Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF-Q vs. Wharfedale Diamond

+A -A
Autor
Beitrag
Lord18
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Aug 2005, 16:21
Hallo zusammen,
habe zwei Fragen an euch, ich habe vor mir ein Paar Standlautsprecher zu holen, allerdings ist das sehr schwierig, nun habe ich mir zwei Hersteller rausgesucht und zwar die KEF-iQ5/Q4 und die Wharfedale D. 9.4/9.5 , kann mir jemand was zu den LS sagen ob die gut sind, wie der Tiefbass der Klang etc. ist.

Zweite Frage, ich habe ein kleines Zimmer 12m"2, ist aber nicht so zugestellt, aus Platzgründen kann ich die LS nur in die Ecken stellen die ein Abstand von 20cm von jeder Wand hätten, meint ihr, dass das zuwenig wäre an Abstand und der Klang darunter leiden würde?


Gruß
Lord18
meinkino
Inventar
#2 erstellt: 28. Aug 2005, 16:47
bei so einem kleinen raum unbedingt vor dem endgültigen kauf prüfen obs passt. die KEF sind ja in einer anderen preisklasse als die WHARFEDALE.
Lord18
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Aug 2005, 17:05
Soviel Unterscheidet sich der Preis auch nicht
Wharfedale Diamond 9.4
199€ / Stück

KEF Q4
249€ / Stück

das geht noch, ich will die morgen bei einem Händler Probe hören aber der hat andere Voraussetzungen als ich, anderer Verstärker, größerer Raum, aber man kann sich die auch von den ausleihen, geht das so einfach oder geben die die nicht gerne her?

Gruß
Lord18
meinkino
Inventar
#4 erstellt: 28. Aug 2005, 18:13
naja wobei der strassenpreis der WHARFEDALEs deutlich drunter liegt. schon nahe am stückpreis der KEF. wobei ich beim kauf von KEF lautsprechern warten würde, die fallen nach kurzer zeit im preis.
pendolino5
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Aug 2005, 18:50
Hallo Lord18
Die Wharfedale Boxen kenne ich nicht. Ich habe mich mehr mit der KEF Q5 beschäftigt.
Vorab: Meine Erfahrungen sollen nur zum Denken anregen, nicht als Weisheit letzter Schluss gelten.
Auch ich wollte diese in einem Zimmer von 3x4m einsetzen, wobei die schmalere Seite die Frontseite gewesen wäre.
Resultat:
a) Vorab, die KEF Q5 ist ein guter LS in seiner Preisklasse. In Abhängigkeit der Elektronik kommen die Ausprägungen mehr oder weniger zum Tragen.
Detail: siehe Threath; Kaufberatung, Verstärker zu KEF Q5
b) Wegen des "kleinen" Raumes empfahlem mir gleich 3 Händler eine Boxe mit geschlossener Bauweise. DH. ohne Bassreflex. Begründung, weniger Aufstellungskritisch wegen der Resonanz in den Ecken.
Folgerung: Will man diesen Rat berücksichtigen gerät man sofort in eine andere Preisklasse der Standlautsprecher, oder man Arbeitet mit Regallautsprecher und einem genau definierten Subwoofer.
Detail: Treath; Kaufberatung, NAD/Rowen

Also..., weiss nicht, ob ich weiterhelfen konnte
Viel Spass bei deinem Projekt
Pendolino
whatawaster
Inventar
#6 erstellt: 28. Aug 2005, 21:00
Hallo!

Meinkino hat recht, die KEF sind eine andere Preisklasse und wahrscheinlich auch qualitativ besser. Ich würde sagen, dass wenn du das Geld hast, dann solltest du auf jeden Fall eine der angesprochenen KEF Varianten nehmen.

Ich selbst hatte die Diamond 9.1 und bitte glaub mir: die Boxen sind bei weitem nicht so gut, wie das in diversen Zeitschriften behauptet wird. Ich jedenfalls habe mich nach nur 1,5 Monaten von meinen 9.1 ohne einen Wermutstropfen getrennt.

Aber du solltest doch selber vergleichen, nicht damit du dann sagst, ich hätte dich irre geführt
Ehrlich gesagt wäre ich aber sehr, sehr überrascht, solltest du im direkten Vergleich die Diamond 9 besser finden als die KEF Q bzw iQ-Serie.

