Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anlage für Canton Karat L 100????

+A -A
Autor
Beitrag
aldi2106
Stammgast
#1 erstellt: 05. Apr 2006, 16:32
Hallo,

ich besitze bereits ein paar Canton Karat L 100 (im Moment noch an einer Yamaha Pianocraft 400) und würde mir gerne eine bessere Anlage kaufen, um die Boxen klanglich voll auszureizen (ich habe das Gefühl die Pianocraft wird den LS nicht gerecht).

Will ungefähr so bis 1000 Euro ausgeben!

Wär schön wenn ihr mich ein bisschen beraten könntet.
Bin offen für jede Art von Vorschlag.

Gruß
aldi2106
Hifi-Pinguin
Stammgast
#2 erstellt: 06. Apr 2006, 10:08
Hallo,

wieso hast du den Eindruck, dass die Anlage den LS nicht gerecht wird? Fehlt oder stört dich beim Klang etwas?

Was möchtest du denn für das Budget kaufen? CD-Player + Verstärker oder Receiver?

Eine andere Möglichkeit wäre, die Yamaha-Anlage zu behalten und einen präzisen Sub anzuschließen. Die Karat L100 sind ja nicht so groß und bassstark, ich denke ein musikalischer Sub könnte da vom Klang einiges bringen.

Gruß
aldi2106
Stammgast
#3 erstellt: 06. Apr 2006, 11:17
also ich dachte an CD-Player und Verstärker. Tuner muss nicht unbedingt sein (ich hör nicht viel Radio).

Also einen Subwoofer hab ich schon (Canton AS 22 SC) und in meinem kleinen Zimmer (etwa 11 m²) lass ich den auch nur ganz leise mitlaufen. Es ist auch nicht so, dass ich ein Bass-Fetischist wäre.

Es ist nur so, dass bei Lautstärken, die Zimmerlautstärke überschreiten wirds sehr nervig und matschig (der Klang^^).
Ich dachte auch schon, dass es an meinen CDs liegen könnte, doch das ist bei allen so.

Ich weiß auch noch nicht von welcher Firma die Geräte sein sollen.

Gruss
aldi2106
aldi2106
Stammgast
#4 erstellt: 09. Apr 2006, 07:56
Haaaaaaaaaaaaaaaaaaaalloooooooooooooooooooooo?!

Ist da noch wer???????

Wäre schön wenn ihr noch ein paar Vorschläge auf Lager hättet......

Gruß
aldi2106


P.S.:
Mir ist schon klar, dass eine Anlage für 1000 Euro mehr kann als meine Boxen. Doch ich will vielleicht in ein paar Jahren richtig gute Standboxen kaufen, also sollte der Verstärker genügend Power haben.
aldi2106
Stammgast
#5 erstellt: 18. Apr 2006, 17:45
hey fällt euch nichts mehr ein???!!!
Das wär aber schade, denn ich brauch wirklich Hilfe bzw. Kaufberatung.

Gruß
aldi2106
sml
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Apr 2006, 17:56
Hallo aldi2106,

ich würde Dir Geräte von NAD oder Rotel empfehlen, in der Preisklasse bis 1.000.- Euro evtl. auch noch Denon.

Gruss SML
whatawaster
Inventar
#7 erstellt: 18. Apr 2006, 20:04
Hi,

Rotel würde ich dir aus persönlicher Erfahrung empfehlen, da ich selbst einen RA-01 seit mehr als 2 Jahren betreibe und das ohne Probleme. Der kostet neu ca. 400 Euro hat allerdings keine Fernbedienung. Der RA-02 ist eigentlich baugleicht mit meinem Amp, ist aber fernbedienbar, kostet aber 200 Euro mehr.

1000 Euro sind schon ein recht gutes Budget. Amp und CD-Spieler müssten nicht unbedingt von einem Hersteller sein. Der billigste CDP von Rotel (RCD-02) kostet bereits 600 Euro, also recht viel.
Ich würde an deiner Stelle ca. 600-700 Euro in den Amp investieren und den Rest in den CD-Player.

Aber es gäbe auch Kombis von einem Hersteller, die sicherlich sehr gut sind, z.B.:

NAD C320 BEE und C521 BEE
Cambridge Azur 540A und 540C
Marantz Kombi, oder eben
Rotel RA-01 und RCD-02 sind vielleicht bei einem Kauf der beiden Komponenten auch mit etwas Nachlass zu haben.

Geh einfach mal zu einem Händler und Frage was er für 1000 Euro anbieten kann.

Schöne Grüße

Peter
aldi2106
Stammgast
#8 erstellt: 19. Apr 2006, 11:57
ja also in meine engere Wahl würde ich ja die NAD und die Cambridge Kombi nehmen, weil mir hier das Design einfach mehr zusagt. Und eine Fernbedienung sollte es schon sein.

Vielleicht könnte mir jemand auch noch ein paar andere Alternativen vorschlagen....

