Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


RC-A: Lohnt sich die Investition?

+A -A
Autor
Beitrag
Schnurksel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Jul 2006, 18:46
Hi,

ich trage mich mit dem Gedanken meine Anlage zu verbessern. Zur Zeit habe ich:
Verstärker: Yamaha AX-596
Boxen: Canton Ergo 100 DC
CD-Player: Philips CD-850

Ich würde gerne die Canton RC-A kaufen und eventuell einen Accuphase Verstärker (aber welchen?).
Nur, lohnt sich die Investition?
Und was bringen bessere Cinch-Kabel?

Gruß
JO
Delta8
Stammgast
#2 erstellt: 14. Jul 2006, 18:54
Willkommen hier in unserer kleinen Runde.

Zu den konkret angesprochenen Geräten wird sich sicher bald jemand melden.

Von mir erstmal die allgemine Frage, was Dich überhaupt dazu bewegt deine jetztige Konfiguration zu ändern ? Bist Du mit etwas im Speziellen unzufrieden (falls ja: was?) oder willst Du nur allgemein etwas neues/anderes/besseres ?

Denkst Du nur über den Austausch der angesprochenen Komponenten offen, oder suchst Du allgemein was "besseres"?

Zu den Kabeln: Das war eine gefährliche Frage die in Kürze dazu führen wird, dass hier alles virtuell aufeinander einschlägt...

Von mir die erste Statement: Nein, Du wirst keine Besserung wahrnehmen. Es ist sicher nicht das allerfälscheste, wenn Du noch ein paar (!) Euro über hast, Dir dafür ein paar solide Kabel zu kaufen anstelle der Baumarktstrippen, die zum Teil beiliegen. Aber wirklich großes Geld darin zu investieren und auf die audiophile Erleuchtung zu warten ist m.E. Unfug. PS: Glaub alles andere nicht ! Sie sind schon unter uns !
dr-dezibel
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jul 2006, 20:35
Philips CD850 das war mal mein erster CD-Player 1985 oder so?
Läuft deiner immer noch?

Zu deinen Fragen:

Die RCA entlasten natürlich den Receiver im Bassbereich, aber die Grundabstimmung wird vermutlich ähnlich den Ergo 100 sein (Markenkang?). Im Versand hast du 14 Tage Rückgaberecht. Da kannst du ausprobieren, was es bringt.

Ein Accuphase sollte einen Klangvorteil gegenüber dem Yamaha-Receiver bringen. Das wirst du aber teurer bezahlen müssen, als die 1400 für die RCA im Versand.

Ach ja, willkommen zum Forum!!
dr-dezibel
Stammgast
#4 erstellt: 14. Jul 2006, 20:37

Delta8 schrieb:
Aber wirklich großes Geld darin zu investieren und auf die audiophile Erleuchtung zu warten ist m.E. Unfug. PS: Glaub alles andere nicht ! Sie sind schon unter uns ! ;)


Volle Zustimmung!!
mdenny
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Jul 2006, 22:38
also von Canton würde ich persönlich abraten. metall Hochtöner klingen zwar zu beginn sehr präzise, doch klingen auf dauer zu hart. die RC-a sind auch nicht mehr die Jüngsten, was ist denn dein Preisrahmen? hördir alles im Laden oder noch besser zu hause an und lass dir nicht zu viel erzählen, am ende steht alles bei dir und es muß deinen geschmack treffen
schönhörer
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Jul 2006, 23:34
hallo,


also von Canton würde ich persönlich abraten. metall Hochtöner klingen zwar zu beginn sehr präzise, doch klingen auf dauer zu hart.


sehr gut aufgepasst. und röhrenverstärker klingen freier, weil sich das elektron nicht durch eine blöde sperrschicht quetschen muss, sondern fröhlich durch einen glaskolben fliegen kann.



...und lass dir nicht zu viel erzählen, ...


herrlich.

liebe grüße,

schönhörer
Schnurksel
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Jul 2006, 10:19

Delta8 schrieb:
Willkommen hier in unserer kleinen Runde.

Zu den konkret angesprochenen Geräten wird sich sicher bald jemand melden.

Von mir erstmal die allgemine Frage, was Dich überhaupt dazu bewegt deine jetztige Konfiguration zu ändern ? Bist Du mit etwas im Speziellen unzufrieden (falls ja: was?) oder willst Du nur allgemein etwas neues/anderes/besseres ?