Schöne Grüße

Peter
meinkino
Inventar
#7 erstellt: 28. Aug 2005, 21:01

whatawaster schrieb:
dann solltest du auf jeden Fall eine der angesprochenen KEF Varianten nehmen.


oder dir alternativen in dem preisbereich anhören. z.b. DYNAUDIO AUDIENCE oder die Monitor Audio Silver RS
Lord18
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Aug 2005, 08:12
@whatawaster

whatawaster schrieb:


Ehrlich gesagt wäre ich aber sehr, sehr überrascht, solltest du im direkten Vergleich die Diamond 9 besser finden als die KEF Q bzw iQ-Serie.



Hallo,
was ist den eigentlich der Unterschied zwischen der Q und der iQ-Serie?
Ist Wharfedale auch so ein Fall wie Canton, viele lieben Canton und genau soviele sagen, das es nicht so gute LS sind, genauso ist es bei Wharfedale, die werden ja von vielen so umjubelt aber auch von vielen runtergemacht!?


Gruß
Lord18
meinkino
Inventar
#9 erstellt: 29. Aug 2005, 08:36
die iQ ist die nachfolgeserie der Q. kommt in den nächsten wochen in den handel.
Lord18
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Aug 2005, 09:14
die iQ Serie ist schon erhältlich, aber worin liegt der Unterschied? Sind die im wesentlichen besser?
Wilder_Wein
Inventar
#11 erstellt: 29. Aug 2005, 09:23

Lord18 schrieb:
die iQ Serie ist schon erhältlich, aber worin liegt der Unterschied? Sind die im wesentlichen besser?



Hallo,

hast Du sie wirklich schon im Handel gesehen?

Vor kurzem meinte mein Händler nämlich, sie würden wohl erst nach der IFA offiziell erscheinen.

Die neue IQ-Serie hat ein brandneues Uni-Q Koaxial-Chassis, zudem wurde sie optisch ein wenig verändert. Sie soll trotz des Folienfurniers sehr hochwertig wirken. Ob sie nun besser ist, kann man wohl nur mit den eigenen Ohren feststellen.

Auf jeden Fall hat die IQ3 gleich mal 5 Sterne im Test der Stereo abgesahnt. Ich weiß, auf Tests soll man nix geben, aber also Information schon mal recht interessant.

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 29. Aug 2005, 09:24 bearbeitet]
Lord18
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Aug 2005, 09:34
Also beim Händler an der Ecke habe ich sie noch nicht gesehen aber im Netz bei Hifi-Regler, Lieferzeit 10-14 Tage UVP 598€, mir hat man ein Angebot für die von 520€ gemacht bei denen!

Ich fahre heute zum Händler und höre mir die Wharfedale und die KEF an um mir ein eigenes Bild von denen zu machen, aber vielleicht wären Kompaktboxen doch besser, aber dann wird es mit dem Tiefbass nichts mehr oder, bei Kompaktboxen?
Wilder_Wein
Inventar
#13 erstellt: 29. Aug 2005, 09:41
Nja, der Tiefbass ist bei Kompakten natürlich nicht vorhanden. Eventuell kann man mit einem Sub nachhelfen, ich persönlich bevorzuge da aber gleich die Variante mit Standlautsprechern.

Kompaktlautsprecher mit Sub werden sehr oft empfohlen und auch immer wieder hochgelobt, doch die wenigsten besitzen welche.......

Das Hifi Regler die Dinger schon im Programm hat habe ich auch schon gesehen, ich bezweifle aber, dass die IQ Serie bei Kef schon bestellbar ist.

Gruß
Didi
Lord18
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Aug 2005, 09:46
Also mit Sub hab ich es nicht besonders, ich hatte mal einen aber auf die Dauer hat mir die Lösung nicht gefallen, ich möchte eigentlich sehr gerne Stand-LS aber die sollten möglichst freistehen, soviel Platz kann ich denen aber nicht bieten. Max 30cm von jeder Wand (Ecke).
Leisehöhrer
Inventar
#15 erstellt: 29. Aug 2005, 10:26
Hi,

der Raum kann auch wenn er klein ist akustisch gut sein. Grundsätzlich ist aber ein gleich beschaffener grösserer Raum besser. Deswegen schätze ich das für diese Positionen nur wenige Boxen in Frage kommen. Ich denke die Boxen sollten im Bass nicht zu tief kommen und auch eher linear als mit Bassbuckel abgestimmt sein.
Ich konnte erst vor kurzem hören um wieviel präziser Lautsprecher klingen die vergleichsweise grosse Gehäuse bei weniger Basstiefgang vorwiesen. Solche Lautsprecher sind weniger aufstellungskritisch.
Also beim probehören vor allem darauf achten.

