Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Verstärker: Räumlichkeit & "Musikalität" wichtig - NAD C 372 ??

+A -A
Autor
Beitrag
*Zunder*
Stammgast
#1 erstellt: 25. Okt 2005, 11:48
Hallo zusammen,

Nachdem ich nun Jahrelang gedacht hatte, es wäre fr mich auch finanziell das Beste, Verstärker aus den 80ern günstig gebraucht zu kaufen wurde ich doch eines besseren belehrt:

ein HK 665 vxi, ein HK 6500 und ein Yamaha A 1020 sind binnen kürzester Zeit "abgebrannt".

Dazu kommt noch dass alle drei sowieso schon sehr nervige Mängel wie Kanalausfälle und defekte Schalter mitbrachten. Der zunächst erhoffte Finanzielle Vorteil ist nun dahin.

Deswegen bin ich auf der Suche nach einem Neueren Gerät. Hie kurz meine Kette:

- Denon DVD 2800MKII wunderbar auch als CD Spieler
- Canton RC-L plus BlackBox (jaja ich weis...)
- Saubere Verkabelung
- Zimmer mit dickem Teppich ca. 27 qm
- Budget bis ca 1000 Euro (zur Not muss ich halt noch etwas sparen )

Nachdem ich schon so einiges im Forum über Verstärker in dieser Preisklasse gelesen habe, viel meine Wahl auf den NAD C 372. Leider habe ich jetzt schon so einige Stimmen vernommen, die der Meinung sind dass der NAD zwar technisch absolut sauber und brilliant spielt, aber das etwas "nüchtern" klingt. D.h. wenig Emotion, weniger Gänsehautpotential.

Deswegen meine Fragen:

Könnt ihr bestätigen, dass der NAD C 372 wenig Gänsehautpotential hat? (=technisch zwar Top aber weniger "Musikalität"?)

Falls das eurer Meinung nach zutrifft, WELCHE Alternative (EGAL was, Röhre, Vor-EndstufenKombo, ...) in etwa dieser Preisklasse könnt Ihr empfehlen?

Ihr würdet mir wirklich sehr helfen, da ich leider den NAD nicht bei mir zu Hause Probehören kann...

Vielen Dank im Vorraus!

eagle1985
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Okt 2005, 16:43
tag,

da ich "nur" den c320 bee habe, kann ich dir deine frage nicht direkt beantworten.

aber bei diesem hab ich schon mal das "gänsehaut" feeling
also mich hat er musikalisch auch überzeugt

kannst ihn auch nicht bei einem händler probehören?
Ok ist nicht das selbe wie zu hause aber meiner meinung nach immer noch besser als sich nur auf andere meinungen zuverlassen.

grüsse aus der schweiz
*Zunder*
Stammgast
#3 erstellt: 25. Okt 2005, 17:07
Hi Eagle,

Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Das Problem mit meinem Händler ist eine längere Geschichte...Aber Du hast im Prinzip völlig Recht! Am liebsten würde ich mir einfach eine Auswahl mit nach Hause nehmen und mich ein ganzes Wochenende von der Außenweld abschotten um am Ende einen Zufriedenen Kauf machen zu können.
Wenn ich nicht gerade ein Student wäre, für den dieses Hobby sowieso schon finanziell zu viel ist, wäre das auch noch denkbar - nur leider hat mein Händler (von dem ich generell sehr überzeugt bin und ihn uneingeschränkt weiterempfehle!!!) dummerweise keine Studenten-tauglichen Preise, ganz im Gegenteil: Er hat vom Gleichen Produkt meist den mit Abstand teuersten Preis von allen Vergleichsmöglichkeiten. Ist auch verständlich bei der vergleichsweise geringen Stückzahl die er für den Handel bestellt. Trotz aller Verständlichkeit, ich müsste für das gleiche Produkt dann theoretisch 6 Monate extra arbeiten...und das nur bei EINER Komponente, z.b. eben ein Verstärker. Deshalb nutze ich diesen "Service", einen Verstärker zu Hause zu testen bewusst nicht, da ich schon vorher weis, dass ich das Gerät teilweise bis zu 50% billger haben könnte. Zudem glaube ich, dass ich die Strapazierbarkeit meines Händlers schon durch genügend Reparaturarbeiten an den besagten alten Verstärkermodellen ausgereizt habe naja, deswegen bleibt mir nicht viel anderes Übrig, als das Forum zu nutzen ODER einen zweiten Nebenjob anzunehmen... aber davon sehe ich eher ab!

Also nochmal an alle NAD besitzer (am besten in Kombination mit Canton RC-L):

Was leistet der NAD C 372 in Bezug auf Räumlichket (Tiefenstaffelung/Bühne) und "Musikalität" (d.h. live-haftigkeit, Gefühl dabei zu sein usw.) ?

Golog
Inventar
#4 erstellt: 25. Okt 2005, 17:13
Ich habe zwar keine Ahnung ob der zu deinen Canton's passt aber wenn du noch etwas sparen willst, dann ist der Marantz PM15 S1 auch ein feines Teil.
UVP 1500.-, 20% Rabatt sind eigentlich immer drin, macht also 1200.-

Ansonsten mal im Canton RCL-Thread nachfragen was die so empfehlen.