Also im Grunde genommen bin ich vor allem mit dem Bass nicht zufrieden. Zwar geht er tief in den Keller, ist aber eher etwas schwammig. Ich hätte gerne einen tiefreichenden, trockenen und druckvollen Bass.
Ich habe mir damals die Ergo 100 DC im Geschäft angehört, war begeistert und zuhause dann ziemlich enttäuscht.
Damals standen die Boxen in einem vollgestellten 15qm-Zimmer, inzwischen habe ich ein 25qm-Wohnzimmer, das relativ wenig Möbel hat. Gedämpft wurde/wird das ganze durch einen Teppich.
Ich mußte auch feststellen, das die Bassqualität sehr stark von der Position der Boxen abhängt. Eine vermeintlich günstige Aufstellung (ca. 0,5m von jeder Wand entfernt und leicht auf den Hörer angewinkelt) den Bass sehr schlank macht. Soviel zu den Boxen.
Beim Verstärker kann ich nur sagen, meine Vor-Endstufen-Kombi Onkyo P-3390/M-5590 damals in allen Belangen einen Tick besser war als der Yamaha AX-596. Nur war mir damals die Reparatur zu teuer. Im nachhinein ärgere ich mich jetzt.


Delta8 schrieb:
Denkst Du nur über den Austausch der angesprochenen Komponenten offen, oder suchst Du allgemein was "besseres"?


Im Grunde genommen versuche ich den Klang zu bekommen, den die Komponenten beim Probehören im Studio hatten und aufgrund dessen ich mich damals zum Kauf entschieden hatte.
Beim Verstärker geht mit Sicherheit noch was. Aber bei den Boxen habe ich ehrlich gesagt meine Zweifel, da die Ergo 100 DC ja nicht wirklich schlecht sind. Ob sich da die Ausgabe von 1.400,00 € für die RC-As lohnt??
Ich habe auch keine Ahnung ob ein neuerer CD-Player etwas bringt. Mein CD-850 spielt jetzt seit 1989 klaglos und bis heute auch jede "Sicherheitskopie" und auch die aussortierten verkratzten CDs meiner Kumpels. Der Klang scheint recht gut sein. Inwiefern eine Klangverbesserung durch Neukauf zu erwarten ist kann ich nicht beurteilen.


Delta8 schrieb:
Zu den Kabeln: Das war eine gefährliche Frage die in Kürze dazu führen wird, dass hier alles virtuell aufeinander einschlägt...

Von mir die erste Statement: Nein, Du wirst keine Besserung wahrnehmen. Es ist sicher nicht das allerfälscheste, wenn Du noch ein paar (!) Euro über hast, Dir dafür ein paar solide Kabel zu kaufen anstelle der Baumarktstrippen, die zum Teil beiliegen. Aber wirklich großes Geld darin zu investieren und auf die audiophile Erleuchtung zu warten ist m.E. Unfug. PS: Glaub alles andere nicht ! Sie sind schon unter uns ! ;)


Andere Kabel habe ich noch nicht ausprobiert. Im Moment habe ich immer noch die zwei mal 6qmm-Kabel aus dem Hifi-Laden von 1990 für die LS und die dicken Cinch-Kabel, die mit der Onkyo Vor-Endstufen-Kombi gelieferten wurden.
doctrin
Inventar
#8 erstellt: 15. Jul 2006, 10:32
Also den Sound aus dem Hörstudio wirst du wohl ohne Raumakustikmaßnahmen nicht hinbekommen.
Chinchkabel bringen in deinem Falle eher nix (oder hast du Starkstromleitungen neben diesen verlegt ).
Das du dir andere Lautsprecher besorgen willst ist schon vernünftig, aber ziehe auch andere Firmen in Betracht...außer du bist "cantongeil".

Zu der Aussage das Metalhochtöner immer nerviger klingen:

-hängt immer von der Produktionsqualität der Membran ab
-wie ist der Lautsprecher gesoundet -> Canton meist Badewanne
-wie ist der Rest des Treibers aufgebaut, sprich wieviel spiel hat die Schwingspule, ich kann mich noch gut an die kratzenden Hochtöner von Canton erinnern...das hat nix mit dem Membranmaterial zu tun sondern mit der Schwingspule die in der Führung kratzt
-schonmal jemand eine "alte" B&W801D gehört?!?... da war noch nix mit Diamanthochtöner...das war noch ein Aluminiumteil. Die Fachpresse war natürlich begeister, als dann aber die neue mit Diamanthochtöner herauskam...schrieb die Presse "glasklare Höhen...und die schärfe der Alten ist auch verschwunden" ...Ich sag nur, Meinungsbildung mit bestimmten Medien KLASSE.