Gruß
aldi2106
klaus_moers
Inventar
#9 erstellt: 26. Apr 2006, 20:20
Hallo Aldi2106,

warum willst Du denn Deine Kombination ausflösen? Einfach 1000 Euro in neue Geräte zu investieren, ist ja auch viel Geld. Deine Kombination ist so schlecht nun auch wieder nicht. Und ob Du wirklich 1000 Euro für neue Geräte auch heraushörst, möchte ich bezweifeln. Du hast 11m², also wirst Du so laut nicht hören können.

Was möchtest Du an Deinem Klang verbessern, bzw. was stört Dich aktuell am Klang?
aldi2106
Stammgast
#10 erstellt: 27. Apr 2006, 10:09
Mich stört, dass der Klang zu hohen Lautstärken ziemlich breiig (schreibt man das so?), nervig und vor allem durcheinander wirkt. Da differenzierungsstarker Klang vor allem eine Stärke der LS sein soll (wenn man den Testzeitschriften glauben schenkt), suche ich den Fehler hier vor allem bei der Anlage. Im Moment ist das noch eine Yamaha Pianocraft 400. Da ich die Lautsprecher einmal an die Anlage meines Vaters angeschlossen habe, weiss ich, dass sie noch massig Potenzial haben.

gruß

P.S.:
Mit der Aufstellung kann ich leider nicht groß herumprobieren, da die LS bei mir im Regal stehen.
Drehen ist schon das höchste der Gefühle...
zwaps
Stammgast
#11 erstellt: 27. Apr 2006, 13:21
Es liegt aber leider an der Aufstellung und ein Austausch der Elektronik wird definitiv keine Verbesserung bringen.

Für matschigen Klang kann man heutzutage weder Verstärker noch CD Player verantwortlich machen, vorallem wenn kleine LS dranhängen.

Im Gegenteil. Die Lautsprecher stehen offensichtlich ungünstig.
klaus_moers
Inventar
#12 erstellt: 27. Apr 2006, 18:10

zwaps schrieb:
Es liegt aber leider an der Aufstellung und ein Austausch der Elektronik wird definitiv keine Verbesserung bringen.

Für matschigen Klang kann man heutzutage weder Verstärker noch CD Player verantwortlich machen, vorallem wenn kleine LS dranhängen.

Im Gegenteil. Die Lautsprecher stehen offensichtlich ungünstig.


Genau den Eindruck habe ich auch. Jedenfalls solltest Du für diese Erfahrung nicht 1000 Euro bezahlen. Ich denke sogar, dass die Kombination so schlecht gar nicht ist.
aldi2106
Stammgast
#13 erstellt: 28. Apr 2006, 17:50
na gut ...
matschig war auch nicht das richtige wort.
Ich kann nicht wirklich ausdrücken, was mir nicht gefällt.
Die Boxen standen übrigens schon mal ganz anders, und damals hatte ich auch mit der Aufstellung herumprobiert. Blieb aber fast immer gleich (der Klang).
Ich will es mal anders ausdrücken (hört sich jetzt ein bisschen komisch an). Es ist mir nicht genug Klang da. Das mag sich jetzt wirklich komisch anhören, aber ich finde keinen anderen Ausdruck dafür. Zum Beispiel hat sich der Klang natürlich verändert von den mitgelieferten Boxen zu diesen hier, aber nicht sehr viel. Was ich sagen will, natürlich hat sich eine Menge verändert (kräftiger, flotter, ausdruckstärker, detailreicher), aber der Charakter ist geblieben. Ist ja auch klar bei der gleichen Elektronik. Ich habe schon viel gelesen von "Canton ist hell abgestimmt, Yamaha auch und beides zusammen ". Ganz so krass ist es natürlich nicht, aber die Tendenz geht doch eher richtung hell. Dies ist aber nicht gerade mein Geschmack.

So, noch ein letztes,
könnte es vielleicht an meinen CDs liegen??
Hat sich schon mal jemand den zweiten Harry Potter Soundtrack angehört??
Kann man das als "Hifi-Ansprüchen genügenden Klang" bezeichnen??

gruß
aldi2106
zwaps
Stammgast
#14 erstellt: 28. Apr 2006, 18:01
Ich verrate dir mal ein Geheimnis: CD Player klingen seitdem sie mit aktuellsten, fehlerfreien Wandlern und Laufwerken ausgestattet sind, exakt gleich.
Sie benutzen sogar meistens die selben Bauteile von einigen wenigen Großfirmen.
Überleg dir sehr gut ob du da 1000€ investieren willst.


Ähnliches gilt überigens für moderne Verstärker, die nunmal ein absolut neutrales Signal rausquetschen. Leute die die Verstärker als "hell" oder "dunkel" betiteln gucke ich immer schief an, bin hier aber kompromißbereiter als bei den CD Laufwerken.



Wie dem auch sei, leih dir auf jeden Fall vorher mal was aus und hör es dir im Zimmer an.