Gruß,

Golog


[Beitrag von Golog am 25. Okt 2005, 17:16 bearbeitet]
crickelcrackel
Stammgast
#5 erstellt: 25. Okt 2005, 19:10
Hallo,
ich gehe mal davon aus, dass der Verstärker nicht zwingender weise einen Phonoeingang benötigt. Dann wäre mein Tipp ein gebrauchter Rotel RA 1060. Dieser sollte für 500,00 EUR ggf. sogar als Neugerät zu bekommen sein.

Dieser Verstärker benötigt jedoch noch eine Modifikation. Ich habe selbst den Verstärker und diesen bei audiotechnik Klein & Scholz für 500,00 EUR modifizieren lassen. Räumlichkeit und Musikalität sind dann preisklassenbezogen (1000,00 EUR) über jeden Zweifel erhaben. Ein Bekannter hat eine NAD Vorstufe und entsprechende Endstufen, die m. E. nicht mithalten können. Klingen viel zu clean. Da ich - abgesehen von der Verarbeitung - absolut kein Marantz-Fan bin, enthalte ich mich hiermit meiner Stimme.

Wenn ein Rotel für Dich in Frage kommt, stehe ich für weitere Nachfragen gerne zur Verfügung.

Gruß Rolf
martin
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 25. Okt 2005, 19:15
Kauf Dir doch musikalische CDs, dann braucht's keine Anlage seitigen Placebos oder Klangverbieger
meinkino
Inventar
#7 erstellt: 25. Okt 2005, 19:51

martin schrieb:
Kauf Dir doch musikalische CDs, dann braucht's keine Anlage seitigen Placebos oder Klangverbieger


fällt es dir eigentlich immer schwer, etwas zur frage zu antworten?
natrilix
Inventar
#8 erstellt: 25. Okt 2005, 20:10
Ich bin vor kurzem vom NAD C372 auf einen Unison Unico SE umgestiegen, hier zu lesen:
http://www.hifi-foru...158&postID=last#last

falls Interesse: der SE steht zum Verkauf, da ich auf eine Surround Vor/End Kombi umsteige... bei Interesse mail/PM an mich oder im "Biete" Thread schauen
*Zunder*
Stammgast
#9 erstellt: 25. Okt 2005, 22:42
Vielen Dank für eure Beiträge!

Musikalische CD`s habe ich bereits - und sie klingen auch wunderbar: nur weis ich leider WIE sie WIRKEN können, wenn die Anlage mitspielt. Z.B. "Jazz at the Pawnshop" klingt fantastisch - leider fehlt der Wiedergabe bei meiner jetzigen Anlage das Feuer, die "Leidenschaft", d.h. es ist technisch alles da: Bässe, Höhen, auch Detailtreue usw...aber es fehlt einfach etwas, was ihr alle kennt und schon einmal gehört bzw. erlebt habt. DESWEGEN stelle ich mir ja eine Anlage zusammen - um das was ich als "Musikalität" versucht habe zu umschreiben. Musik kann Emotionen und Zustände hervorrufen - dass das rüberkommt, dafür zahlt man ja das viele Geld Technisch saubere Töne wiedergeben ist auch nett, aber echtes Musikhören ist doch weit mehr als "so wenig Fehler bei der Wiedergabe wie Möglich herauszuhören"
Hosky
Inventar
#10 erstellt: 26. Okt 2005, 19:55
Hallo,

die Unisons sind tolle Geräte, sie besitzen die Musikalität einer Röhre gepaart mit der Power eines Transistors bei hervorragender Anfassqualität und imho tollem Design.

Leider musste ich meinen Unico SE seinerzeit wieder abgeben, da er auf Netzstörungen mehr als empfindlich reagierte und ich auch nach diversen Massnahmen (Trenntrafo, verschiedene Erdungs-/Mantelstromfilterversuche, Netzfilter, Kabeltausch etc etc), inklusive 1:1 Verstärkertausch, ein beständiges Trafobrummen sowie 50 Hz-Brummen und Rauschen im LS nicht in den Griff bekam. Ich bin nicht der einzige, der hier im Forum dieses Problem hatte.

Meine Empfehlung: unbedingt zuhause probehören, wenn keine Netzprobleme existieren, dürften sowohl der Unico (1300 € Liste ohne Phono) als auch der Unico SE (2000 € Liste ohne Phono) in ihrer jeweiligen Preisklasse klanglich schwer zu toppen sein.
Grüsse
Hosky
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD C 372 mit piega P4 XL
meier-steindeich am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 10.09.2007  –  6 Beiträge
Bose 301 VI mit NAD C 372
pureplastic am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  13 Beiträge
Frage zum Verstärkerkauf - NAD C 352/372
CombatWombat am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  6 Beiträge
NAD C-372 Testergebniss ?
Boxtrot am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2004  –  15 Beiträge
NAD C 372
RonaldRheinMain am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  8 Beiträge
NAD C 372
RonaldRheinMain am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 10.03.2004  –  18 Beiträge
Welcher Verstärker für Canton RC-L? Ist NAD C-372 zu empfehlen?
ralmicha am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.12.2003  –  6 Beiträge
B&W CM2 + NAD C 372 Verstärker => gutes Kombi?
ethnicolor am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2003  –  9 Beiträge
NAD C 352 oder C 372 für Klipsch RF-35
leecher am 03.06.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  21 Beiträge
Cantius VI mit NAD 372
Soundcheck am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2007  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Rotel
  • Denon
  • Oehlbach

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedUdo_Weiler
  • Gesamtzahl an Themen1.345.787
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.920