Gruss
Nick
der_ZoTTeL
Stammgast
#16 erstellt: 29. Aug 2005, 11:23

Lord18 schrieb:
Also mit Sub hab ich es nicht besonders, ich hatte mal einen aber auf die Dauer hat mir die Lösung nicht gefallen, ich möchte eigentlich sehr gerne Stand-LS aber die sollten möglichst freistehen, soviel Platz kann ich denen aber nicht bieten. Max 30cm von jeder Wand (Ecke).


30cm ist für Stand-LS doch recht knapp bemessen. 70cm sollten es schon sein.

Die Kompakten von Wharfedale sind eher Aufstellungsunkritisch. Da reichen 30 cm durchaus. Wie wär´s Du ein Paar schöne Stands unter die KEF iQ´s oder Wharfedale 9.3´er stellst?
Und was den Tiefbass angeht könnte ich mir vorstellen das eine "große" Kompakte für 12qm ausreicht, und auf Stands sieht es evtl auch etwas "luftiger" aus. ..ist natürlich, wie alles im Leben, Geschmakssache.
Lord18
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Aug 2005, 14:28
Ich war heute im Hifi Atelier in Köln und habe mir die LS da angeguckt und die einzige der LS die ich mir vorher ausgesucht habe hat mir die KEF Q4 zugesprochen, von der Größe her und vom Klang her, einfach nur spitze der LS, ich konnte mir richtig die Bühne vor mir vorstellen!
Ich habe mit ihm auch vereinbart, dass ich mir die KEF für zwei Tage ausleihe, dann sehe ich wie die bei mir klingen. Was den Preis angeht will er 700€/Paar , das ist bisschen viel, da ich die im Netz für 500€/das Paar bekomme. Aber mal schauen...


Gruß
Lord18
whatawaster
Inventar
#18 erstellt: 29. Aug 2005, 14:38
Leisehörer schrieb


Ich konnte erst vor kurzem hören um wieviel präziser Lautsprecher klingen die vergleichsweise grosse Gehäuse bei weniger Basstiefgang vorwiesen. Solche Lautsprecher sind weniger aufstellungskritisch.


Ja, genau das konnte ich an meinen neuen ASW Cantius II auch beobachten. Sie haben zwar nicht so viel Tiefgang, klingen aber sehr präzise und das auch bei höheren Lautstärken. Sind zwar Kompaktlautsprecher, aber doch recht üppig was die Maße betrifft.

Peter
Leisehöhrer
Inventar
#19 erstellt: 29. Aug 2005, 16:19
Hi,

dann ist die ASW Cantius tatsächlich so wie in den Testberichten beschrieben für wandnahe Aufstellung geeignet. Vieleicht ideale Boxen für Lord18 ? Obendrein hübsch gemacht und gut verarbeitet.
Ich höre selber in einem 12 m2 Musikzimmer ! und fahre mit Kompaktboxen am besten.

Gruss
Nick
Wilder_Wein
Inventar
#20 erstellt: 29. Aug 2005, 17:17

Lord18 schrieb:
Ich habe mit ihm auch vereinbart, dass ich mir die KEF für zwei Tage ausleihe, dann sehe ich wie die bei mir klingen. Was den Preis angeht will er 700€/Paar , das ist bisschen viel, da ich die im Netz für 500€/das Paar bekomme. Aber mal schauen...


Hallo,

also für einen Lautsprecher, der in kürze auslaufen wird, bzw. schon ausgelaufen ist, ist der Preis eindeutig zu hoch. Die Uvp. für das Paar Q4 beträgt 698 Euro!

Ein kleiner Nachlass ist sowieso bei Kef immer drin. Ich würde den Händler noch mal darauf aufmerksam machen.

Viel Glück

Gruß
Didi
Lord18
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 29. Aug 2005, 18:24



Ein kleiner Nachlass ist sowieso bei Kef immer drin. Ich würde den Händler noch mal darauf aufmerksam machen.