Mein Tipp bleibt bestehen: Stereodreieck einrichten, Boxenständer kaufen, Equalizer anschaffen.
aldi2106
Stammgast
#15 erstellt: 28. Apr 2006, 18:10
danke,
das mit dem ausleihen werde ich wohl machen....
stereodreieck habe ich schon (ganz so blöde bin ich auch nicht).
Boxenständer wird wohl leider nicht gehen (keinen platz)

und was bitte soll ich mit einem Equalizer????????


gruß
aldi2106
klaus_moers
Inventar
#16 erstellt: 28. Apr 2006, 18:12
Hallo Aldi2106,

ich mache Dir mal einen anderen Vorschlag, da der Lautsprecher immer den grössten Einfluss auf den Klang hat. Probiere einen anderen Lautsprecher. Ich muss auch immer an Deine 11m² Raumfläche denken.
Ein Lautsprecher mit einem etwas wärmeren Klangbild wird Dir vermutlich besser gefallen.
Ich bin mir sicher, das wird die beste Lösung für Dich sein.
Ich weiss, dass das jetzt ein sche... Vorschlag ist. Aber wenn Dir der Klang zu hell ist... musst Du da ran.
(Immer unter der Voraussetzung, dass die Raumakustik nichts besseres zulässt)
aldi2106
Stammgast
#17 erstellt: 28. Apr 2006, 18:18
nein,
Canton-Klang gefällt mir. Nur in Verbindung mit Yamaha wirds mir halt zu hell. OK in der Pianocraft werkelt ja auch kein High-End Verstärker....

Ganz nebenbei mag ich das schlichte Canton-Design und die super Verarbeitung (hab da schon anderes gesehen )

gruß
aldi2106
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 28. Apr 2006, 18:20
Könntest du dir einen Röhren-Amp vorstellen?

Dann wäre vielleicht der Cayin A50T eine treffende Wahl.
Immerhin weiß die Zeitschrift "Audio" (2/06) in ihrem großen Bericht über Röhren-Amps (ab S.10) zu berichten:

"Die Canton Karat L100 fühlte sich am "ultralinearen" Cayin pudelwohl. Stimmen besassen Kontur, die Musik hatte Verve und Tiefgang".

Nun gut, das ist nur eine "Zeitschriften-Empfehlung", aber immerhin: Die gesamte Karat-Reihe gilt als "Röhren-tauglich", die L100 werden in dem o.g. Artikel ausdrücklich erwähnt.

Eine deutlich preiswertere Variante wäre (natürlich) ein gebrauchter (zB) Technics-Verstärker aus den Mittelklasse-Reihen, die traditionell eher "leicht warm" abgestimmt sind:
Leicht betonte Bässe und Höhen, letztere ohne jede Schärfen.
Ich empfehle Technics einfach deswegen, weil ich mich mit Technics-Amps seit 25 Jahren gut auskenne.
Natürlich gibt es gute Amps auch von anderen Marken.

Ich bin jedenfalls auch der Meinung, daß du nicht 1000Euro ausgeben mußt, um deinen Karats etwas mehr Leben einzuhauchen.
Und die Pianocraft schlägt jeder Technics (o.ä.) mühelos, auch wenn die Yamaha als kleine Einsteiger-Anlage natürlich nicht schlecht ist.
Aber die Karats können sicherlich mehr als das, was sie bei dir offensichtlich bieten.



[Beitrag von stereo-leo am 28. Apr 2006, 18:24 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#19 erstellt: 28. Apr 2006, 18:21

aldi2106 schrieb:
nein,
Canton-Klang gefällt mir. Nur in Verbindung mit Yamaha wirds mir halt zu hell. OK in der Pianocraft werkelt ja auch kein High-End Verstärker....

Ganz nebenbei mag ich das schlichte Canton-Design und die super Verarbeitung (hab da schon anderes gesehen )

gruß
aldi2106



Kann das alles gut verstehen. Trotzdem halte ich meinen Vorschlag für den besten Weg für Dich. Zumindest hinsichtlich des Klanges! Der Yammi-Verstärker ist nicht so extrem, wie Du es glaubst. Ich spreche da aus Erfahrung!
Observer01
Inventar
#20 erstellt: 28. Apr 2006, 19:28
Hallo,

ich klinke mich mal ein:
den Vorschlag mit einem gebrauchten Technics Verstärker finde ich gut, hatte mal einen Technics SU-V85A der genau so klingt wie stereo-leo das beschrieben hat.

NAD und Denon sind nach meiner Erfahrung eher nichts für dich. Klingen auch eher Hell (aber gut).
Vielleicht wäre ja Marantz noch was.

Ich glaube schon, daß du mit einem neuen Verstärker den Klangcharakter etwas ändern könntest, da gibt es schon Unterschiede.
Verspreche dir nur nicht zuviel davon. Der Unterschied ist nicht sooo groß (aber deutlich hörbar).

Gruß
Andreas
klaus_moers
Inventar
#21 erstellt: 28. Apr 2006, 19:52

Observer01 schrieb:
Hallo,

ich klinke mich mal ein:
den Vorschlag mit einem gebrauchten Technics Verstärker finde ich gut, hatte mal einen Technics SU-V85A der genau so klingt wie stereo-leo das beschrieben hat.

