustischen Umgebung sicherlich von gar keinem Lautsprecher "getoppt" werden, weil sie schlicht gut genug funktionieren.


Tut mir leid, aber das ist genau so ein Unsinn , wie der Beitrag zuvor.

Denn das was du hier abstrus behauptest, könnte man ja ebenso auf die 50€ Yamaha reflektieren....
(Von dem was nach einer DF 5 noch Luft nach oben ist mal ganz zu schweigen)
haumti
Inventar
#36 erstellt: 03. Nov 2019, 11:39
Die DF-5 sind Standlautsprecher die sicherlich besser sind als die Yamaha Regal-LS.
Sie sind aber eigentlich gar nicht mehr in der verlosung da der TE aus div. Gründen keine Stand-LS mehr will.
Wenn sie so eng zusammenstehen wie derzeit und die Raumbedingungen mit dem harten Parkettboden können auch sie nicht optimal klingen.

Um es besser zu lösen wenn unbedingt die LS direkt neben dem TV platziert werden sollen, müßte man Bassschwache 4Zöller nehmen.
Dazu einen Subwoofer der dann auch einen AVR benötigt um passend eingebunden zu werden.
Das würde dann aber zusätzlich 600€ kosten.

Gruß
Alex
Rio_S
Stammgast
#37 erstellt: 03. Nov 2019, 12:12

dmayr (Beitrag #30) schrieb:
Bitte besinnt euch wieder.

kurzes Update zum Stand der Dinge:
Ich habe die Speaker Box 5 von Project gebraucht gekauft.[ ... ]



Diskussion über alles Andere gehört imho nicht in dieses Thema - oder Kann einer Jetzt schon sagen wie dem TE seine neuen LS gefallen? (Ohne das es der TE hier berichtet)
Wenngleich ICH selbst auch andere LS gewählt/empfohlen hätte - aber das ist doch jetz hier nicht (mehr) die Baustelle...
dmayr
Stammgast
#38 erstellt: 05. Nov 2019, 22:14
Ich möchte ein kurzes Update geben.

Seit gestern habe ich die Pro-Ject Speaker Box 5.
Hab sie am Abend voller Neugier gleich angeschlossen und reingehört.

Was soll ich sagen, sie sind definitiv nicht meins,
weder neben dem TV, noch frei auf Ständern platziert.

DIe Höhen super brilliant, da schmerzt nichts in den Ohren. Wollte extrem laut aufdrehen, war aber schon spät (normalerweise höre ich nie "richtig laut".
der Bass auf Ständern frei im Raum --> da kommt gar nix
neben dem TV, nahe zur Rückwand --> es wummert. Nicht schön. Total undefinierte Bässe. Auch wenn ich die BR-Rohre mit Schaumstoff zustopfe. Der Bass ist leiser aber trotzdem unklar und undefiniert. (Sagt jetzt bitte nicht das liegt an der Aufstellung, die billigeren SC-M39 von Denon machen das deutlich besser!)
Räumlichkeit empfand zwar frei auf augestellt zwar besser, könnte aber deutlich besser sein.
Es fehlt der "Punch" zb. bei einer Snare Drum, da ist kein Körper.
Mir kommen sie ingesamt zu höhenlastig vor.

Mit der Marke Pro-Ject habe ich so wie es momentan aussieht ziemlich fertig, die Marke konnte mich auch in Sachen Elektronik nie so richtig überzeugen. Jetzt die nächste Enttäuschung.

Das ist nur mein Ersteindruck der Pro-Ject Speaker. (ca. 0,5 h Hörzeit) Denke aber nicht dass sich an meinem Ersteindruck was ändern wird, aber ich werden noch ausführlich testen.

Ich glaub ich probiers mal mit Klipsch. Aber wird wohl schwierig werden Kompakte zu finden die neben dem TV platziert mit den Dynavoice Standlautsprechern mithalten können, oder mich halt auf irgendeine andere Art und Weise überzeugen können.
mcxer
Stammgast
#39 erstellt: 05. Nov 2019, 22:32
Aber die waren günstig und Du hast die nicht vorher angehört.......
Von daher kann es schon mal eher sein, dass man in´s warme weiche greift.

Also weiter so ......
mfg
Roland
love_gun35
Inventar
#40 erstellt: 05. Nov 2019, 22:56
Haumti,
das ist bei manchen Personen normal, das sie über LS Urteilen die sie niemals gehört haben.