Gruß
Didi


Also beim Händler in meiner Nähe kosten die LS 700€ aber der meinte als Austellungsstücke bekomme ich die für 550€ und im Internet bekomme ich die KEf für 498€, in England für 420€!
Lord18
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Sep 2005, 19:04
Hallo,
ich habe mir gestern die Q4 von Kef für zwei Tage ausgeliehen und die sind wirklich nicht schlecht, der Klang ist richtig sauber und der Bass ist auch richtig gut wenn man es richtig einstellt! Ich habe die sogar per Zufall bei einem Onlineshop für 444€/das Paar gesehen, der Händler der die mir ausgeliehen hat will mir seine Austellungsstücke für 600€ verkaufen! Und die LS sind von den Maßen genau das Richtige und sind auch in Wandnähe vom KLang gut. Fehlt jetzt nur noch ein guter CD-Player.


Gruß
Lord18
Wilder_Wein
Inventar
#23 erstellt: 01. Sep 2005, 21:00
Hallo,

na ich denke mal, jetzt steckst Du in der Zwickmühle. Entweder den Service des Händlers bezahlen, oder aber im Netz kaufen.

Aber ganz ehrlich, für ein Paar Auslaufmodelle, dazu noch Vorführgeräte, ist ein Nachlass von ca. 15% geradezu lächerlich, besonders bei Kef.

Wenn der Händler so sturr ist, dann würde ich im Netz kaufen, auch wenn mich viele dafür jetzt ohrfeigen werden.

Ich würde ihn mit der Sachlage konfontieren und ihm 500 Euro anbieten, somit verdient er immer noch genug und hätte Platz für die neue IQ-Serie. Und Du hättest dort gekauft, wo Du den Service in Anspruch genommen hast.

Wenn ich es richtig in Deinem Profil sehe, dann wirst Du die Lautsprecher mit einem kleinen HK Surround Receiver betreiben. Gute CD Player gibt es zu genüge, für Deinen Amp. z. Bsp. den neuen HK HD 970, aber eigentlich würdest Du mit einem besseren Verstärker wesentlich mehr aus den Kefs herausholen.

Gruß
Didi
Lord18
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Sep 2005, 17:21
Hallo,
ich habe die KEF Q4 doch bestellt, allerdings im Internet für 444€, ich finde, dass das ein richtig guter Preis ist, inzwischen habe ich die auch schon für 398€ gesehen, allerdings in Ahorn, ich habe meine in Maple (dunkel) bestellt.
Einen CD Player kauf ich dann bei Gelegenheit, aber nicht umbedingt, ich habe momentan einen Micromega CD-Player im Auge, mal schauen!


Gruß
Lord18
der_ZoTTeL
Stammgast
#25 erstellt: 05. Sep 2005, 08:14

Lord18 schrieb:
Hallo,
ich habe die KEF Q4 doch bestellt...


Glückwunsch

Viel Spass damit


Florian
McE
Inventar
#26 erstellt: 14. Sep 2005, 09:35
ich habe noch nie grosse unterschiede zwischen CD-Playern gehört (vorallem wenn per toslink oder coax angeschlossen).

ist ja eben die chipsatz problematik welche gar keine grossen unterschiede zulässt und das medium CD ist schon lange ausgereizt.

ich würde eher mehr auf den receiver bzw. verstärker achten. der macht VIEL mehr aus.
sound67-again
Gesperrt
#27 erstellt: 15. Sep 2005, 08:50

McE schrieb:
ich habe noch nie grosse unterschiede zwischen CD-Playern gehört (vorallem wenn per toslink oder coax angeschlossen).


Logisch. Wo sollte der auch liegen, ohne D-A Wandlung und anschließenden analogen Signalweg?

Du hast vielmehr "Laufwerke" verglichen, und Daten zuverlässig auslesen kann schließlich (heutzutage) jeder Player.

Gruß, Thomas


[Beitrag von sound67-again am 15. Sep 2005, 08:51 bearbeitet]
McE
Inventar
#28 erstellt: 15. Sep 2005, 17:36
sag ich ja...

nur: soll man einen CD-Player besser analog per cinch anschliessen oder wie?
Dipak
Inventar
#29 erstellt: 22. Sep 2005, 23:17

McE schrieb:
sag ich ja...

nur: soll man einen CD-Player besser analog per cinch anschliessen oder wie? :?


bei meinem stereo-amp muss ich das wohl...
McE
Inventar
#30 erstellt: 23. Sep 2005, 06:53
ich werd mal gegenhören... analog muss ja nicht schlechter sein im sound. aber zwischen coax und toslink kann es keine unterschiede geben oder?
noco
Inventar
#31 erstellt: 23. Sep 2005, 11:55
Hi Lord18,

hast du die Diamond 9 und KEF Q verglichen? Könntest du vielleicht deine Eindrücke etwas schildern?