NAD und Denon sind nach meiner Erfahrung eher nichts für dich. Klingen auch eher Hell (aber gut).
Vielleicht wäre ja Marantz noch was.

Ich glaube schon, daß du mit einem neuen Verstärker den Klangcharakter etwas ändern könntest, da gibt es schon Unterschiede.
Verspreche dir nur nicht zuviel davon. Der Unterschied ist nicht sooo groß (aber deutlich hörbar).

Gruß
Andreas


Glaubst Du nicht, dass Du mit anderen Lautsprechern schneller und besser zum gewünschten Ziel kommst? Eine Canton Karat ist eine hellere abgestimmte Box. Wenn der hellere Sound stört, dann liegt es eher am Lautsprecher als am Verstärker.

Ich habe selbst zwei Yammis und mehrere Canton Karats. Ich weiss, dass Yamaha keine warmen Sound haben. Aber auch andere Verstärker klingen mit Karatlautsprechern eher hell. Packe das Problem am Hauptverursacher an: der Lautsprecher!! Trust me ...
vielleicht mal mit Magnat 903, JBL, MA ...??? testen, achte auch auf einen etwas besseren Wirkungsgrad für den kleinen Raum. B&W brauchen zu viel Dampf und hellere Räume, um gut zu klingen.
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 28. Apr 2006, 20:13
Nein Klaus, ich stimme dir nicht zu.

Es wäre mir auch neu, daß Karats "hell" abgestimmt seien, die spielen eigentlich vorbildlich neutral, und geben genau das wieder, was sie angeboten bekommen.

Vielleicht könntest du es ja gut sein lassen und einfach respektieren, daß aldi seine Wahl bezüglich der Lautsprecher getroffen hat (die ich in Anbetracht der Raumgrösse auch für durchaus gut halte), und dafür jetzt einfach die passenden Zuspieler sucht.

Das ist eigentlich garnicht soo schwierig, eine Pianocraft ist nun wirklich nicht das Maß aller Dinge.
klaus_moers
Inventar
#23 erstellt: 28. Apr 2006, 20:38

stereo-leo schrieb:
Nein Klaus, ich stimme dir nicht zu.

Es wäre mir auch neu, daß Karats "hell" abgestimmt seien, die spielen eigentlich vorbildlich neutral, und geben genau das wieder, was sie angeboten bekommen.

Vielleicht könntest du es ja gut sein lassen und einfach respektieren, daß aldi seine Wahl bezüglich der Lautsprecher getroffen hat (die ich in Anbetracht der Raumgrösse auch für durchaus gut halte), und dafür jetzt einfach die passenden Zuspieler sucht.

Das ist eigentlich garnicht soo schwierig, eine Pianocraft ist nun wirklich nicht das Maß aller Dinge.


Hallo Stereo-Leo,

ich bin da anderer Ansicht. Ausserdem kann Aldi2106 selbst entscheiden, ob er meinen Vorschlag akzeptiert und diesen Versuch macht. Diese Art von Zurechtweisung ist also unangebracht. Über Respekt habe ich hier schon genug erfahren. Danke!
Es gibt übrigens viele Berichte von Leuten, die die der Karat ein helles Klangbild zusprechen (auch ohne Yamaha). Übrigens nicht ausschliesslich eine Eigenschaft von Cantons Karat Lautsprechern.
Ich denke nur, dass der Lautsprecher einen grösseren Einfluss auf das Klangbild hat als ein Verstärker. Dazu sagst Du leider nichts.
Nicht jeder hat das gleiche Klangempfinden. Da mag schon einmal das Vorbildliche, von dem Du sprichst, eine etwas subjektive Färbung haben. Ansonsten finde ich die L100 für Raumgrösse ja auch ok. Aber es ging ja auch um ein wärmeres Klangbild.

Hier hilft eh nur selbst probieren. Bin einfach skeptisch, ob das 1000 Euro Budget an der Stelle sinnvoll ist.
Observer01
Inventar
#24 erstellt: 28. Apr 2006, 20:40
den Technics hatte ich damals auch an "hellen" Kompaktboxen. Das war zusammen eine runde Sache.

@klaus_moers
man kann mit einem guten Verstärker klanglich schon etwas verbessern. Ich war auch lange Zeit davon überzeugt, daß ein Verstärker so gut wie keinen klanglichen Einfluss hat.
Das lag aber daran, daß mir einfach ein vernünftiger Verstärker fehlte.
Mittlerweile habe ich einige unterschiedliche Geräte ausprobiert und konnte immer Veränderungen feststellen.

Mir ist dabei auch aufgefallen, daß "teuer" nicht unbedingt "besser" ist. Das ist aber ein anderes Thema...

Gruß
Andreas
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 28. Apr 2006, 21:02
Klaus, ich werde mit dir ganz bestimmt solche Fragen hier nicht diskutieren, mir reicht da noch dein "Drama" im Canton-Liebhaber-Thread.
Kein Interesse, dafür bist du mir einfach zu irrational.