Ich hatte einige LS verglichen,

Elac Debut b6.2
Heco Aleva GT 202
Canton GLE 426

Keiner dieser LS klang besser als meine Yamaha NX E400 die ich gebraucht in Top Zustand für 30€ gekauft habe

Ich sehe das auch so wie Haumti, warum soll der TE einen teuren LS bei der Aufstellungssituation kaufen?

Eine aussagekräftige Begründung wäre schon sehr nett.
mcxer
Stammgast
#41 erstellt: 05. Nov 2019, 23:43
Die Yamaha NX E400 gibt es ja genügend gebraucht - nicht unbedingt für 30,- Euro, aber für ca. 60,- Euro kriegt man die.
Die kann er ja auch probieren - mal sehen ob die den gewünschten Klang bieten. Ist ja durchaus möglich, oder auch nicht, wer weiß.

Ist halt so ein Vorhaben, Standboxen durch deutlich kleinere Regalboxen zu ersetzen und wenn´s geht auch noch besseren Klang raus zu kriegen. Nicht das man da doch was tiefer in die Tasche greifen muss.

Die Anwendung "zwei Regal-Boxen neben dem TV" kann auch klingen, da bin ich ganz sicher.
mfg
Roland
love_gun35
Inventar
#42 erstellt: 06. Nov 2019, 00:55
Nun, ich hatte die Dynavoice Definition DF-6 für so 1,5 Jahren.
Ich kann jetzt nix schlechtes über Dynavoice sagen. Die würde es ja auch als Regallautsprecher geben. Evtl. auch irgendwo gebraucht.
Ich meine die DM-6
Trotzdem, für das Geld sind die Yamaha echt gut. ich habe wie schon geschrieben andere auch gehört und bin ja ned blöd und gebe an Haufen Geld aus für Klang der im Prinzip das selbe ist.
Die laufen bei mir als Rears im Moment. Günstiger geht besser halt einfach ned.
dmayr
Stammgast
#43 erstellt: 06. Nov 2019, 06:56
Die DM-6 würde ich gerne nehmen, (hab sie schon mal in einem Hifi Laden bei einer Vorführung gehört)
aber die sind leider zu groß neben dem TV.

denkt ihr dass mir Kompakte von Klipsch gefallen könnten? hab leider in der Nähe keine Möglichkeit sie probezuhören.
Werde sie wahrscheinlich bestellen und bei Nichtgefallen zurückschicken.

LG


[Beitrag von dmayr am 06. Nov 2019, 06:58 bearbeitet]
Rio_S
Stammgast
#44 erstellt: 06. Nov 2019, 08:17
Mein bisheriger Höreindruck bei Klipsch ist - ein scharfer Hochton und ein sehr deutlicher Bass. Die Zensor sind da nicht ganz so forsch, aber immer noch kräftig. Die Dalis produzieren dabei aber den deutlich gößeren "Sweetspot", bei Klipschhörnern ist es schon sehr wichtig, an der richtigen Position zu hören und die LS gut positionieren und ausrichten zu können. Dali empfinde ich in diesem Punkt als bedeutend unkomplizierter. Das hat sich auch bei den Zensor 1 meiner Mutter so bestätigt.
Mein Höreindruck bei Klipsch beschränkt sich aber auf mein Paar R51M und einen 12'er Subwoofer.
Mit Dali habe ich weit mehr Eindrücke verschiedener Baureihen gesammelt. Daher will ich den Klipsch nicht zu viele Minuspunkte geben, denn der Vergleich gegen eine Zensor 5 ist nicht gerecht und die Positionierung hier in der Ersatzwohnung ist eher mäßig (für beide). Außerdem ist der Klang der Klipsch wirklich gut! Ich versuche nur die Unterschiede zu beschreiben die ich höre.


[Beitrag von Rio_S am 06. Nov 2019, 08:21 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#45 erstellt: 06. Nov 2019, 10:57
Diese Frage ob sie dir gefallen kann dir wahrscheinlich niemand beantworten außer du selber wenn du sie in deinem Zimmer hörst.
Den klangeindruck von Rio S kann ich bestätigen. Ob das mit den Klipsch dann gut ist bei deiner Aufstellung und Raum und ob du die Hörner magst ist dein eigenes Ding.
Für mich wäre es nix, bin weder Horn oder Hochtonjunkie.
Ich mag ausschileslich LS mit sanften warmen Höhen.
Rio_S
Stammgast
#46 erstellt: 06. Nov 2019, 11:17

love_gun35 (Beitrag #45) schrieb:
[ ... ] Ich mag ausschließlich LS mit sanften warmen Höhen.