Gruß,
Nico.
Cha
Inventar
#32 erstellt: 23. Sep 2005, 15:37
Sorry, ich würd die Q Serie aber eher mit den Evos vergleichen, kann diesen Vergleich nicht ganz nachvollziehen!
Lord18
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 23. Sep 2005, 16:13
Als ich beim Händler war, habe ich mir nur die KEf Q4 angehört, da die Diamonds allein von der größe ausschieden.
Aber zu den Q4 kann ich sagen, das die das Geld allemal Wert sind, die Höhen sind ganz klar und der Bass ist bei einem richtigen Verstärker sehr sauber und präzise. Und was mir manche gesagt haben, dass die in kleinen Räumen nicht so gut anhören stimmt ja wohl eher nicht, die hören sich sogar in 12m2 großen Räumen sehr gut an.
Meiner Meinung nach sind die für das Geld empfehlenswert, da die Auslaufmodelle sind,bekommt man die schon für um die 440€ von ehemals 700€!


Gruß
Lord18
@rne
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Sep 2005, 16:34
Wieder einmal kann ich dir Dali Concept 2 empfehlen. Diese habe ich im direkten vergleich mit den Wharfedale 9.4 gehört und muss sagen, dass diese Kompaktboxen eindeutig besser klingen und für den preis von 300€ UVP einfach sehr gut sind!
Caos
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 10. Okt 2005, 16:00
Ich habe mir nuelich die Wharfedale 9.5 bei nem Händler angehört.
Meine Musikrichtung ist HipHop und ich muss sagen da haben sie mir überhaupt nicht gefallen. Da klingen die B&W 604 um weiten besser. Die 9.5 haben mir zu wenig Bass.

Als dann aber ein Freund von mir eine Calssic CD reingetan hat und danach Bruce Springsteen dachte ich mir das die Lautsprecher wahnsinig gut klingen.

Es ist also sehr Musikabhängig ob die gut klingen oder nicht. Ich würde sie aber vorher noch unbedingt probehören.
meinkino
Inventar
#36 erstellt: 10. Okt 2005, 20:25
sind die 604 nicht deutlich teuerer als die 9.5?
Caos
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 11. Okt 2005, 15:31
400 Euro kosten sie mehr.
Aber ich denke die KEF IQ9 sind da etwas besser, muss sie mir mal anhören aber ich finde keinen Hädnler in meiner nähe.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wharfedale Diamond 9.1 vs KEF Q35
antipattern am 15.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  3 Beiträge
Heco Music Colors 100 vs. Q Acoustics 2010i vs. Wharfedale Diamond 10.0
de_Nolle am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 11.08.2014  –  4 Beiträge
Standlautsprecher Entscheidungshilfe KEF IQ5 vs Wharfedale D 9.5 oder 8.6
Sequoya am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  4 Beiträge
Erfahrungsberichte KEF iQ3/Wharfedale Diamond 9.3 gesucht
Skirr am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  2 Beiträge
Canton LE 109 vs. Wharfedale Diamond 9.5
in_the_scene am 26.03.2005  –  Letzte Antwort am 27.03.2005  –  7 Beiträge
Canton le 170 vs. Wharfedale Diamond 9.2
streNg.r am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  27 Beiträge
Wharfedale diamond 9.5 vs. Mission m33i
jamodany am 10.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  3 Beiträge
KEF Q 1 vs. NUBUOX 380
og_one am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 04.09.2004  –  12 Beiträge
KEF iQ3 vs. Wharfedale Evo2 10 - Alternativen?
buddysk am 06.11.2011  –  Letzte Antwort am 30.12.2011  –  7 Beiträge
Monitor Audio vs. Wharfedale
Schok~Riegelchen am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Wharfedale
  • Dali
  • Block
  • ASW
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 125 )
  • Neuestes Mitgliedjaysko
  • Gesamtzahl an Themen1.346.031
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.720