Natürlich kann aldi selbst entscheiden -
zu dumm nur, daß er das bereits getan hat:


aldi2106 schrieb:
nein,
Canton-Klang gefällt mir. Nur in Verbindung mit Yamaha wirds mir halt zu hell. OK in der Pianocraft werkelt ja auch kein High-End Verstärker....

Ganz nebenbei mag ich das schlichte Canton-Design und die super Verarbeitung (hab da schon anderes gesehen )


Das ist so völlig in Ordnung, und da kann man es halt auch mal gut sein lassen, findest du nicht?

Belehrend und anmassend finde ich allein deine rechthaberische Penetranz, mit der du diese Entscheidung ignorierst, und da auch nicht locker lässt, sogar Leute zurechtweist, die sich bemühen, konstruktive Vorschläge zu machen.

Und, wenn du mir diese persönliche Anmerkung erlaubst,
ich verstehe auch garnicht wirklich, warum nun gerade du hier den Experten gibst, nach all dem bereits erwähnten Drama.

Darf man sich denn vorsichtig erkundigen, ob in deinem eigenen Wohnzimmer inzwischen Ordnung herrscht?

Aber nee, lass mal, schon gut.

Lieber zurück zum Thema:
Canton Karat L100 und dazu passende Elektronik.

Danke.
klaus_moers
Inventar
#26 erstellt: 28. Apr 2006, 21:05

Observer01 schrieb:
den Technics hatte ich damals auch an "hellen" Kompaktboxen. Das war zusammen eine runde Sache.

@klaus_moers
man kann mit einem guten Verstärker klanglich schon etwas verbessern. Ich war auch lange Zeit davon überzeugt, daß ein Verstärker so gut wie keinen klanglichen Einfluss hat.
Das lag aber daran, daß mir einfach ein vernünftiger Verstärker fehlte.
Mittlerweile habe ich einige unterschiedliche Geräte ausprobiert und konnte immer Veränderungen feststellen.

Mir ist dabei auch aufgefallen, daß "teuer" nicht unbedingt "besser" ist. Das ist aber ein anderes Thema...

Gruß
Andreas


Hallo Andreas!

Da hast Du recht. Über ähnliche Erfahrungen habe ich auch schon berichtet.
Ich denke, man kann ein Ziel auf mehreren Wegen erreichen. Aldi schreibt, dass der helle Klang nicht sein Fall ist und das er die Karat eher hell findet. Im Vergleich zu seinen alten Lautsprechern hat sicher der Klang positiv verändert: 'kräftiger, flotter, ausdruckstärker, detailreicher'. Also kann der Verstärker so schlecht nicht sein.
Ich mag die Karat sehr. Aber sie können auch in den Höhenlagen etwas grenzwertig werden. Das war bei meiner M90. Die habe ich dann gegen die L800 getauscht. Habe auch mal andere Verstärker ausprobiert. Hier kann man den Klang etwas beeinflussen, aber nicht den Grundcharakter des Lautsprechers. Findet man diese zu hell, wird es auch so bleiben. Eher kann man mit der Raumakustik noch stärker den Klang beeinflussen. Aber ... wie immer ... meine Meinung! In vielen Threads können ähnliche Erfahrungen nachgelesen werden.
klaus_moers
Inventar
#27 erstellt: 28. Apr 2006, 21:18
@Stereo-Leo

von Dir lasse ich mich nicht provozieren. Es gibt hier einige Typen wie Dich, die gerne mal in den Nahkampf gehen. Ich vertrete meine Meinung und respektiere andere. Halte Du Dich auch dran und unterlasse Andeutungen bezüglich meiner Klangprobleme, die ich hatte. Es ist eh nur geheuchelte Anteilnahme.

Ausserdem hatte ich darüber berichten. Stoppe einfach diesen Dialog. Es geht hier eher um Aldi. Wenn er mir sagt, das ich ihn nicht respekiere, dann werde ich ernst nehmen. Bei Dir fällt es mir schon schwerer.

(ich glaub', ich muss mal einen Schmuse-Thread aufmachen)
Observer01
Inventar
#28 erstellt: 28. Apr 2006, 21:30
Hallo Klaus

Raumakustik ist wichtig, aber leider sind räumliche Bedingungen nicht immer zu ändern, außer vielleicht durch mehr dämmen oder Umzug (aber das muß ja nicht unbedingt sein ;)). Richtige Aufstellung der Boxen vorrausgesetzt.

So wie ich das verstanden habe, mag Aldi den Klangcharakter seiner Boxen doch. Er möchte halt einfach nur mehr "Klang".

Außerdem glaube ich, daß er auch gerne einfach nur neue Geräte möchte (;)), warum auch nicht. Es bleibt ja jedem selbst überlassen, was man mit seinem Geld macht.

Aber Grundsätzlich hast du recht: erst die Boxen, dann der Verstärker und dann den ganzen Rest...