MfG


[Beitrag von doctrin am 15. Jul 2006, 10:33 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#9 erstellt: 15. Jul 2006, 18:30
Hallo
Du hast recht es war auch bei einem etwas billigeren Produkt Namens Visaton DSM 50FFL oder so, dazu hatte ich damals einen anderen Titanhochtöner einer anderen Marke (Tonsil) eingebaut. (Eigenbau)
Der spielte immer an der höchstgrenze zum nerven.
Allerdings konnte ich die an der Weiche H+MT um bis zu 3db absenken, dann war es erträglich.

Damals hatte ich auch versucht das mit verschiedenen Verstärkern (Röhre) (Röhrenvorstufe+Transistor Monoblöcke) in den Griff zu bekommen, die Idee reichte sogar bis hin zur höherwertigen Kabeln usw.
Das habe ich natürlich nicht gemacht sondern den LS wieder verkauft.
Titan (Chassis ) zu mögen ist auch Geschmachssache, mir gefällt er nicht mehr.
mfg Andy
doctrin
Inventar
#10 erstellt: 15. Jul 2006, 21:23
Na ja da wirst du wohl eher was falsch beschaltet haben bzw der scheiß Tonsil war der Drecksbastard der den Klang vernichtet hat...also billig finde ich den Visaton nicht http://www.visaton.de/de/1/14/index.html
Anbeck
Inventar
#11 erstellt: 15. Jul 2006, 21:41
Hallo
Der Tonsil war gar nicht so schlecht und hat mir die Töne auch sauber rübergebracht allerdings "kurz bevor" es nervig wurde. Laut Technische Daten war der sogar sehr gut.Allerdings weiß man auch das es sich evtl. bei solchen Produkte um ein Prototyp handeln kann. Der kostete umgerechnet ca.30,-.
Man bedenke den Preis!
Trotzdem denke ich das Titan eben die Eigenschaft besitz in die Höhen zu gehen, das wollte ich damit ausdrücken.
mfg Andy
doctrin
Inventar
#12 erstellt: 15. Jul 2006, 21:45
Bei richtiger akustischer/mechanischer Bedämpfung sicher nicht...ich habe selbst Keramikkalotten verbaut und kann keine scharfen Sound empfinden (da kein Eigensound)...aber na ja jeder Hochtöner klingt anders...meist schon von der Abstrahlcharakteristik her...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Jul 2006, 08:43

ich trage mich mit dem Gedanken meine Anlage zu verbessern. Zur Zeit habe ich:
Verstärker: Yamaha AX-596
Boxen: Canton Ergo 100 DC
CD-Player: Philips CD-850

Ich würde gerne die Canton RC-A kaufen und eventuell einen Accuphase Verstärker (aber welchen?).
Nur, lohnt sich die Investition?
Und was bringen bessere Cinch-Kabel?


Kabel: behalt die alten.

Verstärker: in normal großen Räumen entwickelt er auch bei stark gehobener zimmerlautstärke keinen eigenklang. bei wirklich brachialen pegeln gibts besseres. ich würde den verstärker erstmals behalten. wenn du in live lautstärke hörst, würde ich mal was anderes ausprobieren, wobei accuphase ziemlich gesalzene preise hat. nad, marantz, onkyo,... bieten für einen bruchteil des preises ausreichend leistung.

cd player: von 1989? hier hat sich technisch imho doch schon was getan. 100-150 euro für ein markengerät (z.b. ein optisch passender yamaha) würde ich möglicherweise riskieren, man hat ja umtauschrecht.

boxen: hier wird man am meisten hören. wenn du jedoch über upgraden nachdenkst, weiß ich nicht, ob der gleiche hersteller wirklich so gigantische veränderungen verursacht. möglicherweise wird ein anderes klangkonzept von einem anderen hersteller eher für begeisterung sorgen. lass dir am besten beim fachhändler mal was vorführen.
doctrin
Inventar
#14 erstellt: 16. Jul 2006, 09:30
Verstärker ...wenns technisch sehr gut sein und neutral klingen soll fällt da noch Rotel ein...(ja Rotel...Neutralität lässt sich messen)


MfG
SaturnKMS
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Jul 2006, 11:55
Entweder Rotel wie mein Vorredner schon sagt (aktuelle 06er-Serie) oder die 7001er Kette von Marantz. Da gibtst du zwar die ein oder andere Mark aus, hast dafuer aber etwas Ordentliches...