An der Stelle ist natürlich Klipsch wie auch Dali eher unpassend - beide kommen mit einem sehr klar detaillierten Hochton. Ich persönlich steh da schon drauf - bei diesen Herstellern ist man da gut bedient finde ich...
Ich vermute mal love_gun35 ist dann eher so KEF hörer?
love_gun35
Inventar
#47 erstellt: 06. Nov 2019, 11:41
Ja Rio, ich bin der Kef, Monitor Audio, Wharfedale, Tannoy, Mission, Indiana Line, Cambridge Audio Hörer.
Drum habe ich mir auch Wharfedale gekauft.
Die Tannoy gefielen mir zwar am besten, waren mir aber zu teuer, wäre vielleicht mal ein Ziel darauf hin zu sparen.
Andererseits bin ich mir meinen Wharfedale auch Super zufrieden.
thomii
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 06. Nov 2019, 11:42
Persönlich gefallen mir die Regallautsprecher Klipsch RP 160M sehr gut. Leider sind diese 30 cm in der Tiefe.
Mit den Klipsch RP-400M und 500M habe ich selbst keine Erfahrungen gesammelt.
Alternativ kannst du dir ja auch mal die RFT BR 25 / 25E Reihe ansehen (sehr gute DDR 2 Wege Lautsprecher), so sie optisch gefallen.

BR25E
BR25


[Beitrag von thomii am 06. Nov 2019, 11:44 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#49 erstellt: 06. Nov 2019, 12:30
Ich würde mich vllt mal tatsächlich zu einem Händler schleppen und seine Kompakten durchhören,
wenn man mal 10 Kompakte gehört hat kann man leichter beschreiben wonach es einem strebt...
haumti
Inventar
#50 erstellt: 07. Nov 2019, 16:32
Ich glaube das dies auch nicht ziekführend sein wird jetzt noch mehere Kompakte beim Händler zu hören.
Beim Händler werden sie sofern halbwegs gut aufgestellt alle relativ gut klingen.
Zuhaue neben dem TV werden sie dann wieder schlecht klingen wie die Denon und die Pro-Ject auch.
Mann kann eben mit Kompakten 5 Zöllern keine Stand-LS gleichwertig ersetzen.

Man bräuchte hier Kompakte plus einen Sub und einen AVR zum einbinden des Sub.
Ob der TE die nötigen 600€ dafür ausgeben will weiß ich nicht.
Und wie der Rest des Hörraums aussieht und wie groß er ist auch nicht.

Gruß
Alex
Prim2357
Inventar
#51 erstellt: 07. Nov 2019, 19:27
Ich glaube nicht das dem TE hier ein Sub fehlt nach seinen Beschreibungen,
ihm fehlt ja keine Fülle unter 60Hz oder der Bumms untenrum,
er braucht halt bessere Kompakte welche nicht gleich "undefiniert" klingen wenn es mal etwas lauter wird.
Denn so undefiniert klingen sie dann auch mit Sub.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynavoice DF-8 probehören?
Donsiox am 30.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  5 Beiträge
Standlautsprecher gesucht. Dynavoice?
fadenseidn am 03.04.2019  –  Letzte Antwort am 15.04.2019  –  28 Beiträge
Subwoofer Wahl für Dynavoice DF5
Raymclure59 am 04.11.2015  –  Letzte Antwort am 16.11.2015  –  24 Beiträge
Verstärker für Dynavoice DF-8 (an DJM-350)
Geschnetz am 23.06.2016  –  Letzte Antwort am 23.06.2016  –  11 Beiträge
Standlautsprecher für 800,- Dynavoice? XTZ?
666company am 22.03.2014  –  Letzte Antwort am 06.08.2014  –  37 Beiträge
Multimediafähiger Verstärker für Dynavoice DF-8 (oder Verstärker + Zubehör?)
Lemalian am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  9 Beiträge
Welcher Standlautsprecher Dali Dynavoice Swans
mue_ninja am 02.03.2019  –  Letzte Antwort am 28.03.2019  –  16 Beiträge
Verstärker für Dynavoice DM-6
Gruffler am 22.06.2015  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  6 Beiträge
Dynavoice DF-8 oder doch Canton Ergo 695 DC ?
Ww-Dennon am 06.09.2018  –  Letzte Antwort am 06.09.2018  –  11 Beiträge
Gute Regallautsprecher
Psycho238 am 15.10.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2015  –  69 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.506 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMarcus_Gallus_der_III
  • Gesamtzahl an Themen1.531.873
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.148.173