Gruß
Andreas
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 28. Apr 2006, 21:38
Nein Klaus, kein Problem von mir oder dir, sondern einfach nur, daß es du es einfach nicht kapieren willst.

Zum Beispiel das wieder:


klaus_moers schrieb:
Im Vergleich zu seinen alten Lautsprechern hat sicher der Klang positiv verändert: 'kräftiger, flotter, ausdruckstärker, detailreicher'. Also kann der Verstärker so schlecht nicht sein.


Eben doch!

Er hat seine Karats verglichen mit den Quarktröten, die der Pianocraft beiliegen.
Natürlich klingen die Karats besser als die, aber er ist eben noch nicht zufrieden, gerade weil der Verstärker eben nicht so prall ist.

Ist das wirklich so schwer zu verstehen?
Zumal er das selbst mehrfach so gesagt hat?
Zum Beispiel, nachdem er die Boxen an der Anlage seines Vaters gehört hat?

Na? Klingelts langsam?

@ aldi 2106:
Wenn du in dieser Angelegenheit weiter Rat brauchst und auf meinen Wert legst, schreib mir eine PM.
Oder hör aufs Kläuschen, und kauf dir andere Lautsprecher.
(aber lass mich das dann wissen, ein Paar L100 könnte ich vielleicht noch zusätzlich brauchen...;))
Observer01
Inventar
#30 erstellt: 28. Apr 2006, 21:50
habt ihr zwei es bald? Ist ja schlimm...

verkracht euch doch nicht wegen sowas.

Gruß
Andreas

ich glaube das ist jetzt angesagt:


[Beitrag von Observer01 am 28. Apr 2006, 21:51 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#31 erstellt: 28. Apr 2006, 21:53
Hallo Andreas,

vielleicht mache ich auch einen Fehler und schätze die Situation falsch ein.

Mein Ausgangspunkt war folgender:
Er mag Canton Klang (seine Aussage)
ich bezog es zum Teil auch auf Höreindrücke, die nicht in seiner Umgebung stattfanden. Ich nahm die Aussage auch eher pauschal und unspezifisch in Richtung L100. Manche Cantons klingen schon recht unterschiedlich.

er hat seine Boxen an der Anlage seines Vaters gehört
meine Schlussfolgerung: wieder andere Räumlichkeit

Meine bisher gemachten Erfahrungen waren, die Musikanlage nie isoliert zu betrachten. Gerade die Räumlichkeit ist ein entscheidender Faktor. Vielleicht wäre es mal ein Test, die Pianocraft mit seinen Boxen beim Vater zu testen. Nur um mal festzustellen, welche Auswirkungen dies auf den Klang hat.

Aber wenn es denn einfach auch ein anderer Verstärker sein sollte (zwecks zukünftiger Perspektiven...), dann mag ich das auch verstehen.
Dann sollen es ja vieeelllll Watt sein, wie Aldi es wünscht. Vielleicht ein grosser Yammi , nein kleiner Scherz. Aber der soll es ja für spätere grosse Standboxen sein.

Also vergessen wir die 11 m², die L100 und denken schon einmal an die 711 und packen diese an einen NAD C372. Den Nad habe ich schon daran gehört. Power satt, neutrales und harmonisches Klangbild, wenngleich Optik natürlich gewöhnungsbedürftig ist.

Aber ich glaube, es gibt so viele gute leistungsstarke Verstärker.
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 28. Apr 2006, 21:56
Lange Vorgeschichte, observer...

Observer01
Inventar
#33 erstellt: 28. Apr 2006, 22:06
Leistung ist doch im Grunde wurscht. Habe auch nur 50Watt/8Ohm.
Das Problem sind eben die 11qm. Die lassen sich nicht ändern, halt nur durch Umzug. Und wenn das nicht geht, macht es doch keinen Sinn, die Anlage in einem anderen Raum zu hören um festzustellen, daß es sich anders anhört.

Da macht es doch mehr Sinn, die Anlage auf die 11qm zu "optimieren". Und dazu braucht man keine 100 Watt. Aber vielleicht einen Verstärker der klanglich mehr aus den Boxen rausholt und zB. die Höhen etwas angenehmer macht. Dazu braucht es nicht viel.
Bei 11qm ist eh Nahfeld angesagt.

Gruß
Andreas

@stereo-leo
ach so...
klaus_moers
Inventar
#34 erstellt: 28. Apr 2006, 22:42
Ich lach mich gleich kaputt. Schreib mir 'ne PM. Hallo, wo sind wir denn hier?
Buhlen wir hier um etwas? Also ich kriege keine Provision.

Ausserdem, lieber Stereo-Leo, wenn der Verstärker so schlecht wäre, dann käme auch nichts besseres aus anderen Lautsprechern. Wenn die Quelle nichts taugt, kommt hinten auch nichts besseres raus. Ausserdem habe ich keinen Tinnitus!

Könnten wir wieder normal miteinander umgehen? Und das jetzt unabhängig davon, wer glaubt recht zu haben. Das macht echt keinen Spass.