Probier als Lautsprecher doch mal die CM7 von B&W. Die hat nun nicht die von dir geforderte Bassgewalt nach unten hin, aber ich find die sehr gut abgestimmt und vor allem im Preis/Leistungsverhaeltnis sehr gut. Wenn ein paar Mark mehr auf dem Konto liegen, kannst du auch auf eine 703 oder 804 von B&W gehen, die sind dann auch im Bass ein Hammer.


[Beitrag von SaturnKMS am 16. Jul 2006, 11:59 bearbeitet]
doctrin
Inventar
#16 erstellt: 16. Jul 2006, 12:10
Joa Maranz ist ne gute Firma, leider aber nicht super neutral...ob das jemanden wichtig ist...muss jeder für sich entscheiden


MfG
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 16. Jul 2006, 12:24
was ist an niedrigen klirrwerten und einem linealgeraden frequenzgang "nicht neutral"?
doctrin
Inventar
#18 erstellt: 16. Jul 2006, 12:28
http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-14033.html#last#last

Zu dem Thema habe ich gestern was gepostet und zitiert

MfG
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Jul 2006, 13:35
hab einige blindteste mit marantz gegen rotel gemacht, unterschiede habe ich keine hören können. ra 02/01 gegen 7200/7200ki.

marantz lässt höhere pegel zu und hat ne fernbedienung. mehr unterschiede sind mir nicht aufgefallen.
peeddy
Inventar
#20 erstellt: 17. Jul 2006, 19:43
hallo!
bin noch recht neu hier,aber schon etwas erfahrungen sammeln können..also von rc-a rate ich dir ab,hatte die vor paar wochen auch bestellt und wieder umgetauscht,hab jetzt karat 709 dc und die find ich in ordnung.
begründung:bei bestimmten tiefen frequenzen neigt die box unangenehme subsonische schwingungen zu erzeugen,die sich mit einem "schon perversen" ohrdruck bemerkbar machen(z.b.bei yello essential lied nr.16),sonst stimmenwiedergabe,klarheit und raumabbildung ok(..das is aber bei karat auch der fall und das cantontypische leichte "zischeln" is da durch neue technik hinterm hochtöner auch beseitigt!)übrigens waren die boxen erst bei nem freund von mir und da hatten wir das gleiche problem(subsonisches überschwingen)...
hab für die karat auch weniger bezahlt,"nur" 1100 eoronen..da kann man nich meckern,wie ich finde..
mfg
doctrin
Inventar
#21 erstellt: 18. Jul 2006, 05:43
Na das will doch was heißen das sich ein Sidefire-Lautsprecher als bessere (Bass)Wahl ergeben hat
Ja das zischeln des Hochtöners kommt glaube ich durch die Spule...oder doch die Belüftung
Na ja zumindest hat mir das auch nie wirklich gefallen (habe mich gefragt wie man so was überhaupt in einen nicht ganz günstigen Lautsprecher bauen kann), für mich ein ganz böses Minus gewesen.
Wenns jetzt weg ist, umso besser

MfG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Investition
28.08.2002  –  Letzte Antwort am 01.08.2005  –  14 Beiträge
Canton Ergo 690 DC vs. RC-A
dubwoofer am 19.05.2011  –  Letzte Antwort am 23.06.2011  –  4 Beiträge
Receiverempfehlung für Canton Ergo RC-A
Xiroi am 07.12.2005  –  Letzte Antwort am 11.12.2005  –  3 Beiträge
Canton Ergo RC-A
bector am 28.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  11 Beiträge
Unterschied Canton RC-L und RC-A ?
Loothy am 05.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.04.2006  –  9 Beiträge
Lohnt der Umstieg - Meinung gefragt!
cw_ffm am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 02.09.2005  –  10 Beiträge
Lohnt sich ein neuer Verstärker?
Misan am 11.03.2007  –  Letzte Antwort am 11.03.2007  –  23 Beiträge
Verstärker für Canton RC-L
-Clemens am 24.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  6 Beiträge
Grundig V2000: lohnt sich ein neuer Verstärker?
junk321 am 14.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  7 Beiträge
Ergo RC-A an mittelklassiger Altanlage ?
Roger66 am 22.05.2009  –  Letzte Antwort am 08.06.2009  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Rotel
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 117 )
  • Neuestes Mitgliedhanspeterolaf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.647
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.165