OK?
klaus_moers
Inventar
#35 erstellt: 28. Apr 2006, 22:50

Observer01 schrieb:
habt ihr zwei es bald? Ist ja schlimm...

verkracht euch doch nicht wegen sowas.

Gruß
Andreas

ich glaube das ist jetzt angesagt: :prost


Du hast absolut recht!
Aber warum man hier so angepflaumt wird, ist mir ein Rätsel.

Aber in der Anonymität darf sich anscheinend jeder mal austoben...
aldi2106
Stammgast
#36 erstellt: 29. Apr 2006, 07:55
Ihr habt mich, glaube ich, noch nicht ganz verstanden (ich kann das auch nicht so gut ausdrücken). Ich mag klaren Sound (klar geht ja mit hell meistens einher), ich mag es nur eben nicht wenn es nervig wird. Wenn z.B. Stimmen anfangen zu Kreischen usw.

Also einem Röhrenamp wäre ich nicht ganz abgeneigt (was kostet der eigentlich?).
Was haltet ihr von Cambridge.
Da wären dann der kleinste CDP und vielleicht der 540er Amp in der engeren Wahl...

gruß
aldi2106
Observer01
Inventar
#37 erstellt: 29. Apr 2006, 19:10
Hallo Aldi,

dann versuche vielleicht doch mal den NAD C 320BEE, den habe ich momentan, klingt sehr klar und detailreich, die Höhen empfinde ich als nicht nervend. Kostet neu knappe 400 Euro.

Aber nervende Höhen können auch von der Aufnahme kommen, ist das denn bei jeder CD so, oder gibt es da Unterschiede?

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 29. Apr 2006, 19:11 bearbeitet]
aldi2106
Stammgast
#38 erstellt: 01. Mai 2006, 09:08
so erstmal danke für die "Diskussion".
Ich denke, ich hätte erzählen müssen, dass die Karats ja bereit das "erst Boxen, dann Verstärker" sind. Jetzt kommt eben die Elektronik dran. Andersherum gesagt war die Pianocraft von vorneherein nur als Übergangslösung gedacht.
Ich habe schon viel gestöbert im Netz, aber ich bin immer wieder bei NAD hängengeblieben (ihr werdets nicht glauben, aber unter anderem gefällt mir das Design).
Auch das mit Zukunftsperspektiven ist korrekt, da ich nicht glaube, dass die Karats meine letzten LS sein werden.
(Vielleicht doch, aber dann schon eher in Richtung Vento oder den großen Karats)
Also sollte es kein Verstärker sein, der bei den kleinen LS schon zusammenklappt.

Ich werde versuchen mir das NAD Equipment auszuleihen und probezuhören. Vielleicht auch mal Cambridge (hab da son Bekannten....).

Danke für die vielen Antworten....


gruß
aldi2106
Observer01
Inventar
#39 erstellt: 01. Mai 2006, 18:48
Hallo,

ich finde das Design von NAD auch schön. Ist nicht so aufdringlich...

der NAD C 320BEE hat 2mal 50Watt/8Ohm, daß reicht für normale Anwendungen völlig aus. Auch lauter kann man damit hören. Er hat ja auch diese Soft-Clipping-Funktion, die ich aber nie benutze weil SO laut höre ich dann doch nicht.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spass mit deinem neuen Gerät. Und schreib mal für was du dich dann entschieden hast, und was sich verändert hat.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 01. Mai 2006, 18:51 bearbeitet]
aldi2106
Stammgast
#40 erstellt: 29. Jun 2006, 14:30
also,
jetzt habe ich mich endlich entschließen können.
meine wahl fiel auf eine cambridge-combi bestehen aus CDP Azur 340C und dem Amp Azur 640A, der wirklich tolle schutzschaltungen hat(siehe cambridge homepage).......

ich konnte mir diese combi von meinem bekannten www.firstclasshifi.de ausleihen.
also probierte ich die geräte bei mir zu hause aus und war schon mal von den socken. das klang schon richtig gut.
aber da war immer noch dieser hochtonbereich, obgleich schon etwas sanfter geworden.

also nocheinmal zurück nach hehlingen und einige sachen (unter anderem auch ziemlich teure) probegehört. klang alles ganz toll, doch ein leichtes kreischen schwang immer mit. naja ich dacht mir nichts dabei und bestellte also die cambridge combi.

vor einer woche waren die geräte dann da. der verstärker war allerdings die verbesserte V2-Version, probegehört hatte ich das alte modell. angeschlossen und ...... fast umgekippt. der verstärker klingt nochmal um einiges besser als der alte. vor allem im bassbereich um einiges druckvoller. hätte nie gedacht was die kleinen cantons für einen bass haben können......

auf alle fälle war (bin) ich jetzt glücklich und hatte zeit auf die genauen unterschiede zur yamaha anlage zu achten.

ein wort:


UNIVERSEN liegen dazwischen


im nachhinein betrachten war die pianocraft richtig schaurig. jetzt klingt das ganze kraftvoller, natürlicher, differenzierter, transparenter und wesentlich direkter. die musik füllt jetzt praktisch den raum. die räumliche abbildung ist auch viiiiiiiiiel besser geworden, klassikaufnahmen machen jetzt richtig spaß.

perfekt ............................

und doch, bei manchen cds ist da immer noch dieser etwas spitze hochtonbereich. natürlich habe ich jetzt einige meiner cds als besch****** aufnahmen entlarvt, aber trotzdem regt so etwas zum nachdenken an.

kürzlich war ich in dem musical "könig der löwen".
der sound war richtig super, aber trotzdem war da wieder dieser hochtonbereich. ich denke jetzt inzwischen, dass einfach meine ohren ein wenig empfindlicher für hohe töne sind. die zeitschrift AUDIO dokumentierte bereits die tatsache, dass jeder mensch anders hört.

wenn ich jetzt also gar nicht mehr so sehr auf den hochtonbereich achte, stört mich auch nichts mehr.

dann möchte ich noch kurz eine andere sache erzählen. bei meinem bekannten habe ich dann unter anderem die cambridge combi mit monitoraudio silver rs 1 gehört. das hörte sich atemberaubend an, zumindest in diesem hörraum. da diese wirklich toll verarbeiteten ls genau so teuer sind wie meine canton, würde einem wechsel nichts im wege stehen.

also lieh ich sie mir für ein wochenende aus.
anscheinend kommen die canton mit meiner komischen raumakustik viel besser zurecht als die monitoraudio.
das hörte sich wirklich nicht mehr schön an.
mit musikgenuss hatte das nichts mehr zu tun.

also brachte ich sie wieder zurück und freue mich jetzt über meine tolle anlage!!!

THE END



gruß
aldi2106
Observer01
Inventar
#41 erstellt: 29. Jun 2006, 19:42
Hallo,

herzlichen Glückwunsch zu deiner schönen neuen Anlage!
Freut mich, daß es sich für dich verbessert hat.

Das mit dem Hochton fällt mir an meiner Anlage auch hin und wieder auf. Allerdings überwiegend über Kopfhörer.

Es gibt tatsächlich viele sehr hell abgemischte CDs, ich glaube das ist momentan Trend. Die Elektronik passt sich dem an. In den 70iger zB. ging der Trend eher in Richtung Überbetonung der Mitten. Was manchmal in Klangbrei endete.

Auch die Dynamik wird anders abgemischt. Früher war es oft ein Homogenes Ganzes, heute ist viel mehr Laut/Leise-Unterschied vorhanden, manchmal zuviel, da stehen dann Instrumente/Stimmen zu sehr im Vordergrund, daß es einem fast das Trommelfell zerreisst.

So ist es halt, es sind immer noch Menschen, die hinter dem Mischpult sitzen...

Gruß
Andreas
Dynacophil
Gesperrt
#42 erstellt: 30. Aug 2008, 19:44
Hi aldi2106

vielleicht solltest du mal die Weichenbauteile der Canton überprüfen...
Hüb'
Inventar
#43 erstellt: 01. Sep 2008, 16:21

Dynacophil schrieb:
Hi aldi2106

vielleicht solltest du mal die Weichenbauteile der Canton überprüfen...

Scheint nicht so dringend gewesen zu sein, wenn er sich gut 2 Jahre nicht mehr gemeldet hat...
Dynacophil
Gesperrt
#44 erstellt: 01. Sep 2008, 17:39
izmir dann auch aufgefallen ich hab die Karat 100 leider verpasst die gestern für 27€ weggingen... hab mal auf den Sniper verzichtet und von Hand refresht... bei 7 Sekunden geboten und prompt zu spät. scheiss Ebay Zeit.


[Beitrag von Dynacophil am 01. Sep 2008, 17:39 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JBL E 100 oder Canton RC-L?
Volker-K am 11.05.2007  –  Letzte Antwort am 14.05.2007  –  5 Beiträge
Welchen Verstärker für Canton Karat?
janfranzen am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  9 Beiträge
erste Anlage (eventuell Canton Karat 720)
Flügelhornist am 03.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  17 Beiträge
Canton Karat
zwittius am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  18 Beiträge
Suche Anlage für Canton RC-L
Kruemelix am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  4 Beiträge
NAD C 370 und Canton Karat L 800 DC
soundaholic am 21.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  5 Beiträge
B&W oder Canton Karat?
lkar1804 am 25.01.2004  –  Letzte Antwort am 26.01.2004  –  15 Beiträge
Kaufberatung Standboxen Canton Karat M40
Sir_Rock1973 am 31.03.2016  –  Letzte Antwort am 22.04.2016  –  3 Beiträge
Kombi für Canton Karat M 80 gesucht!
speedo am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  3 Beiträge
Verstärker für Canton Karat 920 DC
classiphil am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • NAD
  • Cambridge Audio
  • Rotel
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 70 )
  • Neuestes Mitgliednadfrei
  • Gesamtzahl an Themen1.345.572
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.163